Ihre Meinung zu: Fall Khashoggi: USA verhängen Sanktionen gegen Saudis

15. November 2018 - 18:32 Uhr

Gerade erst hat Saudi-Arabien seine Version im Fall Khashoggi dargestellt, schon folgen die USA mit Strafmaßnahmen. Das Finanzministerium beschloss Sanktionen gegen 17 Regierungsmitarbeiter Saudi-Arabiens.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

USA verhängen Sanktionen gegen Saudis ...

Die sterblichen Überreste müssen auf den Tisch des Hauses, am besten im königlichen Palast, damit ihn internationale Fachleute dort ansehen können und danach sollte man ein wenig reden, nicht am Fenster, sondern in des Königs Ohr.

Augenwischerei

Und Waffenexporte trotz Krieg in Jemen? Natürlich tut sich nichts, den das dicke Geld hat immer Vorrang.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Auftraggeber

Solange der Auftraggeber für diesen abscheulichen Mord nicht angeklagt und verurteilt wird, können die Saudi's noch so viele Bauernopfer bringen wie sie wollen. Ich glaube es nämlich nicht, dass der Kronprinz nichts davon wusste. Kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen!

Khashoggi und Skripal

Die Sanktionen durch die Wertegemeinschaft unterscheiden sich schon gewaltig.

Sanktionen

Die Sanktionen gegen Saudi-Arabien wegen Khaschoggy und gegen Russland wegen Skripal sind völlig richtig. Strafe muss sein, auch zwischen Staaten.

Gegen Sanktionen

Nachdem sich jetzt dank saudischem Generalstaatsanwalt herausgestellt hat, dass das Königshaus unschuldig ist, dass eben nur untergeordnete Beamte über die Stränge geschlagen sind, wären meines Erachtens Einschränkungen bei den Waffengeschäften hinfällig.

Außerdem bin ich gegen jegliche Sanktionen. Das gilt für Saudi-Arabein und den Fall Kashoggi und für Russland und den Fall Skripal. In beiden Fällen gibt es auch nicht wirklich Beweise gegen die Schuldigen.

"ehemalige regierungsmitarbeiter"

die betonung liegt auf "ehemalig". alles kleine lichter, der versuch der USA hier aktion vorzutäuschen geradezu lächerlich. nur einer gibt für diesen mord den auftrag: seine exzellenz. den müsste man seitens der USA sanktonieren, um einen letzten funken glaubwürdigkeit zu behalten.

Darstellung: