Ihre Meinung zu: Bierdeckel war gestern - CDU-Kandidaten im Wahlkampf

14. November 2018 - 16:35 Uhr

Eine "große Steuerreform" will die Kandidatin, der Mitbewerber distanziert sich vom Bierdeckel und der Dritte im Rennen um die Merkel-Nachfolge grenzt sich von beiden ab - die CDU ist mitten im internen Wahlkampf.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.833335
Durchschnitt: 2.8 (18 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

... und so langsam zeichnet

... und so langsam zeichnet sich ab, wer da kandidiert: Kramp-Karrenbauer schwenkt nach rechts, wo mit Merz und Spahn schon zwei stehen, wenn sie bedeutungsschwanger sagt, wir bräuchten "eine Reform der Einkommensteuer ..., wo es um die Themen sozialer Zusammenhalt und Entlastung der Leistungsträger gehen müsse", was im Klartext heisst: die Reichen werden entlastet, die am unteren Ende der Skala werden nachrangig betrachtet. Spahn beginnt umso rauher im Ton zu werden, je mehr seine Chancen schwinden. Und Merz versucht, sein Image als Lobbyist im Parteivorsitz zu verwässern. Dass die Partei "wachgeküsst" (Strobl) ist, kann ich nicht erkennen - wohl aber, dass der rechte Blick geschärft wird. Gut dass dann für linke Politik viel Platz für andere Konstellationen bleibt.

AKK wird es am Ende werden

Es wird immer klarer, dass es keine große spannende Wahl gibt.Spahn ist eh aus dem Rennen, Kramp Karrenbauer hat sich eindeutig nach rechts begeben und die liberalen Stimmen hatte sie ohnehin schon auf ihrer Seite. Merz versucht vergeblich sein Lobbyistenimage loszuwerden. Die Medien werden ihm den Gefallen nicht tun und wenn man einmal wie ein Lobbyist darsteht wird man dies nicht mehr los. Am Ende wird Kramp Karrenbauer ohne größere Schwierigkeiten im Dezember zur CDU Vorsitzenden gewählt

Merz

macht eindeutig Politik gegen den kleinen Mann.
Deshalb werde ich ihn wählen, wenn es soweit ist, denn es sollen nicht alle an den Trog kommen.
Gott sei Dank werden einige kleine Leute ihn trotzdem wählen.

16:45 von andererseits

die Reichen werden entlastet,
.
wie wollen sie Leute steuerlich entlasten,
die überhaupt keine Einkommenssteuer bezahlen
Zitat
"für linke Politik viel Platz für andere Konstellationen bleibt."
die sollten dann besser die LINKE wählen

Am Ende

wird sich nichts ändern zum positiven.
Alle haben als erstes eine Senkung der Unternehmenssteuern im Auge, Steuersenkungen für die untere Hälfte der Bürger wird nicht viel sein.
Der Staat braucht viel Geld, das muss ja irgendwo herkommen, Soli wird oben bezahlt.
Unten ist die Solibelastung sehr gering oder keine, zielt also alles in eine Richtung.
Beides hat mit Sozialen Zusammenhalt wenig zu tun, oben bleibt wieder das mehrfache hängen als unten.
Warum ist ist man in der Politik immer der Meinung das Bürger weder lesen noch denken können.
Liest man oben eigentlich mal die Berichte über Armut von Kindern und Rentnern ( sind Millionen) dann haben wir noch einige Millionen H4 und Arbeitslose.
Das alles macht zusammen mehr als ein Drittel der Bevölkerung.

Für linke Politik ist schon

Für linke Politik ist schon lange genug Platz.
Leider unterscheiden sich die "Vertreter der linken Politik" sobald sie regieren nicht von der rechter Politik. Zumindest was die soziale Gerechtigkeit betrifft. Einzig in der völlig katastrophalen Ansicht bezüglich der Einwanderungspolitik und in ihrem "Hass" gegen alles was deutsch riecht unterscheiden sie sich.

Dann ist mir ein Spahn, der den Pharmalobbyisten gleich geheiratet hat, ein Finanzlobbyist Merz der seine Verachtung gegenüber den gesellschaftlichen "Loosern" (HartzIV) nur schwer verbergen kann und eine "weiterso" AKK wesentlich lieber.
Da weiß, ich wenigstens was kommt. Bei den linken Parteien habe ich trotz aller schlechter Erfahrungen irgendwie immer noch eine völlig unbegründete Hoffnung, dass sich, bezüglich der sozialen Ungerechtigkeit irgendetwas zum Besseren wandeln könnte.

Darf man das denn nun wirklich kommentieren?

Hinter den Kulissen tobt längst ein erbitterter Machtkampf. Das kann man gerade daran sehen das Laschet sich vornehm herausgehalten hat. Fast das gesamte CDU Präsidium steht hinter AKK, nimmt man die Äußerungen der Präsiumsmitglieder als Massstab. Die Basis (so zeigen es Umfragen) wohl mehrheitlich hinter Merz, die sich eine Anknüpfung an alte Erfolge verspricht als die CDU noch eine konservative Partei war. Die Frage sollte erlaubt sein, wieso es Merkel 15 Jahre gelang eine Politik zu machen die offenbar dem Willen der Parteibasis zuwiderläuft?

um 20:56 von Sisyphos3

Soziale Ungerechtigkeit ist Fakt und nicht wenige der Reichen plädieren selbst für eine gerechtere Steuerpolitik.
Damit meine ich nicht zwei %Punkte hier oder dort ändern, sondern ein radikales Umdenken.

Dieses Gejammer im Namen der "armen" Reichen ist vor dem Hintergrund, dass Millionen Deutsche kaum genug Geld zum vernünftig Überleben verdienen, kaum zu ertragen.
Und die Linken zu wählen ändert überhaupt nichts.
Überhaupt wird keine Wahl etwas ändern, sondern nur die Bereitschaft der Gesellschaft etwas zu ändern zu wollen und vor allem bei jenen, die im Vergleich zu der normalen Bevölkerung Millionenfach reicher sind als es Fürsten im Feudalismus waren.

Deckungsgleich

Ob SPD, ob CDU, sobald es um Ämter geht, springen sich die "Parteifreunde" gegenseitig an die Gurgel statt konstruktiv einen neuen Weg zu beschreiten und der Bürger trägt wie gehabt als Folgen die Bisswunden.

KEINE dieser Figuren steht

KEINE dieser Figuren steht für eine Erneuerung der CDU. Diese Partei hat fertig, genau wie die SPD. Die CDU wird ebenso wie die SPD in der Versenkung verschwinden. Sogenannte Volksparteien sind die beide längst nicht mehr, Schrumpfparteien schon. Vollkommen ohne Konzepte oder Linie, ohne fähiges Personal sowieso.
Armes Deutschland. Auf vielen Gebieten ist der Niedergang in Sicht, weil dilettantische Schein-Politiker es nicht packen, unfähige Gestalten sind's.
Beispiel gefällig: Die meinen allen Ernstes, die Digitalisierung begänne jetzt erst. Aber die läuft mindestens seit Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Und die meinen mit 3 Mrd. kommt Deutschland bei der KI an die Weltspitze. Lächerlich, hirnlos. Beispiel: China investiert die 100fache Summe. Dieser Zug ist für D komplett abgefahren wegen Unfähigkeit der Pseudo-Eliten.

21:32 von schutzbefohlener

1. Dieses Gejammer im Namen der "armen" Reichen
2. Soziale Ungerechtigkeit ist Fakt
.
1. sprach ich von "armen Reichen"
ich stellte nur fest, dass man Leuten die gar keine Steuern zahlen,
auch keine Steuernachlässe sprich geschenke machen kann
2. Gerecht/Ungerecht ....
wollen wir jetzt philosophisch werden ?
wenn sie meinen, dass immer nur die anderen Schuld sind
und nicht etwa auch gelegentlich das eigene Unvermögen

Ach... liebe Leute...

... ist es denn nicht letztlich agal, ob ein Friedrich Merz jovial schmunzelt, eine Annegret Kramp-Karrenbauer eher verkniffen "merkelt", oder ein Jens Spahn angestrengt lächelt... Unterm Strich und "hinten" wird doch das übliche Produkt herauskommen... zumindest für die Masse aller Normalbürger.
_
Genau das ist doch das heutige Politikproblem ... egal, was im Reigen der heute Regierenden gedacht und politisch beschlossen wird ... es ist immer nur das Selbe ... Vieles für Wenige, Einiges für Manche, aber Wenig oder Nichts für die große Bürgermasse.
_
Und dabei glauben sogar die Armen immer (noch) an die erhoffte Teilhabe am sogenannten Globalisierungserfolg... obwohl jeder halbwegs Intelligente sich das längst abgeschminkt hat... weil die Welt nicht sozial, sondern brutal ist. Was gesellschaftlich zum sicher ebenso brutalen Problem wird... Das Schicksal der Scheineliten lasse ich hier mal offen... Klar ist aber, daß die Realität sehr hart wird... für alle...

Für eine tiefgreifende Erneuerung

Nur Merz und Spahn stehen in meinen Augen für eine tiefgreifende Erneuerung der CDU. Spahn ist dabei aber eher ein politisches Leichtgewicht. Merz ist die einzige Kraft, die die Union wieder nach ganz vorne bringt. Wir brauchen wieder mehr Kontroversen und mehr Unterschiede zwischen den Volksparteien. Dafür steht nur Merz.

Mittlerweile hat sich der

Mittlerweile hat sich der Herr Merz auch weiterentwickelt und es gibt bei ihm gar keinen Bierdeckel für eine Steuerberechnung mehr, weil's auch keine Rückzahlungen für den kleinen Steurzahler mehr geben wird. Man sieht also, alles wird immer besser, fragt sich nur für wen.

Mehr Steuern

Nur Friedrich Merz wird das Standing haben, die Reichen endlich konsequenter zu ihrem Beitrag am gesamten Steueraufkommen beitragen zu lassen. Wir brauchen ein einfacheres Steuersystem, bei dem die Reichen endlich wieder zahlen dürfen. Viele Reiche finden die Steuerschlupflöcher ja selbst schon grotesk.

Deutschland nach Hartz-IV

Mit Friedrich Merz als Parteichef und vermutlich dann Kanzler wären aber auch die Tage von Hartz-IV gezählt. Die Zahlungen würden wesentlich mehr an den individuellen Leistungswillen geknüpft.

Eine wird gewinnen

Es wird sich am Ende zeigen, das Spahn und Merz glücklicher Weise gegen Kramp-Karrenbauer keine Chance hatten. Und das ist sehr gut so. Ein Staat ist nämlich immer nur so gut wie sein Sozialsystem, und das wollen die beiden Herren wohl gerne abschaffen.

um 21:50 von Sisyphos3

"wenn sie meinen, dass immer nur die anderen Schuld sind
und nicht etwa auch gelegentlich das eigene Unvermögen"

Was das eigene Unvermögen betrifft: Ich arbeite als Programmierer und kann von meinem Verdienst sehr gut leben. Trotzdem habe ich Augen für meine Umgebung und sehe das Offensichtliche.
Soziale Ungerechtigkeit kann man überall sehen, wenn man denn will.

Kleine Leute

Wie groß sind denn Ihre vielzitierten kleinen Leute?

Ich denke mal

das es am Ende auf Merz hinausläuft. Die CDU muss sich grundlegend erneuern und wieder eine Partei der Mitte werden wie sie es einmal war.Ich nenne es Wert Konservative wie sie es einmal war. ( z.B. unter Adenauer ) .

@Möbius 21:14

Ich wäre an Ihrer Stelle nicht so sicher bezüglich der Basis, dass die mehrheitlich hinter Merz steht. Die zwei mächtigsten Basisverbände in der CDU, die Frauenunion und die Seniorenunion stehen eindeutig hinter Annegret Kramp Karrenbauer. Das Präsidium da haben Sie recht steht auch hinter ihr. Selbst in den letzten Umfragen unter CDU Wählern stand Kramp Karrenbauer vor Merz und auch bei der Umfrage unter allen Parteien. Merz hatte einen Höhenflug am Anfang, AKK hat ihn überholt.

21:56 von Forengedöns

so isses. und er ist auch der einzige in der cdu, der halbwegs die finanzmerkte begreift. im puren gegensatz zu eichel, steinbrück, schäuble und olaf

Steuerentlastungspaket

Sorry, wenn ich lese es soll steuerentlastungen geben "irgendwie" und als nächste sprechen alle 3 davon, dass man die Unternehmensteuern wieder wettbewerbsfähig machen möchte, muss ich doch sehr an die letzte "Grosse Steuerreform" denken. Dort hat man Teile der Gewerbesteuer ersatzlos gestrichen, und die Körperschaftsteuer gesenkt. Gegenfinanziert wurde das über die Umsatzsteuer. Die müsse jeder zahlen. Richtig, jeder zahlt diese aber einige bekommen die gezahlte Steuer zurück.
Vielleicht einmal überlegen ob man nicht die US Einkommensteuer Berechnung übernimmt. Jeder mit US Pass ist 100% Inden USa zu dortigen Gesetzbedingungen steuerpflichtig und zwar egal wo der Wohnsitz ist. Im Ausland gezahlte Steuern werden angerechnet.= nur 3 % aller steuererkl. Werden geprüfte, aber dass intensiv. Wer schummelt wird hart bestraft,+ 5 weitere Jahre strikt geprüfte. Das bringt zumindesten steuergerechtigkeit und Ehrlichkeit

20:47 von Magfrad

"" Merz versucht vergeblich sein Lobbyistenimage loszuwerden. Die Medien werden ihm den Gefallen nicht tun und wenn man einmal wie ein Lobbyist darsteht wird man dies nicht mehr los. Am Ende wird Kramp Karrenbauer ohne größere Schwierigkeiten im Dezember zur CDU Vorsitzenden gewählt""
#
Da seien Sie sich nicht so sicher denn Merz wird sehr stark vom " Rechten Flügel " der CDU unterstützt.Das ist der AKK ja auch bewusst und deshalb schenk sie ja auch nach rechts hinüber.

Bierdeckel war gestern

Bierdeckel haben ja auch den Nachtteil, dass man (Steuerschlupf-)Löcher, die bewusst eingearbeitet wurden, sofort erkennt.

@21:53 von Zwicke

"Und dabei glauben sogar die Armen immer (noch) an die erhoffte Teilhabe am sogenannten Globalisierungserfolg..."

Ich glaube eher, dass die Armen das Heer der Nichtwähler vergrößern werden.

"Klar ist aber, daß die Realität sehr hart wird... für alle..."

So ist das wohl. Ich frage mich immer öfter, ob ich meine Zeit überhaupt noch mit Politik verplempern sollte. Davon bekommt man Ohnmachtsgefühle, die man nicht mit Pillen behandeln kann. Meine anderen Interessen regen mich wenigstens nicht auf.

Der Merz

Den Älteren im Forum werden sich vielleicht noch daran erinnern, dass man vor 15 Jahren sagte: Wenn die Merkel weg ist, wird der Merz Kanzler.

Insofern überrascht mich das ganze nicht wirklich.

@21:56 von Forengedöns

"Nur Merz und Spahn stehen in meinen Augen für eine tiefgreifende Erneuerung der CDU."

Wenn CDU und SPD von Erneuerung reden, habe ich immer den Eindruck, dass die nur ihren derzeitigen Lack entfernen wollen, um dann festzustellen, dass die darunter liegende (alte) Schicht Rost angesetzt hat. Für neue Anstriche fehlen Energie und neue Ideen.

@22:52 von Karl Napf

"...und er ist auch der einzige in der cdu, der halbwegs die finanzmerkte begreift."

Ja, deshalb ist er auch selber reich geworden.
(Sei ihm gegönnt, wenn das Geld auf anständige Weise 'verdient' wurde. Das darf aber bei der Summe angezweifelt werden.)

@schiebaer45 22:59

Da bin ich mir sehr sicher. Ich kenne die CDU als CDU Mitglied sicherlich besser als es ganz viele Foristen tun. Ich bekommen mit was die Mehrheit meiner Parteikollegen sagen und auch denken. Sicher gibt es den Rechten Flügel und der hat auch Einfluss, dies wird aber niemals ausreichen sich gegen die Frauenunion, Seniorenunion und vor allem das CDU Präsidium durchzusetzen. Den einzigen CDU Führungspolitiker den Merz auf seiner Seite hat ist Schäuble und der ist schon lange nicht mehr die wichtigste Person bei der Union.

Ein Zitat

Wenn die CDU innere Wohlbefinden und Merkel würdigen möchte dann soll es AKK werden. Wenn die CDU Wahlen gewinnen möchte dann muss es Merz werden. Aber wenn die CDU die Migrationsfrage gelöst haben haben möchte, dann eben Spahn.

Was möchten die CDU Wähler/innen?

Die AfD halbieren!

Wie den Herr Merz?
Ganz einfach, indem sich die cDU die Ziele der AfD zu Eigen macht.
Armes Deutschland, wir machen uns über Herrn Trump’s Amerika lustig und haben vermutlich nicht besseres zu tun als unsere Stimme einem vergleichbaren Politikertypus zu geben.

23:43 von Magfrad

"" Ich kenne die CDU als CDU Mitglied sicherlich besser als es ganz viele Foristen tun. Ich bekommen mit was die Mehrheit meiner Parteikollegen sagen und auch denken. Sicher gibt es den Rechten Flügel und der hat auch Einfluss, dies wird aber niemals ausreichen sich gegen die Frauenunion, Seniorenunion und vor allem das CDU Präsidium durchzusetzen. Den einzigen CDU Führungspolitiker den Merz auf seiner Seite hat ist Schäuble und der ist schon lange nicht mehr die wichtigste Person bei der Union.""
#
Ich kenne auch meinen CDU Abgeordneten hier in unseren Wahlkreis.Der sagt mir aber etwas anderes und meint es ist nicht sicher das AKK das Rennen macht.

@23:57 von Bruchpilot

"Armes Deutschland, wir machen uns über Herrn Trump’s Amerika lustig und haben vermutlich nicht besseres zu tun als unsere Stimme einem vergleichbaren Politikertypus zu geben."

Ich denke aber doch, dass der Herr Merz (ich kann ihn nicht leiden) dem Herrn Trump zumindest in Benimmfragen haushoch überlegen ist. Sein Verhältnis zum schnöden Mammon ist wahrscheinlich ähnlich und damit auch zur 'Unterschicht'.

@Karl Napf 22:56

Friedrich Merz ist ins Bett gegangen mit den Finanzmärkten. Er kann ja begreifen was er will in punkto Wirtschaft, in den Köpfen der Menschen ist und bleibt Merz ein Lobbyist! Ich finde es auch immer wieder lustig wie hier Foristen behaupten er sei der einzige der die CDU ganz nach vorne bringt. Ich halte dagegen. Wenn die CDU sich für Merz entscheidet, dann holt sie vielleicht ein paar Wähler von der AfD zurück, verliert aber massiv weiter Wähler an die Grünen. Von 40% kann die CDU dann lange träumen. Die CDU kann nur eine Partei der Mitte sein wenn sie einen Kandidaten hat der auch Leute erreicht die die eben nicht in allem extrem konservativ denken. Dies begreifen hier einige nicht.

@22:43 von RolliWackes

>> Kleine Leute ... Wie groß sind denn Ihre vielzitierten kleinen Leute? <<
_
... sollten Sie wirklich nicht wissen, daß es letztlich nicht auf die Einzelgröße, sondern auf die Größe der Masse ankommt..? Ist übrigens ein Naturprinzip...

22:21 von schutzbefohlener

Soziale Ungerechtigkeit kann man überall sehen, wenn man denn will.
.
wer widerspricht dem ?
nur sind alle Probleme die man so sieht, auch in sozialer Ungerechtigkeit begründet
das stellte ich in frage

@schiebaer45 22:46

Wenn man diesen weg geht, stößt man die liberalen Wähler in der CDU die nicht so werkonservativ denken vor den Kopf. Eine Partei der Mitte wird man so ganz sicher nicht.
Sie dürfen nicht vergessen, dass die CDU nicht nur aus Wähler besteht die gerne eine wertekonservative Partei wollen. Es ist nicht mehr die CDU wie Anfang der 2000er und in den 90ern und 80ern.
Angela Merkel hat Fehler in der Flüchtlingspolitik gemacht, in einem hatte Sie aber völlig recht gehabt. Sie hat gesehen und verstanden dass die Zeit der Volksparteien vorbei ist. Der Weg liberale Wähler anzusprechen und in der Tat eine Partei der Mitte zu werden war wichtig und richtig für die CDU. Wenn man auf einen Merz setzt ist die CDU alles aber sicher nicht eine Partei der Mitte und dies wird man auch daran erkennen, dass dann viele Wähler zu den Grünen abwandern werden.

21:14 von Möbius

"" Die Basis (so zeigen es Umfragen) wohl mehrheitlich hinter Merz, die sich eine Anknüpfung an alte Erfolge verspricht als die CDU noch eine konservative Partei war. Die Frage sollte erlaubt sein, wieso es Merkel 15 Jahre gelang eine Politik zu machen die offenbar dem Willen der Parteibasis zuwiderläuft? ""
#
Meine Antwort darauf : Merkel hat es verstanden ihre Macht so auszubauen das neben ihr kein Mitstreiter hochkommen konnte. So wurde auch seinerzeit Merz " verabschiedet "

@23:12 von Anna-Elisabeth

(23:12 von @Anna-Elisabeth > an >@21:53 von Zwicke)...

"Und dabei glauben sogar die Armen immer (noch) an die erhoffte Teilhabe am sogenannten Globalisierungserfolg..." >> Ich glaube eher, dass die Armen das Heer der Nichtwähler vergrößern werden.
_
SORRY -Widerspruch... Die letzten LTW zeigten, daß bish. Nichtwähler nun eher mobilisiert werden...

"Klar ist aber, daß die Realität sehr hart wird... für alle..." >> So ist das wohl. Ich frage mich immer öfter, ob ich meine Zeit überhaupt noch mit Politik verplempern sollte. Davon bekommt man Ohnmachtsgefühle, die man nicht mit Pillen behandeln kann. Meine anderen Interessen regen mich wenigstens nicht auf."
_
RECHT SO..!... (es sei denn, man ist Politiker und das Kümmern um die angebl. Sorgen Dritter sind - bis zur Anschlußverwendung - der einzige Broterwerb). Das eigene Leben ist zu kurz, um es mit unnützem Gelaber zu verplempern. Ich zB. halte meine Schäfchen im Trockenen auch gegen neugrüne Waldwölfe...

Darstellung: