Ihre Meinung zu: AfD beglich mit fragwürdiger Spende Anwaltskosten

14. November 2018 - 10:07 Uhr

Die AfD hat mit der vermutlich illegalen Großspende nach eigenen Angaben Anwaltskosten bezahlt und den Wahlkampf in sozialen Medien finanziert. Der Ruf nach Aufklärung wird immer lauter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein Beigeschmack

Ist denn ausgerechnet Schäuble, moralisch gesehen, die richtige Person zur Aufklärung von Parteispendenzahlungen? Auch wenn er Bundestagspräsident ist, hat das doch einen sehr schalen Beigeschmack, wenn ich an die Spenden des Rüstungslobbyisten Schreiber in Verbindung mit Schäuble denke...

Tja liebe AfD...

Wie man das mit illegalen Spenden macht lasst euch doch mal von der CDU erklären. Der Herr Schäuble im besonderen ist ausgewiesener Fachmann zu dem Thema.

Auch Herr Schäuble ...

... hatte, soweit ich mich erinnern kann, plötzlich 100.000 DM Bargeld (vom Waffenhändler Schreiber?) in der Schublade und konnte oder wollte nicht erklären, wie es da hinein gekommen ist - und auch nicht, wohin es verschwunden ist. Auch unser ehemaliger Bundeskanzler Kohl hat Spenden entgegengenommen und nicht angegeben, woher sie stammten. Wen interessiert da der Amtseid eines Bundeskanzlers. Dagegen ist diese Affäre ein Sturm im Wasserglas.

Illegale Spenden für Facebook-Likes

Soviel zu dem Zuspruch, den die AfD erhält! Der wird gekauft! Und wenn es auch nur virtuelle Likes sind! Ich lach mich kaputt! Jetzt ist die Sache vermutlich nicht nur illegal, sondern auch noch peinlich!

Da hätte Weidel ja besser das Geld direkt in der Schweiz für Likes ausgeben können. Das wäre wohl weniger aufgefallen!

Ob Frau W deswegen nun zurücktreten muss, will ich mal nicht kommentieren! Ich bin zwar ein ausgesprochener Gegner dieser Partei, jedoch sollte die AfD-Fraktion darüber selber entscheiden. Immerhin wird Weidel nun nicht mehr so einfach den Finger der Rechtschaffenheit in jeder möglichen Talksendung hochhalten können. Sie hat sich derbe angreifbar gemacht und gezeigt, dass bei Geld auch die AfD schlechte menschliche Züge an den Tag legen kann.

Fest steht für mich jetzt schon eines! Ob unerträgliche Aussagen von dem einem oder "Tasche auf" von der anderen - die AfD hält moralisch nichts für verwerflich! Sonst hätten Meuthen und Gauland längst gehandelt!

Schäuble soll prüfen

Prima, Herr Schäuble hat ja durch die CDU-Spendenaffäre, in die er verwickelt war, erstklassige Referenzen für den Umgang mit illegalen Parteispenden:

"Anfang September 2000 bat Schäuble vor dem Bundestag die deutsche Öffentlichkeit um Entschuldigung dafür, „dass unter der Verantwortung der CDU Gesetze gebrochen wurden“. Weiterhin bat er auch „beim“ Bundestag dafür um Entschuldigung, dass er im Dezember 1999 einen Teil der Wahrheit über seinen Kontakt zum Waffenhändler Karlheinz Schreiber verschwiegen hatte."
(Quelle: Wikipedia)

Rückzahlung: Wo ist der Skandal?

Parteispenden von Unternehmen sind generell fragwürdig. Aber wie die "Tagesschau" verbissen versucht, im vorliegenden Fall einen Skandal herbeizuschreiben, wirkt etwas peinlich. Die irrtümlich angenommene Spende wurde zurückgezahlt, der Spender wurde bekannt gegeben. Das ist mehr als das Ergebnis im CDU-Spendenskandal um Helmut Kohl (und damals ging es auch noch um 2 Mio. DM), wo die Spender nach wie vor geheim sind und auch von Merkel kein Interesse an Aufklärung besteht. Auch die anderen Parteien sollten deswegen etwas vorsichtiger sein mit ihrer Wortwahl.

"Jede Glaubwürdigkeit verspielt""

Zitat: ""Jemand wie sie, der im Bundestag stets wie die Reinkarnation des Guten und der Rechtschaffenheit auftritt, hat jede Glaubwürdigkeit verspielt.""

Echt?

Indem eine Unregelmäßigkeit bei der Parteienfinanzierung aufgetreten ist?

Was ist mit der FDP, die gegen jedes liberale Grundprinzip seit Jahren (im Zusammenhang mit der EUrokrise, Islam, Asylkrise u.a.) verstoßen hat?

Hr. Kubicki gefällt mir. Er bringt mich zum Lachen!

Schäuble als Aufklärer

Nach der Großspende aus der Schweiz fordern Politiker der anderen Parteien eine umfangreiche Aufklärung der Finanzströme der AfD. Bundestagspräsident Schäuble müsse das Vorgehen der Partei genau prüfen, sagen sie.

Sehr gut! Herr Schäuble ist dafür der Richtige. Er kennt sich im Spendenwesen aus.

Schäuble?

Naja, Schäuble ist da ja unbedingt der richtige Mann... Ich erinnere mich an eidesstattliche Aussagen dazu, dass er seinerzeit das Geld transportiert haben soll, dessen Quellen Kohl wegen seines "Ehrenworts" nicht preisgab.
Und bei der FDP war doch da von ein paar Jahren auch was? Mit Strafzahlungen und so?
Dass die Sache untersucht wird ist angemessen, aber die gespielte Entrüstung der Herren und Damen Kollegen aus den anderen Parteien ist ziemlich durchsichtig und entsprechend peinlich, denke ich.

Jedermann weiss, wer dieser 'Geschäftsfreund' ist

Denn dieser Herr K.H, Apotheker aus Zürich,
hat auf seinem Apotheken-Briefkasten interessante 'Verbindungen'

Nicht nur die PWS-GmbH (Geld anweisende Stelle) der 'AfD-Spende',
deren Geschäftsführer er gar nicht mehr ist,
aber auf deren Impressum er immer noch steht.
Auch als lokales Vorstandsmitglied von Union Investment
fehlt natürlich auch nicht deren 'Briefkasten'.

Wie man sieht, man kann einiges herausfinden, wenn man denn will.

Tja, ihr 'armen Opfer' der 'Altparteien'
Wir sind mehr und die besseren IT'ler ;)

Scheinheilig

Da fällt mir nur eines ein zu den Äusserungen der "etablierten" Parteien: "Scheinheiligkeit im Quadrat". Die sind doch froh, dass sie mit diesem Vorfall von ihrem eigenen Finsnzgebahren ablenken und die mediale Aufmerksamkeit auf den ungeliebten Konkurrenten AfD abwälzen können. Und die Medien lassen sich hier gerne und willfährig vor den Karren der anderen Parteien spannen...

Anonymer Spender - lassen Sie mich mal tippen .... Darmstadt ...

vielleicht ein rechtsradikales "Mitglied einer angesehenen Pharma-Familie" aus Darmstadt ..... ? Wie auch immer.
Insbesondere die konspirativen Finanz-Connections der "Wir sind das Volk-Partei" müssen durchleuchtet, bekanntgemacht/publiziert und abgestellt werden.
Oder gelten für das "auserwählte Volk" andere Regeln? Die Reichsbürger in diesem Sumpf sehen das heute sowieso ganz anders. Das "Reich in den Grenzen von 1937" wurde ja bekanntermaßen von den Großindustriellen gestützt. Eine wahrhaftige symbiotische "Volksgemeinschaft", eben.

AfD-Finanzen durchleuchten

da ist ja Bundestagspräsident Schäuble genau der richtige Mann.
Vielleicht gibt er ihnen ja den Tipp Parteispenden künftig nur mehr in bar und im Aktenkoffer entgegenzunehmen, so wie
er es damals tat. Nur an der Größenordnung muß die AfD noch arbeiten. Aber da können CDU und FDP ja mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Prüfung

der Finanzen aller Parteien wäre gut.
Diese AfD-Spendensumme ist allerdings mehr als doppelt so hoch wie die von Schäuble seinerzeit. Also keine Kleinigkeit.

gekaufte Facebook-Likes

Wenn Frau Weidel sich
Facebook-Likes mittels
illegaler Spenden kauft, fällt mir nur ein Satz
ein: "Weidel muss weg!"

Mindestens...

.zwei Parteien, die CDU und die FDP, sollten sich in der Bewertung zurückhalten. Beide haben ihre Spendenaffären hinter sich. Die der CDU kann man bei Wikipedia noch einmal im Detail nachlesen. Wer schon 1991 1,3 Mio DM in bar (!!) auf einem Parkplatz in der Schweiz von einem Auto ins nächste geladen hat, sollte mal überlegen, ob es angemessen ist, sich überhaupt zu äußern. Auch 100.000 DM in einem dicken Umschlag im Abgeordnetenbüro in Bonn zu übernehmen, noch dazu von einem Waffenhändler, sollte genau überlegen was er macht. Ist so jemand überhaupt geeignet, die Dinge bei der AfD aufzuklären?

Albert Förster

Ihre Aufrechnung zeigt nur Ihr Rechtstaatsverständnis! Man kann nicht eine illegale Handlung mit einer anderen vergleichen! Dann kann man auch damit argumentieren, dass bei einem Mord ja auch schon ganz andere Menschen Morde begangen haben!

Fakt ist, dass es gerade die AfD war, die mit so großen Vorstellungen von Recht und Moral um die Ecke gekommen sind. Und selbst wenn Weidels Wahlbezirk die Spenden erstattet hat, hätten sie es auch der Bundestagsverwaltung melden müssen! Dann wäre jetzt alles in Butter! Stattdessen wurden Rechnungen und Likes damit bezahlt. Die 130.000 Euro stellen also zumindest ein unverzinsliches Darlehen dar, welches als Spende eingegangen ist und wohl auch erst mit Mitteln aus dem Staatssäckel aufgrund der Fraktionsgröße erstattet werden konnten.

Sie können noch so lange auf Kohls Spendenaffaire rumbeissen! Das macht es sogar noch viel schlimmer! Denn gerade jetzt hätte die AfD es genau deswegen besser wissen müssen!

Moralvorstellungen immer nur an andere anlegen

Herrlich, wie die Afd Trolle ihre arme Partei sofort wieder in der Opferrolle sehen. Dabei ist es durchaus richtig, dass die Regeln der Parteienfinanzierung überprüft werden. Schließlich soll so eine Beeinflussung der Politiker von außen minimiert werden. Ich wette, all die, die sich jetzt beschweren, hier würde aus einer Mücke ein Elefant gemacht, würden ganz anders reden, wenn es hier um eine der "ach so bösen Altparteien" gehen würde.

legal aber moralisch schmutzig

Eine erbärmliche Hetze führen die etablierten Parteien da durch.
Dabei sollte man mal die Finanzierung von den Steinwerfern im Glashaus prüfen.
Die SPD mit ihrem Zeitungsimperium, FDP und Union mit ihren Groß- und Industriespenden sowie Grüninnen mit ihren Spenden aus dem linksradikalen Spektrum.

Brillianter Gag mit Erheiterungsgarantie

Geldkoffer-Schäuble soll die Korrektheit von Spenden für die AfD überprüfen?! Realsatire!

https://www.spreezeitung.de/3547/wolfgang-schaeuble-cdu-und-die-legendae...

Immerhin hat der Mann in diesen Dingen Erfahrung.

Negative Korrelation ...

Es liegt hier ganz offensichtlich eine negative Korrelation vor: die Magnitud der Rechts- und Vertragsbrüche, die die "Altparteien" in Berlin und Brüssel zu verantworten haben (Euro, Asyl, etc.) korreliert negativ zum Aufklärungswillen und -interesse der Medien und der Altparteien.

Umgekehrt korreliert die geringe Bedeutung der Unregelmäßigkeit bei der Parteienfinanzierung der AfD (die schon längst behoben ist) ebenfalls negativ mit der künstlichen Empörung des politisch-medialen Komplexes.

Ich glaube, ich werde für diesen Sachverhalt mal eine mathematische Formel entwickeln. Scheint ein Naturgesetz zu sein.

@Am 14. November 2018 um 10:36 von soulsick

Zitat: "Ich wette, all die, die sich jetzt beschweren, hier würde aus einer Mücke ein Elefant gemacht, würden ganz anders reden, wenn es hier um eine der "ach so bösen Altparteien" gehen würde."

Ähm, nee .... eine Unregelmäßigkeit bei der Parteienfinanzierung bei den "Altparteien" wäre in der Tat nur eine Mücke, die aufgeklärt werden müssen, angesichts der schieren Magnitud der Rechts- und Vertragsbrüche und Versagen der Altparteien in so fast allen Bereichen.

Für die Unregelmäßigkeit bei der Parteienfinanzierung der AfD gibt es schließlich ein Parteiengesetz, das eine Sanktionierung unter gewissen Voraussetzungen vorsieht.

10:24, Vroni

>>Parteispenden von Unternehmen sind generell fragwürdig. Aber wie die "Tagesschau" verbissen versucht, im vorliegenden Fall einen Skandal herbeizuschreiben, wirkt etwas peinlich. Die irrtümlich angenommene Spende wurde zurückgezahlt, der Spender wurde bekannt gegeben.<<

Sie haben offensichtlich diesen und sämtliche Vorgängerartikel hier nicht gelesen.

Der Spender ist nicht bekannt.

Die Spende wurde nicht irrtümlich, sondern rechtswidrig angenommen.

Die Zurückzahlung nach mehr als einem halben Jahr, nachdem man sich dann durch Wahlkampfkostenerstattung dazu in der Lage sah, ändert rechtlich überhaupt nichts.

>> Das ist mehr als das Ergebnis im CDU-Spendenskandal um Helmut Kohl (und damals ging es auch noch um 2 Mio. DM), wo die Spender nach wie vor geheim sind und auch von Merkel kein Interesse an Aufklärung besteht.<<

Helmut Kohl wurde der Ehrenvorsitz der CDU deswegen aberkannt.

Worauf begründet sich Ihre Annahme, Angela Merkel habe kein Interesse an der Aufklärung der Affäre?

meine Meinung:

Die alteingesessenen Parteien des Bundestages sind sehr firm, was ihre Spenden an ihre Parteien betrifft. Sauber ist mit Sicherheit keine der Parteien, vielleicht die Linke.
In Bezug auf die AfD sind sich jetzt alle einig, da muss nachgehakt werden. Eine sehr heuchlerische Angelegenheit, politisch ist man wohl nicht erfolgreich genug, die AfD auszubremsen.

>>Brillianter Gag mit

>>Brillianter Gag mit Erheiterungsgarantie
Geldkoffer-Schäuble soll die Korrektheit von Spenden für die AfD überprüfen?! Realsatire!

https://www.spreezeitung.de/3547/wolfgang-schaeuble-cdu-und-die-legendae...

Immerhin hat der Mann in diesen Dingen Erfahrung.<<

Als Bundestagspräsident ist dies seine Aufgabe.

Unabhängig von früheren persönlichen Verfehlungen. Wegen denen er damals den CDU-Vorsitz an Angela Merkel verlor.

Selbst AfDler fordern „Weidel muss weg!“

Hochmut kommt vor dem Fall: Das gilt nun ganz besonders für die Weidel mit ihren windelweichen Ausreden. Den anderen selbstherrlich alles Schlechte andichten und selbst als die Hüterin von Rechtschaffenheit posieren - das muss ja schiefgehen, wenn man Teil des braunen Sumpfes ist.
Die AfD hat mit den Finanzskandalen in ihrer Bundestagsfraktion und jetzt mit der Schweiz-Connection bewiesen, dass sie unfähig ist, korrekt mit Geld umzugehen.
Kein Wunder, dass jetzt die Angst in der AfD umgeht - und man die toxisch gewordene Weidel schnell loswerden will. Natürlich auch, um alte innerparteiliche Rechnungen zu begleichen.
„Weidel muss weg!“, heißt es jetzt schon im baden-württembergischen Landesverband. Bald ist sie weg vom Fenster - so wie Petry und Lucke vor ihr. Einer frisst den anderen im braunen Sumpf.

Da ist die AfD in bester Gesellschaft

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie z.B. Herrn Schäuble (die Herren Kohl und Leisler-Kiep könne leider nicht mehr befragt werden).

10:39, Caligula19

>>legal aber moralisch schmutzig
Eine erbärmliche Hetze führen die etablierten Parteien da durch.<<

Die AfD zeigt gerade deutlich, daß sie eine etablierte Partei ist.

>>Dabei sollte man mal die Finanzierung von den Steinwerfern im Glashaus prüfen.
Die SPD mit ihrem Zeitungsimperium, FDP und Union mit ihren Groß- und Industriespenden sowie Grüninnen mit ihren Spenden aus dem linksradikalen Spektrum.<<

All dies ist komplett transparent.

Ich wusste allerdings nicht, daß das linksradikale Spektrum so viel Geld hat, hege aber den Verdacht, daß selbiges für Sie links des Berliner Kreises der CDU beginnt.

Ja, leider ist die AFD

auf Wahlspenden angewiesen. Die haben nicht die Möglichkeit sich Stimmen über den Steuerzahler kaufen zu lassen, wie es aktuell die Groko tut, in dem diese den sebstständigen Handwerkern dicke Zuschüsse für Dieselumrüstungen zusagt. Das heisst ca. 975000 Handwerker bekommen Geld vom Steuerzahler geschenkt. Daraus lässt sich ableiten, dass von den Begünstigten dann auch viele wieder eine der Groko Parteien wählt. So gewinnt man Wähler, ohne dass dafür Parteispenden notwendig sind.

Grabenkämpfe

Es wird immer intensiver darum gekämpft, den politischen Gegner klein zu halten. Mit fast allen Mitteln. Diese Meinung habe ich nicht, weil ich die AfD besonders mögen würde, sondern weil ich es für besser hielte, man verzichtete auf solche Tricks. Wie soll denn der Wähler reagieren, wenn er merkt, mit welchen Bandagen hier gekämpft wird und wie man sich hier bemüht, die Gegenseite mit allen Mitteln zu überflügeln? Ich mag weder solche Übertreibungen noch das Herunterspielen von eigenen Fehlern. Der Wähler ist nicht dumm.

Es geht um "die Menschen", wir Frau Merkel häufiger sagt und nicht um Sieg oder Niederlage der Volksvertreter

Super Idee

Prüfung der Finanzen aller Parteien.
Warum denn nur die AFD?

Mit mehr als 700 000 EU liegt die CDU vorne und alle anderen Parteien haben viel mehr bekommen als die AFD.

Die Kontrolle der Parteispenden kann deswegen für die etablierten Parteien ganz schnell nach hinten losgehen :-)

Nach all den Unsachlichkeiten

Nach all den Unsachlichkeiten sollte man anfangen, das Problem auf die übliche Art zu lösen. Frau Weidel erklärt, sie habe das Geld im Schreibtisch gefunden und wird anschließend zum Finanzminister ernannt. Bisher hat sich diese Verfahren bewährt.

10:44 von Bote_der_Wahrheit

"...Berlin und Brüssel zu verantworten haben (Euro, Asyl, etc.) korreliert negativ..."

Wissen Sie, was das Schöne an Beiträge wie dem Ihren ist? Sie erweisen der AfD damit einen Bärendienst! Denn gerade das Thema Asyl, das ja bei jedem Gegenwind, den die AfD erhält herhalten muss, geht immer mehr Menschen in diesem Land auf den Geist! Umfragen bestätigen, dass viele Wähler das ewige Rumreiten auf den Fragen der Flüchtlinge und dem Asylrecht nicht mehr hören können.

Und deswegen bitte ich Sie inständig weiterzumachen! Denn damit wird die AfD bei der nächsten Bundestagswahl defintiv keine Blumentöpfe mehr gewinnen können! Die Partei ist nun im Bundestag vertreten und muss das liefern, was sie im Wahlkampf versprochen hat! Dazu gehörten auch die hohen Moralvorstellungen und Werte, die Deutschland doch ausmachen!

Tja, die Moral ist wohl an die Schweiz verkauft worden und die Werte dienen der Partei nur, wenn sie ihr nutzen! Notfalls werden sie mit gekauften Likes noch etwas gepuscht!

"Wer ohne Schuld ist schmeiße den ersten Stein"

Wenn ich das hier lese, dann fällt mir nichts mehr ein. Selber Dreck am stecken und mit dem Finger auf andere zeigen.
Und alles vermutlich nur aus Angst, weitere Wähler an die AFD zu verlieren.

Schäuble ist der richtige Mann

vielleicht sollte man ihm Özdemir zur Seite stellen.

Im Gegensatz zu den GRÜNEN hat es die AfD nicht nötig Weidel ein paar Jahre in Brüssel zu parken, bis der Sturm vorbei ist.
Denn anders als die zuvor Genannten, hatte die AfD das Problem längst behoben, bevor es an die Öffentlichkeit kam.
Wie verzweifelt gesucht wird, weil politisches Niederhalten nicht funktioniert, zeigt das zwischenzeitliche Argument des "unentgeltlichen Darlehens" .... in Zeiten negativ manipulierter Zinsen.

10:50, andreas0068

>>meine Meinung:
Die alteingesessenen Parteien des Bundestages sind sehr firm, was ihre Spenden an ihre Parteien betrifft. Sauber ist mit Sicherheit keine der Parteien, vielleicht die Linke.<<

Das sind aber lediglich Vermutungen Ihrerseits, die Sie hier völlig ohne Angabe von Indizien äußern. Lediglich auf die Volksweisheit gestützt, daß die da oben sowieso machen, was sie wollen.

>>In Bezug auf die AfD sind sich jetzt alle einig, da muss nachgehakt werden. Eine sehr heuchlerische Angelegenheit, politisch ist man wohl nicht erfolgreich genug, die AfD auszubremsen.<<

Es handelt sich um die juristische Aufarbeitung eines gravierenden Verstoßes gegen das Parteienfinanzierungsgesetzes, nicht um eine politische Verschwörung.

Das hier im Thread beliebte Konstrukt der Aufdeckung einer Straftat aus verschwörerischen Gründen ist wirklich einigermaßen bizarr.

Alles prüfen

Alles muss untersucht werden. Aber warum nur AfD? Die anderen Parteien sollten bei der Gelegenheit gleich mit geprüft werden.

Likes

Die AfD kauft likes mit illegalen Spenden?
Erbärmlich.

>>Nach all den

>>Nach all den Unsachlichkeiten sollte man anfangen, das Problem auf die übliche Art zu lösen. Frau Weidel erklärt, sie habe das Geld im Schreibtisch gefunden und wird anschließend zum Finanzminister ernannt. Bisher hat sich diese Verfahren bewährt.<<

Man müsste sie aber erst ihres Parteiamtes entbinden und dann mindestens fünf Jahre verstreichen lassen.

So ist es nämlich bei Schäuble passiert.

Wem ist in dieser

Wem ist in dieser inkriminierten Affaire denn überhaupt ein Schaden zugefügt worden ? So eine kleine Portion Sachlichkeit wäre hier angebracht .

Spenden an die AFD

Ich kann nicht mehr. -
Wenn ich die Politiker höre, die jetzt auf die AFD schimpfen, weitere Untersuchungen fordern, Rücktritte fordern, da kann ich nur lachen.
Denn alle Parteien die jetzt die große Klappe haben, haben schon ihre Spendenaffäre in der Vergangenheit gehabt.
Zur Erinnerung: Die Kohl- Spendenaffäre war die größte - man hat sie ausgeschwiegen. -

Parteispendenskandale: hinkende Vergleiche

Natürlich ist naheliegend, angesichts des aktuellen Skandals bei der AfD - der übrigens vielleicht nur aus Unachtsamkeit die sichtbare kleine Spitze des Übels ist - direkte Vergleiche zu historischen Parteispendenskandalen zu ziehen. Klar, dass hierbei direkt die unrühmlichen Vorbilder von F.D.P. und CDU/CSU prominent genannt werden.
Aber: es ist ja beileibe nicht so, als dass der Bundestag aus diesen Erfahrungen gelernt hat. Insbesondere auch angesichts der negativen Wirkungen in der Öffentlichkeit, Stichwort "Politikverdrossenheit". Die Regeln, welche die AfD seit Jahren augenscheinlich mutwillig missachtet oder auszuhebeln versucht, haben CDU/CSU, SPD, F.D.P, Bündnis90/Grüne und Die Linke direkt nach den historischen Skandalen neu gefasst und verschärft. Gerade das Szenario "Geldüberweisungen aus der Schweiz" stand hierbei Pate.
Die demokratischen Parteien haben Lernfähigkeit und Wille zu ehrlich-verantwortungsvollem Handeln bereits bewiesen. Die AfD muss dies erst noch zeigen.

mal ehrlich, mal abgesehen

mal ehrlich, mal abgesehen davon das die 130.000 Euro bereits zurückgezahlt wurden so ist dieser Betrag in der Politischen Parteien Landschaft ein nichts. Man denke mal an die Millionen für CDU und FDP und die SPD Finanzen hat noch gar keiner geprüft. Überhaupt wie kommt der WDR dazu so eine Recherche zu starten ? Mit welchem Recht ? Wie kommt er an die Bilder der Kontoauszüge ? Alles sehr fragwürdig.

Schnell gelernt

Wie schnell die AfD doch von den altversifften Altparteien gelernt haben. Ein bisschen besser würde noch gehen: verschleiern müssen die noch lernen. Nur: Saubermänner dürfen sie sich nicht mehr nennen - und eine "Alternative" ist's jetzt schon gar nicht mehr. Man hat sogar das Gefühl, sie treiben's noch doller!

AfD ist keine Alternative

Wer wie die AfD und ihre Sympathisanten immer wieder so auf das Recht pocht, wenn es z.B. um angebliche Rechtsverletzungen von Ausländern selbst oder deren Aufnahme in D geht, der hat selbst das Recht erst einmal zu achten.
Hier wird sich das Recht aber gerade so zurechtgelegt, wie es einem selbst passt.
So wird nur überdeutlich, was diese "Partei" eigentlich will: ihre eigenen Säckel füllen, so wie es die anderen Parteien schon immer wieder gemacht haben.
Von wegen Alternative... Nur lächerlich, nicht mehr!

Was für eine tolle Gelegenheit,

mal wieder auf die AfD einzuprügeln. Mir fällt dazu nur ein: "wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen..."
Aber gut, die Sache kann ja von juristischer Seite geprüft werden. Ich sehe nur nicht, wem hier ein Schaden erwachsen ist - die Spende wurde umgehend zurückgezahlt. Handelt es dann überhaupt noch um eine Spende? Oder war das dann ein Darlehen?
Jedenfalls würde ich mir wünschen, dass die Medien bis zur Klärung und dem Abschluß der Untersuchung sich in vornehmer Zurückhaltung üben...!

Eigentlich normal

Ich glaubeee nicht, daß Schäuble ein Aufforderung anderer Parteien braucht, eine Untersuchung einzuleiten. Deshalb sind solche Bemerkungen überflüssig wie ein Kropf.
" Der SPD-Haushaltsexperte Johannes Kahrs sagte dem "Handelsblatt", Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sei jetzt in der Pflicht, "das Finanzgebaren der AfD mit all ihren Gliederungen genau zu untersuchen".
Erst recht, wenn sie von solchen Leuten kommen. Wird nicht schon seit Jahrzehnten das Finanzgebshren der SPD einhellig verurteil? Niccht bekannt, daß die SPD gewinnorientierte parteieignene Unternehmen betreibt?

Keine Nachsicht mehr mit der AfD

Warum müssen immer nur die anderen Parteien peinlich darauf achten, finanztechnisch alles korrekt zu machen - und die AfD kommt seit Jahren mit der Ausrede davon, sie sei ja „keine etablierte Partei“? Jeder Handwerker muss dem Finanzamt eine saubere Buchhaltung nachweisen können - da wird es höchste Zeit, der AfD genauestens auf die Finger zu schauen, wenn sie weiterhin Millionen Steuergelder an Staatshilfe kassieren dürfen will. Die AfD sitzt im Glashaus und greift nach jedem Stein, den sie finden kann - weiter so!

11:05 von naiver Positivdenker

"Wenn ich das hier lese, dann fällt mir nichts mehr ein. Selber Dreck am stecken und mit dem Finger auf andere zeigen. Und alles vermutlich nur aus Angst, weitere Wähler an die AFD zu verlieren."

Sicherlich. Schließlich hat die AfD das Geld nur unwissentlich in einem Unterkonto versteckt, damit Wahlkampf und Anwaltsbeistand bezahlt und nach erfolgreichem Wählerfang sofort nach einigen Monaten dann aus wahlkampferstatteten Bundesmitteln zurückgezahlt. Was soll an solch einer Zwischenfinanzierung - zumal durch Unbekannt - schon anrüchig sein?

Das gefällt mir so gut an der AfD, die ist da völlig unempfindlich und hat anonyme ausländische Spender. Genau meine Interessen, an die könnte auch ich meine Stimme verlieren.

Keine Bange AfD

Wenn man bei einer Spende von 130.000,00 € an die AfD von Großspende redet, wie ordnet man denn die Spendeaffäre der CDU und deren Millionensummen ein? Die AfD sollte sich als Berater den Bundestagspräsidenten Schäuble holen, der kennt sich damit aus und weiß, wie man straffrei aus dieser Aktion rauskommt.

11:09, Internnett

>>Alles prüfen
Alles muss untersucht werden. Aber warum nur AfD? Die anderen Parteien sollten bei der Gelegenheit gleich mit geprüft werden.<<

Das wird regelmäßig getan.

Wenn sich Indizien dafür ergeben, daß das Finanzgebaren einer Partei nicht gesetzeskonform ist, dann wird natürlich auch außer der Reihe geprüft. So wie eben jetzt bei der AfD. Wobei da wenig zu prüfen ist, denn der Tatbestand ist bekannt. Lediglich der edle Spender nicht. Und da verlaufen Untersuchungen bekanntermaßen gern mal im Sande.

Für die Presse ist so etwas immer ein gefundenes Fressen. Wie man bei diversen Spendenaffären von CDU und FDP sehen konnte.

Weidel Auf Wiedersehen, nur nicht im Parlament!

Wieder ein Kandidat für das Dschungel Kamp, denn die Karriere im bürgerlichen Leben scheint nach dieser Eskapade bei der AFD endgültig vorbei zu sein. Interessant sind die Verbindungen in die Schweiz. Ich hoffe, dass die Geldquellen bekannt werden, und die Finanzierung der AFD aufgedeckt wird. Das wird noch spannend.

11:21, klasube

>>Aber gut, die Sache kann ja von juristischer Seite geprüft werden. Ich sehe nur nicht, wem hier ein Schaden erwachsen ist - die Spende wurde umgehend zurückgezahlt. Handelt es dann überhaupt noch um eine Spende? Oder war das dann ein Darlehen?<<

Die Spende wurde nicht umgehend zurückgezahlt. Bitte informieren Sie sich.

Der Vorgang stellt einen gravierenden Verstoß gegen das Parteienfinanzierungsgesetz dar. Da ist es komplett unerheblich, ob irgend wem ein Schaden entstanden ist. Und zum Darlehen umdeklarieren lässt sich der Vorgang auch nicht.

bock zum gärtner

natürlich muss das spendengespinst der afd untersucht werden, auch diese saubermänner/frauen werden leichen im keller haben - aber ausgerechnet von schäuble?? da kann man nur den kopf schütteln...den bock zum gärtner gemacht!

Waren da nicht mal eine Parteispendenaffäre ...

... an denen ein gewisser (inzwischen verstorbener) Graf Lambsdorf von der FDP beteiligt war?

Und ein ominöser Briefumschlag mit 100.000 DM, den ein gewisser Herr Schäuble von der CDU weitergeleitet haben will? Und sein Parteikolkege Leisler-Kiep, der sich den Herkunft von einer Million DM auf dem Parteikonto nicht erklären konnte?

Wenn man mal SÄMTLICHE

Parteispenden ALLER Parteien so unter die Lupe nehmen würde, z.B. die links der CDU ...
Da kämen sicherlich SEHR interessante Zusammenhänge raus!!

demokratieschädlich

Auch wenn das eine mit dem anderen nichts zu tun hat, aber beide sollte es in einer Demokratie nicht geben: Parteispenden und Fraktionszwang.

Wo liegt nun das Problem?

Da das Geld vollständig an den Spender zurücküberwiesen worden ist, liegt ein finanzieller Vorteil für die Frau Weidel oder die politische Partei AfD in Wahrheit also überhaupt nicht vor!

Fazit:
Sehr viel Lärm um Nichts!

AfD unmoralisch? Klar!

Das die AfD durch und durch unmoralisch ist, steht außer Frage.
Eine Partei, die beliebig Menschen ganz offen und systhematisch verunglimpft, die muss Dreck am Stecken haben. Von Moral ist gar nicht erst zu sprechen.
Man kann "Wir haben Recht" draufschreiben, alleine der Inhalt ist durch und durch Unrecht. Siehe §1GG, mehr ist gar nicht nötig.

Waren da nicht mal eine Parteispendenaffäre ...

... an denen ein gewisser (inzwischen verstorbener) Graf Lambsdorf von der FDP beteiligt war?

Und ein ominöser Briefumschlag mit 100.000 DM, den ein gewisser Herr Schäuble von der CDU weitergeleitet haben will? Und sein Parteikolkege Leisler-Kiep, der sich den Herkunft von einer Million DM auf dem Parteikonto nicht erklären konnte?

@Am 14. November 2018 um 11:20 von KleinGroß

Zitat: "Wer wie die AfD und ihre Sympathisanten immer wieder so auf das Recht pocht, wenn es z.B. um angebliche Rechtsverletzungen von Ausländern selbst oder deren Aufnahme in D geht, der hat selbst das Recht erst einmal zu achten."

Ihre "Logik" ist also folgende: wenn ich hin und wieder gegen StVO bspw. durch Falschparken verstoße, so habe ich nicht mehr das Recht, eine strafrechtliche Verfolgung von Morden, Raub und Betrug und eine Rückkehr zum Rechtsstaat im Allgemeinen zu fordern?

Seltsame "Logik".

Wer einen Raub begeht...

...und dann das Geld zurück gibt, hat dennoch einen Raub begangen. Das wird bestraft, fertig.
Kein Schaden entstanden? Eine beliebige und entlarvende Auslegung, das ist lächerlich!
Daher: kein Sonderrecht für die AfD!

11:26, Icke 1

>>Die AfD sollte sich als Berater den Bundestagspräsidenten Schäuble holen, der kennt sich damit aus und weiß, wie man straffrei aus dieser Aktion rauskommt.<<

Wolfgang Schäuble hat durch die Spendenaffäre den Parteivorsitz an Angela Merkel verloren, und die CDU bekam eine Geldbuße von 41,3 Millionen DM aufgebrummt.

Unter anderem. Näheres bei Wikipedia, "CDU-Parteispendenaffäre".

Etwas in dieser Art wünschen Sie der AfD?

Dann schließe ich mich an.

zinsloser Kredit für illegale Aktionen

- Geld aus der Schweiz ist illegal

- die Unterschlagung war illegal

- die Verwendung war illegal

... da können die AfD-hörigen Jünger noch so oft schwadronieren, dass das Geld zurück überweisen wurde ...

... es wurde ja nicht einmal komplett zurück gezahlt ...

... und das auch noch auf illegale Weise an der Bundestagsverwaltung vorbei !!!

Man möge sich vorstellen, ein Einbrecher leiht sich Geld um Einbruchswerkzeug zu kaufen und zahlt aus der Beute den Kredit zurück!

... die Beute der AfD sind 400 Mio € Steuergeld, die auf betrügerische Art ergaunert wurden!

@ Frank von Bröckel um 11:35

>>Wo liegt nun das Problem?
Da das Geld vollständig an den Spender zurücküberwiesen worden ist, liegt ein finanzieller Vorteil für die Frau Weidel oder die politische Partei AfD in Wahrheit also überhaupt nicht vor!
Fazit:
Sehr viel Lärm um Nichts!<<

Ganz einfach:
Die AfD finanziert mit dem Geld den Wahlkampf.
Nach dem Wahlkampf kommen die Steuergelder der Partei zu gute.
Dann kann sie das Geld zurück zahlen.
Es ist wie ein Vorschuss, der mit Steuergeldern dann zurück gezahlt wird.
Der Vorteil für die AfD ist dabei natürlich enorm.

Ist das Problem nun deutlicher?

Ganz davon abgesehen, dass die Quelle bisher völlig unklar ist und kein bisschen transparent, wie es gesetzlich gefordert ist.

@fathaland slim

Ist der wahre Geldgeber deutscher Staatsbürger, dann wäre diese Parteispende keineswegs illegal, nur als Großspende halt meldepflichtig!

Aber da die AfD die Staatsbürgerschaft dieses wahren Geldgeber eben nicht kennt, hat sie ja genau aus diesen einfachen Grund das Geld ja auch zurücküberwiesen!

Immer wieder die alten...

...Geschichten.
Kohl & Co. haben doch auch.

---

Ja, natürlich war das eine Riesen Schweinerei damals.
Aber das Thema ist mehr als abgearbeitet und jeglicher Vergleich zu dem Geschehen in der AfD jetzt ist müßig.

Diese stetige Opferrolle der AfD und deren Anhängern hängt mir zum Halse heraus und bringt Deutschland keinen Millimeter weiter voran.

Die feinen Damen und Herren der AfD kochen genau so mit Wasser wie die ach so verhassten etablierten Altparteien.

Wobei liebe User hier, die die AfD so vehement verteidigen, könnt ihr mir sagen in welche Parteispendenskandale z.B. die Grünen und die Linke verwickelt waren?
Mir fällt das bis dato keine ein.

"Aber wer weiß, vielleicht findet ihr ja welche?!"

P.S.: Und was Herrn Schäuble angeht.
Er ist genau die Person, die jetzt nachforschen sollte.
Denn es ist seine Aufgabe, als Bundestagspräsident, dies zu tun.

Sachlichkeit

14. November 2018 um 11:15 von Quakbüdel

Sie fordern Sachlichkeit in der Diskussion ein: "Wem ist in dieser inkriminierten Affaire denn überhaupt ein Schaden zugefügt worden ?"

Gut, sind wir sachlich: Wenn Sie nachts auf einer einsamen Landstraße unterwegs sind und eine rote Ampel missachten, dabei aber von der Polizei ertappt werden. Können Sie sich dann auch aus einer drohenden Strafe herausreden mit dem Verweis, dass niemandem Schaden zugefügt worden sei?
Das Zusammenleben in einem demokratisch verfassen Rechtsstaat kann nur dann gelingen, wenn Werte und Normen, Recht und Gesetz für alle gleich gelten und niemand eine Sonderrolle beanspruchen kann und wenn die zuständigen Institutionen Recht und Gesetz auch durchsetzen. Die "deutschen Patrioten" der AfD sehen sich doch gerne als Beschützer des Einhaltens von Rechten und verschärfte Anwendung von Gesetzen, wenn sie auf Migrantinnen und Migranten blicken. Also, warten wir die nächsten Entwicklungen einfach einmal gelassen ab.

11:38, Einfach Unglaublich

>>Waren da nicht mal eine Parteispendenaffäre ...
... an denen ein gewisser (inzwischen verstorbener) Graf Lambsdorf von der FDP beteiligt war?

Und ein ominöser Briefumschlag mit 100.000 DM, den ein gewisser Herr Schäuble von der CDU weitergeleitet haben will? Und sein Parteikolkege Leisler-Kiep, der sich den Herkunft von einer Million DM auf dem Parteikonto nicht erklären konnte?<<

Ja sicher.

Kann man alles nachschlagen.

Und?

Was wollen Sie damit sagen?

Was andere Parteien gemacht haben, ohne es zu dürfen, das darf die AfD auch, ohne es zu dürfen?

@ Bote_der_Wahrheit um 11:39

>>Ihre "Logik" ist also folgende: wenn ich hin und wieder gegen StVO bspw. durch Falschparken verstoße, so habe ich nicht mehr das Recht, eine strafrechtliche Verfolgung von Morden, Raub und Betrug und eine Rückkehr zum Rechtsstaat im Allgemeinen zu fordern?

Seltsame "Logik".<<

Sie verdrehen die Logik des users "KleinGroß" vollkommen.

Richtiger wäre sie etwa so wiedergegeben:
Wer andere kritisiert und oft pauschal verurteilt, muss sich selbst auch kritisieren lassen, wo er Dreck am Stecken hat.

Das ist doch verständlich, oder?

Richtig, völlig unlogisch...

@Am 14. November 2018 um 11:39 von Bote_der_Wahrheit

...weil es keine Abkehr vom Rechtsstaat gibt, wie von Ihnen behauptet.
Und schon gar nicht durch Ausländer alleine, die nicht mehr oder weniger kriminell wie die Deutschen sind, eher von Deutschen Rechtsradikalen und deren Sympathisanten, die ständig kriminell unterwegs sind.

11:44, Frank von Bröckel

>>Ist der wahre Geldgeber deutscher Staatsbürger, dann wäre diese Parteispende keineswegs illegal, nur als Großspende halt meldepflichtig!<<

Warum sollte ein deutscher Staatsbürger seine Spende über eine Schweizer Firma verschleiern?

>>Aber da die AfD die Staatsbürgerschaft dieses wahren Geldgeber eben nicht kennt, hat sie ja genau aus diesen einfachen Grund das Geld ja auch zurücküberwiesen!<<

Ach, das war der Grund?

Das meinen Sie wirklich ernst?

`@Am 14. November 2018 um 11:48 von KleinGroß

Zitat: "Und schon gar nicht durch Ausländer alleine, die nicht mehr oder weniger kriminell wie die Deutschen sind, eher von Deutschen Rechtsradikalen und deren Sympathisanten, die ständig kriminell unterwegs sind."

Haben Sie hierfür entsprechende Statistiken, die das belegen würden?

Sie weredn hier doch keine "Fake News" verbreiten, oder?

Dann wollen wir doch mal zusammenfassen:

1. weil die CDU mal in einen Parteispendenskandal verwickelt war, ist das mit den illegalen Spenden an die AFD doch gar nicht so schlimm.
(Rechtsbruch ist also relativ...aha, das lässt tief blicken)
2. Das war ja gar keine Spende, weil das Geld ja inzwischen zurückbezahlt wurde, warum also die Aufregung?
(unter anderem weil man "vergessen" hat, die unerlaubten Zuwendungen aus dem Nicht-EU-Ausland zu melden....)
3. Wie kann es der WDR eigentlich wagen, Recherchen anzustellen, wenn die AFD gegen bestehendes Recht verstößt?
(Pressefreiheit?)
4. Warum werden eigentlich nur die Finanzen der AFD überprüft, und die der "Altparteien" nicht?
(werden sie...und zwar regelmäßig)
5. Warum sollte ich diesen oder andere Artikel zum selben Thema aufmerksam lesen, wenn ich doch auch so irgendwelches Halbwissen dazu posten kann?
(weil's dann nicht ganz so dumm klingt)

Liebe AFD-Beschützer und -Trolle: Sie merken schon selbst, wie dünn das alles ist, oder?

Es ist lustig,

was hier so geschrieben wird.

ich habe mir erspart die Anzahl der pro-AfD-Posts und die Gesamtzahl der Kommentare festzustellen.

Überwiegend wird geschrieben:
-Ist doch nicht so schlimm und wurde doch zurückgezahlt
-Aber die "Altparteien" haben das soch auch gemacht und wurden nicht bestraft
-Bei den Altparteien wurde nicht nachgeforscht
-Das wird aufgebauscht nur weil es die AfD betrifft.
-Warum forscht keiner nach, wie viele illegale Spenden die Altparteien zur Zeit so bekommen
-Das soll nur von den viel wichtigeren Themen "Migrantenzuzug" und "Migrationspakt" ablenken.

Wenn das nicht so traurig wäre mit diesen Kommentaren käme ich aus dem Lachen nicht mehr heraus.

@fatherland slim: Sie sind leider ein einsamer Rufer in der Wüste. Ich zolle Ihnen hohen Respekt für Ihre Bemühungen.

Jetzt melden sich die Neider

Als die Spenden eingingen, war die AfD noch gar nicht im Bundestag. Heute sitzen sie fest in allen Parlamenten.
Die Neider schäumen, glaubten sie sich doch bisher als einzige Adressen für größere Spenden!
Daß die Spenden zurückgezahlt wurden, spricht für die Aufrichtigkeit des "Neulings" AfD.

@Am 14. November 2018 um 11:47 von Auf eine Frage

Zitat: "Wer andere kritisiert und oft pauschal verurteilt, muss sich selbst auch kritisieren lassen, wo er Dreck am Stecken hat.

Das ist doch verständlich, oder?"

Nicht ganz.

1. wo verurteielt die AfD denn "pauschal"?

2. wieso sollte die AfD denn Fehlentwicklungen in diesem Land nicht kritiseren??

3. "Dreck am Stecken" in diesem Fall bedeutet eine Unregelmäßigkeit bei der Parteienfinanzierung, die sowieso schon längst behoben ist (Rücküberweisung). In der Analogie zu meinem Beispiel der StVO ist das maximal ein Falschparken.

10:24 von Vroni

Eine sehr vereinfachte Darstellung der
Tatsachen!
Dass von dieser Spende Likes gekauft und Anwaltskosten beglichen wurden, ist ihnen wohl entgangen. Nach der Rückzahlung muss
doch geklärt werden aus welchem Topf
nun die Anwalts und Likes Kosten bezahlt wurden.
Das wirklich traurige ist, dass diese Frau auch noch von den eigenen Leuten (mit fadenscheinigen Argumenten) geschützt wird.
Ausserdem, der Unterschied zwischen Herrn Schäuble (1999) und Frau Weidel:
Schäuble hat sich immerhin entschuldigt.

@Frank von Bröckel - Mutmaßung?

Zitat: „Aber da die AfD die Staatsbürgerschaft dieses wahren Geldgeber eben nicht kennt, hat sie ja genau aus diesen einfachen Grund das Geld ja auch zurücküberwiesen!“

... hat Ihnen die AfD das gesagt? ..,

... halten Sie das für glaubhaft? ...

... oder mutmaßen Sie ins sprichwörtlich AfD-„Blaue“ hinein?

Liebe TS,

was ist denn das für ein unseriöser Bericht, der ausschließlich auf willkürlichen Verdächtigungen, Behauptungen, Unterstellungen basiert - wohl in der Hoffnung, daß zumindest das ein oder andere beim Leser hängenbleiben möge??
Dieser Schuß kann auch bös nach hinten losgehen, wenn man dies z.B. als die chronisch reflexhafte, völlig unsachliche Neiddebatte linker Parteien interpretiert ...

Da fallen einem noch etliche,

Da fallen einem noch etliche, nicht nur die Flick-Affäre, Sonderheiten auf der Zeitachse ein.

Rußland + AFD

Bei allem Verständnis für die Kommentare hier: Es geht hier nicht um Kohl/CDU oder sonst irgendwelche innerdeutsche Korruption, sondern die Dimensionen sind viel größer:

Es geht um z.B. die Rußlandverbindungen der AFD und ob andere (z.B. Rußland) über AFD/soziale Medien in den Wahlkampf hier eingreifen und Spaltung und Schwächung der Gesellschaft voranbringen. So etwas ist keine Verschwörungstheorie, sondern in Osteuropa und den USA derzeit Mode und streut viel Sand in all unsere Getriebe.

So etwas nämlich betrachte ich als Landesverrat (... und nicht die Hilfe für Flüchtlinge).

... nur um die Dimensionen mal klarzustellen.

Ich kann den Medien und der Politik nur empfehlen, an der Sache dranzubleiben, wird sicher noch interessant.

Am 14. November 2018 um 11:46 von fathaland slim

"Ja sicher.
Kann man alles nachschlagen.
Und?
Was wollen Sie damit sagen?
Was andere Parteien gemacht haben, ohne es zu dürfen, das darf die AfD auch, ohne es zu dürfen?"

Vielleicht hilft manchmal ein bisschen Bibelkenntnis:
"Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!"

Atheismus ist nicht immer der einzige Heilsbringer, auch für Ideologen sollte ein bisschen Nachdenken kein Problem darstellen.

11:52, Bote_der_Wahrheit

>>@Am 14. November 2018 um 11:48 von KleinGroß
Zitat: "Und schon gar nicht durch Ausländer alleine, die nicht mehr oder weniger kriminell wie die Deutschen sind, eher von Deutschen Rechtsradikalen und deren Sympathisanten, die ständig kriminell unterwegs sind."

Haben Sie hierfür entsprechende Statistiken, die das belegen würden?

Sie weredn hier doch keine "Fake News" verbreiten, oder?<<

Die Statistiken gibt es, sie sind sämtlichst bekannt und wurden hier tausend Mal diskutiert. Diese Diskussion hier im Thread wieder aufzuwärmen würde von der Moderation wegen grober Themenabweichung nicht toleriert, und das wissen Sie auch.

Ihr Diskussionsstil ist destruktiv zu nennen.

@ fathaland slim

Hallo,
Sie haben Argumente an 7 Foristen adressiert.
Von denen hat nur 1 gegenargumentiert.

Es freut mich immer wieder, wenn man bestimmte Zeitgenossen mit Argumenten SCHACHMATT setzen kann.

Gruss

Es ist wichtig und soll

Es ist wichtig und soll entsprechend bestraft werden, wenn die AfD'ler da wirklich gemauschelt haben! Aber nach all den Erfahrungen, die man als Bürger und Wähler zu dem Thema Parteispendenaffären schon mit unseren 'etablierten' Parteien machen musste, sollten sich deren jetzt plötzlich zu diesem Thema die Moralkeule schwingenden Herrschaften, nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und den Mund nicht so voll nehmen. Immerhin besteht so für diese Herrschaften und ihre Parteien die Gefahr, dass sich die Rechten als Retourkutsche dann bald selbst mal zu dem Thema und der jetzigen Rolle dieser 'etablierten Moralwächter' genauer befassen könnten. Ich könnte mir gut vorstellen, dass dann ausgerechnet die Rechten noch etwas entsprechendes finden würden. Man stelle sich dann die Blamage für unsere Moralwächter vor. Das wäre in der derzeitigen Situation mehr als fatal, ja staatsgefährdent. Also Aufklärung aber besser keine weitere Hexenjagd draus machen, das stärkt die AfD mehr als dass es nutzt.

Wenn zwei das gleiche Tun.

Als sich etwas viel weitreichenderes, im Fall Schäuble, in der CDU abspielte ging mann sehr viel angemessener vor.
Die Angst vor der AFD oder die Intoleranz dieser gegenüber hat meiner Ansicht nach schon irrationale Züge.

Vielleicht wäre eine Prüfung der Finanzen aller

Politiker aller Parteien durch eine wirklich unabhängige Organisation wünschenswert, denn deren Entscheidungen haben oft nichts mit Vernunft und Wählerauftrag zu tun. Außerdem wäre der Fraktionszwang und die Richtlinienkompetenz auf Einflüsse durch Lobbyisten zu untersuchen. Dies für alle Parteien, egal, ob diese genehm sind oder nicht.

Die Beschenkte kennt den Schenker nicht?

Ist das (mittlerweile bei jedem halbwegs ordentlich geführten Sportverein eingerichtete) Fundraising, der AfD tatsächlich so unprofessionell, dass man sich nicht mal artig bei dem (vermeintlichen) Großspender bedankt und bei dieser Gelegenheit erfahren hat, dass der Spender gar nicht der Spender ist, sondern ein Apotheker der einem "Geschäftsfreund" nur einen Gefallen getan hat....hätten (dann) bei der AfD nicht alle Alarmglocken läuten müssen?

Ist es in der Schweiz tatsächlich üblich, einem "Geschäftsfreund" derart gefällig zu sein, ohne (angeblich) zu wissen, wer das in auffälligen Tranchen zu überweisende Geld erhält (auch in der Schweiz sollte eine Suchmaschine Treffer zu AfD und Alice Weidel melden)? Wie wickelt man einen solchen Vorgang (in CH) bilanz- und steuerrechtlich ordnungsgemäß ab?

War keine der an dieser Transaktion beteiligten Banken (Spender/Apotheker/AfD) in CH, DE oder anderswo zu einer Geldwäscheverdachtsanzeige verpflichtet?

Fragen über Fragen....

Schwarze Konten und

Schwarze Konten und Geldkoffer für die Parteienfinanzierung sind doch Privilegien von Schäubles CDU, wie konnte die AfD bloß? Welch Anmaßung!

@Auf eine Frage

Welcher enorme Vorteil denn?

Gemäß der aktuellen Preisliste einer sehr bekannten überregionialen Tageszeitung mit vier Buchstaben kostet bei denen eine viertelseitige Anzeige ja bereits 147.000 Euro, eine ganzseitige Anzeige sogar 515.000 Euro!

Mit eher läppischen 130.000 Euro kommen Sie da nicht sehr weit!

Am 14. November 2018 um 11:28 von Träumerhabenverloren

" Weidel Auf Wiedersehen, nur nicht im Parlament! "
Das ist aber eher der Wunsch der Gedanke, geht sicher an der Realität vorbei.
Bei ähnlichen Dingen und größeren Summen ist nicht viel passiert, und die Personen sind auch noch alle da.

Und die Klientel die AfD wählt, wendet sich deswegen auch nicht ab vermute ich mal.

@11:44 von Frank von Bröckel Re.@fathaland slim

Ihr O-Ton:
Aber da die AfD die Staatsbürgerschaft dieses wahren Geldgeber eben nicht kennt, hat sie ja genau aus diesen einfachen Grund das Geld ja auch zurücküberwiesen!

---

Wo steht das bzw. woher haben Sie diese
wichtige Information?

Ich bin der festen Überzeugung, daß die AfD eben die Spende aus einen nicht legalen Kanal erhalten hat.
Auch glaube ich nicht, daß der anonyme Spender nun deutscher Staatsbürger ist.

Denn dann hätte die AfD überhaupt keinen Grund gehabt das Geld zurück zu zahlen.

P.S.:
Eine persönliche These zum Schluß:
Wetten man findet, wenn man tief gräbt, noch mehr Ungereimtheiten innerhalb
der Parteifinanzen dieser AWP (Alternativen Wahrheits Partei)?

Spende

Möchte mal erwähnen, das Herr Kohl der die Herkunft einer 4.000.000€ Spende nicht Preisgegebe hat. Besitzt die CDU einen Sonderstatus. Wo war da die lückenlose Aufklärung?
Wieviel Angst haben die establierten Pateien vor der AFD, dass sie jeden Anlass benutzen um der AFD was anzuhängen.

@11:47 von Auf eine Frage Re.@ Bote_der_Wahrheit um 11:39

Ihre Frage,...
Das ist doch verständlich, oder?

---

Für die meisten hier im Forum ist Ihre Frage klar und verständlich.
Aber bitte erwarten Sie nicht, daß ausgerechnet
Der Bote der Wahrheit Ihnen hier im Forum beipflichtet.

Das wäre nach meiner langjähriger Erfahrung hier mit diesen User wahrlich ein Wunder.
Denn für den Boten der Wahrheit ist die AfD die einzig wahre Partei Deutschlands, die Recht und Ordnung zu 100% vertritt.

@Sie sind leider ein einsamer Rufer 11:53 von Niemand

zu @@fatherland slim

Wäre schlimm, wenn es so wäre.
Es gibt sicher noch ein paar andere hier deren Aufzählung ich mir erspare.
Die allerdings momentan mehr im HG operieren.
Es gibt einiges aufzudecken.

Jedenfalls ist die 'Schweiz-Connection' für die AfD erstmal verbrannt.

Die Textbausteine der 'Alternativen' waren schon immer leicht zu erkennen,
und erfordern nur in seltensten Fällen ein Echo. ;)

@11:55 von paule2

"Die Neider schäumen, glaubten sie sich doch bisher als einzige Adressen für größere Spenden!"

Zutreffend geschildert. Manche wollen von der Spendenaffäre der CDU, allen voran Alt-Helmut Kohl nichts mehr zu wissen. Die Millionen-Spende an die FDP vom Hotelverband (im Gegenzug Steuervorteile) und etliche Spendenaffären zugunsten der SPD (hier mal googeln, man wird fündig). Niemand kennt "der werfe den ersten Stein."

Kleiner Tipp

für die AfD:
wenn man befragt wird, einfach sagen: ich sag nix. Damit ist schon die CDU durchgekommen.

@ fathaland @niemand

Ich glaube ich verstehe Sie beide nicht. Ich sehe es offenbar genau umkehrt wie Sie. Die Trolle der alten Parteien, die dürfen das? Das war damals alles nicht so schlimm? Es waren ja schließlich CDU/FDP? Solche Handlungen sind nur von der AfD schlimm! Wollen Sie das mit Ihren Posts sagen?

11:55, Bote_der_Wahrheit

>> "Dreck am Stecken" in diesem Fall bedeutet eine Unregelmäßigkeit bei der Parteienfinanzierung, die sowieso schon längst behoben ist <<

Nein, die ist nicht behoben. So einfach geht das nicht. Auch die AfD ist den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland unterworfen.

@11:52 von Bote_der_Wahrheit @11:48 von KleinGroß...

Ihre Frage im O-Ton,...
...Sie weredn hier doch keine "Fake News" verbreiten, oder?

---

Ich glaube, daß hat dieser User nicht getan.

Im Übrigen bedenken Sie, daß wir alle hier im Glashaus sitzen und es lieber unterlassen sollten mit Steinen zu schmeißen.

Wenn Sie verstehen was ich damit zum Ausdruck bringen möchte?!

Politiker fordern Prüfung der ...... AfD-Finanzen

Diese Prüfung sollte auf alle Systemparteien erweitert werden. die Kohl CDU hat ja damit jahrzehntelange Erfahrung.

Eine Partei wie jede andere

Die AFD ist halt doch nur eine Partei wie jede andere.

@ Bote_der_Wahrheit um 11:52

>>Zitat: "Und schon gar nicht durch Ausländer alleine, die nicht mehr oder weniger kriminell wie die Deutschen sind, eher von Deutschen Rechtsradikalen und deren Sympathisanten, die ständig kriminell unterwegs sind."

Haben Sie hierfür entsprechende Statistiken, die das belegen würden?
Sie weredn hier doch keine "Fake News" verbreiten, oder?<<

Sie entziehen sich hier Ihrer Beweislast.
Schließlich vertreten Sie die These, dass Ausländer grundsätzlich krimineller sind.
Sie halten die Beschuldigung aufrecht.
Also haben Sie die Beweislast, nicht der Verteidiger.

Neuer Gesetzentwurf

Ich würde als AFD einfach einen neuen Gesetzentwurf als Vorschlag im Bundestag bringen.

Daß die Konten aller Parteien ganz genau kontrolliert werden und hierbei eine komplette Transparenz gebracht wird, daß alle Bürger da Einsicht bekommen dürfen.

Das würde ja schließlich auch das Problem mit den Spenden lösen.

100 % dass dies abgelehnt wird.
1. Weil die AFD diesen Vorschlag bringt. Inhalt völlig irrelevant, weil es von der AFD kommt, müssen die Kartellparteien es gemeinsam ablehnen. Das ist die neue Geschäftsordnung.

2. Keine Partei will sich selber aufhängen.
Sie bekommen alle viel mehr als die AFD.

Damit wäre das Thema aber ganz schnell erledigt :-)

11:55 von Bote_der_Wahrheit

"Zitat: "Wer andere kritisiert und oft pauschal verurteilt, muss sich selbst auch kritisieren lassen, wo er Dreck am Stecken hat.
Das ist doch verständlich, oder?"
Nicht ganz.
1. wo verurteielt die AfD denn "pauschal"?..."
.
Wo die afD pauschal verurteilt? Sie haben sich offensichtlich noch nie mit dieser Partei beschäftigt.

Großes Gezeter

Ich bin wahrlich kein Freund der AfD und verurteile diese rechte Plattform und hoffe, daß sie bald von der Bildfläche verschwindet. Aber in diesem Fall muß ich sagen, daß sich die anderen Parteien, speziell CDU und FDP, mal an die eigene Nase hinsichtlich illegaler Spenden fassen sollen. Speziell die beiden sind doch mit krimineller Energie beim Einsammeln von illegalem Geld vorgegangen.

@11:55 von Bote_der_Wahrheit - Meine Antwort auf...

...dieses Kommentares von Ihnen.

---

Traurig aber leider war.

Nicht der Inhalt Ihres Kommentares sondern Ihre Schlußfolgerung daraus.

11:55 von Bote_der_Wahrheit

«In der Analogie zu meinem Beispiel der StVO ist das maximal ein Falschparken.»

Dann sei es wegen mir ein Falschparken. Das Dumme (und die AfD in ihrer Argumentation ad absurdum Führende) ist nur:

Ist die AfD nicht dezidiert mit vielen großen Worten dazu angetreten, der ewig wahllosen und selbstgerechten Falschparkerei "der Systemparteien" den Garaus zu machen? Und den Sumpf, in dem beständig falsch geparkt wird, konsequent trocken zu legen?

Das allerdings klingt so gar nicht glaubhaft, wenn man selbst jederzeit dort falsch parkt, wo es einem am allerbesten in den Kram passt.

Um im Bild zu parken:

Da nutzt es dann auch nix mehr, mit zehn Fingern auf Heerscharen von Falschparkern zu zeigen, wenn man jeden Abend in der Stammkneipe darüber schwadroniert, welche Unholde sich unter den anderen Falschparkern doch befinden. Und dann lauthals bekräftigt, "so einer" sei man selbst aber nicht. Niemals!

Wer selbst immer beteuert, er sei besser und ehrlicher als alle anderen.
Muss sich …

AfD gemobbt

Die AfD wird von allen Parteien im Bundestag immer wieder angefeindet,wenn nicht gar diskriminiert. Die jetzige Affäre erinnert mich an den Spendenkrawall um Kohl und die CDU. Allerdings handelt es sich jetzt um relativ kleine Beträge. Hat man nun endlich einen Weg gefunden, um die verhasste Partei zu erledigen, die so schnell von vielen enttäuschten Bürgern unterstützt wuchs? Oder wurden gar klammheimlich Fallen gestellt? Am Ende wird ein Chaos daraus, das etliche Parteien beschmutzt.

um 11:34 von Kampfkanin

"Wenn man mal SÄMTLICHE Parteispenden ALLER Parteien so unter die Lupe nehmen würde, z.B. die links der CDU ...
Da kämen sicherlich SEHR interessante Zusammenhänge raus!!"
.
Wenn die afD da etwas gefunden hätte, wäre es sicher längst veröffentlicht...

Feststellen muss man, die AfD

Feststellen muss man, die AfD hat eine unberechtigte Spende erhalten und diese wieder zurück gezahlt !
Die Merkel-Partei hat den Autokonzernen Versprechungen gemacht und postwendend 690.000 € erhalten. Was ist jetzt schlimmer ??

um 11:40 von fathaland slim

"Wolfgang Schäuble hat durch die Spendenaffäre den Parteivorsitz an Angela Merkel verloren, und die CDU bekam eine Geldbuße von 41,3 Millionen DM aufgebrummt.
Unter anderem. Näheres bei Wikipedia, "CDU-Parteispendenaffäre".
Etwas in dieser Art wünschen Sie der AfD?
Dann schließe ich mich an."
.
Ich mich auch!

Parteispenden Steuerfinanziert

Parteispenden werden zu steuerlich absetzbar und werden zu 50% rückerstattet. Jetzt soll sich doch mal jeder fragen wer diese Regelung mal festgeschrieben hat und wer am Ende die Zeche zahlt. Gerade die machthabenden Parteien wissen wie man sich selbst Vorteile verschafft und wenn man selbst festlegen kann was legal ist und was nicht, ist das doch sehr praktisch!

Am 14. November 2018 um 11:55 von Bote_der_Wahrheit

"3. "Dreck am Stecken" in diesem Fall bedeutet eine Unregelmäßigkeit bei der Parteienfinanzierung, die sowieso schon längst behoben ist (Rücküberweisung)."

Zinsloses Darlehen, welches im BT Wahlkampf genutzt und später zurückgezahlt werden konnte, nachdem die AfD die gemäß ihrer erreichten Wählerstimmen zustehenden Beträge erhalten hatte. Wenn die AfD dieses Geld nicht genutzt hat, sollte es ja kein Problem für sie sein, die Bücher für eine Überprüfung zu öffnen.

Ihr Vergleich mit dem Falschparken ist absurd, da die AfD diese Spende nicht angezeigt sondern still und heimlich zurücküberwiesen hatte und somit das Fehlverhalten vertuschen wollte.

11:55 von paule2

«Als die Spenden eingingen, war die AfD noch gar nicht im Bundestag.»

Es spielt nicht die allergeringste Rolle, ob die AfD zum Zeitpunkt des Eingangs der Spenden im BT vertreten war, oder nicht. Das Parteispendengesetz gilt für alle Parteien, egal wie viele Wählerstimmen sie wann auch erhalten.

Sie können Ihre Treterei auf dem Fußballplatz auch nicht dadurch relativieren, Sie spielten ja nur in der Kreisliga C, und nicht in der Bundesliga …

12:36 von Hansix

«Die jetzige Affäre erinnert mich an den Spendenkrawall um Kohl und die CDU.»

"Spendenkrawall" - welch lustiges Wort.
"Aber wir sind ja" auch schon nach dem 11.11.
Und somit in der närrisch-krawalligen Zeit …

«Oder wurden gar klammheimlich Fallen gestellt? Am Ende wird ein Chaos daraus, das etliche Parteien beschmutzt.»

"Klammheimlich"wurde eher das Geld an den Spender zurück gezahlt, nachdem der Eingang der Spende aus dem Nicht-EU-Ausland monatelang verschwiegen wurde. Damit "das Ganze" klammheimlich unter den Teppich gekehrt werden sollte …

"Eine Falle" kann man mit einer solchen Spende nur schwerlich stellen. Aber man könnte theoretisch aufdecken, welche tiefen Lücken und Spalten zwischen Anspruch und realem Auftreten der AfD denn so alle klaffen. Der Spender ist bekannt. Trapper und Fallensteller ist er nicht …

«AfD gemobbt. Die AfD wird von allen Parteien im Bundestag immer wieder angefeindet,wenn nicht gar diskriminiert.»

Ja, böse Buben sind immer die anderen …

11:53 von Niemand

«Wenn das nicht so traurig wäre mit diesen Kommentaren käme ich aus dem Lachen nicht mehr heraus.»

In diesem Fall (diesem Thread) empfinde ich die von Ihnen ohne Namensnennung angesprochenen Kommentare eher als erheiternd, denn als ärgerlich.

Es sind "die ewig gleichen", die sich im Kreise drehen, und händeringend-tastaturquälend versuchen, den Kreis zum Quadrat zu biegen.

Schon erheiternd, welche Schraubzwingen dazu aus Kellern und Garagen hervor geholt werden …

«@fatherland slim: Sie sind leider ein einsamer Rufer in der Wüste.
Ich zolle Ihnen hohen Respekt für Ihre Bemühungen.»

So ganz einsam ist er glücklicherweise nicht.
Sie rufen mit, ich tue das auch.
Und wir sind nicht die einzigen …

Es ist noch eine andere Beobachtung, dass "die AfD-Relativierer" sich in der Anzahl der relativierend-erklärenden Kommentare sozusagen "oft selbst quadrieren".

Und denen, die das anders sehen, vor glühenden Tastaturen Hyperventilation vorhalten. Da darf man dann schon mal lachen …!

@Bote_der_.... - Falschparken?

Meinen Sie es in etwa so?

... ich parke mit einem geklauten Auto falsch vor der Bank, die ich ausplündere und wenn ich die "Kohle" in der Tasche habe, gebe ich das Auto zurück und meine, dass das "Falschparken" doch wirklich eine Bagatelle sei?

400 Mio € kostet die deutschen Steuerzahler (darunter auch viele fleissige ehemalige Migranten!) die demagogische Plünderungswelle der AfD!

Es ist doch offenkundig, dass das "zinslose Darlehn" aus der Schweiz dafür genutzt wurde, Social Media Bots und Trolle zu finanzieren, die mit gezielten Falschmeldungen und Hassparolen den Wahlkampf beeinflusst haben!

... genau hier will das Parteienfinanzierungsgesetz den Riegel davor schieben! Zu recht!

... aber es wäre ja nicht das erste Gesetz, dass die AfD am liebsten abschaffen würde um weiter hetzen zu können!

@paule2 11:55

Es geht doch überhaupt nicht darum, dass die AfD die Spenden zurückzahlte. Dies ist löblich. Die AfD hätte niemals die Spenden annehmen dürfen und sie direkt melden müssen und am gleichen Tag zurücküberweisen müssen als sie überwiesen wurden. Man hat absichtlich und auf kriminelle Art und Weise versucht die Meldepflicht zum umgehen in dem die Überweisungen in jeweils 9000 Euro Blöcken überwiesen wurden. Den Vorwurf des Neides ist ein Witz. Die AfD klebt seit Monaten zwischen 13-19% rum. Derzeit ist die Tendenz 14-16%, die AfD hat Wähler verloren. Dies ist seit Chemnitz der Fall.
Diese Schönrederei die in diesem Forum zugunsten der AfD betrieben wird ist das Allerletzte. Trump sagte mal:"I could shoot someone at the 5th avenue and they would still love me".
Für die AfD Sympathisanten ist es genauso, die würden Weidel und Gauland, Höcke und Meuthen auch verteidigen wenn die vor dem Deutschen Bundestag in aller Öffentlichkeit einen Mord begehen.

Irgendwie...

muss doch irgendjemand gewaltig Angst vor der AFD und den Folgen der Wahlen haben. Anders kann ich mir nicht erklären warum dieses Thema so hoch gekocht wird. Die Juristen sollen den Fall prüfen und entscheiden.Je öfters der Name AFD in die Schlagzeilen kommt um so mehr Leute werden doch auf diesen "Verein" aufmerksam. Das diese 130 000 in keinem Verhältnis zu anderen Parteispenden stehen ist doch selbst für diese "Anhänger" nicht zu übersehen.
Wenn es so weiter geht dann braucht die AFD gar kein Geld mehr für den Wahlkampf,denn die sind "kostenlos" in allen Medien vertreten. Bietet denen doch bitte nicht diese Möglichkeit!

12:00, ex_Bayerndödel

>>Vielleicht hilft manchmal ein bisschen Bibelkenntnis:
"Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!"

Atheismus ist nicht immer der einzige Heilsbringer, auch für Ideologen sollte ein bisschen Nachdenken kein Problem darstellen.<<

Es gibt so gut wie keinen Menschen auf dieser Erde, der keine Verfehlungen begangen hat. Insofern dürften also keine Verfehlungen mehr geahndet werden, wenn ich Ihrer Argumentation folge.

Was Ihre Ausführungen zu Atheismus, Ideologen und Nachdenken in diesem Zusammenhang bedeuten sollen, erschließt sich mir nicht.

In Deutschland gelten weltliche Gesetze. Die Bundesrepublik ist kein Gottesstaat.

@IBF 11:59 - sehr richtig!

Zitat: "Es geht um z.B. die Rußlandverbindungen der AFD und ob andere (z.B. Rußland) über AFD/soziale Medien in den Wahlkampf hier eingreifen und Spaltung und Schwächung der Gesellschaft voranbringen. "

Fakten:
- das Geld kommt aus der Schweiz
- die spendende Firma vermittelt über eine Zweitfirma diskrete Finanzflüsse
- nachweislich bestehen Kontakte nach Luxembourg zu einer Real Estate Kapitalgesellschaft, börsennotiert in Wien
- dieses Unternehmen wirbt offen mit dem Sponsoring von Luxus Segelregatten im Ostblock
- die meisten Personen stammen aus Ljubliana
- eines der Segelteams ist das TEAM GAZPROM ...

... da muss man kein Verschwörungstheoretiker sein, um Kontakte nach Russland zu vermuten - es lässt sich faktisch belegen!

Das "zinslose Darlehn" wurde gezielt für Desinfromation verwendet ...

... die "Rendite" der 130.000,- € "Darlehn" beträgt 400 Mio € Steuergeld ...

... Frau Dr. Weidel weiß von nichts?

12:33, Aufmerksamleser

>>Ich bin wahrlich kein Freund der AfD und verurteile diese rechte Plattform und hoffe, daß sie bald von der Bildfläche verschwindet. Aber in diesem Fall muß ich sagen, daß sich die anderen Parteien, speziell CDU und FDP, mal an die eigene Nase hinsichtlich illegaler Spenden fassen sollen. Speziell die beiden sind doch mit krimineller Energie beim Einsammeln von illegalem Geld vorgegangen.<<

Ja, sind sie.

Es gab deswegen Rücktritte, Gerichtsverfahren, Untersuchungsausschüsse und intensive Berichterstattung in der Presse.

Warum sollte man die AfD jetzt in dieser Hinsicht schonen?

@Parteibuchgesteuert 12:39

Für die Behauptung mit den Geldsummen von Autokonzernen gibt es keine Beweise, gäbe es die, dann wären die lange öffentlich gemacht worden.
Die CDU musste bei Ihrem Spendenskandal 40 Millionen Euro bezahlen und Schäuble musste vom CDU Vorsitz zurücktreten. Ohne den Spendenskandal wäre Schäuble wohl Kanzler geworden. So viel zum Thema bei der CDU sei niemand zurückgetreten.
Hier geht es jedoch um die AfD und diese andauernden Versuche diesen Spendenskandal kleinzureden und die AfD zu verteidigen müssen mal aufhören! Wir haben Regeln in unserem Land und an diese hat sich auch die AfD zu halten, die AfD ist nicht was besseres, auch wenn es hier einige Foristen wohl so sehen. Die Einseitigkeit mit der von vielen Foristen hier diese Partei egal bei welchem Thema verteidigt wird ist extrem. Dies hier sollte ein unabhängiges Forum sein und kein Fan Forum der AfD. Es hat erschreckende und schlimme Ausmaße angenommen bezüglich der Einseitigkeit in diesem Forum in den letzten Jahren

12:32, Orfee

>>Ich würde als AFD einfach einen neuen Gesetzentwurf als Vorschlag im Bundestag bringen.

Daß die Konten aller Parteien ganz genau kontrolliert werden und hierbei eine komplette Transparenz gebracht wird, daß alle Bürger da Einsicht bekommen dürfen.<<

Damit würde die AfD weit offene Scheunentore einrennen.

Das ist nämlich heute schon so.

"Sie haben es doch zurückgezahlt!" - Schwachsinn

Ich habe es leid überall zu lesen "aber sie haben es doch zurückgezahlt, also ist alles gut!". Als Dieb kann ich auch nicht nach einigen Monaten jemanden etwas wiederbringen und sagen "Sorry, hab ich ausversehen geklaut, aber du hast es ja wieder!". Straftat bleibt Straftat. Die AfD hat auch gegen die Vorschriften, die gegen "Fallen", wie es einige nennen, schützen verstoßen und es nicht sofort zurückgezahlt bzw weitergeleitet.
Hoffentlich nimmt die Justiz diesen Vorfall genau unter die Lupe und bestraft ihn mit der entsprechenden Härte.

@Kampfkanin 11:57

An dem Bericht ist 0,0% unseriös. Es ist ein ganz sachlicher Bericht. Es sind keine willkürlichen Verdächtigungen oder Unterstellungen sondern Fakten. Diese krankhafte Art alles als Unterstellung zu sehen nur weil es nicht dem Bild der AfD Sympathisanten in den Kram passt muss mal aufhören.
Unsachlich verhält sich die AfD sowohl in diesem Forum durch Sympathisanten als auch im Bundestag!

@Frank von Bröckel - Ablenkungsmanöver?

Zitat: "Gemäß der aktuellen Preisliste einer sehr bekannten überregionialen Tageszeitung mit vier Buchstaben kostet bei denen eine viertelseitige Anzeige ja bereits 147.000 Euro, eine ganzseitige Anzeige sogar 515.000 Euro!

Mit eher läppischen 130.000 Euro kommen Sie da nicht sehr weit!"

... die umständliche recherchearbeit hätten Sie sich sparen können! ...

... es ist doch bekannt, wofür das Geld verwendet wurde ...

... im Verwendungszweck der Überweisung steht ja eindeutig "Socialmedia" ...

... für 130.000,- € bekommt man 10.000tausende Fake-Accounts bei bekannten Social Media Plattformen ...

... damit kann man wunderbar seine "Heilsbotschaften" verbreiten ...

... und sich im Ergebnis über 400 Mio € Steuergeld freuen!

(die 130.000,- € "zinsloses Darlehn" zahlt man dann natürlich müde grinsend zurück!)

Gut so

Das endlich dieser so unsäglichen Partei mal die lewitten durch ihr eigenes Zutun gelesen werden. Und ein Hinweis an die die Meinen diese Partei werde gemobt: das ist anderen Parteien oder Organisationen passiert. Das ist halt Journalismus und unser Demokratisches Recht und nicht das demagogische!

Ist das nicht Wählertäuschung,

wenn man mit illegalem Geld Likes bei Facebook kauft und dem Wähler damit vorgaukelt, man hätte jede Menge Zustimmung von den Usern.
Der so betrogene Wähler wird sich seinen Teil denken.

Kaum zu glauben!

Es wäre sicherlich sinnvoller eine sachlich orientierte Untersuchung einzuleiten sofern dafür ein Anlass vorliegt! Nichtsinnvoll ist das explosive Verhalten mancher Politiker, die nun etwas riechen, vermuten, erwarten, hoffen uam. Ruhe ist angesagt, Nachdenken und
sachlich bleiben, was offenbar spezifischen Parteien sehr schwer fällt!

12:27, Werte-Wärter

>>@ fathaland @niemand
Ich glaube ich verstehe Sie beide nicht. Ich sehe es offenbar genau umkehrt wie Sie. Die Trolle der alten Parteien, die dürfen das? Das war damals alles nicht so schlimm? Es waren ja schließlich CDU/FDP? Solche Handlungen sind nur von der AfD schlimm! Wollen Sie das mit Ihren Posts sagen?<<

Nein.

Es ist mir mehr als schleierhaft, wie Sie auf die Idee kommen können, daß ich so etwas sagen wollte.

@11:15 von Quakbüdel

Wem ist in dieser inkriminierten Affaire denn überhaupt ein Schaden zugefügt worden ?

Der Demokratie.

@Leipziger Lerche 14:15 - hoffentlich!

Zitat: "Der so betrogene Wähler wird sich seinen Teil denken."

... das wäre eigentlich zu hoffen! ...

... allerdings sehen Sie ja selbst, wie sich die betrogene Klientel hier noch weiterhin äußert! ...

Wie sagte Konrad Adenauer:
"Wir leben alle unter dem selben Himmel,
haben aber leider nicht alle den selben Horizont!"

@Mifra 13:58

Dieses Gegenargument kommt immer wieder wenn den AfD Leuten die Argumente ausgehen. Das Thema wird zurecht hochgekocht. Man muss neben diesem kriminellen Spendenskandal vor allem die Verbindungen der AfD nach Russland untersuchen und auch in die Schweiz. Dann das Treffen von Frau Weidel mit Steve Bannon. Der Verdacht des Landesverrats besteht!
Wir können und dürfen nicht zulassen, dass irgendwelche Leute aus dem nicht europäischen Ausland sich in die Politik unseres Landes einmischen!

Politiker fordern Prüfung der AFD-Finanzen

Das kann man nachvollziehen ! Aber dann bin ich der Meinung ,sollte man regelmäßig alle Parteien dahingehend überprüfen ..... da wird sicher bei vielen etwas gefunden wenn die Prüfer von außerhalb kommen. Wer selbst im Glashaus sitzt , sollte nicht mit Steinen werfen...

Hetzjagd auf die AfD

Nun ja, die CDU hatte mal 690000 von BMW erhalten. Millionen sind geflossen seit Begionn der Republik. Warum jetzt solch eine Hetzjagd und das anprangern der AfD. Wenn man jetzt kontrolliert doch dann mal bitte alle PArteien....aber ne das machen sie nicht, die wissen schon warum!!!

Die Parteienfinanzierung in Deutschland bleibt hochgradig intransparent. Dies belegen erneut die am Freitag veröffentlichten Rechenschaftsberichte der Parteien für das Jahr 2016. Demnach haben die Bundestagsparteien 2016 rund 60 Millionen Euro an Spenden erhalten. Ein Viertel davon stammt von Unternehmen und Verbänden, die 14,5 Millionen spendeten. Bei zwei Drittel dieser Spenden bleibt die Herkunft nach LobbyControl-Berechnungen anonym, weil Spender erst ab 10.000 Euro in den Rechenschaftsberichten auftauchen. Aus unserer Sicht ist das ein Problem, schließlich können auch vierstellige Beträge – vor allem auf kommunaler Ebene – ein erhebliches Gewicht haben. Zuletzt haben Enthüllungen um den Waffenherstell

Die arme AfD

Es hat wenig Sinn, zu versuchen die unkorrekte Spendenpraxis der einen Partei mit dem Hinweis auf Verfehlungen von anderen in der Vergangenheit zu rechtfertigen. Schließlich hat auch die CDU damals Prügel bezogen und die "Mainstreammedien" haben genau so intensiv darüber berichtet.
Anonyme Spender und gestückelte Einzahlungen sind zwar keine Erfindung der AfD, aber immer ein Zeichen dafür, dass jemand versucht, die Regeln zu umgehen. Dass das Geld dann auch noch aus dem Ausland kommt, ist nur eine weitere Verfehlung, fast schon Dummheit.
Also ein klarer Verstoß gegen das 11. Gebot und kein Grund sich als Opfer zu fühlen.
Auch andere haben in der Vergangenheit betrogen und mussten aber auch die Konsequenzen tragen. Auch Herr Schäuble. Der wurde eben erfolgreich resozialisiert und jetzt ist eben mal die AfD dran.
Wollte die AfD nicht immer als "ganz normale demokratische Partei" angesehen werden? Bei Spenden ist sie es offensichtlich schon.

ausgerechnet Schäuble?

Bei Parteispenden fallen mir zuerst die Namen Kohl, Kanther und Schäuble ein.
Aber- wenn der Herr Schäuble die Untersuchung leitet, dann fallen ihm vielleicht auch ein paar Fakten zu den einhunderttausend Märkern des Herrn Schreiber ein.
Ansonsten, vielleicht war die Spende auch ein Vermächtnis.....?

12:36 von Hansix

"Oder wurden gar klammheimlich Fallen gestellt?"

Meinen Sie eine Falle von AfD-Kontrahenten in die diese neue, unerfahrene Partei mit ihrer Fraktionschefin Frau Weidel hineintappte? Ja klar, das kann man sich gut vorstellen, weil die AfD ja nur von Feinden umzingelt aber auch durchwachsen ist und deshalb die "relativ kleinen Beträge" einfach naiverweise angenommen und ausgegeben hat. Sofort nach Monaten, als man durch den Wahlkampfzuschuß aus Steuergeldern wieder flott war, hat die AfD das Geld an den "unbekannten" Fallensteller (Überweisung an Unbekannt) dann zackzack zurückgezahlt.

Wäre es da nicht auch für die AfD von Interesse, wer ihr diese böse Falle gestellt hat. Mit einer Veröffentlichung dieser dunklen Mächte könnte sich die Partei dann wieder blendend rein waschen.

@klasube 11:21

Monate später zurückzahlen ist also für Sie umgehend? Die AfD hat mehrfach gegen das Parteiengesetz verstoßen!
1. Man darf keine Spenden/Überweisungen aus dem Nicht EU Ausland erhalten
2. Man muss diese Spenden melden (dies hat die AfD nie getan, denn man umging die Meldepflicht indem man auf kriminelle Weise das Geld in 9000 Euro Blöcken überweisen lies)
3. Man hat die Spenden sofort zurückzuüberweisen und nicht Monate später

Das Sprichwort mit dem Glashaus kann die AfD sich sparen. Die AfD und Frau Weidel war es, die sich als große Moralapostel immer hingestellt haben und die nun mal schauen können, wie sie dieses Glaubwürdigkeitsproblem bei ihrer Klientel wieder herstellen. Hier geht es nicht um eine Lapalie, egal wie oft AfD Sympathisanten es so darstellen wollen!

@11:39 von Bote_der_Wahrheit

Ihre "Logik" ist also folgende: wenn ich hin und wieder gegen StVO bspw. durch Falschparken verstoße, so habe ich nicht mehr das Recht, eine strafrechtliche Verfolgung von Morden, Raub und Betrug und eine Rückkehr zum Rechtsstaat im Allgemeinen zu fordern?

Nein, die Logik ist: Wenn ich selber ein Mörder, Räuber oder Betrüger bin, dann mutet es ganz seltsam an, wenn ich dauenrd lauthals Falschparker anprangere.

Herr Schäuble klärt auf

Das ist eine Steilvorlage. Der Nichtswisser der Kohlschen schwarzen Kassen wird zum Chefaufklärer. Außerdem ist mir hier noch nicht klar, was hier "illegal" ist.

12:06, braunes Pack

>>Wenn zwei das gleiche Tun.
Als sich etwas viel weitreichenderes, im Fall Schäuble, in der CDU abspielte ging mann sehr viel angemessener vor.<<

Ja, tat man. Denn das Thema beherrschte monatelang die Schlagzeilen, die CDU musste 40 Millionen DM Bußgeld zahlen, Schäuble verlor den Partei-, Kohl den Ehrenvorsitz und und und.

>>Die Angst vor der AFD oder die Intoleranz dieser gegenüber hat meiner Ansicht nach schon irrationale Züge.<<

Irrationale Züge tragen eher die drolligen Relativierungs- und Verharmlosungsversuche der Anhänger dieser Partei.

@rimitino 14:20 - der kriminelle Anlass

Zitat: "Es wäre sicherlich sinnvoller eine sachlich orientierte Untersuchung einzuleiten sofern dafür ein Anlass vorliegt"

... volle Zustimmung! ...

... allerdings ist der kriminelle Anlass bekannt, faktisch belegt, sogar zugegeben! ...

... einzig und allein die "sachlich orientierte Untersuchung" soll verhindert, verschleiert, im Ergebnis relativiert werden ...

... können Sie hier dutzendfach nachlesen - und auch aus der Parteizentrale der AfD hören!

Unrechtmäßiges Eigentum einfach zurückzugeben, macht die unrechtmäßige Aneignung nicht ungeschehen!

... man wird auch keinen Deutschen finden, der nachträglich blöd genug ist, sich zur Spende zu bekennen - wobei selbst das den Rechtsbruch nicht schmälert!

Wer offen skandiert "haben andere auch gemacht!", der muss auch die selben Sanktionen fordern!

Sie AfD hat eklatanten Rechtsbruch begangen!

Dafür gehört sie mit aller Härte zur Konsequenz gezogen!

Punkt!

@Mifra 13:58

Also, für die AFD ist das kostenlose Wahlwerbung, wenn sie in die Presse kommt weil sie offensichtlich die Bevölkerung (den Begriff "das Volk" spare ich mir bewusst) betrogen hat? Also, wer die wählt, weil er DADURCH auf sie aufmerksam wird, dem ist nicht mehr zu helfen! "Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber!"
Nebenbei: Man zeige mir jetzt mal DEN "bösen Flüchtling", der den deutschen Steuerzahler in DEM Maß abgezockt hat!

Erbärmlich

wie die Unterstützer der AfD versuchen, die Unrechtmäßigkeit kleinzureden, zu relativieren, zu ignorieren oder einfach offen zu akzeptieren. Hauptsache das ausländerfeindliche rechte Gemähre geht weiter.

@proehi und @Hnasix - Falle gestellt?

Zitat: "Oder wurden gar klammheimlich Fallen gestellt?"

... genau vor dieser "Falle" schützt explizit das Parteienfinanzierungsgesetz! ...

... allerdings nur, wenn man sich dran hält! ...

... Rechtsbruch bleibt Rechtsbruch! ...

... der Schaden ist keine Bagatelle von 130.000,- € "zinslosem Darlehn", sondern der Schaden sind die 400 Mio € Steuergeld an denen sich die AfD auf kosten rechtschaffender Steuerzahler bereichert!

... fast eine halbe Milliarde!

Ist es nicht die Aufgabe von

Ist es nicht die Aufgabe von Journalisten, solche Recherchen zum machen?

@Magfrad

Der Herr der scharzen Kassen hat gesprochen!

14:28, Peter Kock

>>Politiker fordern Prüfung der AFD-Finanzen
Das kann man nachvollziehen ! Aber dann bin ich der Meinung ,sollte man regelmäßig alle Parteien dahingehend überprüfen ..... da wird sicher bei vielen etwas gefunden wenn die Prüfer von außerhalb kommen. Wer selbst im Glashaus sitzt , sollte nicht mit Steinen werfen.<<

Die Rechenschaftsberichte der Parteien erscheinen regelmäßig, sind öffentlich und können von jedem, auch Ihnen, eingesehen werden.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Alle wesentlichen Argumente sind genannt.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: