Kommentare

Korruption bei der AFD?

Tja, da ist bei der AFD der Lack wohl ab. Alles Bemühen sich als „Saubermänner“ darzustellen, wäre damit dahin.
Es ist offensichtlich, die Leute der AFD sind auch „nur“Menschen.

Jetzt wird's lustig

Vor einer Stunde relativierten die AfD Anhänger noch mit Kohls "anonymen Spendern". Jetzt ist es auch eine Spende aus dubioser, verheimlichter Quelle.

... der Mechanismus kurz erklärt ...

Man erhält über Wochen Geldbeträge, die bewusst unter der Meldeschwelle sind.

Daher fällt auch nicht auf, dass das Geld rechtswidrig (!) aus dem Nicht-EU-Ausland stammt ...

... es sei denn, der Spender wäre ein Deutscher.

Mit 130.000,- € lassen sich unzählige Social Bots und Kampagnen finanzieren.

Die damit einhergehende erhöhte Aufmerksamkeit (unabhängig vom beliebigen Inhalt), verspricht höhere Werte bei den Wahlen.

Nach gewonnener Wahl zahlt man das Geld liebend gern zurück, denn nun finanziert einen ja der Deutsche Steuerzahler!

Mit dem Einzug in die noch fehlenden drei Parlamente konnte die AfD ihre Steuerzuwendungen von 225 Mio € auf ca. 400 Mio € für diese Legislaturperiode nahezu verdoppeln!

... da zahlt man die "Peanuts" (wie ein Vorredner es nannte) doch liebend gern zurück!

... da zeichnet es sich doch aus, wenn man einen Dr.-Titel in Wirtschaftsmathematik hat!

Ach so.....

soviel ich weiss wohnt sie doch in der Schweiz, also hat sie da bestimmt auch einen Fan, weiss davon aber nichts, ok.
Schon seltsam, aber mich wundert bei der Partei garnichts, auch wenn es zurück gezahlt wurde, hat nichts zu sagen, man kanns ja versuchen.
Woher die Auszüge jetzt an die Öffentlichkeit kamen, auch seltsam .

Spannend!

Also Frau Weidel wusste nichts von dem Geld, weil es ja auf ein Konto der AfD gegangen war.
Und der „treuhänderische“ Verwaltungsrat wusste nicht, dass es ein Konto der AfD war, weil es ja eine Spende für „Frau Weidel“ war.

Es scheint sich doch nicht nur um „peanuts“ oder „ typisches AfD-Bashing“ zu handeln und der Fall beginnt, mich zu interessieren.

Wahlkampfspenden aus dem Ausland

So sieht also ein neuer Stil in der Politik aus.
Fremdes Geld ausgeben, aber von nix was gewusst haben.
Wie kann man bei einem Verwendungszweck: "Wahlspende für Frau Weidel." auch darauf kommen das es eine Wahlkampfspende ist ? Und dann auch noch so schön gesplittet.
Wer soll denn das bitte glauben ?
Jetzt wird erstmal die verantwortung hin und her geschoben, und am Ende soll dann ein Saftproduzent übrigbleiben der zufällig Geld überwiesen hat, das man eigentlich gar nicht haben wollte.

unser Parlamentarismus holt alle ein

spätestens, wenn es um die monetären Zuwendungen geht; auch die Rechten werden weiter "entzaubert" werden - gut so!

Alle Protestler hören nun vielleicht etwas genauer hin, was von dort so "schwadroniert" wird.

Die müssen noch viel lernen!

Schäuble weiß wies geht, nie Überweisungen und am besten in bar in weißen, unbeschrifteten Umschlägen. Keine Adresse oder einen Absender drauf schreiben, liebe AFD. Übergabe nur unter vier Augen mit zugezogenen Vorhängen.
Leute ihr könnt ihn doch fragen, er ist doch immer im Bundestag.

Peanuts.

Das wird genau so aufgearbeitet, wie Kohls schwarze Kassen, Der Müllskandal der SPD, etc. Da hat JEDER schon mal Mist gemacht. Mal mehr, mal weniger. Da mach ich mir doch keine Gedanken, nur weil das jetzt der AFD passiert. Haben die je behauptet, fehlerfrei zu sein? Kohl hat seine Kassen gänzlich vergessen. Wer sollte diesen Unsinn glauben.

Unterstützung

Schweizer Spende?
*
Da war dem CDU wohl nicht mehr rechts genug, wie damals unter Ehrenwort-Kohl und Leisler-Kiep?

Eine Schatzmeisterin, die ein

Eine Schatzmeisterin, die ein 100k€+ aus dem EU Ausland als unproblematisch hält zeugt von einer beachtlichen Fachkompetenz. Ebenso Frau Seidel, die ja auch beruflich etwas Ahnung davon haben sollte.
Für einen Geschäftsfreund Überweisungen zu tätigen in denen bei Verwendungszweck “Wahlspende“ auftaucht und dann nicht mal kurz im Internet nachschaut für wen das jetzt ist, halte ich allerdings auch nicht gerade für die beste Entscheidung.

Mit Geld

haben ja so einige Parteien schon mal Probleme gehabt, das die AFD auch mit darunter fällt ist also nicht so sehr verwunderlich.
Auch diese Affäre wird die die AfD Wähler wohl eher nicht abhalten vermute ich.
Interessant wäre, wer hat das ausgegraben und durchgestochen, wer hat sich so viel Mühe gemacht.

Die Afd ist unschuldig!

Alles was aus dieser "Partei" kommt ist Marke Dumm + Dämlich, das entspricht dem Wahlprogramm, den MdBs, und vielleicht auch den Wählern? Die Afd ist einfach nicht reif (Weidel) oder alt (Gauland), jedenfalls nicht tauglich um an irgend einer Entscheidung teilzuhaben. Das einzige, was auch im Bundestag zu sehen ist, sind selbstgefällige, überhebliche Kandidaten, eher fürs Dschungelcamp geeignet.

17:38 von RoyalTramp / Thread: AfD muss Antworten …

«Ein Rücktritt Weidels wäre aber bei weitem übertrieben.
Wäre nämlich sonst auch der neue Taschengag schlechthin: Wenn ich einen Bundestagsabgeordneten nicht leiden kann, überweise ich anonymisiert auf das Spendenkonto seines Wahlkreises eine enorme Summe, verpfeife die Überweisung bei der Bundestagsverwaltung und freue mich über die mediale Jagd und Rücktrittsrufe aus dem Parlament!»

Im Wahlkreis des/der Abgeordneten muss es ja jemanden geben, der/die sich um das Konto kümmert, und einen Überblick darüber behält, welche Summen ein- und ausgehen. Niemand erwartet, dass der/die Abgeordnete dies selbst tut.

Sie überweisen also "an Wahlkreis X" aus dem Ausland soviel, das es "melderelevant" ist. Rennen dann zur Bundestagsverwaltug, und verpetzen X.

Wann rennen Sie dorthin? 1 Stunde, 1 Tag, 1 Woche, 1 Monat später?
X muss der BTVW nicht 1 Minute nach Kontoeingang Meldung erstatten.

Ist die AfD nicht DIE selbst ernannte Partei in DEU?
Die den verfilzten Sumpf trocken legen will …?

Dieser "Fall" hat für meine

Dieser "Fall" hat für meine politische Willensbildung rein gar keine Bedeutung.

I

Was hat der Spender erwartet?

Was verbindet ein Spender mit einer Zahlung von mehreren hunderttausend Euro? Was hätte die AfD ihm dafür bieten sollen? Oder verschenkt ein Unternehmen Geld ohne Gegenleistung?

Illegale Parteispenden!!!

Das geht ja gar nicht!
Ich kann mich an Zeiten erinnern wo besonders Regierungsparteien des Öfteren mit den Überschriften: Lockheed, Amigo Affäre, Ehrenwort gegenüber Spendern, etc. auf den Titelseiten investigativer Blätter erschienen. Ich kann mir also gut vorstellen, dass sich das Interesse an Aufklärung im engen Rahmen hält; wer will schon lange schlafende Hunde wecken.
Außerdem ist es dem guten Ruf in der Geschäftswelt sicher (noch) nicht förderlich durch offizielle Spenden in zu enge Beziehungen zur AfD gebracht zu werden, also tut man gutes im Verborgenen. Ein bisschen was von der Kohle wird schon bei den richtigen Empfängern ankommen.

Nicht korrekt, aber . . .

Am 4. Dezember 2017 wurde eine Fernseh-Dokumentation von SWR und ARD ausgestrahlt und parallel erschien ein Bericht im Spiegel über die Rolle Kohls in der Spendenaffäre. In beiden Berichten wurde die Version Kohls, dass er vier bis fünf Kohl hatte in den 1970ern ein System geheimer Kassen betrieben, aus denen sich seine Partei nach Bedarf bedient hatte. Allein die über die Schweiz verschobenen Gelder betrugen demnach rund 200 Millionen Euro. Schon im Jahr 2015, zu Lebzeiten Kohls, war diese Version durch Wolfgang Schäuble in einem Interview so bestätigt worden.
------------------------------------------
Von welchen Beträgen reden wir jetzt?

Frau Dr. Weidel tut gut daran zurückzutreten

Wenn man überlegt wie besserwisserisch und mit erhobenem Zeigefinger Frau Dr.Weidel durch Talkshows lief und die AfD als Sauberpartei verkaufen wollte, ist es nur konsequent wenn sie jetzt zurücktritt. Dies ähnelt schon Uli Hoeneß der über im Fernsehen über Steuerbetrüger sich beschwerte und am Ende selber zu den schlimmsten Betrügern gehörte.
Ich finde es wichtig, dass hier mal verdeutlicht wird wie die Partei AfD tickt und dass dieses ganze Märchen man sei die Partei des kleinen Mannes die sich für das deutsche Volk einsetzt nicht der Wahrheit entspricht. Die AfD hat ein Glaubwürdigkeitsproblem und daran ändert auch nichts, wenn gleich wieder viele AfD Fans dieses Forums den Vorfall herunterspielen werden. Es ist auch kein Argument zu sagen, dass andere Parteien auch Spendenaffairen hatten, dies ist keine Entschuldigung für das Verhalten der AfD!

Aus Fehlern kann man lernen

Das nächste mal sucht sich der „Geschäftsfreund“ eine Firma in Deutschland, die das Geld weiterleitet. Ist ja noch eine junge Partei, die AFD, die haben einfach noch nicht so viel Erfahrung mit der Verschleierung illegaler Parteienfinanzierung.

? Der "Anonyme"?, er unterstützte nicht A. Weidel persönlich,

sondern einen der vielen Kreisverbände einer Partei

2. Affaire wegen "Verwendungszweck" ?*
…. der neue Skandal um Rosi, oder was ?
Eine Partei zu belangen wegen einem falsch ausgedrückten Verwendungszweck für einen Parteiverband__ lächerlich. Zumal das Geld längst wieder zurücküberwiesen wurde.
Man kann sehr wohl immer noch an eine Partei spenden, gar aus den Flüchtlingsländern, als Sympathisant ! Dazu muss man nicht Mitglied sein
„Parteien dürfen keine Spenden von Unternehmen aus dem Ausland einnehmen“: betrachtet mal die Realität in der BRD-& der EU-Politik !? :\

@Elitedemokrat - danke für

@Elitedemokrat - danke für die Erklärung - Ich kannte den Vorgang noch nicht...

@Tri Komplex -dem schliesse ich mich an...

Großes Tennis. Weiter so!

Wer, wie die AfD, immer gerne auf die seriösen Medien eindrischt, an erster Stelle die öffentlich-rechtlichen Anstalten, der darf sich nicht wundern, wenn die Gescholtenen nun mit besonderem Eifer ihren Job machen. Vielen Dank daher an die beteiligten Journalisten!
Spannend ist nicht nur der Vorfall sondern auch die direkten Rücktrittsforderungen aus der Geschäftsführung des Landesverbands von Frau Weidel ... und ihrem parteiinternen Kontrahenten Herrn Meuthen. Und das alles just zu dem Zeitpunkt, wo sich die Partei ohnehin eine interne Säuberung verordnet hat, zumindest im internen Sprachgebrauch, sprich "political correctness à la AfD" will, und wo andere Vorfälle leichtsinniger Geldverwendung bekannt sind.
Wenn sich vor Augen geführt wird, wie viele Koryphäen in Jura, Wirtschaft sowie Forschung und Lehre (Geschichtslehrer zählen hier nicht) Frontleute dieser Partei sind, und dann diese andauernden Fehlleistungen. Was aber passend ist zur geringen AfD-Arbeitsmoral in den Parlamenten.

re superschlau

"Haben die je behauptet, fehlerfrei zu sein?"

Haben die nicht immer behauptet, bei Ihnen wäre alles anders als bei den "Altparteien"?

Danke Frau Weidel, dass die Masken fallen!

Mit staatlichen Zuschüssen durften Sie Ihre Doktorarbeit in China über das dortige Rentensystem verfassen ...

... und zum Dank, dass wir deutschen Steuerzahler Ihnen dieses Karrieresprungbrett ermöglicht haben, nutzen Sie Ihre finazwirtschaftliche Kompetenz ausdrücklich NICHT, als Ihnen fragwürdigen Spenden an Ihre Person bekanntwerden? ...

... und nun obliegt es Ihrer untegebenen Schatzmeisterin für Sie den Kopf hinzuhalten?

... Sie sind mir wirklich eine hervorragende Führungspersönlichkeit!

Als Schweizer könnte ich z.B. der CDU auch ...

... einen Betrag über € 135'000.-- zu je € 9'000.-- 15x überweisen und der Parteispenden-Skandal wäre grösser, aber eben bei der CDU. Zudem wäre mir gewiss, dass ich den vollen Betrag zurückerhalten würde.

Man kann also sehen wie schnell sich so etwas ins Umgekehrte drehen lässt. Würde nur einer dieser Tranchen angenommen und nicht sofort zurückgewiesen, wäre der Skandal perfekt.

Bitte zu Ende denken, ansonsten plötzlich der Begriff "Populist" auf einem selbst gerichtet wird.

Also liebe Parteioberen des Bundestags, verlangen Sie einen Untersuchungsausschuss - kontrollieren Sie aber ihre Spenden sehr genau, der Schuss könnte nach Hinten losgehen.

re superschlau

"Haben die je behauptet, fehlerfrei zu sein?"

Haben die nicht immer behauptet, bei Ihnen wäre alles anders als bei den "Altparteien"?

das stinkt zum Himmel

Auf dem Auszug steht sogar "Meldepflicht beachten".
Und da will keiner was gewusst haben? Das ist schlicht Unsinn und lächerlich.
Das zeigt die selbsternannte "law and order"-Partei ihr wahres Gesicht. Die wollen Korruption und Filz bekämpfen?
Na, dann ....

... probierts doch mal mit dem Ehrenworttrick

... was bei Kohl ging müsste auch für jeden Anderen gehen. Oder?

Von wegen false flag: kann

Von wegen false flag: kann nicht funktionieren, weil anonyme Spenden ebenfalls verboten sind.
Es sei denn, die Afd nimmt sie trotzdem an, ohne dem Bundestagspräsidenten den Vorgang zu melden.
Also, wenn Sie die Afd für so dumm halten, ja dann...

Socialmedia Courtage

Bis jetzt war die AfD für mich eine echte Alternative. Doch jetzt muss ich echt zweifeln...
Ein Geschäftsmann kann doch nicht so blöd sein, bei dem Betreff nicht zu gucken wer Frau Weidel ist.
Und dass sich die Schatzmeisterin in einer Email an den Landesschatzmeister absichern wollte, wie mit dem Geld des "Gönners" umugehen sei, nagt an meinem Vertrauen in die Partei.

Wenn ich auf dem Foto richtig lese, steht im Betreff "Socialmedia Courtage", aber ich glaube ja nicht, dass das Geld für Internet-Trolle und Socialmedia-Bots gedacht war. Oder doch...??

"Socialmedia"

12. November 2018 um 18:05 von Elitedemokrat

Sie schrieben den für mich spannenden Hinweis: "Mit 130.000,- € lassen sich unzählige Social Bots und Kampagnen finanzieren."

Sie könnten richtig liegen. Bislang wurde zwar sehr viel um diese Vorgänge offen gelegt, der Zusatz "Socialmedia" im Verwendungsnachweis des Bankauftraugs ist aber noch nicht erläutert. Gab es im Zeitraum des Bundestagswahlkampfs eine besondere Internetkampagne der AfD, die für Frau Weidel Werbung gemacht hat?
Dass Bots und Trolle für die AfD im Einsatz waren - und sind -, u.a. mit Unterstützung aus der Ferne (RF), ist bewiesen.

Haelt die Afd uns fuer bloed

Was ist das denn fuer ein Schatzmeister, bei dem bei derartigen Zahlunseingaengen, gerade aus dem Ausland, die Alarmglocken nicht leuten. Haelt die Afd uns alle fuer dumm?

Spielball der Lobby-Interessen

Es scheint für die Industrie sehr interessant zu sein, die AfD durch horrende Spenden zu "kaufen". Auch diese Partei ist zum Spielball der Lobby-Interessen geworden.

Schon interessant, dass die

Schon interessant, dass die Anhänger*innen der afd noch bis vor wenigen Stunden zwei Strategien fuhren, nämlich einerseits verharmlosen und andererseits die afd zum Opfer wahlweise der bösen Medien oder der gemeinen Altparteien zu machen. Je mehr Details bekannt werden, desto schweigsamer werden diese Kommentatoren. Bemerkenswert. In meinen Augen ist Frau Weidel nicht mehr zu halten.

Was soll das Gedöns hier?

Die Spende wurde zurück überwiesen. Punkt. Was soll dieses Gedöns hier? Bitte an die Redaktion: Mal die Luft rauslassen.

Geld, das belegbar zurück gezahlt wurde ...

handelte es sich um ein Darlehen? Falls ja, was ist damit geschehen. Inzwischen dürfte der Fall ja weniger "zauberhaft" sein, wenn das Geld tatsächlich zurück gezahlt wurde.
Ob der Spender namhaft gemacht werden kann, spielt doch nur eine Rolle, wenn er entweder in Deutschland sitzt, oder wenn es hier Gesetze gibt, die äußere Einflüsse auf unsere Demokratie wirklich problematisieren.

Der AfD kann man allenfalls stümperhaftes Verhalten ....

... unterstellen.
.
Hätten einfach mal von Kohl und Schäuble lernen sollen: illegale Spenden empfängt man nicht auf einem Sparkassen Konto! illegale Spenden nimmt man als Bargeld in Briefumschlägen an! Nur so bleibt man in dieser Republik einigermaßen unbehelligt.

Warnschuß

"PWS Pharmawholesale International AG" ist im Internet als aktive Aktiengesellschaft mit "Handel mit Medizinalgütern und Medikamenten" ausgewiesen.
Welche Bezeihungen sollten zwischen eine Pharmahandel und der AfD bestehen?
Okay, für das politische Deutschland der Nachwendezeit, ist die AfD eine "bittere Medizin", eine "bittere Pille". Als "die Verneinerin" der von Schwarz/Gelb/Rot/Rot/Grün erträumten und angestrebten bunten Multikultiwelt und als Gegnerin des EU Um- und Neuansiedlungsprogramms, sowie des damit einhergehenden UN-Migrationspaktes der allzeit offenen Grenzen, und freiem Zugang in die Sozialsysteme, ist sie zu einer Gefahr für diese Pläne geworden.
Was kommt da besser einher als ein Parteispendenskandal! Und dann noch aus der Schweiz, der kontinentalen Steueroase der Reichen und Mächtigen - Igitt!
Selbst wenn das gerade noch gut gehen sollte, ist das ein ernstzunehmender Warnschuss in Richtung AfD.

@Miezekatze 18:06

In der Tat hat es nichts zu sagen dass das Geld zurückgezahlt wurde. So versucht die AfD und versuchen die AfD Sympathisanten den Fall runterzuspielen. Es geht hier darum dass ein massives Glaubwürdigkeitsproblem der AfD gegenüber ihren Wählern entsteht. Man kann sich nicht als saubere Partei hinstellen, wenn man es selber nicht ist. Die AfD hätte sich vorher überlegen müssen wie sie sich positioniert und was sie laut herumposaunt und was für ein Image sie sich selbst gibt.

Willkommen im Club!

Kohl und Schäuble (aber nicht nur die) lassen grüßen!

18:30 von karwandler

Haben die nicht immer behauptet, bei Ihnen wäre alles anders als bei den "Altparteien"?

Richtig, haben sie, und das zu Recht. Oder sehen sie sonst noch irgendeine Oppositionspartei in unserer Parteienlandschaft?

Hübsch hübsch irgendwie hat

Hübsch hübsch irgendwie hat man ja fast den Eindruck, die AFD bemüht sich, nun auch eine Partei der Mitte zu werden. Nach dem Motto schaut her, auch wir haben nun auch unseren Spendenskandal wir gehören doch nun zu euch. Ja klar, gibts da dann noch das klitzekleine Problem mit den Nationalisten und Xenophobiker aber da kann ja vielleicht der Verfassungsschutz aushelfen

Einer Meinung

@ Demokratie-Jetzt:
Dieser "Fall" hat für meine politische Willensbildung rein gar keine Bedeutung.

Für meine auch nicht, meine Ablehnung des Gebarens der AfD wir nur weiter bestätigt.

Jedes Mittel recht

Wenn man bedenkt, dass die Parteien für Parteispenden noch den selben Betrag vom Staat erhalten... - Leider stellt man immer wieder fest, dass jene, die die vermeintlich erheblichen Mängel der anderen am lautesten kritisieren, häufig selbst die größten Betrüger/innen sind. - Von wem kam dann wohl wirklich das Geld? Oder beruft sich die Firma auch auf ein Ehrenwort?

@Tammy Speed Mind 18:29

Es gibt Gesetze in unserem Land und die muss man einhalten. Gerade was Parteienfinanzierungen aus dem Nicht-EU Ausland angeht sind diese extrem streng und dies ist auch gut so! Die AfD wusste auch davon, hören Sie also lieber auf ihre geliebte AfD in Schutz zu nehmen wenn diese großen Mist baut! Wir wollen keine Verhältnisse wie in den USA wo nichtamerikanische Firmen die Wahlkämpfe der Politiker mitfinanzieren! Es spielt keine Rolle, dass die AfD das Geld zurücküberwiesen hat. Dies befreit die AfD nicht von der Schuld.

Am 12. November 2018 um 18:17 von Träumerhabenverloren

Das mag ja alles so stimmen wie Sie das schreiben, aber das Gehalt ist prima und Klientel wird nicht abgehalten.
Und das ist in allen Bundesländern so, gibt keines wo sie es nicht geschafft haben.

Schadenfreude

Fehler macht jeder mal. Aber wenn es dem größten Saubermann passiert, ist die Schadenfreude natürlich groß.

Roland R

Bei der PWS handelt es sich um die

PWS PharmaWholeSale International AG

in Zürich! Und ja, es gibt auch eine PWS Private Wealth Service AG in Zürich!

Ihre Recherche ist damit wohl hinfällig!

Ausreden

Ausreden, nichts als Ausreden. Im Übrigen Stimme ich elitedemokrat zu.

Demokratie-Jetzt 18:19

„Dieser „Fall“ hat für mein politische Willensbildung rein gar keine Bedeutung „
Für meine auch nicht, denn ich laufe keinen Rattenfängern hinterher

nein, Verschwörungstheorie funktioniert nicht!

... bereits mehrfach wurde gemutmaßt, man müsse ja bloß irgendwem Geld überweisen und den dann verpfeiffen ...

So funktioniert das aber nicht!

... denn genau dieser Fall wurde ausreichend im Parteienfinanzierungsgesetz abgedeckt!

Wer Geld aus den Nicht-EU-Ausland erhält, hat das unverzüglich (!) zu melden und abzuliefern!

... wer das Geld behält oder nach einem halben Jahr dann selbst zurück überweist, macht sich strafbar!

Gesetz ist Gesetz!

... im vorliegenden Fall wurde das Geld sogar noch als zinsloses "Darlehn" aktiv verwendet, bevor man es dann irgendwann , als die Sache zu heiß wurde, zurück überwiesen hat.

Und die Vizekönigin der AfD will nun ihre Schatzmeisterin als Bauernopfer zur Schlachtbank führen? ...

... im ernst: Solche Menschen wählt jemand?

re Demokratie-Jetzt: Nein, nein, nein!

>>Dieser "Fall" hat für meine politische Willensbildung rein gar keine Bedeutung.<<

Nein, nein, nein, nein! Üüüberhaupt keine Bedeutung!

Im Ernst: Es ist doch noch fast gar nichts bekannt. Warten Sie doch erst mal ab, eh Sie sich da festlegen.

Es wird eng: vor einiger Zeit

Es wird eng: vor einiger Zeit wurde offen, dass die afd-Bundestagsfraktion unsauber mit Geldern umgeht, jetzt dieser Skandal um Spendengelder. Es wird auch enger, weil beide typischen Strategien nicht reichen (einerseits verharmlosen und andererseits die afd wieder zum Opfer wahlweise der Medien oder der gern so genannten Altparteien zu machen). Frau Weidels Tage als Fraktionsvorsitzende sind wohl gezählt. Ob sie ihr Mandat behalten will?

von Feo

"Tja, da ist bei der AFD der Lack wohl ab. Alles Bemühen sich als „Saubermänner“ darzustellen, wäre damit dahin.
Es ist offensichtlich, die Leute der AFD sind auch „nur“Menschen."

Wird der AFD nicht schaden.

Aus dem Artikel: "Wir haben

Aus dem Artikel:
"Wir haben einfach die Kontonummer bekommen und den Text Wahlspende für Frau Weidel."

Daraufhin habe die Pharmawholesale die Spenden jeweils weiter geleitet. Der PWS-Chef habe damit nur einem Geschäftsfreund einen Gefallen tun wollen, so der Verwaltungsrat. Wer dieser "Geschäftsfreund" sei, könne er nicht sagen. ///

Für wie dumm halten die uns eigentlich?
Wir sollten uns das wohl so vorstellen:
Da spaziert einer in den Laden, legt 132.000 Euro auf den Tisch und sagt: 'Bitte überweisen Sie das auf das Konto DE123... und schreiben Sie drauf: 'Wahlkampfspende Alice Weidel'.
Niemand fragt nach den Namen, niemand nach dem Grund. Man macht das dann einfach und weiß nicht einmal an wen man überweist ...
Das soll dann irgendjemand glauben?

Da steckt mit Sicherheit noch viel mehr dahinter und wir können nur hoffen und uns wünschen, dass das Rechercheteam von WDR, NDR und SZ Licht in die Sache bringt.

@Beat126 18:32

Hier geht es aber nicht um die CDU sondern um die AfD, bitte beim Thema bleiben. Dieser Versuch von Ihnen die AfD der Schuld frei zu sprechen ist völlig daneben. Die CDU wird nach ihrem Skandal und dem massiven Vertrauensverlust den man damals gehabt hat sicher nicht mehr solche Parteispendensachen eingehen. Alles andere als eine harte Bestrafung der AfD wäre ein Wunder. Es ist auch wichtig ein generelles Zeichen bezüglich Parteispenden zu senden. Die AfD kann sich auch nicht unschuldig hinstellen und behaupten man habe nicht gewusst, dass Parteispenden aus dem Nicht EU-Ausland nicht tollerierbar sind, gerade nach dem Trump Wahlkampfteater hätte denen klar sein müssen, dass die Journalisten 5 mal hingucken diesbezüglich. Pure Dummheit der AfD, anders kann man es nicht nennen

Forengedöns 18.30

Nach allem, was man bisher liest und in Nachrichten hört, waren es 130.000 Euro gesamt und nicht mehrere Hunderttausend. Wissen Sie mehr oder haben Sie einfach großzügig aufgerundet? Und was bitte soll eine Schweizer Firma als Gegenleistung erwarten? Das ist zunächst mal eine haltlose Unterstellung von Ihnen und üble Nachrede.

"unentgeltliches Darlehen "

Zitat: "Da das Geld erst nach einem halben Jahr zurückgezahlt wurde, könnte die Spende auch als unentgeltliches Darlehen gesehen werden"

Na, dann gibt es ja kein Problem!

Angesichts der Null- bis Negativzinspolitik der EZB ist der AfD ja dann REAL kein geldwerter Vorteil entstanden. Umgekehrt: der AfD müsste noch etwas vond en Negativzinsen zurückgezahlt werden.

Klingt verrückt! Ist auch verrückt. Nennt sich Geld- und Zinspolitik der EZB!

Häppchenweise kommt die Wahrheit ans Licht!

Für wie dumm will uns Frau Weidel verkaufen? Angeblich wußte sie von nichts, dabei ist doch längst bekannt, dass sie ihren Wahlkampf u.a. mit den "anonymen" Spenden finanziert hat. Klar wurde das Geld am 13.04.2018 wieder zurückbezahlt, nachdem Millionen aus dem Steuersäckel nach der Wahl an die AFD zurückgeflossen sind. Man kann es ganz einfach illegale Wahlkampf-Finanzierung nennen. Und keine Leistung ohne Gegenleistung! Übrigens kennt Frau Weidel den echten "Spender" aus Ihrer Tätigkeit als Unternehmensberaterin sehr genau. Warten wir einfach die weitere Entwicklung ab. Übel wird mir nicht nur dabei, dass mit diesem Fall mal wieder die Korrumpierbarkeit von einigen Politikern offenkundig wird. Wäre Helmut Kohl nicht abgewählt worden, wäre sein politisches Ende spätestens mit dem Parteispenden-Skandal gekommen. Für A. Weidel darf deshalb nichts anderes gelten.

Falls die Frau Weidel da Rat

Falls die Frau Weidel da Rat und Tips zum Vorgehen, wenn man bei von Parteispendenaffären erwischt wurde, können ihr all unsere moralisch ja so viel besseren, also die etablierten Parteien, mit ihren auf diesem Gebiet ja besten Erfahrungen auf diesem Gebiet routienirt weiterhelfen. Ein Standardsatz der damals von unseren Etablierten bei der Parteispendenskandalen immer wieder benutzt wurde, kann sich ja Frau Weigel gleich zu eigen machen, der hieß:" Ich kann mich gar nicht mehr erinnern" ...

@um 18:39 von Rumpelstielz __ die Enzauberung des Rumpelstielch

. . .darauf haben viele Kinder & Erwachsene bestimmt gewartet !!! *

"Geld, das belegbar zurück gezahlt wurde ...

handelte es sich um ein Darlehen? Falls ja, was ist damit geschehen. Inzwischen dürfte der Fall ja weniger "zauberhaft" sein, "

Ein Darlehen. . . NEIN ganz bestimmt eben nicht "auf dem Beleg stand ganz klar das Wort "Spende" Allerdings muss nicht nur ich auf die Entzauberung von MR. Karstadt noch lange warten (ZDF Zoom)

Gegen das Gesetz

Warum hat die AfD die Spende nicht angegeben? Weil sie in mehrere Teile gestückelt war? Wie naiv kann man sein?
Und die Rückgabe im folgenden Geschäftsjahr ist ebenfalls ein Gesetzesverstoß.

endlich

kann man denen mal wieder was am Kittel flicken
ob man bei denen jetzt ein "Exempel" statuieren muß oder ganz einfach das Thema Parteienfinanzierung stärker unter die Lupe nehmen, bei allen, das ist die Frage

Wie voraussehbar...

kaum sind die ersten Kommentare hier zu lesen
schon heißt es...
...aber die CDU unter Helmut Kohl hat doch damals auch...
---
Ja, das stimmt und die damalige Spendenaffäre missfiel mir damals auch.
Die CDU und H. Kohl haben stark Federn lassen müssen.
Aber das hier gleich der Vergleich zu heute gezogen wird mit der Begründung,
wenn die das damals machen durften darf die AfD das heute auch,
geht garnicht.
---
Nee, so nicht.
Zumal jedem Politiker heute bekannt sein sollte ja sogar muß,
daß Spenden aus dem Ausland strikt verboten sind.
Da spielt die Rückzahlung auch keine Rolle.
Zumal diese erst nach der Wahl und zudem viel zu spät erfolgte.
Das Geld wurde also garantiert auch genutzt.
---
So Frau Weidel.
Jetzt zeigen Sie mal das Verhalten welches Sie bei den anderen Parteien immer wieder
fordern, vor allem gegen Frau Merkel.
Treten Sie sofort zurück (inkl. der Niederlegung des BT-Mandat)

Rat holen bei Schäuble

Na, da sollte sich die AfD wohl Rat holen beim Bundestagspräsidenten. Der war doch damals mit den Köfferchen unterwegs, als Kohl die Gelder von den Ehrenwortspendern bekommen hat, oder? Der kennt sich aus damit, wie so was an einem vorbeigeht.

@Dr.Hans 18:39

Nein eben nicht Punkt. Die AfD hat die Spende angenommen, es ist löblich wenn die AfD die Summe zurücküberweist. Am Tatberstand dass die AfD die Spende von einem Nicht-EU Spender annahm ändert dies nichts! Vielleicht sollten Sie und all Diejenigen die hier die AfD als Opfer sehen sich mal damit beschäftigen wo die Problematik liegt. Der entscheidende Punkt ist das Wort Nicht-EU Ausland! Die AfD wusste genau, dass es ein Gesetz gibt welches nach der US Wahl bewusst und gottseidank vom Bundestag eingeführt wurde was Einmischungen in den Wahlkampf insbesondere von Nicht EU Staaten angeht. Die AfD muss hier jetzt durch und sie wird was die Glaubwürdigkeit angeht einen großen Schaden hinnehmen müssen. Dieser Schaden ist schlimmer als die Strafsumme welche sich um 200-400.000 € handeln könnte. Viel schlimmer für die AfD ist der mit der Affaire produzierte Glaubwürdigkeitsverlust.

Peanuts...

...im Vergleich zu den X-Millionen Kohls und seinem „Ehrenwort“.

Auch damals wurde wohl über die Schweiz „gewaschen“.

Die AfD zur AfD: Rücktritt bei Illegalität der Spende

"Der baden-württembergische AfD-Landeschef Ralf Özkara hat am Montag Aufklärung zugesagt. „Wir werden die ganze Geschichte intern aufarbeiten und uns zusammen mit dem Bundesvorstand darum kümmern, dass hier Aufklärung stattfindet“, sagte er in Stuttgart. [...]

"Zuvor hatte Özkara bereits erklärt, dass er erwarte, dass Weidel von allen Ämtern und Mandaten zurücktrete, wenn die Spende illegal sei".

Aus der "Welt" / 12.11.2018

Dann bleibt nur

- abzuwarten, was die Bundestagsverwaltung und die Juristen sagen

- und ob Frau Weidel ggf. zurücktritt

Anonymer Hintermann...

Ich denke niemand verschenkt mal so eben 132000 €. Schon gar nicht wenn es als eine Wahlspende gedacht ist. Da erhofft sich irgendein" Spender "einen Vorteil oder ähnliches . Das hat es doch schon immer gegeben. In diesen Fall an die AFD... Na ja eigendlich ist es ja nichts neues. Parteispenden haben doch schon viele Parteien erhalten und weden es auch in Zukunft noch erhalten. Selbst Regierungsparteien haben ihre Spender und diese nie namentlich preissgegeben. Also viel Wind um nichts...Wer meint er möchte Spenden oder Geld verschenken der kann und soll es tun...

@Forengedöns 18:20

"Oder verschenkt ein Unternehmen Geld ohne Gegenleistung?"
.
Alle Parteien bekommen Spenden von Unternehmern.
.
Würden Sie die Grünen oder die LINKE auch fragen welche "Gegenleistung" sie den Unternehmen versprochen haben von denen sie Geld nahmen? Oder fragen Sie nur, weil es sich hier zur Abwechslung mal um die AfD handelt?

@Dr.Hans

"Die Spende wurde zurück überwiesen. Punkt. Was soll dieses Gedöns hier?"

Bitte lesen Sie doch erstmal den Artikel, bevor Sie ihn kommentieren! In ihm steht nämlich ganz gut beschrieben, was "dieses Gedöns hier soll" und warum Sie es sich viel zu einfach machen.

@Hepheistos 18:57

Sie glauben doch nicht im Ernst, wenn die AfD argumentiert, dass die Union auch mal einen Spendenskandal hatte, dass man gerichtlich deswegen jetzt verschont wird und es keine Folgen hat. Dies hätten wohl die AfD Sympathisanten gerne, dass es keine Folgen gibt, sorry aber die AfD hat 0 Berechtigung anders behandelt zu werden wie die Union damals. Sich jetzt hinzustellen und zu sagen : " Aber die Union hat auch mal" wird der AfD nicht helfen, es wird ihr eher noch mehr schaden. Wer so ein billiges Argument nimmt um einen Parteispendenskandal schönzureden der hat es verdient dafür richtig ordentlich belangt zu werden. Auch vom Wähler.

18:56 von Bote_der_Wahrheit

>>Zitat: "Da das Geld erst nach einem halben Jahr zurückgezahlt wurde, könnte die Spende auch als unentgeltliches Darlehen gesehen werden"

Na, dann gibt es ja kein Problem!

Angesichts der Null- bis Negativzinspolitik der EZB ist der AfD ja dann REAL kein geldwerter Vorteil entstanden. Umgekehrt: der AfD müsste noch etwas vond en Negativzinsen zurückgezahlt werden.

Klingt verrückt! Ist auch verrückt. Nennt sich Geld- und Zinspolitik der EZB!<<

Natürlich, man kann sich das Ganze auch schön-reden.
Aber dann funktioniert es halt nicht mehr, wenn man tatsächliches oder vermeintliches Fehlverhalten bei den Anderen anprangern möchte.
Dann ist es vorbei mit der 'Alternative'!

Vorhersehbare Reaktion

Relativierung:
- Andere machen das auch, da wird nur nicht so genau geprüft.
- Es wurde doch zurückgezahlt.
- Was ist daran schon schlimm? Wo sollte da der Interessenskonflikt liegen?
- Viel weniger als bei Kohl? (Das liegt zwar schon über 20 Jahre zurück, und damals war man vermutlich noch CDU-Wähler)
Opferrolle:
- Das wurde nur überwiesen um der AFD zu schaden.
- Ehrlicher Fehler mangels Erfahrung.
- Es wird ja nur bei der AFD gesucht.
- Die bösen Medien spielen das hoch.

@Euro-Made 19:32

Lassen Sie die Schönrederei sein! Spendenskandal ist Spendenskandel. 130.000 € sind also Peanuts? Ich will nicht wissen wie viele AfD Wähler oder generell Wähler überhaupt jemals so viel Geld verdienen werden. Unglaublich wie man hier wieder versucht zu verharmlosen. Offensichtlich sind hier die AfD Sympathisanten der Meinung ihre Partei dürfe generell alles und niemals dafür belangt werden.

@Biocreature 19.25

Die Voraussehbarkeit der Kommentare betrifft durchaus auch diejenigen, die, wie der Ihre, jetzt, wie so oft, die sofortigen Rücktritte aller möglichen AfD-PolitikerInnen fordern. Das Spielchen - alle für die AfD sagen: es war nix; und alle gegen die AfD sagen: es war ein forchtbar Verbrechen - spielen die Hobby-Foristen hier ebenso eifrig und wirkungslos, wie es im Bundestag und den Medien immer und immer gespielt wird. Damit haben wir was zu tun und können uns einreden, mitgeredet zu haben. Ändern wird es weder in die eine noch in die andere Richtung etwas.

@Feo 18:02

" Es ist offensichtlich, die Leute der AFD sind auch „nur“Menschen."
.
Danke!
.
Endlich sagt das mal jemand. Ich verstand schon die letzten 3 Jahre nicht, warum man AfD Leute ständig als Monster oder super-schlechte-Menschen hinstellt!

@Heiko 1971 "Vorhersehbar"

Wenn Sie gestatten: auch Beiträge wie der Ihre sind höchst vorhersehbar.

Die AfD ist angekommen in dieser Parteienlandschaft ...

... denn alle in den Parlamenten dieses Landes vertretenen Parteien haben oder hatten Ihre Spendenskandale.
Was für eine Partei wäre die AfD ohne?

19:44 von geselliger misa...

>>Die AfD ist angekommen in dieser Parteienlandschaft ...

... denn alle in den Parlamenten dieses Landes vertretenen Parteien haben oder hatten Ihre Spendenskandale.
Was für eine Partei wäre die AfD ohne?<<

Oh, ja.
Dann können Sie mir sicher schnell aushelfen und mir den Spendenskandal der Linken nennen.
... mir ist er gerade entfallen.

re geselliger misa

"Die AfD ist angekommen in dieser Parteienlandschaft ...

... denn alle in den Parlamenten dieses Landes vertretenen Parteien haben oder hatten Ihre Spendenskandale.
Was für eine Partei wäre die AfD ohne?"

Dann wäre sie eine Partei ohne A - ohne Alternative. Aufgenommen in der Club der "Altparteien".

Dummerweise nur bezieht sie ihre Selbstlegitimation aus dem Anspruch, das nicht zu sein.

Frau Weidel ist...

....keineswegs reingewachsen, denn Sie unterliegt einem entscheidenden Irrtum: unerlaubte Parteispenden aus dem nicht EG-Ausland sind umgehend, diesen Terminus versteht sogar Frau Weidel, an die Bundestagsverwaltung zu melden und zu überweisen, nicht ein Jahr später an den " Spender". Aus diesem Grund hat sie ihr Sauberfrau-Image verloren und ist für die AFD wertlos.

@Bote_der_Wahrheit 18:56

Sie begreifen auch gar nichts. Die AfD hat gleich mehrmals hier gegen das Parteiengesetz verstoßen. Es ist wie gesagt löblich, dass die AfD das Geld zurücküberwies, allerdings hätte sie dies unverzüglich machen müssen und nicht Monate später. Die Tatsache, dass die Spenden in jeweils 9000 € überwiesen wurden macht es noch schlimmer. Die AfD hat so offensichtlich auf kriminelle Art und Weise versucht die Meldepflicht zu umgehen. Der hätte man nämlich bei über 50.000 € nachkommen müssen. Dazu kommt noch, dass die Spende aus dem Nicht EU-Ausland kam und von einem Pharmaunternehmen kommen (Macht die AfD Lobbyarbeit für die?!)
Es sind 3 ganz deutliche Verstöße gegen das Parteiensystem (Summe+Umgehung der Meldepflicht+Nicht EU-Ausland).
Bezüglich dem dritten Punkt (Verdacht der Lobbyarbeit für das Pharmaunternehmen) könnte auch dies noch dazu kommen.
Die Versuche von Ihnen und anderen die Schuld der AfD reinzuwaschen funktioniert nicht. Man ist gut beraten zuzugeben wenn man Bockmist baut!

@Der freundliche... 19:33

"Parteispenden haben doch schon viele Parteien erhalten und weden es auch in Zukunft noch erhalten. [...] Also viel Wind um nichts..."

Sie sind sich aber bewusst, dass das, was Sie hier schreiben, nichts mit dem Problem, um das es hier geht, zu tun hat?

Bitte vor dem Kommentieren den Artikel erst einmal lesen!

Kein Naturgesetz

12. November 2018 um 18:09 von Tri Komplex

Sie schrieben, das der Parlamentarismus in Deutschland alle (Parteien?) einhole, wenn es um monetäre Zuwendungen gehe. Auch solle "von dort" "schwadroniert" werden.

Wir haben während der letzten Tage uns erinnert, dass verfasste Demokratie und Parlamentarismus erst seit Ende 1918 bestehen und in vielerlei Hinsicht immer wieder einmal bedroht waren. Parlamentarismus in Deutschland bedeutet nicht automatisch "Spendensumpf" und "Rechtsbruch". Jedes Mitglied einer politischen Partei, jede Mandatsträgerin, jede Abgeordnete, jedes Mitglied eines Gremiums entscheidet jedes Mal selbstständig und selbstverantwortlich, ob die saubere und anständige Variante gewählt wird - trotz aller Versuchungen. Diese "Alternative", das hat sich nun erneut klar bewiesen, ist keine Alternative. Diese "Alternative" taugt noch nicht einmal als Vehikel des stillen Protests.
Spannend wird sein, wie der deutsche Parlamentarismus diesen strafbaren Vorfall aufarbeitet.

Es geht um Transparenz und politische Hygiene

Der Artikel arbeitet ganz simple Fakten auf

(1) der AfD Kreisverband von Frau Weidel erhält gestückelte Spenden von einem anonymen Hintermann

(2) diese Spenden sind mutmaßlich illegal, da aus dem Nicht-EU-Ausland und intransparent.

(3) die Handhabung der Spenden ist ungesetzlich, weil nicht unverzüglich und dann auch noch falsch zurücküberwiesen.

Was sollen da Verweise auf den CDU-Parteispendenskandal, auf Helmut Kohl oder Wolfgang Schäuble ?

Das macht den Vorgang nicht weniger illegal sondern zeugt allenfalls von Doppelmoral. "Wenn andere schon mal unsauber gespielt haben ist unser unsauberes Spiel nicht mehr unsauber ? "

Wo ist der AfD-Sympathisant, der aufrecht bekennt: das war nicht in Ordnung und muss Konsequenzen haben ?

Es hat eine gewisse Tradition, daß Politiker bei ...

... Wahlkampfterminen, Umschläge mit Spenden erhalten.
Da können schon mal ein paar tausend enthalten sein.

lachhaft

da wird um einen Peanuts-Betrag von Euro 132.000 eine Staatsaffaere gegen die AfD gestartet...
...
und die Hunderte von Millionen an cDU/cSU + fDP + sPD waren absolut koscher und legal...
...
nur leider konnte sich Kohl an nichts mehr erinnern...
und der fDP Graf Lampsdorff wurde sogar verurteilt...
und der groesste brutalste Aufklaerer der cDU, der Kerl Koch, hat nur heisse Broetchen mit Luft geliefert...
....
aber jahrelang ist Kohl mit ALDI-Plastiktueten voller Geld durch die Provinzen gefahren und hat die Leute geschmiert...
...
gut, das man nun auf die AfD einschlagen kann...
...

@geselliger misa 19:40

Tut mir Leid, aber warum soll die AfD jetzt nicht so wie jeder andere Bürger belangt werden der illegale Dinge macht? Ist die AfD jetzt etwas besseres? Gleiche Behandlung für alle bitte!
Eine illegale Spende ist auch etwas illegales! Gerade die AfD die immer ganz vorne dabei ist wenn es um die Bestrafung von Menschen geht die illegale Sachen machen, hätte sich niemals sowas erlauben dürfen!
Die AfD ist bezüglich der kriminellen Energie nicht viel besser als Flüchtlinge die illegal nach Deutschland einreisen.

Ich erkenne da eine gewisse Ironie...

Ich zitiere :

"...Unzulässige Parteispenden müssten entweder unverzüglich zurückgeleitet oder an den Bundestagspräsidenten abgeführt werden..."

Der Bundestagspräsident weiß genau, wie man mit illegalen Spenden umgeht... Es sei denn, er hat es "vergessen".

Und NEIN, ich heisse das Verhalten der AFD nicht gut !

@karwandler "Sie sind anders als die Altparteien"

Sie haben nichts falsches behauptet, denn sie haben es zurücküberwiesen!

19:48 von karwandler

re geselliger misa

"Die AfD ist angekommen in dieser Parteienlandschaft ...

... denn alle in den Parlamenten dieses Landes vertretenen Parteien haben oder hatten Ihre Spendenskandale.
Was für eine Partei wäre die AfD ohne?"

Dann wäre sie eine Partei ohne A - ohne Alternative. Aufgenommen in der Club der "Altparteien".

Dummerweise nur bezieht sie ihre Selbstlegitimation aus dem Anspruch, das nicht zu sein.
///
*
*
Ihnen ist aber bei der Selbstlegitimation des nirgendwo funktionierenden Sozialismus nicht übel?
*
Hauptsache anders aber nicht neu?

"so Säfte"

da hat aber jemand nen besonders schlechten saft erwischt, wenn er sich nix bei "Wahlkampfspende " als verwendungszweck deckt. und immer schön gesplittet, fällt ja auch nicht auf.

die AfD "entzaubert" sich. nix mehr mit den selbsterklärten saubermännern/ frauen und erneuerern. und immer noch gibt es hier nutzer, die ihnen die stange halten. Fr. Weidel hat also ihren hauptwohnsitz (hüstel) in Deutschland? komisch, dass sie die meiste zeit, wenn sie denn mal zuhause ist, in der Schweiz verbringt...

Illegalität

19:58 von Magfrad

"Die AfD ist bezüglich der kriminellen Energie nicht viel besser als Flüchtlinge die illegal nach Deutschland einreisen."

DAS scheint mir der entscheidende Punkt!
Danke.

@ 19:59 von Theodortugendreich

„Sie haben nichts falsches behauptet, denn sie haben es zurücküberwiesen!“

… nachdem sie während des Bundestagswahlkampfes ihre Anwaltskosten davon bestritten hatten und nach der Wahl genügend Geld hatten, um die illegal entgegen genommenen Gelder wieder zurückzuzahlen. Ist ein Betrüger, der sich mit erschlichenem Geld zunächst einen beachtlichen Mehrwert verschafft und das Geld anschließend zurückzahlt, weil die Entlarvung droht, etwa als unschuldig zu betrachten?

Ich erinnere mich noch an den letzten Landtagswahlkampf in Thüringen, als Björn Höcke keine noch so kleine Gelegenheit ausließ, die etablierten Parteien des Betruges zu bezichtigen und sei der Vorwurf auch noch so konstruiert gewesen. Als seine enge Parteifreundin Wibke Muhsal bald darauf (der Landtag war kaum konstituiert) der Veruntreuung von Fraktionsgeldern überführt wurde (mittlerweile in 2. Instanz verurteilt) hat er dazu eisern geschwiegen.

Die AfD entlarvt sich in der Tat immer mehr …

Warum eigentlich...

bekommen nie die etablierten Parteien so eine Aufmerksamkeit!?... da gab und gibt es doch Ungereimtheiten am laufenden Band!

@geselliger misa..., 19:40

„Nur Menschen“ - Ja, natürlich sind das Menschen in der AfD.
Das gilt übrigens genauso für die Leute in den anderen Parteien und auch in der Regierung, sogar für Frau Merkel.
Manche wollten diese „jagen“, verteidigen das heute als Zuspitzung oder Rhetorik.
Ja, sie wollten damit (auch) Menschen jagen.

Beanspruchen wir den Appell zur verbalen Abrüstung daher für alle, auch für jene Kanzlerin, die z.T. zur Verbrecherin gemacht wird, ohne dass es Anklage oder gar Urteil gibt.
Sachlichkeit und Verhältnismäßigkeit sind im Umgang und der Debatte allermeistens angebracht. Kritik ist damit immer noch möglich - und auch nach meiner Meinung angebracht, wenn auch vielleicht an anderen Stellen.

Typisch AfD

Der AfD wird sehr häufig unterstellt, rückwärtsgewand zu sein, sich nach vermeintlich heilen Welten der 50er Jahre und noch früherer Zeiten zurück zu sehnen und nach jenen Vorbildern jetzt Politik zu gestalten. Herr Gauland schwärmt z.B. gerne von den Preußen, daher auch sein Sommerinterview in Potsdam.
Die Kommentare, die jetzt den direkten Vergleich zu den Spendenaffären der deutschen Parteien 20. Jahrhunderts ziehen, um gleichzeitig die Geringwertigkeit, Vernachlässigbarkeit des "Kavaliersdelikts" der AfD Baden-Württemberg zu beweisen, zeigen mehr als nur typisch rechten "Whataboutism". Sie leben den Geist der AfD: durch ihren Blick zurück und ihre damit ausgedrückte Sehnsucht, was einstmals so alles möglich schien.
Dass wir aber von den damaligen Skandalen so gut Bescheid wissen, liegt an guter Arbeit einer unabhängigen Presse, die eben diese Fälle aufdeckte. Heute ist die etablierte Politik weiter, nicht nur mit ihrer Verantwortung für die Zukunft. Rechtsstaatlichkeit ist Maxime.

Hallo, Da die

Hallo,

Da die Parteienfinanzierung in der Schweiz total intransparent ist und die rechten Parteien hier seit Jahren profitieren wundert mich das überhaupt nicht. Die AfD wird doch massiv von Blocher und Co. unterstützt. Siehe zum Beispiel die Wahlwerbung.

Der deutsche Michel wird wie immer für dumm verkauft.

Ich weiß nicht, ...

... warum man meint, ich würde relativieren wollen.

Ich habe bereits 2 Mal geschrieben, dass auch meiner Meinung nach die AfD für illegale Wahlkampffinanzierung eine Geldstrafe abzuleisten habe. Lediglich die Rücktrittsforderung an Frau Weidel halte ich für übertrieben, denn a) ist es nicht die Aufgabe einer Abgeordneten, genauestens über die Finanzen des Wahlkreises Bescheid zu wissen, denn genau dafür gibt es ja einen Schatzmeister bzw. eine Schatzmeisterin. Und b) muss man als Abgeordneter diesem oder dieser vertrauen können, dass er oder sie ihren Job richtig macht und solche Geldeingänge auch ordentlich deklariert. Wenn das nicht geschieht, hat hier der oder die jeweilige SchatzmeisterIn die Verantwortung und müsste meinem Verständnis nach sofort rausgeworfen werden, wenn da was im Argen liegt!

Und ja, doch: Gleiches gilt auch für Schäuble damals, aber sieh mal guck, wo der heute doch tatsächlich sitzt: im Amt des Bundestagspräsidenten! Wie kurios...

@19:57 von Theodortugendreich

"Es hat eine gewisse Tradition, daß Politiker bei Wahlkampfterminen, Umschläge mit Spenden erhalten.
Da können schon mal ein paar tausend enthalten sein."

Bitte lassen Sie uns an Ihrem Wissen teilhaben. Zählen Sie uns die Fälle der letzten Legislatur auf, die Ihnen bekannt sind. Da müsste ja jetzt - ausweislich Ihrer Aussage - eine beachtliche Liste kommen.

Darstellung: