Kommentare

herr gensing vom faktenfinder

kann uns sicher die genaue zahl sagen. hilfreich wäre auch die aufschlüsselung nach flüchtlingen/migranten. danke dafür

Fakten?

20.000 Migranten waren insgesamt in 2018 dort und nun sind noch 5000 dort vorhanden. Wo sind die restlichen 15.000 Migranten?
Sind die ganz ohne Gewalt in Richtung BRD weitergezogen?
Auch wemn die UN-Prepaidkarten nur in Griechenland funktionieren, so ist es aber doch richtig, dass diese Migranten aus Griechenland kommen. Oder nicht?
Sind diese Migranten nicht Bestandteil des unsäglichen Flüchtlingsdeals mit der Türkei und sollten deshalb dorthin gegen andere Migranten ausgetauscht werden?
Bei einer Faktenfindung sollten dann doch auch alle Fakten Erwähnung finden und nicht nur die, die ins Konzept passen.

Wir müssen diesem

Wir müssen diesem ungeregelten Zuzug endlich Einhalt gebieten. Europa ist nicht das Rettungsboot für die ganze Welt. Irgendwann müssen diese Länder sich mal selbst helfen. So war das Asylrecht nie gedacht. Da ging man von ein paar Dutzend im Jahr aus. Und nun werden wir von unseren eigenen Gesetzen erdrückt. Und wir müssen mal ordentliche, verlässliche Zahlen bekommen. Die rechten Scharfmacher übertreiben immer maßlos und die linken Befürworter drehen die Zahlen immer schön niedrig.

@10:12 Karl Napf

Geht's noch? Hilfreich wäre eher, von der EU endlich eine solidarische humanitäre Lösung für diesen untragbaren Zustand, tausende Kinder, Frauen und Männer im Niemandsland zum Wintereinbruch schutzlos sich selbst zu überlassen. Deutsche Hilfsorganisation wie das Bayrische Rote Kreuz leisten schon Hilfe vor Ort, können aber letztlich das Versagen der Politik nicht kompensieren.

"Recherchen"

War die Tagesschau nicht selbst vor Ort?
Es wäre schön, wenn nicht nur ein Statement des Hohen Flüchtlingskommissariats wiedergegeben würde, sondern wenn Journalisten sich selbst ein Bild vor Ort machen würden.

10:12 von Karl Napf

In dem Bericht geht es doch nur um die "Falschmeldung" aus der Kronen-Zeitung.
Warum wollen Sie jetzt eine Aufschlüsselung der Flüchtlinge/Migranten? Was hat das mit der Meldung zu tun?

Fakten!

Erneut ein ungewöhnlich langer Artikel im bekannten Stil von Herrn Gensing für den ich dankbar bin. Aufgegriffen und aufwändig kritisch durchleuchtet wird ein aktuelles Thema.
Der Artikel erfüllt völlig den gestellten Auftrag, nämlich die entsprechenden marktschreierisch-empörten-Panik machenden Artikel im etablierten österreichischen Boulevardblatt "Kronenzeitung" aber auch Beiträge zum gleichen Anlass in jungen rechtsextremen Hetzmedien klar als "Fake" und "Verschwörung" darzustellen. Hier wird die Abgrenzung zwischen seriöser Recherche und Berichten gegenüber Unseriösität allein zum Bedienen von Vorurteilen, Frames und Verstärken von Angst und Hass gezogen.
Der Faktenfinder-Artikel zeigt deutlich die Notwendigkeit umfassender Medienbildung und Publikationsethik, bei Erzeugern und Konsumenten.
Und der Artikel beweist, dass die Balkanroute sicher ist, dank der Regierungen der Region und dank des Einsatzes des UNHCR sowie weiterer zivilgesellschaftlicher Hilfswerke. Dank auch dafür.

EU Außengrenze

Und wie hilft jetzt die EU? Bevor wieder Menschen unkontrolliert ins Land gelassen werden, durch Österreich direkt nach D geleitet werden, muss die EU und auch D. mitarbeiten und die Ströme im Fall der Fälle kanalisieren. Die meisten davon haben mit Sicherheit keine Bleibe-Perspektive - das kann schnell beurteilt werden. Und über Fingerabdrücke können die „Wiedereinreiser“ und Straffälligen gleich aussortiert werden. Diese Arbeit macht Kroatien und Österreich garantiert nicht für uns.

Am 08. November 2018 um 11:09 von andererseits

"Geht's noch? Hilfreich wäre eher, von der EU endlich eine solidarische humanitäre Lösung für diesen untragbaren Zustand, tausende Kinder, Frauen und Männer im Niemandsland zum Wintereinbruch schutzlos sich selbst zu überlassen."
#
#
Lesen Sie doch einfach mal den Artikel. Selbst die ts schreibt von mehrheitlich jungen Männer. Wo sehen Sie jetzt tausende Kinder, Frauen und Männer im Niemandsland?
Ist für Sie jetzt Kroatien oder andere Balkanländer ein Niemandsland?
Da sich immer mehr Menschen aufmachen um in Westeuropa Ihr Glück zu finden werden immer diese Ströme unterwegs sein.
Wie sieht Ihre Lösung für die Zukunft aus?

10:41 von nie wieder spd

Es geht in dem Bericht um die "Falschmeldung" aus der Kronen-Zeitung.
Und diese Meldung wurde doch ausreichend dementiert:
"Auch das Innenministerium Österreichs erklärte auf Anfrage des ARD-Studios Wien, dass sich die Zahl 20.000 auf das gesamte Jahr 2018 bezieht."
Warum wollen Sie jetzt wissen, wo 15.000 Flüchtlinge geblieben sind? Was hat das mit dem Beitrag zu tun? Sollte man eine Abhandlung über die Flüchtlinge in Südosteuropa verfassen damit Sie zufrieden sind? Anscheinend passt der Bericht nicht in Ihr Konzept.

Lesen bildet

08. November 2018 um 11:11 von Tim1976

Sie schreiben: "Es wäre schön, wenn ... Journalisten sich selbst ein Bild vor Ort machen würden."

Die Antwort auf Ihre Kritik finden Sie im Artikel:

"Reporter des ARD-Studios Wien und WDRforyou waren in den vergangenen Tagen im bosnischen Grenzgebiet zu Kroatien unterwegs."

Der Artikel von Herrn Gensing weist nach, dass die Recherchen der ARD-Journalisten umfangreich, gründlich und umfassend waren. Eine Vielzahl von Beteiligten unterschiedlicher Perspektiven wurden befragt. Ein weiterer Unterschied zu den Hetzpublikationen aus der rechten Ecke, die eben keinen Rechercheaufwand betreiben, um schließlich mit begründeten "Wahrheiten" "aufklären" zu können. Aber wer braucht auch Fakten und Bildung, wenn schon Ideologie und Propaganda zum Erzeugen von Affekt und Aufmerksamkeit, sprich Reichweite, genügen.

Fakten?

Ein Faktenfinder sollte sich auf genau diese beziehen und sonst auf nichts. Interpretationen gehören in die Meinung, oder einen Kommentar. Ich entnehme dem Faktenfinder, dass (mal wieder) eine Zeitung Zahlen vermischt hat; und wie bei Herrn Gensing leider häufig zu beobachten, wird aus dieser falschen Zahl geschlossen, dass auch alles andere falsch ist.
Ich entnehme sogar dem Faktenfinder, dass eine kleine Gruppe aggressiver Personen sehr wohl mit Gewalt versucht, über die Grenze weiter zu kommen, und diese Zahl ist vergleichbar mit der Gesamtzahl der aus Deutschland Abgeschobenen - und das bereitet mir schon Sorgen (kein Fakt, eine Meinung)!
Ad wie-: Ich halte es schon für sehr wichtig, zwischen Flüchtlingen und Migranten zu unterscheiden - Flüchtlinge nehme ich auf, Migranten möchte ich nur dann haben, wenn ihr Angebot (Qualifikation, Leistung) zum Bedarf in Deutschland passt. Flüchtlinge sollten versorgt werden, Migranten sollten jedoch für sich selbst sorgen.

Waren Sie dort, Herr Gensing?

Waren Sie dort, Herr Gensing? Haben Sie persönlich gezählt?

Nur zur Klarstellung

"...Zahlreiche rechte Online-Publikationen griffen den Artikel auf. "Tichys Einblick" berichtete..."
Da ich mit Gewißheit wesentlich älter als Herr Gensing bin, möchte ich nur daran erinnern.
Als ein Herr Tichy noch im Planungsstab von Kohl, bei der Wirtschaftswoche oder dem Handelsblatt arbeitete, war er ein ständiger und gern gesehener Gast in diversen Talkschows, auch der ARD. Damals schwamm er allerdings noch im Mainstream.
Wer also das nicht mehr tut, wird einfach abgetan, als rechter Populist, linker Populist, Bot, Troll und Schlimmeres.
Ich würde als mündiger Leser einfach darum bitten, das wenigstens durch Journalisten eine Einordnung von Menschen in Schlubladen unterbleibt. Wir müssen das zur Genüge schon von Politikern erdulden.

Am 08. November 2018 um 11:22 von wie-

Die Balkanroute ist zu. Dank an Ungarn, Österreich, Kroatien.

Antworten

08. November 2018 um 11:01 von Superschlau

"Wir müssen diesem ungeregelten Zuzug endlich Einhalt gebieten." Europa hat die Situation im Griff, vor allem auf der Balkanroute, wie im Artikel klar dargestellt. Was fehlt, ist eine verbindliche europaweite Regelung.

"Europa ist nicht das Rettungsboot für die ganze Welt." Hat niemand behauptet, erwartet auch niemand. Wieso auch. Nur ein Bruchteil der weltweit Flüchtenden und Migrierenden will nach Europa.

"So war das Asylrecht nie gedacht. Da ging man von ein paar Dutzend im Jahr aus." Als das Asylrecht geschaffen wurde, war Europa voll mit Millionen "Displaced Persons".

"Und nun werden wir von unseren eigenen Gesetzen erdrückt." Asyl ist ein unveräußerliches Menschenrecht und daher nicht diskutierbar. Wo leiden Sie persönlich unter der Anwendung der deutschen Gesetze?

"Und wir müssen mal ordentliche, verlässliche Zahlen bekommen." Hat der von Ihnen mitfinanzierte Faktenfinder heute geleistet. Auch die Regierung verspricht nun Zahlen.

11:13 von pietrohaller@ho...

....schon komisch das Sie hier als einziger von "Nazis" schreiben. Übrigens ist man noch kein "LINKS FASCHIST" wenn man sich an unser Grundgesetz hält. Also ich habe keine Angst vor ca. 5 Mio. Muslime in Deutschland, was nicht einmal 6% unserer Bevölkerung entspricht. Da sollte man den Teppich doch mal auf dem Boden lassen, oder!!!!!!

aufschlüsselung nach flüchtlingen/migranten

Interessiert mich gar nicht. Alle wissen, dass diese Begriffe fließend sind. Sprechen Sie einfach mal mit den Flüchtlingen/Migranten in Ihrer Heimatstadt uns sie werden eine Fülle von Einzelfällen kennen lernen und werden sehen, wie schwierig manchmal eine Zuordnung ist. Vielleicht ist dann für Sie diese Unterscheidung auch nicht mehr so wichtig.

Erschreckende Aussichten

Grenze durchbrechen, sie wollen nach Deutschland? Was geht hier eigentlich ab? Sind wir nicht mehr fähig denen klipp und klar zu zeigen, dass wenn sie Gewalt anwenden, wir uns gegen sie verteidigen müssen. Oder dürfen wir nicht einmal mehr das? Wer bitte, stoppt diesen Wahnsinn? Und bei diesen Berichten muss man sich nicht wundern, wenn immer mehr Deutsche etwas gegen Ausländer haben. Dieses Zeichen sollte die Politik bemerken, bevor der Kessel explodiert! Man muss nicht einmal Rechts sein, um ängstlich in die Zukunft zu schauen.

Hetze

Im Falle der „Kronen Zeitung" scheint der Begriff „Lügenpresse“ durchaus zutreffend zu sein.

Sachliche Informationen und eine interessenunabhängige Berichterstattung können die Bürger von diesem Blatt offensichtlich nicht erwarten.

Was wollen sie dann damit?

Fakten!

@wie- ... Wenn Sie diese Fakten bejubeln, dann verdrehen Sie Ihr Fazit bitte nicht ideologiegerecht.

„Dank dem Militär und den Polizeikräften“ muss es lauten , wenn man DIE Fakten richtig durchliest.

Gewalt an den Grenzen der EU

Wenn diese Flüchtlinge keine Grenzen akzeptieren und Gewalt gegen die Behörden-Vertreter anwenden, dann sind es doch keine friedlichen Flüchtlinge sondern Gewalttäter und die brauchen wir hier nicht in unseren Ländern. Es sind doch alles Armutsflüchtlinge und die wollen sich doch nur an unsere Sozialleistungen gut gehen lassen. Es reicht endlich die Grenzen dicht halten.

Frontex

Was ist denn eigentlich mit Frontex? Gehört diese Grenzbewachung nicht auch zu deren Aufgaben? Meines Wissen ist doch Kroatien mittlerweile auch EU-Land oder?

@10:41 von nie wieder spd

Vermischen Sie bitte hier nicht Äpfel mit Birnen.
Ihre Fragestellung (Unterstellung) suggeriert Unrecht.
Eine bedeutende Errungenschaft unserer hiesigen Zivilisation ist die Einhaltung der Menschenwürde, ein wesentlicher Bestandteil unserer wesentlichen Werte als Ergebnis einer düsteren Vergangenheit hier in Deutschland und in Europa.
Wenn wir jetzt anfangen, diese Werte in Frage zu stellen, in dem wir irrationale Ängste schüren, damit Unterstellungen untermauern und damit der Fremdenfeindlichkeit in Deutschland ihre Berechtigung zu geben versuchen, dann machen wir zivilisatorisch einen gewaltigen Rückschritt.
Verstehen sollten wir die Migration als Signal an uns. Als Signal für eine nach wie vor kolonialistisch geprägte Weltwirtschaftspolitik, die viele fremde Länder und deren Menschen gnadenlos ausbeuten und damit in ihren angestammten Heimatländern die Lebensgrundlage rauben. Und wir hier in Deutschland leben von diesem Raubrittertum.

Nicht ernst zu nehmen.

08. November 2018 um 12:01 von Icke 1

Viele Fragen, Ausrufezeichen, Metaphern und Andeutungen von Verschwörungen.
Bitte klären Sie auf, wo im Artikel des Faktenfinders die Aussage steht, dass die Menschen, um die es hier geht, nach Deutschland wollen.
Im Artikel steht allerdings, dass Menschrechtsaktivisten die kroatischen Sicherheitskräfte für übermäßigen Gewalteinsatz kritisieren, insofern hat Ihre Forderung nach "Verteidigung" offenbar eine Antwort gefunden.
Welchen "Wahnsinn" kritisieren Sie? Dass obdachlosen Menschen in Not angesichts des rasch nahenden Winters nicht umfassend geholfen wird?
Welcher "Kessel" droht zu "explodieren", und warum? Ist etwa ein "Regimeumsturz" notwendig, weil Gefahr durch "Migranten" in Verzug ist? Ich kann jedenfalls keinen Anlass für solche übertriebene Forderungen erkennen.
Gut ist, dass die ARD mit dem Faktenfinder für ein wenig nüchterne Abkühlung in der empörten Welt sorgen will. Das allein ist ernst zu nehmen.

@wie-

Amen!,

ich finde solche Zustände zeigen aber auch, dass man endlich entsprechend gegen offensichtliche Falschmeldungen vorgehen muss.

Das nutzen von Bildmaterial, dass gänzlich aus dem Zusammenhang gerissen wurde ist selbst dann, wenn es im Kleingedruckten als solches makiert, meiner Meinung nach kein Bestandteil der freien Meinungsäußerung, da es für den Leser oftmals transparent erscheint, und sollte entsprechend geahndet werden.

Natürlich muss man klare Grenzen ziehen, damit Teile der tatsächlichen freien Meinungsäußerung nicht angetastet werden können, aber es sollte eben Grenzen geben.

Ich finde auch, dass man sich nicht auf andere Nachrichtenartikel beziehen dürfen sollte, sondern auf deren direkte Quelle, damit den Leserinnen und Lesern keine Quellenvielfalt sugeriert wird, wenn diese verschiedene Medien lesen. Entsprechend müssen alle Quellen zumindest anonymisiert angegeben werden.

Gewalt: Versuch eines Perspektivenwechsels

08. November 2018 um 12:11 von Thorachrest

Wenn Menschen Gewalt gegen Behörden anwenden, wie von Ihnen beschrieben, kann das nicht auch ein Ausdruck von purer Verzweiflung und Not sein? Woraus schließen Sie pauschal, dass es sich bei allen diesen im Grenzgebiet auf Hilfe wartenden Menschen um "Armutsflüchtlinge" handelt? Und was ist eigentlich zu kritisieren, wenn jemand aus einer desolaten, perspektivlosen Armutssituation flieht, also aktiv wird und sein Schicksal mit Eigenverantwortung selbst in die Hand nimmt - anstatt fatalistisch, passiv zu warten, bis irgendjemand kommt und die gegebenen Umstände ändert? Zuerst einmal sollte jemand mit diesen Menschen reden, aufmerksam zuhören, wenn diese ihre Geschichte, Motive und Haltungen erklären. Erst dann sollte ein Urteil getroffen werden. Und: Deutschland ist eines der reichsten Länder der Welt. Wir haben die Macht und das Geld, etwas abzugeben. Anne Frank schrieb, dass noch niemand durch teilen arm geworden sei. Eher im Gegenteil.

@12:01 von Icke 1

>Und bei diesen Berichten muss man sich nicht wundern, wenn immer mehr Deutsche etwas gegen Ausländer haben. Dieses Zeichen sollte die Politik bemerken, bevor der Kessel explodiert! Man muss nicht einmal Rechts sein, um ängstlich in die Zukunft zu schauen.<

Das Problem ist hier nicht die Angst (wovor eigentlich?), sondern die Grundeinstellung einiger Menschen in Deutschland, die genau das wiederspiegelt: eine ausländerfeindliche Haltung, die überwiegend im politisch rechten Spektrum zu finden ist.
Die Lösungsvorschläge, die immer häufiger durchklingen sind autoritärer Natur und damit als rechtsradikal einzustufen.

und wenn

es nur 10 wären, die gewaltsam und widergesetzlich durchbrechen wollen, wären es zu viele.
Wieder ein Versuch des Faktenfinders, Probleme der illegalen Migration zu bagatellisieren. Das ist so durchsichtig!

Gibt genug Videos der

Gibt genug Videos der Kroatischen Grenze bei diversen Videoportalen, einfach mal ein paar anschauen und sich selber ein Bild davon machen welche Einstellung die Migranten dort haben.
Ansonsten bezeichnet man solche Bilder als Symbolfoto. Solange das irgendwo gekennzeichnet ist sehe ich hier kein Problem, lediglich falls nirgends ein Bildnachweis bzw den Hinweis auf das Symbolfoto angegeben wurde ist das sehr kritisch zu sehen.

"Als Symbolfoto bezeichnet man in Print- und Onlinemedien sowie im Fernsehen eine zu Texten abgedruckte bzw. dem Gesprochenen eingeblendete bildliche Darstellung, die nicht den konkreten Sachverhalt darstellt, sondern aus einem davon unabhängigen Zusammenhang stammt"

"Tychis Einblick" hat in etwa

"Tychis Einblick" hat in etwa die Qualität von Sputnik oder RT Deutsch. Ab und zu mag mal etwas stimmen, der Rest ist unseriöse Meinungsmache. Die Seite landete bei mir schon vor langer Zeit auf der Liste der "Fake News"-Quellen. Und ich wusste nicht, wer dieser Tychi ist, sondern ich beurteilte schlicht anhand von Fakten. Prominenz heißt noch nicht, dass man kompetent ist. Trump würde man wohl auch nicht als seriösen Experten bezeichnen, obwohl er sogar Präsident ist.

11:17 von Münchnerin

aber unser faktenfinder sucht doch auch nur das was ihm gefällt. er könnte fast der privatsekretär vom carsten seibert sein. und ein andere hier spricht von 1000den kindern, obwohl es überwiegend alleinreisende junge herren sind

Ach, was!

Zitat:" Auch wenn von 20.000 bewaffneten Migranten keine Rede sein kann: Die ARD-Reporter berichten, insgesamt sei die Lage durchaus angespannt. Ende Oktober hatte es an der EU-Außengrenze zwischen Bosnien und Kroatien Zusammenstöße zwischen Flüchtlingen und der Polizei gegeben. Etwa 100 Flüchtlinge durchbrachen eine Kette bosnischer Polizisten, wurden dann aber von einer anderen Einheit gestoppt."

Sososo ...

... es sind also nicht 95 Prozent der Flüchtlinge mit Messern bewaffnet.

Wieviele dann?

93 Prozent?

80 Prozent?

"Nur" 50 Prozent?

Mal wieder ein Artikel des "faktenfinder" der Rubrik "Danke für die Verschleierung von Tatsachen"!

Fakten und deren Folgen

Wie die Tagesschau gestern berichtete, halten mittlerweile ein Drittel der repräsentativ Befragten Deutschland inzwischen für überfremdet und deutlich mehr als 40 % der Befragten sprechen sich dafür aus, den weiteren Zuzug von Muslimen gänzlich zu unterbinden.

Wie hoch müssen die Zahlen noch werden ? Wie viele dieser Menschen müssen sich noch ansonsten unwählbaren Parteien zuwenden, bevor ihre sorgen und schlechten Erfahrungen ernst genommen werden ?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Bote_der_Wahrheit

Zitat: "
Auf Kommentar antworten
Am 08. November 2018 um 14:20 von Bote_der_Wahrheit
Ach, was!

Zitat:" Auch wenn von 20.000 bewaffneten Migranten keine Rede sein kann: Die ARD-Reporter berichten, insgesamt sei die Lage durchaus angespannt. Ende Oktober hatte es an der EU-Außengrenze zwischen Bosnien und Kroatien Zusammenstöße zwischen Flüchtlingen und der Polizei gegeben. Etwa 100 Flüchtlinge durchbrachen eine Kette bosnischer Polizisten, wurden dann aber von einer anderen Einheit gestoppt."

Sososo ...

... es sind also nicht 95 Prozent der Flüchtlinge mit Messern bewaffnet.

Wieviele dann?

93 Prozent?

80 Prozent?

"Nur" 50 Prozent?

Mal wieder ein Artikel des "faktenfinder" der Rubrik "Danke für die Verschleierung von Tatsachen"!"

0 Prozent? Und welche Tatsachen? Ihre Tatsachen? Da können Sie doch sicher mit einer Statistik aushelfen. Ich bewundere Ihre messerscharfe Analyse, ganz ehrlich jetzt. Indianerehrenwort.

@Superschlau

Zitat: "
Am 08. November 2018 um 11:01 von Superschlau
Wir müssen diesem

Wir müssen diesem ungeregelten Zuzug endlich Einhalt gebieten. Europa ist nicht das Rettungsboot für die ganze Welt."

Darauf möchte ich mit einem Zitat von Volker Pispers antworten: "Sind Sie wirklich der Meinung, daß seit 30 Jahren 6 Milliarden Menschen darauf vorbereiten, alle nach Deutschland zu kommen?"

@Diabolo

Zitat: "Wie die Tagesschau gestern berichtete, halten mittlerweile ein Drittel der repräsentativ Befragten Deutschland inzwischen für überfremdet und deutlich mehr als 40 % der Befragten sprechen sich dafür aus, den weiteren Zuzug von Muslimen gänzlich zu unterbinden."

Woran machen Sie denn fest, ob Deutschland "überfremdet" ist? Müssen Sie jetzt arabisch lernen? Müssen Sie jetzt syrisch kochen?

@Drumknott

Zitat: "Ad wie-: Ich halte es schon für sehr wichtig, zwischen Flüchtlingen und Migranten zu unterscheiden - Flüchtlinge nehme ich auf, Migranten möchte ich nur dann haben, wenn ihr Angebot (Qualifikation, Leistung) zum Bedarf in Deutschland passt. Flüchtlinge sollten versorgt werden, Migranten sollten jedoch für sich selbst sorgen."

Und wie wollen Sie das unterscheiden? Es dürfte Ihnen bekannt sein, daß es in Deutschland kein Einwanderungsgesetz gibt.

Verhältnismäßigkeit

08. November 2018 um 14:20 von Bote_der_Wahrheit

Wie schätzen Sie die Chancen ein, wenn etwa 100 Menschen mit einer paar Messern gegen 6.500 mit Schusswaffen ausgerüstete staatliche kroatische Grenzschützer antreten?
Die Sachen mit den "Messern" und den "mehrheitlich jungen Männern" gehören übrigens, wie im Artikel gut zu erkennen, zu den als "Fake News" entlarvten Beiträgen der "Kronen Zeitung", "Tichys Einblick" und weiteren rechten Hetzmedien.
Gut, dass die ARD ihren Faktenfinder hat, der für ein wenig angemessenen Realismus in der Diskussion sorgen kann, abseits des reißerisch-hysterischen Stammtischniveaus.

@15.52 Anderes1961

" Es dürfte Ihnen bekannt sein, daß es in Deutschland kein Einwanderungsgesetz gibt."
Das stimmt, bei uns heißt das Zuwanderungsgesetz und läßt auch jeden Nicht-EU-Bürger hier arbeiten, wenn er einen Arbeitsvertrag hat und ca. 4000 € im Monat verdient.

@14.00 und wie-

"Und was ist eigentlich zu kritisieren, wenn jemand aus einer desolaten, perspektivlosen Armutssituation flieht, also aktiv wird und sein Schicksal mit Eigenverantwortung selbst in die Hand nimmt ...?"
Was ist daran eigenverantwortliches Handeln, wenn man sich in ein Land begibt, dessen Sprache und Regeln man nicht beherrscht und in dem man wahrscheinlich keine Tätigkeit ausüben kann, die alle Lebenshaltungskosten deckt?

"Deutschland ist eines der reichsten Länder der Welt."
D hat 2 Billionen € Schulden, ein Drittel der Menschen in diesem Lande hat quasi kein Vermögen, und das pro-Kopf-Eigentum in EU-Staaten wie Italien ist höher.

@tütü72

Zitat: "Neu
Am 08. November 2018 um 16:09 von tütü72
@15.52 Anderes1961

" Es dürfte Ihnen bekannt sein, daß es in Deutschland kein Einwanderungsgesetz gibt."
Das stimmt, bei uns heißt das Zuwanderungsgesetz und läßt auch jeden Nicht-EU-Bürger hier arbeiten, wenn er einen Arbeitsvertrag hat und ca. 4000 € im Monat verdient."

Sie haben natürlich recht, ich vergaß. Passiert schon mal im Eifer des Gefechts. Ich bitte um Verzeihung. Allerdings meine ich eines, daß den Namen auch verdient. So wie es ausgestaltet ist, halte ich es für Rosinenpickerei, aber das wäre eine ganz andere Diskussion.

@11:27 tagesschlau2012

Mehrheitlich junge Männer heißt also für Sie, das keine Frauen und Kinder darunter sind? Lesen Sie doch mal nicht nur diesen Bericht, sondern die Schilderungen der Lage von Menschen und Organisationen, die seit Monaten vor Ort sind.
Außerdem stimmt nicht, dass "sich immer mehr Menschen aufmachen um in Westeuropa ihr Glück zu finden": Kennen Sie die Zahlen nicht? Kennen Sie die ganz unterschiedlichen Schicksale und Beweggründe nicht?
Und zu guter letzt: Es gibt genügend Lösungsansätze jenseits der Abschottungsstrategie, die finden Sie allerdings nicht auf der politisch sehr rechten Seite, aber Sie finden sie, ohne dass ich Ihnen Nachhilfe geben muss.

@14:13 Sparer

Sie versuchen, verzweifelte Menschen pauschal zu kriminalisiert: Das ist so durchsichtig.

Am 08. November 2018 um 16:33 von andererseits

"Und zu guter letzt: Es gibt genügend Lösungsansätze jenseits der Abschottungsstrategie, die finden Sie allerdings nicht auf der politisch sehr rechten Seite, aber Sie finden sie, ohne dass ich Ihnen Nachhilfe geben muss."
#
#
Ach so, ein Lösungsansatz ist jetzt das Allheilmittel. Und welches war denn jetzt in Deutschland so erfolgreich? Die zustimmungswerte verschlechtern sich von Woche zu Woche.
Alles rechte für Sie?

Mich empören einerseits und

Mich empören einerseits und nerven andererseits die bekannten wir durchsichtigen Versuche, die vor Wintereinbruch verzweifelten Kinder (ja, die gibt es, und das weiß jede*r bzw. könnte es wissen, wenn man sich denn informieren will), Frauen (dito) und Männer pauschal zu kriminalisieren und zu "illegalisieren". Und dazu die oft scheinheilige Frage, was denn eine Lösung wäre - wo die Antworten und Konzepte von europäischen Sozialdemokraten, Grünen und Linken längst auf dem Tisch liegen. Mal umgekehrt: was ist denn die Lösung und deren Umsetzung für die bekennenden Rechten hier im Forum? Bitte operative Lösungen, keine Parolen. Bin gespannt, ob da was kommt.

Darstellung: