Ihre Meinung zu: Samsung präsentiert faltbares Smartphone

8. November 2018 - 9:30 Uhr

Die Smartphone-Industrie sucht schon länger nach einer neuen Innovation im hart umkämpften Markt. Samsung präsentierte nun "das nächste große Ding": ein Smartphone mit faltbarem Bilschirm.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

...

Ist zwar fraglich ob man diesen ganzen "Technikwahn" mitmachen muss aber diese Entwicklung dürfte vielleicht sogar schonender für die Augen sein. Wäre wünschenswert.

Neuer unnötiger Kram, den kein Mensch braucht

Wie toll. Klapphandys gab es schon in den 90er Jahren.

Wieder so ein Unsinn, der den Menschen etwas Neues vorgaukeln will. Etwas Neues, das absolut niemand braucht und nur weitere Ressourcen verschwendet.

Mein erstes Smartphone benutze ich noch heute. Ich habe es geschenkt bekommen, weil der Vornutzer sich jährlich ein neues Modell kauft. Ich würde nie einen Cent dafür bezahlen, da ich den Konsumismus unserer Zeit nicht anheizen will. Wenn der fest verbaute Akku mal aufgibt, werde ich ihn austauschen lassen und wenn gar nichts mehr geht, verzichte ich mit Freuden auf das Ding.

Wobei sich diesem Konsumzwang zu entziehen weniger Verzicht, sondern viel mehr Befreiung ist.

Welch ein Fortschritt...

... für die Menschheit. Der Planet erstickt an Menschen und Müll, das neue Klima rollt auf uns zu, die Rüstungsindustrie boomt und wir haben faltbare Smartphones. Mein Neffe wird sich freuen, endlich bekommt er ein neues Smartphone, schliesslich sorgen die Eltern an Weihnachten wieder dafür, dass er technisch mithalten kann mit den Mitschülern. Und ansonsten, wer hat was davon? Bitte melden! Wer hat eigentlich überhaupt Anfang der Neunziger davon geträumt, so ein Teil (genannt Handy) für Unsummen zu kaufen und mit sich herumzuschleppen zu können, nur um bei jeder sich bietenden Gelegenheit vom Hier und Jetzt in eine Pixel-Scheinwelt flüchten zu können? Da dämmert einem schon irgendwie das Bild der ferngesteuerten Marketing-Opfer, oder?

Wird aber auch Zeit ...

… dass das endlich kommt. Die mini-Bildschirme nerven doch nur. Und immer größere Handys geht auch nicht.

Zurück in die Vergangenheit

Erinnert mich irgendwie an alte Zeiten und das Klapphandy von Motorola. Jetzt kann man endlich wieder Raumschiff Enterprise und Mr. Kirk spielen ;-)

Nur...

...einige tausend mal faltbar? Wenn der User schon bis zu 50 mal täglich das Ding auf und zu klappt (oder schaut man täglich noch viel öfter auf sein Smartphone) ist das Display schon vor 365 Tagen gerissen... wie der Stand der Dinge bei der materialforschung für faltbare Displays steht würde mich sehr interessieren...

@mifra: eine Weiterentwicklung von Technologien im Bereich IT, Gesundheit, Fortbewegung etc. Wird niemals aufhören, der Mensch ist zu Neugierig als das er nur auf altbewährtes setzt, andauernd verbessern und Neuentwickeln und erfinden ist sein antrieb. Stillstand braucht kein Mensch, ich finde Entwicklungen in allen erdenklichen Bereichen sehr spannend und fortschrittlich...

Wie schön

Bei so viel Faltbarkeit, kann man es bestimmt, wenn man ausser Haus ist, an einem diebstahlsicheren Ort verwahren.

Ich hätte gerne ein Handy,

Ich hätte gerne ein Handy, das gleichzeitig als Wärmepac dient, dann kann man sich das in die Hos stecken und ist warm im Winter.
Im Sommer solls kühlen. Für die Kühltasch.

Hmm...

Ich hätte ja eher auf eine Brillentechnologie gesetzt, die die Bilder auf die Netzhaut projeziert, und auf Fingererfassung zur Eingabe, statt (wieder) auf Klappgeräte. Das sind schließlich nicht die 90er.

Sind da noch so viele Star Trek Fans unterwegs, oder ist das wieder Salami-Taktik, damit die Kunden auch ja jedes Jahr einen Grund haben, sich ein neues Gerät zu kaufen?
Na, immerhin, faltbare Displays sind zwar nicht der große Sprung auf den ich warte, aber immerhin deutlich nützlicher als "Edge-Displays", oder was es in den letzten Jahren sonst so an Innovatiönchen gab.

"Faltbar" ... das ist doch

"Faltbar" ...

das ist doch keine Funktion!

Es gab doch schon vor 100

Es gab doch schon vor 100 Jahren so eine Spielekonsole mit 2 monochromen Bildschirmchen. Wozu muß ich den Bildschirm falten. Aber die Konsumsklaven werden es schon kaufen. Arme Irre.

@ Kästner, um 09:49

Konsequenterweise sollten Sie dann auch Ihren sicher ebenfalls geschenkten Laptop und/oder Computer nicht mehr ersetzen, sollte er mal den Geist aufgeben.
So streng wie Sie sehe ich das nicht.

@Erich Kästner, nicht von

@Erich Kästner, nicht von sich auf andere schließen, das lernt man doch eigentlich schon recht früh. Einer der ewig gestrigen? Ich tausche mein Smartphone auch nicht jedes Jahr aus aber wenn ich in 2 Jahren mal ein neues haben möchte warum sollte ich mir dann keins der aktuellen Generation holen was dann wohl faltbar sein wird? Man muss ja nicht immer das Rad neu erfinden und kann trotzdem ein gutes Produkt auf den Markt bringen. Den technologischen Fortschritt werden Sie nicht aufhalten können.

@Manitou, "...Wer hat eigentlich überhaupt Anfang der Neunziger davon geträumt..."
Mein Mathelehrer jedenfalls nicht, der meinte immer das wir später ja nicht andauernd mit einem Taschenrechner in der Hose rumlaufen werden...Da hat er sich aber ganz schön geirrt.

Aber das Ding...

...ist doch nun wirklich nicht mit dem alten Klapphandy vergleichbar, denn durch das Aufklappen wurde dessen Display kein bisschen größer.

@ Superschlau, um 10:45

...Damit das Ding in die Hosentasche passt!

LOL, wie der Fachmann sagt

Schneller, dünner, breiter. Und jetzt auch noch faltbarer?
Während die Hardwareindustrie mit derart unsinnigen Produkten umjubelt den Markt stürmt, beraten unsere Politiker immer noch darüber, ob und wie man die vorhandenen Funklöcher schliessen sollte. Und wie man "breites Internet" (Zitat: Merkel) auf dem Land ermöglichen könnte.
Wäre das alles nicht so traurig, müsste man lauthals lachen.

Wichtiger Fortschritt

Die Weiterentwicklung des Smartphones ist derzeit der wichtigste Beitrag zur Sicherung der Zukunft der Erde.
Wenn man sich nämlich umschaut, stellt man fest, dass sich die Menschen noch viel zu wenig mit diesen Geräten beschäftigen. Erst wenn die Technik sicher stellt, dass man komplett auf den physischen Kontakt zu seiner Umwelt verzichten kann (Leute, die stundenlang nebeneinander sitzen und nur über das Teil miteinander kommunizieren sind erst ein Anfang), ist auch gewährleistet, dass die Menschen keinen Nachwuchs mehr zeugen, woraufhin sich dann das Elend bald endlich erledigt hat.
Außer, es erfindet einer eine App zur Übertragung von Körperflüssigkeiten...

@10:19 von Erny

Da muss man kein Experte sein um sich auszumalen, wie lange das wohl hält... Nachdem man Displays mittlerweile völlig rahmenlos bauen kann stellt sich mir die Frage, warum man nicht einfach ein Scharnier einbaut... Sowas gab es übrigens schon vor sieben Jahren, nämlich das Sony P Tablet SGP-T212DE.

Nachdem bei mir die Augen langsam nachlassen und der Platz in der Hosentasche eigentlich mit 5" schon unangenehm ausgelastet ist finde ich die zugrundeliegende Idee eines Klapp-Smartphones allerdings gut.

Oh die unwissenden Nörgler

Diese Technik ist die logische Entwicklung der AM-OLEDs, der leuchtenden Kunststoffe. Neue Gläser sind so dünn, dass sie fast unzerbrechlich sind. Und letztlich werden Bildschirme auf Plastik-Bauteile oder -Folien aufgedruckt werden können. Die Geräte verbrauchen deutlich weniger Strom, also können auch die Akkus kleiner werden. Der Ressourcen-Verbrauch wird sich enorm reduzieren. Alles in allem eine sehr positive Entwicklung.

@Wichtiger Fortschritt 10:58 von Tinkotis

Sind Sie sicher, dass auch jeder die Satire erkannt hat?

Übrigens, an der von Ihnen erwähnten App wird schon gearbeitet.
Allerdings erst in einer frühen Alpha-Version:
Erzeugung von Hautrektionen via Wearables.

Keine Satire dafür umso trauriger...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: