Ihre Meinung zu: US-Kongresswahlen: Für Trump wird es komplizierter

7. November 2018 - 6:13 Uhr

Im Senat behalten die Republikaner ihre Mehrheit, im Repräsentantenhaus nicht. Hier konnten die Demokraten mehrere umkämpfte Wahlkreise holen. Für US-Präsident Trump heißt das: Einfach "durchregieren" geht nicht mehr.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ohrfeige für Trump

Der Mexikomauerbau dürfte wohl endgültig vom Tisch sein.
Hauptgrund war die Krankenversicherung.

Bei der Personenwahl der Gouverneure war es stellenweise sehr knapp
und es könnten noch Nachwahlen anstehen.

Hoffentlich ein bisschen mehr Kontrolle

Hoffentlich wird das zu ein wenig mehr Kontrolle führen und hoffentlich werden sich die Demonraten der Verantwortung bewusst sein und mit Maß und nicht zu vielen Emotionen im Repräsentantenhaus agieren. Nur dann würde eine zweite Amtszeit von Trump zu verhindern sein.

Leider wird sich nicht viel in der Welt hiermit ändern, da in internationalen Fragen der Senat ganz klar im Vordergrund steht. Leider haben es die Demokraten für zwei Jahre komplett verpennt und mit Nancy Pelosi befürchte ich, dass es in 2020 auch nicht besser wird. Erschreckend wie wenig die Demokraten derzeit anzubieten haben und man kann sich nur wünschen, dass ein junges, neues und unverbrauchtes Gesicht bis 2020 auftaucht, dass auch Hoffnung ausstrahlen kann ohne weiter zu spalten

Einfach durchregieren war bisher auch nicht möglich

Trumps Mauer zu Mexiko hat bis heute nicht das Geld erhalten, um sie zu bauen. Um nur ein Beispiel zu nennen.

Die ausgebaute Mehrheit im Senat wird T es in Zukunft leichter machen, umstrittene Richter durchzusetzen. Genau so wie der Austausch von Ministern und hohen Beamten einfacher wird.

Interessant auch, dass unter den Reps die im House ihre Sitze verloren, viele parteiinterne Kritiker Trumps waren. Die Reps sind nun die Minderheit im House, als Gruppe aber geschlossener als vorher.

Trump hat heute seine Macht innerhalb der Reps ausgebaut. Denn dort, wo er Wahlkampf machte, half das meistens. Als Republikaner gegen T zu sein und wiedergewählt zu werden, wird nun schwieriger.

Dass nun mehr Untersuchungsausschüsse, durch das demokratische House, gegen Trumps Regierung ins Leben gerufen werden - wird am Ende wohl für noch aufgeheiztere Stimmung sorgen; aber den Umbau der USA durch Besetzungen in Justiz und Verwaltung nicht verhindern können.

T kann seine Agenda weiter umsetzen.

Darstellung: