Ihre Meinung zu: Nach Kritik: SPD-Chefin Nahles geht in die Offensive

3. November 2018 - 3:45 Uhr

"Wer meint, es besser zu können, soll sich melden" - SPD-Chefin Nahles wehrt sich gegen interne Kritik. Der nächste Parteitag solle wie geplant Ende 2019 stattfinden. Juso-Chef Kühnert will ihn jedoch lieber vorziehen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.391305
Durchschnitt: 3.4 (23 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Geschichte wiederholt sich ...

Ich kann mich noch genau erinnern da war Frau Nahles Jusos Vorsitzende und hat einige Stühle abgesägt ... nun sitzt sie selbst auf dem faulen Ast der wahrscheinlich bald abgesägt wird.

Frau Nahles war 25 Jahre in der Partei und hat nie einen ordentlichen Beruf gehabt sondern war immer Berufspoltikerin. Dieser Realitätsverlust wird heute nicht mehr tolleriert. Mag sein das sie ihre Sache gut macht als Vorsitzende aber darum geht es ja nicht mehr - die Menschen sehen ständig die alten Gesichter nur auf neuem Posten und das geht nicht mehr. Nahles hätte sofort den Vorstand neu besetzen müssen und ggf auch Minister neu besetzen müssen. Wo sind den die Symphatieträger Frau Kraft, OB aus Flensburg , Herr Tiefensee und selbst Herr Gabriel .... ?? Wurden alle zugunsten der „Alten“ Gesichter Scholz/Nahles & Co „abgeschossen“ .... Die SPD braucht dringend eine komplett neue Mannschaft sonst sinkt das Schiff !

Einige können es besser machen

Es gibt sicherlich einige, die es besser machen könnten, oder sagen wir, die eher bei Wählern ankommen würden, wie z:b. Frau Schweig, Herr Weil oder vielleicht sogar Herr Kühnert. Eine Parteivorsitzende muss die Partei mitreissen können und Wähler begeistern. Zu beidem fehlt Frau Nahes die Ausstrahlung. Als Ministerin hat sie einen guten Job gemacht, aber jetzt nicht selbst im Kabinett sitzen aber dann rumkritisieren ist wenig glaubhaft. Man sieht auch an den Grünen in Hessen, dass man sich durchaus als Juniorpartner in einer Koalition mit der Union profilieren kann, es liegt viel am Personal! Die SPD hat nicht mehr viel Zeit, es ist ein Trugschluss zu sagen, die ganzen Personalwechsel in der SPD Spitze hätten nichts genutzt, weil die Inhalte fehlen, die Personalentscheidungen haben geschadet, weil das neue Personal noch schlechter und weniger überzeugend ist als das alte mit Gabriel oder Schulz.

Besser machen? Einfach: EEG

Besser machen?

Einfach:

EEG Umlage für ALLE.

Senken der USt

Rücknahme H4.

Zurückfahren des Niedriglohnsektors

Renten auf Pensionsniveau. Fest. (und ab 65). Bezahlbar? Klar, wenn ALLE in die Kassen einzahlen. Von ALLEN Einkommen, wie es andernorts üblich ist.

Erinnern sich manche, wie Schröder und Grüne Deutschland den Heuschrecken öffnete? Rücknahme der entsprechenden Gesetze.

Soziale Politik für die Mehrheit und nicht Genderklos und Lesbenarchive pushen, während die Feuerwehr nicht mehr genug funktionstüchtige Fahrzeuge hat.

Rücknahme der Gesundheitsreformen, die nur dazu dienen Gelder in die Taschen privatisierter Konzerne zu schaufeln - ohne den Menschen irgendwelchen Mehrwert zu bieten (und den Kassen das Finanzieren bewiesener Quacksalberei wie Homöopathie und Akkupunktur verbieten).

Meinungsfreiheit und Bürgerrechte, statt Zensur und Überwachung. Mündige Bürger, statt bevormundetes Wahlvieh.

Dann wird es (vieleicht) auch mal wieder was mit der SPD.

Nahles ist gescheitert

Nahles hat doch dazu beigetragen, wo die SPD jetzt steht. Schon bei Schröder war sie an den unsinnigen Entscheidungen zum Sozialabbau beteiligt. Sie kann einfach nicht das Ändern was sie mit verbockt hat, jetzt spielt sie auf Zeit um sich und ihre Posten zu retten, ohne Rücksicht auf Parteiinteressen, es brodelt an der Basis und ein weiter so geht nicht, ansonsten verschwindet die SPD ins Nichts. Es sollte ein Schulterschluß mit den Linken angestrebt werden, um sich in der Opposition zu erneuern, nur so kann die SPD wieder erstarken. Die Mauscheleien mit der CDU bringt nichts und wird durch das Wahlvolk durchschaut.

Bisher hatte die Koalition

Bisher hatte die Koalition eigentlich keine Chance zu zeigen, wie sie regiert.
Seehofer und Konsorten, sowie rechte Parteien haben immer wieder dafür gesorgt vom eigentlichen Tagesgeschäft abzulenken, und Nichtigkeiten aufzuplustern.
Man sollte der Groko jetzt das Jahr Zeit geben, zu zeigen, wie sie die Probleme anpacken und lösen.
Dann kann man immer noch entscheiden, ist das so in unserem Sinne, oder halt nicht.
Jetzt überstürzt alles über den Haufen zu werfen, spielt der Rechten in die Hand und verunsichert den Wähler nur noch mehr.

SPD

Die heutige SPD hat weder Inhalte noch Köpfe.

Zuerst ist mal zu klären, was die Inhalte der Partei sein sollen. Da müssen klarem Ziele formuliert werden die auch eine breite Mehrheit in der Partei finden. Dies scheint noch relativ zügig gehen zu können. Man muss dazu eigentlich nur in die Geschichte der Partei schauen.

Erst wenn dies klar ist, könnte man in. Der Partei nach geeigneten Leuten suchen, die dies auch glaubhaft vertreten können.

Die heutige Führungsriege macht bis auf den Arbeitsminister eine schlechte Figur.

Sie wirken gelangweilt und ohne Bis (Scholz, Maas). Sie wirken ziellos (Nahles).

Wenn für eine Kandidatur zur Spitzenkandidatin zur Europawahl alleine die Tatsache ausreicht internationale Eltern zu haben, dann weiß man schon, dass es an geeignetem Personal schlicht fehlt.

Hier rächt sich natürlich, wie die SPD Personal verschleißt um eigene persönliche Interessen durchzusetzen.

Das Tal, das die SPD durchschreiten muss, wird noch viel tiefer werden.

Nahles

Sie will Kanzlerin werden und reiten. Das wird nicht reichen zum Vorsitz der SPD.

Inhaltlich steht sie für nichts. Sie hat als Vorsitzende alle Chancen, da sie nicht in der Regierungsverantwortung steht. Sie könnte somit ein freies Radikal sein.

Führungskräfte heißen Führungskräfte weil sie geführt werden müssen. Diesen Eindruck hat unweigerlich bei Frau Nahles.

Bei ihr hat man nie den Verdacht, dass sie ein inhaltliches Ziel mit Begeisterung und Hingabe und Emotion verfolgt, wie es zum Beispiel ein Martin Schulz getan hat.

Auch ein Sigmar Gabriel stand und steht im Verdacht inhaltlich Ziele zu verfolgen. Auch hier ist Sachverstand und Emotion in der Sache zu erkennen.

Das sucht man bei Frau Nahles alles vergeblich. Für was steht diese Frau?

Wenn jemand meint ....

Da müssten sich alle SPD Mitglieder melden.

Kranke SPD !

Frau Nahles hat der SPD nachhaltigen Schaden mit ihren flotten Sprchen wie - Ätschi, Bätschi; und ... auf die Fresse - zugefügt. Zudem ist Frau Nahles als Fraktionsvorsitzende -als erste Rednerin für die SPD im Bundestag - eine Fehlbesetzung, wenn man ihre rhetorischen Fähigkeiten anschaut. Herr Schulz hätte, als ehemaliger EU-Parlamentspräsident, redegewaltig diese Position bestens besetzen können.
Zudem erinnert mich die SPD mittlerweile an eine alte Katze, die kurz mal leise faucht und sich dann wieder schlafen legt. Oder wie wäre es dann sonst möglich gewesen, dass Frau Merkel mit solch inhaltlosen Sätzen wie: "Sie kennen mich! Geben sie mir ihre Stimme" hat durchkommen lassen.
Die SPD braucht Erneuerung, und sollte bei FDP und Grünen mal schauen, wie mal smarte und eloquente Führungspersönlichkeiten aufbaut.

Gruß Hador

Nahles klammert

Nahles klammert und Kühnert profiliert sich. Ich habe ihn letzt in einer Satire-Show gesehen, wo er interviewt wurde. Jedes Wort von ihm habe ich unter dem Aspekt der für führende Politiker notwendigen rhetorischen Fähigkeiten unter die Lupe genommen, weil er mich im Grunde an einen Jugendlichen erinnert. Kühnert ist topfit.

Ich würd's riskieren. Nahles raus und Kühnert rein, ist mein Vorschlag. Die Grünen-Spitze Baerbock ist auch nicht älter, und die ist bei ihrem Wähler-Potential äußerst erfolgreich. Was hat die SPD noch zu verlieren?

"Wir haben nichts zu verlieren als unsere Ketten" war ein SPD-Slogan ihrer frühen Jahre. Genau wie heute, bloß heute sind es die Selbst-Angelegten.

Oh man, fast jeder...

Wäre besser als Sie und das weiß auch jeder außer Ihr...

Darstellung: