Ihre Meinung zu: Türkei und USA heben Sanktionen gegen Minister auf

2. November 2018 - 15:31 Uhr

Die Türkei und die USA haben ihre Sanktionen gegen Minister des jeweils anderen Landes aufgehoben. Sie waren im Streit um den unter Hausarrest gestellten US-Pastor Brunson verhängt worden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
0
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zeitgleich Angriffe auf Kobane

Nahezu zeitgleich mit dieser Einigung berichteten die Medien über türkische Bombenangriffe auf das syrische Kobane, das vor Jahren von Kurdenmilizen vom IS befreit wurde. Die türkischen Bomben auf die Kurden in Kobane hätten laut NTV in den USA zu einer "großer Sorge" geführt. Und dann verabredet man eine solche Einigung?

Den Preis dafür zahlen wieder

Den Preis dafür zahlen wieder die Kurden in Syrien, Irak und Türkei.

Türkei gehört für immer sanktioniert bis demokratisch wird und morden aufhört. IS-Unterstützer Türkei darf nicht so Narrenfreiheit haben. Aber wie immer für den Westen sind die Geschäfte wichtiger.

Traurig aber wahr

Die USA haben und hatten nie ein Interesse an demokratischen Verhältnissen in muslimischen Ländern.Das wäre ja der Todesstoss für Ihre Waffenindustrie.Das ist auch der Grund warum Sie die Kurden jetzt im Stich lassen werden.Ein demokratischer Staat der Kurden könnte ja unter Umständen Frieden und Freiheit in der ganzen Region bedeuten.An wen soll man dann Waffen verkaufen bitte sehr.So unglaublich es klingt,aber die USA verdienen prächtig an den Islamfaschisten.

2018 um 15:42 von Robert1221 ...

So, so, große Sorge beim großen Bruder - wer sich zurückhält, aus NATO Disziplin oder aus anderen Gründen, den Kurden moderne Luftabwehrwaffen zuzugestehen, wie soll man den nennen, einen Heuchler vielleicht?

Gut so!

Die Amerikaner haben schlussendlich eingesehen, dass die Türkei bei ihrem Kampf gegen den Terrorismus ihren eigenen Weg geht - egal was das Ausland dazu sagt oder meint.

Seit einigen Jahren hat die Türkei ihre Rüstungspolitik völlig geändert. Statt Import setzt man auf die Entwicklung eigener Waffensysteme. Die Waffenembargos einiger Länder haben diesen Kurs nur noch beschleunigt. Heute ist das Land rüstungspolitisch zum großen Teil autark (fast 70%). Und der Rest wird gerade entwickelt oder gebaut (Kampflugzeuge, Flugzeugträger, Panzer etc.).

Ich sehe deshalb die Politik der USA als den Versuch, die Türkei nicht völlig als Absatzmarkt für ihre Rüstungsgüter zu verlieren. Jedoch glaube ich, dass dieser Schritt zu spät kommt. Die industrielle Entwicklung der Türkei ist schon zu weit fortgeschritten, als dass es hier zu einer Umkehr kommen würde.

Nein, die Türkei wird als großer Waffenimporteur in Zukunft kaum noch eine Rolle spielen. Endlich kann man da nur sagen!

Der Dollar fällt - die Lira steigt

Seit Wochen fällt der Dollar-Kurs zur türkische 'Lira'. Nur dass ich die gleiche mediale Aufmerksamkeit darüber vermisse, als die Sache noch umgekehrt verlief. Die türkische Währung hat sich als stabil erwiesen. Die Wirtschaft brummt und die Exporte steigen sensationell.

Ich glaube die USA haben das sicherlich auch bemerkt und versuchen nun auf die Türkei zuzugehen. Dies ist eine vernünftige Politik, die ich begrüße. Denn ohne die Türkei als Partner werden es die Amerikaner sehr schwer haben, sich in dieser Region längerfristig zu behaupten. Die Türkei ist der dominierende Staat dieser Region (wirtschaftlich, politisch und militärisch).

@17:36 von pxslo

Die Amerikaner haben schlussendlich eingesehen, dass die Türkei bei ihrem Kampf gegen den Terrorismus ihren eigenen Weg geht - egal was das Ausland dazu sagt oder meint.

Nein, und wie Sie auch später schreiben, es geht ums Geschäft. Die Türkei bekämpft den Terrorimus nicht, sondern unterstützt ihn. Das kann man in Afrin klar sehen.
Die US-Sanktionen hatten sowieso auf die Wirtschaft keinen großen Einfluß, sondern richteten sich gegen Personen. Die Währung wird schwach bleiben, und da alle Versuche der Türkei, Öl und Gas zu finden fehlgeschlagen sind, wird sie wegen des hohen Ölpreises noch mehr Devisen ausgeben müssen. Hoffentlich fehlt der Türkei dann das Geld für die Terrorunterstützung.

@15:42 von Robert1221

"Nahezu zeitgleich mit dieser Einigung berichteten die Medien über türkische Bombenangriffe auf das syrische Kobane ..."

Wo bleibt die Reaktion der 'Internationalen Koalition gegen den IS'?
Die Demokratischen Kräfte Syriens haben als Reaktion auf die Angriffe des türkischen Staates auf Kobanê die am 10. September eingeleitete Offensive zur Befreiung der letzten Hochburg des sogenannten Islamischen Staates (IS) in Deir ez-Zor an der syrisch-irakischen Grenze vorübergehend gestoppt.

@pxslo

Sie haben meine vollste Zustimmung für die Fakten, welche Sie aufgezählt haben.

Ah, da sind die Auswirkungen des türk. Polterns

Nun hat also Erdogan sein Ziel erreicht. Je mehr er auf Saudi-Arabien wg. des Mordes draufhaut, desto enger wird es für die Waffen-Geschäfte Trumps.
Jetzt wird der Sultan Ruhe geben, es wird nichts mehr weiter herauskommen, die Sanktionen sind weg: türk. Ziel erreicht - Menschenrechte egal!

@pxslo

Danke, dass Sie in Ihren Beiträgen für uns die türkische Staatspropaganda übersetzen, der zufolge die türkische Wirtschaft sich glänzend entwickelt. Was mit Propaganda möglich ist, wurde neulich in heute plus gezeigt. Am Ende des Beitrags "Die Lage ist katastrophal“ (ZDF mediathek) kommt ein Ausschnitt aus dem türkischen Fernsehen. Ein Mann aus Afrin beklagt auf kurdisch, dass Soldaten der türkischen Armee drei Mädchen vergewaltigt haben, das türkische Fernsehen übersetzt ihn so: "Wir wollen keine YPG hier, sie haben uns alles weggenommen."

@Gassi

"..die Sanktionen sind weg: türk. Ziel erreicht - Menschenrechte egal!"

Eben das gerade nicht! Die Menschenrechte sind nur für die westlichen Länder egal, die immer noch massiv Waffen an S.A. verkaufen.

Die Türkei wird aber auf die volle Aufklärung des Falles bestehen - egal was die Saudis anbieten.

So langsam wird es immer enger für Saudi-Arabien!

@Inge N.

"Danke, dass Sie in Ihren Beiträgen für uns die türkische Staatspropaganda übersetzen.."

Nun, ich "übersetze" nichts, sicherlich nicht. Nein, ich fordere Sie sogar auf meine Features zu überprüfen - ausdrücklich! Aber das gilt bitteschön auch für alle News, die so sonst so aufschnappen (über die Türkei), egal aus welcher Quelle.

Für Propaganda war ich nie zu haben. Ich beurteile eine Regierung nur nach ihrem Erfolg und der Unterstützung durch die Bevölkerung. Mehr nicht.

@Gassi

"Jetzt wird der Sultan Ruhe geben, es wird nichts mehr weiter herauskommen, die Sanktionen sind weg: türk. Ziel erreicht - Menschenrechte egal!"

Also der "Sultan" ist der vom Volk gewählte Präsident Erdogan (direkt vom Volk gewählt!!!).

Menschenrechte sind der Türkei eben nicht egal. Und die USA? Was sagte Trump nochmal zu Saudi-Arabien: "Er glaubt den Saudis". Punkt! Also werden die Waffenverkäufe an S.A. weitergehen (übrigens genauso hat sich Frankreich geäußert).

Aber die Türkei sieht das ganz anders und will die Aufklärung des Falles. Da sehe ich allerdings einen klaren Unterschied zu einigen "westlichen" Staaten. Übrigens denkt Deutschland in dieser Hinsicht genauso wie die Türkei.

@pxslo, 17.36h

Sie meinen sicher den türkischen Panzer, der ohne koreanisches Fahrwerk, ohne deutschen Motor und Kanone und ohne ausländische Computertechnik nicht mal aus der Montagehalle käme?

Dieser pxslo

zeigt uns allen was für einen Quatsch die Erdogan Diktatur von sich gibt.Wenn der Westen sich wirklich für Demokratie und Menschenrechte einsetzen würde,müsste man den Kurden einen eigenen Staat zugestehen.

Darstellung: