Ihre Meinung zu: Parteivorsitz und Kanzlerschaft: Die Ära Merkel

29. Oktober 2018 - 19:16 Uhr

Sie ist die erste Frau an der Spitze der Christdemokraten und die erste Kanzlerin der Bundesrepublik. Angela Merkel trat ihr Amt in einer Zeit an, als die Kohl-CDU am Boden lag. Ein Rückblick von Iris Marx.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bitte keine Loblieder vor ihrem ...

Ableben, da hat man bei Ihren Vorbild auch viel Zuviel des mäßigen geleistet.

Geduld.

In 100 Jahren werden Historiker wissen, warm sie gegen die Interessen ihres Landes handelte.

Die CDU hat Angela Merkel ...

... mehr zu verdanken als irgend einem anderen noch lebenden Politiker. Respekt vor ihrem Lebenswerk. Aus einer unsicheren Aktivistin aus dem Neuen Forum wurde eine Kanzlerin von Format. Eine deutsche Karriere.

Beste Kanzlerin.

Die Frau Merkel hat sehr viel gutes für uns Deutsche gemacht. Wenn sie weg ist werde ich sie vermissen. Ich kann nur sagen DANKE Frau Merkel.

Diesen Abgesang

hätte ich mir heute noch nicht zugetraut.
Das ist absolut pietätslos.

18:21 von Rumpelstielz "Bitte

18:21 von Rumpelstielz

"Bitte keine Loblieder vor ihrem ...
Ableben, da hat man bei Ihren Vorbild auch viel Zuviel des mäßigen geleistet."

Erst mal Ihresgleichen suchen ...
Jemand der sich so lange hält und dem weltweit Respekt entgegengebracht wird ...

dann weiterhetzen ...

Für Nachrufe ist es aber zu zeitig

noch hat Sie alle Schaltstellen.
Die ersten Jahre waren auch so weit in Ordnung, bis Sie immer weiter aus der Mitte wegging.
Sie hinterlässt uns leider ein gespaltenes Land in dem Sie ein paar Sachen in den letzten Jahren zugelassen hat, die für Konservative nicht hinnehmbar sind.
Die sind auch nicht mehr reparabel, dann es wurden Gesetze daraus.
Leider wird man nichts so alt, so das man die Historiker nicht mehr lesen kann, wie die diese Zeit einschätzen.
Und Sie hat Außen mehr gewirkt als innen, das geht eben nur eine Weile gut, zeigt sich zumindest jetzt im Nachgang.
Bis 21 ist noch sehr lang, und es stehen einige wichtige Entscheidungen an, da kann noch viel passieren was nicht so prall ist.

Im Interesse der Mehrheit

@ Paul Puma:
In 100 Jahren werden Historiker wissen, warm sie gegen die Interessen ihres Landes handelte.

"Die" Interessen eines Landes gibt es nicht. Jeder Wähler darf sich seine eigenen Gedanken machen. Und Angela Merkel hat in vier Wahlen eine klare Mehrheit erworben. Sie war während einer ganzen Ära das personifizierte Interesse der Deutschen.

Es ist egal wer ihr folgt!

Spahn und KK werden Merkels neoliberalen Kurs der Hasardeure ungebremst fortsetzen, aber mit Herrn Merz würde Black Rock direkten Einzug ins Kanzleramt halten. Was für Aussichten für's Bürgertum...

Ohne Kompass

Frau Merkel hatte keinen Plan, kein Ziel, außer dem Machterhalt. Ohne einen politischen Kompass kann man aber kein Land erfolgreich regieren und zukunftsfähig machen. Sie hat den Stillstand in der Bildung, dem Umweltschutz,in der Pflege und dem Verbraucherschutz, sowie den Verfall der inneren und äußeren Sicherheit, marode Infrastruktur, die Verarmung breiter Teile der Bevölkerung, das wachsende Misstrauen vieler Bürger gegenüber einer lobbygesteuerten Politik zu vertreten. Auf ihr Konto geht die Tiefe Spaltung des deutschen Volkes und der EU u.a. durch die verfehlte Flüchtlingspolitik. Sie hat sich mit ihrem Kurs nach Links verspekuliert und die Zersplitterung der Parteienlandschaft und den Niedergang der CDU verursacht. Es ist zu wünschen, dass Frau Merkel nun auch bald komplett den Weg für eine Erneuerung freimacht und aufhört, an ihrem Sessel zu kleben. Die Begrenzung der Amtszeit von Kanzlern auf zwei Perioden sollte eine Lehre sein, die wir daraus ziehen müssen.

Geh mit Gott

...aber geh endlich.

Merkel-Rückzug: Sie hat es verstanden?

Frau Merkel hat ihre „beste Zeit“ auch nach Ansicht vieler Parteimitglieder hinter sich. 18 Jahre als Parteichefin und fast 13 Jahre als Bundeskanzlerin dürften vielen Deutschen völlig genug sein. Ihre Inkonsequenz gegenüber Seehofer war sicher ihr größter Fehler. Sie hätte mehr Durchsetzungskraft ihm gegenüber zeigen und rechtzeitig den Schlussstrich ziehen müssen. Das hat sie bestimmt nicht verstanden, denn sie war auf die CSU angewiesen.

Auch Nicht-Merkel-Fans,

Auch Nicht-Merkel-Fans, fragen sich nun, was soll da nun Besseres kommen, nach dem die Frau seit langem alles an Ämterkonkurenz gleich weggebissen hat? Aber nun kann man ja zumindest den Medienmitgliedern gratulieren, die nun wohl endlich ihr Ziel erreicht haben, Merkels Souveränität bis zum Abgang zu schwächen, was die ja schon mit der ihr aufgedrückten Entscheidung in der 'Flüchtlingssache' vor drei Jahren zum System machten. Mich würde nur interessieren, was die Herrschaften aus den Medien nun wirklich glauben, dass sie mit ihrem jetzt immer offensichtlichen Aufbau der Grünen, erhascht durch die pausenlose Wählerpanikmache der Medien gegen die AfD, erreicht hätten? Oder sind eben einfach nur 90% der Journalisten in Deutschland eben streng grün angehaucht und missbrauchen dafür ihr Arbeitswerkzeug, die Medien, also Funk, Fernseh, Presse, um ihre Meinung in Deutschland durchzusetzen? Damit schwant Übles, für unsere Zukunft in der EU, Flüchtlingsfrage und zwischen den Blöcken.

um 18:22 von Mannemer

"Eine deutsche Karriere."

Ohhhje.

Herr Lindner "fordert die

Herr Lindner "fordert die Union auf..." - die Hasenfüße werden meistens vorlaut, wenn der Gegner Ihnen den Rücken zeigt, weil er geht. Der Mann ist - wie seine Partei - nicht mehr ernst zu nehmen. Spannend wird, was spd und Grüne nun in Nein für strategische Überlegungen anstellen. Spätestens 2019 kann das Jahr eines politischen Ära-Wechsels werden.

respekt

obwohl ich von der cdu nicht viel halte, ist merkel jemand, vor dem ich respekt habe!
die krisen gut bewältigt, deutschland gehts gut, hat international an gewicht gewonnen... das "was wäre wenn", wäre hier definitiv schlechter ausgefallen.

ich hoffe der/die nachfolger/in wird die aktuellen krisen auch gut handhaben: besonders die schlechte bildung vieler und das lehrerproblem...

Trotz massiver Unterstützung der Wirtschaft verloren.

"Sie gewinnt im Herbst 2005 historisch knapp" ist nicht ganz richtig.
Ohne Schröders ideologische Verbohrtheit - keine Zusammenarbeit mit den Linken - wäre Merkel nicht Kanzlerin geworden. Die CDU war da - zumindest im Osten - nie so dogmatisch gewesen.

Und die SPD hat mit ihrem Umfallen - nach diesem Wahlkampf und nach dieser Behandlung durch die CDU und CSU - ihren 2. Grabstein (nach der Agenda 2010) gesetzt.

Ein geschickter

Ein geschickter Schachzug!
.
Bevor man als Parteivorsitzende abgestraft wird und so knapp mit 60% gewinnt, lieber abtreten.
Da bleibt die Weste unbefleckt in den Annalen.
.
Aber: Einige Bundeskanzler haben früher für viel weniger die Vertrauensfrage gestellt.
.
Diese Bundesregierung verfügt nicht mehr über Mehrheiten in der Bevölkerung - es bleibt zu hoffen, dass dieser Krampf nicht mehr bis 2021 ertragen werden muss.

Die Spalterin Europas und ...

Deutschlands könnte eine der Überschriften in den Geschichtsbüchern über das Kapitel Angela Merkel werden!
Und wenn jetzt gleich wieder der Aufschrei kommt, dass die rechtsextremen Parteien die Spalter sind, dann sollten sich diese Aufschreier mal über den Zusammenhang von Ursache (falsche Migrationspolitik und falsche merkantilistische Wirtschaftspolitik Deutschlands) und Wirkung (Aufstieg von extremen Parteien) Gedanken machen!

Trotz ihrer Verdienste ...

... überschattet die fatale Entscheidung in 2015 Merkels politisches Schaffen.

Nun ist es wichtig, dass die CDU sich auch inhaltlich frei von Merkel macht und die Massenmigration ohne wenn und aber als falsch bezeichnet.

Erst dann kann es überhaupt gelingen, dass der Abwärtstrend gestoppt wird und der Bürger wieder Vertrauen fasst.

19:11 von S1 – Ihr Beitrag...

...Geh mit Gott aber geh endlich.
Ist mehr als respektlos.
Wenn Sie es so viel besser können warum gehen Sie nicht in die Politik und versuchen Politik in Deutschland zu gestalten?

Eine sehr...

...starke und ehrliche Rede!
Dazu gehört viel Mut Frau Merkel und die habe Sie heute gezeigt.

Da können sich viele Spitzenpolitiker aller Parteien (auch der AfD) mehrere Scheiben von abschneiden.

Link dazu:
https://www.tagesschau.de/inland/merkel-rueckzug-cdu-101.html

Beitrag klingt wie ein Nachruf - das is´n büschen früh.

Dass Frau Merkel eine un-ausgeglichene und kritikwürdige Bilanz hinterlässt kann man an den Themen sehen, die seit 13 Jahren immer wieder auf der Tagesordnung erscheinen; und eben so sehr nicht bearbeitet wurden, dass sich das nun in nicht mehr verdrängbaren Stimmverlusten ausdrückt. Die schlimmste Sünde war ihre verquaste Klimapolitik - weil sie sich da auf dem Gebiet ihrer ureigenen Kompetenz bewegt hat, wo ihr niemand hätte es vormachen können. (Da haben ihr wohl die Lobbyisten etwas vorgemacht)

Merkels Politik als Diktat der dt. Politik?...genau das höre...

...ich stets heraus, wenn ihre Gegner hier gegen die Kanzlerin schimpfen.
---
Das Wort „schimpfen“ ist noch eher harmlos gegenüber dem was ich hier immer lesen m u ß!
Sorry, Ihr Versteher der Höcke-Gauland-Storch-Weidel-Poggenburg-etc. Koallition,
eure Partei hat Null bislang geleistet u. das obwohl viel versprochen worden ist, daß die AfD nun aus der Opposition heraus Politik betreiben will.
Nichts außer Skandaldebatten im BT.
Tolle Leistung!
Aber ehrlich gesagt mehr habe ich auch nicht erwartet.

Ich bin kein CDU Wähler aber ich habe Respekt gegenüber Menschen die in der Gesellschaft etwas geleistet haben u. Frau Merkel hat viel geleistet.
Man kann es in einem demokratischen Staat nicht jedem gleich recht machen.
Aber das braucht es auch nicht.
Und was die „Merkel muß weg! - Rufer“ angeht was ist denn mit denen Politikern aus den Reihen d. AfD, die am besten gestern hätten rausgeworfen werden hätten müssen?
Die sind noch da.
---
Danke Frau Merkel für 18Jahre Stabilität und Frieden

Ich habe es vor der

Ich habe es vor der Bundestagswahl im Jahr 2005 beim Fernsehduell gegen Schröder gesagt und 13 Jahre später zeigt sich, dass ich Recht hatte. Damals schon wusste ich, wenn diese Frau aus der ehemaligen DDR Bundeskanzlerin wird, dann wird sie bei ihrem Abgang einen riesigen Scherbenhaufen hinterlassen. Der Anfang wäre heute gemacht. Und das endgültige Ende kommt mit Sicherheit vor 2021. Danach darf Deutschland mindestens 2 Legislaturperioden lang aufräumen und reinemachen. Das wird die deutschen Steuerzahler mehr kosten als ihre Anteile an den Rettungsaktionen für Banken, für Griechenland, Zypern, Irland und Spanien zusammen.

@smirker 21:16

Einen Aufschrei werden Sie nicht bekommen. Es ist Fakt, dass die Rechtsextremen bezw Rechtspopulisten die Spalter sind. Mich interessieren Ursachen und sonstiges besserwisserisches Getue nicht. Sie und andere sind ein Beweis für die Arroganz und die Respektlosigkeit in diesem Forum und einer Minderheit in Deutschland. So sehr Sie und andere auch Frau Merkel fertig machen und in den Dreck ziehen wollen, sie hat als Bundeskanzlerin auch für positive Dinge gesorgt und man kann einen Menschen nicht ausschließlich und nur an einem Fehler beurteilen. Wie viele Fehler haben Leute wie Schmidt, Kohl, Adenauer oder Brandt in ihrer Kanzlerschaft gemacht? Mindestens genauso viele wie Frau Dr. Merkel, wenn nicht sogar mehr. Diese Respektlosigkeit passt nicht zu unserer deutschen Mentalität und Leute die so ein respektloses, arrogantes Verhalten an den Tag legen sollten mal sich selbst hinterfragen in wie weit sie in unsere respektvolle Gesellschaft passen.

@18:22 von Paul Puma

und Sie haben sicher eine Begründung für Ihre Behauptung?

21:09, NeutraleWelt

>>Einige Bundeskanzler haben früher für viel weniger die Vertrauensfrage gestellt.<<

Die Vertrauensfrage stellt man dann, wenn man nicht sicher ist, ob man die Parlamentsmehrheit noch hat.

Die Frage stellt sich momentan nicht.

Oder man stellt sie, wenn man Neuwahlen erzwingen möchte. Sozusagen als Geschäftsordnungstrick.

Auch dazu besteht, trotz mehrheitlich anderer Meinung hier im Forum, ebenfalls kein Anlass.

Hätte Angela Merkel Verstand

kennte sie die ungeschriebenen Gesetze der Demokratie, glaubte sie an die Bedeutung von Wahlen: Sie hätte längst ihren Rücktritt angeboten, so wie das üblich ist, wenn man das Wort Verantwortung ernst nimmt.
Denn niemand trägt mehr Verantwortung für die Pulverisierung der CDU, einer der einst mächtigsten und solidesten bürgerlichen Parteien Europas, als Angela Merkel, eine Frau, die ihr Leben in der DDR begann, weil ihr Vater die DDR offenbar mehr geschätzt hatte als die alte Bundesrepublik und einst in den 1950er-Jahren freiwillig von HH in die DDR gezogen war. Sicher war dieser evangelische Pastor kein Kommunist , aber besonders abgestossen fühlte er sich von ihnen auch wieder nicht. Merkel kennt diese alte BRD nur vom Hörensagen her, und vielleicht mag darin ein Grund liegen, dass sie die eigentliche Staatspartei dieser BRD, die Wirtschaftswunderpartei, die katholische Adenauer-Partei, so malträtiert und mit einer Mischung von Geringschätzung und Nonchalance zerstört

@21:28 von Kölner1

Seltsam! Von welchem Land schreiben Sie da? Scherbenhaufen? Aufräumen? Reinemachen? Es gehört schon eine Menge Phantasie dazu, unsere aktuelle Situation so falsch zu deuten. Sie stehen wohl unter dem negativen Einfluss einer bestimmten Partei, die sich gerne mit Fake News und Geschichtsklitterung befasst.

Verdienste und Fehler

Frau Merkel hat einiges geleistet für dieses Land: sie hat (mit anderen) trotz Finanzkrise vielen Menschen große Verluste erspart und zu einer Periode der Stabilität beigetragen. Allerdings hat sie mit ihrer Partei zu wenig gegen Armut & soziale Spaltung getan.

Der (hoffentlich anhaltende) Atomausstieg war sachlich richtig, aber nicht gut umgesetzt. Auch im Umgang mit den Erneuerbaren Energien war die Richtung ihres Wegs okay, aber die Umsetzung stark ausbaufähig.

„Wir schaffen das.“ - diesen Satz und die Haltung dahinter kann ich ihr nicht übel nehmen. Ich tendiere auch hier dazu, dass der Weg in die richtige Richtung ging - allerdings auch zu lange die Augen verschlossen wurden vor den Menschen, die auf dem Weg waren, und den Gründen hinter dieser Welle.

@Paul Puma, 18:22:
Warten wir das ab. Das Urteil könnte auch anders ausfallen. Zumindest bezweifle ich, dass es so einseitig wird, wie manche jetzt schon sagen.
Respekt hat sie sich trotz vielem verdient.

21:09 von NeutraleWelt

Auch wenn Sie sich als neutral bezeichen, sind Sie es nicht. Sie betreiben billigste Stimmungsmache, indem Sie der Bundesregierung die Zustimmung in der Bevölkerung absprechen. Kapieren Sie einfach: Diese Regierung hat die Zustimmung in der Bevölkerung, auch wenn es Ihnen und anderen AfDlern nicht gefällt.

@Magfrad

Ihre "respektvolle und demokratische" Einstellung zeigen Sie dadurch, dass für Sie andere Meinungen respektlos sind!?
Ich habe Frau Merkel nicht beleidigt und nur einige ihrer Fehler aufgelistet, die man auch problemlos fortsetzen kann (z. B. falsche Energiewende, falsche Beteiligung an den Kriegen in Afghanistan, Syrien, ...).
Diese Frau hat in sehr vielen Bereichen falsche Entscheidungen getroffen!

Diese ganzen Respektlosigkeiten

wundern mich immer wieder. Armes Deutschland! Wir haben Frieden und das auch Frau Merkel zu verdanken. Sie wurde nie ausfallend und war immer bedacht in schwierigsten Momenten. Es war wahrlich keine einfache Zeit und sie hat sie gemeistert bei allen menschlichen Fehlern, die jeder Mensch hat. Es geht uns immernoch gut bei allem Übel von großem Egoismus, Hass, Neid und Machtkampf. Auch wenn ich nicht allen Entscheidungen von Frau Merkel zustimmte, so bin ich froh, daß in diesen schwierigen Zeiten kein anderer in ihrer Haut steckte. Frau Merkel, Sie haben das toll gemacht!

Schade...

... daß es bis 2021 noch so lange hin ist.
.
Denn während mittels Merkels Politikstil die ehemaligen Volksparteien vollkommen marginalisiert werden, dürften die Rechten von einem Erfolg zum anderen Aufsteigen.

@21:28 von Kölner1

bei allem Respekt vor Ihrer Meinung, der mir sehr schwerfällt: Wovon reden Sie eigentlich? Ich hoffe, Sie selbst wissen es.

21:42, Sisyphos3

>>Angela Merkel, eine Frau, die ihr Leben in der DDR begann, weil ihr Vater die DDR offenbar mehr geschätzt hatte als die alte Bundesrepublik und einst in den 1950er-Jahren freiwillig von HH in die DDR gezogen war. Sicher war dieser evangelische Pastor kein Kommunist , aber besonders abgestossen fühlte er sich von ihnen auch wieder nicht.<<

Die evangelische Kirche hat damals Pastoren in die DDR geschickt. Es herrschte nämlich Mangel, auch weil Pastoren ihre Gemeinden dort im Stich ließen. Denen wurde von der Kirche, durchaus mit Grund, aberkannt, sich Pastor nennen zu dürfen.

Ich hatte in den 70ern ein solches Exemplar als Religionslehrer. Der nannte sich einfach weiterhin Pastor, war aber keiner mehr.

@21:42 von Sisyphos3

Interessant, was Sie sich da zurecht fabulieren. Was hat das mit den aktuellen Mehrheitverhälnissen in unserem Land zu tun? Richtig - garnichts. versuchte Stimmungsmache zugunsten der sogenannten Alternative gegen Deutschland.

@21:49 von smirker

Sie maßen sich an, Entscheidungen der Regierung ohne ein einziges Argument als falsch einzustufen. So geht es nicht.

@21:49 von smirker

die einen sagen, es wären Fehler, die anderen sagen, es sind Verdienste. Die Welt ist bunt! Falls Sie allerdings AfD-WählerIn sind, ist ja auch bunt ein Fehler.

@22:03 von Dabbljuh

das ist die Formulierung, nach der ich gesucht habe: "Falls Sie allerdings AfD-WählerIn sind, ist ja auch bunt ein Fehler." Danke für diese Erhellung.

Bevor jetzt noch eine Heiligsprechung erfolgt..

mal zur Erinnerung das CDU- Wahlprogramm 2005 durchsehen, dann weiß man, wie wendig Frau Merkel bei ihren Prinzipien war und ist. Die Frau war bei mir schon völlig durch, als sie Schröder und Fischer bei deren Nichtteilnahme am Irakkrieg in den Rücken fiel und sich bei ihrem damaligen Busenfreund George W. Bush einschleimte. Ich war damals froh über das Rückgrat des Kanzlers Schröder.

@smirker 21:49

Tut mir Leid, aber Sie haben nunmal Frau Merkel als Spalterin beleidigt und dies ist so nicht richtig. Ich finde es schlimm wie hier über Frau Merkel hergefallen wird. Sie haben Ihre Sicht der Dinge, dies steht Ihnen zu, damit repräsentieren Sie aber nicht eine Mehrheit in der Bevölkerung. Sie picken sich auch nur negative Dinge auf, sie missachten was Frau Dr. Merkel 2008 getan hat und wie sie dafür gesorgt hat, dass Deutschland und Europa von einer schlimmen Finanzkrise verschont blieb. Sie vergessen wie diese Frau es geschafft hat die Arbeitslosenzahlen von über 5 Millionen auf unter 3 Millionen zu verringern, Sie missachten wie diese Frau es geschafft hat unser Land durch eine sehr komplizierte und schwierige Zeiten zu führen. Sie sehen nur das schlechte und es geht für Sie und den Rest der Merkel Kritiker nur darum ihren Hass zu fröhnen weil die Frau nicht alles so getan hat wie es Ihnen in den Kram passt.

RE @ 21:47 von ganzneu

"Auch wenn Sie sich als neutral bezeichen, sind Sie es nicht. Sie betreiben billigste Stimmungsmache, indem Sie der Bundesregierung die Zustimmung in der Bevölkerung absprechen. Kapieren Sie einfach: Diese Regierung hat die Zustimmung in der Bevölkerung, auch wenn es Ihnen und anderen AfDlern nicht gefällt."
.
Hups! Auf den Schlips getreten?
.
Haben Sie die letzten Wahlen verfolgt?
Oder Schauen Sie mal gelegentlich ins Stimmungbarometer? Zustimmung in der Bevölkerung für die Bundesregierung?
Wo? Burkina Faso?
.
Kapieren Sie es einfach selber! Und schauen Sie nach Europa oder in die Welt!
Wer wird denn nach den nächsten Neuwahlen die Regierungkoalition stellen?
CDU/SPD/Grün-Koalition?
Zumindestens für eine Wahlperiode........
Dann ist Schicht im Schacht Deutschland.

21:59 von ganzneu

Interessant, was Sie sich da zurecht fabulieren.
.
ich will ehrlich sein ... es ist nicht von mir
Basler Zeitung 30.09.2017,

und zum Thema Thema AfD, dieselbe Quelle
Die AfD hat gewonnen, obwohl sie sich wie eine unzurechnungsfähige Partei aufführt und obwohl manche ihrer Exponenten wahlweise Dummes, Geschmackloses, Bedenkliches und Inakzeptables von sich gegeben hatten. Die AfD hat gewonnen, obschon die Partei von ihren Konkurrenten mit dem schlimmsten Vorwurf belegt worden war, den man in Deutschland einer Partei machen kann, dass sie nämlich eine Nazi-Partei sei – und obschon sie wenig dafür getan hat, solche Beschimpfungen zu widerlegen, hat diese maximal verteufelte und tabuisierte Partei 12,6 Prozent der Stimmen bekommen.

@22:07 von ganzneu

ich bin immer gerne bereit, Licht ins Dunkle zu bringen.

@Magfrad

Und Sie dürfen die AfD als Spalterin "beleidigen"?
Erstens ist dieser Ausdruck keine Beleidigung und zweitens ist Ihre Argumentation zutiefst unlogisch!

@ Ciopatra (21:50)

>> Wir haben Frieden und das auch Frau Merkel zu verdanken.<<

Soweit ich mich erinnere, führen wir am Hindukusch Krieg - ähm, wir4 "verteidigen" Deutschland dort. Zudem sind deutsche Aufklärer völkerrechtswidrig über Syrien aktiv. Und auch das haben wir Merkel zu verdanken. Über den grandiosen Zickzack-Kurs Merkels in Sachen Atomausstieg, MwSt-Erhöhung, Öko-Wende, et. al. haben inzwischen schon andere hier geschieben. Somit kann ich Ihr Loblied nur sehr schwer nachvollziehen.

@Magfrad

Fragen Sie doch bitte mal die Franzosen, Spanier, Italiener und Griechen, ob die Finanz- und Wirtschaftskrise "gut" bewältigt wurde!
Deutschland lebt durch sein Lohndumping auf Kosten dieser Länder!
Selbst der IWF hat Deutschland schon mehrfach aufgefordert die Löhne stärker zu erhöhen und das geht z. B. durch eine starke Erhöhung des Mindeslohnes, Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen, ...

22:07, deutlich

>>Bevor jetzt noch eine Heiligsprechung erfolgt..
mal zur Erinnerung das CDU- Wahlprogramm 2005 durchsehen, dann weiß man, wie wendig Frau Merkel bei ihren Prinzipien war und ist.<<

Das hat in der CDU Tradition. Ich erinnere an den berühmten Ausspruch Konrad Adenauers.

>>Die Frau war bei mir schon völlig durch, als sie Schröder und Fischer bei deren Nichtteilnahme am Irakkrieg in den Rücken fiel und sich bei ihrem damaligen Busenfreund George W. Bush einschleimte.<<

Bei mir auch.

>> Ich war damals froh über das Rückgrat des Kanzlers Schröder.<<

Dieses Rückgrat war, ebenso wie Merkels Ranschmeiße, Wahlkampftaktik geschuldet. Merkel vertrat die damals in der Union mehrheitsfähige Position, Schröder vertrat das, was seine Partei mehrheitlich wollte.

An Flexibilität, oder, böse ausgedrückt, Prinzipienlosigkeit geben die beiden sich nicht viel.

Da sind sie beide Kinder Helmut Schmidts.

Etwas mißratene Kinder.

@22:10 von NeutraleWelt RE

wie kommen Sie darauf, dass man mir auf den Schlips treten könne? Haben Sie es nötig, von Ihrer Meinung abweichende Meinungen derart herabzuwürdigen? Sie brauchen mich nicht auf Informationsquellen hinzuweisen - die kenne ich. Aber ich kann ( möglicherweise im Gegensatz zu Ihnen) beurteilen, was real und was Wunschdenken ist. Warten wir doch einfach mal die Zukunft ab. Und was meinen Sie mit "Schicht im Schacht für Deutschland"? Für mich ist das auch nur Wunschdenken und Stimmungsmache. Auch wenn es Ihnen nicht passt: Es gibt mehr besonnene Menschen in Deutschland, als Ihnen recht ist.

@21:18 Einfach Unglaublich

Einige kaperten es nicht oder wollen es nicht verstehen: Kanzlerin Merkel hat im Herbst dem heutigen Freund vieler afdler und anderer Rechtspopulisten und fremdenfeindlichen Gruppierungen, Viktor Orban (übrigens in Absprache mit dem damaligen österreichischen Außenminister namens Kurz) aus der Klemme geholfen...

Totschweigen wechselseitiger Kriegsgründe beenden

Das Niveau für zukünftige Frieden-Gründung nach respektablen "Schlachtengewinne" erkenne ich am fairen, tatsächlich Demokratie-freundlichen Umgang ohne Rache Verhalten aller Beteiligten Personen, Parteien, Medien.., gar TOTSCHWEIGEN wechselseitiger Kriegsmotive mittels nicht GG gemäßer Methode, welche " Parteien eines großen Teiles des Wählervolkes als " Nicht-Demokratische" propagandistisch ausklammert".

4 Wahlen stehen für 2019 an,

4 Wahlen stehen für 2019 an, darunter drei Ostländer. Ich sage 2019 ist das letzte Werkel Jahr.

@Dabbljuh

Der entscheidende Vorteil einer Demokratie ist die Meinungsvielfalt und dazu gehören selbstverständlich auch die Ansichten der extremen Rechten (AfD) und Linken (Die Linke)!
Sonst wäre die Politik nur mit dem Parteienkartell der Mitte ja ziemlich langweilig!

@22:10 von Sisyphos3

traurig, dass so eine Partei, die nach Ihrer Zustimmung "Dummes, Geschmackloses, Bedenkliches und Inakzeptables von sich gegeben hatte" und "obschon sie wenig dafür getan hat, solche Beschimpfungen (eine Nazi-Partei zu sein) zu widerlegen" 12,6 Prozent der Stimmen bekommen hat. Spricht das die Wähler? Ich denke nein.

@andererseits

Ihr Beispiel zeigt hervorragend die Prinzipienlosigkeit von Frau Merkel, die sie ja bereits mit den Deals in der Türkei und Libyen schon offenbart hat!

@22:10 von Sisyphos3

Ja, Protestwähler lassen sich nicht so leicht beeindrucken und die anderen sind ja richtig verortet.

@ 22:07 von Magfrad

"Sie vergessen wie diese Frau es geschafft hat die Arbeitslosenzahlen von über 5 Millionen auf unter 3 Millionen zu verringern...[]"
.
Da muss ich jetzt mal einsteigen!
Von Ihrer Frau Dr. Merkel wurde Hartz IV mitgetragen.
Tolle, von Steuergeldern mitfinanzierte ABM-Maßnahmen.
Arbeitslöhne, von denen viele nicht leben können ohne staatliche Alimentation.
Mit die niedrigsten in Europa, gleichzeitig die stärkste Volkswirtschaft.
Vorprogramierte Altersarmut.
Eine Altersrente auf einem Niveau, von der niemand leben kann und viele nicht privat vorsorgen können. Gleichzeitig bis wahrscheinlich 70 arbeiten.
500€-Jobber (für Hartz zuviel, zum Leben zu wenig), Lockerung Teilzeitarbeit.
Gleichzeitig die vollmundige Ankündigung von "Industrie 4.0", in der viele Arbeitsplätze wegfallen werden. Es sei denn Sie schulen mit 50 noch mal zum IT-Spezialisten um (das werden ja die neu hinzugekommenen Facharbeiter erledigen).
.
Sonst sind Sie ja "sozial abgehängt".

19:14 von andererseits

immer wieder herrlich, wie du bei jedem thema mit wohlgesetzten worten demagogie für deine linksgrünen klienten betreibst. du verbreitest also als einer der rechtschaffenden hier die absolute wahrheit. ganz grosses kino für uns unwissende

21:53, A.Winkler

>>Schade...
... daß es bis 2021 noch so lange hin ist.
.
Denn während mittels Merkels Politikstil die ehemaligen Volksparteien vollkommen marginalisiert werden, dürften die Rechten von einem Erfolg zum anderen Aufsteigen.<<

Die Marginalisierung der ehemaligen Volksparteien und der Aufstieg der Rechten ist ein Phänomen, welches schon vor Merkel europaweit zu beobachten war.

Die niederländische Sozialdemokratie, die PvdA, war mal stärkste Partei dort. Bei der letzten Wahl erzielte sie 4,5 Prozent. Mark Rutte, der Ministerpräsident, erzielte mit seiner niederländischen CDU, der VVD, 21 Prozent. Aber alle anderen Parteien erzielten noch weniger. Damit hat Merkel nichts zu tun, es hat andere Gründe. Pim Fortuyn und später der Blondierte kamen ebenfalls vor ihr.

Ich bin gespannt, wer an allem schuld sein wird, wenn Angela Merkel nicht mehr regiert. Irgendwer muss es ja für einige, die politische Entwicklungen gern personalisieren, wohl sein.

22:23, andererseits

>>Einige kaperten es nicht oder wollen es nicht verstehen: Kanzlerin Merkel hat im Herbst dem heutigen Freund vieler afdler und anderer Rechtspopulisten und fremdenfeindlichen Gruppierungen, Viktor Orban (übrigens in Absprache mit dem damaligen österreichischen Außenminister namens Kurz) aus der Klemme geholfen...<<

Ja, das wird gern übersehen. Beziehungsweise absichtlich verschwiegen.

@ 22:23 von ganzneu

"Sie brauchen mich nicht auf Informationsquellen hinzuweisen - die kenne ich."
.
Haben Sie die auch mal gelesen oder einen Blick darauf geworfen?
.
"Aber ich kann ( möglicherweise im Gegensatz zu Ihnen) beurteilen, was real und was Wunschdenken ist. Warten wir doch einfach mal die Zukunft ab."
.
Genau das habe ich Ihnen doch vorgeschlagen?
.
So läßt sich doch am besten sehen, was Wunschdenken ist!
Aber in der Zwischenzeit: Diffamieren Sie ruhig weiter!

@fathaland slim

Ich finde, dass das Wort "Prinzipienlosigkeit" kein böser Begriff ist, denn er beschreibt vollkommen richtig das Verhalten einiger Politiker!
Dass es auch andere Beispiele gibt, z. B. Bosbach, Lafontaine, die ihren Prinzipien treu geblieben sind, ist gut für die Demokratie!

Ich schreibe von Deutschland.

Ich schreibe von Deutschland. Phantasie? Fake? Phantasie? Ich fahre Ihnen ja ungern in Ihre ideologische Parade. Aber Tatsachen bleiben Tatsachen. Heruntergekommenes Bildungssystem und Schulen. Niedriglöhne von denen keiner mehr leben kann. Rentner, die mit 70 noch mal anfangen zu arbeiten, weil die Rente hinten und vorne nicht reicht. Herrscharen, die in Mülleimern suchen. Bettler und Obdachlose. Unbezahlbare Wohnungen, selbst für den gutverdienenden Mittelstand, Innere und äussere Sicherheit totgespart. Bundeswehr in katastrophalem Zustand, genauso wie Strassen und Tausende von Brücken. Immer mehr und höhere Zuzahlungen im Gesundheitssystem. Fehlende Richter, fehlende Staatsanwälte, fehlende Gefängnisplätze. Das Verhältnis zu den USA gespalten. Europa gespalten. Die eigene Partei gespalten. Die deutsche Gesellschaft gespalten. Und über 2 Billionen Schulden - ohne Pensionsverpflichtungen. Ich denke Sie sollten anfangen Zeitungen zu lesen und Nachrichten zu hören.

Die Flüchtlingspolitik

Die Flüchtlingspolitik Merkels kann von verschiedenen Seiten kritisiert werden: Die einen halten diese Politik für zu liberal und kochen darauf ein braunes Süppchen für 12-15%; die anderen nahmen sehrwohl zur Kenntnis, das seit 2016 eine Kehrtwende zu ständigen Verschärfungen unter Merkel stattfand. Was ich ihr persönlich glaube und hoch anrechne: Sie ist integer gewesen mit einer Achtung vor jedem Menschen; sie hat sprachliche Verrohung und Diskriminierung stets abgelehnt. Dafür steht ihr Respekt zu, auch wenn ich bei mindestens 70% der politischen Programmatik und Entscheidungen nicht auf ihrer Seite stand und stehe.

@22:28 von smirker

es gibt ein breites Spektrum politischer Meinungen, auch ohne extreme Parteien. Extremismus gehört aber normalerweise in die Kategorie Verfassungsfeinde. Und das wollen hier die allermeisten eher nicht.

Allwissende sind (logischerweise) unbelehrbar.

[18:22 von Paul Puma]
„In 100 Jahren werden Historiker wissen, warm sie gegen die Interessen ihres Landes handelte.“

Und weil die Historiker so wenig Ahnung von allem haben, brauchen sie dazu 100 Jahre. Sie dagegen wissen es jetzt schon. Bewundernswert.

@Magrad, 22.07h

Auszug: "Sie vergessen, wie diese Frau es geschafft hat, die Arbeitslosenzahlen von über 5 Millionen auf unter 3 Millionen zu verringern".

Fragen Sie mal die Linke und die Grünen zu diesen Zahlen.

Merkel hat sehr viel für

Merkel hat sehr viel für Deutschland geleistet. Ein/e Nachfolger/in wird es sehr schwer haben in ihre Fussstapfen zu treten. Nicht umsonst geht es den Menschen in Deutschland heute so gut wie noch nie in der Vergangenheit. Mit scheint manchmal, dass es manchen, besonders aus der AfD Ecke, zu gut geht.

@Paul Puma

Ich würde mal einfach behaupten, das Deutschland nicht heute da wäre, wo man heute ist ( im Vergleich zu anderen Ländern ganz gut), wenn die Frau Merkel angeblich nicht im Interesse von Deutschland gehandelt hätte. Um das zu sehen muss ich keine 100 Jahre warten.

Gute Wirtschaftsdaten

@ smirker:
Fragen Sie doch bitte mal die Franzosen, Spanier, Italiener und Griechen, ob die Finanz- und Wirtschaftskrise "gut" bewältigt wurde!

Die Wirtschaftsdaten sagen eindeutig ja, die Stimmung der Rechtspopulisten sagt nein.


Deutschland lebt durch sein Lohndumping auf Kosten dieser Länder!

Die Löhne sind in Deutschland höher als in allen genannten Ländern, z. T. sogar deutlich.

Mit Polemik pur das deutsche Wesen genesen?

[21:28 von Kölner1]
„wenn diese Frau aus der ehemaligen DDR Bundeskanzlerin wird, dann wird sie bei ihrem Abgang einen riesigen Scherbenhaufen hinterlassen. [...] Danach darf Deutschland mindestens 2 Legislaturperioden lang aufräumen und reinemachen.“

Wie rein hätten Sie es denn gerne? Merkeln Sie eigentlich, wie aus Ihnen abgrundtiefer Hass und Menschenverachtung sprechen? Eingerahmt von Scheuklappen, die nur den Blick auf ... ja auf was eigentlich? ... zulassen? Die Realität geht an Ihnen möglicherweise völlig vorbei. Woraus besteht denn der „Scherbenhaufen“ nach Ihrer Meinung? Polemisieren erfordert keine besondere Wahrnehmungsfähigkeit. Wenn man dann nachhakt, wird es eng. Also machen Sie sich ehrlich. Wo sind die Scherben? Welches Land (mehr als 30 Mio. Einwohner und eine Demokratie) hat die 13 Jahre besser gemeistert?

Wie wärs mit Katja Kipping

als Nachfolgerin, die lächelt immer so süß, und möchte den Reichen die "Kekse" wegnehmen, total drollig.

@ krittritt

Ohne Schröders ideologische Verbohrtheit - keine Zusammenarbeit mit den Linken

Schröder wusste, dass die Linken ihn doch hängen lassen würden, wenn es zum Schwur kommt.

@ smirker

Selbst der IWF hat Deutschland schon mehrfach aufgefordert die Löhne stärker zu erhöhen

Deutschland kann keine Löhne in privaten Unternehmen erhöhen, nur im öffentlichen Dienst. Und das tut man natürlich auch, dieses Jahr um 2,5 Prozent.

@Phlummi 22:25

Und ich sage Ihnen, Sie irren sich. Die Wahlen finden in Bundesländern statt wo die AfD im Landtag sitzt und absolut nichts geleistet hat. Die AfD hat genau 0 sinnvolle Anträge in Thüringen, Sachsen und Brandenburg eingebracht. Wofür soll man die bitte wählen? Etwa dafür, dass die AfD Politiker prozentual die meisten Sitzungen aller Landtagsabgeordneten in Thüringen, Sachsen und Brandenburg schwänzen? Ich habe es telefonisch nachgefragt und schwar auf weiß erfahren. Rufen Sie mal bei den Landtagen in den jeweiligen Bundesländern an.

Guter Rueckzug.

Guten Abend,
natuerlich muss man dieser Frau fuer Ihre Bescheidenheit ,Ihre Geduld und Ihren Arbeitseinsatz respektieren.
Sie stand fuer eine gewisse Liberalität in gesellschaftspolitischen Fragen,und war auch in der Umweltpolitik zeitweilig auf dem guten Weg.
Negativ war Ihre Wirtschafts-und Sozialpolitik deswegen,weil der Export nationalismus bar jeder Vernunft Europa fast zerstört hat.Und dass ausgerechnet sie die Auswüchse der Agendapolitik etwas abgemildert hat,zeigt Ihre Klugheit.Aber 40 Prozent der Deutschen sind abgehängt,immer noch!!Wir brauchen jetzt einen neuen « new Deal »,und eine Abkehr der Agendapolitik.
Und die SPD braucht Oskar Lafontaine wieder!Es reicht nicht jung zu sein.Frau Nahles ist eine Katastrophe,die Baerbocks ,Lindners und
Kuehnerts sind « Labberkoeppe »ohne Fundus..

Die Frau

hinterlässt einen Scherbenhaufen an dem Generationen zu knabbern haben werden. Ruinierte Energieerzeuger, Millionen nichtintegrierbarer Migranten, eine zerüttete EU, schwer angeschlagene Autoindustrie, und eine runtergewirtschaftete CDU/CSU. Von jedem Ereignis planlos überrascht und überfordert hat sie hunderte Mrd Euro sinnlos verbraten und alle konservativen Werte verraten. Habe keinen Zweifel daran, dass sie als schlechteste Kanzlerin seit 1945 in die Geschichte eingehen wird.

Nach Merkel ... Ewige Sonnenfinsternis?

Ich bin absolut kein CDU/CSU-Fan. Bei Angela Merkel bin ich aber der Meinung, dass man sachlich bleiben sollte. Sie hat aus meiner Sicht in den letzten 18 Jahren viel für Europa und vor allem Deutschland getan. Es ist als Kanzlerin nicht immer einfach verschiedene politische Interessen auf einen Nenner zu bringen. Sie hat es dennoch in schwierigen Situationen gut gemeistert. Auf der anderen Seite ist es nicht schwierig über sie herzuziehen, wie man es bei einigen hier so sieht. Aus meiner Sicht sind solche Äußerungen einzelner hier emotionsgetrieben und einfach stumpf. Sicherlich hat sie auch Fehler gemacht, aber diese stehen in keinem Verhältniss zu Ihren Erfolgen. Egal wie erfolgreich Politik betrieben, es gibt immer Verlierer in der Gesellschaft. Manchmal sind Verlierer auch diejenigen, die z.B. Angst vor Globalisierung, Digitaliserung ... haben. Eine Alternative zu Angela Merkel sehe ich momentan nicht. Daher bin ich sehr froh dass Sie Ihre Kanzlerschaft zuende führt.

@smirker 22:21

Ausgerechnet Sie als AfD Sympathisant kommen mit Franzosen, Spaniern, Italienern und Griechen? Im Ernst? Der AfD sind alle anderen Europäer völlig egal, für die zählen nur Deutsche.
Der Mindestlohn wurde bereits erhöht, der Vorwurf ist da ziemlich absurd. Frankreich, Spanien, Italien und Griechenland haben in Saus und Braus gelebt und haben sich extrem verschuldet, dies ist definitiv nicht die Schuld Deutschlands. Dies haben die Länder schon selbst zu verantworten. Aber es ist natürlich einfacher wie Sie es tun Deutschland als bösen Sündenbock darzustellen und man selbst habe nie was falsch gemacht. Wissen Sie wer Direktorin der IWF ist? richtig eine Französin, was für ein Zufall. Der IWF wird seit 2004 nur von spanischen und französischen Direktoren besetzt. Beides sind Länder die in Saus und Braus gelebt haben und sich mehr und mehr verschulden weil sie keine notwendigen Reformen durchsetzen. Lieber ausgeben als sparen.

Darstellung: