Ihre Meinung zu: Merkels Risiko - Teilrückzug von der Macht

29. Oktober 2018 - 19:10 Uhr

Rückzug auf Raten: Merkel muss ihre Macht künftig teilen. Damit kommt sie wohl der Palastrevolte zuvor. Ob ihr Plan aufgeht, hängt nicht allein von ihr ab. Es ist ein Ausstieg mit Risiko. Von Wenke Börnsen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.81818
Durchschnitt: 3.8 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Easy going

Andere Sichtweise: Merkel hat den CDU-Karren so tief wie keiner ihrer Vorgänger in den Graben gefahren. Jetzt aufzugeben ist doch keine "Qualität" Merkels, sondern lediglich die konsequente Fortsetzung ihrer kurzsichtigen Taktik des Aussitzens und Wegduckens.
Den CDU-Karren nun wieder flott zu bekommen ist eine Herausforderung, der sich nur unheilbare Optimisten stellen.
Am ehesten gelingt das, wenn noch weitere Personen der treuen Gefolgschaft Merkels ihren Hut nehmen (müssen). Aber die stehen leider jetzt schon Schlange beim "Nachlassgericht". Immerhin, der Name A.K-Karrenbauer verweist auf gewisse Kenntnisse im Bau von Karren, auch wenn sicher etwas ganz Anderes gemeint war.

Ich sags mal

Ich sags mal ironisch:

Endlich ist sie weg ...

Jetzt kanns ja nur besser werden ...

(ums mal völlig unterbelichtet auszudrücken)

Das Risiko liegt nicht mehr

Das Risiko liegt nicht mehr bei Merkel, sondern bei der CDU: Wird sie eine Partei bleiben, die weltoffen, verhalten ökologisch und sozial bleibt bzw. wieder wird oder wird sie in die Klauen der neoliberalen Wirtschaftslobbyisten unter Merz bzw. in die rechtsnationale law-and-order-Ecke unter Spahn abdriften? Kramp-Karrenbauer ist allenfalls eine Übergangskandidatin, um Raum für die konflikthafte Klärung der Richtung zu bieten. Und wenn die cdu nicht der afd-getriebenen Versuchung unterliegt, stramm rechts zu werden, dann wäre der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther jemand, der die Option einer sozial und ökologisch nachhaltigen Politik in der Union verkörpern könnte.

Nachfolger

Ich hoffe es wird Merz

Teilrückzug

Ich fand die Anmerkung gut,dass es sein kann das sie das gar nicht mehr in der Hand hat und dass längst nicht mehr alle hinter ihr stehen.Ist längst nicht mehr alles so wie es aussehen soll nach aussen hin.

Die Frau ist noch das Beste

Die Frau ist noch das Beste aus dem ganzen Berlin.

Schade ...

Also ich hoffe dass am Besten

Also ich hoffe dass am Besten Merz UND Spahn gleich im Doppelpack kandidieren.

Schließlich braucht jeder Kopp auch einen ...

Und mit sowohl Merz als auch Spahn als Kanzlerkanditat hat selbst die SPD wieder reale Chancen aus dem Tal der Toten zurückzukehren.

Teilrückzug von der Macht .....

Natürlich geht die Rechnung auf, eine zu radikale Kanzlerinnendämmerung hätte Neuwahlen zur Folge, die sicher zur Zeit nur Außenseiter wollen. Warum diese Konzession a la Seehofer überhaupt sein muss, bleibt ein Rätsel, eine Integration der ohnehin ziemlich zahnlosen Kritiker hätte bis zur Wahl sicher auch gereicht. Palastrevolutionen sind doch nicht die Sache der Konservativen.

Vor allem mit Spahn :D:D:D

Vor allem mit Spahn :D:D:D !!!

Super, echt !

Sie wird

erst gehen wenn die CDU auch unter die 15% Marke gerutscht ist ,sie weiss immer noch nicht wo der Fehler liegt oder was man falsch gemacht hat.
Wenn Fr. Merkel Überhaut etwas verstanden hätte ,dann hätte sie vor einem Jahr die Konsequenzen gezogen und nicht die CDU weiter an den Abgrund geführt . Unsere Politiker sollten endlich die 2x Amtszeit der Kanzlerschaft beschließen ,dann gibt es solche Auswüchse wie mit Kohl und jetzt mit Merkel nicht mehr. Wirklich ein guter Schritt wäre gewesen wenn sie sich komplett zurückgezogen hätte ,sie wird die restlichen 3 Jahre nicht als Kanzlerin überstehen und will mit Gewalt mit einem Fusstritt in das Aus gestellt werden. Intelligente Leute müssten doch von selber merken wenn es Zeit ist zu gehen.

the point of no return

Diese Frau hat nicht vorausblickend den rechtzeitigen politischen Abhang hinge-
kommen.
Ihr wird deshalb 09/2015 als Makel für
immer anhaften. Die Migranten-Schwemme,
die immer noch anhält, wird das soziale
Netz der BRD soweit überdehnen, dass es
letztendlich reissen wird.
Noch garnicht überblickt werden kann
zusätzlich der UN-Migrations-Pakt, das
in 12/2018 in Marokko unterschrieben werden soll.
Bisher wird ja noch hierüber von den MSM
dröhnend geschwiegen. Wenn die Auswirkungen dieses Paktes öffentlich
vor der Hessen-Wahl bekannt geworden
wären, hätten die Wähler noch negativer
bezüglich der Groko-Parteien gehandelt.
Bitte nicht wieder den roten Balken verwenden.

Also: Mit Merz und/oder Spahn

Also:

Mit Merz und/oder Spahn weiß JEDER welche Abscheulichkeit er wählt.

Die können nix Abscheuliches verstecken.
Und das ist das gute!

Also auf!

Mit Merz oder Spahn!

Eine grandiose Frau tritt zurück!

Sie ist und war die Leitfigur des Westens. Eine grandiose Karriere, ehrlich und rechtschaffend. Ich hoffe, dass die Nachfolger nur annähernd das Zeug von Merkel mitbringen. Schaut man sich Politiker Karikaturen wie Weidl, Gauland, Seehofer, Lindner, und die Linken an, dann sieht man was auf der negativen Seite der Politik machbar ist.

Späte Einsicht

und, da hat Lindner völlig Recht, sie gibt das falsche Amt auf. Wer die CDU an die Wand fährt, ist mir im Grunde völlig Wurst. Wer das Land herunterwirtschaftet und die Gesellschaft weiter spaltet aber nicht. Und da ist die bisherige Bilanz mit Zunahme der Armut trotz guter Beschäftigungslage, Abnahme der inneren Sicherheit, Spaltung innerhalb der EU und verantwortungsloser Migration verheerend genug. Auch für die Regierung gilt der Spruch mit dem Fisch.

Merkel

Merkel leistet ihrer Partei einen letzten Dienst. Solange die Regierung besteht, gibt es auch keine Notwendigkeit der Neuwahl. Die CDU und die CSU können sich in Ruhe neu aufstellen. Wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, kann Merkel auch ihr Amt aufgeben.

Erneut zeigt sich, dass Frau

Erneut zeigt sich, dass Frau Merkel besonnen, undramatisch und selbstlos auf politische Entwicklungen reagiert. Als sie Kanzlerin wurde, habe ich sie sehr abgelehnt. Das hat sich im Laufe der Zeit in zunehmenden Respekt gewandelt, auch wenn ich nicht hinter jeder Entscheidung stehe.
In der Zukunft werden die Leute sich eine solch sachliche und bodenständige Politik zurückwünschen, denke ich. Das Bedürfnis nach aufschneiderischem Getue überwiegt momentan aber sogar den Fakt, dass es Deutschland wirtschaftlich besser geht denn je. Für einige Wähler reicht wohl, dass genug Leute krähen, wie im Eimer alles ist, um diesen Fakt zu vergessen.
Hoffen wir, dass die über-extrovertierten Zampanos der Zukunft nicht alles gegen die Wand fahren.

Die aufgeblasene

Die aufgeblasene Selbstherrlichkeit eines afd-Gauland, ohne sie hätte es den Rücktritt nicht gegeben, tut mir in den Ohren weh und zeigt, wie wenig politisches Gespür es bei den Rechtspopulisten gibt. Da lässt das respektvolle Wort der grünen Annalena Baerbock aufhorchen. Auch der Umgang mit Rücktritten politischer Kontrahenten kann mit Achtung und Stil gestaltet werden.

18:16 von terminate_her "Easy

18:16 von terminate_her
"Easy going
Andere Sichtweise: Merkel hat den CDU-Karren so tief wie keiner ihrer Vorgänger in den Graben gefahren."

Ganz ehrlich:

Die Frau war das Beste, was die cdu zu bieten hatte.

Jetzt is sie weg.

Was bleit ist Merz im ewigen Eis oder Spahn, nach dem kräht kein Hahn.

@Tob851 18:21

Soll die CDU mal machen einen Friedrich Merz als Kandidaten aufstellen, dann werde ich todsicher keine CDU/CSU mehr wählen, genauso bei Jens Spahn. Wenn die CDU/CSU jetzt bundesweit nach rechts rückt um die AfD zu überholen ist sie für mich und viele andere als Partei gestorben! Die Wahl in Bayern sollte eine Warnung sein was passiert wenn man einen radikalen Rechtswahlkampf führt. Davon profitieren dann letztendlich am meisten die Grünen. Wenn man also noch mehr Wähler an die Grünen verlieren möchte, dann soll man bei der Union ruhig auf Leute wie Merz und Spahn bauen!

Den Ansehensverlust der

Den Ansehensverlust der Berliner Koalition hat Seehofer nebst Scheuer und Dobrinth zu verantworten. Kein Wunder, wie kleinlaut - und zum Teil unverschämt einsilbig - sie Merkels Rücktrittsankündigung kommentieren: Sie wissen, dass eigentlich sie selbst personelle Konsequenzen ziehen müssten - und dass es für sie enger wird.

Inkonsequent

Frau Dr. Merkel hat immer davon gesprochen, daß die beiden Ämter "Kanzler" und "Parteivorsitz" untrennbar miteinander verbunden seien. Wenn sie jetzt den Parteivorsitz aufzugeben bereit zu sein scheint, dann straft sie ihren bisherigen Äußerungen Lügen. Aber sie will (klebt) natürlich weiterhin an ihrer Kanzlerschaft - und steht so weiterhin einer Bundesregierung vor, die diese Bezeichnung nur noch wohlwollend verdient. Korrekt wäre es, wenn Frau Merkel beide Ämter möglichst sofort aufgäbe. Wer dann nach ihr Kanzler würde, könnte die Bundespolitik nur besser gestalten. Ein schlechteres Bild, als die derzeitige Bundesregierung in der Öffentlichkeit abgibt, ist kaum vorstellbar. - Und wer ist dort in erster Linie verantwortlich?

Ea war nicht alles schlecht....

Auch wenn das laute Jubeln der Braunhemden hier in den Foren nicht zu überhören ist bleibt zu sagen, das nicht alles in der Ära Merkel schlecht war. Im Gegenteil. Ich habe zur Zeit ihres Amtsantritts als Kanzlerin das schlimmste befürchtet. Tatsächlich hat sie jedoch angenehm überrascht. Ich mag nicht beurteilen, wie gut Sie ihr jetzt abgegebenes Amt als Parteivorsitzende erfüllt hat, da die CDU nie die Partei meiner Wahl war. An der Kanzler Rolle habe ich jedoch nichts auszusetzen.
Ich frage mich, warum viele hier in Ihr das personifizierte Böse sehen. So, als ob sie jede der nicht immer nachvollziehbaren Entscheidungen alleine getroffen hätte. Würde die mit großer Mehrheit wieder gewählte Bundesregierung (und damit ein großer Teil der Bürger dieses Landes) nicht hinter ihr stehen wäre es wohl kaum soweit gekommen.
Es muss sich viel ändern in diesem Land. Damit meine ich nicht die noch offenen Grenzen, sondern den Umgang mit Alt- und Neubürgern dieser Republik.

Sie ist noch bis 2021

BKin.
Da wird noch viel passieren.

2021 macht sie einen auf Drehofer, sagt ätschi und will nochmal BK werden :-)

@un instante 18:21

Sie und einige andere können und wollen es nicht seinlassen mit ihrem Hass.
Ja Frau Dr.Merkel hat Fehler gemacht 2015, dies sehe ich auch so. Allerdings machen alle Leute Fehler.
Sie irren sich gewaltig wenn Sie glauben, dass Historiker die Bundeskanzlerin nur an dem sehen werden was 2015 war.
Leute wie Sie und andere mit ihrem seit 2015 betriebenen Hass gegenüber Humanität, Menschenwürde und Weltoffenheit sind es die diesem Land extrem schaden und die dieses Land spalten!
Nur um es ganz deutlich zu machen, ich werde persönlich es niemals zulassen, dass diejenigen die mit ihrem Hass, mit ihrer Hetze dieses Land negativ beeinflussen die Macht erhalten!
Bezüglich dem UN Migrationspakt, dieser ist absolut korrekt und richtig und notwendig. Sie und andere mit Ihrem Hass und Ihrer Menschenfeindlichkeit werden daran nichts ändern.

Merkel tritt zurück

Hat nicht doch die gesamte Berliner Politelite den Karren in den Sumpf gefahren? Jetzt müssten andere auch Rückrat zeigen und sich verabschieden. Neue Zeiten sind überfällig, aber bitte nicht mit dem alten Politgeschwader aus Seehofer und Nahles.

18:21, Tob851

>>Nachfolger
Ich hoffe es wird Merz<<

Der Vorsitzende der in verschwörungstheoretischen und Querfrontkreisen so "beliebten" Atlantikbrücke.

Merz oder Spahn .... ich

Merz oder Spahn ....

ich kanns immer noch nicht fassen ....

Nein echt ... ich bin begeistert!

Damit kann sich die spd rehabilitieren ohne was zu tun :)

Merz wäre eine Katastrophe als Nachfolger

Ich kann mir schon denken warum hier einige immer wieder Merz bringen. So wie Friedrich Merz mit seinem ultrakonservativen Denken drauf ist würde der eine Koalition mit der AfD eingehen und dann würden die Bürger erst recht sich von der Union abwenden und die CDU/CSU landet dann unter 20%. Wenn man also unbedingt in der Bedeutungslosigkeit verschwinden will und den liberalen weltoffenen Teil der Unionswähler vergraulen will, dann soll man auf einen Typ wie Merz bauen.
Ich bin selber auch konservativ, habe bei jeder Bundestagswahl seit 2005 (vorher konnte ich nicht weil ich 2004 Deutscher Staatsbürger wurde) die Union gewählt, ob ich es mit einem Kanzlerkandidaten Merz tun würde weis ich nicht, gut möglich dass ich dann tatsächlich mit Erst und Zweitstimme Grün wähle.

Also ich würde mich wundern,

Also ich würde mich wundern, wenn das bis 2021 in Ruhe abläuft ...

18:25, albexpress

>>Sie wird erst gehen wenn die CDU auch unter die 15% Marke gerutscht ist<<

Sie haben den Artikel nicht gelesen?

Interessante Aussichten

Ich frage mich beim Lesen der Kommentare immer wieder, über welches Land und welche Person die Kommentatoren schreiben.
Ich lese „Migrantenschwemme“ und frage mich, wo „un instante“ diese sieht. Zur Zeit tröpfelt es höchstens. Polemik und Angstmacherei, sonst nichts. Und was soll in dem so geheimen UN-Migrationspakt stehen? Weiß das nur der werte Forist? Und warum teilt er sein Wissen nicht? Noch mehr Angstmacherei.
Und die Krönung: Den Post vermeintlich wichtig und sehr geheimnisvoll darstellen, durch den Verweis auf einen roten Balken. Unterschwellig Zensur suggerieren.
Der ganze Beitrag faktenfreier Unsinn. Aber sich wichtig machen. Also hier reißt mit Sicherheit kein soziales Netz. Aber wenn Sie so viel Angst haben, dann wandern Sie doch einfach in ein Land aus, dass ihrem Sicherheitsgefühl mehr entspricht.

18:27, deutlich

Wenn Angela Merkel weg ist, dann werden auch Sie und viele andere merken, daß sich so gut wie nichts ändern wird.

Aber ein neues wohlfeiles Feindbild wird sich schon finden lassen.

Keine Macht macht auch nix.

"Merkel muss ihre Macht künftig teilen. Damit kommt sie wohl der Palastrevolte zuvor."

Als seinerzeit der Dampfer namens DDR zusammen mit seiner Besatzung namens SED und FDJ unterging, hat Merkel den Sprung von den Sozialisten zu den Kapitalisten doch auch mit Leichtigkeit geschafft?!

Und so kann es doch wieder sein: Sollte also demnächst die Linke (unabhängig von deren politischen Ansichten oder Argumenten) zu einer ernstzunehmenden Macht im Parlament werden, dann bin ich der letzte, der sich wundert, wenn Frau Dr. Merkel ganz fix unter roter statt schwarzer Fahne durch die politische Landschaft segelt. Denn wie der Artikel schon sagt: Es geht Frau Dr. Merkel ja offenbar nicht um die Richtung, in die gesegelt wird, sondern darum, das Steuer der Macht in den eigenen Händen zu halten. Man muss halt wissen, was man will. ;-)

Man soll der Kanzlerin die

Man soll der Kanzlerin die kommenden 2 Jahre die benötigte Zeit geben und Sie unterstützen die verfahrene Situation in der die Regierung.steckt zu meistern. Natürlich war Ihre Flüchtlingspolitik in 2015 falsch, Ihr größter Fehler. Leider folgten auch noch weitere aber nicht so gravierende .
Aber jetzt noch weiter demontieren führt uns nicht weiter.Dafür gibt es viel zu viele Probleme in Deutschland und in der Welt.Es wird Zeit jetzt durchzustarten.Ich traue Ihr noch einiges zu.

Ich frage mich noch immer....

was denn Frau Merkel Gutes für unser Land geleistet hat?!? Ich sehe nur, daß die Schere immer weiter auseinandergegangen ist, daß Banken gerettet wurden, Steuerbetrug in überdimensionaler Weise stattfinden konnte und unzählige Wirtschaftsflüchtlinge es sich jetzt in unserem Sozialsystem bequem machen. Das z.B. ein Dozent, der Studentenarbeiten benotet hat, die gar nicht geschrieben wurden evtl. ihr Nachfolger werden könnte lässt mich schaudern.

@18:26 un instante

Wer Begriffe wie "Migranten-Schwemme" verwendet, hat sich in meinen Augen selbst disqualifiziert, über eine Kanzlerin zu urteilen, die in ihrer Kanzlerschaft zu 70% eine Politik vertreten hat, die ich nicht unterstützt habe, die aber persönlich integer und in manchen Krisen überlegt und durchdacht ihr Amt ausgeübt hat und sich demagogischer und abfälliger Begriffe nie bedient hat, vor allem, wenn es um Menschen in schwierigen Situationen ging.

Es zerrinnt...

Klassisch den Absprung verpasst, und jetzt zerrinnt ihr die Macht zwischen den Fingern. Und dennoch gilt, was bislang galt: Aussitzen. Bis 2021.

Man kann nur hoffen, dass es nicht so lange dauert. Die Demokratie wurde eingeschläfert, und nun wundert man sich, dass nun dumpfe Schläge den / das Morgen ankündigen.

Anmerkung

Ich mache jetzt keinen auf Merkel-Bashing und so weiter, hätte aber einen sachlichen Einwand: Jetzt wäre eine gute Zeit, die Amtszeit der Bundeskanzler auf 2 Legislaturperioden zu begrenzen. Auch beim Kanzler der Deutschen Einheit, Dr. Helmut Kohl, wurden die letzten Jahre auch als "Zeit des Stillstands" bzw. des "Weiter so" sowie "des Aussitzens" bezeichnet. Das kann sich Deutschland nicht öfter leisten, denn auch jetzt haben wir" Ich wüßte nicht, was wir hätten anders machen sollen!". Wir sollten aus unseren Erfahrungen bzw. Fehlern lernen und diesem Falle zahlreichen anderen Ländern folgen (USA, Farnkreich, Polen, Russland etc.). Irgendetwas müssen die sich ja dabei gedacht haben...

Der Herr Merz!

Der hat Deutschland gerade noch gefehlt.
Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass die Herren Koch, Pofalla und womöglich noch Herr Mappus aus der Versenkung auftauchen um Ansprüche anzumelden. Ich bin weder ein Anhänger der cDU noch von Frau Merkel aber einige Kommentare scheinen mir doch von wenig Objektivität und sehr viel Hass geprägt. Besonders Herr Lindner sollte sich mit Häme über die GroKo zurückhalten, er war es letztendlich der sie erzwungen hat.
Man mag zu Frau Merkel stehen wie man will, aber diese Frau hat Leistungen erbracht, von denen die meisten, die jetzt glauben es schon immer besser gewusst zu haben noch nicht einmal träumen können.

Interessant wäre

eine Mischung aus M&M, also Merz und Merkel bis zum Jahr 21.
Wenn die zwei zusammenarbeiten müssen wird es interessant, AKK und Span machen den Pfad Merkel 2.0 weiter.
Das würde uns nichts bringen.
M&M würde ein sehr interessanter Kurs werden, das würde ich gern mal sehen.
Dann gehe ich auch wieder wählen, weil es dann auch zu klaren Positionen von der SPD kommen muss, sofern es sie noch gibt.

hier sieht man mal wieder

wie eindimensional gestrickt die "Merkel muss weg" - Krakeeler waren und sind. Erst wollten sie jedem weismachen, dass ein Rücktritt Merkels alle, wirklich alle Probleme des Landes in einer zerstäubenden Duftwolke würde verschwinden lassen. Jetzt träumen sie schon von einer CDU, die nichts wichtiger findet und nichts eiligeres zu tun hat als einen 180-Grad-Schwenk in der Flüchtlingspolitik hinzulegen (weil ja auch bisher die Flüchtlingspolitik der Union so gnadenlos liberal war, hahaha).
Die haben den Schuss ebenfalls nicht gehört. Die AfD- und Pegida-Bäume werden auch in Zukunft nicht in den Himmel wachsen. Die Hürde, die die Rechten vor sich haben, heißt nämlich nicht Merkel. Sondern die übergroße Mehrheit der deutschen Bevölkerung will nichts mit den neuen Nationalisten zu tun haben. Und das wird auch so bleiben.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Merkels Kanzlerschaft“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/139180/parteivorsitz-und-kanzlerschaft-die...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: