Ihre Meinung zu: Nach Hessenwahl: Merkels Rückzug in Raten

29. Oktober 2018 - 13:33 Uhr

Doppelter Rückzug von Angela Merkel: Im Dezember will sie lden CDU-Vorsitz abgeben. Kanzlerin will sie jedoch bis 2021 bleiben. Kann dieser Plan aufgehen?

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

In Rente gehen

Erstaunt lesend:

" Beim Parteitag im Dezember in Hamburg wolle sie nach 18 Jahren an der CDU-Spitze nicht erneut antreten, hieß es aus Parteikreisen nach einer Präsidiumssitzung. Weder im Bundestag noch bei der EU wolle sie Ämter übernehmen, habe Merkel gesagt. Wie sie sich ihre Zukunft genau vorstellt, will die Kanzlerin um 13 Uhr bei einer Pressekonferenz erklären. "

Ob das reichen wird, wird sich zeigen.
Ich befürchte aber eher nicht.

April 2018 gibt es Bundestagsneuwahlen

Alles andere würde für die CDU tödlich enden.
Aufgrund der anstehenden EU Wahlen & Landtagswahlen.
Die Zeit ist knapp für die Bundesweite Aufstellung und Neuausrichtung der CDU

April 2018 gibt es Bundestagsneuwahlen

Alles andere würde für die CDU tödlich enden.
Aufgrund der anstehenden EU Wahlen & Landtagswahlen.
Die Zeit ist knapp für die Bundesweite Aufstellung und Neuausrichtung der CDU

Die Menschen, die nicht die CDU gewählt haben ...

... sind nicht in erster Linie unzufrieden mit der Art wie sie ihre Partei führt. Sie sind unzufrieden wie sie das Land führt.
.
Insofern hat FDP-Lindner vermutlich sogar mal recht. (War das jetzt eine Premiere?).
.

Schluss muss Schluss heißen und Nein heißt nein.

Gesichtswahrung ist wieder einmal wichtiger, als das Wohl Deutschlands.
Merkels UN-hörigkeit hat uns so sehr geschadet, dass wir diese Politik unmöglich noch bis 2021 hinnehmen könnten.

Sie hat es immer noch nicht begriffen:
SIE ist unter anderem DAS PROBLEM!

Alles hübsch in Raten....wie eh und je.

Das wäre das richtige Signal auch

für den LandesOpa.

allein 2019 werden 4 Landtage gewählt

Wer glaubt denn wirklich, dass sich Merkel weiter an das Amt der Bundeskanzlerin klammern kann, wenn dort -wie bei den letzten Landtagswahlen auch- 10 oder mehr Prozent der Mandatsträger ihren Job verlieren?

Der Beginn vom Ende

Das war ja jetzt das Mindeste, was zu erwarten war. Man kann nur hoffen, dass diese Frau nicht noch 3 weitere Jahre am Kanzlersessel kleben bleibt. Merz wäre in beiden Position ein Nachfolger, der mit neuem konservativen Profil die CDU umkrempekn könnte und damit den weiteren Aufstieg der AfD stoppen könnte. Aber er dürfte gegen massiven Widerstand ankämpfen müssen.

War doch eh klar das es keine weitere Amtszeit

geben wird. Und das Sie nicht sofort von allem zurücktritt auch.

Schließlich wird auch der bisherige Wähler wissen wollen, wer Nachfolgt und ob sich etwas für Ihn ändert. Einen totalen Politikwechsel darf man sich nicht erlauben.

Vor allem wenn die SPD den Selbstmord in Hoffnung der Wiederauferstehung durchzieht und aus der GroKo ausschert, weiss man nicht wohin die Wähler ziehen. Kann durchaus auch wieder einer gemäßigten CDU zum Vorteil gereichen.

Daher will man jetzt wohl einen aussichtsreichen Kanditaten aussuchenund dann schnellstmöglich aufbauen. Aber es wird wohl eher kein totaler Wechsel sein...

Merkels Rückzug in Raten....

Aber ob das,wie es im Artikel steht,eine Zeitenwende wird,daß ist die Frage.Friedrich Merz soll also in den Startlöchern stehen,der deutsche Vermögensverwalter von Blackrock.Was für tolle Aussichten !

Die SPD aber,sie steht fest zur Koalition.Notfalls bis in den eigenen Untergang.

Die jetzige GroKo in Berlin

Die jetzige GroKo in Berlin war von Anfang an extrem instabil.
Nun ist Merkel nach eigenen Aussagen das, was die US-Amerikaner eine „lame duck“ nennen, d.h. ein Politiker, dessen Tage im Amt gezählt sind.
Das wird diese Koalition noch weiter schwächen und destabilisieren.
Neuwahlen wären jetzt die sauberste Lösung, aber davor haben CDU und SPD angesichts der letzten Wahlergebnisse natürlich Angst.
Neuwahlen aber reichen gar nicht aus, um das verlorene Vertrauen wiederzugewinnen.
Sollte auf Merkel nämlich eine Merkel 2.0 folgen, die auch nur gebetsmühlenartig „Weiter so“ verkündet, dann wird die Talfahrt von CDU und SPD weitergehen.
Erst wenn es zu einem Politikwechsel kommt bei zentralen Themen, erst dann werden CDU und SPD wieder zulegen können.

I

Danke

Ich hätte in meinem Leben nie gedacht, dass ich mich bei Frau Merkel einmal bedanken würde. Jetzt tue ich es und ich hoffe, es wird wieder anständige Politik in Deutschland für Deutsche gemacht.

Angela Merkel ...

hat meinen Respekt.

Ich sehe niemand, der Deutschland derzeit als Bundeskanzler besser vertreten könnte.

Rücktritt sofort und Wähler ernstnehmen

Wenn die CDU Angela Merkel bis 2021 im Amt ließe, würde sie damit zeigen, dass sie lieber am Status Quo festhält, als ein ehrliches Interesse an einer Änderung der politischen Richtung und einem Neuanfang zu haben. Die GroKo hat in Hessen satte 22 Prozent an Stimmen eingebüßt und das wäre ein fatales Signal an die Wähler!

Die CDU-Wähler haben CDU-Politik erwartet und stattdessen mit Angela Merkel Politik bekommen, die viele eher mit Rot-Grün in Verbindung bringen. Auch Projekte wie die Energiewende, die angekündigte Bekämpfung der Fluchtursachen oder notwendige Änderungen der Asylpolitik müssen zu Ende geführt werden. Alles wurde angefangen, um kurzfristig Wählerstimmen aus anderen politischen Lagern zu erhalten, um hinterher alles im Sand verlaufen zu lassen.

Wer möchte diese Politik nochmal drei Jahre länger?

Götterdämmerun

Merkel muss auch das Kanzleramt niederlegen, bevor sich die "Nach mir die Sintflut" Mentalität einstellt. Mit AKK als billiges Merkelabziehbild läßt sich keine neue Politik machen.

Kanzlerin will sie jedoch bis 2021 bleiben

Na klar, will sie Helmut Kohl doch noch überholen was ihr dann den Platz in den Geschichtsbüchern sichert. Ob es für das Land von Nutzen ist bleibt dabei zweitrangig, Hauptsache am Stuhl kleben.

Mit den heutigen

Mit den heutigen Weichenstellungen ist klar, dass Merkel das Kanzleramt deutlich vor 2021 abgeben wird. Es ist eine Frage der Zeit, wann sie das verkündet bzw. dazu aus den eigenen Reihen gedrängt wird. Und auf die Reaktion der SPD darf man gespannt sein: die Sozialdemokrat*innen können jetzt erst recht nicht weitermachen wie bisher - sie sind in Zugzwang. Da kommt jetzt richtig Bewegung in die Bundespolitik...

Wo bleibt ein Misstrauensvotum?

Sie ist einfach zu feige, um sich einem Misstrauensvotum zu stellen.
Kritik und schlechte Meinungen verträgt sie schlecht, wie man aus ihrem Umfeld weiß.

Tja, aber die AfD hat sie gejagt, wenn auch in Raten. So ganz sollte es möglichst nicht als Sieg der AfD aussehen, nicht wahr?
Und die Grünen?
Die sagen Merkel danke für die freundliche Unterstützung der letzten Jahre.

Im Film: Er ist wieder da!, macht der Hauptdarsteller im Interview klar:
Die nächsten Extremisten werden die Grünen in Europa werden und die Menschen werden leiden unter dieser neuen Demagogie.
In diesem Kontext betrachtet, habe ich das hessische Wahlergebnis, neben den Bayerns, mit mulmigem Gefühl wahrgenommen.
Niemand hat so wenig Qualifikation in der Partei sitzen, wie die Grünen.
Deshalb:
Merkel kann ja sich ein grünes Parteibuch besorgen. Bekannte Merkels waren eh immer der Meinung, dort hätte sie besser platziert werden können.

Extreme Abgasvorschriften, extreme Energiewende, extreme Flüchtlingspolitik, etc.

In tiefer Trauer . . .

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer bedauerte Merkels Rückzugsankündigung. "Es ist schade. Ich sage ausdrücklich: Es ist schade".

merkel hat offenbar fertig!

und das ist gut so!! die börsen feiern und freuen sich schon auf kanzler Friedrich Merz

MerkelSie

Sie sollte nicht nur alls Vorsitzende zurücktreten,sonder auch als Kanzlerin.Ich hoffe einer der CDU-Lakeien hatt den Mutt,den 13 Jahre Merkel wahren zu 50% gut der rest nur für Ausitzen undKratzbukeln vor andere Länder.Jch Wünsche Ihr trotz allem eine Angenemen Ruhestant auf der Ukermark.

Und Tschüss. Leider nur von

Und Tschüss. Leider nur von einem Amt

Merkels Rückzug in Raten

Sehr schön -das war höchste Zeit. Allerdings wäre der Rücktritt als Kanzlerin noch viel wichtiger. Diese Frau wird in die Geschichte der BRD als Spalterin der Gesellschaft eingehen. Ob die CDU einen vernünftigen Übergang schafft ? Bei Namen wie Merz oder AKK schwant mir da eher nichts Gutes.

Merkels Rückzug in Raten

Logisch oder? Denn sie macht ja nichts falsch und interpretiert "Merkel muss weg" als Ratenzahlung. Nur mal den Erdscheiben Großradar einschalten und eruieren wer sich jetzt schon wegmacht(e). Wer soll dann auf dem Politiker Kapitalmarkt die Erbmasse beantragen? Welcher Plansoll könnte in Erfüllung gehen?

Das hat noch nie funktioniert

Die Trennung von Parteivorsitz und Kanzleramt ging niemals lange gut - weder bei SPD noch bei der CDU. Das weiß auch Frau Merkel. Zwar hat sie als Kanzlerin institutionell die Macht. Die Weichenstellungen werden aber wie schon seit 70 Jahren in den Parteipräsidien gemacht. Die Wahlen 2021 werden wirklich interessant. Können die Grünen ihre Machtbasis weiter ausbauen ohne in Ortsvereinen (wie SPD oder CDU) verwurzelt zu sein? Würde nicht nach dem Ende der Ära Merkel eine „Wechselstimmung“ einsetzen mit dem Ziel einige der gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Jahrzehnte (Migration, Globalisierung und Kollektivierung) wieder rückgängig machen ? Oder werden die Grünen als neues „Kraftzentrum“ der deutschen Politik den von Merkel eingeschlagenen Kurs um so vehementer fortsetzen?

Die Wurzel des Übels

Ich denke, dass der Rücktritt Merkels ein richtiger Schritt ist, den die CDU aber auch erst in ein paar Jahre hätte gehen müssen.
Die wirkliche Frage ist, ob denn niemand in der Groko die eigentliche Wurzel des Übels erkannt hat? Wer sorgt für Uneinigkeit in der Union und der Groko?
Die CSU!
Allen voran Seehofer und Dobrindt. Die Strategie der CSU, die rechten Wähler zurück zu holen ist auf ganzer Linie gescheitert.
Die SPD ist ein Schatten der Merkel-CDU und damit bleiben links (im Westen) nur die Grünen. Die Deutschen können nämlich Mitgefühl zeigen, geflüchtete aufnehmen. Ja, auch die Wirtschaft hält das aus. Nur ein Seehofer hat das nicht kapiert und nun fehlt ihm auch noch der Mumm, die Verantwortung zu tragen und ebenfalls den Hut zu nehmen.

Glück oder Unglück für die Deutschen und Europa?

Man kann sich streiten über diese Frage, denn sie ist nicht einfach zu klären, um nicht eine Seite gegenüber die andere zu belasten!
Sicherlich für Europa, für die Kleinen, Mittleren und auch den Grossen ein Vorteil, weil die dortigen neuen PolitStrategen endlich zu Worte kommen können, weil sie keine Angst und Furcht, keine Konsequenzen zu fürchten brauchen!
Villeicht wird auch der Kontakt zu Russland wieder normalisiert, was zu hoffen ist!
Für den eigenen Staat eine Erneuerung, eine wirtklich neue Zeit, was sie bringt kann und wird besser sein, Deutschland wird ruhiger werden, in seiner Seele!

der Schaden bleibt

Leider ist der Rücktritt nur halbherzig oder wie hier steht in Raten. Und auch wenn sie geht, die verursachten Schäden bleiben oder sind nur schwer wieder korrigierbar.

Meine Prognose, trotz Rücktritt wird die Akzeptanz der CDU/SPD weiter zurück gehen. Wenn weiter so laienhaft regiert wird und die Probleme weiterhin ungelöst bleiben.
Auch müsste sich die CDU von Merkels Entscheidung in 2015 distanziert.

Herr Seehofer konnte sich

Herr Seehofer konnte sich diese Bemerkung verständlicherweise nicht verkneifen.
MfG

Leiche ist noch warm ...

.... da kommen sie dann auch alle aus den Löchern gekrochen. Alle die sich bisher nicht getraut hatten - Herr Merz ganz links und Herr Spahn ganz rechts und AKK in der Mitte. Es ist nicht schwer vorherszusagen wer gewinnt:

AKK sicherlich nicht, denn Sie verkörpert die Werte der Kanzlerin.

Herr Merz auch nicht, weil er lieber Geld mit seinen Aufsichtsratsposten verdient und nicht sonderlich beliebt ist.

Bleibt also Herrn Spahn: Jung, dynamisch genau wie Herr Kurz oder Herr Macron... sicherlich für kurzsichtige die richtige Wahl. Herr Spahn wird die AfD regierungsfähig machen und mit der CSU und FDP hervorragend Karten spielen.

Ich wünschte mir Frau von der Leyen, Herrn Altmaier, Herrn zu Guttenberg und auch Frau Klöckner .... es wäre schade wenn die Kanzlerschaft nur zwischen 3 eher ungeeigneten Kandidaten entschieden wird!

Juhu!

Endlich geht sie!

Ein Anfang!

Jetzt bitte den nächsten Schritt.
Sonst wird man irgendwann raus getragen!
Sie sollte sich das ersparen.

Frau Merkel wird auch ihr

Frau Merkel wird auch ihr Kanzleramt zeitnah niederlegen. Loslassen geht nach so langer Regentschaft oft nur auf Raten.
MfG

Es war eine katastrophale

Politikerin die ganz Deutschland passif erklärte und nur Eh und anderen Priorität einräumte
Jetzt wo das Schiff aufs trockene gefahren wurde da erwacht sie und giebt auf . Zu spät da der neue die Karre nicht mehr aus den sumpf ziehen kann.

Was zeigt uns das wieder einmal?

Immer wird alles gute bis zum bankrott gefahren
Weimarer Republik , ehemalige DDR , Europa und so weiter

Das kommt davon...

...das es (ausgerechnet) in D keine Beschränkung der Regierungsperioden gibt!
Wie kann in einem zivilisierten und angeblich demokratischen Land eine Person mehr als 2 Amtszeiten (gerne auch 5 Jahre) an der Macht bleiben? Kann mir das bitte jemand erklären?
(z.B. Putin hat das strategisch 2003/04 abgeschafft)
Demokratie steht zu aller erst für eine Einschränkung von Macht und Korruption!! (Wahlen sind ein Abfallprodukt wegen möglicher Vorteilnahme...)
Das sich das bei mehr als 10 jähriger Amtsinhabe Blindheit kaum verhindern lässt, zeigt doch spätestens Kohl`s negativ Beispiel.
Haben unsere konservativen nichts dazu gelernt?

Das Fr. Merkel gar nicht mehr merkt, dass sie seit X Jahren schlecht für unser Land (Bevölkerung, nicht Wirtschaft!) ist, kann man sogar nachvollziehen.
Wenn eine Person von allen Seiten nur hofiert und gepampert wird, ist das fast unausweichlich!
Wir haben in D kein Antikorruptionsgesetz, dafür aber eine unendliche Regierungszeit...
Bitte mal darüber nachdenken.

Merkels Entscheidung dürfte

Merkels Entscheidung dürfte auch für Hessen noch eine Bedeutung haben: die Grünen könnten zu einer Ampelkoalition einladen und damit deutlich machen, dass Sie für einen Neuanfang links von der Mitte bereit sind; allerdings sehe ich da bei der FDP kein inhaltliches Format und keine couragierten Personen für diesen wünschenswerten Wechsel.

Das verstehe ich nicht. Frau

Das verstehe ich nicht.
Frau Dr. Merkel hat doch immer betont, es sei entscheidend, dass Kanzlerschaft und Parteivorsitz in eine Hand gehören.
Ist das jetzt die nächste 'Rolle rückwärts' von ihr?
Oder will die Frau einfach nur Kanzlerin sein, egal aus welchem Grund? Das hat doch nichts mehr mit Politik im Auftrag für das Land und seine Bürger und Bürgerinnen zu tun.
Ein Schmierentheater und eine Schande. Und dann Krokodikstränen weinen, dass AfD gewählt wird.

Merkel

Der einzige der Ihr parolle biten kan ist der Vositzender Herr Brinkhaus.daher mein Tip.neuer kanzler jung und Dinamisch daher Brinkhaus,

danke

dank der afd wird das land von ihr erlöst.

...und die SPD

...und die SPD wird mit einer Strategie immer unsympatischere Spitzenkandidaten aufzustellen auch keinen Blumentopf mehr gewinnen. Nahles als Kanzlerin? Als jemand der die Deutschen nach außen vertritt? Gott bewahre!
Am Besten gleich Tabula Rasa und den Kühnert oder Schwesig oder Weil ganz nach vorn. Die können reden, die können sich präsentieren und vielleicht kommt das Staatsmännische dann mit der Zeit.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Merkels Rücktritt“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/139168/merkel-bestaetigt-schrittweisen-ruec...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: