Ihre Meinung zu: Liveblog zur Hessen-Wahl: Der Wahlabend zum Nachlesen

28. Oktober 2018 - 17:59 Uhr

Das vorläufige Ergebnis brachte wichtige Wendungen: Schwarz-Grün hat eine Mehrheit. Und die Grünen zogen mit einem Vorsprung von 94 Stimmen an der SPD vorbei. Alle Entwicklungen des Wahlabends zum Nachlesen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wahlbeteiligung

Wenn diese so bleibt, dann tuen mir die Hessen nur noch leid.
Sie haben die Chance auf Veränderungen und nehmen diese kaum war.
Das hat nichts mit Verdrossenheit zu tun.

Unbelehrbar

Auch wenn diese Wahl, ähnlich wie in Bayern, für die ehemaligen Volksparteien Union und SPD mit herben Verlusten endet, so werden sie nach meiner Einschätzung auch diesesmal keinerlei Lehren daraus ziehen, sondern versuchen solange weiter zu machen, bis gar nichts mehr geht.

Damit kann jetzt rot-rot-gruen Hessen gewinnen

Denn damit sind nun Aigner, Bouffier, Herrmann, Reul, Seehofer, Söder und Consorten Vergangenheit und damit ist nun auch klar: #Hambibleibt und damit ist auch ds OVG jetz endgueltig in seiner Entscheidung frei und kann damit die Einmischung von Reul in die Justiz zurueckschmettern und damit wären wir beim Klimaschutz und beim Erhalt des Hambacher Forstes ein ganzes Stueck voran! Und auch bei der Kohleabschaltung hieße dass: beschleunigter Kurs voraus. Weiterhin hieße dass auch: neuer Schub fuer die Energiewende und damit wäre das das Ende dieser ganzen Fossildinos.
Wow... das wäre ein Ding wenn Rot-rot-gruen jetzt Hessen gewinnt.

Katastrophe für die SPD

Ein katastrophales Ergebnis für die SPD, das jetzt Konsequenzen verlangt. Es bleibt spannend.

alles hat ein ende;

das gilt natürlich auch für alle linken träume. die bürger wollen eine mitteregierung. ok, die damen KGE, künast und roth gehören nicht dazu. aber man kann nicht alles haben

Man helfe mir einmal!

Zitat: „Die Grünen besetzen zentrale Zukunftsthemen wie Umwelt, Energie und Verkehr so kompetent wie keine andere Partei."

Gerade in diesen Bereichen bestechen die Grünen durch die Bank mit Nichtwissen - und noch schlimmer: Halbwissen.

Man helfe mir einmal: inwiefern zeichnen sich die Grünen in den genannten Bereichen durch Sachkompetenz aus, oder ist das hier nur billige Meinungsmache?

Eine weitere Klatsche für Berlin

Wenigstens reicht es nicht für rot rot grün.

In den Fall hätten mir die Hessen sehr leid getan.

Wahlgewinner...

ist wieder einmal die AFD.

Das ist das schlechteste

Das ist das schlechteste Ergebnis der CDU in Hessen seit 1966.
Also ein Halbjahrhunderts-Negativrekord.
Wird es personelle Konsequenzen geben? Oder ist das inzwischen das Zeichen zum Weiter-so?

Daumen drücken

für Schwarz/Rot. Hoffentlich schaffen es die weltfremden Grünen nicht mehr in die Regierung. Wer so technikfeindlich und desinformiert ist, sollte lieber nichts zu sagen bekommen.

Der Grünenkandidat beliebter als der CDU-MP!

Wenn man sich Bouffiers Skandale so anschaut, ist das kein Wunder.

Ein Wunder ist eher, dass die CDU immer noch so viele Stimmen bekam.

@ Demokratieschuelerin um 17:23

Sie schrieben:
"Damit kann jetzt rot-rot-gruen Hessen gewinnen"
Von welchem Jahr schreiben Sie bitteschön? 2023?

Kein Supergau

Die zu erwartenden Verluste für Union und SPD, aber kein Absturz für Bouffier und RRG wohl ausser Reichweite.
Womit das Schlimmste wohl vermieden wäre...

Aus Protest Grün oder Braun gewählt

Wer hatte wirklich gedacht,das Hessens Dieselfahrer,die von vielen CDU/CSU Ministerpräsidenten in keiner Weise im Kampf für Gerechtigkeit gegen VW Murks ond Co zu unterstützen, im Gegenteil. Und dann diese DREISTE Anbiederung an die Dieselfahrer durch Merkel. ALS ob wir alle DOOF wären,Ahnungslos.... Frechheit!

@ Thomas Wohlzufrieden

„Katastrophe für die SPD
Ein katastrophales Ergebnis für die SPD, das jetzt Konsequenzen verlangt. Es bleibt spannend“

Klar wünschen Sie sich jetzt den Ausstieg der SPD aus der GroKo.
Ist aber wie immer zu kurz gedacht.
Wenn auch sonst nicht mehr viel ist, die Überlebensinstinkte werden bei Frau Nahles noch funktionieren: Ausstieg bedeutete Neuwahlen, bedeutete 5% weniger Stimmen- und Sitzanteile.
Das würde der roten Andrea den Posten kosten - also kann man dieses Szenario getrost vergessen.

Die Grünen sind Volkspartei,

Die Grünen sind Volkspartei, das ist eines der positiven Ergebnisse der letzten beiden Landtagswahlen. Und für die afd gibt es Ergebnisse, wo etwas mehr als jeder 10. sie wählt - das einerseits immer noch erschreckend, andererseits realistisch, nämlich eine Stagnation: es hat sich ausgehetzt.

ist das nicht schön

wenn unter sechs Parteien sechs Wahlgewinner sind? Da ist die Welt doch in Ordnung. Ok, manche haben nur dadurch gewonnen, dass sie nicht so viel verloren haben wie befürchtet. Aber man kann ja auch mit wenig zufrieden sein.

Im Übrigen kann ich den Erfolg der Grünen nicht nachvollziehen. Die haben von ihren Wahlversprechen vor fünf Jahren kein einziges eingelöst. Möglicherweise werden sie aber genau deshalb jetzt für eine richtige Volkspartei gehalten.

um 17:23 von Demokratieschue...

Bouffier Vergangenheit?
Pures Wunschdenken.
Stand jetzt würde er als MP jeder denkbar realistischen Konstellation vorstehen.
Selbst schwarz-grün ist momentan ohne weiteren Partner voll im Rennen.
Das hätten die Auguren so nicht geglaubt...

Und möglich wäre

Schwarz rot gelbgold.

Eine Deutschland Koalition.

Die Grünen haben aus der

Die Grünen haben aus der 5jährigen Regierungsarbeit heraus gut 9% zugelegt. Das ist ein bemerkenswerter Erfolg, natürlich vom stellvertretenden Ministerpräsidenten, Wirtschaftsminister und beliebtesten Landespolitiker Tarek Al-Wazir, aber auch der gesamten Fraktion und Partei; nicht von ungefähr bekommen die Grünen die besten Glaubwürdigkeitswerte vor allen anderen Parteien.

Es wird immer bizarrer

eben imZDF eine Schalte zur CDU mit Beifallsstürmen und einem fröhlich grinsenden Bouffier und das bei 11% Minus! Wir haben verstanden? Für die SPD wieder ein katastrophales Ergebnis und das bei den richtigen Themen, die sie ansprach. Nur sind die Genossen zumindest enttäuscht, im Gegensatz zur CDU

Wer so eine Politik macht!

Wer so eine Politik macht, nicht gemacht für Otto-Normal sondern für die Reichen und Gierigen, der hats nicht verdient!!!
Was haben wir in den letzten Jahren erlebt, nur Preissteigerungen in allen Bereichen. Dadurch wird unsere Gesellschaft immer ärmer und gespaltener, das sollte die verantwortlichen Politiker endlich mal einsehen.

"Beide Ziele seien erfüllt

"Beide Ziele seien erfüllt worden" sagte Herr Bouffier. (stärkste Kraft und keine Regierung gegen sich)
Er scheint also sogar zufrieden zu sein.
Das ist wohl das Grundthema in unserer Gesellschaft: dass Politiker sogar das schlechteste Ergebnis seit 1966 noch als Zielerreichung ansehen und dauerzufrieden sind.
Diese Dauer-Zufriedenheit der Politiker hat mit der Realität nichts zu tun. Und selbst wenn die Realität den Verlust von über 1/3 der Wähler bedeutet und alle 4 Jahre mal in Zahlen messbar ist - die einzige Konstante in diesem Land ist die Dauerzufriedenheit der Politiker

@ 17:23 von Demokratieschue...

"Wow... das wäre ein Ding wenn Rot-rot-gruen jetzt Hessen gewinnt."
.
Gott sei Dank bleibt uns dieses Horror-Szenario nach den neuen Hochrechnungen erspart.
Schauen Sie doch mal nach Berlin, wie gut es da läuft!

Ein über den heutigen Abend

Ein über den heutigen Abend hinaus bedeutsames Ergebnis ist, dass die Grünen die alten Lagerbildungen aufgeweicht hat durch eine klare kompetente ökologische, soziale und gesellschaftlich-fortschrittliche Politik und damit einerseits die eigenen Wähler*innen überzeugt und andererseits die besten Glaubwürdigkeitswerte aller (!) Parteien bei allen (!) Wähler*innen bekommt. Hessen ist grüner, hat kompetente glaubwürdige grüne Politiker*innen - und das ist eine gute Nachricht jenseits aller Koalitionsfragen.

Die Revolution muss noch warten ...

und muss wohl wieder mal durch die Ostdeutschen bei den Landtagswahlen 2019 eingeleitet werden.
Deutschland verliert also ein weiteres Jahr, doch das spielt bei den ganzen verlorenen Jahren der Merkelschen Regierungszeit auch keine große Rolle mehr!

Die Paulskirche steht in

Die Paulskirche steht in Hessen. Alle paar Wochen bei einer wichtigen Preisverleihung wird in der Paulskirche die Bedeutung der Demokratie betont.
Die CDU in Hessen hat heute das schlechteste Ergebnis seit einem halben Jahrhundert eingefahren.
Sofern es keine personellen Konsequenzen geben sollte - welche Verantwortung tragen diejenigen, die beim Halbjahrhunderts-Negativrekord an ihren Stühlen kleben, für die in der Paulskirche so oft beschworene Demokratie?

Unsere großen Volksparteien

Unsere großen Volksparteien haben historisch schlechte Ergebnisse eingefahren.
.
Weiter so, Groko!
Weiter Frau Merkel, weiter Frau Nahles.
Keine Konsequenzen.
.
Ich freu´ mich schon auf die nächste Wahl......

Die intellektuelle Avantgarde ...

Die intellektuelle Avantgarde lässt sich mal wieder eindeutig quantifizieren: nämlich mit 12,1 Prozemt, die die AfD gewählt haben.

Wie man mit fast 20 % weiterhin die ewiggestrigen Grünen wählen kann, deren "Konzepte" schon vorvorgestern gescheitert sind, bleibt mir unerklärlich. Lässt sich dies mit der immer schlechter werdenden Bildung in Deutschland erklären?

@DMichel, 18:23

Wahlgewinner... ist wieder einmal die AFD

Kann man so sagen, ja. Sie ist - wieder einmal - stärkste Partei geworden und wird somit - wieder einmal - den Ministerpräsidenten stellen. Dafür gibt es natürlich - wieder einmal - von mir einen herzlichen Glückwunsch. Auch wenn - wieder einmal - die Anhänger der AfD Probleme mit den Grundrechenarten haben.

18:19 von Bote_der_Wahrheit

"Man helfe mir einmal!
Zitat: „Die Grünen besetzen zentrale Zukunftsthemen wie Umwelt, Energie und Verkehr so kompetent wie keine andere Partei."

Gerade in diesen Bereichen bestechen die Grünen durch die Bank mit Nichtwissen - und noch schlimmer: Halbwissen."

Mit Ihrer Behauptung beweisen Sie Inkompetenz auf ganzer Linie.

"Man helfe mir einmal: inwiefern zeichnen sich die Grünen in den genannten Bereichen durch Sachkompetenz aus, oder ist das hier nur billige Meinungsmache?"

Die Grünen lassen sich von wissenschaftsbasierten Erkenntnissen leiten. Das ist ein Zeichen von Sachkenntnis.

@18:43 frosthorn

So ganz verstehe ich nicht, warum Sie so undifferenziert auf die Grünen losgehen. Tarek Al-Wazir ist als Wirtschaftsminister (!) erfolgreich und der beliebteste Landespolitiker. Natürlich können die Grünen als sog. Juniorpartner nicht zu 100% ihr Programm durchsetzen. Ich finde es positiv, dass die Grünen in der Realität politischer Gestaltung angekommen sind: operative Politik ist die Kunst des Machbaren incl. einer guten Kompromissgestaltung.

@andererseits

1. Die Grünen haben wie in Bayern nur das dazugewonnen, was die SPD verloren hat. Der Gewinn für das "linke" Lager ist also Nullkommanull!
2. Mit 20 % ist man noch keine Volkspartei und bei der kommenden Finanz- und Wirtschaftskrise werden die Grünen wieder auf Normalmaß zurechtgestutzt werden.

Frau Nahles ist nicht akzeptabel

Wenn Frau Nahles erst durch diese erneute katastrophale Wahlniederlage der SPD klar wird, das die Bundesregierung "nicht akzeptabel" ist, dann beweist sie erneut, das sie für ihren Posten ungeeignet ist, denn diese Bundesregierung ist seit ihrer Gründung nicht akteptabel, auf Grund von Stillstand und Untätigkeit. Da sie es jetzt aber wohl endlich erkannt hat, sollte sie ihren Worten Taten folgen lasen, und die GroKo beenden, bevor die SPD Splitterpartei wird, Volkspartei ist sie ja mit Bundesweit 14 Prozent schon lange nicht mehr.

Andrea Nahles deutet an, dass

Andrea Nahles deutet an, dass morgen oder spätestens übermorgen eine bedeutende Nachricht aus dem Willy-Brandt-Haus kommen wird: frühzeitiger Ausstieg aus der Berliner Koalition? Rückzug aus der Parteiführung? In Berlin muss sich substanziell etwas bewegen, um den Abwärtstrend der Sozialdemokraten zu stoppen und umzukehren.

Goldkettchen Gerhard hat der sPD so eine..

Impfung verpasst das anscheinend ein Richtungswechsel nicht mehr möglich ist komme da was wolle.
Nach dem Motto wir wollen uns nicht ändern sondern abgewählt werden.

Solange Genossen wie " wer nicht arbeitet soll auch nicht essen" hofiert werden und man sich von diesesn nicht distanziert solange kann sich auch nichts ändern.

Vielleicht liegt die Zukunft in einer Fusion mit der cDU.
Niemans nimmt dieser sPD ab etwas für die Menschen zu tun.

Es wird was gemacht und das gemachte anschliessend so verwässert das am ende nichts bei herausommt und alles beim alten ist oder sogar schlimmer.

Wenns ganz schlimm wird ,wird an den symptomen herumgedoktort statt an der Ursache etwas zu ändern.

Man will an der Ursache nichts ändern ,denn dann müsste man zugeben in der Vergangenheit große Fehler gemacht zu haben und das will man auf gedeih und verderb vermeiden.

Hallo sPD aufwachen,werdet wieder sozial und dann stimmt es wieder mit den Wahlergebnissen.

SPD versteht wieder nichts

Da wiederholt sich das Desaster für die SPD und die ehemalige Arbeiterpartei hört den Schuss wieder nicht. Wenn doch endlich mal einer der Nahles klar machen würde: Die erheblichen Stimmenverluste hängen mit dem Vertrauensverlust der Bundespartei zusammen. Da hilft kein weiter so. Eine totale Kehrtwende muss her. Raus aus der Groko. Bei vorgezogenen Neuwahlen wird es dann erst einmal weiter bergab gehen. Besser ist jedoch ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne vorzeitiges Ende. Mit einer Politik als Arbeiterpartei und Kevin Kühnert als Parteichef könnte es aber mittelfristig auch wieder bergauf gehen. Bleibt die Frage: Möchte die SPD jetzt den Neustart oder erst 2021?

Sollten die Grünen nicht vor

Sollten die Grünen nicht vor der SPD landen, wäre das mehr als peinlich. Die SPD ist in einem so desolaten Zustand, da muss man sich schon arg anstrengen, hinter denen zu liegen. Wenn ich meinen Goldhamster in Hessen zur Wahl gestellt hätte, hätte der doppelt so viele Stimmen bekommen, wie die SPD

Nachdenken

Wahl verloren aber stärkste Partei,
Hurra!!! Hauptsache Volker Bouffier kann wieder regieren auch wenn er einen Koalitionspartner braucht. Unsere Politiker haben leider vergessen für wen sie gewählt werden. Aber egal , es zählt doch nur die Macht. Und Berlin??? Na ja Hauptsache so weiter machen. Ihr habt ja so gewählt.
Hauptsache an der Macht bleiben.
Wann kapiert die Politik wir wollen Veränderung. Und dann die SPD.
lernt nicht dazu. Irgendwie zerstört sie sich selbst im Schatten der CDU. Das alles nur aus Angst vor der AFD. Ich bin mir sicher die AFD würde keine Rolle mehr spielen, wenn die großen Parteien endlich beginnen zu arbeiten und den Willen des Volkes umsetzten. Aber was solls, Morgen reden wir über ein CDU SPD regiertes Hessen. "Weiter so"

re bote-der-unwahrheit

"Man helfe mir einmal: inwiefern zeichnen sich die Grünen in den genannten Bereichen durch Sachkompetenz aus, oder ist das hier nur billige Meinungsmache?"

Bei AfD Anhängern kommt jede Hilfe zu spät.

Die kapieren es nicht, dass die Mehrheit die hohlen Phrasen ihrer Partei durchschaut.

Und vom Personal sowieso angewidert sind.

re bote-der-unwahrheit

"Die intellektuelle Avantgarde lässt sich mal wieder eindeutig quantifizieren: nämlich mit 12,1 Prozemt, die die AfD gewählt haben."

Die Büttenrede des Abends ... aus Frust geboren.

@19:01 von andererseits

"Ein über den heutigen Abend hinaus bedeutsames Ergebnis ist, dass die Grünen ... die besten Glaubwürdigkeitswerte aller Parteien bei allen Wähler*innen bekommt. Hessen ist grüner, hat kompetente glaubwürdige grüne Politiker*innen - und das ist eine gute Nachricht jenseits aller Koalitionsfragen."

- - -

Die Grünen sind inzwischen für alles - für Fleisch, für Wirtschaft. Hauptsache Prozente bekommen.
Entweder die täuschen vor, ihre Ideale aufgegeben zu haben, oder sie haben die Ideale tatsächlich im Wahllokal eingetauscht.
Was ist denn daran glaubhaft?

@19:14 von frosthorn

Tja nun, die Afd hat kräftig zugelegt - im Gegensatz zu CDU und SPD - und sitzt nun auch im letzten verbliebenen Landtag.

Und damit ist die Afd der Gewinner dieses Tages.

Ich erwarte aber nicht, dass jemand das versteht, der das nicht verstehen will.

Nichts für ungut, schönen Sonntag noch.

@ frosthorn

„Kann man so sagen, ja. Sie ist - wieder einmal - stärkste Partei geworden und wird somit - wieder einmal - den Ministerpräsidenten stellen. Dafür gibt es natürlich - wieder einmal - von mir einen herzlichen Glückwunsch. Auch wenn - wieder einmal - die Anhänger der AfD Probleme mit den Grundrechenarten haben.“

Dann sollten sie jetzt nur noch der CDU zu ihrem klaren Wahlsieg gratulieren, falls sie rechnen können

Grüne Wahlgewinner?

Warum die Grünen Wahlgewinner sein sollen, erschließt sich mir nicht. Die Afd hat prozentual ebenso viele Stimmen hinzugewonnen. Weiterhin müssen die Grünen fürchten, dass die schwarzgrüne Koalition abgewählt ist oder es eine CDU/SPD Regierung gibt.

Die Grünen haben ihr Wahlziel nicht erreicht. Gut so!

re dmichel

"Wahlgewinner...

ist wieder einmal die AFD."

Träum weiter.

Die AfD stagniert bei einem Wählerpotenzial zwischen 11 und 15%.

Machtergreifung? War wohl nix.

16. Landtag

Jetzt sitzt endlich in allen 16 Landtagen eine Oppositionspartei. Ohne Opposition funktioniert keine Demokratie, wie wir in den letzten Jahrzehnten hier bitter beobachten konnten.
Das ist ein Meilenstein für unsere noch sehr junge und wackelige Demokratie. Gratulation an die AfD.

Schöne Doppelklatsche, der

Schöne Doppelklatsche, der Dank geht an Angie und Andrea, good job. Warum allerdings so viele in diesem Pendlerland die Autohasserpartei wählten ist mir unklar.

@ Thomas Wohlzufrieden 17:23

"Auch wenn diese Wahl, ähnlich wie in Bayern, für die ehemaligen Volksparteien Union und SPD mit herben Verlusten endet, so werden sie nach meiner Einschätzung auch diesesmal keinerlei Lehren daraus ziehen, sondern versuchen solange weiter zu machen, bis gar nichts mehr geht."

Natürlich. Das ist wie bei einer schlechten Ehe. Man macht weiter bis es gar nicht mehr geht. Merkel, Nahles und Konsorten werden sich ihre desaströsen Ergebnisse schönreden und ändern wird sich jetzt nichts.

Die Einschläge sind aber inzwischen ganz nahe. Die Veränderung kommt entweder auf dem CDU-Parteitag oder in 2019.

@andererseits

Glauben Sie weiter daran, dass Deutschland mit seinen lächerlichen Mitteln die kommende Klimaerwärmung stoppen kann! Ich sage Ihnen deutlich und ich hoffe, dass sie jung genug sind, um das alles noch zu erleben, dass die Klimaerwärmung nicht mehr zu stoppen ist und dass die daraus folgenden Migrationsbewegungen mit allen Mitteln gestoppt werden!
Das sind keine schönen Aussichten, doch die Wahrscheinlichkeit, dass es anders kommt, ist sehr gering!

@andererseits, 19:21 re @frosthorn

Als ich in BaWü lebte, wurden die Grünen über Nacht - nämlich genau um die Stunde, da sie an die Regierung kamen - zum Befürworter von S21. Das offene Ohr, das Firmen wie Porsche, Daimler oder auch EnBW bei Herrmann (Verkehrsminister) und Untersteller (Umwelt) haben, ist sprichwörtlich. Vom grünen "Sonderweg" eines Kretschmann in der Flüchtlingsfrage, wo er im Bundesrat offen für den Kurs von CDU/CSU warb, ganz zu schweigen.
Als ich nach Hessen zog, kamen die Grünen auch dort in die Regierung. Urplötzlich entdeckten sie ihr Herz für den Ausbau des Frankfurter Flughafens und von Kassel-Calden (im Interesse der Arbeitsplätze, haha).
Unvergessen ist für mich der erste grüne Bundesaußenminister, dem wir die erste Kriegsbeteiligung seit 1945 zu verdanken haben. Oh, fast hätte ich die Agenda 2010 vergessen.
Die Grünen sind durch die Macht genau so einfach zu korrumpieren wie alle anderen Parteien auch. Für mich die bitterste Enttäuschung, seitdem ich bewusst Politik verfolge.

Mir trotzdem unerklärlich

wie die Grünen als Teil der Regierung in Hessen so zulegen konnten. In grüner Regierungsverantwortung sind die Schulen weiter verkommen, in der Bildung ist Hessen im untersten Drittel der Länder angekommen, die Kriminalität gestiegen, die Mieten für viele bald unbezahlbar geworden. Dafür gängelt man die Pendler, die für die guten Wirtschaftsdaten sorgen mit Fahrverboten und macht die zu Buhmännern und-Frauen. Und zur Belohnung Stimmzuwächse?

Die Wahl einer Partei ist nicht mehr relevant

Es ist mittlerweile vollkommen egal wofür eine Partei eintritt, weil sie es nach der Wahl nicht umsetzen kann. Die Industrie hat über ihre Lobbyisten soviel Macht dass unliebsame Entscheidungen von Regierungen (Bund, Land, Stadt) verhindert werden.
Dies ist der Grund für Politikverdrossenheit!
Egal was wird der Ich wähle es ändert sich nichts!
Deshalb sind auch Wählerwanderungen nur ein verzweifelter Versuch irgendetwas zu bewegen.
Aber solange das "verfilzte" System nicht bekämpft wird, wird der Wähler weiter nur kopfschüttelnd zuschauen.
Man wird abwarten müssen ob die Grünen und/oder Linken in der Lage sind den von der CDU/CSU, SPD und FDP geschaffenen Filz zu zerschlagen. Die AfD hat von all dem wahrscheinlich noch nicht einmal etwas gehört.

@ Bote_der_Wahrheit

"Wie man mit fast 20 % weiterhin die ewiggestrigen Grünen wählen kann, deren "Konzepte" schon vorvorgestern gescheitert sind, bleibt mir unerklärlich. Lässt sich dies mit der immer schlechter werdenden Bildung in Deutschland erklären?"

Bei der Bildung liegt was im Argen, das haben Sie gut erkannt.
"Erklären" läßt sich daraus allerdings nur die 12% für die AfD, das Bildungsniveau der Grünen Wähler ist Studien zufolge deutlich über dem Durchschnitt...

19:40 von karwandler

re dmichel

"Wahlgewinner...

ist wieder einmal die AFD."

Träum weiter.

Die AfD stagniert bei einem Wählerpotenzial zwischen 11 und 15%.

Machtergreifung? War wohl nix.
///
*
*
Aber bei den Zugewinnen sind sie doch nicht letzter?

@ Karwandler

Bevor sie hier gleich wieder Lobeshymnen auf die Grünen singen, kurz zur Erklärung. 80% der Hessen sind gegen die Politik der Grünen. Eine erschreckend hohe Zahl oder?
Zum Vergleich. 80% ihrer Arbeitskollegen wären gegen sie und können mit ihrer Arbeit nix anfangen. Würden sie sich damit gut und als Sieger fühlen?

Wenn die Hälfte der

Wenn die Hälfte der Hessen-Wähler der GroKo in Berlin einen Denkzettel verpassen wollte, dann haben sie den Sinn einer Landtagswahl grob missverstanden. ( wie schon in Bayern ).

21:12 von frosthorn

Als ich in BaWü lebte, wurden die Grünen über Nacht - n... - zum Befürworter von S21.
.
dem muß ich widersprechen
die GRÜNEN waren schon immer Befürworter von S 21
warum sie an die Macht kamen ?
ich wählte sie damals, weil ich der Meinung war,
dass der Mappus auf den Hohenasperg gehört, nicht aber ins Neue Schloss

Mit der Hessenwahl

haben die Wähler zum Ausdruck gebracht, dass sie ein weiter so wollen, denn sonst hätten die Grünen und auch CDU und SPD nicht immer noch eine Zustimmung von ca. 20%
Und deshalb wird es auch ein weiter so geben.
Ein weiter so mit der Migrationspolitik
Ein weiter so mit Rentnerarmut
Ein weiter so mit der Deindustrialisierung
Und deshalb wird sich auch in diesem Land nichts ändern, obwohl es dringend notwendig wäre, wenn man den Gesamtzustand dieser Republik so betrachtet. Anscheinend muss es wohl erst noch tiefer Berg ab gehen in diesem Land. Da muss doch noch mehr möglich sein.

///Am 28. Oktober 2018 um

///Am 28. Oktober 2018 um 19:41 von Safe Space
16. Landtag
Jetzt sitzt endlich in allen 16 Landtagen eine Oppositionspartei. Ohne Opposition funktioniert keine Demokratie, wie wir in den letzten Jahrzehnten hier bitter beobachten konnten.
Das ist ein Meilenstein für unsere noch sehr junge und wackelige Demokratie. Gratulation an die AfD.///
.
Das ist Quatsch. Da es in Deutschland keine Einheitspartei gibt und keine Partei jemals alle Sitze bekommen hat gab es schon immer in allen Landtagen eine Opposition. Zudem ist die Demokratie in Deutschland weder " jung " noch " wackelig ".

@deutlich

Bei einer Wahlbeteiligung von ca. 67 % entsprechen ca. 20 % für die Grünen, dass ca. 14 % der wahlberechtigten Bürger die Grünen gewählt haben.
Und in dieser Anzahl gibt es auch sicherlich Bürger, deren größte Probleme der Klimawandel und die Ruhe in ihrer Wohnung vor dem Autolärm sind.
Die große Anzahl Nichtwähler ist erschreckend, doch das ist den meisten Politiker ja nicht einmal einen Satz wert.

@berelsbutze, 21:28 re @karwandler

Nun, @karwandler hat keine Lobeshymnen auf die Grünen angestimmt, und schon gar nicht hat er sie zum Wahlsieger erklärt. Bei dem Foristen @DMichel, dem er geantwortet hat, sieht das schon anders aus.
Und bei Ihnen und Ihrem Hamster, der ja nur deshalb nicht Ministerpräsident wird, weil Sie ihn nicht aufgestellt haben.

21:14 von deutlich

in grüner Regierungsverantwortung sind die Schulen weiter verkommen
.
trösten sie sich
in BW sieht es nicht anders aus

Die Grünen sind Volkspartei

Die Grünen eine Volkspartei? Da kann man nur Lachen!
Die Grünen sind eine Klientelpartei, die von der Lenswirklichkeit sehr weit entfernt ist und die nicht wissen, wie es sich in diesem Lande so lebt, wenn man sich keine privaten Kindergärten, Schule, SUV usw. leisten kann. Denn bei dieser Spezie handelt es sich um Leute, die in den Ämtern und Politik sitzen und das Geld vom hart arbeitenden Steuerzahler bezieht.

@Am 28. Oktober 2018 um 19:34 von karwandler

Zitat: ""Die intellektuelle Avantgarde lässt sich mal wieder eindeutig quantifizieren: nämlich mit 12,1 Prozent, die die AfD gewählt haben."

Die Büttenrede des Abends ... aus Frust geboren."

Ja, schon. Teilweise.

Alles was die AfD seit Jahren sagt und wovon sie warnt, ist auch so eingetreten.

Ich hätte ja überhaupt kein Problem damit, wenn die Realität die AfD seit Jahren Lügen strafen würde und die AfD seit Jahren nicht recht behalten würde. Dann würde ich auch nicht die AfD wählen.

Da ich als AfD-Wähler ein Wahrheitsfetischist bin, kann ich jedoch nicht die Realität wie all die anderen Parteien ignorieren.

@ 21:24 von Tretschko

das Bildungsniveau der Grünen Wähler ist Studien zufolge deutlich über dem Durchschnitt...

Wenn man Bildungsniveau nach Elfenbeinturmjahren mißt, dann ja.

Das Ergebnis des linken Lagers ist aber nicht besser als 2013. Es gibt lediglich eine Wanderung von SPD zu Grün.

Nur gemeinsam sind wir stark!

Aber nur wenn auch die Juniorpartner gehört werden. Es kann auch nichts schaden der Opposition mal zu zu hören - denn die sind doch (auch) nicht blöd!
Streiten Sie sich doch nicht darum ob irgendeine Partei die besseren Ideen oder Ergebnisse hat sondern darum wie die Veränderung statt finden soll!
Das Parteiengezänk bringt uns nicht weiter. Die Frage ist wie bekommen wir wieder eine wirklich handlungsfähige Regierung?
Ob Sie persönlich die eine oder andere Farbe (Partei) bevorzugen ist Ihre eigene Sache, hilft aber der Gemeinschaft (dieser Republik) nicht für einen Cent.

Prozentzahlen

21:28 von berelsbutze

"80% der Hessen sind gegen die Politik der Grünen. Eine erschreckend hohe Zahl oder?"

Zum einen:
Die 20% beziehen sich nicht auf alle Hessen.

Zum anderen: Wer die Grünen nicht gewählt hat, ist nicht automatisch gegen die Politik der Grünen.
SPD, Linke und große Teile der CDU sind durchaus für die Politik der Grünen.
Und sicherlich auch viele der Nicht-Wähler.

re berelsbutz

"Bevor sie hier gleich wieder Lobeshymnen auf die Grünen singen, kurz zur Erklärung. 80% der Hessen sind gegen die Politik der Grünen. Eine erschreckend hohe Zahl oder?"

Sie können hier für JEDE Partei aufführen: x% der Hessen sind gegen diese Partei. Und bei jeder: Eine erschreckend hohe Zahl oder?, anhängen.

Was haben Sie damit konkret gesagt?

Klauserich 21h19

Ja das sehe ich genau so, die Innenpolotik wurde lange vernachlässigt, die Parteien sind machtlos da die Lobbyisten das sagen haben, eine Afd labert nur Müll und beukotiert Gesetzesänderungen.das alles ist sehr bedenklich und macht mir Angst.

re bote-der-unwahrheit

"Da ich als AfD-Wähler ein Wahrheitsfetischist bin"

Ich betrachte das als Fortsetzung der schon erwähnten Büttenrede.

Armes Deutschland

Man kann viel in dieses Wahlergebnis hineininterpretieren und alle möglichen Schuldigen benennen aber am Ende des Tages ist es immer ein Armutszeugnis für die 13%, die die AfD gewählt haben. Das kann man mit nichts entschuldigen, nicht mit Politikverdrossenheit, nicht mit Unzufriedenheit und schon gar nicht mit einem Denkzettel für Berlin - was für eine Dummheit wäre ds wohl. Eine Schande nicht nur für Hessen, sondern für ganz Deutschland.

um 21:46 von Ferkelchen

>>
Die Grünen eine Volkspartei? Da kann man nur Lachen!
Die Grünen sind eine Klientelpartei, die von der Lenswirklichkeit sehr weit entfernt ist und die nicht wissen, wie es sich in diesem Lande so lebt, wenn man sich keine privaten Kindergärten, Schule, SUV usw. leisten kann. Denn bei dieser Spezie handelt es sich um Leute, die in den Ämtern und Politik sitzen und das Geld vom hart arbeitenden Steuerzahler bezieht.
<<

Ich bin kein Grünen-Anhänger. Aber für wen halten Sie hier diese Märchenstunden ab ?

@Werner40

Die Bürger haben leider nur die Möglichkeit bei Landtags- und Kommunalwahlen ihren Frust über die Bundesregierung loszuwerden, denn die meisten Politiker lehnen bundesweite Volksentscheide ja weiterhin ab!
Außerdem sind Bouffier und Schäfer-Gümbel auch Mitglied in den Bundesvorständen ihrer Parteien und somit tragen sie Mitverantwortung für die schlechte Bundespolitik.

Die AFD sitzt in allen Landtagen. Danke Horst Seehofer!

Ich glaube Horst Seehofer ist der Politiker, der der Bundesrepublik Deutschland als Einzelperson am meisten geschadet hat. Ohne den von ihm angezettelten Krawall wäre die AFD in Bayern und Hessen höchstens einstellig geworden.

Im Zeitalter der Digitalisierung

Ich habe den Eindruck, die Hochrechnungen laufen im Zeitalter der Digitalisierung im berühmten Schneckentempo ein. Woran mag das nur liegen?

re safe space

"@ 21:24 von Tretschko

das Bildungsniveau der Grünen Wähler ist Studien zufolge deutlich über dem Durchschnitt...

Wenn man Bildungsniveau nach Elfenbeinturmjahren mißt, dann ja."

Wenn einen ein Faktum ärgert gibt's zwei Möglichkeiten:

a) Man ärgert sich im Stillen.
b) Man sagt dazu irgendwas Doofes was nur zeigt, dass es einen ärgert.

Sie haben natürlich b) gezogen.

@ Bote_der_Wahrheit 2:46 Uhr

"Alles was die AfD seit Jahren sagt und wovon sie warnt, ist auch so eingetreten."

---

Weder hat die AfD 20% erreicht, noch hat sich Deutschland abgeschafft.
Was hat die AfD sonst noch so alles behauptet? Womit hat sie Recht?
Ich kann nichts erkennen.

@19:31 von karwandler: Die Sachkompetenz der AfD

zeigt sich z.B. bei der AfD Worms, die auf facebook behauptet, dass Windkraftanlagen den Jetstream umlenken.

Mal abgesehen davon, dass der Jetstream in Höhen vom 8000 bis 15000m verläuft und Geschwindigkeiten bis zu 550 Km/h erreicht, könnten alle Windkraftanlagen der Welt, dem Jetstream nicht genug Energie entziehen, um ihn in irgendeiner Form zu beeinflussen.

@Bote-der-Wahrheit: hier zum Nachlesen, der Link zur Sachkompetenz der AfD Worms.

"https://www.facebook.com/368725073226954/photos/pb.368725073226954.-2207520000.1540760841./1535138383252278/?type=3&theater"

@19:10 von Bote_der_Wahrheit: intellektuelle Avantgarde

"Die intellektuelle Avantgarde lässt sich mal wieder eindeutig quantifizieren: nämlich mit 12,1 Prozemt, die die AfD gewählt haben."

Die Analyse der Bayernwahl vor 2 Wochen hat ergeben, dass der durchschnittliche AfD Wähler männlich, zwischen 39 und 55 Jahre alt, unterdurchschnittlich gebildet und aus den unteren sozialen Schichten kommt.

Ich vermute, dass die Analyse der Hessenwahl ein ähnliches Ergebnis bringen wird.

Wer wenigstens über einen mittleren Bildungsabschluss verfügt, wählt keine Partei, die den Sozialstaat abschaffen will. Den Rechtsextremismus lasse ich jetzt mal beiseite.

@ Safe Space 19:41 Uhr

"Jetzt sitzt endlich in allen 16 Landtagen eine Oppositionspartei."

---

Seit Bestehen der Bundesrepublik hat es meines Wissens noch nie einen Landtag ohne Oppositionspartei(en) gegeben.
Wenn Opposition darin bestehen soll, unqualifiziert zu polemisieren und möglichst viele unsinnige Anträge oder Anfragen zu stellen, okay. Da erleben wir natürlich derzeit eine neue Qualität.

@ Karwandler

„Was haben Sie damit konkret gesagt?“

Das alle Parteien und ihre Siegestrunkenen Anhänger mal kleinere Brötchen backen sollten, denn wenn eine Partei richtig gut wäre (inhaltlich und personell), dann hätte die locker 60% der Stimmen. Die geringen Stimmanteile einer jeden Partei spiegelt die Zustimmung der einzelnen Parteien wieder. Es gibt keine Gewinnerpartei, alle Parteien sind absolut überschaubar erfolgreich / wählbar. Eine komplette Niederlage für die Parteienlandschaft

Die AFD steigt immer mehr auf

Die AFD steigt immer mehr auf, selbst im Westen ist der Trend nun angekommen. Die AFD ist zusammen mit den Grünen der Gewinner in Hessen.

um 22:04 von smirker

"@Werner40
Die Bürger haben leider nur die Möglichkeit bei Landtags- und Kommunalwahlen ihren Frust über die Bundesregierung loszuwerden, denn die meisten Politiker lehnen bundesweite Volksentscheide ja weiterhin ab!"

Versuchen Sie doch mal, sich über den Sinn und Unsinn einer Landtagswahl zu informieren.
Dann merken Sie vielleicht, wieso eine Landtagswahl für einen Frustabbau gegenüber der Bundesregierung die denkbar schlechteste Option ist.
Was Volksentscheide damit zu tun haben, wissen auch nur Sie.
Trotzdem gut, dass es auf Bundesebene keine gibt.

21:12 von

21:12 von frosthorn
@andererseits, 19:21 re @frosthorn
"Als ich in BaWü lebte, wurden die Grünen "

Leider sind viele Menschen käuflich. Und Politiker häufig machtgierig. Das ist ihr Antrieb, das zu tun, was sie tun.
Trotzdem sind Ideen nicht käuflich.
Auch nicht, wenn sie den Hintergrund dieser machtgierigen, käuflichen Politiker stehen.

Ideen sind nicht käuflich und machtgierig.

Die Zahl der Nichtwähler

wird nicht geringer. Die Afd stagniert weiter bei 12 bis 15 Prozent.
Wahlverlierer ist vor allem die Afd, da sie entgegen ihrer eigenen Prognose nicht die Abgehängten und Politikverdrossenen dazu bewegen kann sie zu wählen.
Der Höhenflug ist gestoppt und das ist gut so.

19:34 von karwandler re

19:34 von karwandler
re bote-der-unwahrheit

""Die intellektuelle Avantgarde lässt sich mal wieder eindeutig quantifizieren: nämlich mit 12,1 Prozemt, die die AfD gewählt haben."

Die Büttenrede des Abends ... aus Frust geboren.""

Das war ja wohl eher ein intellektuelles Eigentor;)

Afd

ist nun mal keine Alternative für die überwiegende Mehrheit.

re berelsbutze

"Es gibt keine Gewinnerpartei, alle Parteien sind absolut überschaubar erfolgreich / wählbar. Eine komplette Niederlage für die Parteienlandschaft"

60% Parteien sind absolut die Ausnahme in einer Parteienlandschaft. Was wir jetzt haben ist Normalität in vielen europäischen Ländern.

"Die geringen Stimmanteile einer jeden Partei spiegelt die Zustimmung der einzelnen Parteien wieder."

Ja schau mal einer an. In einer Demokratie kriegen verschiedene Parteien Zustimmung.

Sie haben wohl ein Problem mit demokratischen Wahlen, die nicht nach Ihren Vorstellungen ausgehen..

Hessen bekommt wohl Schwarz-Grüne Minderheitsregierung

Bei dem was der Lindner gerade bei Anne Will absondert,
ist es das besser wenn man die gelben Hosenträger in Hessen wegläßt.

Keine der demokratischen Parteien hat gerade ein interesse an Neuwahlen
und stehen auch Inhaltlich nicht weit auseinander.

@22:28 von Karl Valentin: Gewinner in Hessen

"Die AFD ist zusammen mit den Grünen der Gewinner in Hessen."

Während die Grünen eine Politik für die Zukunft machen wollen, will die AfD eine Politik, die Deutschland, wenn es gut geht, zurück in die 50er bringen soll. Wenn es schlecht geht, noch 20 Jahre weiter zurück.

CDU und SPD Katharsis

Und wenn dies Metapher keiner versteht, dann ist diesen beiden Zentralkomitees nicht mehr zu helfen. Es muss doch den Parteistrategen möglich sein, die relevanten Handlungsfelder zu identifizieren und, dass endlich anfangen wird für die Bürger zu arbeiten. Mich interessiert dieses 10 Punkte- Programm:
1. Familienförderung
2. Bezahlbarer Wohnraum
3. Auskömmliche Altersversorgung
4. Kontrollierte Zuwanderung und erfolgreiche Integration, ohne diese islamistischen Gefährder
5. Klare Differenzierung zwischen temporären Asyl und dauerhafter Zuwanderung
6. Schluss mit dieser Dieselphanthomdiskussion und die Umsetzung einer mittelfristigen ökologischen bezahlbaren Mobilitätsstrategie
7. Wiederherstellung der inneren Sicherheit
8. Wiederherstellung der äußeren Sicherheit
9. Vervollständigung der EU und der Stabilität des EURO
10. Bezahlbare Energie mit einem vernünftigen und nachhaltigen Energiemix

Dies erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rangfolge.

Neuesten Hochrechnungen zufolge

reicht es für Schwarz-grün nicht. War das Triumphgeschrei doch verfrüht? Was nun, V. Bouffier? FDP beknien? Doch mit der SPD? wird spannend

@Am 28. Oktober 2018 um 22:08 von ser04

Zitat: "Was hat die AfD sonst noch so alles behauptet? Womit hat sie Recht?
Ich kann nichts erkennen."

Mit allen wesentlichen Positionen zu

1. Euro

2. EU

3. Islam

4. Asylkrise

5. you name it!

Darstellung: