Ihre Meinung zu: Syrien-Gipfel - Vier Staatschefs suchen eine Lösung

27. Oktober 2018 - 16:55 Uhr

Ein weiterer Gipfel, um für das Kriegsland Syrien eine Lösung zu finden: Zum ersten Mal ist auch Kanzlerin Merkel mit dabei. Doch der Optimismus hält sich zu Beginn des Treffens in Grenzen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.444445
Durchschnitt: 1.4 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

warum ist merkel wohl diesmal dabei?

weil deutsche spitzenpolitiker nie ohne scheckheft verreisen. die kriegsparteien wollen halt unser geld. die anderen haben ja schon menschen geopfert

Syrien-Gipfel

Erwartet jemand ein ernsthaftes Ergebnis? Wohl kaum und das wissen alle vier Staatschefs.
Erdogan wird seinen Völkerrechtsbruch weiterhin durch die Kanzlerin großzügig unterstützt bekommen, einschließlich der Tarnados, um die Ziele genau zu orten.
Putin will seine Stützpunkte schützen, eine der wenigen im Nichtrussischen Gebiet, anders als die USA, die sich weltweit ausgebreitet haben und Macron wird seine eigenen Ziele verfolgen. Waffenlieferungen, denn man kann nicht alles vermischen, wie seine Strategie zu Saudi-Arabien. Er will daraus Profit erzielen, für die französische Wirtschaft. Vielleicht och ein wenig Aufbauhilfe, zu Gunsten der westlichen Wirtschaft, denn Erdogan und Rußland haben da nr wenig zu bieten. Das war es.
Um die Menschen im Land geht es nur am Rande, über die spricht man nicht, wie immer, wenn der Krieg so langsam zu Ende geht. Das war 1945 so, das war 1972 so, 1988 so und wird auch 2019 so sein. Was zählt sind die Scheine zwischen Daumen und Zeigefinger. Leider.

Die Lösung ist einfach!

Ich frage mich, warum weiter um eine Lösung gestritten wird? Es brauchen nur alle Länder, die in Syrien nichts zu suchen haben, also USA, GB, F, TYR, ihre Truppen abzuziehen, die Lieferung von Waffen in das Gebiet an regierungsfeindliche Kräfte muss gestoppt werden, und schon wäre der erste Schritt getan! Wenn dann noch der Westen, der den Krieg maßgeblich geschürt hat, beim Wiederaufbau unterstützt und die Sanktionen fallen, würde es der Bevölkerung sehr schnell wieder gut gehen.
Ich sehe aber leider den Versuch, nachdem der Austausch der Regierung nach westlichem Gutdünken glücklicherweise gescheitert ist, dass der Westen nun die Verfassung diktieren will. Das wäre so, als ob Russland, China und der Iran den Deutschen die Verfassung diktieren wollten.

Der gewählte Vertreter Syriens fehlt also,

es ist wohl nicht gewollt, daß Frieden in Syrien einkehrt. So kann jedenfalls keine "Lösung" gefunden werden.

Vier Staatschefs suchen eine Lösung?

nicht ganz richtig. Merkel hat da überhaupt nichts mitzureden oder zu suchen, sie soll und wird wohl wahrscheinlich nur bezahlen. Mit ihrer Entschwidung 2015 hat sie einen derartigen innenpolitischen Druck in Deutschland geschaffen (siehe Freiburg) dass sie nun irgendeine Lösung oder besser den Anschein einer Lösung braucht. Und das wird Geld kosten.

Klar was Erdogan und Putin

Klar was Erdogan und Putin von der EU bzw. der Kanzlerin wollen, Steuergelder.

Wer macht denn Krieg in Syrien?

Es ist ja gut, dass man zusammen spricht, aber
wer Krieg führt (hier Syrien mit großer Unterstützung von Rußland), sollte auch den Wiederaufbau bezahlen. Es kann doch nicht sein, dass wir hier für die Flüchtlinge zahlen und auch noch den Wiederaufbau finanzieren.

Merkel war als Außenpolitikerin in dem Augenblick gescheitert

als sie Ihre Kanzlerschaft mit einer unbeschränkten USA-Gehorsamserklärung in der F.A.Z. eröffnete. Ein innerparteipolitischer Schachzug, eine außenpolitische Dummheit. Danach sind die Bundesrepublik und die EU von den USA wie ein Pferd durch die Manege getrieben worden und Merkel immer brav gesprungen. Ukraine, Syrien, Libyen, Russland. Alles vermeidbare Katastrophen europäischer Außenpolitik.

jetzt mal ne Frage

was haben wir bei diesem Gipfeltreffen verloren ?
Sind wir deren Nachbarn also Betroffene oder ne Großmacht die sich reinhängt
um ihre "Interessen" zu wahren ?

Realitätsverweigerung

Man spricht über Syrien...das ist gut. Noch besser wäre es, man würde mit Syrien sprechen. So lange man nicht endlich den pragmatisch sinnvollen Weg nimmt und Assad mit am Verhandlungstisch Platz nehmen lässt, grenzt das ganze an Realitätsverweigerung.

Letztlich haben

nur die Syrer (im eigenen Land) das Recht, über ihren Staat zu bestimmen. Traurig genug, dass jetzt auch die Kriegstreiber versuchen, Gewinn aus dem Drama zu ziehen. "Wiederaufbau" - was ist das anderes als der Versuch einer heimlichen Einflussnahme? Erst kaputtmachen und sich dann als Helfer feiern lassen - so sieht die Welt aus.

Das nicht

wirklich sehr viel passieren wird, ist eigentlich vorprogrammiert.
" Zwar wurde um die Provinz eine Pufferzone geschaffen, doch ein Ultimatum für einen Rückzug ließen die Rebellen verstreichen. "

So lange sich in der Region alles sammelt und Waffen ohne Ende vorhanden sind, was soll dann eine Pufferzone bringen.
Wie der Bericht ja zeigt wird fleißig weiter gemordet vom IS wenn das richtig verstanden habe.
Was Frau Merkel dort eigentlich soll oder erreichen will ist mir nicht ganz klar, wir sind doch mehr oder weniger nicht beteiligt.
Außer das die Syrer zu uns gekommen sind, aber das ist ja ein ganz anderer Teil der Medaille.

Ohne Entwaffnung der verschiedenen Terroristen in der Region wird es keine Fortschritte geben.

Gewisse Populationsdefizite von ..

Bevölkerungen an jungen Menschen und gewisse Migrationswellen treten ganz und gar nicht so unberechenbar und unzusammenhängend auf, wie man gemeinhin annimmt!

Scheinheiligkeit

Das dämliche rumlavieren des Westens in Syrien hat sich furchtbar gerächt.Entweder wäre man am Anfang der Krise voll reingegangen oder man hält sich komplett raus.Mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit hätte es manche Grausamkeiten , und vor allem die Islamfaschisten in Syrien nicht gegeben wenn man in dieses Land einmarschiert wäre .

Natürlich ist

Sie dabei. Deutschland soll ja den Aufbau bezahlen. Kein Problem bei den vielen Steuern denkt sich die Kanzlerin

Oh,könnte es doch endlich eine Lösung

in diesen nun schon 7 Jahre andauernden Kriegszustand geben. Ich hoffe das die 4 ,Putin,Merkel,Macron und Erdogan es schaffen positive Ergebnisse herbeizuführen damit die Leidgeprüfte Syrische Bevölkerung endlich in Frieden leben kann um mit dem Aufbau der zerstörten Städte zu beginnen.

"Vier Staatschefs suchen eine

"Vier Staatschefs suchen eine Lösung" -
für ein Land, welches nicht ihres ist.
Dabei wäre die Lösung, _alle_ ausländischen Truppen aus Syrien abzuziehen, und _alle_ ausländischen Angriffe auf syrisches Territorium einzustellen.
Dann wären auch die iranischen und russischen Einheiten nicht mehr im Land.
Allerdings auch die amerikanischen, britischen, französischen, türkischen, saudischen und anderen arabischen, und wohl auch israelischen Truppen, und daran haben die Beteiligten offensichtlich kein Interesse.

Darstellung: