Ihre Meinung zu: Riad will Verdächtige im Fall Khashoggi nicht ausliefern

27. Oktober 2018 - 10:47 Uhr

Saudi-Arabien weigert sich, die 18 Tatverdächtigen im Fall des getöteten Journalisten Khashoggi an die Türkei auszuliefern. Die weltweite Besorgnis um den Fall tut Außenminister Al-Dschubeir als Hysterie ab.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.5
Durchschnitt: 4.5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eigentlich klar

" Saudi-Arabien will die 18 Festgenommenen im Fall Khashoggi nicht wie gefordert an die Türkei ausliefern. "Sie sind in Saudi-Arabien inhaftiert, die Ermittlung findet in Saudi-Arabien statt und sie werden in Saudi-Arabien strafrechtlich verfolgt", sagte Außenminister Adel Al-Dschubeir auf einer Sicherheitskonferenz in Bahrain. "

Die könnten ja etwas ausplaudern was nicht gut wäre, niemand liefert seine Schergen aus die er geschickt hat.

Und zur Haltung der USA muss man nichts sagen, die war vorher klar.

Die unterschiedlichen Reaktionen der EU sind da viel interessanter, je nach Land was es betrifft, sind dann die Werte sehr unterschiedlich.
Gut zu wissen.

unmöglich

Unter den Verdächtigen ist ja auch der Oberhaupt MBS und die Familie Saud wird ihn 100 % nicht ausliefern, da kann sich die Welt drehen wie sie möchte.

Einfach widerlich!

Ist doch klar das Saudi Arabien die Tatverdächtigen nicht ausliefern wird. Das weiß auch Erdogan. Erdogan will sich jetzt als der Gute darstellen. In der Türkei steht der Vorwurf im Raum Erdogan selber hat die Täter ausreisen lassen. Und jetzt will er die wieder zurückhaben? Ich befürchte die Täter werden niemals bestraft werden da es ohne Leiche zu keiner Anklage kommen kann.

Angelegenheit.........

Der Außenminister von Saudi-Arabien `Die Angelegenheit ist ziemlich hysterisch geworden`. Der Außenminister irrt sich. Die Angelegenheit war zunächst ein ekelhafter Mord, jetzt ist es eine hochpolitische Angelegenheit die das Image von Saudi-Arabien weltweit herunterzieht. Diese Angelegenheit, so nennt man Mord, ist noch längst nicht zu Ende.

eigene Staatsbürger...

liefert man auch nicht aus... ist sogar in Deutschland verboten...jedenfalls gegen den Willen des Betroffenen...

es ist zu befürchten,...

...dass der Kapitalismus siegt. In den USA gibt es keine wirklichen Sanktionen und in der EU bröckelt die Bereitschaft auch schon.

Es geht um Menschen, nicht um „Geschäfte“!!!

„Al-Dschubeir beklagte (...) "Die Angelegenheit ist ziemlich hysterisch geworden", sagte er - dabei habe man klar gemacht, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen würden“

Hoffentlich wird die noch viel „hysterischer“.

Bis endlich jeder gemerkt hat, dass es so wie bisher nicht mehr weitergehen kann (= man nicht länger nach Einhaltung einer gewissen Schamfrist wie bisher wieder zum „Tagessgeschäft“ übergehen und nach „bewährtem“ Muster weitermachen kann), sondern sich jetzt und sofort ganz grundlegend etwas ändern muss.

Was da seit Jahren im Jemen vor sich geht, kann von niemandem mehr als eine Art Kollateralschaden, der im Dienste der Aufrechterhaltung der Weltwirtschaft nun mal in Kauf genommen werden müsse hingenommen werden.

Jedenfalls niemandem, der sich innerhalb der angeblich immer „komplexer“ werdenden Weltwirtschaft einen gewissen Überblick, gepaart mit Empathie, Anstand, Verantwortungsbewusstsein, v.a. aber die Fähigkeit, lösungsorientiert zu denken, bewahrt hat.

Mit hysterisch hat er nicht ganz Unrecht

der Herr Al-Dschubeir.

Nicht aus der Sicht der Bürger der "Wertegemeinschaft, der Guten". Die zitieren artig und spielen das Spiel: nur die anderen sind böse mit. Sonst müssten sie sich ja vom Handy losreissen, das Shopping sein lassen, kein Reiseweltmeister sein und aktiv werden - politisch. Ne - lieber Konsum las konsequent.

Aus der Sicht der Saudis hingegen stellt sich die Sache anders dar:

wieso regen die Mächtigen sich eigentlich wegen einem Mann so auf, während sie alles liefern, was wir brauchen, um im Jemen die grösste humanitäre Katastrophe auszulösen?

Wieso regen sich die Bürger wegen eines toten Mannes auf, während sie die Toten im Jemen nicht kratzen und mit der Floskel "ist halt nötig - böser Iran" zum Abendbrot übergehen?

Wieso regen sich die Medien über diesen einen toten Mann auf, während sie über die Toten im Jemen ganz artig den Mantel des Schweigens ausbreiten und uns machen lassen?

Wenn die Saudis das Getue für Hysterie halten - kann ich das verstehen.

Die Bemäntelung des Mordes ...

... durch Saudi Arabien hört in der herrschenden deutschen Politik und den ÖR einfach nicht auf.
Nur aus diesem TS-Artikel ein Beispiel:
"Türkische Regierungsbeamte gehen davon aus, dass der Kritiker von Kronprinz Mohammed bin Salman von eigens angereisten saudischen Agenten ermordet wurde."
Nein, werte TS-Redaktion.
Nicht schlechthin türische Regierungsbeamte sprechen von Mord, sondern der Präsident Erdogan selbst beschuldigt die Saudis, daß es ein Auftragsmord der Saudis war.
Deutliche Sprache und das genaue Gegenteil (Bemäntelung mit Wortakrobatik und Ausreden wie: man hat keine eigenen Erkenntnisse) von dem, was Regierungssprecher (die von Merkel und Maas) im Namen der deutschen Regierung zur BPK verkünden

Riad will Verdächtige im Fall

Riad will Verdächtige im Fall Khashoggi nicht ausliefern
Was sagt uns das? Wird jetzt die Zahl der Hinrichtungen in Saudi-Arabien sprunghaft ansteigen?

Sanktionen?

Gegen Russland wurden Sanktionen wegen des Mordverdachtes verhängt, also müssten gegen SA wegen nachgewiesenem Mord stärkere Sanktionen verhängt werden. Jedoch die Kosten der Sanktionen gegen Russland tragen die Europäer, gegen die SA würden die Hauptkosten die US tragen. Logische Folgen aus dem Verhalten der USA, Sanktionen gegen Russland aufheben, ebenfalls ein Waffenembargo gegen Russland (haha). Echte Sanktionen gegen SA wären kein ÖL mehr von denen zu kaufen und dafür jede Menge Waffen zu verkaufen. Das würde diese richtig treffen.

Das war zu erwarten. Deshalb

Das war zu erwarten. Deshalb Diplomaten rauswerfen. Wer nicht kooperiert braucht nicht glauben, daß man ihm nichts könnte.

Aufregung

Wir wissen was geschah und warum, auch ohne Leiche. Wir wissen schon lange was in S.A. passiert und dennoch unterwerfen wir uns und bezeichnen das Regime als Verbündete.
Es wird sich also nichts ändern weil in 2-3 Wochen niemand mehr davon spricht. Also sparen wir uns die Heuchlerei. Das Erdogan sich als Aufklärer darstellt ist ekelhaft. Was ist mit eurem Regime? Euren politischen Gefangenen und eurem islamischem Umsturz?
Mit dem Teufel zu handeln macht uns schwach und unglaubwürdig. Ein Grund mehr vom saudische Öl weg zu kommen. Macht sie nicht reicher und stärker.

Sonnenstich?

Zitat: "Al-Dschubeir beklagte auf der Konferenz, das saudische Königreich sei als der eindeutige Schuldige an Khashoggis Tod ausgemacht worden, bevor die Ermittlungen abgeschlossen worden seien."

Da bleibt einem echt die Spucke weg. Wie wenn der Täter, der die blutige Tatwaffe noch in der Hand hält und neben der Leiche steht sagen würde :"Das ist kein Blut, sondern nur Marmelade."

Für wie blöd hält Saudi-Arabien eigentlich die Welt? Hoffentlich gelten hier unsere Werte tatsächlich mal mehr als der elende Profit.
Diese ganze Angelegenheit müssen die Saudis noch viel mehr zu spüren bekommen.
Mindestens am Geldbeutel, denn da tut es am meisten weh, besser noch politisch. Da hätte man mal wirklich ein ekliges Regime, das abgesetzt werden sollte...

Zuerst kommt das Fressen...

...dann die Moral. Wenn der Westen mit Diktatoren gute Geschäfte macht werden Morde an Oppositionellen und Kriege toleriert, ansonsten schwingt man die Moralkeule.

Man muss zur Kenntnis nehmen dass sich das nie ändern wird.

Ich würde mir wünschen dass zumindest die Medien glaubwürdiger sind als unsere Polktiker und über den Krieg in Jemen genau so berichten wie über den Krieg in Syrien.

Zahlreiche Bürger werden in

Zahlreiche Bürger werden in Saudi Arabien hingerichtet. Niemanden interessiert wieviele Saudis im Ausland verschwinden. Niemand interessiert was mit Menschen in türkischen Gefängnissen ist.
Ich finde es echt widerlich das die intern. Presse wegen eines Journalisten ein Riesentheater veranstaltet den Jemen aber ebenso totschweigt wie das Schicksal weniger prominenter Menschen.

@eigene Staatsbürger... 11:26 von Superdemokrat

"liefert man auch nicht aus.."

Trifft es nur am Rande, denn dort könnten diese 'Staatsbürger' nämlich
ausserhalb der Kontrolle ihres 'Heimatlandes' unangenehme Wahrheiten kundtun.

Da ist es in der Tat 'besser', sie als Sündenbock schnell einen Kopf kürzer zu machen.
Ich nehme noch Wetten an, ob Sie in einem Jahr noch unter uns weilen.

Logik ist manchmal faszinierend.

keine Verurteilungen

Natürlich, davon kann man ausgehen, wird niemand verurteilt und ist auch derzeit keiner in Haft, anders als es verlautet wird. Auftragsmörder in dieser Größenordnung haben nichts zu befürchten, zumal wie es der Name schon sagt, sie beauftragt wurden. Die Leiche wird verschwunden bleiben und ggf. noch verbrannt. Ohne Leiche ist es nochmal schwieriger jemandem etwas nachzuweisen. Es sei denn, Erdogan hat noch mehr Beweise, vielleicht sogar Bildmaterial!

ausliefern? an wen?

Man mag mich korregieren aber fand die Tat nicht auf Saudischem Hoheitsgebiet statt? Sind die Verdächtigen nicht saudische Staatsbürger und darüber hinaus Diplomaten?

Die Tat ist widerlich und müsste eigentlich nach saudischem Recht geahndet werden.

Eigentlich...

Aber weshalb geht wer auch immer davon aus dass die Verdächtigten ausgeliefert werden?

Und an wen eigentlich?

@Superdemokrat

An EU Länder oder internationale Gerichte dürfen auch Deutsche ausgeliefert werden.

Ich verstehe nicht,...

...warum Mr.Erdogan so einen Trubel wegen eines Journalisten macht. Man könnte meinen, dass ja eigentlich die Sicht "Nur ein toter/gefangener Journalist, ist ein guter Journalist", der Sicht des Mr.E entspricht und er sich doch freuen müsste, dass es einen unangenehmen Schreiberling weniger gibt.
Und dass die Saudis jemanden liquidieren lassen erstaunt doch nicht wirklich jemanden...also warum dieses riesen Spektakel, obwohl ja eigentlich nicht neues passiert ist?

Die USA mal wieder

Da kann man nur noch den Kopf schütteln.... verlogene USA, fordern von anderen Staaten ein sich um Stabilität zu bemühen und sind diejenigen, die die gesamte Welt in Instabilität bringen. Einfach nur heuchlerisch. Und Waffen Geschäfte werden natürlich trotzdem gemacht.

Zwei Dinge wird es nicht geben

Das die Leiche auftaucht und das die Täter ausgeliefert werden.

Wobei ersteres schon verwundert wenn man es ert als nicht wahr und dann als "Unfall" deklarieren will.

Und die Saudis sprechen ernsthaft von vorschnellen Verurteilungen? Echt jetzt?

Die Reaktion der Saudi´s war so zu erwarten

Die Reaktion von Frankreich,Spanien und England ist da schon interessanter.

Respekt vor Merkel gg. Saudis

Ich finde es wirklich gut, dass Merkel hier konsequent ist. Die Sache ist ein eklatanter Verstoß gegen alle Werte der EU. Sehr enttäuscht bin ich von Macron. Dass die USA hier Kreide gefressen haben, wundert mich allerdings nicht.

@Quereinwerfer

Merkel konsequent?
Du liebe Zeit.

Warten Sie doch mal ab, wie fix nach der Hessenwahl ganz artig geliefert wird.

Sie glauben doch nicht, dass Deutschland die Strafzahlungen für Vertragsbruch oder gar Lieferverzug zahlen würde, oder?
Wegen eines Menschen?

Das Sterben im Jemen konnte Deutschland die ganze Zeit nicht abhalten. Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass Merkel umdenkt, wegen eines toten Journalisten, oder?

Natürlich - das Ausliefern wird vermutlich nicht halb so viele Schlagzeilen produzieren wie das Feiern der Kanzlerin, aber wenn man will, wird man es mitkriegen.

Wir liefern nicht - das ist eine Show.
Das einzige was mich daran irritiert: es gibt Menschen, die das glauben.

nicht so tun als wäre es das erste Mal

da sind schon verschiedene Leute darunter auch Prinzen die sich kritisch geäussert haben nach Saudi-Arabien entführt worden und seitdem gab es kein Lebenszeichen mehr von Ihnen.

Solange das Geld fliesst hat das keinen Interessiert. Der Fehler diesmal war nur, dass sie den Mann in der Türkei umgebracht haben.

ja.,..

dürfen...aber nicht gegen Ihren Willen...

12:19 von evhie

#zahlreiche Bürger werden hingerichtet, sitzen in Gefängnissen....... widerlich der Kommentar der intern. Presse#

Natürlich ist das alles zu verurteilen und bekannt zu machen. Aber sie sagen es, die Vielzahl an Verbrechen und Unrechtmäßigkeiten kommen nicht an die Öffentlichkeit. Einerseits würden sie täglich Seiten füllen und zum anderen, gibt es keine indentifizierten Täter und öffentliche Lügen wie die der saudischen Regierung und dem Fall Kashoggy. Soll man nun deswegen, nur weil er ein bekannter Journalist und Kritiker war (ich kannte ihn nicht) nicht über diesen Fall berichten? Widerlich ist die Tat, nicht die Berichterstattung!

@Quereinwerfer, 13:02

„Die Sache ist ein eklatanter Verstoß gegen alle Werte der EU.“

Ohne Zweifel.

„Sehr enttäuscht bin ich von Macron.“

Ich auch.

Verbleib des Leichnam Kashoggis

Es ist dringend davon auszugehen, dass die Leiche Kashoggis nach dessen Ermordung zerstückelt und dann ins Schwarze Meer geworfen wurde. Ich denke, auch Herr Erdogan und Herr Trump wissen dies insgeheim. Es ist aber lobenswert, dass die beiden Staatspräsidenten sich dafür einsetzen, den Fall Kashoggi aufzuklären und den politischen Druck auf Saudi-Arabien zu erhöhen, obwohl beide bekanntlich dafür sind, eher kritisch gegenüber den Journalisten zu stehen.

wo ist die Leiche?

Die Frage nach der Leiche stellt sich nach wie vor, den nur sie könnte Aufschluss geben.
Ich aber denke, sie wird nicht zu finden sein, weil sie nicht in der Türkei ist. Nicht umsonst sollen es ja Spezialisten gewesen sein, die so etwas können. Den Rest überlasse ich der Fantasie. Aber möglich ist es.

Die angebliche Strafverfolgung ist eine Inszenierung

Die Tatsache, dass diese angeblich 18 Festgenommenen die Drahtzieher und die Vollstrecker des Tötungskommandos sein könnten, wird sich meiner Meinung nach sehr bald als Inszenierung durch das saudi-arabische Königshaus entpuppen. Denn jedermann weiß, dass es in Saudi-Arabien gar keine freie, unabhängige Justiz und Presse geben kann, alle Macht geht vom Königshaus aus, so auch der Befehl zur Ermordung des Journalisten Kashoggi, um dessen grausamen Tod ich sehr trauere und bestürzt bin. Rein theoretisch hätte diese Ermordung schlussfolgernd auch in einem saudi-arabischen Konsulat in Hannover oder Berlin auf deutschem Boden passieren können.
Im Falle einer Verurteilung der Mörder könnte keine Justiz und kein Reporter der Welt überprüfen, ob diese 18 Festgenommenen wirklich strafrechtlich verfolgt werden könnten. Es ist eher davon auszugehen, dass diese 18 in einem Zelt des Königshauses zur rechten des Königs bei Tee und Schicha sitzen , und sich über die Naivität der Welt kaputt lachen.

An alle Embargo-Befürworter gegen Saudi-Arabien

Bei aller berechtigten Kritik und Verurteilung Saudi-Arabiens nach der abscheulichen Tat aber, sage ich:
All jene, die nun vorschnell Konsequenzen und wirtschaftliche Sanktionen gegen das arabische Land fordern, sei gesagt, dass niemand ernsthaft Interesse daran hätte, 2,55 Euro für einen Liter Diesel-Kraftstoff oder gar 3,33 Euro für einen Liter Benzin-Kraftstoff an der Tanksäule zu zahlen! Der Schaden, der dem deutschen Verbraucher (Arbeitnehmer, Arbeitgeber), der Industrie und der Wirtschaft insgesamt entstehen würde, wäre langfristig irreparabel immens! Also Vorsicht mit unüberlegten und vorschnellen Forderungen bzw. Handlungen!
Dennoch kann jeder Einzelne persönlich Saudi-Arabien "abstrafen" , in dem er oder sie nach Möglichkeit das Auto öfters stehen lässt und mit Bus und Bahn fährt, vor allem in der Freizeit. Langzeitpendler die in ländlichen Regionen wohnen, sind aber auf ihr Auto angewiesen, um zur Arbeit zu fahren.

An alle Embargo-Befürworter gegen Saudi-Arabien

Bei aller berechtigten Kritik und Verurteilung Saudi-Arabiens nach der abscheulichen Tat aber, sage ich:
All jene, die nun vorschnell Konsequenzen und wirtschaftliche Sanktionen gegen das arabische Land fordern, sei gesagt, dass niemand ernsthaft Interesse daran hätte, 2,55 Euro für einen Liter Diesel-Kraftstoff oder gar 3,33 Euro für einen Liter Benzin-Kraftstoff an der Tanksäule zu zahlen! Der Schaden, der dem deutschen Verbraucher (Arbeitnehmer, Arbeitgeber), der Industrie und der Wirtschaft insgesamt entstehen würde, wäre langfristig irreparabel immens! Also Vorsicht mit unüberlegten und vorschnellen Forderungen bzw. Handlungen!
Dennoch kann jeder Einzelne persönlich Saudi-Arabien "abstrafen" , in dem er oder sie nach Möglichkeit das Auto öfters stehen lässt und mit Bus und Bahn fährt, vor allem in der Freizeit. Langzeitpendler die in ländlichen Regionen wohnen, sind aber auf ihr Auto angewiesen, um zur Arbeit zu fahren.

14:07 von Tagesrückblick - wohl wahr, aber...

würde der Kraftstoff noch teurer werden, hätten die alternativen Antriebsarten (Wasserstoff) urplötzlich einen Aufschwung. Man käme vielleicht auch gerade in Deutschland vermehrt auf die Idee, "power-to-gas" zu bauen, also vermehrt die Windkraft in Norddeutschland für die fast kostenlose Produktion von Wasserstoff und Gas zu nutzen, wie es Dänemark schon länger macht. Fazit: das Auto und LKW fahren wäre in Deutschland fast 100% umweltfreundlich und mittelfristig sogar spottbillig. Unabhängigkeit wäre endlich möglich

@11:52 von wolf 666

Sie gehören wohl auch zur kleinen Gruppe der Kritiker der Öffentlich-Rechtlichen. Angeheizt von denen, die jammern, dass sie ohnehin zu schlecht wegkommen durch die Medien. Wobei sie natürlich nur dann zufrieden wären, wenn ihre Sichtweise von den Medien übernommen würden. Es gibt jedoch in Deutschland keine Erkenntnisse, eine Ermittlung durch deutsche Behörden ist demnach nicht möglich. Das Verhalten der Öffentlich-Rechtlichen und der Regierung ist also angemessen. Kritik ist natürlich erlaubt, aber sie sollte fundiert und angemessen sein.

Auslieferung von Beschuldigten in die Türkei?

Saudi Arabien ist ein ein souveräner Staat.
Deshalb bleibt unklar, weshalb ein zuständiges saudisches Gericht nicht über die Schuld der Angeklagten entscheiden sollte. Es stünde doch gar nicht zu befürchten, dass ein unangemessenes mildes Urteil verhängt würde.
Wo ist eigentlich die Leiche?
Ohne diese kann objektiv kein Tathergang bestimmt werden!

Es wurde ein Saudischer

Es wurde ein Saudischer Mensch auf saudischem Terrain ermordet. Zwar befindet sich das Terrain auf türkischem Boden, jedoch ist es ganz klar saudisch. Was will also die Türkei mit dem Wunsch nach Auslieferung erreichen? Dieser Wunsch ist meines Erachtens nach völlig unrealistisch.

@15:24 von th711

Botschaften und Konsulate sind gemäß Wiener Übereinkommen über diplomatische Vertretungen nicht „exterritorial“, sondern genießen lediglich besonderen Rechtsschutz im Rahmen der Erfüllung ihrer Aufgaben. Also handelt es sich beim Konsulat um türkisches Terrain. Die Saudis müssen nicht ausliefern, weil es sich um Bürger von Saudi-Arabien handelt. Dennoch könnten sie dem Auslieferungsgesuch natürlich nachkommen. Aber dann käme ja möglicherweise die Wahrheit über die Auftraggeber ans Licht.

Gibt es denn überhaupt eine rechtliche...

Grundlage zur Auslieferung dieser Personen?

Der Mord geschah ja anscheinend in der saudischen Botschaft die de facto saudisches Hoheitsgebiet ist. Hat die Türkei dann überhaupt einen Anspruch auf eine Auslieferung von Tatverdächtigen die Verbrechen in anderen Ländern begangen haben?

Scheinheiliger gehts doch kaum

Wetten das Kaeser und Co. das alles den Teufel schert. Das in paar Monaten, wenn Gras über die Sache, bzw. das Grab gewachsen ist, der Westen genau da weitermacht wo er unter dem momentanen Druck innehält? Der Prinz hat sich eines Kritikers entledigt. Die Türken wissen mehr und kosten die Situation aus. Der Westen steht daneben und tut nichts. Und wir ereifern uns in einer anonymen Empörtheit anstatt das Konsulat in Berlin zu stürmen. Das wäre ein Zeichen der Solidarität und ein Zeichen an die Saudis.

@12:19 von evhie

"Presse wegen eines Journalisten ein Riesentheater veranstaltet den Jemen aber ebenso totschweigt "

Was schreiben Sie da? Hie eine kleine Auswahl:

Tagesschau:
17.05.2018 13:29:54 https://www.tagesschau.de/ausland/ramadan-jemen-krieg-101.html
06.09.2018 07:20:06 https://www.tagesschau.de/ausland/jemen-konferenz-101.html
09.08.2018 13:25:40 https://www.tagesschau.de/ausland/schulbus-jemen-101.html

Sie finden hunderte Berichte in der deutsche Presse über die Situation im Jemen. Von Totschweigen kann hier wahrlich nicht die Rede sein.

12:19 von evhie

es ist eben in "eigener" Sache
oder glauben sie das sind in jedem Fall uneigennützig denkende Personen

um 15:24 von th711

Zu Ihrer Information, ein Konsulat ist KEIN Territorium der vertretenen Nation.
Nach dem Wiener Übereinkommen über konsularische Beziehungen ist es zwar unverletzlich, aber KEIN exterritoriales Gebiet von SA. Das wird von vielen Foristen falsch verstanden, Gruß Wufgaeng

@ Hugomauser

Schöne Beispiele haben Sie genannt.

Schauen Sie sich mal die Frequenz der Nachrichten über den Jemen an.

Und dann schauen Sie sich die Nachrichtenfülle wegen dieses einen Mordes an.

Viele Menschen - wenige Nachrichten.
Ein Mensch viele Nachrichten.

Ist das für Sie eine ausgeglichene Bilanz?
Sind Sie der Meinung, dass man dem Elend im Jemen gerecht wird - so im Vergleich zur Leid eines einzelnen Menschen?

Vor allem wenn man bedenkt, dass der eine tot ist - man also nichts mehr für ihn tun kann, während im Jemen in der Stunde Menschen sterben.

@Hugomauser

Berichte ueber Jemen wie Tropfen zwar schon, aber keinerlei echte Empoehrung wie in Syrien und kein "Netzwerk von "'Aktivisten"'. Wirkliche Infos gibts keine. Es herrscht der , praktisch nur auf Druck der Offentlichkeit, kleine Berichtzwang. So richtig traut sich keiner wirklich ans Thema, wie : Gibt es Beweise fuer die Beteiligung Irans? Wieviele Tote Zivilisten gab es bisher durch die Saudi Koal. ?
USW.

Saudisches Verbrecherregime

Wie dumm muss man sein? Den internationalen Absturz, den das verbrecherische Suadi-Arabien zur Zeit erlbet, hätten zehn Journalisten vom Kaliber Kashoggis nicht bewirken können.
Jedes bigotte EU-Mitlgiedsland das sich gegen ein Generalembargo stellt, wird hoffentlich die negativen Folgen dieser Entscheidung schmerzlichst zu spüren bekommen. Jeder wirkliche Rechtsstaat wir jeglichen Kontakt zum saudischen Verbrecherregime umgehend abbrechen.

Unabhängigkeit und

Unabhängigkeit und Spottbillig wird es in Deutschland wahrscheinlich nie geben. Daran kann man nichts verdienen. Es fällt immer mehr auf, daß die Wirtschaft und nicht die Politik das Sagen hat. Ob sich das noch mal ändert? Es wäre ja zu hoffen.
Die Menschheit besteht ja schließlich aus Menschen und nicht aus Dollars und Euros.

Unsere Frau Merkel sollte

Unsere Frau Merkel sollte keinen Quasi Alleingang unternehmen. Embargo bringt nichts. Es liefern dann nur andere.

Nicht so toll

Die sollen sich noch mehr mit den Saudis rum Zanken und Sanktionen verhängen,die haben uns schnell am Hals wenn die Öellieferungen stoppen.Der Mord war abscheulich.

@tisiphone um 13.17

Ich Rede weder von Überzeugung noch der Zukunft. Wird wohl den Wahlen und Image geschuldet sein, keine Frage. Doch immer mich besser klare Kritik von Merkel, als der Vorwurf der Demagogie, wie Macron ihn sendet. Das ist imo zynisch. Jede Abgrenzung ist besser als gar keine, selbst, wenn nur Kalkül. Riad muss Gegenwind dafür bekommen, woraus hoffentlich auch das Massaker im Jemen endlich konsequent angegangen wird.

Nein, die Mehrheit ist weltweit nicht nur besorgt

"Die weltweite Besorgnis um den Fall tut Außenminister Al-Dschubeir als Hysterie ab."
Ein schöne Beispiel im ÖR für die Bemäntelung eines hinterlistigen Mordes im Auftrag der Feudaldiktatur Saudi Arabien.
Sorge wird nicht weltweit bekundet, sondern nur von einem geringen Teil der Welt, nämlich von den Freunden und den mit Geldmilliarden und Kriegswaffen Verbandelten der Saudis.
Angefangen von den USA über GB bis zu Deutschland.
Ja, die Besorgten stellen sogar Forderungen auf, nämlich dass der Auftragsmörder "zeitnah und transparent" den Tod des Journalisten aufklären soll.
Solange will man abwarten.
Wenn der Vorgang nicht so widerlich und erbärmlich wäre, zum Schlapplachen - der verdächtige Mörder soll aufklären.
Ja und die Mehrheit weltweit verurteilt diesen Vorgang als Mord oder als Auftragsmord und ist nicht nur besorgt wie die TS-Redaktion verkaufen möchte.

Der Kronprinz will halt nicht gerne in

türkischen Gefängnissen versauern;-)

Hysterie?!??

Damit ist doch eigentlich alles klar. Man hält das ohnehin halbherzige Gezappel des sog. Westens für "hysterisch". Mit diesen Ölreserven und dieser geostrategischen Position kann man sich diese Haltung auc problemlos leisten. Und in Bälde wird doch ohnehin die nächste Sau durchs Dorf getrieben, irgendwo anders in der Welt. Also, gehen wir weiter. Es gibt nichts zu sehen.

Die Nichtauslieferung saudischer Bürger

kann man noch nachvollziehen, das wäre in den USA oder D nicht anders. Außerdem herrscht natürlich die berechtigte Sorge, dass die Welt durch die Türkei Details über den Auftraggeber erfahren würde. Dass man sich aber in der "Wertegemeinschaft EU" noch nicht mal auf ein Waffenembargo einigen kann, weil ausgerechnet Macron und May nicht mitmachen ist beschämend. Die waren doch beim Fall Skripal nicht zögerlich, sofort und ohne stichhaltige Beweise Diplomaten auszuweisen und in Syrien ließ der sonst so schneidig-nassforsche Sonnenkönig direkt bomben. Da muss man dann nicht so lange abwägen

Darstellung: