Ihre Meinung zu: Fall Khashoggi: Riads Krise - Erdogans Chance?

24. Oktober 2018 - 16:00 Uhr

Der Tod Khashoggis könnte für Erdogan eine günstige Gelegenheit sein. Möglicherweise weiß der türkische Präsident mehr - und nutzt sein Wissen, um den großen Konkurrenten Riad unter Druck zu setzen. Von R. Baumgarten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Keine Aufklärung

Aufklärung steht nicht im Mittelpunkt. Erdogan vertritt ausschließlich eigene Machtinteressen.

Das Volk leidet

Um das saudi-arabische Volk tut es mir ehrlich leid. Es muss die Irrwege seines eigenen Königshauses hinnehmen und dann noch die Intrigen derer, die die Schwäche ausnutzen wollen.
Dabei sind die Menschen in Saudi-Arabien friedliebend und gebildet.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Erdogan ist wie der ermordete Journalist wohl als

Unterstützer der Moslembrüder einzustufen.

Trump scheint über seinen Schwiegersohn Kushner sich früh auf den beschuldigten Prinzen eingestellt zu haben.

Dass Erdogan seine illegal erlangten Informationen jetzt zu nützen versucht, ist daher recht wahrscheinlich (wie auch aus dem Artikel hervorgeht).

Wieder nur Anschuldigungen

Wieder nur Anschuldigungen Richtung Türkei, aber umgekehrt kann man das Wort "angeblich" nicht oft genug benutzen.
Manipulative Berichterstattung, sonst nichts!

Information?

//Präsident Erdogan hat wahrscheinlich noch nicht alle Karten auf den Tisch gelegt. Es darf vermutet und unterstellt werden, dass er über den Kronprinzen belastende Beweise verfügt. Darüber, welche Forderungen Ankara an Riad stellt, kann nur spekuliert werden. Denkbar sind saudische Investitionen in die schwächelnde türkische Wirtschaft, Aufhebung der Blockade gegen Katar, Hafterleichterung für den ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi und ein Ende der Unterstützung der syrisch-kurdischen YPG.//

...hat wahrscheinlich
...Es darf vermutet und unterstellt werden
...kann nur spekuliert werden
...Denkbar sind

Ich weiß nicht , was soll es bedeuten...

/// Am 24. Oktober 2018 um

///
Am 24. Oktober 2018 um 18:00 von MGD HerrenSpezies
Wieder nur Anschuldigungen

Wieder nur Anschuldigungen Richtung Türkei, aber umgekehrt kann man das Wort "angeblich" nicht oft genug benutzen.
Manipulative Berichterstattung, sonst nichts!///
.
Eigentlich nicht. Im Bericht wird " könnte " und " möglicherweise " verwendet.

Schon deshalb gut für Erdogan...

weil es von dem eigenen Umgang mit freier Presse und auch anderen innenpolitischen Problemen ablenkt. Die Staatsmedien dürfen wild spekulieren und krasse Gerüchte in die Welt setzen und sollen damit vergessen machen, dass Redakteure regierungskritsicher Medien zu langen Haftstrafen verurteilt wurden, obwohl der Wahrheitsgehalt ihrer Veröffentlichungen nicht bestritten wurde.

Falscher Vorwurf

@ MGD HerrenSpezi:
Wieder nur Anschuldigungen Richtung Türkei, aber umgekehrt kann man das Wort "angeblich" nicht oft genug benutzen.
Manipulative Berichterstattung, sonst nichts!

Die politischen Akteure wie hier Präs. Erdogan versuchen Informationen zu manipulieren. Die deutschen Medien können das nur bilanzieren und tun das auch sehr neutral und unvoreingenommen.

Gezielter Geheimnisverrat

Die Ermittler dürfen normal keine internen Ermittlungsergebnisse an die Presse durchstecken. In Istanbul wird aber anscheinend die regierungsnahe Presse laufend mit vertraulichen Informationen gefüttert. Sicher nicht ohne Wohlwollend von ganz oben.

Konkurrenz?

In wie fern könnte Saudi Arabien, der Konkurrent der Türkei sein? Hat die Türkei Erdöl, kauft so viele Waffen oder gehts um ein Königreich? Der Großteil der Muslime sind Sunniten, aber die Saudis sind Wahhabiten, daher möchte der Großteil der Muslime keine Vorherrschaft der Minderheit Saudis. USA und andere nutzen es aus, um Geld zu machen, die Saudis zu stärken und Unruhe aufrecht zu erhalten, dabei spielt am Ende nicht mal Mord, wie im Fall Kashoggi eine Rolle.

@junge Welt

Ob Herr Erdogan seine Interessen Vertreter oder nicht, sei mal dahingestellt. Sicher ist, das es nicht er und die Türkei sind, welche Waffen an das saudische diktatorische Königshaus verkaufen. Was machen die den? Nur spielen oder damit für den Wohl der Menschheit stehen?

@junge Welt

Ja das saudische Volk muss das Königshaus hinnehmen, da freundliche unterstützt von wen allen nochmal?

@Werner40

Das ist ja der Clou: Könnte, wohl möglich und wenn... Und das soll neutrale Berichterstattung sein? Warum zieht man nicht Fakten zur Hilfe?:
Saudi Arabien ist ein diktatorisches Königshaus und wird unterstützt von? Jeder darf drei mal raten, wenn nicht alles verpennt immer nur.

Bitte einfach an die Tatsachen halten, nichts

hinzufügen oder weglassen, und auch keine Vermutungen als Tatsachen präsentieren, das bitte den entsprechenden Medien überlassen, danke!

Das ist ein Internationales

Das ist ein Internationales verbrechen gegen die Menschheit und es dreht sich wieder um Erdogan. Wo bleiben die Sanktionen des Westens?
Sobald es sich um die Partner der USA handelt schweigt jeder. Das ist doch keine freie Berichterstattung.

Überschrift

Konische Überschrift:
Herr Erdogan wird nun Erdöl bekommen oder kann Saudi Arabiens Diktatur reinwaschen oder kann Waffen an Saudi Arabien verkaufen? Alles sehr unwahrscheinlich, daher ist die Rede von welcher Chance den bitte?

@ Hackonya2

Nicht schon wieder echauffieren.
Versuchen Sie doch einmal, das Verhalten Ihres Herrn Erdogan etwas distanzierter zu betrachten. Was und vor allem wie er seine Karten jetzt ausspielt, ist doch wahrhaftig nicht die feine Art.
Ihre Antwort auf das, was ich hier schreibe, kenne ich. Sie brauchen sich also nicht zu bemühen.

Darstellung: