Ihre Meinung zu: Affäre um externe Berater: Von der Leyen räumt Fehler ein

24. Oktober 2018 - 9:20 Uhr

Verteidigungsministerin von der Leyen steht wegen des Einsatzes externer Berater in der Kritik. Jetzt gibt sie erstmals Fehler in der Vergabeaffäre zu - und kündigt interne Konsequenzen an.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.166665
Durchschnitt: 1.2 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fast alle Miniterien engagieren externe Berater.

Diese sind meist auch an der EWrarbeitung von Gesetzen beteiligt.
Das ist nicht nur in Deutschland so, sondern auch bei der EU in Brüssel.
Wer etwas Zeit hat, kann sich hier informieren:
https://www.lobbycontrol.de/
https://lobbypedia.de/wiki/Portal_Lobbyismus_in_der_EU

Berater oder Abzocker?

Eigentlich sollten es in allen Ministerien jeweils genügend Fachleute geben die den Einsatz von externen Beratern unnötig machen. Aber im Zuge des von Unternehmensberatern favorisierten "Outsourcings" hat man wohl gerade die fähigsten Mitarbeiter "entsorgt". Und dafür holt man sich jetzt externe Berater - weil die billiger sind. Da ist wohl nicht nur Frau von der Leyen den Beratern auf den Leim gegangen.
Nicht nur im Verteidigungsministerium ist diese Praxis anzutreffen. In verschiedenen Ministerien läßt man sogar Gesetze von externen Beratern bzw. Kanzleien erarbeiten.
Die Bundesrepublik ist kein Wirtschaftsunternehmen und deshalb haben Unternehmensberater in den Ministerien oder Regierungskreisen absolut nichts verloren. Diese "Schädlinge" gehören nicht in Ämter und Behörden.

Erfolge?

Was sind eigentlich die Erfolge, die Frau von der Leyen als Verteidigungsministerin erzielt hat ? Ich lese immer nur von Affaeren, Problemen und Ignorieren von (interen) Anweisungen?
.
Als leitende Angestellte (Bundesministerin) ist SIE verantwortlich fuer Ihr Ministerium, da helfen auf Dauer keine "internen Konsequenzen". Sie hat Ihr Haus nicht im Griff und auf Dauer reicht es eben nicht, die Bundeswehr "familienfreundlich" zu machen und in Afghanistan Schulen und Brunnen bauen zu lassen.
.
Vielleicht konzentriert sie sich einmal darauf, Ihr Ministerium so zu fuehren, dass es funktioniert. Wenn ein leitender Angestellter in einem Privatunternehmen so etwas anrichtet, muss er/sie gehen (ausgenommen VW). Frau von der Leyen, gehen Sie und offerieren Sie Ihre Dienste auf dem Arebeitsmarkt - vielleicht meldet sich ja ein interessierter Arbeitgeber!
.
Auch Fr. v. d. Leyer traegt erheblich zu dem - gerechtfertigten - schelchten Image der Groko bei!

Interne Konsequenzen?

Fein, soll sie gleich mal bei sich selbst anfangen!

Bitte sofort zurücktreten!

Bei der enormen Fehlerqoute von Frau von der Leyen (z.B. nicht funktionierende Waffen und Fluggerät) gibt es nur eine wirksame interne Konsequenz: Ihren sofortigen Rücktritt. Sie hat jetzt schon vielfach bewiesen, das sie ihrer Aufgabe als Verteidigungsministerin nicht gewachsen ist.

Sagte sie dem "stern"

Wieso gibt es keine Erklärung gegenüber den Öffentlich Rechtlichen inklusive Interview?

Wofür ist den der Staatsfunk da wenn nicht dafür das v.d.L.
sich hier vor der Bevölkerung rechtfertigt?

Schon zynisch zu wissen das ich mir irgendwelche Printmedien zulegen muss wenn ich eine Erklärung meiner Ministerin lesen will.

nen schönen Mittwoch noch,
möge der Moorbrand nicht mehr Lange schwelen.

Sind einig Dinge

die Falsch laufen, wir haben hoch bezahlte Staatssekretäre und jeden Menge Personal, also kein Grund für externe Berater.
Man muss nur die richtigen Leute auf die richtigen Posten setzen.
Dann das mit dem Patenkind ? was ich wo gelesen habe.
Und es ist doch auch nicht das erste mal das bei der BW große Summen in die Hosen gehen.
Es werden immer wieder Fehler eingeräumt, aber dem der ständig Fehler macht, passiert nichts.
In der Wirtschaft wären einige schon lange Hilfsarbeiter, aber bei BW und Regierung einen ganz bestimmten Leim der alles festhält.
Sind ja nur Steuergelder ?.

ha ha

Fehler über Fehler von der Frau und kein Rücktritt?? Es ist doch eine Bananenrepublik!

Affäre um externe Berater:Von der Leyen räumt Fehler ein....

Und da stellt sich außerdem noch die Frage:Wie wurden die externen Berater ausgewählt ? Da ist eine Menge Luft für good will-Aufträge,für Vergabe nach persönlichen- und Geschäftsbeziehungen.

Und wie steht es bei anderen Ministerien ? Werden da nicht Gutachten oder auch Gesetzesvorlagen von Wirtschaftskanzleien erstellt ?

Ich würde sagen das (Maaßen)

Ich würde sagen das (Maaßen) ist voll!Sie hat diese Externen reingebracht!Konsequenz wäre zurückzutreten! Wer so pompös mit seinen Externen umsich wirft und wie ein Jahrmarktschreier damit geworben hat, wer sich sooft mit dessen Effizienz geadelt hat!Im Endeffekt aber völlig Uneffizient ist, der sollte doch wirklich kein große Bühne suchen, sondern schnell und heimlich verschwinden!8 Millionen Euro sind kein Pappenstiel, und bestimmt nicht das Ende von dessen! Vielleicht hätte die Gute Frau mal ab und an eher die Rechnungststelle als den Friseur besucht! Gerade jemand in dieser Position!Das ist Chefsache und nicht delegierbar!

Die Hauptveranwortliche muß gehen - wer denn sonst ?

"Da müssen wir ran."
Wer ist wir Frau von der Leyen ?
Es gibt in jeder Firma, jedem Verein und in jedem Ministerium Hauptverantwortliche wenn etwas gravierend falsch läuft.
Und das ist die Ministerin vdL selbst im Verteidigungsministerium.
Wer denn sonst. Und nicht wir.
Und zu xten Male läuft in diesem Ministerium gravierendes schief.
Lassen sich ARD-Journalisten wieder mit Floskeln von "wir" abspeisen oder stellen die auch mal die Frage nach der Verantwortung der Ministerin ?
Da kann es doch nur eine Logik geben, nämlich Frau vdL hat den Laden nicht im Griff kann somit den job nicht und muß endlich gehen !

Frau v.d.L.

hat ihren Laden nicht im Griff.Sie sollte zurücktreten,denn Fehler über Fehler bei der BW sind kein Anlass für " weiter so ".

Hilfsarbeiter?

"In der Wirtschaft wären einige schon lange Hilfsarbeiter"

Nein, die wären z.B. Chef bei VW oder Audi.

Wie man nun wieder einmal

Wie man nun wieder einmal beweisbar vorführen kann, führt bei uns mittlerweile der alles bestimmende Lobbyismus schon zum Idiotismus. Anders kann ich mir das alles nicht mehr erklären.

frau von der leyen

hat ja in mehreren ministerien ihre spuren hinterlassen.
ich frage mich, welche wahrnehmbar positiven erfolge diese person in ihrer politischen karriere hatte.
sie erinnert mich an herrn de maiziere, ja, natuerlich auch an herrn mehdorn und einige andere mehr.

Tatsache ist...

Immer diese Rücktrittsforderungen. Frau von der Leyen macht den Job so, wie es ihren Fähigkeiten entspricht. Wir sprechen doch schon lange vom Fachkräftemangel.

@collie4711 um 9.35 Uhr, So ist es

"Fast alle Ministerien engagieren externe Berater" - so ist es. Das gleiche gilt für kommunale und landeseigene Behörden. Die wenigsten Behörden trauen sich noch zu, eigenverantwortlich Prüfungen, Gutachten, Planungen ... zu erstellen, ohne externe Gutachter zu beschäftigen.

In korruptionsanfälligen Bereichen, z.B. Bau(-behörden) oder auch Beschaffung (Bund), ist das sinnvoll.
Es wäre dabei zu prüfen und öffentlich zu machen, ob und wie die jeweiligen Beraterfirmen mit den Anbietern verbandelt sind.

Weg mit ihr

Bitte treten Sie zurück. In der Merkel Regierung werden ständig Fehler gemacht, dann verschleiert und wenn es gar nicht mehr geht, werden Fehler eingestanden. Die Menschen haben die Nase voll.

Expertise Ja, Lobby Nein

Zunächst ist das die Bankrott-Erklärung für das Beschaffungsamt. Dass diese Schlaraffen nichts können, war klar.

Viel schlimmer aber, dass diese extrem hohen Mio-Beträge höchstwahrscheinlich sogar in Lobby-Kreise geflossen sind. Das ist dann so eine Art von Lizenz zum Gelddrucken, ein Selbstbedienungsladen? Kein Wunder bringt die BW nichts verteidigt. Daher die vielen defekten Geräte und daher auch die miese Treffsicherheit. Wenn man sich vom Hersteller auch den letzten Schrott andrehen lässt? Ich gehe mal dvon aus, dass H&K is Ausland due A-Ware liefert und den Ausschuss an die BW und Polizei? Für Ganoven ist das toll: Einfach einen Fluchtversuch wagen - da fällt im Ernstfall schon mal das Magazin raus und treffen wird der Prügel auch nicht.

Fachkräftemangel

Tja, das ist nun mal so, wenn in der Politik keine Fachkräfte sondern meist nur "Quereinsteiger" das Sagen haben.
Da müssen dann zwangsweise "Berater" eingestellt werden, die den eigentlichen Job der Minister machen.
Wen wundert's da noch, wenn in der Politik in Deutschland alles nicht so läuft wie es laufen sollte.

@thomas wohlzufrieden

wie fast immer, sind wir einer meinung.
egal welches ressort diese person geleitet hat, sie hat immer verbrannte erde hinterlassen. da sie mutter von 7? kindern und aerztin ist, frage ich mich immer wieder, welche charakterliche struktur diese frau belastet.

Konsequenzen... Ja aber nicht

Konsequenzen...
Ja aber nicht bei ihr.
Als Familienministerin war sie auch unfähig die Kinderarmut zu senken.

Steuergelder für die

Steuergelder für die Privatwirtschaft...wie immer

Freie Wirtschaft

Keinem Unternehmen in der freien Wirtshaft würde es einfallen jemanden einzustellen, diese mit einer leitenden Position zu betrauen wenn diese Person keine Ahnung von der Materie hat. Wie heißt es so schön - Schuster bleib bei deinem Leisten. Warum und wieso übernimmt man das nicht in der Regierung? Gibt es einen einzigen Minister/in die wirklich Ahnung von ihrem Ministerium haben dem sie vorstehen?

interne Konsequenzen ?

Welchen Anteil erkennt Frau v.d. L bei sich selbst?

@ Klauserich um 9.37 Uhr, Berater oder Abzocker

So ist es. Probleme mit externen Beratern häufen sich in allen kommunalen und landeseigenen Behörden, seitdem diese nicht mehr eigenverantwortlich arbeiten können und nicht von Fachleuten geleitet werden. Seit Unternehmensberater die Fachabteilungen durchgeflöht haben und versucht haben, Fachkompetenzen durch algorhytmusgesteuerte Abläufe zu ersetzten, läuft vieles schief.
Behörden werden, wie früher auch schon, politisch besetzt, aber leider glänzt auch die zweite oder dritte Etage selten durch eine fachspez. Ausbildung, Fachwissen und solide Arbeit.
In Bremen würde ich die Krankenhaushygieneaffäre, den never-ending Krankenhausneubau, die unkoordinierte und bürgerferne Tätigkeit der Baubehörde, den Bereich Bildung und den Bereich Kommunikation (behördlichen Umgang mit Datenaustausch inkl. Telefon) dazurechnen. So etwas ist, wie auch beim Bund, Aufgabe von Fachleuten, nicht von politisch besetzten "outgesourceten Kompetenzcentern", sprich gGmbHs mit hoch bezahlten Geschäftsführern.

Notwendig feste Regeln für Einsatz von Beratern

Externe Berater gibt es in jedem Ministerium in jedem Eu-Land. Teilweise in erheblichem Umfang. In einigen Ländern gibt es jedoch genaue Regeln wann externe Berater eingesetzt werden dürfen, ausgeschlossen sind dort Berater für laufende organisatorische Arbeiten, also werden dann Beratern eingesetzt wenn es um völlige Neuerungen handelt, wo die entsprechende Erfahrung fehlt.

Frage

Grundsätzlich sind ja externe Berater nichts Schlimmes. In der Wirtschaft lassen sich nahezu alle Unternehmen extern beraten.
Doch hier geht es um die Verhältnismäßigkeit der Summen, die derzeit aufgewendet werden.
Auch muss die Frage erlaubt sein, wer sind die Berater? Nur externe Firmen oder auch ehemalige Mitarbeiter.
Die Kernfrage lautet aber auch, warum gibt es anscheinend so wenig eigene Fachleute? Sind womöglich die "falschen" Leute auf den entscheidenden Posten gehievt worden?
Man hat den Eindruck, dass vdL ihren Laden überhaupt nicht im Griff hat. Ja sie hat womöglich selbst dazu beigetragen, dass es autuell so ist wie es ist.

Erst als NATO Generalsekretärin

wird Frau von der Leyen die maximale Anforderung relativ zu ihrer Inkompetenz erreicht haben. Sie wäre die erste Frau in diesem Job, das sollte genügen.

Die Frau ist eine Fehlbesetzung!

Erst das Dogma "In Bündnissen denken", welches die Bundeswehr zu einer reinen NATO-Zuträgeramee machen soll, jetzt Vergabeverfahren zum Gewinn von Unternehmen und zum Nachteil der Steuerzahler.
Mit dem Ende der "GroKo" ist hoffentlich auch das politisches Ende von Frau von der Leyen gekommen.

Hä?

"... geschaffen und die Modernisierung vorangetrieben."
Welche Modernisierung?
Habe ich irgendetwas verschlafen?

Falsch

Was Sie da schreiben, ist natürlich ein nicht zu haltendes Vorurteil.
Selbstverständlich gibt es Gründe, wo man externe Beratung hinzuziehen muss!
Es kommt immer auf den Einzelfall an.

Verdammt ich bin Pleite.

Wenn ich demnächst nur einen minimalen Teil von Fehlern dieser Regierung mache, bin ich Pleite.

Ich will.....

hier nicht in den Chor derjenigen einstimmen, die den Rücktritt von Frau v.d.L. fordern, weil immer vergessen wird, daß fast kein Minister ein "Fachminister" ist, sondern ein "politischer"Minister, der sich darum kümmert, daß in der Fraktion oder in den Ausschüssen seinen Forderungen entsprochen wird. F.J.S. war Pilot und trotzdem gab es die Starfighter-Affäre! Also, die Kritiken an der Person des Verteidigungsministers sind wie immer oberflächlich. Die Hintergründe dürften eher bei den Auswahlmöglichkeiten des Personals liegen! Welcher IT-Fachmann z.B. will schon Beamter werden, wenn er ein vielfaches in der Wirtschaft verdienen kann? Dafür findet man in allen Ministerien Legionen von Juristen, denn seit dem Kaiserreich glaubt man, daß ein Jura-Studium die Krönung der Schöpfung ist und hat das zur Bedingung gemacht! Und jetzt steht man hilflos dem Mangel an Fachleuten gegenüber und muß den Spott-Text ertragen: Als Jurist ist man zu allem fähig, aber zu nichts zu gebrauchen!

Grundsätzliches Problem

Wenn es doch nur mit einem Rücktritt getan wäre, aber ein Rücktritt löst das grundsätzliche Problem nicht.
Es ist halt eine große Herausforderung, mit Geldern vernünftig umzugehen, die einem nicht selbst gehören - nicht nur im Verteidigungsministerium. Hier ist ein grundsätzliches Umdenken erforderlich. Unsere Demokratie ist durch überbordenden Lobbyismus, Kungelei/Korruption, enges Parteidenken und Bürokratismus in Gefahr. Anzeichen hierfür ist auch das Einbrechen sog. Volksparteien. Wir brauchen mehr verantwortungsvolle Menschen und Politiker, die das Wohl des Landes über alles andere stellen!
Das ist derzeit aber leider nicht in Sicht...

Einsatzfähigkeit der Bundeswehr

Genau der Einsatz von externen Beratern (auch) im Verteidigungsministerium ist der verlängerte Arm der Rüstungsindustrie. So wird dafür gesorgt das die Rüstungsindustrie immer schön zu tun hat auch wenn die Produkte nicht immer was taugen. Wenn man die Leute die Ahnung im Ministerium hatten "outgesourced" hat braucht man sich nicht wundern wenn dem Ministerium der letzte Schrott verkauft werden kann. In anderen Ministerien läuft es doch auch nicht besser.
Insofern ist Frau von der Leyen noch nicht einmal ein Einzelfall. Und obwohl Ich sicherlich kein Fürsprecher von Frau von der Leyen bin, muss man fairerweise wohl sagen dass diese Zustände schon vor der Jahrtausendwende eingeführt wurden.
Man muss Ihr allerdings vorwerfen, dass Sie diesen offensichtlichen Missstand geduldet und mitgetragen hat.

Unser Land ...

wird in allen Fachbereichendoch schon lange nur noch vom Lobbyismus regiert. Da können wir wählen wen oder was wir wollen. Ändern wird das keine Partei! Uns bleibt bei den Wahlen nur noch abstrafen! Schlimmer gehts eh nimmer!

Bitte kündigt v.d.L. den

Bitte kündigt v.d.L. den Posten endlich auf.

Was hat die Dame denn bisher geleistet...finanzielle Flops ohne Ende...sich gegen die Truppe gestellt...Fehler um Fehler eingeräumt ... eine Entschuldigung nach der anderen ausgesprochen...

Unfähigkeit in Personalunion hat einen Namen...

Schon wieder mal einen Fehltritt zugegeben.

Als heißt es für sie, Mund abwischen und weiter wie bisher. Frau Minister v. d. L. ist nach dem Maulkorberlass und allen weiteren Pleiten und Pannen meines Erachtens als Ministerin und evtl. weiteren leitenden Posten nicht tragbar. Sie muß entweder zurücktreten oder Entlassen werden und sich auf die hinteren Bänke des deutschen Bundestages bis zu den nächsten Wahlen zurückziehen. Auftritte bitte nur noch in evtl. Untersuchungsausschüssen.
Allein mir fehlt der Glaube.

Wie eigentlich Berater ?

Wieso eigentlich Berater ? Ich gehe davon aus, das es beim Militär hervorragende Männer gibt, die ihr Handwerk verstehen ! Aber mittlerweile gibt es überall " Berater " auch in der freien Wirtschaft. Die werden natürlich gut bezahlt und bringen dabei jedes Unternehmen oder das Militär in Unordnung . Frau v.d. Leyen sollte sich auch einen Berater suchen der sie für ihren Job nicht für qualisiert hält . Dann hätten wir ein Problem weniger in dieser " Bananenrepu...... "

@SirEdward

"Was sind eigentlich die Erfolge, die Frau von der Leyen"
Das frage ich mich schon lange. Vor ihr haben viele diesen Posten räumen müssen wegen geringerer Fehler.
Aber im Merkel Deutschland ist vieles anders, und es wird je nachdem wer die Fehler macht halt dann nicht weiter verfolgt oder wie hier halt nicht. Es ist einfach die Summe und Art die hier einfach ignoriert wird das Problem.
Aussitzen ist halt langfristig nicht der richtige Weg. Aber unsere unabhängigen Medien haben im Moment halt andere Prioritäten.

Was in der Politik

Was in der Politik mittlerweile alles geht, ist schon erstaunlich, aber am erstaunlichsten ist, dass da wohl immer mehr darauf geachtet wird, dass die Amtshöhe in umgekehrter Proportionalität zu den Fähigkeiten der Amtsausübung des Amtsträgers stehen muss. Aber das sind Bedingungen, die wohl mittlerweile der in Deutschland zu aller Macht und Einfluss gekommene Lobbyismus vorgibt. Damit erübrigen sich auch die in solchen Situationen gern verwendeten beiden und so mittlerweile berüchtigt gewordenen Wörtchen "cui bono".

Weiß Frau von der Leyen eigentlich nun ...

Weiß Frau von der Leyen eigentlich nun ... welche Seite eines Gewehrs die gefährliche ist?

Just askin' ...

Ob sie weiß

...wie man von ihr in der Truppe spricht und wie peinlich den deutschen Soldaten diese Ministerin ist?

Immer mehr werden die Folgen

Immer mehr werden die Folgen einer Politk sichtbar, in der die uns eigentlich verantwortlichen Amtsinhaber mehr und mehr als nur noch hölzerne Galionsfiguren zeigt, während die Steuerung auf der Brücke von ganz anderen getan wird. Da weiß man, warum da so seltsamer Kurs gesegelt und so 'mutig' immer näher an die schlimmsten Klippen vorgelegt wird.

Interne Konsequenzen !

Diese werden niemals damit enden, dass sie ihren Posten aufgibt.
Eher wird sie ihr unangenehme Personen abstrafen, die ihre fachliche Inkompetenz aufdecken wollen.
Das alles ist nicht nur intern, sondern auch für die Wählerschaft sichtbar geworden.
Vielleicht hat Frau Merkel stichhaltige Gründe, diese Frau berufen und so lange gehalten zu haben ??

militärisch-kapitalistischer Komplex

BRD-Export-Aggression reicht dem BRD-Regime ganz offensichtlich nicht mehr. Das BRD-Regime leitet die nächste Stufe seines Plans zum Perfektionierung der Ausbeutung der werktätigen Klasse ein - die Etablierung des militärisch-kapitalistischen Komplexes. Durch die Verschmelzung militärischer Strukturen, die ganz offen auf das "Eiserne Kreuz" als Aggressions-Kriegssymbols Preußens zurückgreifen, und "Berater" aus den Gestaltungscentren BRD-stämmiger Exportaggression soll die Vorherrschaft BRD-stämmiger Wirtschaftsdominanz auf Jahrzehnte gesichert werden. Dies alles geschieht auf Kosten anderer Völker*Innen und der werktätigen Klasse. An Frau von der Leyen prallt diese Kritik natürlich, wie immer, ab. Es ist schon erstaunlich, wie offen und frei von jeder Scham die Repräsentanten des BRD-Regimes ihre Ziele verfolgen.

konsequenten

"sie leitet interne konsequenten.." Dann sollte sie bei sich anfangen!

Mal wieder v.d.L.

Ist an diesen "Berater-Firmen" nicht auch einer ihrer Söhne beteiligt??
Anders gefragt:
War/ist diese Vergabe-Struktur nicht zufällig?

re jaroslaw p

Ihre Kommentare bringen mich immer zum Lachen. Weiter so!

11:40 von Jaroslaw P

Was für ein skurriler Kommentar*Innen!

Seit Rot/Grün unter Schröder

Seit Rot/Grün unter Schröder ist es doch en vouge, die Wirtschaft ins Boot zu holen und die eigene , behördenseitige Sachkompetenz zurück zudrängen - unter dem Schlachtruf: "Schlanker Staat" sollen mit Wissen und Wollen der Legislative, die Macht und Einflusnahme der Exekutive zurück gedrängt werden, damit die Amigos der Legislative in Ruhe den Steuerzahler mit Nullleistungen abzocken zu können. Eine lukrative Einnahmequelle und gesetzlich geschützt.
Dieser "Fäulnis erzeugende Strang" zieht sich mittlerweile durch den gesamten Staat.
Beim Trinkwasser konnte er gerade noch abgewehrt werden. Aber glaubt ja nicht, dass die "Wasserproduzenten" aufgeben werden.
Das Schwarz/Rot aus dem von Rot/Grün eingeleitetem Ausstieg des Staates aus seinen Aufgaben nicht ausgestiegen ist, liegt einfach an der Verquickungt von Politik und Wirtschaft. Niemand sitzt in der Regierung, der nicht vor den "Wahlen" von denen handverlesen wurde, die l'etat vraiment sind.

Experiment gescheitert!

Man möge dieses Kapitel nun endlich beenden. Das ist ja nicht mehr auszuhalten!

David v. d. Leyen "höherer Berater" bei Mc Kinsey

Epoch Times schrieb am 21.10.18:
"Ursula von der Leyen ist verantwortlich für die Vergabe von Aufträgen an Externe Berater. Auch McKinsey erhielt diese in Millionenhöhe - und bei McKinsey arbeitet ein David von der Leyen. Seit längerem ist das Verteidigungsministerium in der Kritik wegen externen Beratern. Der Präsident des Bundesrechnungshofs Kay Scheller erklärte schon vor einiger Zeit, dass das Verteidigungsministerium unter Ursula v. d. Leyen ein Ministerium sei, welches „viel Geld für Beratungsleistungen“ ausgebe.

Doch das Thema ist wohl noch brisanter, wie freiewelt.net schreibt. Denn ausgerechnet McKinsey erhielt Millionenbeträge für die Beratung der Bundeswehr. Einer der höheren Mitarbeiter von McKinsey ist David v d Leyen.

Da der Name nicht so häufig sein dürfte, liegt ein Verdacht nahe. David v. d. Leyen ist als Associate bei McKinsey & Company an der Gewinnbeteiligung des Unternehmens beteiligt.
Verantwortlich f. d. Auftragsvergabe an externe Beratungsfirmen ist U vd L."

“Recycling“?

Frau v.d.Leyen könnte als Verteidigungsministerin zurücktreten und sich nach einer Anstandsfrist -sagen wir von einem halben Jahr, damit sie nicht so viel vergisst - als externe Beraterin wieder zur Verfügung stellen.

Ein kleiner Rundumschlag ;)

Es geht nicht darum, dass externe IT-Berater eingekauft wurden, sondern um Fehler im Vergabeverfahren.
Ich arbeite selbst in der IT-Abteilung einer Behörde und kann gut nachvollziehen, warum dort versucht wird, das Vergaberecht auszutricksen:
Größere Anschaffungen müssen Europaweit ausgeschrieben werden und bis endlich jemand den Zuschlag erhält ist mindestens ein Jahr um und das was man für teures Geld angeschafft hat ist dann eben auf dem Stand von vor einem Jahr zum Preis von vor einem Jahr.
Daher werden i.d.R. Rahmenverträge ausgeschrieben, mit denen Sich die Verwaltung für einen bestimmten Zeitraum an einen Lieferanten bindet, von dem dann Dienstleistungen oder Waren aus einem Katalog zum dort ausgewiesenen Preis abgerufen werden können, ohne erneut auszuschreiben.
Ich habe noch ein bisschen gegoogelt... Anscheinend wurde wohl Support für militärische IT Systeme über den Rahmenvertrag für Verwaltungs-IT abgerufen - Ein klarer Verstoß gegen Vergaberecht.

re: 09:48 von Thomas Wohlzufrieden:

Zurücktreten?
Darf man darauf hinweisen, dass unter Rot/Grün (Schröder) damit begonnen wurde die Bundeswehr in ihrer Handlungsfähigkeit auf Masse zu legen und bis zum organsatorischem Koma, Personal eingespart wurde und man Material durch Sparmaßnahmen verrotten ließ.

Die Verantwortung ist unteilbar.

Bereichsvorschrift Truppenführung, C1-160/0-1001, LfdNr 701:

"Die Verantwortung ist unteilbar".

LfdNr 702:
"TrFhr trägt die Verantwortung sowohl für ihr eigenes Handeln als auch für das ihrer Untergebenen".

(ehemals HDv 100/100)

Das haben so Typen wie Sie geschrieben, Frau vdL!

Wer sind "wir"?

SIE sind die Ministerin!

/// Am 24. Oktober 2018 um

///
Am 24. Oktober 2018 um 11:40 von Jaroslaw P
militärisch-kapitalistischer Komplex

BRD-Export-Aggression reicht dem BRD-Regime ganz offensichtlich nicht mehr. Das BRD-Regime leitet die nächste Stufe seines Plans zum Perfektionierung der Ausbeutung der werktätigen Klasse ein - die Etablierung des militärisch-kapitalistischen Komplexes. .... Dies alles geschieht auf Kosten anderer Völker*Innen und der werktätigen Klasse. An Frau von der Leyen prallt diese Kritik natürlich, wie immer, ab. Es ist schon erstaunlich, wie offen und frei von jeder Scham die Repräsentanten des BRD-Regimes ihre Ziele verfolgen.///
.
Erinnert an Artikel aus dem " Neuen Deutschland " von 1980. Bisschen aus der Zeit gefallen. Nach dem Motto: wer zu spät kommt....

Wirtschaftsberater bei der Bw

Kaum zu glauben das man versucht eine Armee wirtschaftlich zu betreiben die eh sowieso noch aus lauter Mängeln besteht !
1. Was will ich mit einer Armee machen ... Landesverteidigung / Auslandseinsätze ?
2. Was brauche ich für diese Aufgaben an Material und Personal ?
3. Ausstatten

Hier gibt es dann keinen Spielraum !

Von der Leyen - Mal wieder ...

Frau Von der Leyen hatte bereits bei früheren Minister-Posten unter Beweis gestellt, dass sie den ihr gestellten Aufgaben nicht gewachsen ist.
.
Meiner persönlichen Auffassung nach gehört sie zu der Gruppe von Führungskräften, die hervorragend "blenden" können.
.
Es wird Zeit, dass sie - in der freien Wirtschaft!? - endlich einmal unter Beweis stellen muss dass sie Aufgaben auch gewachsen ist. (Ein hervorragendes Beispiel dafür dürfte ein ehemaliger hessischer Ministerpräsident sein). In der Politik musste sie, zumindest bisher, keine Konsequenzen befürchten.

Externe Berater lobenswert

Ich dachte zuerst dass Frau v.d.L endlich vernünftig geworden wäre und eingesehen hätte dass sie von ihrem Resort keine Ahnung hat.
Das war bisher immer so.
Deshalb hätte es mich sehr gefreut, wenn sie endlich Spezialisten angeheuert hätte, die ihren Job erledigen.
Leider getäuscht

Eine Bankrotterkläerung

"Von der Leyen sagte dem "Stern" allerdings auch, dass die Bundeswehr auch in Zukunft gerade im IT-Bereich auf Expertise von außen angewiesen sei."
Nach dieser Äußerung sollte vdL wegen Unfähigkeit, das noch das harmloseste, zurücktreten.
Eine Ministerin, die vom Bundestag Riesensummen für den Aufbau einer eigenen IT-Truppe fordert, überhaupt noch auf die Idee externer Beraternotwendigkeiten kommt, hat alles mögliche. Keinesfalls aber Leitungskompetenz.
Da aber schon Daxkonzerne darauf vertrauen, wie wärs mit Kasperky Lab als Externer? Wäre doch gleichzeitig ein Schlag gegen Trump.

Hallo Frau Von der Leyen...

...interne Konsequenzen?
Prima, ich schließe mich hier dann einer Reihe meiner Mitkommentatoren an: Reichen Sie Ihren Rücktritt ein, aber OHNE dicke Rente, Abfindung, Dienstwohnung und Dienstwagen...
So wie wir halt, die Bürger welche Sie einmal geschworen haben nach bestem Wissen und Gewissen zu vertreten...
Erinnern Sie sich noch?

Mein Eindruck, mal ganz kurz zusammengefasst

Ich seh' das so: Aus allen Rohren wird gefeuert - gegen alles, was irgendwie angreifbar scheint.
Mein Eindruck: Im Hinblick auf die Wahlen in Hessen soll uns die Regierung madig gemacht werden.

Vieles, womit sich Bundeswehr heute noch herumärgert, ist ein Erbe unseres allseits beliebten Ministers für Verteidigung und Baden, dem Herrn "Bin Baden" Rudolf Scharping.

Wie oft noch, Frau VdL?

Ich frage mich, wie oft Frau Von der Leyen noch"Fehler" einräumen muss, bevor sie endlich ihren Posten räumen muss?

Es soll doch mit keinem geredet werden

Leyen hat doch ein Maulkorb allen Angehörigen der BW verpasst, wie kann da so etwas an die Öffentlichkeit gelangen.
Schön lächeln und reden reicht nicht Frau Leyen man muss auch Ahnung haben.

@langläufer

Ja, ich bin es auch leid, dieses ständige Blabla in dieser Bananenrepublik!
VdL hat immer viel gute Ratschläge für andere, hat selbst noch nie ein hartes Brett gebohrt!

Darstellung: