Kommentare

Na so was.

Wer bestellt ein Krebs-oder HIV Medikament im Internet? Bestimmt keine Privatpersonen. Apotheken vielleicht? Sehr oberflächlicher Bericht.

Gefälschte Medikamente den

Gefälschte Medikamente den Händlern und allen damit verbundenen Mitmachern zum Essen reichen bis alle 500 Tonnen verbraucht sind und das Problem ist ohne Gefahr der Wiederholung gelöst.

Privatsierung macht's möglich

Wie war das noch, was uns seit der Wende vollmundig von allen Politker/innen verkündet wurde?
"Alles regelt der Markt! - Alles? - Alles!"
Die Lüge wird heute noch gelebt und durch weitere Privatsierungen staatlichen Aufgaben vorangetrieben. Es ist nur eine Frage der Zeit, dass auch die Polizei und Ermittlungsbehörden von unseren Politikern/innen in Europa und der Welt privatisiert werden und dann all diese Medikamente und viele andere Dinge "legal" werden - denn wo kein Kläger, da kein Richter. Und falls es doch "Kläger" geben sollte, braucht man man keine Richter, sondern nur noch Scharfrichter, wie man in Europas Süden und Osten schon erleben konnte - das "Sahnehäubchen" wie man als, wie immer auch geartetem Unternehmen der Globalen Welt, nun wieder "Recht setzt", hat jetzt SA geliefert.

Wie naiv kann man sein?

Schlankheits- und Potenzmittel werden gerne von Privatpersonen im Internet bestellt. Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher Naivität die Menschen glauben, dort auf jeden Fall eine Originalpräparat zu bekommen. Aber wenn es um Abnehmen oder Potenz geht schlucken selbst Menschen, die sich sonst über jede Nebenwirkung im Beipackzettel aufregen, jeden Dreck.
Bei HIV- oder Krebsmedikamenten sind die Preise hoch und damit die Gewinnspannen für Betrüger riesig. Ich weiß nicht, ob die auch von betroffenen Patienten bestellt werden. Dann sicherlich in Ländern, wo die Krankenversicherung die nicht oder nur teilweise bezahlt.
Falls natürlich Apotheker oder Ärzte so was bestellen um es an ihre Patienten zu verticken, ist der Skandal noch größer.

Wie viele Pillen brauchen wir?

Es ist sehr erfreulich, das es gelungen ist, tonnenweise gefälschte Medikamente sicherzustellen. Man darf sich garnicht ausdenken, was diese gepanschten Mittel bei Schwerkranken hätten anrichten können. Ein wenig kann aber auch jeder von uns dazu beitragen, das gefälschte Medikamente nicht auf den Markt kommen. In dem wir nämlich aufhören, völlig Sinnfreie Pillen zu schlucken, zum Beispiel Schlankheitsmittel, Schönheitstropfen, Vitamintabletten und oder Nahrungsergänzungsmittel, die kein Mensch benötigt, der sich ganz normal und gesund ernährt. Leider nimmt nämlich der Pillenenwahn in unserer Welt immer mehr zu.

das Problem dürfte auch sein,

dass diese Medikamente auch im Großhandel auftauchen können
ohne Wissen und krimineller Energie der Verantwortlichen
eben der Preis unserer globalisierten Welt bei so verschlungen Handelswegen weiß letztendlich keiner mehr wo das Zeug her kommt

Na das sind halt die Nebenwirkungen

von "freier Handel" und "Globalisierung".
Da lassen sich die Nebenwirkungen halt nicht ganz vermeiden.

Erfolg

Es ist schlimm genug, dass es immer wieder Personen gibt, die wegen einem finanziellen Vorteil Menschenleben gefährden, bzw. den Tod billigend in Kauf nehmen.
Ich bin froh in einem Land zu leben, in dem es eine freie Presse gibt, solche Berichte möglich sind, bzw. Vorgänge aufgedeckt werden.
In Diktaturen und autokratisch geführten Ländern gibt es solche Meldungen nicht und wenn, nur um unliebsame Personen zu verunglimpfen.
Es ist allerdings auch einfach den eigenen Lebenswandel nicht zu hinterfragen, wenn für jedes Zipperlein gleich eine Pille verschrieben wird.
Für Kranke, die dringend auf wertvolle Medikamente angewiesen sind, kann man sich für die Aufklärung nur bedanken.

kann doch nicht sein...

... dass 500t Medikamente lediglich 15 mio. dollar wert sind, wenn u.a. teure Krebs-& HIV-Medikamente darunter sind.

schlampiger Artikel?

Moinsen,

wer bei 500t Medikamenten einen Weert von "nur" 14 Millionen Euro angibt, muss das doch merken, dass das nicht plausibel ist...

Weiter fehlen mal wieder Buchstaben...

Methode: Dark Net

Kriminalität & Methode: Dark Net

Solange weltweit in der Politik keine Unternehmungen dazu gemacht werden, das "Dark Net " zu schließen was gewiefte Hacker durchaus sehr leicht tun könnten, -& ebenso die neue so üppig mies auf internationalen Börsen gefeierte anonymisierte Währung deer "Bitcoins" nicht abschafft _d. h. das Unternehmen schließen läßt, & die Software samt d Automaten dazu zerstören läßt)- solange ist Kriminalität jeder noch so übelsten Sorte möglich.

499 Tonnen Zucker

Also das niemand wüsste, was deren Inhaltstoffe sind, ist ziemlich polemisch. Natürlich wissen es die Hersteller. Und eigentlich sollten es auch die Gesundheitsdienste wissen. Schon komisch, dass man sich bei den akkreditierten Unternehmen mal ab und zu eine Kontrolle gibt, aber bei Apotheken nicht so genau hinschauen will. Wie war das mit dem Krebsmittelpanscher-Apotheker...

Die Meldung ist ziemlich quarkig. Aber anscheinend hat man die Funde bereits untersucht und keine Abweichungen zu den Bayer-Pillen gefunden. Ansonsten wäre die Meldung vermutlich eine andere. Es geht hier wohl eher um Markenbetrug. Dabei bleibt der Vorwurf, warum sich die Leute billigere Mittel im Internet beschaffen müssen!

Eine Kontrolle von Medizin sollte natürlich passieren. Aber das soll nicht bedeuten, dass sich die Marktmonopolisten wie wild daran bereichern dürfen. Ist in dieser Schüssel, die sich Deutschland nennt, denn noch irgend etwas, was dem Allgemeinwohl dient???

Ich würde mir das sehr wünschen.

@Tammy Speed Mind

Zur Kriminalität der übelsten Sorte zählen vorallem staatlicher Zwang und Korruption. Gerade die Chemie- und Pharmabranche fabriziert fast regelmäßig Skandale in Deutschland. Gefährliche Verhütungsmittel, Brandschutzmittel die mehr Gift als alles andere sind, extrem toxische Pflanzenschutzmittel usw. usf. Darüber ließe sich schon beinahe eine ganze Enzyklopädie schreiben. Und das sind alles Skandale, die erst durch die Politik ermöglicht und toleriert und vorallem verheimlicht wurden. Dabei ists wurscht ob CDU oder SPD. Beide Volksparteien haben dabei Dreck am Stecken.

Man überschätzt das Dark-Net gewaltig. Das sind lediglich Websiten, die nicht bei den Suchmaschinen "gemeldet" sind, keine Meta-Daten bereitstellen. Wenn man solche Seiten verbieten wollte, dann hieße das CHINA in der Hardcore-Variante!

Damit überwacht man dann alles und kann dem entsprechend alles unterdrücken. Das hatten wir im vorherigen Jahrhundert bereits schon mehrmals. Einmal in Hardcore und einmal in Softcore.

gefälschte Medikamente - na und

ich habe das ganze Jahr 2017 verunreinigte Valsartan-Pillen verschiedener Pharmaunternehmen geschluckt, evtl. auch seit 2012. Niemand will die Unternehmen, die den verunreinigten Wirkstoff aus Indien ohne ausreichende Kontrolle weiter verpackt haben, zur Verantwortung ziehen, weder Krankenkassen noch das zuständige Bundesministerium. Solange ich keinen Schaden nachweisen kann, also eigentlich erst nach meinem Tod, gibts keine Klage.
Fahrlässigkeit oder bewußte Täuschung, das Ergebnis ist für mich das gleiche.

18:13 von ToniSt "gefälschte

18:13 von ToniSt
"gefälschte Medikamente - na und

Fahrlässigkeit oder bewußte Täuschung, das Ergebnis ist für mich das gleiche."

Wenn Sie das nicht interessiert, was sie da schlucken - schön für Sie, glückwunsch.

Wenn sich herausstellt, dass mein Kind gepanschte, verunreinigte Krebsmedikamente bekommen hat, dann rollen Köpfe ... dann ist mir ALLES egal.

Darstellung: