Ihre Meinung zu: Erdogan spricht im Fall Khashoggi von geplantem Mord

23. Oktober 2018 - 11:43 Uhr

Der türkische Präsident Erdogan hat Saudi-Arabien vorgeworfen, die Tötung des Journalisten Khashoggi geplant zu haben. Vor Abgeordneten seiner Partei AKP in Ankara sprach Erdogan von einem grausamen Mord.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.22222
Durchschnitt: 3.2 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das ist zumindest naheliegend

Warum sonst hat man sich die Mühe gemacht, ein Double zu organisieren, das den Getöteten lebendig darstellt?
Ne ne, aus der Nummer kommen die nicht mehr raus.

Hat sich da.....

schon der nächste Friedensnobelpreisträger positioniert oder sieht er eine Chance für "gutes Wetter" in Richtung Teheran, dem Gegner Saudi-Arabiens im Jemen?

Mord an Khashoggi

Der durch den Geheimdienst verübte Mord in einer saudiarabischen Botschaft sollte zu einem Fall für den internationalen Gerichtshof werden . Die mutmasslichen bzw politisch Verantwortlichen bis zur Klärung mit internationalem Haftbefehl gesucht und deren Konten eingefroren werden.

Fakten fordern

Stark bleiben und Fakten fordern. Die USA werden ihrem Verbündeten aber sicher nicht sehr lange zürnen. Und wir ?

Es grenzt schon an ...

Es ist unbestritten, die Ermordung eines Menschen, in diesem Fall eines kritischen Journalisten, ist selbstverständlich zu verurteilen!
Achtung Realpolitik:
Da unterstützt ein arabisches Land seit Jahren den Krieg im Jemen, es verschwinden seit Jahren Systemkritiker in diesem arabischen Land und jetzt, bei einem Journalisten wird solch ein "Tanz" aufgeführt?
Da stellt sich ein Staatspräsident hin und spricht von geplantem ... und selbst plant dieser seit Jahren die Zerstörung der Pressefreiheit, wirft Journalisten im Dutzend ins Gefängnis, lässt Journalisten im Ausland mit intern. Haftbefehlen suchen ...
Seit Jahren liefert Deutschland Waffen in dieses Land, weiß seit Jahren was dort abgeht und nun bei einem Journalisten stoppt man "weitere" Lieferungen?
Das ist doch jetzt nicht wirklich real - oder?
Ich befürchte ja!

Da staun' ich aber...

was die Türkei mit türkischen Regimekritikern macht, geht den Rest der Welt doch gar nichts an, sagt Herr E. , wenn es um die eigene Leute geht!

Da hat Erdogan recht.. Ein

Da hat Erdogan recht..
Ein widerlicher Mord, das Konsequenzen haben muss....

Erdogan hat

nicht oft recht, aber das ist geplant gewesen und auch umgesetzt.

Genau so.....

Wie dreist die saudis vorgehen.... Sie kennen ihren Stellenwert in der welt und meinen damit durch zu kommen. Als ob das nicht geplant war, unglaublich für wie dumm sie alle halten, oder ignorant. Einen Doppelgänger... Wenn das stimmt ist es noch lächerlicher, seine Freundin hat vor der Botschaft gewartet. Ich bin fassungslos passt aber alles zum Regime
und macht richtig
Angst.

Wo ist die Leiche?

Bei Tod nach Schlägerei müßte es doch eine Leiche zur Bestattung geben?

Zuständigkeit

Davon ausgehend das Herr Khashoggi in der Botschaft ermordet wurde kann Herr Erdogan die Gerichtsbarkeit nicht festlegen.
Die Saudi-Arabische Botschaft ist nicht türkisches Territorium und auch die Mörder haben keine türkische Staatsangehörigkeit.
Das Verbrechen ist grausam und empört zu recht, aber urteilen darf nur ein Saudisches Gericht. Ich lasse mich aber gerne belehren.

Die wichtige Rolle der Türkei...

Eine eigentlich traurige Erkenntnis: Die jahrelangen Bemühungen vieler Institutionen, Menschenrechtler und Unicef wegen der Unmenschlichkeiten Saudi-Arabiens im Jemen blieben nur Randnotizen. Alle waren zwar "betroffen", aber niemand tat etwas. Nun ist es ausgerechnet dank der Türkei zu einem Umdenken gekommen. Erdogan handelt aus eigenem Interesse und wird mit Sicherheit noch genügend weitere Informationen zur Hand haben, um den Fall Kashoggi nicht vergessen zu lassen.

Sicherlich war das geplanter

Sicherlich war das geplanter Mord. Vor allem der Vertuschungsversuch war mehr als stümperhaft. Jetzt müssen die Saudis für diesen dreisten Mord in ihrer Botschaft die mit den Konsequenzen leben. Nicht nur die Türkei, sondern auch die restliche Welt sollten den Saudis einen Denkzettel verpassen.

Natürlich

Jetzt spricht einer aus was alle wissen. Das war eine Hinrichtung. Und der Auftraggeber hat zu büßen. Salman! Nur regiert nicht Gerechtigkeit sondern der Dollar. Deshalb wird nix passieren.

Schlimm ist die Doppelmoral...

In London wird eine Botschaft rund um die Uhr mit Millionenaufwand permanent von Bobbys umzingelt, um Julian Assange zu schnappen. Europäische Staaten holen selbst das Flugzeug vom Bolivianischen Präsidenten vom Himmel, weil sie Edward Snowden darin vermuten. Sobald Großbritannien unbewiesene Vorwürfe gegen Rußland macht, werden dutzendweise Botschafter ausgewiesen (auch in Deutschland).

Der krasse Gegensatz zum jetzigen Fall mit Saudi-Arabien (was auch in Deutschland eine Botschaft hat) und die Heuchelei unserer Regierung ist unerträglich.

was mich beunruhigt, ist ..

nicht etwa die frage, ob SA mordet oder nicht. mich beunruhigt vielmehr die sehr zoegerliche reaktion der staaten, die sich die beziehungen und geschaefte mit SA nicht entgehen lassen wollen.

verstehe man mich nicht falsch: soviel opportunismus traue ich ihnen allen zu und bin ich auch bereit zu verstehen. jedoch kommt mir in einer situation, in der bestialisch ein menschenleben geopfert wurde, der angstschweiss auf die stirne, etwa schon deshalb, weil ich fuerchte, auch "unsere brueder im westen" koennten die bedeutung eines menschenlebens relativieren.

wie sicher waere dann der einzelne noch in D oder EU?

Das "Gespräch" bezüglich der Rückkehr

des getöteten Dissidenten nach Saudi-Arabien
war genaugenommen ein Ultimatum.
Man war ja zahlreich genug auch eine 'unfreiwillige' Entführung durchzuziehen.

Da Khashoggi ablehnte, und zudem seine Verlobte ausserhalb des Konsulats
angewiesen war, nach einer gewissen Zeitspanne ohne Rückmeldung von ihm,
die türkischen Behörden zu informieren,
hat man wohl die 'ultimative Lösung' vorgezogen.
Auch dafür war man ja bestens sägetechnisch vorbereitet..

klare Sache

Der Mord wurde in Saudi Arabien und womöglich durch die Familie Saud organisiert. Die Saudis sollten alle 18 Verdächtige an die Türkei ausliefern, damit wenigstens die Leiche des Journalisten gefunden werden kann.

Es sind noch einige vergessene Blogger, Journalisten in saudischen Gefängnisse auch für diese Menschen sollte sich unsere Regierung einsetzen.

Man kann über ihn ja Denken was man will

Herr Erdogan weiß sehr genau wann er sich wo auf welche Seite zu stellen hat.
Und daß fremde Geheimdienste bei ihm im Land machen können was sie wollen kann er schon gar nicht ungestraft durchgehen lassen weil es seine Autorität untergräbt.
Es könnte spannend werden, er ist ja nicht gerade für seine zurückhaltung und zimperlichkeit bekannt.

es wird keine Auslieferung geben

wer weiss was die 15 Verhafteten sonst noch alles "gestehen", wenn nur mal der Richtige kommt und fragt....

11.54 karlheinzfaltermeier - Iran

`Gutes Wetter in Richtung Teheran`.

An erster Stelle gutes Wetter für die Türkei. Sie brauchts. Und an zweiter Stelle mehr Luft für Iran. Und an dritter Stelle für Amerika eine Schlappe.

Endlich haben es einige verstanden

Das die Türkei mit den gezielten „Indiskretionen“ offenbar ein bestimmtes Ziel verfolgt. Das ist ja nun wirklich nicht der erste politische Mord eines dem Westen assoziierten Landes. Allerdings ist es das erste mal, das ein solcher Mord in allen Einzelheiten öffentlich wird.

Da ist etwas faul.

Zwei sich religiös, kulturell und ideologisch besonders nahe stehende Staaten haben Zwist miteinander? Da stimmt etwas nicht.

@Walter2929 (12:12)

Wer lesen kann ist klar im Vorteil:
Konsulat, nicht Botschaft!
Das ist ein Unterschied wie zwischen Anwohnermeldeamt und Bundeskanzleramt.

Siehe auch:
hxxps://www.helles-koepfchen.de/artikel/3621.html

Auch wenn ich kein

Auch wenn ich kein Erdogan-Fan bin.
Man kann ins Detail gehen, ohne etwas Neues zu erwähnen.
MfG

Vogelfrei

Erstaunlich, dass und wie Präsident Erdogan regagiert und spricht. Hoffentlich meint er es auch ernst, denn wenn SA damit durchkommt, ist damit ein internationaler Dammbruch ohne Gleichen verbunden. Journalisten/innen wären dann als "Vogelfrei" erklärt.
Auch wenn sie die Poilitiker, Herrscher und das organisierte Verbrechen aus deren Sicht nerven, gibt es keinerlei Rechtfertigung sie zu ermorden - keinerlei!
Der Grad der Zivisiertheit einer Gesellschaft und vor allem deren Regierung, zeigt sich auch am Umgang mit kritischen Stimmen und Journalsiten/innen.

Interessant

Ich fand die Rede sehr spannend. Nicht so sehr was er sagte, sondern viel mehr, was er nicht sagte.

Den Kronprinz erwähnte er nicht. Den König schon - respektvoll, mehrfach.

Weder bestätigte, noch dementierte er die recht detailreichen Presseberichte. Nach dem Motto: Saudis - wir sind nett und lassen euch noch einen Weg offen - macht, wie können aber gerne auch anders.

Worauf ist er aus?
Da gibt es zwei Möglichkeiten.

A den Kronprinz irgendwie loszuwerden - heisst: einen Machtkampf im saudischen Königshaus auszulösen. Sind die mit sich selbst beschäftigt, kommen sie den Türken nicht mehr in die Quere.

B Da die CIA Frau in der Türkei ist, könnte da ein Deal laufen: wir lassen die Angelegenheit im Sande verlaufen (noch ein bisschen plustern aber mit Verurteilung der Beteiligten 18 ist Ruhe) und dafür endet unser Zwist (der Pastor ist ja schon zurück), heisst: ihr liefert uns die Flugzeuge und das Wirtschaftgestreite endet.

Heisst: Khashoggi wird genutzt um die Lira zu retten

Was genau die Türken bezwecken, weiß ich nicht

Man möchte vielleicht zeigen das die Türkei im Vergleich mit Saudi-Arabien eine mustergültige Demokratie ist. Oder man möchte den USA eins auswischen, wohl wissend wie anhängig die USA von Saudi-Arabien sind. Wegen Gülen und zuletzt dem US-Prefiger hat man da noch Rechnungen offen. Ich glaube auch das man in Ankara es einmal den „eingebildeten“ Deutschen mal zeigen will, wie bigott sie in Wirklichkeit sind. Denn Berlin hält sich mit Kritik an Riad auffällig zurück, während die Türkei sich wegen der Inhaftierung türkischstämmiger Deutscher massive Kritik gefallen lassen musste. SIEMENS Chef Kaeser hat sich gewunden wie ein Aal um seine saudischen Geschäftspartner nicht zu verprellen. In mehreren Ländern laufen Korruptionsverfahren gegen SIEMENS und seine Manager. Hat Herr Kaeser wirklich die moralische Autorität die er für sich in der Innenpolitik beansprucht?

@massaq (11:58)

Mord an Khashoggi
Der durch den Geheimdienst verübte Mord in einer saudiarabischen Botschaft sollte zu einem Fall für den internationalen Gerichtshof werden . Die mutmasslichen bzw politisch Verantwortlichen bis zur Klärung mit internationalem Haftbefehl gesucht und deren Konten eingefroren werden.

___

Die Frage ist: war es rechtlich ein Mord? Die Botschaft ist saudi-arabisches Hoheitsgebiet und Saudi-Arabien ist ein absolutistischer Feudalstaat. Das Wort des Königs ist Gesetz, und wenn dieser die Hinrichtung angeordnet hat, dann war es nach saudischem Recht eine standrechtliche Exekution. Natürlich ist es ein Verstoß gegen sämtliche Menschenrechtskonventionen, aber Fall bleibt: Khashoggi ist aus saudi-arbischem Territorium getötet worden. Und wenn es ein vom Monarchen angeordnete Hinrichtung ist, wozu er nach saudischem Recht befugt ist, dann war es rechtlich kein Mord.

@Tada (13:53)

@Walter2929 (12:12)
Wer lesen kann ist klar im Vorteil:
Konsulat, nicht Botschaft!
Das ist ein Unterschied wie zwischen Anwohnermeldeamt und Bundeskanzleramt.
Siehe auch:
hxxps://www.helles-koepfchen.de/artikel/3621.html

____

Dieser Unterschied ist aber für Tat ohne Belang. Konsulate sind genau wie Botschaften extraterritorial, es gilt die Rechtsprechung des betreibenden Landes.

Wolf

Der eine Wolf zeigt mit seine Krallen auf den anderen Wolf. Erdogan möchte der leitende Wolf im arabischen Raum sein.

Weg mit diesen Monstern!

Wenn ich mal falsch parke oder zu schnell fahre, bekomme ich richtig Ärger - so wie auch in allen anderen Bereichen, in denen ich mich nicht korrekt verhalten. Diese barbarischen Monster (normale Menschen und Tiere sind zu solchen Handlungen gar nicht fähig) aber kommen wohl wieder ungesühnt davon. Die können weiter nach Belieben Hände und Köpfe abschlagen lassen und morden, wie es ihnen gerade gefällt und natürlich kreuzen sie mit ihren Luxusjachten über die Weltmeere. Derweil steht die zivilisierte Menschheit fassungslos und kopfschüttelnd da und sucht nach Erklärungen und Lösungen. Weite Teile unseres Globus werden von diesen Subjekten beherrscht - wie lange noch...!? Wann ist endlich Schluss damit...!?

Ein Präsident ...

... sollte nicht den Kriminalpolizisten geben zu wollen, sondern sich besser da raushalten.

@karlheinzfaltermeier

Also erstens ist dem Herrn Erdogan so ein wertloser Krempel wie "Friedensnobelpreis" total wurscht.

Und zweitens: da er gemeinsam mit den Russen regelmässig mit den Iranern an einem Tisch sitzt, braucht er keine Gelegenheit mehr, um gutes Wetter zu machen.

Völlig unklare Beweislage

Die Beweise im Fall Khashoggi sind meines Erachtens sogar noch dünner, als im Fall Skripal.

12:05 von HGP Aachen

Politik ist schon etwas kompliziert.
Stellen Sie sich vor 5 Kinder spielen im Sand, und ja der Sand sind wir und ein paar Milliarden anderer Menschen.
Und wenn man so täglich in die Sandspielplätze schaut, wird da oft mit Sand geworfen. Wer hat angefangen wer ist schuld? Das spielt keine Rolle. Aber es würde eine Rolle spielen wenn wir nicht mehr Sand sind , sondern große Steine...

An Jon Do, Ihren Beitrag kann ich nur zustimmen. Die

Doppelmoral unserer Regierung ist unerträglich. Das betrifft nicht nur den jetzigen Mord an einem saudischen Journalisten, nein die deutsche Regierung streitet weiterhin schicken wir Kriegsmaterial an Saudi Arabien oder nicht. Was geschieht mit den deutschen gelieferten Waffen und der Munition in Saudi Arabien? Ein Teil wird eingesetzt in Jemen gegen wehrlose Zivilisten. 10 000de Jemeniten wurden bereits bei saudischen Luftangriffen verwundet oder getötet. 1 000de Kinder darunter in Schulen, auf Marktplätzen, Schulbussen, in Wohnhäusern usw. wurden bereits getötet. Bis heute habe ich keine Verurteilung dieser begangenen Kriegsverbrechen seitens Saudi Arabiens von der deutschen Regierung vernommen. Wo bleibt die Menschlichkeit der Regierenden in Deutschland? Wer weiter Waffen und Munition an dieses Land liefert, auch an die Türkei, unterstützt indirekt die Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in beiden Ländern.

Klares Wort gefragt

Die saudische Führung sollte sich ein paar Geheimdienst Leute mal vornehmen, die es beim Verhör in der Botschaft wohl übertrieben haben. Nach einer internen Bestrafung der Schuldigen wäre die Sache dann auch ausgestanden.

@WM-Kasparov-Fan

Was ist denn das für eine Annahme?

Zwei sich religiös, kulturell und ideologisch besonders nahe stehende Staaten?

Saudi Arabien und die Türkei sind Gegner, wenn es um die Vormachtstellung in der Region geht.

Beide Staaten sehen sich als Hauptinteressensvertreter der Sunniten. Ergo konkurrieren sie auch da.

Was soll nicht daran stimmen, wenn diese Länder Zwist miteinander haben?

Wenn es um Macht, Einfluss und Geld geht, dann sind Religion, Kultur und Ideologie von nachrangiger Bedeutung.

Religion, Kultur und Ideologie sind nur Transportmittel, um das unbedarfte Volk für die Geld-und Machtvermehrung einiger weniger zu gewinnen.

Die bilden sich dann ein, wenn sie leiden und womöglich sterben, dann tun sie es für höhere edlere Ziele.

Mit Religion, Kultur und Ideologie bedient man den Gruppennarzissmus um Massenloyalität zu erreichen.

Wer würde schon in den Krieg ziehen mit dem Slogan: ich kämpfe und sterbe für den Reichtum der oberen Zehntausend?

Ja wenn halt der große

Ja wenn halt der große Erdogahn im Falle von Kaschoggi von Mord spricht, dann wird das schon so sein, schließlich hat der Erdogahn ja selber bis heute ähnlichen Umgang mit Journalisten in seinem Ländle gepflegt, um da als Kenner zu gelten, unser neuer großer Journalistenbeschützer.

Die zerstückelte Leiche

Die zerstückelte Leiche Kaschoggi's hat man nun unterdessen im Hausgarten des saudischen General Konsuls gefunden, so berichten die englishsprachigen Medien.

Saudis:“so etwas wird nie wieder passieren!“

Was ist gemeint? Das man einen politischen Mord im Ausland in einem verwanzten Konsulat begeht oder das es ab jetzt keine von Saudi-Arabien mehr befohlenen und durchgeführten politischen Morde mehr gibt? Ich vermute mal ersteres. Es ist doch nicht mal ein Novum. Der Westen war sich nie zu schade mit den rechten Franco, Somoza und Pinochet Diktaturen in Spanien bzw. Nicaragua bzw. Chile exzellent zusammenzuarbeiten,
mit den griechischen Obristen, den türkischen Militär-Putschisten, Saddams Irak, etc. Und auch die Wirtschaftsbeziehungen zu China haben nicht wirklich unter dem Massaker auf dem „Platz des Himmlischen Friedens“ gelitten. Dies alles aus „politischen“ oder „wirtschaftlichen“ Erwägungen heraus. Und auch die Saudis sind sozusagen „Systemrelevant“. Ich fürchte man wird noch abwarten bis ein wenig Gras über die Sache gewachsen ist und dann die von Riad bestellten Panzer, Haubitzen und Granaten doch noch ausliefern gegen Petrodollar und das begehrte „Schwarze Gold“.

Es wird Zeit

Hallo Herr Trump, finden sie nicht auch das es Zeit wird für einen Arabischen Herbst in SA? Gibt es da keine kleine Rebellengruppe die man entsprechend unterstützen sollte?

Warum kommt es nicht zur Ausweisung saudischer Diplomaten?

Im Skripal Fall war man schnell bei der Hand, den Befehl des Anschlags durch die Kreml Spitze zu behaupten - ohne das es dafür Hinweise gab. Hier sind die Hinweise erdrückend das die saudische Spitze in der Sache mit drinsteckt. Aber es geschieht ... nichts!

12:18 Jon Do

Schlimm ist die Doppelmoral........

Ihrem Kommentar ist nichts hinzu zufügen.

@Konsulate sind genau wie Botschaften 14:22 von nikioko

Nein sind sie eben nicht.
Auch da irren die Saudis.
time.com/5429365/saudi-consulate-sovereignty-territory-khashoggi/
kurz: https://is.gd/0QnMCC

Nur wer diplomatische Immunität besitzt, ist faktisch unangreifbar.
Kann quasi nur 'ausgewiesen' werden.

Auf den saudischen Konsul in Istanbul trifft das nicht zu.
Er hat keine Immunität.
Ein weitere Fehleinschätzung der saudischen Offiziellen.
Bin gespannt was noch rauskommt.
Erdogan wartet wohl noch noch ein paar Tage bis der 'Preis' stimmt. ;)

Was ist eigentlich schlimmer:

Einen Menschen schlagen, ermorden, zerstückeln oder
einen Menschen jahrelang unschuldig einsperren oder
ihn auch außerhalb von Gefängnissen zu verfolgen und ihm alle Rechte verweigern
oder
ihn verdursten oder verhungern zu lassen?
Die ersten drei Beispiele sind vor allem (aber nicht nur da) bei Diktaturen zu finden.
Letzters ist ein Problem der reichen Länder gegenüber den Armen in dieser Welt.
Ja, und was von allem das Schlimmste ist: Immer das, was die Anderen machen.

Was soll eigentlich das

Was soll eigentlich das Erdogahntheater, seit wann Interessiert der sich für Recht und Ornung und vor allem den Schutz und Schicksal von Journalisten? Der spielt sich hier auf, als wäre er der Schutzheilige der schreibenden Zunft, dabei will der wohl von den Ergebnissen aus seiner Pleitepolitik zu anderen Themen ablenken. Der Mann ist doch wirklich nur noch peinlich und lächerlich, genauso wie diese ganze lustige, saudische Prinzengarde. Denen allen gemein ist doch, dass die sich alle für den Nabel der Welt halten. Spätestens nach diesem Vorfall jetzt, müßten doch unsere Politiker erkennen, dass sie es mit krankhaft narzistischen Herrscherfiguren zu tun haben, deren Handeln entsprechend nie mit unseren Werten zu bemessen ist und von daher unberechenbar bleiben wird. Aber die dann auch noch mit Highttechwaffen bis zur Halskrause voll zu stopfen, ist schon nicht mehr mit Leichtsinn, sondern mit blindem Vorsatz bis hin zur Dummheit zu bewerten.

@lenin stalin putin (14:27)

Völlig unklare Beweislage
Die Beweise im Fall Khashoggi sind meines Erachtens sogar noch dünner, als im Fall Skripal.

____

Und was soll daran dünn sein? Die Beweislage spricht eine klare Sprache: das Killerkommando, darunter der Arzt al-Tubaigy, reist rein zufällig zur selben Zeit nach Istanbul, mietet für den "Urlaub" drei Tage im Hotel, reist aber noch am selben Abend wieder ab. Rein "zufällig" fallen sämtliche Überwachungskameras zur Tatzeit aus, es gibt keine Spur von der Leiche und dann gibt es noch diese Tonaufzeichnungen, an die die Türken "rein zufällig" gelangt sind (man kann ja nicht zugeben, dass man das Konsulat abgehört hat). Und darauf kann man dann sehr plastisch hören, wie sich der gute Herr Khashoggi zunächst von ein paar Fingern und dann von seinem Kopf trennen musste. Dem Konsul hat man zu verstehen gegeben, dass er die Aktion dulden muss, wenn er weiter leben will.
Vielleicht sollten Sie mal der Spiegel-Artikel lesen, da stehen alle Details drin.

@tisiphone 14.15

Besonders Ihr Szenario B ist vermutlich - leider - sehr realistisch. Und anzunehmen, Erdogan gehe es darum einen Mord zu verurteilen, wäre mehr als naiv.

Es gibt keine Ex(tra)territorialität

Richtig ist lediglich, dass es für die Beurteilung keinen Unterscheid macht, ob der Mord in einem Konsulat oder in der Botschaft begangen wurde. Es bleibt ein in der Türkei begangener Mord für den die örtliche Zuständigkeit der türkischen Strafverfolgungsorgane gegeben ist.

Sollten die Täter Diplomatenstatus besitzen, können sie sich auf ihre Vorrechte berufen, also auf das, was allgemein "Immunität" genannt wird. Dafür müssten aber erst einmal die genauen Täter benannt sein. Erst wenn die Täter namentlich bekannt sind, kann geprüft werden, ob einzelne oder auch mehrere von einen über einen eigenen Diplomatenstatus verfügen.

Im Moment haben wir den dringenden Tatverdacht für einen in der Türkei begangenen Mord und es ist das gute Recht und sogar die Pflicht der Türkei, die eigene Hoheitsgewalt zu behaupten.

Scheinheilig

Ich schäme mich immer mehr als Bürger der westlichen Welt.

Auf der einen Seite lassen wir die Menschen im Jemen verhungern und lassen Saudi Arabien gewähren.

Und auf der zweiten Seite schwingen wir mal wieder unserer Wertekeule gegen alle die gerade nicht mit uns tanzen wollen.

Und wir tanzen auch noch alle mit.

Anno 2018

Hoheitsgebiet

Hört das denn nie auf ?
Weder Botschaften noch Konsulate sind Hoheitsgebiet des jeweils repräsentierten Landes! Es gilt das Recht des empfangenden Landes. (Siehe weblinks) Diplomatische Immunität ist strikt personengebunden und man darf davon ausgehen, dass die Beschuldigten Personen diese nicht hatten. Bitte mit diesem Blödsinn aufhören, fake news fangen genau hier an !

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Exterritorialit%C3%A4t?wprov=sfti1

https://www.google.nl/amp/s/amp.welt.de/print/welt_kompakt/article162787...

bisher eher dünn!

ich habe eigentlich mehr erwartet von der angekündigten Aufklärung durch Erdogan. Kommt das jetzt häppchenweise oder vielleicht gar nicht?

Für wie blöd hält Saudi Arabien uns?

Es stellen sich 3 Fragen:

1. Warum will wohl eine Diktatur, dass ein kritischer Journalist zurückkehrt?
Natürlich nur, um ihn ins Gefängnis zu stecken und (mund)tod zu machen.

2. Warum sollte ein kritischer Journalist auf solch eine "Bitte" eingehen?
Masochismus? Lebensmüdigkeit?

3. Für wie blöd halten die Saudis uns?

Bis auf die Einräumung des Todes des Journalisten, ist an der offiziellen Geschichte der Saudis alles unglaubhaft, erstunken und erlogen. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht mehr!

@15:33 von artist22

>>Auf den saudischen Konsul in Istanbul trifft das nicht zu. Er hat keine Immunität.<<

Was den Konsul und seine Angestellten betrifft, bin ich mir nicht so sicher. Es gibt den Berufskonsul, der Immunität genießt und es scheint auch bilaterale Abkommen geben zu können, die Immunität der gegenseitigen Konsulate gewährleisten.

Aber die eingeflogene Killertruppe genießt jedenfalls ganz sicher keine Immunität. Sie gehören ja nicht zum Konsulat.

Die ganze Sache stinkt bis

Die ganze Sache stinkt bis zum Himmel. Ein Mörderkommando kommt nach Istanbul. Jamal Khashoggi wird grausam im Saudischem Konsulat in Istanbul gefoltert und zerstückelt. Und das Mörderkommando fliegt seelenruhig am gleichen Tag wieder zurück nach Saudi Arabien. Natürlich war alles geplant. Aber warum ausgerechnet in Istanbul? Die türkischen Behörden wussten das an dem Tag was schreckliches passiert war ,haben aber nicht eingegriffen. Ich habe mich informiert, das Recht haben sie. Ich habe den schrecklichen Verdacht das nicht nur die Saudis den Khashoggi auf dem Gewissen haben.

Erinnerung

Ich möchte alle, welche auf Herrn Erdogan und die Türkei schimpfen, daran erinnern, das die Türkei gegen Terror Organisationen zu kämpfen hat und auch nicht das Land ist, welches Saudi Arabien mit Waffen beliefert. Könnt Ihr eure Predigt nicht für eure eigenen unverantwortlichen aufheben? Wenns nach einigen hier geht, muss Herr Erdogan bald an allem immer schuld sein, egal was ist.

Mit Erdogan entrüstet

sich ja genau der Richtige. Der große Kämpfer für die freie Presse. Und was die Saudis angeht ist eigentlich nur die Vorgehnsweise erstaunlich. Wie dumm muß man eigentlich seien, zu glauben damit durchzukommen.
Ansonsten sind die Saudi eigentlich für ihre öffentlichen, brutalen Strafmaßnahmen und Verstümmlungen bekannt. Aber sie haben ja das Öl...

@11:57 von Elitedemokrat

Sie haben recht, wenn Sie fragen "Nutzt Herr Erdogan die Chance, um mit dem Finger auf andere zu zeigen und von seinen eigenen Grausamkeiten abzulenken?"

Leider wird viel zu viel an grausamem Unrecht von der "freien Welt" akzeptiert, wenn wirtschaftliche und geopolitische Interessen an erster Stelle stehen.

der Neffe eines der skrupellosesten Waffenhändler

wurde getötet.
Er hatte Verbindungen zur Herrscherfamilie und den Bin Ladens.
Er war Anhänger der Muslimbruderschaft in Ägypten.

Vom Saulus zum Paulus?

Irgendwie nehme ich dem E. das Empörtsein nicht ab - ich höre da immer den Teufel beten. Was bezweckt der Sultan damit? Sollen die Saudis seine Liras stützen? Oder will er mit seinem Gepolter den Trump so lange drängen, bis der die Sanktionen zurücknimmt? Um der Menschenrecht willen macht der E. Nullkommanix. Man darf gespannt sein, welches „Herrscherhaus“ sich zuerst bewegt.

Erdogan

Für alle die es immernoch nicht verstanden haben. Erdogan hat hier mehrere Interessen.
1. privates Anliegen, da er mit Khashoggi jahrelang befreundet war. Beide waren Unterstützer der Muslimbruderschaft, wo wir auch schon bei Punkt 2 wären. Die Saudis bekämpfen die Muslimbruder und stempeln diese als Terrororganisation ab. Weiterhin hat die Türkei schon längst Flagge bekannt für Katar im Konflikt mit SA und strebt selbst eine Vormachtstellung im Nahen Osten an. Nebenbei wischt man Trump noch eins aus und setzt den Westen indirekt unter Druck und hält Ihnen den Spiegel vor für Ihre Doppelmoral, indem man alle möglichen Beweise und Spekulationen den Medien weitergibt.
Btw: in türkischen Medien gibts ein Video, wo aufm Hinterhof des Konsulats Dokumente verbrannt werden. Außerdem wurde in einer Tiefgarage ein PKW der saudischen Botschaft gefunden. Eine Durchsuchung scheiterte jedoch, da keine Genehmigung durch die Saudis erteilt wurde. So viel zur Kooperation.

@Hepheistos

Dummheit? Oder eher: Nichts ist wichtiger als Geld? Dann meinen Unterstützer dieses saudischen Diktatuthauses andere wie dem Herrn Erdogan der Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit zu belehren? Sollte er auch unbedingt an Saudi Arabien Waffen liefern? Und was ist mit der Diktatur in Ägypten? Das sind auch gute Kunden von wem nochmal?

Erdogan bemüht sich also mal um Aufklärung? Vielmehr...

...geht es doch um einen politischen Gegner und Eigeninteresse.

Der Westen soll ganz einfach sein Standbein im Nahen Osten selbst in ein wackliges verwandeln.

Erdogan möchte seine eigene Macht durch einen Abhängigkeitsausbau des Westens zu ihm verstärken.

Erdogan ist ansonsten nicht gerade Gegner solcher Methoden im Umgang mit Presse, Gewalteinsatz und klassischem Saudi Herrschaftsstil.

@Junus Artmann

Sowas muss ausgerechnet von einem kommen, welcher es nie notwendig hält, die PKK Terror Organisation zu erwähnen. Und wie stellen Sie sich das vor? Terroristen einfach frei gewähren lassen? Das tut Deutschland heute mit Reichsbürger auch nicht und tat es damals mit der RAF nicht. War/ist das Unrecht?

@stöberkarl

Und wenn er der Satan persönlich ist. Mord ist noch immer eine Straftat.

PS wenn man sich hinstellt und sagt: ja, aber der war ja schlimm, den kann man auch abmurksen - dann ist man auf dem Boden der Verbrecher angekommen - die denken nämlich auch (vor allem bei Terroristen kommt das häufig vor): wir sind die Guten und haben das Recht zu morden.

Wollen Sie wirklich DA hin?

@mrz89

Die Bindung zwischen der Türkei und Katar ist viel älter als wie ein Konflikt im letzten Zeitraum dies ausgelöst haben soll. Sie sollten sich besser informieren. Kashoggi ein Muslimbrüder, welcher einen Verwandten als Waffenhändler (stellt Saudi Arabien Waffen her oder mit welchen gehandelt?) haben könnte aber auch für die Washington Post arbeitete? Irgendwie wird man den Mord rechtfertigen können? Wenn die Muslimbrüder so schlimm waren, warum ließ man die in Ägypten erst wählen? Gut wenn man per Wahlen nicht gewinnt, dann eben per Putsch? Sollte man ab den nächsten Wahlen Überfall mal machen, mal sehen wem das hier gefallen würde.

@Gassi

1. Es gibt kein osmanisches Reich mehr, der Herr Erdogan wurde gewählt, daher frag ich mal, was diese Anmerkung mit Sultan soll.
2. USA wird sicherlich Sanktionen nicht wegen dem schimpfen eines Herrn Erdogan aufheben, schließlich ist für die Geld wichtiger als alles. Trump hat dich schon offenbart das er weiter Waffen an Saudi Arabien liefern wird und der dubiose Umgang mit Waffen im US-Inland ist Ihnen auch bekannt? Der Krieg in Jemen auch?: Das nicht seit gestern und neben USA liefert Deutschland Waffen. Schimpfen tut man aber auf einen Sultan? Sehr moralisch korrekt!?

Erdogan hat, in diesem Punkt, recht.

Saudi Arabien ist der Auftraggeber für diesen Mord! Waffen an dieses Land weiter zu liefern, ist somit ein Verbrechen. Die türkische Regierung hat einen Unrechtstaat gebildet und darf auch nicht mehr mit Waffen beliefert werden, sonst kann der Westen seine Werte vergessen!

Freie Presse

In Deutschland wurde linksunten. Indymedia.org auch verboten und ein Yücel durfte 20.000€ Strafe wegen Fall Sarrazin bezahlen. Es gibt keine Terror Organisation gegen die man in Deutschland so arg kämpfen muss, wie in der Türkei, geschweige ein Putschversuch. Dann will ich dran erinnern, das die saudische Königshausdiktatur (eine Diktatur ohne Disskussionsbedarf) in Jemen Krieg führte, es allen bekannt war und es nicht die Türkei ist, welche solchen Waffen liefert. Welche Länder waren das noch? Dann meint man andere belehren zu müssen? Sonst noch sorgen?

@habilis

Achja es ist aber weder die Türkei, noch ein Herr Erdogan, welcher die Saudis mit Waffen beliefert. Wann und wo soll Herr Erdogan jemanden ermorden gelassen haben? Der Westen liefert neben den Saudis, aber auch noch solche Diktaturen, wie Ägypten. Muss die Türkei erst auch solche Waffengeschäfte tätigen, damit man zu den Guten gehört? Oder sollte Herr Erdogan einfach Null Reaktion zeigen? Was genau erwarten Sie den?

@Und wenn er der Satan persönlich ist. 17:07 von tisiphone

zu @@stöberkarl

Und ausserdem war er es ja gar nicht.
Noch gibt es offiziell keine Sippenhaft, auch nicht in Saudi-Arabien.

Er war Dissident und hatte, eben durch seine 'Verwandtschaft' noch sehr gute Kontakte
zu den 'gewissen Kreisen'.
Deswegen war er ja so gefährlich, dass man ihn 'zurückzwingen' wollte.

Sein letztes Interview in einer amerikanischen Zeitung
mit Informationen über den MBS-Clan hat wohl nervös gemacht.
Die einen machens mit Radionukliden, die andern mit archaischen Mitteln :-(

Schöne neue Welt. 2084 kann kommen.
Zum Glück für mich nicht mehr.

Mittlerweile blind vor

Hass.
Leider sind einige Foristen mittlerweile blind vor Hass gegenüber Türken.
Natürlich verkleidet als Erdogan-Kritik.
Aber Hass bleibt Hass, egal wie er sich verkleidet.

@Hackonya2

1. So, wie der Mann sich aufführt, verhält sich allenfalls ein selbstherrlicher Sultan. Genau das ist der Grund, warum er in D. „So willkommen“ war. Deshalb benenne ich ihn auch so, den Narzisten.

2. Der T. will seine Waffen abdrücken, den Desl in trockene Tücher bringen. Geld ist noch keines geflossen. Also kann er das Störfeuer von E. Ganz und gar nicht gebrauchen: Er wird ihm eas anbieten müssen, damit der Sultan den Mund wie alle anderen hält.
So einfach ist das - und E. weiss das auch.

tja sage ich nur..... selbst

tja sage ich nur.....
selbst eine stehen gebliebene Uhr sagt in 24 Stunden zwei mal die Wahrheit.....

Zwei Fliegen eine Klappe?

Wenn der türkische Geheimdienst schon im Voraus wusste, dass Kashoggi umgebracht werden soll, warum haben Sie ihn nicht gewarnt? Haben sie ihn ins offene Messer laufen lassen, denn jeder weiss wie sehr Erdogan Journalisten liebt? Dabei kommt es ihm entgegen, dass es die Saudis gemacht haben, damit er sie an den Pranger stellen kann!

Ein gewissenlos und gezielt geplanter Mord

Wenn die Angestellten des saudischen Generalkonsulats sogar am Tag des Kashoggi Mordes nicht zur Arbeit kommen sollten, spricht alles für Erdogans Aussagen.
Es war offenbar ein gewissenloser und gezielt geplanter Mord der Saudis.
Vor diesem Hintergrund kann es auch nicht sein, dass nur momentan keine weiteren deutschen Waffengeschäfte mit dem saudischen Despotenregime abgeschlossen werden sollen.
Nein, der Bundessicherheitsrat mit Frau Merkel (CDU), Herrn Maas(SPD) und Herrn Altmeier(CDU) muss angesichts des Jemen-Krieges und der Mentalität dieses Regimes auch alle derzeit in der Abwicklung befindlichen Rüstungsgeschäfte mit Riad kündigen. Alles Andere wäre ein absoluter juristischer und moralischer Tiefpunkt für unsere Republik und eine grundlegende Mißachtung des Grundgesetzes, sowie aller Bestimmungen des Kriegswaffenkontroll- und Außenwirtschaftsgesetzes.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Khashoggi-Mord“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/139018/was-im-fall-khashoggi-bekannt-ist

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: