Ihre Meinung zu: Falsche Fährte mit Khashoggi-Double?

22. Oktober 2018 - 16:17 Uhr

Im Fall Khashoggi dringen weitere mutmaßliche Details an die Öffentlichkeit: Ein Double soll rund um den Tatzeitpunkt gesichtet worden sein. Türkische Medien sehen in dem Fall direkte Verbindungen zum saudischen Kronprinzen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.666665
Durchschnitt: 4.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wie soll man sich das vorstellen

"Inzwischen hat das saudische Königshaus dem Sohn Khashoggis in Telefonaten sein Beileid ausgedrückt. Sowohl Kronprinz bin Salman als auch König Salman hätten"

Wie soll man sich das denn vorstellen?
"Eh, sorry, dass dein Vater paar Finger und den Kopf und dann den körperlichen Zusammenhalt verloren hat. War von den 15 Leuten nicht so gemeint. Ehrlich. Ist ein einmaliger Ausrutscher gewesen. Dabei hat der erhabene Kronprinz so oft gesagt: 'Kinder! Nie mit Sägen in der Hand im Flur herumrennen'."???

Wie soll man das geistig überstehen ohne verrückt zu werden?

///"nicht-autorisierte

///"nicht-autorisierte Operation" ///
.
Eine solche " Operation " ist ohne Wissen und Zustimmung des Kronprinzen nicht vorstellbar.

Tötung oder Ermordung

Ich verstehe nicht warum die Medien (ARD und ZDF) immer von Tötung sprechen.
Es handelt sich doch sicher um eine Ermordung.
Welche Details müssen denn noch ans Tageslicht kommen bis man hier von einer Ermordung spricht.

Es bleibt spannend

Die Geschichten aus dem Orient sind wirklich spannend und man hört nun jeden Tag eine andere spannende Fortsetzung.
Vielleicht haben sie sich ein Beispiel an Scheherazade, die Tochter des Wesirs genommen und halten mit "Fortsetzung folgt" den Westen lange bei Laune.
Und wie in 1001-Nacht, werden in der Zwischenzeit sicher einige neue Milliarden-Deals das Licht der Welt erblickt haben, die eine Begnadigung rechtfertigen.

Oh man...

Das saudische Königshaus redet sich immer mehr um Kopf und Kragen, da sie die Wahrheit (geplanter Mord des Journalisten) natürlich nicht zugeben dürfen.
Nur wird es immer unglaubwürdiger, von wegen der "nicht-autorisierten Operation", ha-ha-ha.

Bei dieser "Operation", höchstwahrscheinlich durch MbS autorisiert, wurde aus Dummheit nicht an ein "Danach" gedacht, denn eine Person verschwindet normalerweise nicht einfach so. Aus einem Konsulat schonmal gar nicht, es sei denn, jemand soll eliminiert werden.
Siehe diesen Fall...

Business as usual

Es wird langsam unerträglich mit den Lügen, Ausflüchten und Geschichten.
Der Mann ist nicht mehr da und jeden Tag eine neue Geschichte - demnächst hat man ihn der Umlaufbahn des Mondes gesichtet, in die er sich selbst und eigenen Wunsch geschossen hat.
Doch mal ehrlich! Eigentlich sieht man ihn als zweifachen Störenfried. Die einen, weil er sie kritsiert hat. Die andern, weil nun die Milliardengeschäfte stocken kommen und die Börse grummelt.
Den Investoren ist dieser Mann so egal wie ein Sack Reis der sonstwo umfällt.
Seit doch endlich ehrlich und seit wie ihr seit. Business as usual - das ist doch, was ihr wirklich wollt.

immer neue Grausamkeiten

Jeden Tag neue Lügen, neue Unklarheiten, neue Fakten. Eher wird es in der Wüste regnen, bevor die Herrschaften einen Auftragsmord zugeben.

Vom Prinzen "nicht-autorisiert" ....

so so...

Was ergab den die Obduktion der Leiche?
Die müsste doch jetzt zu finden sein.
Sollten Spuren gefunden werden, die die Einlassung der Saudies ("Schlägerei") widerlegen, wären dieser der Lüge und schwerer Verbrechen gegen die Menschlichkeit überführt.
Somit müssten alle Waffengeschäfte mit sofortiger Wirkung unterbunden werden.

CNN

Ich hab gerade eine andere Nachricht von CNN aufs Handy gekriegt, da sind die abgetrennten Körperteile von Kashoggi auf mehreren Bildern zu sehen.

Der "Kondolenzanruf" wird

Der "Kondolenzanruf" wird folgenden Inhalt gehabt haben.

Beileid. Das Königshaus erwartet Loyalität und will keine negativen Äußerungen in der Presse lesen.

Anscheinend hat man extra ein

Anscheinend hat man extra ein Double angeschafft aber nicht bedacht, dass z.B. jemand auf das Opfer vor dem Konsulat warten könnte und den Mord so entdeckt.

Natürlich

ist der Laichnam vorzulegen.

Quasi ein Unfall

Die Saudis erklären, dass das Verhör eskaliert sei. Das ist nachvollziehbar. Das ist schlimm, aber nicht mehr zu ändern. Die Sicherheitsbeamten müssen aber dennoch disziplinarisch zur Rechenschaft gezogen werden.
Nur sollte unser Handel mit SA möglichst wenig leiden. Meine Meinung.

Vielmehr sollte man jetzt

Vielmehr sollte man jetzt einen Wandel zur Demokratie fordern. Saudi Arabien benötigt ein echtes Parlament und echte gewählte Volksvertreter. Dieses Königshaus sollte für die Zukunft des Landes keine Rolle mehr spielen dürfen.

#Calligula 19

Na ja, Auftragsmord wäre das sicher in unseren Augen, die Saudis sehen das wahrscheinlich anders. Die haben die Todesstrafe und der Tod ist auf saudischen Territorium eingetreten. Der hat halt die Todesstrafe gekriegt und die ist vollstreckt worden. In ihren Augen wohlgemerkt.
Das ist ja nicht der Einzige dem es so geht, da werden Leuten die Hände abgehackt, Frauen werden gesteinigt, usw.
Trotzdem machen wir Geschäfte mit diesen Leuten und manche Bewundern diese Kultur sogar, sicher kennen sie den Spruch, der Islam gehört zu Deutschland. Wer A sagt muss dann halt auch B sagen.

Die Leiche wurde entsorgt und

Die Leiche wurde entsorgt und man Saudi Arabien gibt asn, dass man nicht mehr wisse wo sie ist.

Kurz: Man will nicht, dass verstümmelte und zu Tode gefolterte Leichnahm - bzw. die Stücke dazu - gefunden werden.

Hoffentlich wendet sich die westliche Wertegemeinschaft

ab von Saudi Arabien.
Es gab schon bei 9/11 Verdachtsmomente.
Wo ist der Unterschied zum Islamischen Staat oder zu Al Quaida?

Auch

ohne diese Beweise sind alle diplomatischen Verbindungen abzubrechen.USA und Saudi A. stehen für keine Saubere und Friedliche Welt.

Wichtiger Verbündeter

SA ist ein wichtiger Verbündeter des Westen und das sollte auch so bleiben. Genau wie bei Russland (siehe Fall Skripal) sollten wir versuchen, mit autoritären Regimen irgendwie gut klar zu kommen. Sanktionen bringen gar nichts.

Falsche Angabe

Die Angabe im Text: "Am 2. Oktober erklärte Riad schließlich Khashoggi sei während eines Besuchs im Konsulat bei einer "Schlägerei" getötet worden" ist falsch.

@ksekot

"Was ergab den die Obduktion der Leiche?
Die müsste doch jetzt zu finden sein." Am 22. Oktober 2018 um 17:11 von ksekot

Mich würde es mittlerweile nicht wundern, wenn die Henker das Opfer aufgegessen hätten. Für einen Mord hinter verschlossenen Türen braucht man keine 15 Personen. Und von Zivilisation kann dabei nicht die Rede sein.

Erbärmlich, erbärmlich. Wann

Erbärmlich, erbärmlich. Wann endlich kann sich der Westen wenigstens dazu entschliessen, jegliche militärische Unterstützung Saudiarabiens, also nicht nur den Waffenverkauf, einzustellen?

Schall und Rauch

Es scheint mir relativ zwecklos, Dinge (teilweise mit großer Selbstüberzeugung) zu diskutieren, von denen doch wir alle nicht die geringste Ahnung haben. Es gibt eine Menge Medienberichte und -gerüchte. Aber das war es auch schon.

Was, wenn die Geschichte ganz anders ginge und Khashoggi mit Unterstützung der Sauds aus irgend einem unerfindlichen Grund untergetaucht ist? Wogmöglich aus Angst vor einem Geheimdienst oder einer Mafia, weil er zu viel von etwas weiß?

Eine Verschwörungstheorie, klar. Aber auch nicht schlechter als all die anderen Märchen und Verdächtigungen. Und in diesem Licht würden auch die ganzen erfundenen Geschichten der Saudis einen neuen Sinn bekommen. Samt der fehlenden sterblichen Überreste. –– Und eben diese sind das A und O der ganzen Story. Die müssten erst einmal gefunden und dann von einer vertrauenswürdigen Institution einwandfrei identifiziert werden.

Vorher kann alles möglich sein.

Nur noch 1 Tag warten

Zuerst: dass sich die Familie Khashoggis von den Saudis auch noch verspotten lassen muss, ist das letzte! Dieser Kronprinz ist auch noch so schamlos zu kondolieren! Da hebt es einem den Magen!

Morgen wird Erdogan Beweise vorlegen. Hat er verkündet. Bin ich froh!

Denn ehrlich gesagt: die aktuellen Salami-Nachrichten gehen mir auf die Nerven. Jeden Tag ein bisschen was. Und dann die Reaktionen aus Riad, die den menschlichen Verstand beleidigen.

Ich hoffe mal, Erdogan hält Wort und packt komplett alles auf den Tisch.

Dann werden wir sehen:
was sind die Werte der Wertegemeinschaft wirklich wert. Und zwar langfristig. (Waffenexporte gestoppt, bis Gras über die Sache gewachsen ist, oder doch endlich mal ein Kurswechsel).

Das ist alles was mich interessiert.
Für den toten Khashoggi kann man nichts mehr tun.
Jetzt kann man nur noch dafür sorgen, dass die Sache die Saudis teuer zu stehen kommt.

Nicht nur der Mord. Sondern auch das ganze Drumherum.

Saudi-Arabien

Totschlag oder Schlägerei, selbst wenn es eine Schlägerei gewesen wäre, wäre es trotzdem immernoch Mord gewesen. Ich finde, die saudischen Nachrichtenportale stellen es so dar wie bei einer Verharmlosung. Wobei ich fast schon glaube, dass der König die Darstellung so auch gerne hätte. Mit Sicherheit hat das Regime den Journalisten töten lassen, ansonsten würde er nicht in diese Zwickmühle stecken.

dümmlich

Wer so eine Tat so stümperhaft plant und ausführt, der muss genau so sümmlich sein wie die Russen die alle Spuren zu sich legen.

Ich finde dass der King da mächtig reingelegt wurde.
Denn wenn ich so eine Aktion plane, dann habe ich auch eine passende Erklärung parat.
Aber vielleicht haben die saudischen Geheimdienstler ihre Ausbildung bei den Russen gemacht.

@ Tada, 17:32

Mannomann, die Henker auch noch gleichzeitig Kannibalen?
Wär's zivilisierter gewesen, wenn es nur einer oder vielleicht zwei gewesen wären?

Fair bleiben

Natürlich erscheint die Tötung eines regimekritischen Journalisten und die abschließende Zerstückelung in unseren westlichen Augen ein wenig brutal.
Wir sollten den kulturellen Kontext in dem dieses Vorgehen ersonnen wurde, allerdings nicht vergessen. So sind ja Steiningungen (Ehebruch) und öffentliche Hinrichtungen (getrennt nach Männern und Frauen) von der Sharia vorgeschrieben und ordnungsgemäß durchgeführt, übliche Sanktionen in Saudi-Arabien. https://www.bild.de/politik/ausland/saudi-arabien/saudi-arabien-teil1-44...
Dass man diese etwas rauere Vorgehensweisen im Ausland nicht so toll findet , war man sich in Saudi Arabien offenbar nicht bewusst, so dass es jetzt zu dem Problem mit Kashoghi gekommen ist. Die Welt sollte einen Weg finden, der den islamischen Kontext Saudi Arabiens berücksichtigt und die diplomatische Krise beendet.

Wer zu spaet kommt

usw…
Ein Saudi nennt sich Saudi, weil er sich als Eigentum der Familie Saud sieht. Die Familie Saud ( mit ca 10.000 oeffentlich alimentierten Prinzen) steht dem Land Arabien seit ca 100 Jahren vor. Deswegen heist das Land Saudi Arabien. Von der Religion, bis zur Lebensweise , alles wird durch die Familie Saud bestimmt, die fuer ihre Macht den unseeligen Pakt mit dem Stamm der Wahabis einging.

Die meisten Untertanen sind damit zufrieden, solange der Koenig sein Eigentum ernaehren kann. Dies war zur Zeit des Oelbooms einfach, jetzt wird es mehr und mehr schwierig.

In dem Wuestenstaat muessen sich so viele Dinge so grundsaetzlich aendern, wenn der Kessel nicht explodieren soll. Man hat diesen totalitaeten Staat zu lange hofiert um jetzt abrupte Veraenderungen verlangen zu koennen.

Insofern kann ich die saudische Seite verstehen.

Sanktionen

Wo bleiben die Sanktionen?

@ forensüchtig

"Quasi ein Unfall Die Saudis erklären, dass das Verhör eskaliert sei. Das ist nachvollziehbar." Am 22. Oktober 2018 um 17:23 von forensüchtig

WAS?
Der Mann wollte nur Papiere für seine Hochzeit abholen. Hat meine chinesische Mitbewohnerin im Studentenwohnheim damals auch gemacht. Da wird normalerweise keiner verhört.

Ich bin einfach traurig

Ich finde es einfach sehr traurig, dass ein wertvoller Mensch ermordet wurde, der für das Recht gekämpft hat, dass er in die Falle getappt ist, weil er heiraten wollte. Er muss doch zumindest geahnt haben, wozu das Regime fähig ist und dass er sich in große Gefahr begibt; und es muss ihm klar gewesen sein, dass die Konsulate und Botschaften Hoheitsgebiet des jeweiligen Landes sind und dass so niemand für seine Sicherheit garantieren kann. Mein herzliches Beileid an die Hinterbliebenen. Wie schlimm muss das für die Verlobte und die anderen Angehörigen sein. Solch ein Schmerz, wenn man sich dann ausmalen muss, wie sehr die geliebte Person bei dieser grausamen Folter gelitten haben muss! Ich würde mir wünschen, dass niemand mehr Saudi-Arabien mit Waffen beliefert.

17:23 von forensüchtig

"Die Saudis erklären, dass das Verhör eskaliert sei. Das ist nachvollziehbar."
Also falls ich mal was anstelle wünsche ich mir so einen Richter.

"die deutsche Position"

Nun soll also die dt. Position dargelegt werden. Na prima! Wie kann ich mir das vorstellen. Und auch die Aussage, dass temporär keine neuen Waffendeals laufen, bis " alles aufgeklärt" sei, ist ebenso schwammig. Schön ewig missachtet das saudische Königshaus fundamentale Regeln, ohne jegl. Konsequenzen. Ausreden gab es genug. Nun also noch ein Detail, welches gruseln lässt. Kein ThrillerAutor könnte es besser.

Darstellung: