Kommentare

Unverschämt

Die Rechtspopulisten verteilen das Geld auf Pump mit der Gießkanne, als gäbe es kein Morgen. Wie kann sich das Volk wehren?

Ich fürchte,

von Populisten kann man keine Solidarität erwarten.

Umgekehrt sind die Erwartungen ziemlich hoch, was man am bisherigen Verhalten der italienischen Regierung bereits deutlich merkte.

Schade, wenn die EU nur noch unter Ertrags- und Absicherungsgesichtspunkten erstrebt wird.

Naja wenn es nicht mehr mit

Naja wenn es nicht mehr mit Italien in der EU geht, dann sollen sie aus der EU austreten. Wie die Briten bleiben sie aber Teil Europas.

Reformregierung fördert sozialen Fortschritt

Banken und Konzerne können von den Nationalstaaten sowie der EU beliebig viel Geld erhalten. Über den ESM und nationale Bankenrettungspakete wurden Banken subventioniert.

Wenn aber die normale Bevölkerung oder sogar sozial Schwache gefördert werden will die EU dies verhindern und dies wird als unverschämt bewertet.

Die neue Reformregierung will nicht nur in Italien den sozialen Fortschritt vorantreiben. Sie will auch das Europa der Banken und Konzerne reformieren und im Sinne der Bevölkerungsmehrheit umgestalten. Die Zukunft kann nur in einem sozialen Europa liegen. Gelingt der neuen Reformregierung dieses Reformprojekt nicht muss die EU scheitern.

Der Kommentar ist unverschämt

Eine souveräne Regierung macht das was sie versprochen hat.
Das ist unverschämt?
Nein das ist souverän und im Interessen der Italiener.
Das es mit Italien seit Einführung des Euro immer mehr bergab geht habe ich bei jedem Besuch in Italien festgestellt.
Der Euro und sein Diktat sind das Grundübel der EU das auch den Italienern die Luft zum atmen nimmt.

Herr Bornheim hat völlig

Herr Bornheim hat völlig recht. Italien sollte nur so viel ausgeben als es einnimmt.

"Kommentar: Italiens Haushaltspläne sind unverschämt "

Das was Italien gerade versucht hat Portugal mit erfolg vorgemacht. Der Kommentar ist unverschämt und nicht die Politik von Italien.

...aber Mensch: Macht endlich mal eure Hausaufgaben.

... sagen sich die Italiener seit vielen Jahren wenn sie sehen wie die EU mit Italien bezüglich der Flüchtlingsproblematik umgeht...
Die EU ist bald Geschichte wenn Politiker wie Merkel und Juncker nicht endlich anfangen ihre Hausaufgaben zu machen.
Alles auf die bösen "Rechten" zu schieben ist zu billig.

Das ist unglaublich unverschämt.

natürlich ist das unverschämt
aber das scheint dem Zeitgeist zu entsprechen!
auf Kosten anderer leben zu wollen
und da ist die EU nur eine kleine Facette

Unglaublich ist dieser Kommentar!

Bis auf ein paar wenige Nasen hat mittlerweile ganz Europa eingesehen, dass der - primär von Schäuble - vertretene Weg, ein Weg in den Abgrund ist. Die Sparpolitik, die den Ländern aufoktruiert wurde, stürzte die Länder in den Ruin. Kein Land, dass dem neoliberalen Sparkurs folgen musste, steht nun besser da, als vorher.
Und gerade Portugal mit seiner linken Regierung ist ein GEGENBEISPIEL zum Schäublekurs.
Nichts anderes hat Italien nun vor. Dabei liegt das Land noch unter der EU-Maximalgrenze von 3%. Zum Vergleich - Frankreich erwartet 2,8%.
Und von einem wie Juncker ("Im Zweifelsfall muss man lügen"; Luxleak) muss sich Italien nun mal gar nix anhören.

Wer füttert hier wen durch?

Ich füttere lieber Italiener durch als Banken und Konzerne. Erstere sind mir sympathischer. Wenn Italien beschlossen hätte, sich für Rüstungsprojekte zu verschulden, hätte sich Herr Bornheim dann auch so erregt?

man sollte

dabei aber nicht vergessen, daß auch Deutschland die Vorgaben der EU in Sachen Finanzen nicht immer erfüllt hat...

Unverschämt sind da ganz andere Sachen.
Das lange Tolerieren von CumEx zum Beispiel. Das kostet richtig Geld.

Das Tolereieren der Abgasmauscheleien ohne wirkliche Konsequenzen. Der Steuerzahler soll investieren und neue Autos kaufen....

Und und und.
Man sollte den Mund nicht zu voll nehmen.

Das ist nicht der Fehler der

Das ist nicht der Fehler der Italiener, sondern der Fehler derer, die sich dieses System ausgedacht haben und es fördern. Also vor Allem der deutschen Regierung, die ja für alles und jeden gerne unser Portemonaie aufmacht.

Darstellung: