Ihre Meinung zu: Diesel-Skandal: Experten sehen VW-Angebote skeptisch

18. Oktober 2018 - 15:20 Uhr

Um Fahrverbote in Großstädten zu vermeiden, will Volkswagen alte Diesel gegen Rabatte zurücknehmen und verschrotten. Experten sehen darin lediglich ein Konjukturprogramm für das Unternehmen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.333335
Durchschnitt: 4.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

VW, diese Betrügerbande

Für wie blöd halten diese Betrüger uns Konsumenten eigentlich?
Ich bin von diesen Kriminellen einmal betrogen worden, nie wieder ein dt. Auto!
Da gibt es halt Fahrverbote, wer sich beschweren will, soll das bei VW und unserer Regierung tun.
Die Gesundheit von Menschen MUSS vor dieser Konzerngier gehen!

Preistrickserei

Dass die deutschen Autohersteller die Preise anheben um die Abwrackprämie hereinzuholen - wie mancherorts befürchtet wird - glaube ich nicht. Aber Neuwagenerwerber werden mit großen Augen angeschaut und gefragt; " Warum fragen Sie nach Rabatt, Sie haben doch schon eine mächtige Abwrackprämie erhalten".

Verschrotten - geht's noch?

Toll, VW, wirklich ganz toll! Vielleicht hänge ich aber an meinem Blue-Motion-Bulli, den wir uns selbst zum Campingbus umgestaltet haben? Den soll ich verschrotten lassen? Geht’s noch? Ich möchte eine Hardware-Nachrüstung mit der Möglichkeit, Ad-Blue nachzufüllen, damit die versprochenen Werte eingehalten werden können. Wenn ich dann in manchen Regionen trotzdem nicht fahren kann, lass ich das Auto eben stehen und fahre mit dem Klapprad oder dem ÖPNV.

Verschrotten – wo leben Sie eigentlich?

Ich möchte, dass mein Kfz die Werte erreicht, die mir beim Kauf bescheinigt wurden. VW wusste, dass das nur mit Betrugssoftware möglich ist und hat diese deshalb installiert. Dieser Betrug kann "geheilt" werden, indem das Kfz so umgerüstet wird ( für mich kostenlos), dass die versprochenen Werte erreicht werden.

Wenn das den Grünen und der DUH zu wenig ist - mir egal. Dann fahre ich die betreffenden Regionen eben nicht mehr an.

keiner kauft mehr von Betrügern ...

wer sich von den Betrügern noch mal rein legen lässt ist dann selber schuld.

Und die CSU sowie SPD haben ja schon mal im BayernLand gespürt, was man von deren Verkehrs- und Umweltministern hält.

Die lassen diesen Betrügern einfach freien Raum um aus deren Betrug noch Gewinn zu scheffeln.

Politiker, die so etwas dulden sind keine Volksvertreter und gehören abgesetzt.

Reinwaschen

Das Ganze ist wieder einmal ein typisches Reinwaschen von VW mit einer Art Taschengeld für die von ihnen vorsätzlich betrogenen Fahrer von Dieselfahrzeugen.
Nur, solange Lobbyisten in Deutschland / EU bei den Politikern, den Parteien aus- und eingehen, die Gesetzgebung zum großen Teil mitgestalten (selbstredend zu ihrem Vorteil), solange wird sich nichts großartig ändern in der Politik gegenüber Multikonzernen.

Die nächste Trickserei zu Lasten der Umwelt

Abwracken ist definitiv immer schädlicher als je das Abgasverhalten sein könnte. Ich werde meinen alten Euro2- Diesel weiterfahren (4,8l/100 km), solange es technisch möglich ist.

nicht nur Experten

"Um Fahrverbote in Großstädten zu vermeiden, will Volkswagen alte Diesel gegen Rabatte zurücknehmen und verschrotten. Experten sehen darin lediglich ein Konjukturprogramm für das Unternehmen."

Ich bin auf diesem Gebiet kein Experte, aber das habe ich von Anfang an so gesehen. Für wie unkritisch und dumm halten uns Unternehmen und Regierung eigentlich? Wenn man sich allerdings die Wahlergebnisse und den fehlenden Protest gegen diesen Quatsch ansieht, könnten diese Leute richtig liegen.

Dieselgate

Das ganze Ausmaß der Kleinstirnigkeit und Unfähigkeit speziell des VW Konzernes zeigt sich an folgendem Besipiel
Ich ziehe von London nach Zürich um und möchte einen Audi A5 Cabrio kaufen. Wetterweise in Zürich bevorzuge ich einen Quattro. Aufgrund der gegenwärtigen politischen Lage, will einen Benziner (ich weiß ... eine Frechheit ... ein denkender Konsument). Nun stellt es sich heraus, daß Audi in England so ein Auto zwar neu verkauft (mit Rechtslenker natürlich), aber in Deutschland, Österreich, Schweiz, gibt's das A5 Cabrio Quattro nur als Diesel zu kaufen!
Entweder sitzen da Manager auf ihrem Hirn oder es ist fast eine Beleidigung des Konsumentenintellektes.
Resultat: mann kauft einen Mercedes Cabrio 4Matic ... 'leider'.

Euro 1

Euro 1 Fahrzeuge bekommen bald ein H Kennzeichen und dürfen wieder in die Sperrzonen. Suche den Fehler. Euro 5 Fahrzeuge bekommen auf dem Land keine Umrüstung bzw Umtauschprämie. Ich kaufe nie wieder einen VW

Beeindruckend

Da muss man nicht Experte sein. Offensichtlich lohnt es sich auch mit saftigen Rabatten noch, weitere Karren unter die Leute zu bringen.
Wann endlich werden die Daumenschrauben angelegt, um die Konzerne zu zwingen, durch Hardware-Nachrüstung Schaden von ihren Kunden zu wenden.
Wer etwas verkauft, muss auch Verantwortung übernehmen. Schliesslich ist ein Auto-Konzern keine Charity-Unternehmung. Aber nein, zuerst die Regulierung maximal verwässernd beeinflussen, dann sich betrügend um eben diese verwässerte Regulierung herumwinden, schliesslich, mit Unterstützung von Politikern, die nassforsch behaupten, man könne nicht zwingen, ungerührt weitermachen und gar versuchen, noch ein Geschäft draus zu machen. Gehts eigentlich noch dreister?

Der Herr Hofreiter

Wichtigster Fakt ist: die FZG haben eine Zulassung bekommen (nach NEFZ im Labor, mit zulässigen, d.h. legalen Abweichungen im Realbetrieb im Ermessen der Hersteller, abgesehen von VW, der ein Defeat Device eingeräumt hat).

Jeder "Zwang" zum Hardware-Nachrüsten landet somit sicherlich vor Gericht. Und hier besteht ein hohes Risiko, dass die Politiker von der Justiz ihr eigenes Regelwerk um die Ohren geschlagen bekommen, da dieses ja mit dem Ermessensraum jeden Betrug rechtlich legalisiert. Deshalb sind die ja auch schon froh, dass es überhaupt Software-Aktionen gibt.

Insofern ist die Forderung von H. Hofreiter und der DUH nur faktenfreier Populismus.

BMW und Toyota haben Recht, wenn sie erst gar nicht bei dieser Diesel-Umtausch-Posse mitmachen.

Naivität im Quadrat!

Natürlich geht es ausschließlich darum, den Absatz der Fahrzeuge anzukurbeln, da diese mittlerweile schlichtweg zu lange halten.

Es ist doch ökologisch nicht ansatzweise nachvollziehbar gute Fahrzeige zu verschrotten, um Ressourcen für den Neubau zu verwenden.

Ein Blick ins Ausland täte sehr gut, das die "Öko-Hysterie" der Deutschen nur milde belächeln.
Deutschland macht sich immer mehr lächerlich.

Verschrottunglösung geht am Problem vorbei

Meines Erachtens wird in Politik und Wirtschaft viel zu selten die Frage angesprochen, wieviel Energie und Emissionen der Bau eines einzelnen Autos verursacht. Wenn wir wirklich umweltbewusst sein wollen, müssen wir weg von der Verschrottung und Neuanschaffung (Wegwerfgesellschaft). Ein ganz neuer Wirtschaftszweig könnte aus meiner Sicht dadurch geschaffen werden, dass sich Unternehmen darauf spezialisieren, bestehende und qualitativ nutzbare Fahrzeuge in Elektroautos umzubauen. So können Karosserie, Sitze etc. weiter benutzt werden. Es ist doch energetischer Wahnsinn, Fahrzeuge, die eigentlich noch zehn Jahre fahren können, der Schrottpresse zuzuführen. Klar, dass Automobilhersteller wie VW oder andere davon nichts haben. Aber es scheint möglich zu sein: Wenn Tesla es schafft, in ein Auto 4 Motoren (1 für jedes Rad) zu stecken und im Boden des Fahrzeugs noch Platz für die Batterie zu finden, müsste doch der Platz der Motoren bei herkömmlichen Autos auch für so etwas nutzbar sein.

re mvp

Ich bezweifle, ob sich jemand für Ihr Luxusproblem interessiert ...

VW hat seit Beginn des Diesel-Betruges auf brutalstmöglichen ...

... Betrug gesetzt: Vertuschung, Leugnung, Lobbyismus, Verschleppung, falsches Entgegenkommen. Mich wundert hier nichts mehr. Nicht verwunderlich auch, dass VW die Regierung immer an seiner Seite weiß. Die Attribute decken sich weitgehend.

Für solche Festellungen muß

Für solche Festellungen muß man wirklich kein Experte sein.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Da beißt die Maus keinen Faden ab

Die drohenden Fahrverbote haben nichts, aber auch überhaupt nichts mit dem Dieselschwindel, Dieselgate, Schummelsoftware, Dieselbetrug oder wie es auch immer genannt wird, zu tun.

Dank der "Deutschen Umwelthilfe", eines umstrittenen Abmahnvereins, bitte nicht durch den hochtrabenden Namen täuschen lassen, und ihren gewitzten Anwälten sind die zur Debatte stehenden Städte verdonnert für reinere Luft zu sorgen. Da hat man nun den Diesel als DEN Sündenbock auserkoren. Die Folgen sehen wir nun, und genau darüber wird diskutiert, gestritten und gekämpft.

Deutschland deine Bürger haben es gut.......

Die leidliche Diskussion um die auch so gesundheitlich schädigende Sommerzeit Umstellung, oder war es die noch gefährlichere Winterzeit, ist ja zum Glück ausgestanden.
Also wendet man sich nun dem nächsten Thema zu. Den vermeidlich ultra-gefährlichen Autoherstellern die und ja solch "gesundheitsschädigenden Automobile" untergejubelt haben.

Aber, wie ich schon so oft schrieb, hier werden 2 Themen, ganz bewusst muss ich mittlerweile denken, miteinander vermischt die nichts miteinander zu tun haben:
Denn fast alle verwechseln immer noch den Dieselbetrug mit dem Fahrverbot in den Städten.
Beides hat nichts miteinander zu tun. Selbst wenn VW nicht betrogen hätte, hätten wir Fahrverbote.
Sonst würde sich das Problem nach den Updates von VW von selbst erledigt haben.

Dieselgate, mitnichten

Über kurz oder lang wird der Autoverkehr, zumindest Verbrennungsmotoren, aus den Innenstädten wohl verbannt werden. Die "DUH" hat ja wohl schon den Ottomotor (=die korrekte Bezeichnung für den Benzinmotor) im Visier. Ich kann mir sogar vorstellen dass Teile der Regierung und der Autoindustrie gar nicht so unerfreut über diese Entwicklung sind. Verspricht sie doch Steuereinnahmen, Beschäftigung und Absatz neuer (auch z.B. Elektro-) "umweltfreundlichen (sind sie es wirklich?)" Fahrzeuge.

Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

Denn fast alle verwechseln immer noch den Dieselbetrug mit dem Fahrverbot in den Städten.
Beides hat nichts miteinander zu tun. Selbst wenn VW nicht betrogen hätte, hätten wir Fahrverbote.
Sonst würde sich das Problem nach den Updates von VW von selbst erledigt haben.

Eine wirklich Schrottreife Idee!

Völlig intakte Fahrzeuge, die noch viele Jahre lang einwandfrei betrieben werden können zu verschrotten, nur damit VW Autos verkaufen kann, ist eine Ressourcenverschwendung, die nicht in Worte zu fassen ist. Dazu kommt noch die Umweltbelastung, die durch die Produktion der neuen Fahrzeuge entseht. Ich habe mein altes Auto 18 Jahre gefahren bis es nicht mehr ging, und das ist die Umweltfreundlichste Art ein Kraftfahrzeug zu betreiben.

Saubere Luft an der Kreuzung

Das Neckartor in Stuttgart ist schon super belastet, klar. Aber wer es schon einmal gewagt hat, in Shanghai oder Bejing auch nur einen kurzen Spaziergang zu machen, weiß, dass Deutschland in Punkto Luftreinhaltung die reine Idylle ist. Wir haben wirkliche Probleme, nämlich Luxusprobleme.

Der Splitter im Auge des Anderen

@ Thomas Wohlzufrieden:
Eine wirklich Schrottreife Idee!

Das kann ja nicht das Problem sein. Haben Sie nicht kürzlich geschrieben, dass Sie einen alten Benziner aus Japan oder Korea fahren?

Bauchgesteuert

@ floo:
Für wie unkritisch und dumm halten uns Unternehmen und Regierung eigentlich?

Ich glaube, die schätzen uns zutreffender ein, als wir es wahr haben wollen.

Umbenennung

Plädiere dafür, die Dauer-Headline "Diesel-Skandal" in "Diesel-Farce" umzubenennen. Es wird seitens der Autobauer versucht, durch jegliches Schlupfloch der Vera*schung zu schlüpfen, um bloß keine adäquate Verantwortung übernehmen zu müssen. Als 9jähriger hab ich das auch bei meinen Eltern versucht. Die waren dabei die Richter und ich scheiterte kläglich. Hätte gern mal einen Richter als Verkehrsminister, der keinen Platz für Lobbyisten im Poschi hat.

Wäre schade drum

Mein VW Touareg Diesel ist gerade mal vier Jahre alt. Ich fänds schade, den jetzt schon zu verschrotten. Aber mal abwarten, welches Angebot kommt. Ich könnte mir auch vorstellen auf den X5 umzusteigen. Diesel natürlich.

Günter Schollatur 19.57

so ist es! Und trotz der Luftbelastung am Neckartor steht täglich derselbe Dauerdemonstrant mit seinem Pappschild auf der Brücke, obwohl er angeblich Asthma hat. Wer die Topographie Stuttgarts betrachtet und weiß, dass die Meßstation direkt an der vierspurigen Hauptverkehrsstraße steht, der weiß auch, dass selbst ein Verbot sämtlicher dieselfahrzeuge nichts bringt. Da muss man dann schon die Benziner, die Neckarschiffahrt und die Pelletöfen auch verbieten. Wer Schwarzwaldluft möchte, sollte eben in den Schwarzwald ziehen und nicht ans Neckartor

Unverschämt

Jetzt will VW auch noch am selbstproduziertem Skandal verdienen und die geprellten Kunden weiter an die eigene Marke binden. Dafür werden völlig intakte Autos in die Presse geschickt. Was für eine gigantische Ressourcenverschwendung und umwelttechnisch eine Katastrophe!

Wer jetzt auf diese Masche reinfällt und freiwillig von Volkswagen ein Auto kauft, der darf sich nachher nicht mehr beschweren.

Aber so tickt unsere Wirtschaft, Konsum über alles. Mein Auto (nicht VW) ist gerade 5 geworden, mein Händler hat mich neulich angeschrieben, ob ich denn mal nicht Lust auf "was neues" hätte. In was für einer kranken Gesellschaft leben wir hier eigentlich?

Warum 'natürlich' Diesel?

Warum steigen Sie nicht einfach auf ein umweltfreundliches Auto um?

Für wie dumm halten die uns?!

So was dummdreistes habe ich noch nie gehört. Wollen noch aus ihren dreisten Machenschaften Gewinn schlagen. Der gesamte Vorstand gehört hinter Gittern, die Aufsichtsräte und die zuständigen Politiker gleich mit. Es gibt nur eine Alternative, Umrüstung auf Kosten von VW.

Irgendwie

Ich habe irgendwie den Eindruck, dass eine große Zahl von uns in Deutschland zur Geißel greift, um sich hoffähig für das Stimmungshoch der Grünen zu machen. Was für ein Unsinn nach einer SCR – Umrüstung zu rufen. SCR benötigt Harnstoff, dessen Kosten on top auf die Spritkosten kommen. Auch die Spritkosten selbst werden steigen. Und gewonnen wird für die Umwelt eigentlich nichts. Ganz im Gegenteil, wir tauschen lächerliche und vergängliche Werte an NOx gegen CO2 ein und haben damit unser eigenes Grab geschaufelt.
Und noch etwas für unsere besonders lauten Hysteriker: das Angebot bzw. die Kfz, um die es hier geht, haben nichts mit Betrug, Betrugssoftware oder ähnlichem zu tun. Diese Fahrzeuge erfüllen die jeweilige Gesetzesnorm. Warum sollte also irgendein Automobilunternehmen eine Hardwarenachrüstung auf eigene Kosten machen?

Tesla wird ab Anfang 2019 das Model 3 in Deutschland anbieten.

VW muss jetzt irgendwie handeln. Die Käufer eines Model 3 sind für immer als Kunden verloren.

Deshalb jetzt schnell noch jeden erreichbaren Wechselwilligen an einen Neuwagen binden, damit der dann später auf den NEO umsteigt.

wozu fakten 20.27

Noch nicht lange her, da war der Diesel das sparsamste, effizienteste, technologisch fortschrittlichste Fahrzeug mit dem niedrigsten CO2- Ausstoß und deutsche Hersteller weltweit mit Abstand führend. Bis die DUH, sponsored by Toyota, also einem der abgeschlagenen Hersteller, einen wahren medialen Feldzug initiierte, dem viele blindlings folgten und die Hysterie aus politischem Kalkül weiter betreiben.

@silverbeard - Tesla Hype

Schon einmal nachgedacht wer mehr Werkstätten in Deutschland hat und auch
eine funktionierende Ersatzteilversorgung :-)

Die Zukunft heißt Brennstoffzelle und nicht ewig langes aufladen
einer schwergewichtigen Batterielast.

Saubere Dieseltechnik stand schon

vor Jahren zur Verfügung. Aber die Salamitaktik der spärlichen Verbesserungen auf kosten der Kunden, versprach mehr Gewinn und alle Kontrollorgane machten mit.

@Thomas Wohlzufrieden 19:51.

@Thomas Wohlzufrieden 19:51. Nein eine Schrottmühle bis zu ihrem Ende zu betreiben ist überhaupt nicht umwelttechnisch gut sondern eine Sauerei an der Umwelt.
Bestenfalls können Sie Ihren Geiz, besser Sparsamkeit, loben, der Ihnen die Euros im Säckel läßt. So alte Autos sind eine Katastrophe was die Abgaswerte angeht. Ich habe unter anderm einen Smart Cabrio und kann riechen mit was für Stinkern manche unterwegs sind. Ekelhaft. Aber noch stolz darauf zu sein, sorry, da fehlt mir jegliches Verständnis.
Auch die Supershow bei den Herbstumzügen mit Traktoren und ähnlichen sogenannten historischen Fahrzeugen finde ich eine Unverschämtheit.
Die Sondergenehmigungen gehören alle zurück gezogen. Auch für manche Stadtbusse. Am schlimmsten sind aber Lieferfahrzeuge der Post und ähnlicher Logistiker.
Eine Frechheit ist es solche Fahrzeuge zu betreiben. In unserer Familie gibt es bereits zwei Elektrofahrzeuge - und das ist auch gut so.

Warum nicht gleich Bankräubern

eine Umtauschprämie für erbeutetes Falschgeld gewähren?

Ob Tesla noch lange auf kosten seiner Aktionäre

überleben kann steht sprichwörtlich in den Sternen. Und wenn man dann in der Warteschlange zum nach tanken ansteht kriegt man im Winter fest gefrorenen Scheibenwischer und von innen vereiste Scheiben, man muss ja sparen,
um die letzten Meter zu schaffen.

Friss oder stirb!

da schafft Volkswagen schnell vollendete Tatsachen. Svenja Schulze und Andreas Scheuer sind außen vor. Sie haben keinen Einfluss mehr auf den Deal, den VW mit den Kunden macht. VW bestimmt die Höhe der Prämien und die Rücknahmekonditionen. Es interessiert auch niemanden, dass die Inzahlungnahmen der EURO-4 und EURO-5 durch den Händlereinkaufswert von DAT / Schwacke bestimmt werden, die selbstverständlich bereits den geringeren Marktwert dieser Fahrzeuge berücksichtigt. Man muss genau beobachten, ob tatsächlich bisherige Rabatte nicht verrechnet werden. Bis heute habe ich bei bekanntem Online-Händler (deutsche Neuwagen) für einen Volkswagen Golf 1.6 TDI Comfortline über 20% Rabatt erhalten und würde ohne die Prämie statt 25.000 € nur 20.000 € bezahlen. Wir werden sehen, wie die Prämie dann wirklich verrechnet wird. Ich glaube nicht, dass es dann noch einmal weitere 5.000 € Nachlass via Prämie gibt. Für 15.000 € wäre das Geschäft durchaus überlegenswert. Aber das glaube ich noch nicht.

@20:36 von Ritchi

danke für Ihren Beitrag. Ich wusste bisher wirklich nicht, dass es der Gesetzesnorm entspricht, wenn ab einer Außentemperatur von 20°C eine Abschaltvorrichtung dafür sorgt, dass die Abgasreinigung nicht mehr greift.

Gesucht: Saubere Dieseltechnik stand schon,

gefunden:
https://www.welt.de/wirtschaft/article175819038/Bosch-Mit-bekannter-Dies...

Der saubere Diesel

Es wird langsam Zeit, dass der von der Industrie versprochene saubere Diesel jetzt endlich in die Autohäuser kommt.

Darstellung: