Ihre Meinung zu: Vereinbarung für weniger Fett, Salz und Zucker in Fertiggerichten

16. Oktober 2018 - 18:07 Uhr

Das Bundesernährungsministerium hat mit Branchenverbänden eine Grundsatzvereinbarung geschlossen, die Fertiggerichte gesünder machen soll: Portionen sollen kleiner werden und weniger Geschmacksträger enthalten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.3125
Durchschnitt: 3.3 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Potrionen kleiner

und Preis gleich lassen. Klar sind die Branchen da sofort dabei...

Und das bei gleichbleibendem Preis

Die Fertigportionen in den Supermarkt-Regalen sind eh schon zuwenig zum Sattwerden ... zukünftig wird noch weniger drin sein, der Preis bleibt der Gleiche oder ist sogar noch höher wegen "Neue gesündere Rezeptur" und um das Ganze zu toppen wird's noch fader schmecken.

Verblüffend: Salz & Fett schädflich :-O!

Na endlich, wer hätte das gedacht? ! Der WDR überhäuft uns Zuschauer & Hörer bisher die ganzen Jahre nur m d "Zuckertaboo". Etwa politisch gewollt?

Zuckerverzicht führt zu Muskelaufbauschwäche, Depression & anderen psych. Störungen__ & ganz bestimmt kriegen Kinder an Schulen nicht von dem Kakao (Milch wird kaum einem Kind schmecken) in der Kantine pauschal Diabetes

Dafür ist z. B. Salz & Fett verantwortlich für durch d Essen von Fett nur log. konsequenten Übergewicht, Bluthochdruckerkrankungen, Nieren & Leberversagen; Gefäßverstopfung & vielem mehr. Salz & Fett befindet sich praktisch quer beet in allen Produkten aus dem Supermarkt: v d Süßigkeiten, Trockeninstantprodukten (zusätzlich zu nierenschädigenden Prosphor), FastFood-Produkten, bis zu TK-Fertigmischungen (ob Pizza o. Gemüse-Menü)

Doch was will AKTUELL unsere Familienministerin : Kakao an Schul-Kantinen & verbieten ; und Warenmarkierungen für Zuckerhaltige Kinderprodukte

Ich dachte unsere Politiker haben `was studiert ?!

Supersache

solange die Industrie nicht auf Alternativen ausweichen darf....wovon allerdings auszugehen ist.

Aber immer lustig nebenbei zu sehen , dass auch die wohlhabenden,
biodynamischen Thermomixmenschen gerne auf TK-Mampf zurückgreifen.

Ich würde mich MEHR FREUEN

Ich würde mich MEHR FREUEN über strengere Grenzwerte füre Chemikalien und unsichere Stoffe, ein Mehr an kritischer Bewertung der Zusatzstoffe. Das was hier entschieden wurde geht in die falsche Richtung und klingt eher nach Kontrolle der Ernährungsgewohnheiten aber auch nach Lobbyismus (kleinere Portionen? Muss man dann zwei Portionen kaufen? Kostet natürlich mehr; Umwelt freut sich auch (Verpackung)).-

Idee gut, aber nicht zuende gedacht

Weniger Geschmacksträger - hoffentlich geht das nicht nach hinten los. Ich befürchte im Gegenzug mehr Geschmacksverstärker und Aromastoffe in den Produkten - pfui Teufel.

Darstellung: