Ihre Meinung zu: Sehr viel mehr Sammelabschiebungen in EU-Länder

16. Oktober 2018 - 7:42 Uhr

Deutschland hat im laufenden Jahr mehr als drei Mal so viele Migranten per Charterflug in andere EU-Staaten abgeschoben wie 2017. Die Gesamtzahl der Rückführungen in Dublin-Staaten liegt aber noch deutlich höher.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.714285
Durchschnitt: 2.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Soll man das jetzt

gut finden? Wer soll dann unsere Renten zahlen? Gab es Erstickungstote auf den Flügen?

Es reicht trotzdem nicht

Was im Bericht steht ist die Anwendung geltenden Rechts und des Dublin Vertrages. Dieses funktioniert trotzdem nur sehr schleppend.
Fakt ist weiterhin, wer als Asylbewerber einmal im Land ist, hat auch bei Ablehnung seines Antrage die allerbesten Chancen für immer bleiben zu können.

Zuwenige

An die genannten Zahlen gehören noch ein paar Nullen.
Dann könnte das irgendwann effektiv sein.

@ Am 16. Oktober 2018 um 08:43 von ophorus

Auf der einen Seite ist unser Staat nicht in der Lage seinen eigenen Bürgern, die über 40 Jahre hart gearbeitet haben eine Rente zu geben die zum Leben reicht. Andererseits ist aber wohl genug Geld für umfangreiche Sozialleistungen für Migranten da, die noch nie einen Cent in unsere Sozialkassen einbezahlt haben. Insofern sind die Abschiebungen nicht zuletzt deswegen dringend nötig, um unseren Sozialstaat vor dem Kollaps zu bewahren!

Seehofers Masterplan scheint zu wirken.

Jedenfalls ist er effektiver als sein Vorgänger.

Lächerliche Zahlen

Da müssen noch 3 Nullen dran.

Jubelbotschaft?

Zitat: "Demnach schob die Bundespolizei von Januar bis Juli 485 Menschen auf insgesamt 17 sogenannten Dublin-Sammelflügen ab. Im Vorjahr waren es 153 Menschen auf sieben Flügen. 2016 waren es noch 26 Menschen auf zwei Flügen."

Soll man das jetzt als Jubelbotschaft verstanden wissen?

Angesichts der Tatsache, dass wir mindestens 700.000 Menschen haben, die sich hier illegal aufhalten, wie die AfD in einer Anfrage an die Bundesregierung in Erfahrung bringen konnte (oder gehört die BR neuerdings auch zu "Fake News"), sind die Zahlen, die hier genannt werden, nichts als homöopathische Dosen.

Am Grundproblem bzw. -Ursache - der Politik der offenen Grenzen - ändert sich damit sowieso nichts!

Wie viele sind schon wieder hier?

Aus meiner Sicht sind diese Abschiebungen ökonomischer Unfug.
Riesige Kosten für wenige.
Viele Rückkehrer, für die neue Verfahren gestartet werden.
Wer hier ist, bleibt letztlich in der Summe hier.
Also besser die Asylverfahren abschaffen, integrieren und arbeiten lassen.
Wer nicht mitmachen will, wird eingesperrt.
Aber ohne Menüwahl und Medienangebot.
"Wer fernsehen will, kann sich auf die Bank stellen und aus dem Fenster kucken"
hat der Leiter einer JVA in der Türkei uns (einer Reisegruppe) auf die Frage geantwortet, ob die Gefangenen einen Fernseher haben.

Schöne Überschrift...

Eine andere wäre gewesen: "Jährlich so viele Abschiebungen wie in einer Woche ankommen".

Aber "Sehr viel mehr Abschiebungen" passt besser in die Story, nicht wahr?

Deine Kinder...

...sollten Deine Rente zahlen. So wie Du hättest die Rente Deiner Eltern zahlen sollen.

@ etliche

Kleiner Hinweis an alle, die meinen, etwas dazu sagen zu müssen, wer wieviel aus dem "Sozialsystem" erhalten darf: Überlasst das mit dem Geld doch einfach mal den zuständigen Ministerien. Die haben nämlich tatsächlich den Überblick und Ahnung davon. Zumindest ist nicht zu erkennen, dass D "vor dem Abgrund" oder "vor dem Ruin" steht. Ich möchte mal gern wissen, was daran so viel Spaß macht, das herbei zu reden.

Lächerlich geringe Zahlen

Lächerlich geringe Zahlen

Soll das Baldrian sein?

Was sind das für Zahlen gegenüber den wirklich Ausreisepflichtigen? Ein Tropfen auf dem heissen Stein!!! Und meistens nur Dublin-Flüge. Was ist mit den Nicht-EU-Angehörigen? Tausende "warten" auf ihre Rückführung!!!
Ich fühle mich ein Stück weit falsch informiert.

Da wird man sarkastisch

Die Welt geht über und wir erfahren dass ein paar Hundertschaften wirtschaftlich Unglücklicher innerhalb der EU herumgeschoben werden.

Was das Problem der Überbevölkerung nicht löst.
Was das Problem des überforderten Planeten (zu viele Menschenkinder) nicht löst.
Was den Klimawandel nicht stoppt.
Was Deutschland gar nichts bringt, weil jeder innerhalb der Dublinstaaten so Herumgeschobener wieder nach Deutschland einreisen kann.

Wenn es etwas ist, ist dieser Artikel ein Sinnbild über die Arbeit dieser Regierung: wie Sysyphos lösen sie ein Problem nicht, sondern mühen sich ewig und hoffnungslos damit ab.

Einfach nur lächerlich

485 Illegale wurden abgeschoben.

Nach keiner Definition sind ca. 1.5 Mio Personen, die sich in Deutschland befinden "Flüchtlinge" oder asylberechtigt.

Fast alle kamen über den Landweg. D.h. dass die uns umgebenden Staaten ihrer Pflicht der Registrierung vorsätzlich nicht nachkamen und das Asylverfahren nicht durchführten.

Um die Herrschaft des Rechts wiederherzustellen sind 485 Abschiebungen einfach nur eines: Lächerlich.

Wer es einmal nach Deutschland schaffte bleibt zu >90% hier und wird alimentiert. Widerrechtlich, versteht sich. Schäuble gestand das Staatsversagen und die Kapitulation des Rechts vor zwei Wochen ein:
"Abschiebungen durchzusetzen ist im Einzelfall schwer" und "Migranten sollten besser integriert werden", sagte er tatsächlich.

Deutschland braucht eine geistig-moralische Wende, einen Spurwechsel zurück zur Herrschaft des Rechts. Eine 180° Wende, d.h. mindestens 500.000 Rückführungen pro Jahr.

@moderandi

"Überlasst das mit dem Geld doch einfach mal den zuständigen Ministerien. Die haben nämlich tatsächlich den Überblick und Ahnung davon." Am 16. Oktober 2018 um 09:33 von vox moderandi

Tut mir leid, aber Sie haben da nicht so viel Ahnung.
Kosten werden nicht von den Ministerien übernommen. Die Kommunen mussten für ihre Entlastung kämpfen.

Das ist halt das Problem, wenn jeder seinen Topf hütet und die Verantwortung auf andere abschiebt. (Das war ein unbeabsichtigtes Wortspiel - bei Verantwortung funktioniert die Abschiebung meist nahezu 100-prozentig.)

jetzt macht es mal halblang

"Denn viele Flüchtlinge müssen dort auf der Straße leben - ohne Aussicht auf eine angemessene Unterbringung und Versorgung und ohne Aussicht auf ein faires Asylverfahren",
.
gelten in Italien keine Menschenrechte !
keine Rechtstaatlichkeit
man könnte es ja wirklich glauben
nur bei uns herrscht Zivilisation
ein klein wenig runter vom "hohen Ross" täte gut

Ganze 500 in 7 Monaten?

Das ist ja eine Wahnsinns-Zahl, gell?

Wie der gestrige Tag allerdings gezeigt hat, haben wir doch noch eine Menge "polizeibekannter Kleinkrimineller" im Land, die als Geduldeter meinen, unser System ausnutzen zu können. Wenn die Verfolgung in der Heimat so schlimm ist, dann hält sich ein Mensch an die Regeln des Gastlandes. Wer Asyl braucht, soll weiterhin Asyl bekommen - dafür stehe ich. Wozu aber Kleinkriminelle dulden und mit der Abschiebung warten? Das kostet nur, die Einstellung des Kleinkriminellen ändert sich nicht. Die Exekutive misst mit zweierlei Maß, denn der dt. Staatsbürger hätte die volle Härte des Gesetzes am Hals.

Gigantisch

Sooo viele ?
Na, dann kann man sich ja entspannt zurücklehnen.
Ich hatte schon gedacht es wären nur ein paar Hundert...
Ach, ich habe mich verlesen.
Das mit den 3x mehr liest sich ja auch so schön.
FAZ vom 12.10.2018, Seite 3, unten:
"Ein Großteil der Abgeschobenen kommt wieder" berichtet der Landrat von Germersheim.
Ich weiß nicht mehr was ich zu der Art von Journalismus sagen darf, der mir mit der TS-Meldung begegnet.
Helau und Alaaf

Immer noch viel zu wenig

Ich bin froh über jeden Ausreisepflichtigen der das Land verlässt. Mehr würde es mich aber freuen wenn die Ausreisepflichtigen in ihre Heimatländer abgeschoben werden.

Die Zahlen müssen weiter steigen und die kriminellen, auch Kleinkriminelle, sollten ebenfalls die Flieger füllen.

Ein

paar Tausend abgeschoben, 100.000 Neue (vermutlich größtenteils nicht Asylberechtigte, bzw. illegale Migranten) aufgenommen.
Ein Skandal.
Richtig von TS, auf diesen Missstand hinzuweisen.

@Sebastian15 (09:17):

>>Andererseits ist aber wohl genug Geld für umfangreiche Sozialleistungen für Migranten da, die noch nie einen Cent in unsere Sozialkassen einbezahlt haben. Insofern sind die Abschiebungen nicht zuletzt deswegen dringend nötig, um unseren Sozialstaat vor dem Kollaps zu bewahren!<<

"Umfangreiche Sozialleistungen"? Wissen Sie, wie hoch der Satz für Asylbewerber ist? 354€ für einen alleinstehenden Flüchtling, der außerhalb einer Aufnahmeeinrichtung wohnt. Das sind ~50€ weniger als der Hartz-IV-Satz beträgt. Und von dem wird meines Wissens nach immer behauptet, dass er deutlich zu niedrig sei und man von ihm nicht leben könne.

Dass der Sozialstaat vor dem Kollaps steht, ist auch so eine aus dem populistischen Lager häufig benutze Formel. Die Realität sieht - wie so oft - anders aus.
Die Arbeitslosenversicherung hatte zuletzt einen Überschuss von 3,5 Mrd., die Rücklagen der Rentenversicherung betragen über 30 Mrd.. Kollaps sieht für mich irgendwie anders aus.

Nicht aussagefähig.

Wenn man irgendwelche validen Zahlen haben will, dann sind zu betrachten
* die Zahl der freiwillig wieder ausreisenden Ausländer/-innen,
* die Zahl der in ihre Heimatländer abgeschobenen und nur an dritter Stelle
* die Zahl der Abschiebungen in andere Schengen-Staaten (bei letzteren geht es ja nur darum, wer hier Asylverfahren durchführen und dafür die Kosten tragen soll).
Von dem, was dabei rauskommt, ist abzuziehen die Zahl der offiziell geduldeten Personen und die Zahl der anerkannten Asylbewerber/-innen. Danach kann man überhaupt irgendetwas sagen zur Wirksamkeit oder Nichtwirksamkeit der deutschen Asyl-Strategie (und wenn der Herr Bundesinnenminister genauso wie sein Vorgänger noch immer nicht in der Lage ist, diese Zahlen vorzulegen, soll er so schnell wie möglich in der Rente verschwinden).
Erst diesen Zahlen kann man die Summe der Einreisenden gegenüberstellen. Sonst ist alles Andere kalter Kaffee auf der Ebene der AfD-CSU-Wahlkrampfrhetorik.

@alle Empörten:

Der Aufschrei, dass wieder lächerlich wenig abgeschoben wird, ist natürlich wieder groß. Aber vielleicht sollte im Hinterkopf behalten werden, dass es hier nicht um sämtliche Abschiebungen (und freiwillige Ausreisen) abgelehnter Asylbewerber geht, sondern um die Überstellung von Asylbewerbern, für die Deutschland gemäß Dublin-Abkommen nicht verantwortlich ist, an die entsprechend zuständigen Länder.

Das sind entschieden....

viel viel zu wenige.

Es kommen weit mehr, als wir abschieben und die Grenzen sind immer noch leicht für Flüchtlinge passierbar.
Wer abgeschoben wird, ist morgen wieder da.
Ohne geschlossene Grenzen funktioniert keine Abschiebung.

08:43 von ophorus

Soll man das jetzt gut finden
.
ja !
.
und was hat das mit unseren Renten zu tun ?
vor allem Erstickungsfälle wenn einer nach Italien geflogen wird

Mal sollte in diesem

Mal sollte in diesem Zusammenhang vielleicht auch erwähnen das unsere Nachbarn das gleiche in unsere Richtung machen und Deutschland so jährlich mehr als 5000 Menschen aufnimmt. So ist auch Users ophorus Rente gesichert da wir kein "Minus" machen.

Warum wird so eine Meldung veröffentlicht?

Zum Einen sind 500 in andere EU-Länder abgeschobene Flüchtlinge nicht besonders erwähnenswert.

Zum Anderen hätte man sich vor der Veröffentlichung schon ausrechnen können, dass man damit einen Shitstorm der Rechten heraufbeschwört. Der hat hier ja auch schon eingesetzt.

09:23 von Barthelmus

Also besser die Asylverfahren abschaffen, integrieren und arbeiten lassen.
Wer nicht mitmachen will, wird eingesperrt.
.
eingesperrt, hierzulande und für nicht arbeiten
das glauben sie doch selber nicht !

Will man das als Erfolg

Will man das als Erfolg vermelden ?? Diese Zahlen sind ein Witz. Abgeschoben gehört nach rechtsgültigem Dublin bzw Schengen Abkommen so gut wie jeder, der zu Fuss und nicht mit dem Flugzeug oder Schiff nach Deutschland kam. Italien hat den Vertrag zur Rücknahme von sog. Flüchtlingen nicht ! unterschrieben. Auch da hat Seehofer den Wähler getäuscht.

08:43 von ophorus

Soll man das jetzt

gut finden? Wer soll dann unsere Renten zahlen? Gab es Erstickungstote auf den Flügen?
///
*
*
Seit wann werden mit Sozialalimentierung Renten erwirtschaftet?

Frau Jelpke (Linke)

ist das Deutschlands Problem, wenn wir nach dem Gesetz Migranten abschieben, die unrechtmäßig hier eingereist sind und zurück nach Italien müssen und Italien sich nicht um diese Leute kümmert?

09:56 von Gassi

Die Exekutive misst mit zweierlei Maß,
.
nur die Exekutive ?
bauen sie mal ein Baumhaus bei ihrem Nachbarn und pinkeln auf ihn runter
wenn er sich beschwert

aber im Hambacher Forst geht das und die Medien finden noch anerkennende Wort ..

Ich kann mich dem Eindruck nicht erwehren,

dass hier zynisch von Zahlen aus dem sicheren Abstand der Tastatur und Bildschirms geschrieben wird. Kennt hier irgend jemand einen Menschen, der vertrieben wurde oder sind es alle Trolle? Differenzierter als: "zu wenig!" (Stadionniveau) wäre mir lieber.

@Sisyphos3

"Erstickungsfälle wenn einer nach Italien geflogen..."
Sie glauben also , es ist vom Bestimmungsland abhängig, ob man - als Paket zusammengeschnürt- mit Helm auf und einem Mundknebel versehen- erstickt?

Hoffnung

Diese Kommentarsektion gibt mir Hoffnung, dass demnächst die richtige Entscheidung an der Wahlurne gefällt wird.

@Bote_der_Wahrheit

"gehört die BR neuerdings auch zu "Fake News"
Sie sind witzig. Der Lügenpresse-Vorwurf ist doch Privileg Ihrer politischen Ecke. Und natürlich trifft der üblicherweise auch den BR, da er öffentlich-rechtlich ist (oder in simpel-falschen Rechts-Sprech "Staatsfunk". Kritikern der AfD-Sichtweise nun die "Fake-News"-Waffe zuzuschieben ist absurd. Aber passenderweise hinterlegen sie auch keinen konkreten Link der belegen würde, was der BR konkret berichtet hat.
Daher kann ich nur vermuten: die 700.000 sind abgelehnte Asylbewerber. Dadurch sind sie aber nicht automatisch illegal, weil ihnen noch der Klageweg offensteht. Diese Tatsache und die lange Verfahrensdauer mag sie stören. Es ist aber GESETZ.

Tolle Leistung

Wenn die Einreisequote pro Jahr weiterhin so hoch bleibt, dann werden wir wohl noch bis zum Jahr 4500 mit der Abschiebung abgelehnter Asylbewerber beschäftigt sein. Gut Ding will Weile haben. Aber wir schaffen das, gähn! Aber war mal wieder ´ne tolle Beruhigungstablette!

@ 09:17 Sebastian15

Sie fabulieren von "umfangreichen Sozialleistungen für Migranten": Was bitte soll das sein? Der Begriff "Migrant" ist nicht tauglich, der umfasst viele Menschen, die hier ganz normal arbeiten u. Steuern zahlen. Das europäische (!) Asylrecht verpflichtet EU-Mitgliedsstaaten, ein faires Asylverfahren für jeden Schutzsuchenden zu gewährleisten und schreibt humanitäre u. soziale Mindeststandards bei der Versorgung und Unterbringung der Flüchtlinge vor. Das umfasst den Lebensunterhalt sowie Schutz der physischen und psychischen Gesundheit. In Deutschland ist die soziale Unterstützung für Flüchtlinge nach dem Asylbewerberleistungsgesetz geregelt und sieht einen Regelsatz von max. 354 Euro im Monat pro Person vor (rund 70 Euro weniger als der Hartz IV-Satz). Der Betrag wird an Asylbewerber in einem Privatquartier ausgezahlt, teilweise in Form von Sachleistungen. In einer vom Staat gestellten Gemeinschaftsunterkunft werden maximal 135 Euro im Monat ausgezahlt - bar und/oder in Wertgutscheinen.

Brisant ist daran nur,

dass die Zahlen ein Witz sind.
Ich habe absolut keine Einwände, wenn wir ein Einwanderungsgesetz haben und Leute hier nach Arbeit fragen.
Aber das was hier abgeht, dass Menschen über die Asylschiene nach Deutschland kommen, jahrelang hier auf unsere Kosten leben und ausgebildet werden, um dann dem Arbeitsmarkt als "Spurwechsler" zugeführt zu werden, damit bin ich nur einverstanden, wenn die Kosten durch Dritte getragen werden.
Ich möchte bezweifeln, dass irgendwer als Privatmann diese Kosten tragen würde aber auf Kosten der Allgemeinheit, da sind die Linken und die Grünen voll dafür.
Und dafür haben die Linken und die Grünen noch viel zu viele Prozente.
Es muss schon starke Verzweiflung in Bayern vorherrschen, wenn die Grünen dort so stark abschneiden, allerdings wird sich nach der Wahl die Politik in Bayern nur marginal ändern.

@Am 16. Oktober 2018 um 09:59 von Spock-an-Käpten

Den Artikel in der FAZ habe ich auch gelesen. Der Landrat sagte auch in dem Artikel, daß die "Abgeschobenen" nach 2(!) Tagen wieder da sind und einen neuen Asylantrag stellen.
Und dann geht der Wahnsinn wieder von vorne los.
Deutschland schafft sich ab, da bin ich mir mittlerweile sicher.

Ich kann mir

vorstellen das viele mit den Zahlen nicht wirklich etwas anfangen können, die Altparteien verlieren Ihre Stammwähler und sollten mal darüber nachdenken.
Was vielleicht falsch läuft.
Zahlen sind im Vergleich zur Monatlichen Zuwanderung eher minimal.

TS hatte auch in den letzten Tagen einen Artikel der ähnlich wie der in der Welt gestern auch Zahlen hatte.
Bei der Welt ist er wohl etwas ausführlicher und den sollten auch Journalisten vielleicht mal gelesen werden.

Artikel: Deutschland Ein- und Auswanderung
In der Welt gestern Von Marcel Leubecher.
Neben der Wählerwanderung alt ab und neu zu, verschiebt es sich immer mehr.

Dublin funktioniert genauso wenig wie die Migrationsverteilung in der EU, über die Merkel schon ewig redet.
Auszug:
" Durch die im internationalen Vergleich starke Zuwanderung – die Bundesrepublik nahm seit den 1960er-Jahren mehr Zuwanderer auf als das klassische Einwanderungsland USA."

Wie groß ist die USA ? - und wie groß ist Deutschland ?.

Eltern und Kinder

....in den meisten Fällen von wachsender Altersarmut leisten die Kinder bzw. haben Eltern selbst Rentenbeitäge geleistet, also gearbeitet, und zwar hart.

Wie sollen Kinder, die selbst zu niedrigem Lohn arbeiten, neben ihren eigenen Kindern dann noch die Eltern ernähren?

Wer ungebremste Migration in unsere Sozialsysteme befürwortet, sollte erst einmal diese Frage beantworten.

Na und?

Was ist an dieser Meldung jetzt so wichtig, dass sie in der TS gebracht werden muss?
Diese Zahlen gehen in Rauschen und Messfehlern unter.

In diesem Zusammenhang

In diesem Zusammenhang überhaupt von „Sehr viel ...“ zu reden, ist schon eine Übertreibung, die vom Stil her der Blödzeitung entspricht.
Erschreckend ist doch, dass es vorher sehr viel weniger waren, die abgeschoben wurden und natürlich, dass viele von denen, die innerhalb Europas herumgereicht werden, nach Deutschland zurückkehren.
Weil die Grenzen nicht anständig kontrolliert werden!
Wozu man heutzutage eigentlich kaum noch Grenztruppen bräuchte, da das auch mit technischem Equipment erledigt werden kann und lediglich ein paar Grenzschützer die Bildschirme überwachen müssten, um gelegentlich ein paar Kollegen vor Ort zu schicken. Für irgendetwas muss das Überwachungsspielzeug doch nützlich sein, das man überall in der Welt kaufen kann.

" Durch die im

" Durch die im internationalen Vergleich starke Zuwanderung – die Bundesrepublik nahm seit den 1960er-Jahren mehr Zuwanderer auf als das klassische Einwanderungsland USA."

In den USA sind es 80 Millionen* gewesen, seit 1960.

In Deutschland sind es 16 Millionen gewesen, seit 1945.

Beide Zahlen schließen alle Formen von Einwanderung ein (Kinder der Eingewanderten, Verwandte, etc.)

* (25 Millionen Einbürgerungen,
10 Millionen Illegale,
40 Millionen Kinder/Verwandte
5 Millionen Sonstige )

@ ophorus "Soll man das jetzt"

nun ja, dass Prinzip sagt doch aus das durch den Facharbeitermangel noch mehr benötigt werden (Thema Rente) aber diese Rente fällt doch nach 2030 unterhalb der Armutsgrenze, also bracht sich auch keiner aufregen. Bis dahin haben die Grünen und einige andere den Standort Deutschland so schrumpfen lassen das Multi Kulti von allein Rückgängig sein wird, die wandern dann ab dorthin ab wo es Arbeit gibt, wo die Infrastrukturen funktionieren und wo Sozialhilfe nur noch Hilfsbedürftige finanziert, dies kommt dabei heraus wenn man etwas kaputt wirtschaften nennt. Allerdings gibt es noch Hoffnung wie das Beispiel Bayernwahl zeigte! Die Zeiten werden wir auch überstehen dafür ist unser Volk bekannt.

@10:16 von yolo: ohne geschlossene Grenzen

"Ohne geschlossene Grenzen funktioniert keine Abschiebung."

Und wieder die unsinnige Forderung nach geschlossenen Grenzen.

Wann kommt denn nun endlich mal ein Vorschlag wie das in der Praxis funktionieren soll?

Aber auch dazu kommt von den Rechten wie bei allen anderen Themen ausser Polemik nichts.

09:33 von vox moderandi

>>>Überlasst das mit dem Geld doch einfach mal den zuständigen Ministerien. Die haben nämlich tatsächlich den Überblick und Ahnung davon. Zumindest ist nicht zu erkennen, dass D "vor dem Abgrund" oder "vor dem Ruin" steht. <<<

Entschuldigung, wenn Sie nicht die 4 Grundrechenarten beherrschen, dann sollten sie auch nicht versuchen, andere Mitmenschen auf ihr Niveau herunter zuziehen.

485 Menschen

485 Menschen? Respekt.

@MrSlim "@09:19"

Falsch! Ich rate mal dringend an sein Wissen über Standpunkte der FW bei Wikipedia einzulesen, Flüchtlingspolitik und Wirtschaft/Finanzen bezüglich der EU?! Da sehe ich ihre Aussage als Falschmeldung an.

Komplette Zahlen

Es wäre mal ganz hilfreich, wenn in einem Artikel die Gesamtzahl der Menschen erwähnt würde, die D wieder verlassen. Das würde zwar, so fürchte ich, die rechte deutsche Seele nicht wirklich beruhigen aber die so geringen Zahlen der Schengen-Ausreisen ein wenig relativieren.

könt ihr damit mal aufhören

wenn immer weniger flüchtlinge kommen,gefährliche und kriminelle ausländer abgeschoben werden und jetzt auch dublin 2 wieder zur funktion gebracht wird,gegen was soll dann die afd hetzen,für die war doch jeder nichtabgeschobene flüchtling und die toten in sachsen ein wahrer segen.pegida hat diese problem nicht,haben die doch als"patriotische europäer"vor mithilfe eines europäischen vaterlandes,die einzelnen nationalstaaten aufzulösen.das währe eine echte alternative für deutschland.man währe den makel des größten verbrechervolkes der welt(ubootkrieg im 1.&2.weltkrieg,bombardierung von zivilen städten im 1.&2.weltkrieg,gaskrieg im1.weltkrieg,der versuch die nama,hereros,sinti,roma,juden und slaven auszurotten,erfindung von menschenschlachthöfen zur gewinnung von rohstoffen wie haaren für armeemäntel usw)endlich los,und merkel auch.

@GeMe, nennt sich

@GeMe, nennt sich Grenzschutz, sicherlich nicht zu 100% geschlossen aber wenn man wollte könnte man auch wieder die Grenze sichern/schließen.
Fragen Sie doch mal bei unsere BK und Regierung nach wie das in der Praxis funktioniert, die hatte das doch im Herbst 2015 vor, gab sogar ein Einsatzplan und erste Einheiten und schweres Gerät wurden an die Grenze beordert.
Quelle: Robin Alexander - Die Getriebenen.

Um eine Sache ist es

ganz still geworden: den Familiennachzug. Man hört gar nichts mehr davon, auch nicht von Seehofer; dabei kommen doch wohl monatlich Tausende bis Zehntausende. Wer stellt dazu mal eine Frage? Die AfD?

@ ophorus 8:43

Ihre Rente zahlen sicher keine Zuwanderer in die Sozialsysteme.

@ Daddy

"... Wenn Sie die 4 Grundrechenarten nicht beherrschen, dann sollten Sie auch nicht versuchen, andere Menschen auf Ihr Niveau herunter zu ziehen."

Mal abgesehen davon, dass solch eine Erwiderung von GANZ schlechtem Niveau zeugt, habe ich in meinem Beitrag keine einzige Zahl genannt. Wie kann ich da falsch gerechnet haben? Wenn Sie meine Meinung nicht teilen, können Sie das ja sagen. Aber es sollte sich schon auf den Inhalt beziehen.

@Am 16. Oktober 2018 um 10:40 von OliverNaue

Zitat: "Sie sind witzig. Der Lügenpresse-Vorwurf ist doch Privileg Ihrer politischen Ecke. "

Stimmt.

Zu Recht!

Zitat: "Und natürlich trifft der üblicherweise auch den BR, da er öffentlich-rechtlich ist (oder in simpel-falschen Rechts-Sprech "Staatsfunk".

Mit BR meinte ich dieses Mal die Bundesregierung. Die Bundesregierung hat die Anfrage der AfD, wieviele Illegale sich in D aufhalten, mit 700.000 Personen beantwortet.

Zitat: "Daher kann ich nur vermuten: die 700.000 sind abgelehnte Asylbewerber. Dadurch sind sie aber nicht automatisch illegal, weil ihnen noch der Klageweg offensteht"

Von denen 700.000 abgelehnten Asylbewerbern, gibt es eine entsprechend hohe Zahl von Personen, die (vollziehbar) abeschiebeplfichtig sind.

Zitat: "Diese Tatsache und die lange Verfahrensdauer mag sie stören. Es ist aber GESETZ."

Dieses Problem lässt sich dadurch umgehen bzw. beschleunigen, indem man niemanden ohne Passs und Einreisetitel ins Land lässt.

Das mag Sie stören. Es ist aber GESETZ!

schalala

Dieser Artikel ist lachhaft wenn einem nicht die Tränen kommen würden.
Kurze Frage: wieviel untergetauchte Migranten sucht die Bundespolizei noch mal?
Und wie viele abschiebpflichtige Asylschwindler bleiben auf Grund grüner Politiker im Lande?

Ein positiver Trend

Obwohl wir mittlerweile über 600.000 ausreisepflichtige Personen in Deutschland haben ist die Steigerung der Dublin-Abschiebungen ein guter und positiver Trend. Diese Abschiebungen haben noch eine erfreulichen Sekundäreffekt denn unter den Migranten wird sich rumsprechen das Deutschland so verfährt und viele Doppelantragsteller werden künftig sicherlich von Ihrer illegalen Intension abgehalten werden.

@um 11:10 von GeMe

Aber auch dazu kommt von den Rechten wie bei allen anderen Themen außer Polemik nichts.
---
Dann informieren Sie sich ungenügend.
Es gibt sehr wohl mannigfaltige Vorschläge, häufig aus den Visegradstaaten und auch aus der Politik der AfD ( Bundestagsreden).
Die Grenzsicherung ist sehr wohl möglich....sie will nur niemand, weil die UN dieses Flüchtlingstreiben will und für seine Ideologie nötig ist.
Die EU ordnet sich den UN-Wüschen unter und diktiert den Nationen, was zu tun ist.
Möglich wäre es alle Male für Deutschland.
Die Milliarden, die wir hier aus den Sozialsystemen zahlen, hätte man auch sinnstiftender einsetzen können.
Es ist eine Sache des Wollens und nicht des Könnens.

Jelpke?

Wer oder was gibt dieser Frau Jelpke das Recht unsere EU-Partner hinsichtlich Ihrer Migrantenunterbringung (zur Erinnerung nur ein Bruchteil sind wirklich "Flüchtlinge") zu kritisieren? Deutschland verwöhnt jegliche Migranten regelrecht mit einer weltweit einzigartigen kostenlosen Rundumversorgung und das darf doch wohl nicht als Standard heraufstilisiert werden? Im Gegenteil; Deutschland muss da endlich abspecken damit nicht Migranten (wie jetzt) nur wegen der kostenlosen Versorgung nach Deutschland strömen. Unsere ehemaliger Innenminister nannte das eine "Sogwirkung".

Am 16. Oktober 2018 um 10:08 von ErebMacar

Ihnen scheinen da ein paar Dinge entgangen zu sein bei Ihrer pauschalen Werbung für Migration.
Es geht an keinem Punkt darum, daß anerkannte Flüchtlinge gewisse Leistungen erhalten. Es geht ausschließlich um die "Armutsmigranten", die keinerlei Recht auf Asyl in keinem Land dieser Welt haben. Zumal dies nicht einmal die Ärmsten sind, sondern die, welche genug Asche für Reise und Schleuser aufbringen können. Es sind also im Gegenteil sogar die in Ihrem Heimatland noch eher Bessergestellten.
Und wer hilft den wirklich Armen, Alten, zurückgebliebenen Kindern?
Wenn endlich in deren Heimatländern vernünftige Konzepte zur Entwicklungshilfe gestaltet werden, dann kommt die Kohle bei allen an, keiner braucht sich auf die gefährliche Reise machen und die überwiegend jungen Männer können sich dort einbringen wo sie es auch ethisch und moralisch zu tun hätten - nämlich im eigenen Heimatland!

um 08:58 von Schlaubär

>>"Fakt ist weiterhin, wer als Asylbewerber einmal im Land ist, hat auch bei Ablehnung seines Antrage die allerbesten Chancen für immer bleiben zu können."<<

Dem kann entgegengewirkt werden indem die AfD gewählt wird.

11:21 von Jörg C

Und man könnte das gesparte Geld endlich wieder in Bildung investieren.
Vielen Dank für Ihre "Rechtschreibfehlersammlung".

um 09:33 von vox moderandi

>>"Kleiner Hinweis an alle, die meinen, etwas dazu sagen zu müssen, wer wieviel aus dem "Sozialsystem" erhalten darf: Überlasst das mit dem Geld doch einfach mal den zuständigen Ministerien. Die haben nämlich tatsächlich den Überblick und Ahnung davon. Zumindest ist nicht zu erkennen, dass D "vor dem Abgrund" oder "vor dem Ruin" steht. Ich möchte mal gern wissen, was daran so viel Spaß macht, das herbei zu reden."<<

Über 50 Milliarden Ausgaben (jährlich) für das Thema Migration ab 2015 stehen ein zu erwarteter Überschuss von 17 Milliarden für dieses Jahr gegenüber. Dieses Geld musste vor 2015 nicht in dieser Höhe aufgebracht werden. Also woher kommt das Geld? Mal was für Blitzdenker. Und was hätte man alles mit dem Geld machen können (Renten, Infrastruktur..).

@12:27 von yolo: Sache des Wollens

Das es technisch machbar ist, die Grenze zu schließen ist mir auch klar.
Hatten wir ja an unserer Ostgrenze bis 1989. Ich bin Luftlinie 20Km von der Grenze zur DDR aufgewachsen.

Genau so müsste eine Grenzen aussehen, wenn wir die Idee der Rechten "Grenzen dicht machen" umsetzen wollten.

Danke, das brauche ich nicht nochmal in unserem Land.

Die Milliarden, die so ein Projekt kostet, kann man sinnvoller ausgeben.

Abschiebungen sind keine Grausamkeit

Der vor 30 Jahren aus Deutschland abgeschobene Asylsucher Adama Barrow ist seit 2017 demokratisch gewählter Staatspräsident Gambias.

Hier sieht man ganz deutlich, dass Abschiebungen auch aufzeigen können, wo die Menschen sich engagieren sollten, statt sich hier in Sozialhängematten auszuruhen.
Die Abschiebung Barrow´s war damit ein Erfolg für die Demokratie in Gambia.

Nur eines nervt mich daran gewaltig.
Er nimmt es hin, dass Gambier aus Europa zahlreiches Geld in sein Land transferieren.
Denn eines hat er gelernt: Asylgeld aus Europa ist Gold wert.
Für 2016 bestätigte das Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge (BamF) 5800 Asylanträge aus Gambia ( einer Demokratie).
Die Überweisungen der Auslandsgambier machen allerdings 22 % des Bruttoinlandsprodukts aus.
Da ist also Luft nach oben, wenn es um Abschiebungen geht.

Man sollte die Zahlungen an Flüchtlinge aussetzen und durch Sachleistungen ersetzen, um diesen Flüchtlingswirtschaftszweig für afrik. Staaten zu unterbinden.

Fakten nicht verschweigen

Am 16. Oktober 2018 um 10:25 von GeMe
Warum wird so eine Meldung veröffentlicht?
Zum Einen sind 500 in andere EU-Länder abgeschobene Flüchtlinge nicht besonders erwähnenswert.
Zum Anderen hätte man sich vor der Veröffentlichung schon ausrechnen können, dass man damit einen Shitstorm der Rechten heraufbeschwört. Der hat hier ja auch schon eingesetzt.

-----

Ich finde es richtig das zu erwähnen. Es wurde ja auch nach einer Anfrage der Linken mitgeteilt.
Dass sich die immer Gleichen immer gleich falsch dazu äußern in unseren Augen, sollte keine Rolle spielen, wenn die Meldung den Fakten entspricht.

Ich nehme es zur Kenntnis und mache mir meine Gedanken darüber bzw. recherchiere, was die Hintergründe sind. Mein Ergebnis kann hierbei auch durchaus kritisch ausfallen.

Was mich von unseren stramm rechten Mitusern hier auch unterscheidet. Ich habe keinen Beißreflex, wenn es um Ausländer/Migration/Asylsuchende geht.
Ich bin da welt- und ergebnisoffen. Wie Sie sicherlich auch.

@08:43 von ophorus - Zynismus pur!

Ihr O-Ton:
Soll man das jetztgut finden?
Wer soll dann unsere Renten zahlen?
Gab es Erstickungstote auf den Flügen?

---

Sind das die wahren Sorgen der besorgten Bürger dieses Landes?

Falls ja, dann gute Nacht Deutschland.

12:35 von Daddy

11:21 von Jörg C

Und man könnte das gesparte Geld endlich wieder in Bildung investieren.
Vielen Dank für Ihre "Rechtschreibfehlersammlung".
///
*
*
Seit 1968 wird für jede mißratene Reform, der hervorragende Aufwand der Pisajobber honoriert.
*
Wer die letzte Schippe drauf für Wertschätzungsverbesserung und Unterrichtskürzung umrubelt, welchen Verstand soll der vermitteln?
*
Augenscheinlich wird mit mehr Geld nur mehr Mist fabriziert, wie kommen sonst die Millionen Analphabeten am Lehrertisch vorbei?
*
Besser wäre die Rentner von gewollter Inflation und Ökoverteuerungen zu entlasten.

@09:21 von Bote_der_Wahrheit - mind. 700.000 illegal...

...über den Status "illegal" und "asylsuchend" sollten wir uns nochmal unterhalten.
---

Wollen Sie nicht? Schade...

Bei der Zahl der

Bei der Zahl der Neuankömmlinge und die sich noch im Land befinden und abgeschoben werden müssten, sind die genannten Zahlen in dem TS-Bericht nicht sehr ermutigend.
Es könnte und müsste besser sein.

um 11:43 von Senfmann

>>"Um eine Sache ist es ganz still geworden: den Familiennachzug. Man hört gar nichts mehr davon, auch nicht von Seehofer; dabei kommen doch wohl monatlich Tausende bis Zehntausende. Wer stellt dazu mal eine Frage? Die AfD?"<<

Der Familiennachzug ist in unserer heutigen Zeit doch obsolet und deswegen dürfte kaum ein Antrag mehr genehmigt werden? Zur Erinnerung? Schweden, Russland und andere Aufnahmeländer schieben seit über einem Jahr nach Syrien ab. Die Binnenflüchtlinge kehren seit einige Monaten in Ihr Land zurück. Syrien fast vollständig befreit und muss aufgebaut werden und deshalb ist eine Familienzusammenführung unter den heutigen Rahmenbedingungen vor Ort sicherlich sinnvoller?

@um 12:40 von GeMe

Genau so müsste eine Grenzen aussehen, wenn wir die Idee der Rechten "Grenzen dicht machen" umsetzen wollten.
---
Sie reden von der Ost-Mauer der DDR.
Davon rede ich NICHT.
Ich rede von der Grenzsicherung, die wir in der BRD hatten und die sehr wohl möglich war und auch nicht unmenschlich war im Gegenzug zur DDR-Grenzsicherung.

Nun tun Sie nicht so, als ob es nur schwarz oder weiß gäbe.
Das ist furchtbar undifferenziert.

Homöopathische Abschiebezahlen

Die hier präsentierten Zahlen von Abschiebungen sind vernachlässigbar gegenüber der Zahl der Neuankömmlinge. Ich schätze, dass fast ein Faktor 100 dazwischenliegt.

Erneut ein alberner Artikel.

@09:53 von Sisyphos3 - Was die jetzige ital. Regierung

...zum Thema Menschlichkeit tut, sieht man nahezu täglich.
---

Bestes Beispiel dafür der Beitrag zu dem 1800 Seelendorf in Italien, wo der Bürgermeister leerstehende Häuse mit anerkannten und mit Bleiberecht versehenden Flüchtlingen gefüllt hat und die Regierung nun diese Menschen wieder rausschmeist und irgenwo anders hin verteilt.

Da werden gefundete Lösungen mutwillig und sinnlos zerstört.
Aber Hauptsache der besorgte Italiener ist zufrieden.

Eine wirklich tolle Regierung.
---

Persönliche Anmerkung:
Eine neue Achse "des Bösen" etabliert sich wieder in Europa.
Die schlechten und dunkelsten Zeiten des letzten Jahrhunderts sind schon zu lange her.

um 11:21 von dr.bashir

>>Es wäre mal ganz hilfreich, wenn in einem Artikel die Gesamtzahl der Menschen erwähnt würde, die D wieder verlassen. Das würde zwar, so fürchte ich, die rechte deutsche Seele nicht wirklich beruhigen aber die so geringen Zahlen der Schengen-Ausreisen ein wenig relativieren"<<

Es sind ganz wenige Flüchtlinge die freiwillig Deutschland verlassen, warum auch bei der weltweit einzigartigen kostenlosen Rundumversorgung ohne arbeiten zu müssen? Stellen Sie sich mal die Beispiele der Väter (häufig Analphabeten) die mit mehreren Frauen und einer Kinderschaar nach Deutschland kamen. Glauben Sie im ernst diese Herren könnten im Heimatland Ihre Familien selbst ernähren? Nein, da ist das kostenlose Leben in Deutschland besser. Die die freiwillig gehen sind solche (wenige) die mit einem Startanreiz gelockt werden, solche die keinen Familiennachzug zu erwarten haben und solche die vor Ort was zu verlieren haben (z.B. in Syrien Immobilien hatten).

ophorus 8.43 Uhr

Was für realitätsfremde Vorstellungen haben Sie.

Abschiebungen innerhalb der

Abschiebungen innerhalb der EU, die sind jetzt offenbar der Ersatz für eine gemeinsame Flüchtlingspolitik der EU, die seit Jahren angekündigt wird, aber nie kommt. Es entstand eben der fatale Eindruck, dass die EU zwar dafür ist, Flüchtlinge von überall her aufzunehmen, aber letztlich sollen sie alle nach Deutschland (und wollen das ja wohl auch). Diese Schieflage ist unerträglich. Die anderen haben genauso viel Verantwortung in dieser Sache wie Deutschland.

@Am 16. Oktober 2018 um 12:50 von Biocreature

Zitat: "...über den Status "illegal" und "asylsuchend" sollten wir uns nochmal unterhalten.
---

Wollen Sie nicht? Schade..."

Definitiv!

1. es gab seit 2015 auch nur 100.000e Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz gem. § 14 Aufenthaltsgesetz

2. wäre formal-juristisch D auch nur für diejenigen Asylbewerber zuständig, die nach D als Erstaufnahmeland gekommen wären, genau genommen ein paar Tausend:

Q:

"https://www.welt.de/politik/deutschland/article167621608/Nur-905-Asylsuchende-kamen-2016-ueber-nicht-sichere-Staaten.html"

3. haben wir ja auch "nur" 700.000 Illegale, wie eine Anfrage der AfD an die Bundesregierung zu Tage brachte.

4. Deswegen hatten ja auch nur die wenigsten einen Pass dabei

5. eine verlässliche Identitäts- und Altersprüfung findet nur bei den Wenigsten statt.

6. bis heute verwechselt man die Rechtsstatute Flüchtling und Migrant!

Also wenn das alles nicht eine "unkontrollierte Massenmigration" ist, dann möchte ich nicht wissen, was das für Sie ist!

Sand in die Augen streuen

Hier geht es um Rückschiebungen in andere europäische Länder, die dort auf wenig Gegenliebe bei der Bevölkerung stossen. Das Wort "abschieben" soll uns einlullen und glauben machen, dass die Abgeschobenen weg sind - das stimmt leider nicht. Nur zu schnell sind sie dank der offenen Grenzen innerhalb Europas wieder da und stellen einen neuen Asylantrag.
Werden wir hier bewusst in die Irre geführt oder können es die Verantwortlichen einfach nicht?

DLGPDMKR

Meine volle Zustimmung.
Wäre nur noch an die enormen Kosten für Rückflüge und die unrealistische Polizistenbegleitung zu erinnern!

@Am 16. Oktober 2018 um 13:00 von Biocreature

Zitat: "Da werden gefundete Lösungen mutwillig und sinnlos zerstört."

Welche "gefundenen Lösungen"?

Zitat: "Aber Hauptsache der besorgte Italiener ist zufrieden."

Stimmt.

Das haben Sie richtig erkannt.

Die Bürger sind am Ende des Tages der Souverän in einer Demokratie.

Das mag Sie stören. Es ist aber GESETZ!

Zitat: "Eine wirklich tolle Regierung."

Sehe ich auch so.

claudio im osten

Kommt jetzt wieder die Hetze gegen Innenminister und AfD? Es reicht und wird einfach langweilig!
Passt ja überall hin -diese rechte Ecke.

Ein Hohn, die Welt schreibt

Ein Hohn, die Welt schreibt (23.08.2018) dazu:

"Die deutschen Innenbehörden haben nach einem Medienbericht seit Januar 73.708 Migranten festgestellt, die zuvor bereits in einem anderen EU-Staat registriert waren oder dort Asyl beantragt haben. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervor......Die Ausweisung muss die Mehrheit dennoch nicht fürchten."

@10:15 von ErebMacar @alle Empörten - Ihr O-Ton,...

...Aber vielleicht sollte im Hinterkopf behalten werden, dass es hier nicht um sämtliche Abschiebungen (und freiwillige Ausreisen) abgelehnter Asylbewerber geht, sondern um die Überstellung von Asylbewerbern, für die Deutschland gemäß Dublin-Abkommen nicht verantwortlich ist, an die entsprechend zuständigen Länder.<&em>
---
Sorry, aber Sie erwarten zuviel.

Denn das möchten die Empörten doch nicht hören.
Die wollen und können Tatsachen nicht ertragen,
da sonst deren Argumentation ad absurdum geführt würde.

@10:25 von GeMe

vielleicht setzt die TS ja auf einen Ermüdungseffekt bei denen, die sich hier gerade wieder vor Empörung überschlagen und beliebige Behauptungen als Tatsachen "anpreisen".

An die Empörten hier im Forum:

Also sprich @
yolo, Sisyphos3, DLGPDMKR, Bote_der_Wahrheit , Der Chinese, Hinterdiefichte, Eine Anmerkung
und wie sie alle heißen.
Es geht hier nur um die Menschen, die in ein anderes EU-Land ausreisen müssen, da sie dort anscheinend zuerst waren und somit Deutschland nicht zuständig ist.

---

Worüber regen sie sich also auf?
Diese geringe Zahl hat doch nichts mit der Zahl all derer zu tun, die in der Gesamtheit Deutschland verlassen.
Entweder freiwillig oder gezwungenermaßen.

Aber Hauptsache erstmal ne große Welle machen und sehn wer alles überrollt wird.

P.S.:
Ich gehe jede Wette ein, wenn dort gestanden hätte "50.000 Flüchtlinge ausgewiesen"
selbst diese Anzahl wäre dann noch zu klein.

@Am 16. Oktober 2018 um 13:23 von Biocreature

Zitat: "dass es hier nicht um sämtliche Abschiebungen (und freiwillige Ausreisen) abgelehnter Asylbewerber geht, sondern um die Überstellung von Asylbewerbern, für die Deutschland gemäß Dublin-Abkommen nicht verantwortlich ist, an die entsprechend zuständigen Länder.
---
Sorry, aber Sie erwarten zuviel.

Denn das möchten die Empörten doch nicht hören."

Wieso denn nicht?

Schließlich sind laut Dublin 3 D nur für schlappe 1000 Flüchtlinge verantwortlich gewesen.

Siehe:

"https://www.welt.de/politik/deutschland/article167621608/Nur-905-Asylsuchende-kamen-2016-ueber-nicht-sichere-Staaten.html"

Ergo: hätte man Millionen Flüchtlinge abweisen müssen/können, wofür jedoch die Bundesregierung die Frist von sechs Monaten hat verstreichen lassen.

Und lassen wir uns über die Anzahl der abgelehnten Asylbewerber reden: deren Zahl beläuft sich lt. Bundesregierung - wie die AfD herausgefunden hat - auf 700.000.

Aber ich nehme an, das wollen Sei nicht hören, richtig?

Es nützt nichts,

weil Grüne und Linke noch mehr Migranten einladen wollen, sie beantworten nur eine Frage nicht, wer soll es bezahlen.
Es geht munter weiter bis zum Untergang des Sozialsystem.

um 13:32 von Biocreature

>>"Ich gehe jede Wette ein, wenn dort gestanden hätte "50.000 Flüchtlinge ausgewiesen"
selbst diese Anzahl wäre dann noch zu klein."<<

Ja klar! Weil es über 500.000 sein müssen bis wir wieder "klar Schiff" haben.

@12:27 von yolo Re.@um 11:10 von GeMe

Aber auch dazu kommt von den Rechten wie bei allen anderen Themen außer Polemik nichts.
-
Dann informieren Sie sich ungenügend.
Es gibt sehr wohl mannigfaltige Vorschläge, häufig aus den Visegradstaaten und auch aus der Politik der AfD ( Bundestagsreden).
Die Grenzsicherung ist sehr wohl möglich....sie will nur niemand, weil die UN dieses Flüchtlingstreiben will und für seine Ideologie nötig ist.
Die EU ordnet sich den UN-Wüschen unter und diktiert den Nationen, was zu tun ist.
Möglich wäre es alle Male für Deutschland.
Die Milliarden, die wir hier aus den Sozialsystemen zahlen, hätte man auch sinnstiftender einsetzen können.
Es ist eine Sache des Wollens und nicht des Könnens.
---

Wie kalt ein Mensch doch sein kann, erkenne ich hier täglich immer wieder.
In was für einer Zeit leben wir eigentlich?

Aufgeklärtheit und Vernunft im Ganzen >>> Fehlanzeige.

2422 Personen. Das ist jetzt

2422 Personen. Das ist jetzt ein Witz, oder ?

@um 10:25 von GeMe ...

*Warum wird so eine Meldung veröffentlicht?*

...weil vieleicht eine allgemeine Informationspflicht besteht?Egal wie diese beim Leser ankommt! Unsere Medien berichten doch eh schon überwiegend nicht mehr unvoreingenommen und betreiben damit nicht selten Meinungsbeeinflussung.

@ophorus, 10.34h

Mal etwas überspitzt gefragt:
"Wenn jemand zum Haftantritt abgeholt werden muss, er aber partout nicht will, dann ist die Sache erledigt, denn Zwangsmaßnahmen sind ja verpönt."

Is es das, was Ihnen vorschwebt?

@Am 16. Oktober 2018 um 13:32 von Biocreature

Zitat: "Es geht hier nur um die Menschen, die in ein anderes EU-Land ausreisen müssen, da sie dort anscheinend zuerst waren und somit Deutschland nicht zuständig ist.

Worüber regen sie sich also auf?"

Rein formal-juristisch hätte D seit 2015 maximal 1.000 Flüchtlinge ins Land lassen müssen.

Quelle hatte ich mehrfach angegeben.

Ergo hätte man 1,8 Mio minus 1000 = ca. 1.799000 Asylbewerber in ein anderes EU-Land ausweisen müssen, wofür diese Regierung aber die Fristen hat verstreichen lassen.

Ich wäre schon froh, wenn

- man niemanden ohne Pass ins Land lassen würde

- eine verlässliche Identitäts- und Altersfeststellung vornehemn

- ausschließlich politisch Verfolgt und Bürgerkriegstflüchtlinge als Asylanten aufnehmen

- abgelehnte Asylbewerber, vor allem wenn sie straffällig geworden sind (schwere Straftaten), sie konsequent abzuschieben.

Dann hätte ich auch kein Problem mit der Asylpolitik Merkels.

@Am 16. Oktober 2018 um 13:32 von Biocreature

Zitat: "Es geht hier nur um die Menschen, die in ein anderes EU-Land ausreisen müssen, da sie dort anscheinend zuerst waren und somit Deutschland nicht zuständig ist.
---

Worüber regen sie sich also auf?"

Bei den Abschiebezahlen abgelehnter Asylbewerber, sofern man im 30. Jahr seit Asylantrag letztinstanzlich nun klären konnte, dass kein Asylgrund vorliegt, schaut es nicht viel besser aus.

Netterweise - so bin ich eben - habe ich Ihnen die Zahlen mal herausgesucht:

Siehe:

"https://www.welt.de/politik/deutschland/article172934015/Ausreisepflichtige-Migranten-Zahl-der-Abschiebungen-2017-deutlich-gesunken.html"

@13:00 von eine_anmerkung

“Es sind ganz wenige Flüchtlinge die freiwillig Deutschland verlassen,”

Ich habe mal auf der BAMF-Seite geschaut. Da stand was von über 20000 letztes Jahr. Ob man das als viel oder wenig empfindet ist bestimmt unterschiedlich.

Aber es sind schon mal mehr, als die in dem Artikel.

@um 13:32 von Biocreature

Ich gehe jede Wette ein, wenn dort gestanden hätte "50.000 Flüchtlinge ausgewiesen"
selbst diese Anzahl wäre dann noch zu klein.
---
Richtig. Und ich sage Ihnen auch warum.
Denn nur rund 40% aller Asylantragssteller sind asylberechtigt; die Nichtantragsteller ( Illegale und Untertaucher) sind nicht in diesen Zahlen enthalten.
1.79 Mio Asylanträge sind von 2014-2018 gestellt worden. Davon 60% Unberechtigte sind immer noch 1,07 Mio Menschen, die keinen Asylstatus haben und damit aus meiner Sicht gehen müssen.

Tropfen auf den heißen Stein

Will die Regierung etwa Stärke beweisen?
Ich erinnere: Wir haben derzeit ca 600.000 Personen im Land, die sofort ausreisepflichtig wären.
Bei diesem Tempo bräuchten wir ca 1200 Jahre, bis wir die alle zurückgeführt haben.
So lange will ich nicht warten!

@um 13:35 von Biocreature

Wie kalt ein Mensch doch sein kann, erkenne ich hier täglich immer wieder.

--
Die Politik gehört meiner Meinung nach nicht in dieser Weise moralisch aufgeladen.
Es sollten vernunftbegabte Entscheidungen getroffen werden und nicht moralisch emotionalisierte oder überemotionalisierte Unvernunft walten.
Genau darin sehe ich ein riesiges Problem.
Wer Wärme möchte, sollte nicht Politik machen, sondern sich eine Religion suchen.
Weil aber Linke Religionen oft ablehnen, nehmen sie diese Bedürfnisse oft unbewusst in die Politik. Dort gehört sie nicht hin.
Dafür sind humane Stiftungen und Religionsverbände sicher eine bessere Adresse.
Wenn es um Recht und Rechtstaatlichkeit geht, ist das eine nüchterne Angelegenheit und keine moralische Frage.

um 13:11 von zyklop

>>"Abschiebungen innerhalb der EU, die sind jetzt offenbar der Ersatz für eine gemeinsame Flüchtlingspolitik der EU, die seit Jahren angekündigt wird, aber nie kommt. Es entstand eben der fatale Eindruck, dass die EU zwar dafür ist, Flüchtlinge von überall her aufzunehmen, aber letztlich sollen sie alle nach Deutschland (und wollen das ja wohl auch). Diese Schieflage ist unerträglich. Die anderen haben genauso viel Verantwortung in dieser Sache wie Deutschland."<<

Ich gebe Ihnen fast vollumfänglich Recht bis auf "genauso viel Verantwortung wie Deutschland". Ich persönlich sehe keinerlei Verantwortung bei der EU oder Deutschland für illegale Migranten. Woher sollte die auch kommen? Es kann doch nicht sein das die EU dafür verantwortlich gemacht werden soll das andere Länder mehr Menschen in die Welt setzen als ihre Systeme in der Lage sind zu versorgen? Wo ist da die Eigenverantwortung dieser Länder?

um 13:48 von Gautr

>>"Will die Regierung etwa Stärke beweisen?
Ich erinnere: Wir haben derzeit ca 600.000 Personen im Land, die sofort ausreisepflichtig wären.
Bei diesem Tempo bräuchten wir ca 1200 Jahre, bis wir die alle zurückgeführt haben.
So lange will ich nicht warten!"<<

Sie haben Recht und als Bundesbürger haben sie ein Anrecht darauf das die Rückführungen umgesetzt werden.. Aber Sie gehen von einer linearen Rückführung (1200 Jahre aus) und ich bin da optimistischer. Fakt ist das wesentlich mehr illegale Migranten in unser Land monatlich strömen als rückgeführt werden. Fakt ist das daraus resultierend die Belastungen für die Bevölkerung kontinuierlich steigen. Fakt ist das dadurch die rechten Parteien Auftrieb bekommen. Und ich persönlich bin der Meinung das unsere werte AfD dann irgendwann das Sagen hat und dann werden wir eine Art "Turborückführung" haben. Davon bin ich fest überzeugt.

@ Gautr um 13.48 Uhr "Tropfen auf den heißen Stein"

"Beim dem Tempo bräuchten wir ca 1200 jahre, bis wir die alle zurückgeführt haben" Volle Zustimmung.

Und das Schlimme ist: Wer sich lange genug versteckt oder anderweitig um die Ausreise herumdrückt, der kann damit rechnen, hier bleiben zu dürfen, auch wenn er sich viel zu Schulden hat kommen lassen.
Ich denke da an die als libanesische Flüchtlinge eingereisten Menschen, sogenannte Familien-Clans, die uns fast alle bis heute schwere Probleme bereiten, sei es in den unangepasstes und gewalttätiges Verhalten in den Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen, sei es durch hohe Kriminalität, sei es einfach durch Drohen und Erpressen.

@ 12:40 yolo

Nettes Beispiel; der Vollständigkeit halber müsste man hinzufügen, wieviele Abgeordnete, in Komunalpolitik Engagierte, und vor allem als steuerzahlende (das ist ja für viele quasi der Pass-Ersatz geworden, wenn es um die Beurteilung geht, wer hier leben darf...) Arbeitende es bei uns gibt, die mal als Geflüchtete zu uns kamen.
Was ich Ihnen nicht durchgehen lasse, ist die aus einer bestimmte Ecke übliche Gleichsetzung von Geflüchteten mit "hier in Sozialhängematten ausruhen"; das ist eine pauschale Verunglimpfung. Auch Ihre Rechenbeispiele der Überweisungen sind - sorry - Humbug: Beschäftigen Sie sich einerseits mal mit dem, was geflüchtete Menschen hier zum Leben bekommen und andererseits mit den finanziellen undd logistischen Mehraufwendungen, die eine Umstellung auf reine Sachleistungen (die es in größerem Umfang längst gibt) mit sich bringt. Aber so in die komplizierte Materie eintreten tut kaum einer derer, deren Sachkompetenz beim ruf "Abschieben!" aufhört.

@ophorus

Erstickungstote? Klar - 485 Leute auf 17 Flüge verteilt. Das macht knapp 28 pro Flug. Die sassen bestimmt zusammengepfercht, wie die Ölsardinen.

Diese Personen wurden nicht grundlos abgeschoben, sondern vermutlich, weil sie straffällig geworden sind. Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass die jemals in unsere Rentenkassen einbezahlt hätten, oder?

Erschreckend

Das mit den Abschiebungen scheint ja sehr umstritten zu sein.
Was nützen wenige Abschiebungen und freiwillige "Rückgänge" wenn sich unsere Gesellschaft von Kind an kolossal verändert ?
Was mich mit "atomarem" Abstand am meisten erschreckt ist die Grafik bei DESTATIS/Statistisches Bundesamt, der "Altersaufbau nach Migrationshintergrund"
für 2017.
Da gibt es mittlerweile ein Drittel Kinder von 0 bis 15 Jahren mit Migrationshintergrund.
Bei uns war früher mal ein Ömer oder ein Vito dabei. Die fand man erst mal interessant, weil es so wenig waren...
(Wobei der mir der Vito lieber war als der Ömer...)

@ vox moderandi um 09:33

Aus Ihrem Kommentar: "Zumindest ist nicht zu erkennen, dass D "vor dem Abgrund" oder "vor dem Ruin" steht. Ich möchte mal gern wissen, was daran so viel Spaß macht, das herbei zu reden."

Ich vermute, es geht einzig und allein darum neben Angst und Verunsicherung auch noch Neid zu schüren, um noch mehr Wähler zu gewinnen. Die "Sündenbock"-Methode funktioniert doch ganz gut. Meiner Meinung nach ist die AfD für jeden Flüchtling und erst recht für jeden kriminellen Flüchtling dankbar, um von ihren eigentlichen Zielen abzulenken, die da wären: Eine Systemveränderung in Richtung eines Präsidialsystems wie in den USA oder der Türkei incl. der Einschränkung der Freiheitsrechte sowie ein neoliberales Wirtschaftssystem, gegen das die Vorstellungen der FDP fast kommunistisch wirken. Sozialvorsorge soll individualisiert werden u.a.m.
Ich glaube, es macht großen Spaß zu sehen, wie "das Volk" darauf anspringt.

@Barthelmus

Kling ein bisschen sehr forsch - aber im Prinzip haben Sie recht. Unser aktuelles Sozialsystem ist mit der Politik der offenen Grenzen nicht vereinbar. Schlussendlich muss es heißen: Migranten, die noch nie in die Kassen einbezahlt haben, erhalten auch keine Leistungen - Punkt! Nur so können wir die Pullfaktoren gen Deutschland entfernen.
Die Alternative heißt: "Grenzen dicht!"

@vox moderandi

... ja nicht selbständig Denken - überlassen Sie das anderen. Sehr bequeme Einstellung ...

Nein Danke! Das ist UNSER Geld. Die Ministerien sind unsere Angestellten auf Zeit und habe die Pflicht, unser Geld gewissenhaft zu verwalten. Letzteres sehe ich in den letzen Jahren nicht gegeben. Vorsichtig ausgedrückt!

Erschreckend

Das mit den Abschiebungen scheint ja sehr umstritten zu sein.
Was nützen wenige Abschiebungen und freiwillige "Rückgänge" wenn sich unsere Gesellschaft von Kind an kolossal verändert ?
Was mich mit "atomarem" Abstand am meisten erschreckt ist die Grafik bei DESTATIS/Statistisches Bundesamt, der "Altersaufbau nach Migrationshintergrund" für 2017.
Da gibt es mittlerweile ein Drittel Kinder von 0 bis 15 Jahren mit Migrationshintergrund.
Bei uns war früher mal ein Ömer oder ein Vito dabei. Die fand man erst mal interessant, weil es so wenig waren...

13:48 von Gautr - Mathe is nicht so doll, oder?

Wenn fast 10.000 Menschen im Jahr - wie im Bericht zu lesen - allein in die Dublin-Länder abgeschoben werden, also ohne die regulären Abschiebungen in die Heimatländer und ohne die freiwilligen Rückkehrer eingerechnet,- die kommen noch obendrauf - wie bitte kommen Sie auf 1.200 Jahre? Sind das Zahlen aus der AfD/NPD Filterblase? Bitte nochmal nach-rechnen. Danke ;)

@um 14:07 von andererseits

Auch Ihre Rechenbeispiele der Überweisungen sind - sorry - Humbug:
---
Nein, sind sie nicht. Ich habe nur abgekürzt.
Gambia rechnet mit diesen über 20% der Einnahmen aus Sozialbezüger der EU-Gambianer, die in der EU verbreitet leben.
Und sie sollten wissen, dass Afrikaner nicht zimperlich sind, wenn es um Nebeneinkünfte zum Sozialgeld geht. Ob nun Drogen oder Prostitution...Gambische Flüchtlinge kontrollieren die Drogenszene
www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.baden-wuerttemberg-gambische-fluec...
Baden.Würtemberg hat die meisten Gambier aufgenommen.

Flüchtlinge genießen den Sozialstaat und wollen alle nach Deutschland, weil es die Sozialmatte gibt, die in unseren Nachbarstaaten zu abgespeckt scheint, um dort bleiben zu wollen.
Selbst die Bundesregierung muss Informationskampagnen starten, um in den Herkunftsländern aufzuklären, dass hier nicht alles Milch und Honig ist.

von Januar bis Juli 485 Menschen

Was ist das fuer ein phantastische Leistung? Wieviel % derjenigen sind dies denn, die es auch betrifft? 0.001 % oder noch weniger?
Schade nur, man nimmt den Rechtsverdrehern doch die Arbeit? Wie kann dies nur sein?

Trotzdem laecherliche Zahl

aber dass wollen und koennen ganz bestimmte Leute eben nicht verstehen!
ASYL - wird eben missbraucht! Wozu Gesetze und Internationale Abkommen denn ueberhaupt, wenn man offiziell dagegen verstoesst und dies gutheisst!
Rechtsstaat ...

@ all - Die Zahlen mal richtig lesen!

Wir reden hier "nur" über die Abschiebungen in andere Dublin-Länder. Darin sind nicht die regulären Abschiebungen in die Heimatländer eingerechnet. Falls der Hinweis erlaubt ist: Bundeszentrale für politische Bildung hat alle Zahlen und Fakten sauber zusammengetragen.
- Zitat-
.

2016 wurden aus Deutschland 25.375 Menschen abgeschoben, die meisten davon in ihre Herkunftsländer. Im Jahr 2017 waren es 23.966 Menschen. Die Abgeschobenen stammen vor allem aus den Balkanstaaten Albanien, Kosovo, Serbien und Mazedonien. 2017 wurden aber auch syrische und afghanische aus Deutschland abgeschoben bzw. in andere EU-Staaten nach der sogenannten Dublin-Verordnung "überstellt". So wurden 2017 insgesamt mehr als 4.000 Menschen von Deutschland aus in andere EU-Staaten überstellt, die meisten davon nach Italien, Polen und Frankreich.
- Zitat Ende -
.
Wie da einige Foristen auf "Tropfen auf dein heißen Stein" kommen, erschließt sich mir nicht.

485 Menschen in 6 Monaten?

Ende 2017 waren es offiziell ca. 520000 illegale Einwanderer die das Land verlassen müßten.

Also nicht mal 1 Tausendstel wurden abgeschoben.

Ganz davon zu schweigen dass seit Ende 2017 nochmal mehr als 100000 nach Deutschland kamen.

14:11 von Spock-an-Käpten - Hinweis

Wobei der mir der Vito lieber war als der Ömer...
.
Na da haben Sie die Kurve ja gerade nochmal hin bekommen. Schließlich darf man nicht über die russische Masseneinwanderung seit den 1990er Jahren schimpfen, wenn man stramm auf AfD Kurs ist. Schließlich sind die Russland-deutschen die treuesten Wähler von Rechtsaußen in Deutschland. Zwar auch überproportional in deutschen Justizvollzugsanstalten vertreten und ob ihrer Gewalt bekannt. Aber Geschenkt.
.
Was mir aber extrem sauer aufstößt: Es ist aus meiner Sicht ein menschliches Armutszeugnis sondergleichen, wenn man schon Kinder instrumentalisieren will. Sie können aus jedem Kind einen hervorragenden Bundesbürger machen und ihn zu einem starken Mitglied unseres Landes werden lassen. Oder sie können es, nach ihrer Lesart, nicht weiter beachten, als von vorn herein minderwertig oder unwichtig abtun. Ist ja eh kein richtiger Deutscher? So wurde kein einziges Einwanderungsland stark. Kein einziges..

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: