Ihre Meinung zu: Ägypterin Amal Fathy - Jetzt soll sie auch Terroristin sein

10. Oktober 2018 - 14:07 Uhr

Zwei Jahre Haft für ein Facebook-Video. Die Ägypterin Amal Fathy hatte sich darin über sexuelle Belästigung und die politische Lage beklagt. In einem zweiten Verfahren droht ihr eine noch härtere Strafe. Von Jürgen Stryjak.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.714285
Durchschnitt: 2.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fehlen einem die Worte

Unaufgeklärtes Steinzeitdenken in diesen Ländern. Man kann den Menschen da nur Fortschritt wünschen. Vielleicht in 50 Jahren.

Ja,

das ist das Ägypten, von dem Herr Kerry, nach dem gewaltsamen Putsch (mit vielen Toten) gegen die gewählte ägyptische Regierung, gesagt hat, dass es sich nun auf einem guten demokratischen Weg mit al-Sisi befindet.
Tatsache ist, die Menschen leben nun unter schlimmeren Bedingungen, als zu Mubarak's Zeiten. Und die waren schon schlimm.
Ich glaube, dass es unter der Regierung der MB auch nicht schlimmer gewesen wäre. Die haben nur SaudiArabien und den westlichen Demokratien nicht gepasst. Diktator al-Sisi hat nämlich nicht nur die Verfassung der MB übernommen. Nein, er hat die sogar noch verschärft: Frauenrechte und die Meinungsfreiheit wurden drastisch eingeschränkt.
Nachdem aber weiter fleißig Waffen geliefert werden und keine westliche Kritik zu hören ist, wird das nun mit Herrn al-Sisi schon zur Zufriedenheit westlicher Regierungen und der 'Demokratie' SaudiArabien sein.
Pfui-Teufel.

Willkommen in der Diktatur.

Diesen Artikel sollte man mal jedem vorlegen, der der Meinung ist, dass in Deutschland das Recht auf freie Meinungsäußerung und die Pressefreiheit beschnitten würden. Wäre das ein totalitärer Staat wie Ägypten, wären all diejenigen, die sich regelmäßig in aller Öffentlichkeit über die Bundeskanzlerin und ihre Regierung echauffieren, schon längst verhaftet und ihre Beiträge zensiert.
Aber so ist das, wenn es einem zu gut geht: man erkennt die eigenen Freiheiten nicht mehr.

Gute Wünsche

Leider würde sie auch im Ausland sexuell belästigt werden.
Es sei denn, dass dieses Thema hoffentlich bald einmal abgehakt würde, und ein Frieden zwischen den Geschlechtern einkehrte.

Dazu sage ich nur: holt diese Frau da raus!!

Auch bei dieser Frau sage ich eindeutig:

holt die da raus!! Dass hier ist absoluter Nonsens, was Ägypten hier macht. Und auch dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/aegypten-frauenrechte-amal-fathy-101.html

Am 9. Mai spricht die Ägypterin Amal Fathy einen wütenden Monolog in ihre Kamera. Sie überträgt ihn live auf Facebook, als Video bleibt er dort abrufbar. Es ist der zornige Ausbruch einer Frau, die die Nase voll hat. "Früher gingen Frauen in Ägypten im Minirock auf die Straße. Wenn ein Mann sie belästigt hätte, wäre er verhaftet worden. Was für ein Volk, das heute den Frauen die Schuld für sexuelle Belästigung gibt, wegen der Kleidung, die sie tragen."

ist völlig normale sachliche Regierungskritik. Denn hier geht es um das Thema Erregung öffentlichen Ärgernisses. Und sowas ist keine Erregung öffenlichen Ärgernisses. Gleiches gibt es heute bei der TZ in einem anderen Fall zu lesen.

Diese Verurteilung war ein grottenschlechter Witz!

Und diese Verurteilung:

https://www.tagesschau.de/ausland/aegypten-frauenrechte-amal-fathy-101.html

Meinungsäußerung im Rahmen der Verfassung

Sie habe keine Straftat begangen, sondern lediglich ihre Meinung frei geäußert, so wie es die ägyptische Verfassung erlaube, sagt ihre Anwältin Doaa Mostafa im Gespräch mit dem ARD-Studio Kairo. "Man wirft ihr vor, Fake News veröffentlicht zu haben, weil sie davon sprach, dass die Landeswährung am Boden liege, dass sich Passanten bei sexueller Belästigung nicht einmischen würden und auch die Polizei tatenlos dabeizuschaue." Zwar wären ihre Äußerungen von Wut getrieben, aber sie seien alles andere als Fake News.

Ende September wird Amal Fathy zu zwei Jahren Haft verurteilt. Sie habe, so die Urteilsbegründung, zum Sturz des Regimes aufgerufen und Falschinformationen verbreitet.

ist nichts weiter als ein absolut grottenschlechter Witz!!

Das ägyptische Regime sollte

Das ägyptische Regime sollte Personen, die sich für Menschenrechte einsetzen nicht verfolgen, sondern, im Gegenteil, eher unterstützen. Sisi und Co. sollten nicht so viel Angst haben. Sie könnten in dieser Richtung mehr Freiheit erlauben, ohne gleich ihre Machtposition zu gefährden.

Was für ein Glück....

....haben doch da all die Hetzer, Trolle, Verschwörungstheoretiker, Fakenewser, Wut-, Besorgte- od. Reichsbürger, kurz all diejenigen, die das System so verteufeln und hassen, dass sie genau in selbigen leben dürfen.
Der jungen Mutter wünsche ich viel Glück, vielleicht wendet sich durch den öffentlichen Druck noch das Blatt.

Diese Frau muss freigelassen u. entschädigt werden!

Denn wenn sowas in Ägypten - laut dortiger Verfassung - unter die Meinungsfreiheit fällt, dann darf sie dafuer gar nicht verurteilt werden! Sorry!

Und von daher ist dieses Urteil aufzuheben und diese Frau ist freizulassen. Darueber hinaus ist sie wegen zu Unrecht erlittener Haft zu entschädigen! So sehe ich es und diejenigen die sie hier inhaftiert haben, sind festzunehmen wegen illegaler polititisch motivierter Verhaftung, was gegen internationales Recht (UN-Zivilpakt Artikel 9) verstößt!

15:54 von Papafix

"Leider würde sie auch im Ausland sexuell belästigt werden."

Sexuelle Belästigung gab es schon immer, und wird es vermutlich immer geben. Und zwar überall. Schlimm genug.
Sexuelle Belästigung gab es übrigens auch schon immer in den sogenannten Wertegemeinschaften. War leider nie so das Thema. Alleine wenn ich an die Zeit denke, als ich jung war. Und das war im öffentlichen Dienst. Oder bei meinem anderen Arbeitgeber, wenn man Auswärts-Übernachtungstermine hatte ("Stell dich doch nicht so an. Dein Mann wird's nicht erfahren").
Hat also nicht unbedingt nur etwas mit Flüchtlingen zu tun. Falls Sie das meinen sollten. Ich will Ihnen ja nichts unterstellen.

Dass hier ist sogar eine Paralelle zu uns hier in der EU

Zusätztlich ist dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/aegypten-frauenrechte-amal-fathy-101.html

"Wahrscheinlich spielt das eine Rolle. Der Staat sieht in allen, die sich für Menschenrechte einsetzen, politische Gegner", sagt Mostafa.

eine prima Paralelle nach Deutschland, Österreich, Italien, Ungarn, Tschechien, Bulgarien und so weiter. Auch bei uns hier gibt es solche Anfänge schon und dazu sage ich: wehret den Anfängen!! Jede Regierung, jede Partei, jeder Mensch hat sich fuer die Einhaltung der Menschenrechte einzusetzen. Aus dem Grund bin ich froh, dass hier bei Tag24 zu lesen:

https://tinyurl.com/yarhw9l7
Tag24: Lehrer-Pranger: Gerichtliche Schritte gegen Meldeplattform der AfD? (10.10.2018 12:22)

Von daher... Gut so, dass solche Umtriebe jetzt knallhart bekämpft werden.

Deutsche Schande

Voerst. War es nicht Gabriel als Außenminister der gesagt hatte das al sissi ein außergewöhnlicher Präsident ist?

Wenn ich mich recht erinnere. War Mubarak nicht jahrelang ein Herscher? Aber dann wurde er auf einmal ein Diktator und musste weg. Wir mussten den Ägyptern die Demokratie bringen. Als sie die dann hatten und faire wahlen hatten, habe sie falsch gewählt da das überwiegend muslimische Land die Muslim Brüder gewählt hatten. Also musste der demokratisch gewählte Präsident auch weg. Und jetzt haben sie wieder einen militärdiktator der wieder in Ordnung ist

Man kann nicht so viel fre**en wie man kot*en möchte.

Unsere Freunde, die Diktatoren

Und mit so einem Regime soll nun - wie schon mit dem der Türkei - ein "Flüchtlingsabkommen" geschlossen werden, damit sie gegen Geld die Flüchtlinge von unseren Grenzen fernhalten - mit einem Regime, das selbst Flüchtlinge produziert und die Menschenrechte mißachtet. Und das ist beileibe kein Einzelfall.
Das ist doch absolut zynisch und menschenverachtend. Und dazu noch ein Verrat an der angeblich "christlich-humanistischen" Kultur des "Abendlands"...

16:01 von Demokratieschue...

Hallo Pingo, ich dachte Du bist schon unterwegs um sie da rauszuholen.

In diesem Sinne, Du würdest gut daran tun dich zu beruhigen und wenn schon, dann sachliche Argumente vortragen.

Mit Verlaub, Deine aufgeregten Kommentare, haltlose Forderungen und wahllos, aber zu deiner eignen Meinung als passend empfundene, zusammen getragene Internet "Recherche" tragen weder zu einer sachlichen Diskussion und, entgegen deiner Meinung, erst recht nicht zur Aufklärung bei.

Meinungs- und Pressefreiheit überall in Gefahr

"Jetzt soll sie auch Terroristin sein" -
"Die Ägypterin Amal Fathy hatte sich (...) über sexuelle Belästigung und die politische Lage beklagt"

Wundert das angesichts der derzeit herrschenden Auffassung von Rechtsstaat in Ägypten irgendwen wirklich?

Wenn das so weitergeht und alle Bürger (weltweit), denen an Demokratie und Rechtsstaat - und überhaupt generell an ihrer Freiheit und der anderer - gelegen ist nicht endlich entschlossenen und effizienten, d.h. gut durchdachten und organisierten Widerstand leisten (gewaltfrei, versteht sich), sind Meinungs- und Pressefreiheit bald Geschichte.

@ Citizen

„Fehlen einem die Worte
Unaufgeklärtes Steinzeitdenken in diesen Ländern. Man kann den Menschen da nur Fortschritt wünschen. Vielleicht in 50 Jahren.“

Aber aber werter Forist, in Deutschland wird dieses „denken“ als kulturelle Bereicherung angepriesen.

Für mich befinden sich diese Frauen und Mädchen in lebenslanger Geiselhaft!

Diese Verurteilung von ihr ist sofort aufzuheben!

Und wenn diese Äußerungen im Rahmen der ägyptischen Verfassung zulässig sind:

https://www.tagesschau.de/ausland/aegypten-frauenrechte-amal-fathy-101.html

Sie habe keine Straftat begangen, sondern lediglich ihre Meinung frei geäußert, so wie es die ägyptische Verfassung erlaube, sagt ihre Anwältin Doaa Mostafa im Gespräch mit dem ARD-Studio Kairo. "Man wirft ihr vor, Fake News veröffentlicht zu haben, weil sie davon sprach, dass die Landeswährung am Boden liege, dass sich Passanten bei sexueller Belästigung nicht einmischen würden und auch die Polizei tatenlos dabeizuschaue." Zwar wären ihre Äußerungen von Wut getrieben, aber sie seien alles andere als Fake News.

dann ist diese Verurteilung hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/aegypten-frauenrechte-amal-fathy-101.html

Ende September wird Amal Fathy zu zwei Jahren Haft verurteilt. Sie habe, so die Urteilsbegründung, zum Sturz des Regimes aufgerufen und Falschinformationen verbreitet.

sofort aufzuheben!

normales Recht

Diese fäkale Sprache ist in Ägypten der Öffentlichkeit strafbar so auch im Internet. Das sollte die Ägypterin wissen. Auch Touristen werden bestraft, die schlecht über den Islam oder den Staat und dessen Währung reden.
Redefreiheit bedeutet nicht, Gesetze straflos zu übertreten. In Dtl. ist Strafrecht bezüglich Straßenverkehr exzessiv ausgeprägt, in Ägypten nicht.

Hat nix nit nix zu tun.

Wie üblich hat dieser ekelhafte Vorgang nichts mit dem Stellenwert der Frau in einer ganz bestimmten Ideologie zu tun.

Auch diese Meinung der Anwältin teile ich absolut!

Und diese Meinung von dieser Anwältin:

https://www.tagesschau.de/ausland/aegypten-frauenrechte-amal-fathy-101.html

"Amal ist eine ganz normale Frau, die sich zu Hause um ihren dreijährigen Sohn kümmert. Im Gericht hat sie gefragt, wie es denn sein könne, dass sie bei einer 'Terrorgruppe' mitmacht, wo sie doch Schauspielkurse besucht, um Schauspielerin zu werden." Die Anwältin vermutet, dass das Vorgehen gegen die junge Frau vor allem damit zu tun hat, dass ihr Mann Mohamed Lotfy in Ägypten ein prominenter Menschenrechtler ist, der die unabhängige "Kommission für Rechte und Freiheiten" leitet.

teile ich, aber absolut! Auch bei uns in Deutschland gibt es durch die CDU und die CSU sowie durch die AfD solche Anfänge, Menschenrechtler - gerade bei der Rettung von Fluechtlingen auf dem Meer - zu diskreditieren!

um 15:22 von Ordinary Citizen

Ach Unsinn. Das hat mit 'Steinzeitdenken' nichts zu tun. Das ist schlicht eine Militärdiktatur, die keinerlei Kritik duldet.
Und übrigens; moralischen Fortschritt gibt es nicht. Es gibt nur moralischen Wandel.

um 15:54 von Papafix

Themaverfehlung. Es geht hier nicht um sexuelle Belästigung. Es geht um die Kriminalisierung einer kritischen Äusserung.

Darstellung: