Kommentare

Endlich identifiziert

Damit sind die Tatverdächtigen endlich identifiziert und es ist auch bewiesen, dass es zwei russische Agenten waren.

Bellingcat

Hinter Bellingcat steht ein ganzes Netzwerk von investigativen Journalisten um den Autodidakten und Netzaktivisten Eliot Higgins. Großes Kompliment von Deutschland aus für diese Leistung. Respekt.

Wer oder was...

... ist "Bellingcat"?
Ist das eine Art CIA, NSA oder Scotland Yard?
Mir erscheint die Berichterstattung in diesem Fall von Meldung zu Meldung immer ... wie sag' ich es ... eigentümlicher.

Nicht so zivil

Die beiden "Zivilisten" (Zitat Putin) sind jetzt als doch nicht so zivil entlarvt. Dank an Bellingcat und die britischen Rechercheure. Autoritäre Regierungen werden dann letztlich doch der Lüge überführt.

Sehr glaubwürdig

Die beiden sind also drei Stunden mit dem Flugzeug geflogen, um sich eine Kathedrale anzusehen. Glaube ich sofort!

Lüge

Die Aussagen, dass es sich lediglich um Zivilisten handeln würde, ist damit der Lüge überführt. Es waren russische Geheimagenten, die in einem Hotelzimmer in Salisbury unzweideutig Spuren von Nowichok hinterlassen haben.

Auslieferung

Es bleibt spannend, ob die russische Regierung die beiden Verdächtigen ausliefert. Eine Kooperation bei der Aufklärung war ja zugesagt. War das nur eine hohle Phrase?

Wer sucht, der findet.

Wer sich ein bisschen mit der sogenannten Rechercheplattform Bellincat befasst, wird auf den "Atlantic Council" (ein US-amerikanischer think tank für Geostrategie) und dessen "Future Europe Initiative" stoßen. Beide dienen nicht der Wahrheitsfindung, sondern der öffentlichen Einflussnahme im Sinne der USA.

Doch selbst ohne diesen politischen Hintergrund bleibt die Methodik von Bellincat fragwürdig, denn die Grundannahme von der Schuld Russlands macht die Recherchen zu einer selbsterfüllenden Prophezeihung.

Was hat beispielsweise der Geburtsort des Verdächtigen mit dessen Aussage über den Schneematsch in Salisbury zu tun? Und wie findet man eigentlich ein 17 Jahre altes Ausweisdokument im Internet?

@Kowalski 14:51 Pat und Patachon vom Geheimdienst

Putin braucht nicht der Lüge überführt zu werden. Er hat schon in der Vergangenheit öfters offen gelogen und nicht bestritten, die Unwahrheit erzählt zu haben, siehe Krim-Besetzung ("Kloeine grünen Männchen" ohne Hoheitsabzeichen).

Nur, dass sein Geheimdienst jetzt offenkundig "aus dem Ruder" läuft, dürfte ihn wirklich ärgern. Die beiden Glocken-Liebhaber von Salisbury sind das beste Beispiel.

Das perfekte Bild vom russischen Militär und dem russischen Geheimdienst, dass die Putinhörigen hier vermitteln wollen, nimmt ja wohl hoffentlich niemand mehr ab.

Auslieferung

@ pTacezipKaHhAT4zCJuP

Nein, ich denke, da kann Putin jetzt nicht mehr zurück. Er hat es versprochen. Er wird die beiden vermutlich ausliefern.

Die beiden haben ihren Job schlecht gemacht, Putin hat sich intern vermutlich sehr darüber geärgert. Und für künftige Aufgaben sind sie nicht mehr verwendbar.

Tolle Arbeit Bellingcat

...ganz im Gegenteil zu den beiden Vertretern des russ. Geheimdienstes.

Putin schätzt keinen Dilettantismus, er hat Skripal erst kürzlich als "Dreckskerl" bezeichnet. Und die vollständige Beseitigung des "Dreckskerls" ist nun mal fehlgeschlagen.

Somit kann man darüber spekulieren ob die beiden "Freunde" im russischen TV aufgetreten sind, um den westlichen Medien einen Budenzauber zu präsentieren. Eher unwahrscheinlich...selbst der naivste Journalist und Politiker nahm die Story den beiden "Freunden" nicht ab.

Putin ließ die beiden für ihr Versagen vorführen...das ist meine Meinung.

Bellincat wird immer besser, Gradmesser ist die steigende Anzahl der Kommentare und die darin zum Ausdruck gebrachten Zweifel an deren Arbeit von der Putin-Fraktion hier im Forum.

Tolle Recherche

Die Ergebnisse der britischen Recherche sind so gut und so präzise, dass in der moskauer GRU-Zentrale vermutlich jetzt helle Aufregung herrscht. Ich bin sicher, dass da einige hohe Verantwortliche ihren Hut nehmen können.

@Tim1976 - Bellingcat

14:50 von Tim1976:
"Wer oder was ist 'Bellingcat'?"

Nach westlicher Leseart ist es eine Plattform für investigativen Journalismus. Ich würde sie allerdings eher als ein Instrument im Medienkrieg gegen Russland bezeichnen. (Wie Krieg und Wahrheit zueinander stehen, ist ja allgemein bekannt.)

Bellincat

Ist nun mal absolut unglaubwürdig nach den nachgewiesenen Falschinformationen zum Abschuss des Zivilflugzeuges in der Ukraine.

@Tim1976 von 14:50

". ist "Bellingcat"?
Ist das eine Art CIA, NSA oder Scotland Yard?"

Es gibt wahrscheinlich einige Organisationen, die an dem Fall dran sind, die nicht in die Öffentlichkeit gehen und die vielleicht gar nicht so glücklich sind, öffentlich genannt zu werden.

@ Nachfragerin

Doch selbst ohne diesen politischen Hintergrund bleibt die Methodik von Bellincat fragwürdig ...

Wollen Sie bestreiten, dass die beiden Tatverdächtigen von Salisbury Oberst Anatoli Tschepiga und Oberst Alexander Mischkin sind?

Bellingcat?

Bellingcat glaube ich kein Wort. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Bellingcat

Einfach mal bei Google bellingcat Kritik eingeben. SeriöseQuellen sehen anders aus....

Die Ausreden werden knapp

Jetzt werden natürlich wieder einige (und tun es ja schon) die Seriosität von Bellingcat in Zweifel ziehen.
Die sind bestimmt nicht unfehlbar, aber wenn sie unrecht hätten müsste es für Russland ein Leichtes sein, das Gegenteil zu belegen.
Aber selbst RT (deutsch) bringt nicht mehr zustande, als Bellincat generell zu diffamieren ohne an einer einzigen Stelle präzise zu melden, an welcher Stelle deren Erkenntnisse falsch wären.
Natürlich kann ich, wie die meisten anderen auch, weder die eine noch die andere Seite kontrollieren. Aber wenn die eine Seite Fakten präsentiert und die anderen nichts weiter zu melden hat als "Lüge", dann glaube ich erst mal die Fakten, bis mir gegenteilige präsentiert werden.

Nachfragerin von 15:02

"Was hat beispielsweise der Geburtsort des Verdächtigen mit dessen Aussage über den Schneematsch in Salisbury zu tun? Und wie findet man eigentlich ein 17 Jahre altes Ausweisdokument im Internet?"

Eine vollständige Aufklärung in ein paar Zeilen kann die Tagesschau nun wirklich nicht leisten. Das Gute an Einzelheiten ist, dass sie konkret und damit nachprüfbar sind.

Ich bin gespannt auf die komplette Untersuchung. Du sicher auch.

Die Quelle

Sehr interessant zu lesen:
https://www.bellingcat.com/?s=skripal
dann auf "full post".

14:45 von pT.......

womit ist es bewiesen?

14:57 von pT.....

müsste GB dazu nicht erst mal die Auslieferung beantragen?

15:04 von Sergeј

#Putin wird die beiden vermutlich ausliefern#
Niemals hält Putin sein Wort, genau wie er immer alles bestritt, was auch die Morde in England und die Giftgasangriffe in Syrien betraf.
Nach meiner Vermutung wird es so verkauft werden, dass die beiden nicht mehr auffindbar seien. In Wirklichkeit werden sie wahrscheinlich beseitigt!

um 14:50 von Tim1976

"Mir erscheint die Berichterstattung in diesem Fall von Meldung zu Meldung immer ... wie sag' ich es ... eigentümlicher."

Ich bin ein einfacher Mensch und manchmal etwas langsam. Also erklären Sie mir doch bitte die vielen gedanklichen Zwischenschritte, die Sie ausgelassen haben. Was an der Berichterstattung ist es, das Ihnen zunehmend eigentümlich vorkommt?

@ lufoerster

Bellincat Ist nun mal absolut unglaubwürdig nach den nachgewiesenen Falschinformationen zum Abschuss des Zivilflugzeuges in der Ukraine.

Zum Abschuss der MH-17 ist Bellingcat absoltut auf der richtigen Spur. Warum überprüfen Sie die Bewesie nicht selbst? Das kann man. Warum hören Sie auf Urteile aus dem Umfeld russischer Medien?

Guter Journalismus

Hier kann ich einmal mehr sehen, wie wichtig freier, starker, guter Journalismus ist. Den müssen wir - besonders unsere Politik! - schützen! Immer mehr Journalistenmorde und Drohungen und der Wunsch, die Inhalte alle natürlich kostenlos lesen und sehen zu können, sind gefährlich und eine Pest für unsere Demokratie...

@Nachfragerin

Mit Ihrer “ehernen Weltanschauung” ist wirklich alles ganz einfach zu erklären.

Fall Skripal:So kam "Bellingcat" Mischkin auf die Spur.....

An festen Inhalten steht da aber nicht viel.Ebenso hätte man sich zwei andere ausgucken können.
Interessant wäre natürlich,ob Bellingcat auch in andere Richtungen geforscht hat.Zum Beispiel "Racheakt" von Personen,die durch Skripal geschädigt worden sind.

Mal ehrlich

Spione leben gefährlich Doppelspione vermutlich doppelt so gefährlich.Jede Berufsgruppe hat so ihre speziellen Risiken.Bei der ganzen Geschichte geht es weder um die Wahrheit oder gar um den Vergifteten es geht eigentlich nur darum weitere Gründe gegen Russland zu suchen . Wenn sich diese Enthüllungsplatformen mit gleicher Intensität um den MI5 ,MI6 oder CIA kümmern würden ,würde der Lack des ach guten Westen und seiner Eliten stark abblättern und es käme eine Rostschicht darunter hervor die seines gleichen so noch nicht gesehen hat. Aber der CIA und Co wird uns ja als Kirchenchor oder sowas ähnliches verkauft. Kennt noch jemand JFK ?

@ Nachfragerin

Ich würde sie allerdings eher als ein Instrument im Medienkrieg gegen Russland bezeichnen.

Wieso Medienkrieg? Es werden lediglich die Identitäten zweier russischer Agenten offen gelegt. Ist Bellingcat schuld, dass sie mit gefälschten Pässen zur Tatzeit in Salisbury waren? Wohl kaum.

Übrigens...

...diese ach so aktuelle Nachricht ist alt. Schon vor genau 2 Wochen wurde diese "Meldung" bezüglich der "Entlarvung des Spions" von Bellingcat publiziert. (TS, warum überhaupt eine solche "Nachricht", und dann auch noch mit zweiwöchiger Verspätung?)

Belingcat = ein anti russisches Propaganda Netzwerk dass durchaus auch, wenn es passen muss, die Wahrheit beugt.

@Nachfragerin 15:11 The same procedure...

Darf ich mal konkret bei Ihnen nachfragen, wie Sie zu Ihrer Meinung kommen...?!

Ansonsten ist Ihr Kommentar nur eine plumpe Form, die Arbeit guter Recherche in Zweifel zu ziehen....wie gewohnt.

Verweigerung vor den Fakten

@ SydB:
Bellingcat glaube ich kein Wort. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Nicht jeder ist bereit, Beweise zur Kenntnis zu nehmen. Schade. Eindeutiger als in diesem TS-Artikel werden Sie die Tatsachen nicht mehr präsentiert bekommen.

Sichtweise

[15:02 von Nachfragerin]
„Wer sich ein bisschen mit der sogenannten Rechercheplattform Bellincat befasst, wird auf den "Atlantic Council" (ein US-amerikanischer think tank für Geostrategie) und dessen "Future Europe Initiative" stoßen. Beide dienen nicht der Wahrheitsfindung, sondern der öffentlichen Einflussnahme im Sinne der USA.
Doch selbst ohne diesen politischen Hintergrund bleibt die Methodik von Bellincat fragwürdig, denn die Grundannahme von der Schuld Russlands macht die Recherchen zu einer selbsterfüllenden Prophezeihung.“

Bei derartigen Kommentaren werde ich meist sofort stutzig. Wenn nun (irgendeine) Rechercheplattform entsprechende Informationen freigeben würde, die sich gegen einen „westlichen“ oder ukrainischen Geheimdienst richten würden und nicht gegen einen russischen, würden Sie dann Entsprechendes gegen die Rechercheplattform (z. B. eine in Petersburg) schreiben oder vielleicht doch eher deren Ergebnisse bejubeln?

Russland

liefert wie Deutschland nicht aus!
Wobei ich mir bei Deutschland nicht ganz sicher bin, denn wenn die Amerikaner Druck machen, ja dann muss ales ueberdacht werden?
Bei den Russen bin ich mir da ganz sicher!
PS: Glaubt denn wirklich einer, die schauen sich noch einmal irgendwo eine Kathedrale an, wenn sie es denn waren!
Briten gaben ihn ja auch ohne Probleme das Visum zur Ein- und Ausreise nach UK! Warum nur ...

Troller geheimdienst

Wieso fälscht ein tourist seinen nachnamen wenn er england besucht. Und wird ein paar jahre zuvor von putin ausgezeichnet. Dilletantismus pur. Die beiträge der russland trolle sind geschenkt. Kann man nicht mehr ernst nehmen.

@lufoerster 15:12

Wie bereits geschrieben...je stärker die Arbeit von Bellingcat hier in Zweifel gezogen wird destor zielsicherer haben sie ins Schwarze getroffen.

Wieso? welche Meinung oder Theorie vertreten Sie zu der abgeschossenen Maschine in der Ukraine?

Russland hatte unzählige Versionen und Erklärungen in Umlauf gebracht ("Span. Fluglotse", "ukrain. Suchoi" etc...)..halten sie das für glaubwürdiger?

15:15 von Sergeј

"Wollen Sie bestreiten, dass die beiden Tatverdächtigen von Salisbury Wollen Sie bestreiten, dass die beiden Tatverdächtigen von Salisbury Oberst Anatoli Tschepiga und Oberst Alexander Mischkin sind?"

Wissen Sie etwa das die beiden Tatverdächtigen tatsächlich Oberst Anatoli Tschepiga und Oberst Alexander Mischkin sind? Oder glauben Sie es einfach weil man es Ihnen z.B. auch hier so glauben macht und Fotos zeigt? Übrigens, auch Fotos kann man fälschen und manipulieren.

Higgins/Bellingcat = Kaffeesatzleserei

@15:15 von SydB
Sehr richtig!
Selbst der Spiegel schrieb von "Kaffeesatzleserei".
Dabei ging es um die Anwendung eines Computerprogramms für die Grafikrecherche. Der Autor des Programms bezeichnete das Vorgehen Bellingcats wie oben genannt.

Higgins (Chef von Bellingcat) ist ein abgebrochener Medizinstudent.

Interessant

Am 09. Oktober 2018 um 15:02 von Nachfragerin
Wer sucht, der findet.
Wer sich ein bisschen mit der sogenannten Rechercheplattform Bellincat befasst, wird auf den "Atlantic Council" (ein US-amerikanischer think tank für Geostrategie) und dessen "Future Europe Initiative" stoßen. Beide dienen nicht der Wahrheitsfindung, sondern der öffentlichen Einflussnahme im Sinne der USA.
Doch selbst ohne diesen politischen Hintergrund bleibt die Methodik von Bellincat fragwürdig, denn die Grundannahme von der Schuld Russlands macht die Recherchen zu einer selbsterfüllenden Prophezeihung.
Was hat beispielsweise der Geburtsort des Verdächtigen mit dessen Aussage über den Schneematsch in Salisbury zu tun? Und wie findet man eigentlich ein 17 Jahre altes Ausweisdokument im Internet?

------

Wieso genau gehen Sie nochmal nicht auf die entscheidenden Fakten ein, um die es hier geht?
Sind die beiden Personen nun vom russischen Geheimdienst oder sind es Zivilisten?

Was ist Ihre Meinung hierzu?

@ Hannes Robert

Bellingcat Einfach mal bei Google bellingcat Kritik eingeben.

Googeln kann jeder und das Ergebnis ist in puncto Wahrheitsgehalt praktisch beliebig. Aber, was ich nicht verstehe, warum weigern Sie sich die hier in einem seriösen Medium gezeigten Fakten zur Kenntnis zu nehmen? Sie sind doch nachvollziehbar. Wozu dann noch diskutieren?

15:02 von Nachfragerin

"Was hat beispielsweise der Geburtsort des Verdächtigen mit dessen Aussage über den Schneematsch in Salisbury zu tun? Und wie findet man eigentlich ein 17 Jahre altes Ausweisdokument im Internet?"

Die übliche Verwirrungstaktik - es werden Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Quelle gestreut, die allenfalls peripher mit dem Kern der Sache zu tun haben.

Glücklicherweise liegt die Antwort auf die erste Frage so auf der Hand, dass ich nicht glauben kann, dass Sie sie ernst meinen. Die Flucht vor dem Schneematsch von Salisbury gehört übrigens zu den kuriosesten Geschichten, die ich in letzter Zeit gelesen habe.

Die zweite Frage kann ich auch nicht beantworten (ist auch nicht weiter nötig). Die ganze Recherche ist aber wohl ein Beispiel dafür, dass man nicht im Internet herumpfuschen kann, ohne dort irgendwelche Spuren zu hinterlassen.

Diese Erfahrung haben ja auch andere russische Spione inzwischen machen müssen.

Mir reichen zwei Fakten...

... um das Recherchemachwerk von Billingcat als Teil der psychologischen Kriegsführung der NATO zu sehen:
1. dass Eliot Higgins, Gründer und Chef von Billincat gleichzeitig auch "wissenschaftlicher Mitarbeiter" des berüchtigten Thinktank Atlantic Council ist.
Ein Thinktank der sich der transatlatischen Disziplinierung unter US-Führung sowie der 'Russlandbearbeitung' verschrieben hat.
2. gehört nach Spiegelrecherche vom 05.06.2015 ein ehemaliger Stasi-Mitarbeiter (Dienststelle Berlin Treptow) unter dem Pseudonym Tim Allen zu Billingcat.
Nichts davon weiß Herr Marquardt von der ARD-London dazu. Auch vielsagend.

Selbst in der russischen Wikipedia

... stehen die beiden identifizierten GRU-Leute mittlerweile drin. In Russland zweifelt keiner mehr daran, dass die beiden die Täter waren. Die Leute dort sind nicht naiv.

@SydB 15:15

Ich schon.

Bleibt noch zu sagen, dass die Putinhörigen jetzt wieder auf Hochtouren Nebelkerzen und Verschwörungstheorien lancieren, um zu vermitteln, dass nicht sein kann, was nicht sein darf..

@Hannes Robert

Man darf sich köstlich amüsieren. Sie plädieren dafür, eine Organisation anhand einer Googlesuche nach ihr zu bewerten? Lassen sie mich raten, die ganzen RT-Berichte rücken Bellingcat in ein sehr schlechtes Licht...

Es war kein "Novitschok".

@14:45 von pTacezipKaHhAT4zCJuP
Es wird nur geschickt davon abgelenkt, dass da nichts geklärt, nichts bewiesen ist.
Die Polizisten sprachen laut Salisbury Journal von Fentanyl.
Der Klinikarzt widersprach in der LondonTimes Frau May. Keiner der über 100 angeblich kontaminierten hatte eine Spur von Nervengift.

Die OPCW bekam - ebensowenig wie Russland - irgendwelche Proben. Später wurden dann eine Probe geschickt, die aber auch nicht von der OPCW genommen wurde. usw....

Darstellung: