Ihre Meinung zu: Audi erschlich sich offenbar Zulassungen in Südkorea

8. Oktober 2018 - 15:16 Uhr

Audi hat offenbar jahrelang Fahrgestellnummern und Testergebnisse gefälscht, um sich in Südkorea Autozulassungen zu erschleichen. Das hat ein Konzernsprecher bestätigt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt in dem Fall.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das ist schlicht unglaublich

Ich fahre seit 20 Jahren Audi und bin mit der Technik sehr zufrieden. Aber dann liest man, dass die Firma bei Abgaswerten geschummelt hat und in Südkorea Unterlagen fälscht. Das ist einfach nicht zu fassen.

Aber Audi ist doch nur

Aber Audi ist doch nur deshalb mit seinen Autos dahin gegangen, damit die Koreaner endlich mal sehen können, wie ein schönes Auto aussieht und die Koreaner dann schöne Autos abkupfern können und endlich was von Design lernen. Damit müssen wir uns hier nun nicht mehr länger diese grässlichen Koreaautos angucken, weil die nun auch ansehbar geworden sind. Im Grunde hat Audi das alles für uns gemacht, um uns von einem Leiden zu befreien. Das müßte doch bundesverdienstkreuzverdächtig sein, oder?

Autokonzerne

"Noch im Geschäftsbericht 2016 hieß es, Audi dulde keine Gesetzesverstöße und das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Marke sei Audis höchstes Gut. Von den Mauscheleien in Südkorea findet sich hingegen kein Wort."

Bisher galt als allgemeines Wissen, dass es in der Baubranche oft kriminell zugeht.

Den Spitzenplatz nehmen jetzt aber die Automobilkonzerne ein.

beruhigend!

man kann den Ruf von VW und Audi nicht mehr ruinieren. Sie können jetzt voll ihre kriminelle Energie ausschöpfen.

mafiamethoden

Ist aber in Deutschland nun normal seit einigen Jahren. Zu befürchten haben die Verantwortlichen aus der Wirtschaft nichts. Die Politik steckt ja mit drin.

Offenbar haben VW und Co auch anderswo betrogen

Offenbar haben VW, Audi und Co nicht nur in den USA und hier bei uns in der EU und Deutschland betrogen, sondern anderswo auch.

Und wenn Audi dass jetzt sogar noch offiziell eingestanden hat:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/audi-zulassungen-suedkorea-101.html

Das Nachrichtenmagazin "Spiegel" berichtete, ein Sprecher von Audi habe die Vorwürfe eingeräumt: Zunächst hätten Mitarbeiter Messwerte in Testprotokollen gefälscht. Um deren Nachprüfung zu erschweren, seien getesteten Fahrzeugen falsche Fahrgestellnummern zugeordnet worden.

Die Dokumente, die zu den neuen Manipulationsvorwürfen führten, waren laut "Süddeutscher Zeitung" im März 2017 bei einer Razzia in der Ingolstädter Audi-Zentrale in die Hände der Strafverfolger gefallen.

dann zahlen VW, Audi und Co jetzt eben dafuer die Zeche. Betruegerei ist bei uns strafbar und ich denke mal in Suedkorea ebenfalls und anderswo auch.

Audi, es reicht, ihr könnt aufhören

Ihr braucht euch nicht weiter Mühe geben mich davon zu überzeugen nie wieder ein deutsches Auto zu kaufen habt ihr längst geschafft.

VW-Gruppe durch den Abgasskandal

Daimler dadurch, dass sie Premiumpreise aufrufen, aber teilweise so billig produdiert sind, dass sich Billigmarken wie Dacia dafür schämen würden (alles nur noch Billig Plastik, teilweise nicht mal auf Stoß verbaut)

Opel- in Zeiten der 0-Zinspolitik wollen die tatsächlich 7,99% Jahreszins (ob es daran liegt das ich eine ausländischen Namen hab oder wie sie nicht mehr alle Latten am Zaun haben... wer kann das sagen?)

BMW- die doch irgendwie offensichtliche Bestechung durch Familie Quandt zur Reform der Abgasuntersuchung. (wenn man eine Spende von 100.000€ tätigt und 2 Tage später eine wichtige Entscheidung zu deren Gunsten ausfällt... ein Schelm...)

Warum sollte man

auch nur bei uns betrügen? Ich befürchte nur, dass die Koreaner (wie schon die Amerikaner) massiv Schadenersatz fordern und auch bekommen werden und dort niemand an die Arbeitsplätze bei uns denkt.
Fazit: Verkaufe nur in Deutschland, da sind die Kunden Freiwild.

@Karwandler

Zum Thema jetzt sieht man wer die wirklich Kriminellen sind. Da möchte ich aus der Serie Blacklist zitieren:

Die Schurken die man kennt sind Amateure. Die Profiliga, die arbeitet im Verborgene und haben uns schon hunderte mal manipuliert ohne das wir es gemerkt, geschweige denn was dagegen getan haben.

Das Problem ist in Deutschland die mangelnde strafrechtliche...

... Haftung von Entscheidungsträgern in Unternehmen.

In anderen Ländern sieht das ganz anders aus - der halbe VW-Vorstand wird daher auf absehbare Zeit auf US-Reisen verzichten.

Nur in Deutschland gilt halt, dass höchstens Insolvenz-Straftaten im Rahmen der Unternehmensführung verfolgt werden - den Rest lässt man gerne laufen... denn gesunde Großunternehmen sind - im Gegensatz zu insolventen - ja grundsätzlich systemtragend und haben daher Narrenfreiheit.

Das muss aufhören - die Verantwortungsträger müssen endlich auch die strafrechtliche Verantwortung bei Unterlassen aufgebürdet bekommen, damit sie einen Anreiz haben, nicht "einfach in die andere Richtung zu schauen" oder Sündenböcken den schwarzen Peter zuzuschieben, indem es nachher heißt, die Unternehmensführung habe natürlich von nichts gewusst und die verantwortlichen Mitarbeiter seien nicht mehr feststellbar...

Audi, VW, BMW, Mercedes ... alle gleich

Sicherlich wird der Schuldige bald überführt:
ein Abteilungsleiter oder dessen Putzfrau.
Ich schäme mich, in einem Land zu leben, in welchem die Autoindustrie derart kriminell und vorsätzlich zu Werke geht.
Was jedoch noch peinlicher ist, ist die nichts tuende Politik.
Hier müssen knallharte Strafen her, wie in den USA geschehen.

Anti-Mafia Behörde einschalten

Keiner weiß was - keiner war es- die Vertuschungen reichen bis in höchste juristische und politische Kreise- es wird Zeit wie in Sizilien Anti-Mafia ähnliche Untersuchungen einzuleiten, die von normalen Staatsanwaltschaften und Exekutive getrennt operieren. Gern auch mit Kronzeugenregelungen z.b. einfacher Ingenieure, die die Untersuchungen durchgeführt haben oder die Software manipuliert haben. Die Verstrickung des VW Konzerns mit der Politik schreit zum Himmel.
Unabhängig davon ist auch der Dieselskandal (Realverbrauch zu Prüfstandsverbrauch) und die Fahrverbote aufzuarbeiten.

Ehrlich gesagt, fahre ich

ein Auto, mit dem ich zufrieden bin. Ob dies ein deutsches oder ein ausländisches Fabrikat ist, ist mir ziemlich egal, werden doch viele "deutsche" Fahrzeuge im Ausland hergestellt. Wenn ich mich richtig erinnere, sind viele Hersteller, auch südkoreanische, in den Dieselskandal verwickelt, von der europäischen Konkurrenz ganz zu schweigen. Die USA sind selbst immer noch nicht fähig, einen guten Dieselmotor zu bauen.

Tja, wir hatten früher einen autokanzler

dann kam die klimakanzlerin, die aber auch auf das flehen von criss wulff gehört hat, ihn weiter einen automanager sein zu lassen. die erste kriminelle handlung kam dann aus der politik mit der missachtung der EU, die das VW-gesetzt als rechtswidrig eingestuft hat. was aber merkel doch nicht abschaffte. danach waren dann die kumpanen beisammen, die die kunden gemeinsam über den tisch zogen und ziehen, wie bei illgner zu beobachten war

Zerschlagen

Klare Ansage aus Südkorea, sofortiges Verkaufsverbot von Automobilen von kriminelle Automobil-Clans aus Deutschland! Und bitte, bitte, bitte, endlich anklagen, in U-Haft nehmen wegen Verdunklungsgefahr. Ich hoffe, die südkoreanische Justiz und Politik sind nicht solche Weicheier wie anderswo!

Am 08. Oktober 2018 um 15:26 von teacher's mind

"Ich fahre seit 20 Jahren Audi und bin mit der Technik sehr zufrieden. Aber dann liest man, dass die Firma bei Abgaswerten geschummelt hat und in Südkorea Unterlagen fälscht. Das ist einfach nicht zu fassen."

Ich fahre seit Jahren Japaner, aber wieso regen Sie sich auf, wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug zufrieden sind? Glauben Sie wirklich, dass es ein Fahrzeug gibt, egal ob Diesel, Benziner, Elektroauto, etc. , bei dem nicht geschummelt wird? Im Vergleich schneiden die Elektrofahrzeuge nämlich nicht besser ab, was die Umweltschädigung betrifft.

Die deutsche Automobilindustrie weiss eben,

dass der deutsche Käufer schnell vergisst.

Einen extra Spoiler ans Nachfolgemodell (mit gleichem Motor) und schon ist die Welt wieder in Ordnung.

Unsere grossartige GroKo bekommt das schon lange nicht mehr eingefangen. Die sind durch Politiker wie Herrn Scheuer total gelähmt.

Mal sehen was passiert, wenn ab nächstem Jahr eine Firma ihren Mittelklassewagen in Deutschland verkauft, die noch nie manipuliert, betrogen oder geschmiert hat (aber garantiert in 3 Monaten pleite ist, seit 7 Jahren).

Kriminelle Vereinigungen

Die Automobilkonzerne agieren wie kriminelle Vereinigungen und sind folglich auch als solche zu behandeln. Allerdings sind sie (zumindest in Deutschland) vermutlich die einzigen dieser kriminellen Kartelle, die einen Vertreter in der Bundesregierung haben. Man mag gar nicht mehr hinhören, wie der Herr Verkehrsminister das Ganze diesmal wieder kleinredet....

Darum die doppelten Fahrgestellnummern?

Ist das zufällig die Sache mit den doppelten Fahrgenstellnummern bei Audi? Da wurde gesagt es gäbe keine Audi mit gleicher Fahrgenstellnummern, obwohl die Unterlagen was anderes sagten. Ist es also diese Sache?

Am 08. Oktober 2018 um 16:10 von Icke 1

"Klare Ansage aus Südkorea, sofortiges Verkaufsverbot von Automobilen von kriminelle Automobil-Clans aus Deutschland! Und bitte, bitte, bitte, endlich anklagen, in U-Haft nehmen wegen Verdunklungsgefahr. Ich hoffe, die südkoreanische Justiz und Politik sind nicht solche Weicheier wie anderswo!"

Dann hoffe ich mal, dass Sie in keiner Weise von der Autoindustrie weltweit abhängig sind, auch nicht von den Herstellern, die ihre eigenen Fahrzeuge als umweltschonend verkaufen, denn das sind diese nicht. Egal, welches Verkehrsmittel Sie nehmen, es hat immer einen negativen Einfluss auf die Umwelt. Übrigens ist selbst das Internet einer der größten Energievernichter.

/// Am 08. Oktober 2018 um

///
Am 08. Oktober 2018 um 16:10 von Icke 1
Zerschlagen

Klare Ansage aus Südkorea, sofortiges Verkaufsverbot von Automobilen von kriminelle Automobil-Clans aus Deutschland! Und bitte, bitte, bitte, endlich anklagen, in U-Haft nehmen wegen Verdunklungsgefahr. Ich hoffe, die südkoreanische Justiz und Politik sind nicht solche Weicheier wie anderswo!///
.
Wenn Sie den Artikel lesen werden Sie feststellen, dass die Justiz in Südkorea dieses Kapitel bereits abgeschlossen hat.

Audi scheint ja wirklich

die Keimzelle der Autobetrügereien zu sein. Bin froh das ich seit Jahren kein Audi mehr fahre. War mit der Technik als auch mit der Wahrnehmung als Kunde nicht zufrieden.

Wenn das stimmt, dann können sich die koreanischen Kunden freuen

dass sie keine deutschen Kunden sind. So haben sie eine echte Chance, entschädigt werden. In Deutschland blockieren Politik und Autoindustrie, dass die Kunden gerecht entschädigt werden!! Es gibt halt doch keine Gleichheit vor dem Gesetz. Die Herkunft entscheidet, ob man gerecht behandelt wird oder nicht!! Entschuldigt bitte, liebe TS, aber was das Thema angeht, habe ich für unsere Politik kein Verständnis mehr! Im übrigen schließe ich mich 16:10 von Icke 1 an, liebe Koreaner, bringt die Bosse hinter Gitter, sobald sie euer Land betreten, hier in Deutschland haben sie Narrenfreiheit!

Was kann man denn auch

Was kann man denn auch anderes erwarten von einer Industrie, die wegen weniger als 100€ die Gesundheit der Deutschen aufs Spiel setzt?

ALLE deutschen Hersteller haben sich gemeinsam gegen Partikelfilter in Benzinern abgesprochen und das sogar in einem Protokoll niedergeschrieben.

Vorteil: Zusätzliche Produktionskosten von weniger als 100€ gespart.

Nachteil: Menschen werden gesundheitlich geschädigt. D.h. sie werden krank, Krankheiten nehmen einen schlimmeren Verlauf oder sie sterben früher.

Vielen Dank deutsche Autoindustrie!

Frustrierend, wer sich eine deutsche Marke kauft.

Das wird manche Autobesitzer ganz schön ärgern. Da haben sie eine Marke und sind ganz stolz drauf und dann offenbart sich, dass jene Marke lügt und betrügt und gar nicht so toll ist, wie man es gerne hätte.
Wie so oft ist es mehr Schein als Sein, aber das zieht sich inzwischen durch alle namhaften Hersteller.
Vorsprung durch Technik, oder ist es der Vorsprung durch Betrug, den sich so manche erschaffen? Man weiß es nicht genau, aber das Vertrauen ist sowieso sehr angekratzt in die deutsche Automobilindustrie. Vermutlich weiß man offiziel eh nur die Spitze des Eisberges. Ehrlich währt am längsten, daher habe ich große Bedenken, wie es mit den Marken Hersteller weiter geht. Der Kunde lässt sich nicht länger veräppeln und kauft dann woanders.
Betrug rächt sich früher oder später und dann kostet es viel mehr, als wäre man ehrlich gewesen. Den Vorsprung verliert man dann wieder. Das ist ein Rückschritt durch Betrug.

Gut, die deutsche Presse

Gut, die deutsche Presse möchte helfen, den deutschen Markt zu zerstören. Warum auch nicht. Volksverrat und Irreführung gehen Hand in Hand.

Aber daraus ein Drama zu machen ist langweilig. Es gäbe genügend aktuelle Verbrechen, die allerdings noch gefördert werden...

Und was soll

der alte Fall von 2016-17 der abgeschlossen ist, wenn ich das richtig verstehe, in der Presse ?.
Als Info ?, das Autobauer alle etwas Dreck am Stecken haben wegen Abgasen ist doch jedem klar gewesen.
Wer extra teure Autos aus Deutschland kauft und denk er hat was besonders, Koreaner fahren auch nicht schlecht.
Haben reichlich Garantie und manche sind sogar schnell.
Deutschland und seine Autos sind überbewertet.

Schummeln

Seltsam das man in diesem Zusammenhang von schummeln spricht. Das ist und bleibt reiner Betrug und zwar im Großen Stil und die Verantwortlichen Betrüger zu Verantwortung zu ziehen. Aber der dumme Autokäufer in Deutschland bleibt im Regen stehen und die Betrüger gehen straffrei aus der Sache dafür sorgt besonders die Politik mit ihren Lobbyisten. Danke ihr Volksvertreter in Wirklichkeit Witschaftsvertreter sind.

Das ist doch nur die Spitze des Eisbergs

Und auch nicht nur auf deutsche Konzerne, schon garnicht auf Autokonzerne beschränkt. SIEMENS beispielsweise musste seine Manager bereits in mehreren Ländern, darunter Griechenland und Argentinien, „retten“ vor Verhaftungen in Korruptionsstrafsachen. Das Deutschland so gut im Antikorruptionsindex dasteht, liegt auch daran das die Privatwirtschaft nicht mit einbezogen ist.

Eigenkontrolle fehlgeschlagen

Es ist unlauter, dem Hersteller blind zu glauben - es war halt billig, weil der Staat dafür nichts zu leisten brauchte - das Personal hat‘s schon bedurft? Die Kontroll-Funktion MUSS beim Staat bleiben: Gesundheit, Lebensmittel, Luft, Wasser und der gesamte Finanzverkehr. Gelegenhet macht Diebe - „das macht doch nichts, das merkt ja keiner“?? Doch, genau das ist Sache des Staates. Und falls nicht, dann landen Milliarden auf Oanama und den Seychellen und dem Verbraucher wird die Hucke voll gelogen: „Rauchen ist gesund, gez. Dr Marlboro“? Zum NICHT-Überwachen brauchen wir keine teuren Staatsbeamten, dafür würde ein Straßenkehrer reichen - und die machen wenigstens noch sauber.

Keiner der jetzigen und/oder

Keiner der jetzigen und/oder früheren Vorstände wußte Bescheid?
Ja ne, is klar...

keine deutschen Autohersteller

Es gibt ja im Grunde keine "deutschen" Autohersteller mehr,
alle sind internationale AGs mit Produktionsstätten weltweit.

Nur das die Bandenchefs dieser kriminellen Vereinigungen ihren Sitz in Deutschland haben, lässt die noch mit "made in Germany" werben. -
und den Ruf der europäischen Industrie mit ihren kriminellen Machenschaften völlig ruinieren.

Mir ist immer noch nicht

nachvollziehbar, dass in dem großen Konzern von VW die Töchter genauso handelten wie die Mutter VW. Das da immer ein Vertreter des Landes Niedersachsen im Aufsichtsrat saß und sitzt und davon nichts gewußt zu haben, verschlägt einem den Verstand. Ich dachte immer in Italien die Mafiagruppen wären die größten Betrüger ? Doch das die Politik hier gemeinsame Sache mit Autokonzernen gemacht hat, braucht man nicht nur mit dem Finger auf die AfD zeigen, nein auf die SPD, CDU, CSU, FDP. Denen gehört eigentlich die Beihilfe zum Betrug auf die Stirn geschrieben.

Und die Story nimmt kein Ende

Hat sich schon irgendein Politiker schon darüber geäußert? Wie ich schon x mal den Parteien vor allem der Union schriftlich geschrieben habe das die Jahrelange Lobbyisten Politik denen um die Ohren fliegt ist jetzt Realität geworden und ich habe Recht behalten.

Was muss noch alles Passieren bis die Politiker endlich den Autokonzernen knallhart zur Rechenschaft ziehen. Die werden wieder wie immer die Schützende Hand über deren Köpfe halten damit Sie ordentliche Spenden weiterhin erhalten.

Für mich sind das keine Spenden das ist schon Bestechung.

Wer jetzt noch meint ein deutsches Auto zu kaufen dem ist nicht mehr zu helfen. Der Kunde ist die Macht, er nutz Sie nur nicht.

Was kommt als nächstes????

Und täglich grüßt das Murmeltier

Na das riecht doch ganz stark nach einen neuen Konjunkturprogramm für unsere arme Automobilindustrie.

Werde ich eigentlich auch staatlich subventioniert, wenn ich bewusst den Staat betrüge oder bekommen diesen Bonus nur Bonzen? Alle Menschen sollen doch vor dem Gesetz gleich sein, also wo bleibt mein Konjunkturprogramm liebe BRD?

Und immer daran denken, es waren nicht die Manager, neinb es waren einzelne Arbeitnehmer die für den ganzen Betrug verantwortlich sein sollen.

Hätten wir eine handlungsfähige Regierung, die ihren Job und die Gesetze ernst nehmen würde, wäre Volkswagen schon längst zerschlagen.

Was mich jetzt interessiert, was Herr Scheuer jetzt wieder zum

Besten gibt und welchen Job er, nach seiner Karriere im Bundestag, bekommt. Die Wahlen werden dafür sorgen, dass der Sumpf von Politik und Autoindustrie ausgetrocknet wird. Es sei denn Karl Marx hatte 1837 Recht mit dem Satz "In seinem Sessel behaglich dumm, sitzt schweigend das deutsche Publikum".

Vorsprung durch Betrug

Nach 20 Jahren und 6 Audi-Fahrzeugen ist der jetzige gleichzeitig der letzte Audi. Sämtliche Marken des VW-Konzernes stehen nicht mehr zur Debatte.

Was ist...

an dieser Meldung wirklich überraschend? Warum wohl erhielt jemand einen Sitz im Aufsichtsrat oder Vorstand, wobei das Wort "Aufsichtsrat" selbst schon grotesk ist! Die Hintergründe waren dieselben beim Genossen Direktor eines Kombinats oder VEB, der die Erfüllung von Planzahlen meldete!

Betrug oder kein Betrug????

Ist dies von Audi auch kein Betrug so wie es ja beim Dieselskandal / Manipulation von allen Autoherstellern behauptet wird.

Das was jetzt so alles ans Tageslicht kommt werden die Autokonzerne noch bitter bereuen.

Die Verkaufs zahlen in den USA und teilweise Asien sind draschdisch gesungen.

Gier,

Gier, Gier und nochmals Gier ist das Gift. Nehmt den Bossen die Bonies weg, dannn werden die vielleicht etwas besonnener und vielleicht klappt es dann auch mit dem verantwortungsbewußten Führen wieder.
Wennn sich das nicht ändert, wird nachwievor: Jeder immer und zu jederzeit belogen, betrogen und über den Tisch gezogen.
That's life!

@ alter_schwabe um 16.49 Uhr: Vorsprung durch Betrug

"... ist der jetzige der letzte Audi. Sämtliche Marken des VW-Konzerns stehen nicht mehr zur Debatte" - so ist es auch bei mir.

Ich bedauere das sehr. VW hat mich beim Kauf meines VW-BlueMotion-Busses betrogen, das kann ich einfach nicht verzeihen.

16:49 von alter_schwabe

Ich werde auch weiter deutsche Autos fahren, denn sie sind klasse. Andere Hersteller, aus anderen Ländern, haben genau so betrogen und können nicht bestraft werden. Deren Herkunftsländer scheren sich einfach nicht drum. Was ich jedoch fordere ist, dass die wirklichen Schuldigen bestraft werden! Nicht immer die Indianer bestrafen, die Häuptlinge sind die Verursacher. Auch vor einer Enteignung darf nicht zurückgeschreckt werden! Es gibt genug kluge Köpfe, die deren Job übernehmen können und keine retrograde Amnesie entwickeln, wenn ihre Verantwortung gefragt wird.

/// Am 08. Oktober 2018 um

///
Am 08. Oktober 2018 um 16:56 von babybalu13
Betrug oder kein Betrug????

Ist dies von Audi auch kein Betrug so wie es ja beim Dieselskandal / Manipulation von allen Autoherstellern behauptet wird.

Das was jetzt so alles ans Tageslicht kommt werden die Autokonzerne noch bitter bereuen.

Die Verkaufs zahlen in den USA und teilweise Asien sind draschdisch gesungen.
.
Aus dem Artikel geht doch klar hervor, dass die Justiz in Südkorea dieses Kapitel bereits abgeschlossen hat. Im übrigen muss man das differenziert betrachten. Es gibt keinen Betrug " der Autokonzerne " und die weltweiten Verkaufszahlen " der Autokonzerne " sind auch nicht drastisch gesunken.

Vorsprung durch Betrug:

so sollte der Slogan von Audi lauten.
Es ist traurig, wie es um die Moral in den Chefetagen von so manchem Autobauer bestellt ist.
Hier in D hoffiert man seitens der Politik noch die Verantwortlichen, während sie in anderen Ländern
unweigerlich in den Knast wandern müssten.
Es wird Zeit, dass man im Automobilbau so eine Art Ehrenkodex einführt, der Betrüger sofort aus den Unternehmen feuert, ohne Abfindungszahlungen.

Image in den Schmutz gezogen

Es ist einfach nur zum Heulen, wie die deutschen Autobauer das gute Image der ehemals geachteten deutschen Wertarbeit in den Schmutz gezogen haben.
Obwohl ich selbst zu den Betrogenen gehöre: Ich schäme mich dafür, ein deutsches Produkt und damit die Marke "Deutsche Wertarbeit" so am Boden zu sehen. Es würde mich interessieren, ob der Image- und Vertrauensverlust sich auf andere Produktionen und Produzenten auswirkt.

Die Verantwortlichen enteignen!! Geht nicht??

Was Enteignung angeht..., wer macht die Gesetze? Alles nehmen die Verantwortlichen hin, nur wenn es um ihr Vermögen geht, bekommen sie Angst und ich glaube dann halten sie sich an die Gesetze. Abschreckung ist gefragt! Auch ausländische Unternehmen sollten für ihre Mauscheleien zur Verantwortung gezogen werden. Wie?? Durch Gesetze, Gesetze und funktionierende Exekutive mit anschließender Judikative. Die beiden Letztgenannten machen ihre Arbeit schon ganz gut.

Welche Regierung hat sich beim Festschreiben absurder ...

Vorgaben für den weltweiten Klimaschutz hervorgetan?
Man kann mit einigem Recht annehmen, daß es kein Hersteller weltweit geschafft hat.
Soweit zur frommen Legende unter den Bessermenschen "die Konzerne" wären mächtiger als die Politik. Wäre dies auch nurannäherndso, so hätte es niemals derartige Vorgaben gegeben.

Mir tut es um alle Arbeitnehmer leid

denn Sie glaubten die Mähr, von dem guten deutschen Automobil-Bau. Jetzt stellt sich heraus:
.
"Made in Germany" bedeutet beim Autobau: belogen und betrogen zu werden. Von A-Z nur noch Lügen der "Manager".
.
Schade nur, das es den Begriff des "ehrbaren Kaufmanns" nicht mehr gibt. Diese BWL-Studierte Yuppi-Klasse in den Chefetagen wünschte ich mir unter Hartz4 - Bedingungen sehen und erleben zu dürfen.
.
Der deutsche Automobilbau mit seiner Lobby ist ein Lügen- und Betrugskonstrukt, kann scheinbar keine echte Qualität liefern, sondern alles nur mit Betrug. Ist sogar zu dämlich, auf Zukunfts-Technologie zu setzen und zu produzieren. Franzosen, Koreaner, Japaner und Chinesen sind uns jetzt schon Lichtjahre voraus.
.
Wissmann, Scheuer & Co. vertreten hier eine ehemals gute Industrie, verkommen zu einem Haufen von Abzockern und Betrügern, ganz ähnlich der deutschen Banken.
.
Alle Arbeitnehmer gaben mit Sicherheit im guten Glauben ihr Bestes, und um die tut es mir ernsthaft leid.

/// Am 08. Oktober 2018 um

///
Am 08. Oktober 2018 um 17:11 von draufguckerin
Image in den Schmutz gezogen

Es ist einfach nur zum Heulen, wie die deutschen Autobauer das gute Image der ehemals geachteten deutschen Wertarbeit in den Schmutz gezogen haben.
Obwohl ich selbst zu den Betrogenen gehöre: Ich schäme mich dafür, ein deutsches Produkt und damit die Marke "Deutsche Wertarbeit" so am Boden zu sehen. Es würde mich interessieren, ob der Image- und Vertrauensverlust sich auf andere Produktionen und Produzenten auswirkt.///
.
Scheint im Ausland nicht so ein Prioritätenthema wie in Deutschland zu sein. Selbst bei Audi Fahrzeugen ist der weltweite Absatz in den letzten 12 Monaten relativ konstant bei etwa 155.000/Monat ( lt. de.statista ).

Audi hat gefälscht.

Man hat das Gefühl, die Manager der Deutschen Autokonzerne sind alles hochkriminelle Verbrecher.

Das wohl leider auch die Wahrheit.

Deutsche Autobauer sind auf Elektromobilität nicht vorbereitet

Na klar, haben Mercedes, VW, BMW und Co. inzwischen unter dem Eindruck des „Tesla-Schocks“ (analog dem „Sputnik-Schock“ in USA in den 1950ern) auch Teil- oder vollelektrische Automobile in ihre Produktpalette mit aufgenommen, größtenteils aber mit homöopathischen rein elektrischen Reichweiten. Man darf nicht vergessen, das jede Garagenbude einen E-Motor bauen kann, während das Know-How für Verbrennungsmotoren schnell veralten wird. Das Herzstück eines E-Autos ist natürlich aber die Batterie, ein Thema wo die deutsche Industrie fast vollständig nackt dasteht. Für die Zukunft der deutschen Autoindustrie verheißt das nichts gutes. Ich glaube übrigens das nicht Tesla, sondern die Chinesen letztendlich die Nase vorn haben werden und in 2050 jeder zweite Deutsche ein chinesisches Auto fährt !

Schummeln?!

Wann hört endlich diese infantil anmutende Begrifflichkeit im Zusammenhang mit vorsätzlichem Betrug auf? Schummeln, das machen Kinder, wenn sie in der Schule vom Nachbartisch abschreiben. Meine inständige Bitte an sämtliche Verfasser von Berichten zu diesem Thema ist, diese Straftat ausschließlich Betrug zu nennen. Und dementsprechend sollte sich auch endlich die Politik, allen voran Herr Scheuer, weil es in sein Ressort fällt, positionieren und ohne mit der Wimper zu zucken punitiv tätig werden. Die Zeit und Geduld den Lobbyisten von Audi, VW, Mercedes und Co. die Tür offen zu halten, ist vorbei!

@ Möbius

"Das ist doch nur die Spitze des Eisbergs"
Ja, so sieht es aus. man könnte auch sagen: Scheibchenweise kommt ein Teil der Wahrheit ans Licht. Allerdings ist auch die Frage, ob die zulässigen Grenzwerte nicht zu optimistisch festgelegt wurden.
Unterm Strich sehe ich aber diese ganze Art, wie auch die Behörden das behandelt haben, als eine klare Aushöhlung unserer Demokratie. Und Schuld sind daran nicht die Rechtspopulisten, sondern jene Parteien, die sich immer so als die "demokratischen" Parteien in Szene setzen. Alles in Deutschland wird kontrolliert (sogar Bauvorschriften für temporäre Asyl-Unterkünfte), nur nicht die Automobilindustrie. Von Korruption ganz zu schweigen.

Wie gut, ...

...dass ich ein südkoreanisches Auto fahre. Die machen dort sowas nicht, oder?

Nun endlich Konsequenzen!

Nun endlich Konsequenzen! Räumt bei den kriminellen Vereinigungen aka Autokonzernen endlich auf. Nachrüstung jetzt - überall - von den Konzernen bezahlt. Keine unerträglichen Ausreden mehr!

Nichts gesehen, nichts gehört...

...nichts gesagt. Bestimmt wusste die Führungsriege von ü-ber-haupt nichts. Woher denn auch? Und deshalb kann man doch, also bitte, niemanden der hohen Herren zur Verantwortung ziehen. Wo blieben denn da die Zuwend...ähm...die Gerechtigkeit?

Das kann nicht sein

ein Deutscher betrügt nicht! Wahrscheinlich sind da Ausländer oder sowas beschäftigt oder haben sich eingeschlcihen unter Angabe falscher Staatsangehölrigkeit. Die AfD wird das alles wieder gut machen- ist ja schliesslich die Partei für deutsche Umwelt-.

Verfestigt

"Wer betrügt der fliegt." Soll heißen, die Verantwortlichen unverzüglich entlassen und strafrechtlich verfolgen. VW und Audi sind aber nur die berühmte Spitze des Eisberges, denn ich gehe davon aus, das der Betrug sich in Industrie und Wirtschaft längst international verfestigt hat.

nur mal so nebenbei eingestreut

der grösste aktionär bei VW ist die Bundesrepublik Deutschland, mit der entsprechenden macht im aufsichtsrat

Die bösen Mitarbeiter aber auch....

Es ist schon widerlich, wie die Automobilhersteller ständig Mitarbeiter ans Messer liefern, für Vergehen, die erst durch den immensen Druck, der seitens der Konzernführung aufgebaut wurde, möglich wurden. Schon praktisch, wenn sich ein riesiger Konzern hinter seiner Unternehmensform verstecken kann und dann auf ganz empört und entrüstet tut, dass diese bösen, bösen Mitarbeiter solche Schande über das Unternehmen gebracht haben.....

Der Sinkflug geht weiter...

Alles Auswüchse eines völlig verfehlten und devoten Umgangs unserer Regierung mit den Obersten der Autokonzerne. Besoffen vom Gefühl der Macht, dass ihnen unsere Regierungspolitiker vermitteln, halten sie sich für unantastbar und über dem Gesetz stehend. Wie gut das wenigstens die Judikative und die Vierte Gewalt in unserem Land noch einigermaßen unabhängig funktionieren.
Und dann wundert man sich über Vertrauensverlust in die Politik...

War doch klar...

..gehört ja schließlich zum VW Konzern. Wie wäre es denn mal mit etwas mehr Härte gegenüber diesem halbstaatlichen Betrieb mit den Millionengewinnen?

Eine Frage an die Juristen!

Macht man sich eigentlich strafbar, wenn man die Geschäftsleitung des VW Konzerns mit einer kriminellen Vereinigung vergleicht???

Die EnergieWende

wird die kriminelle Energie der Eliten auch zum Besseren wenden? Schummeln wie die kleine Nichte oder umlabeln wie ein Eierdieb. Leistung aus Leidenschaft oder Vorsprung durch Technik. Blöd wenn die Zaubetricks als faul auffliegen.

17:36 von Möbius

Deutsche Autobauer sind auf Elektromobilität nicht vorbereitet
.
bei dieser Technologie ist das letzte Wort auch noch nicht gesprochen

Zitat : "das jede Garagenbude einen E-Motor bauen kann"
das sind High Tec Produkte und keine Wald und Wiesenmotoren
die sich in jedem Fön oder Staubsauger finden

Müsste nicht auch die Regierung

in Niedersachsen auf Amerikareisen verzichten. Oder wird mangelnde Aufsicht auch in Amerika nicht geahndet?

Darstellung: