Ihre Meinung zu: "Revolution Chemnitz": Ermittler suchen nach rechtem Netzwerk

1. Oktober 2018 - 14:20 Uhr

Nach der Festnahme mutmaßlicher Rechtsterroristen aus der Chemnitzer Szene prüft der Generalbundesanwalt das Umfeld der Verdächtigen. Gibt es es weitere Vernetzungen in der rechtsextremen Szene?

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

>>…wurden bei

>>…wurden bei Wohnungsdurchsuchungen zwar keine Schusswaffen, aber Schlagstöcke und ein Luftdruckgewehr beschlagnahmt…
…sollen sich als führende Personen in der rechtsextremistischen Szene Sachsens verstanden haben…
…sollen Angriffe auf Ausländer und Andersdenkende beabsichtigt haben…
…sollen am 14. September bewaffnet mit Glasflaschen und einem Elektroschocker mit weiteren gewaltbereiten Rechtsextremen auf der Schlossteichinsel in Chemnitz mehrere Ausländer angegriffen und verletzt haben…
…Was die Verdächtigen allerdings genau planten, sei bisher noch nicht klar…<<

Also einzige Ausbeute: Schlagstöcke und ein Luftgewehr, beides keine verbotenen Waffen. Da ist der Staatsanwaltschaft ja ein wirklich großer Wurf gelungen.

Je stärker

Ein Staat durchgreift, desto vertrauenswürdiger stellt er sich da. Ich glaube wir werden in weiterer Zukunft das durchgreifen des Staates in Bezug auf rechts sowie links und fanatischer religiöser Art sehen. Und wir werden auch sehen, das der politische Diskurs gefährlicher ( hinsichtlich populistischer Ausrichtung auf beiden Lagern ) wird. Zu hoffen ist, das die gemäßigte Mitte gewinnt bei diesem Spiel der Kräfte.

15:49 von Egleichhmalf

Da ist der Staatsanwaltschaft ja ein wirklich großer Wurf gelungen.
.
immerhin hat jetzt jeder die Schlagzeile gelesen "Schlag gegen den rechten Terror"
das bleibt in Erinnerung, weil weiter liest ohnehin keiner oder kann sich das merken

Selbstjustiz...

Selbstjustiz geht garnicht. Egal ob von rechts, links oder sonst woher!

"Rechtem Netzwerk"

Ich glaube die Ermittler sehen da Gespenster.

Ich habe

auch ein Luftdruckgewehr, ein Stück Kabel und ein Messer, zählt das schon zur Terrorausrüstung.
Alles wegen Bayern, die Leute müssen ja wissen, wen man nicht wählen darf.

@15:51 von Sisyphos3

steht doch im Artikel: "Die festgenommenen Deutschen sind den Angaben zufolge unter anderem dringend verdächtig, gemeinsam mit dem 31-jährigen Christian K. eine rechtsterroristische Vereinigung namens "Revolution Chemnitz" gegründet zu haben."
Man kümmert sich um Terroristen. Wo ist Ihr Problem?

@DerPresident

"Je stärker ein Staat durchgreift, desto vertrauenswürdiger stellt er sich da"

Das halte ich für eine gewagte These! Ein Blick nach Russland und in die Türkei erwecken bei mir keine vertrauensvollen Gefühle...

Ich bin froh wenn der Staat bei begründeten Verdacht frühzeitig eingreift. Das klappt ja leider auch nicht immer, umso erfreulicher wenn es hier geklappt hat. Leider kommt im selben Atemzug die "Terrorkeule" und das schmälert meine Freude etwas.

Fazit: Nix genaues weiß man!

Doch äußerst dürftig das Ganze!

16:21 von Dabbljuh

Man kümmert sich um Terroristen. Wo ist Ihr Problem?
.
ich schrieb doch "finde ich gut"
und Gefährder sind in irgendeiner weise doch auch Terroristen ?

Terror: Es wurde eine Flasche geworfen

Die Gruppe wird verdächtigt eine Flasche geworfen zu haben. Es wurde eine Person verletzt. Dieses Gewalt ist aufs schärfste zu verurteilen.

Die Bezeichnung „Terrorgruppe“ sagt aber mehr über die Ermittlungsbehörden und Journalisten wie über die Gruppe der Personen aus. Weil über Jahrzehnte sowohl Behörden und Journalisten die Mordserie echter Terroristen nicht erkennen konnten kompensieren sie nun ihr Versagen mit deutlichen Übertreibungen.

um 16:21 von Dabbljuh

>>"..Man kümmert sich um Terroristen. Wo ist Ihr Problem?"<<

Das Problem ist das angesichts der "reißerischen" Berichterstattung die Ermittlungsergebnisse, zumindest bisher, mehr als dürftig sind. Es gibt da so ein Sprichwort das lautet "mit Kanonen auf Spatzen schießen".

m 16:09 von eine_anmerkung

""Rechtem Netzwerk"Ich glaube die Ermittler sehen da Gespenster."
Und ich glaube, dass die Ermittler mehr Ahnung von der rechten Szene und ihrer Ermittlungstätigkeit haben, als ein Kommentator.

Häme

Die Vorbereitung von Straftaten ist bereits strafbar. Wer jetzt Häme über den Zugriff der Polizei ausstößt, macht sich lächerlich. Sollen denn erst Morde oder Mordanschläge verübt werden?

um 16:36 von pkeszler

>>"""Rechtem Netzwerk"Ich glaube die Ermittler sehen da Gespenster."
Und ich glaube, dass die Ermittler mehr Ahnung von der rechten Szene und ihrer Ermittlungstätigkeit haben, als ein Kommentator."<<

Womit Sie natürlich zweifelsfrei Recht haben.

@Ehgleichhmalg 15:49

Wenn Ihnen einer von den Typen mit dem "legalen" Schlagstock den Schädel einschlägt weil sie vom letzten Mallorca-Urlaub noch leicht gebräunte Haut haben und "zu orientalisch" aussehen sund die Ihnen ja dann vielleicht radikal genug, ja?

15:49 von Egleichhmalf

"Also einzige Ausbeute: Schlagstöcke und ein Luftgewehr, beides keine verbotenen Waffen. Da ist der Staatsanwaltschaft ja ein wirklich großer Wurf gelungen."

Sie haben anscheinend manches nicht gelesen und anderes möglicherweise nicht verstanden.

Die Ermittler haben Material sichergestellt, das jetzt ausgewertet wird. Sie verfügen außerdem über Erkenntnisse, die zu den Durchsuchungen und Beschlagnahmen geführt haben.

Solange die Auswertung nicht abgeschlossen ist, vor allem aber: solange kein Gericht den Fall verhandelt hat, gelten die Verdächtigen als unschuldig; entsprechend vorsichtig muss man sich ausdrücken.

Möchten Sie, dass es anders wäre?

Gut so, die Suche nach diesen

Gut so, die Suche nach diesen rechten Terroristen muss unvermindert weiter gehen. Wünsche den Ermittlungsbehörden viel Erfolg und den nötigen Willen bei der Verfolgung dieser rechten Terroristen und die Zerschlagung all jener rechten Terrornetzwerke

Also erstmal ist ein Verdacht da,

kommen Beweise dazu wird der Angeklagte verhaftet. Soweit so gut. Eine Terroristische Gruppe bewaffnet sich jedoch nicht mit Luftgewehren und lächerlichen Schlagstöcken. Den Mist gibt es für jeden ab 18 frei zu kaufen. Da sehe ich noch nichts Terroristische. Wollen wir sehen was kommt

Nun bin ich mal

gespannt was noch zu Tage tritt, und welche Strafen dafür anfallen.
Ich denke einige werden das sehr genau beobachten, wie das Verhältnis ist.

@16:32 von eine_anmerkung

Kanonen auf Spatzen, dagegen spricht einiges!

"Die mutmaßliche Terrorgruppe "Revolution Chemnitz" strebte nach Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden den rechtsradikalen Umsturz der Bundesrepublik an.
Die Fahnder gehen nach SZ-Informationen davon aus, dass militante Attacken auf Politiker, Journalisten und andere Menschen folgen sollten, die in der Öffentlichkeit für den freiheitlichen Rechtsstaat stehen."

Ich glaube, dass bereits einige Erkenntnisse vorliegen. Die Ermittlungsbehörden sind ja eher zurückhaltend, wenn die Erkennnislage unsicher ist. Hier ist es jedoch bereits konkreter.

Durchgreifen gegen jede Art von Gewalt

ist immer gut.

Weshalb aber immer zwischen "rechten" und "linken" Terroristen unterschieden wird, ist mir ein Rätsel und wird es immer bleiben, solange mir nicht jemand schlüssig erklären kann, worin die Unterschiede liegen und ob und warum, je nach politischer Ausrichtung, Gewalt klammheimlich oder offen gerechtfertigt wird. Ich jedenfalls verstehe bisher unter unrechtmäßiger Gewalt immer das, was sie ist, nämlich Gewalt und nichts anderes, - und damit ist sie eine Straftat.

Zum Artikel: Die Sicherheitsbehörden haben im vorliegenden Fall gute Arbeit geleistet und offensichtlich eine Gewalttat verhindert. Ein paar potentielle Gewalttäter sind jetzt "verbrannt". Ich wünsche den Sicherheitsbehörden weiterhin viel Erfolg.

@16:22 von Frank von Bröckel

"Doch äußerst dürftig das Ganze!"

So funktioniert das halt, in einem Rechtsstaat. Solange nichts bewiesen ist, heißte es: "sollte" oder "mutmaßlich" etc.

Suspekt sind mit die, die von Anfang an wissen, ob jemand schuldig ist, oder nicht. Hat man in diesem Land in letzter Zeit häufig erlebt.

Ist immer wieder interessant. Wenn Gewalt von Migranten vermutet wird, wird die zurückhaltende Berichterstattung beklagt, auch wenn noch nichts sicher ist. In einem Fall wie diesem ist offenbar schon die wage Erwähnung zu viel.

Alibiaktion

Da soll dem mündigen Bürger vorgemacht werden, daß die Staatsgewalt jetzt auch gegen den rechten Terror ernsthaft vorgeht. Seit Gründung der Bundesrepublik wäre dies etwas Neues.
Diese Aktion kann nicht verschleiern, daß Politik, Polizei und vor allem Justiz auf dem "rechten" blind ist oder zumindest mit einer starken "Sehschwäche" versehen ist.
Gerne lasse ich mich eines Besseren belehren.

Alles was man liest deutet auf eine Gruppe...

rechtsextremer Romantiker hin. Nicht das die angenehm oder harmlos wären, aber wirklich gefährlich sind die doch auch nur in Ausnahmefällen.
Ist eben wie bei Moslem-Fanatikern, die sind auch unangenehm und zersetzend, aber wirklich lebensgefährlich sind die auch nur in ihrer terroristischen Zuspitzung als "Islamisten". Allerdings sind die politischen Arme der anti-Demokraten auf die Dauer gefährlicher als die Bombenwerfer - beiden sollte unser Kampf gelten.

@ Egleichhmalf 15:49 Uhr

Sie haben bei Ihrem Extrakt Einiges nicht genannt. Eines davon ist schon schwerwiegend, das andere kann sich noch als solches erweisen:
"Außerdem fanden die Ermittler diverse Speichermedien, die nun ausgewertet werden. 'Die Beschuldigten haben sich intensiv darum bemüht, Schusswaffen zu besorgen'"

Harmlos? Intensive Bemühung um Schusswaffen?
Was die Speichermedien angeht: Warten wir ab.
Wieso haben Sie ausgerechnet diese Informationen nicht aufgegriffen in Ihrem Kommentar?

re eine-anmerkung

">>"..Man kümmert sich um Terroristen. Wo ist Ihr Problem?"<<

Das Problem ist das angesichts der "reißerischen" Berichterstattung die Ermittlungsergebnisse, zumindest bisher, mehr als dürftig sind."

Sie kennen die Ermittlungsergebnisse? Oder die darüber bisher veröffentlichten Informationen?

Sehen Sie den Unterschied?

Vorschlag: Das Weitere einfach abwarten

01. Oktober 2018 um 16:09 von eine_anmerkung
01. Oktober 2018 um 16:22 von Frank von Bröckel
01. Oktober 2018 um 16:28 von Initiative Neue...

Mein Vorschlag: warten Sie einfach die Entwicklungen der nächsten Wochen ab. Lächerlichkeiten oder Hetze sind keine konstruktive Beiträge. Aufklärung wird ohnehin erst ein Gerichtsprozess bringen. Der Generalbundesanwalt arbeitet üblicherweise fundiert und sachorientiert.
Aktuell bin ich dankbar, wenn die deutschen Sicherheitsorgane dem deutschen Volk einen entspannten Nationalfeiertag verschaffen. Die nationalen Symbole und Rituale dürfen nicht von selbst erklärten "Patrioten" missbraucht werden.

16:36 von pkeszler

Der Unterschied ist eben nur, gegen rechts kann man voll vom Leder ziehen mit vollster Unterstützung der Medien. Hier wird nicht gebremst. Hier kann auch ruhig etwas übertrieben werden, dient ja der guten Sache.

Kanonen

01. Oktober 2018 um 16:32 von eine_anmerkung

Sicherlich wäre Ihnen lieber gewesen, wenn es überhaupt keinen Bericht gegeben hätte, oder?
Bei Terrorverdacht ist immer die Generalbundesanwaltschaft tätig. Und die entscheidet auch über die Informationen, welche herausgegeben werden. Schon die Pressemitteilung ist sehr aussagekräftig.
Die Berichterstattung in der ARD ist zurückhaltend und angemessen. Alle anderen Wertungen sind Übertreibungen und Interpretationen.

Terroristen?

Der Artikel liest sich wie ein Sammelsurium an "nichts genaues weiß man". Alles ist unklar. Aber hauptsache die Polizei und die Medien posaunen schon Namen und Terrorismus durch die Welt. Wo man doch sonst (bei vermeintlich islamistisch motivierten Anschlägen) peinlich genau darauf achtet erst dann von Terrorismus zu sprechen, wenn es auch zweifelsfrei bewiesen ist.

Da wird mal wieder mit Nachrichten Politik gemacht.
Zum einen soll die Bevölkerung auf die rechte Gefahr aufmerksam gemacht werden, damit sie auch bloss nichts falsches wählt. Zum anderen soll gezeigt werden, dass man die "Terroristen" schon fängt bevor es überhaupt welche sind.

Ich finde das ehrlich gesagt erbärmlich.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Terrorverdacht“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: "http://meta.tagesschau.de/id/138383/terror-ermittlungen-revolution-chemnitz-ein-netzwerk".

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: