Ihre Meinung zu: Erdogan in Köln: Kritik zur Moschee-Eröffnung

29. September 2018 - 14:22 Uhr

Bis zuletzt hat es Unstimmigkeiten mit den Behörden und der Politik gegeben. Vor der Eröffnung der Zentralmoschee in Köln mit dem türkischen Staatschef Erdogan war die Kritik am Moscheeverband Ditib gewachsen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Träume des Herrn Laschet...

Mit Herrn Erdogan in Köln in die Moschee zu fahren, wäre ein falsches Signal, weil wir wollen, dass Ditib möglichst unabhängig wird vom türkischen Staat", sagte der CDU-Politiker der in Berlin erscheinenden "taz am Wochenende".

Was Herr Laschet will, interessiert weder DITIB noch Herrn Erdogan den brühmten Sack Reis in China.

Herr Laschet möge mal die Augen aufmachen und die Realität, dass DITIB der verlängerte Arm Erdogans in Deutschland (Bespitzelung von Türken hier, Meldung über antitürkisches Verhalten, Verädchtigungen Gülen-Anhänger zu sein, etc. ...) ist, nicht länger verleugnen.

Nicht umsonst denkt der Verfassungsschutz laut darüber nach, DITIB zu beobachten!

Träumen Sie weiter, Herr Laschet, dass irgendwelchen Einfluss auf DITIB haben!

man verschließt die Augen

Formal ist Ditib ein unabhängiger deutscher Verein. Doch laut Schröter, Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam, kann davon keine Rede sein: "Die Struktur von Ditib lässt zu, dass die türkische Staatsführung die Organisation komplett instrumentalisiert", sagt sie. Die Moscheen von Ditib bekommen ihre Imame für fünf Jahre von der mächtigen türkischen Religionsbehörde Diyanet gestellt.

Außerdem würde mich die Rede von Erdogan im Wortlaut (natürlich übersetzt) interessieren.

@Tagesschau

Ich habe ein Verständnisproblem bzgl. der Abläufe um die Absage der Eröffnungsfeier.

Hat Ditib am Mittwoch zum ersten Mal ein Sicherheitskonzept vorgelegt? Oder hat das Konzept schon lange vorgelegen und am Mittwoch ist der Stadt Köln erst aufgefallen, dass es unzureichend ist?
Oder war es ganz anders?

Ich würde mich sehr freuen, wenn der Artikel in dieser Hinsicht noch ergänzt werden könnte.

Wer ist Schröter?

Doch laut Schröter, Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam, kann davon keine Rede sein:

So lange wie der Verfassungsschutz keine Einwände hat, gelten auch für Frau Schröter das GG.

Oder?

@ Herr Fünf vor Zwölf

Sie plädieren ständig für das Aushalten von anderen Meinungen, Moscheen, sie reden von Polemik. Auch sie sollten sich ihre Worte zu Herzen nehmen und die Meinung anderer akzeptieren. Genauso wie ich jeden Bürger dieses Landes, mit seiner Meinung, seiner Religion oder sonstiger Ausrichtung oder Macken oder Abstammung akzeptiere. Ich kann nur nicht verstehen, wie Türken, die hier in Deutschland leben und alle Rechte und Pflichten dieses Landes genießen, in der Türkei für eine Diktatur stimmen.

Ganz unabhängig

von Religion, politischen Querelen und Ärgernissen........
Das Gebäude ist ein "Hingucker" eine gelungene Komposition. Es könnte sich als weiteres Wahrzeichen neben dem Kölner Dom etablieren. Wie gesagt ganz unabhängig und neutral betrachtet.

15:26 von Gassi / Thread: Der lange Arm in die Moscheen

«Ein schönes Gebäude! Aber toll sieht die Moschee schon aus Chapeau - eine gelungene Architektur, die gefällt.»

Ja, das ist wahr (obwohl auch Architektur immer subjektiver Wahrnehmung von "gelungen" unterworfen ist).

Sie ist sehr groß, steht an sehr prominenter Stelle ("am Einfallstor" zum typisch Kölschen Veedel Nippes). Direkt an der Stadtautobahn, die alle Autofahrer benutzen müssen, die Köln von Ost nach West durchfahren müssen (etwa: Frankfurt - Düsseldorf).

»Beispiele gibt es recht viele - leider kommt man kaum rein und wenn schon am 3.Okt, dann versteht man nicht mal die Schilder.»

Das wird in Köln nicht so sein können. Ist zwar heute bei der Eröffnung so, wird aber nicht so bleiben können. In den Vorräumen der Moschee gibt es auch Kleingewerbe (Cafes, Buchläden), so dass man den Gebäudekomplex auch unabhängig von Gebetsstunden betreten kann.

Der Kölsche Patriotismus wird der DİTİB nicht erlauben, sich von der nicht-türkischen Bevölkerung völlig abzuschotten …

....und alle Rechte und Pflichten dieses Landes genießen

Das ist im GG geregelt!

Oder wollen Sie das GG in Frage stellen?

Ich ....

finde den Aufwand zu groß für die paar Stunden in dem Herrn Erdogan in Köln ist.

16:33 von DrBeyer

«ch habe ein Verständnisproblem bzgl. der Abläufe um die Absage der Eröffnungsfeier.
Hat Ditib am Mittwoch zum ersten Mal ein Sicherheitskonzept vorgelegt? Oder hat das Konzept schon lange vorgelegen und am Mittwoch ist der Stadt Köln erst aufgefallen, dass es unzureichend ist? Oder war es ganz anders?»

Sie können sich problemlos sehr ausführlich mit vielen Artikeln über die Abläufe / Hintergründe / Entwicklungen zur Moschee-Eröffnung in Köln auf der Internet-Seite des Kölner Stadt-Anzeigers informieren (www.ksta.de).
Aktuelle Infos + "ein wenig rumklicken".

Kurz: Sicherheitskonzept von der DİTİB am Donnerstag vorgelegt (auf energisches Drängen des Kölner Polizeipräsidenten).

Völlig dilettantisches Konzept. Wenn man Köln und die Lokalität der Moschee kennt, kann man sich nur an den Kopf fassen, wo da 25.000 Menschen hätten Platz finden sollen.

Aber lesen Sie selbst. Endlosdrama in (x) Akten …

Politik und Islam trennen

Erdogan steht für den politischen Islam. Er hält zur Zeit eine Rede auf Türkisch vor Türken. Dies geschieht mitten in Deutschland. Obwohl die lokale Bevölkerung wohlwollend den Bau der Moschee erlaubt und genehmigt hat sind keine lokalen Vertreter der Zivilgesellschaft vor Ort. Offenheit und Toleranz wird mit Abschottung und Abgrenzung beantwortet.

Hier entsteht ein Symbol der Parallelgesellschaft und des politischen Islam. Die Ditib Mitglieder sind angehalten Deutsche mit türkischen Wurzeln auszuspionieren. Gleichzeitig erwartet Erdogan die Mitglieder für seine politischen Ziele mobilisieren und instrumentalisieren zu können.

Das gutgemeinte Projekt sollte die Integration der Muslime und Türken fördern. Nun erweist es sich leider als Symbol einer Parallelgeselschaft, der Abschottung und als Element des politischen Islams. Das Verfassungsprinzip der Trennung von Staat und Kirche wird geschwächt.

Es sollte kein Raum für den politischen Islam geben.

Ein Test:

Glückwunsch, bestanden! :-(((

Staat und Religion

Man eine Frage an unsere Deutschen Freund wen in Deutschland Kirche und Staat getrennt sind warum sammelt der Staat Geld für die Kirche??? Der Vatikan regiert in Europa.

re mogusch73

"Ich kann nur nicht verstehen, wie Türken, die hier in Deutschland leben und alle Rechte und Pflichten dieses Landes genießen, in der Türkei für eine Diktatur stimmen."

Es gibt doch auch Deutsche, die hier in Deutschland leben und alle Rechte und Pflichten dieses Landes genießen, und trotzdem von einer rechten Machtergreifung träumen.

@Frank-Furter um 15:55Uhr

Ich habe es momentan aufgegeben eigene Kommentare zu schreiben, weil ich dafür sowieso mit einem roten Balken belohnt werde. Ich bin nur gespannt, ob meine Zustimmung zu Ihrem Kommentar auch einen roten Balken erhält und so Meinungsfreiheit demonstriert wird? Und auch in NRW werden wieder einmal Landtagswahlen sein und deshalb ist das Verhalten von Herrn Laschet doch absolut verständlich, oder?

Schuld ist mal wieder der andere

...bei jeder Großveranstaltung muss ein Sicherheitskonzept vorgelegt werden-kann man als Veranstalter ja auch selbst draufkommen oder nachfragen und nicht warten bis es einem auf dem Silbertablett serviert wird. Finde diese permanente Opferrolle und sich aus der Verantwortung stehlen langsam unerträglich..es sind immer die anderen...

Wirtschaft

Die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der Türkei müsste aus Vernunftgründen stark eingeschränkt werden.

Miteinander statt übereinander

Von außen betrachtet hat es für mich den Anschein, als wurde und würde von beiden Seiten mehr übereinander als miteinander geredet. Da werden jeweils Erwartungen an die andere Seite gestellt, Forderungen gestellt, blablabla. Einfach mal rechtzeitig zusammensetzen und miteinander sprechen, aufeinander eingehen, eigene Erwartungen runterschrauben, bzw. anpassen, ... es gibt so viele Möglichkeiten, die Dinge aus verschiedenen Blickwinkel zu betrachten, sich einander anzunähern, Verständnis füreinander und die Bedürfnisse der anderen Seite aufzubringen. Dies scheint in der Zeit des Me-First, der Sprachlosigkeit hauptsächlich bedingt durch Kommunikation über E-Mails und whatapp Nachrichten - zumeist noch über Dritte - fast unmöglich.

16:40 von Mogusch73

ich kann nur nicht verstehen, wie Türken, die hier in Deutschland leben ….in der Türkei für eine Diktatur stimmen.
.
ja das sollte einen mal zum Nachdenken bringen
die Menschen ticken offensichtlich nicht überall gleich
Integration ist doch etwas schwieriger

erdogan in ehrenfeld

... eine sehr schöne und sinnvolle geste von seiten der katholischen kirche (vielleicht sogar unbeabsichtigt) ... ich wohne ziemlich in der nähe der neuen moschee und just als erdogan anfängt zu sprechen, fangen bei mir die glocken der naheliegenden katholischen kirche an zu läuten, so dass sie wunderbar dessen sermon übertönen.

Multi-Kulti ist angesagt

Religionsfreiheit ist im Grundgesetz verankert - stimmt. Aber: es geht um Religionsfreiheit,d.h. jede/r darf hier im Rahmen der Gesetze glauben was er/sie will oder auch nichts glauben - dass ist kein Freibrief dafür , dass ein anderer Staat hier Beamte (Angestellte der staatlichen Religionsbehörde der Türkei)nach Deutschland schicken darf und diese dann gegen die Demokratie hetzen und türkischstämmige und nicht türkischstämmige Einwohner unseres Landes im Auftrag ihres islamistischen Präsidenten bespitzeln. Dafür gilt deutsches Strafrecht und dieses sollte in solchen Fällen auch konsequent angewandt werden. Es sollte hier dringend jede Form der Zusammenarbeit mit Erdogans langem Arm in Deutschland, der DITIB, auf den Prüfstand und ggf. umgehend eingestellt werden.

Ich möchte das ja gerne glauben was er (Erdogan) sagt.

"Der Islam bedeutet Frieden. Und unter dem Islam gibt es keinen Terror.", waren seine feierlichen Worte bei der Einweihung der Kölner Moschee.

Wir lassen es zu, dass er hier in Deutschland seine Moschee einweiht, gut. Nun möchte ich einen Beweis dafür haben wie tolerant und friedliebend der Islam tatsächlich ist. Und deshalb mein Vorschlag, Fr. Merkel reist demnächst zu einem Gegenbesuch in die Türkei, und eröffnet dort in einer ebenso großen Stadt eine katholische Kirche. Wäre doch ein guter Anfang, findet ihr nicht? Und wer von den deutschen Erdogan-Hofierern glaubt ernsthaft daran, das so etwas möglich wäre?

Würden unsere Politiker

Würden unsere Politiker endlich ein Gesetz machen das in Deutschland deutsch gesprochen werden muss immer und überall würden türkische Ime schon mal weg fallen.
Hätten wir außerdem die generelle Regelung dass „freie Religionsausübung“ Allen anderen Gesetzen untergeordnet ist - kein Schächten, keine Beschneidung, Teilnahme an allen Schulveranstsltungen, Hetzverbot, Bereich Arbeitsrecht usw.. - haben wir überall (auch bei christl. Kirchen) viel weniger Problehme.

Es war ein Fehler

Eigentlich dachte ich, mit dem Besuch Erdogans würden die Beziehungen zwischen den Ländern wieder etwas zur Normalität zurückfinden.

Aber der türkische Gast nutzte anscheinend jede sich bietende Gelegenheit, um uns im eigenen Land bloß zu stellen.

Ich bin wirklich enttäuscht. Denn mit dieser Art gibt er den rechtsgerichteten Kräften in unserem Land auch noch Vortrieb.

Man muss jetzt öffentlich feststellen, dass die Türkei nicht mehr Freund oder Partner ist, sondern sich mit ihrem Präsidenten selbst in die dritte Reihe der langen Bank versetzt hat.

Toleranz ist keine Einbahnstraße

und wird auch nicht mit doppelten l geschrieben. Deutschland ist tolerant bis zur Selbstaufgabe. Auf deutschem Boden genehmigt, von deutschen Politikern, Bürgern, Behörden und Steuergeldern gefördert, steht sie nun da. Ein Haus zur Ausübung einer Religion, die uns als Ungläubige sieht. Und so behandelt man uns toleranztollen nun auch. Sind wir als Nation noch ernst zu nehmen, wenn wir uns selbst verleugnen? Wohl eher nicht. Nur unser Geld ist nicht zu verachten.

@Frank_Furter

Wer soll bespitzelt worden sein? Die Imame wurden bereits vor langer Zeit freigelassen, weil sich das als falsche Behauptung raus stellte. Die Ditib gibt es auch nicht erst seit einem Herrn Erdogan, da wird nur Religion gelehrt, sonst nichts. Gut wenn der deutsche Staat das selber finanzieren möchte, dann gerne, zusammen Sonntags in die Kirche würde wohl eher nicht gehen.

17:01 von Initiative Neue

Guter Kommentar. Danke.
Wie sagt der lustige Forist Karl Napf immer: "so isses".

@karwandler

Und auch viele Deutsche, Türken und Kurden, welche sich in der Türkei eine sozialistisch/kommunistische Revolution wünschen, aber hier nicht in einer leben.

Eine Frage hätte ich da

Ist ein Herr Erdogan ein religiöser Würdenträger oder warum weiht er eine Moschee ein? Hier in Deutschland kann ein Politiker etwas eröffnen, einweihen kann er es nicht!

Indirekt provokativ

Wenn die DITIB tatsächlich erst am Donnerstag ein unzureichendes Konzept vorlegte, kann man vermuten, dass eine Absage provoziert werden sollte. Motto: Schaut, sie verbieten...
Alles in allem kaum Positives, was aber auch daran liegt, dass D. viel zu lange duckmäuserte. Jetzt ist die Klarheit ein Schock. Schade!

@ tunc70

Eben damit die Kirche nicht in die Versuchung gerät, die eigenen Mitglieder komplett auszuschröpfen.

Dass also der Staat die Kirchensteuer einhält, ist etwa nicht so, weil der Staat unter der Fuchtel der Kirche stünde, sondern damit die Kirche sich hier nicht anmaßt, sich in staatliche Belange allzusehr einzumischen. Denn dann streicht der Staat der Kirche das Geld einfach und die kirchlichen Institutionen können in D dicht machen.

Es ist also ein staatliches Kontrollinstrument, dass er die Kirchensteuer einbehält.

Übrigens: Genauso funktionieren auch die Sozialabgaben. Der Staat behält diese ein und führt sie den Versicherungen zu. Der Staat steht dabei nicht unter der Fuchtel der Versicherung, sondern kontrolliert dadurch, dass die Versicherungen nicht allzu merkwürdige Blüten treiben.

17:09 von karwandler

du schlauberger, die tun das aber im eigenen land.

Genau solche Inszenierungen...

...treiben scharenweise die Bevölkerung ins rechte Lager. Ja, wir haben Religionsfreiheit und jeder hat das Recht seine Religion auszuüben und das auch in seinem Gotteshaus. Aber trotzdem gibt es sehr viele hier in Deutschland die das so nicht wollen. Jetzt kann man sich überlegen, ob man an den Grundprinzipien festhält und die Bevölkerung solange nach rechts abdriftet lässt, bis sie die Mehrheit haben und gnadenlos dagegen vorgehen werden (siehe Polen, Ungar, Italien) oder vorsichtig dagegen steuern und erkennen, dass die meisten hier in Deutschland eben keine groß inszenierte Moscheen haben wollen.

@Initiative Neue

Falls Ihnen entgangen, die Imame die angeblich bespitzelt haben sollen, sind schon lange frei. Dann dürfte es auch keine Synagogen mehr geben? Und wofür steht das "C" bei der CDU nochmal? Solche Ideen wie der Söder Überfall Kreuze aufhängenhat hat der Herr Erdogan auch nicht. Dann sollte sich jeder mal in die Suchmaschine eingeben:
Kirchen in der Türkei.
Und warum auch nicht? Gern kann Deutschland weitere bauen lassen in der Türkei, wenn das erst nicht erlaubt würde sollte man sich aufregen. Was erwartet ihr den? Das Muslime Sonntags zur Kirche kommen? Erst dann ist man wohl richtig integriert. Ich glaube die Kirchen Überfall haben aktuell andere Missstände aufzuklären.

@Initiative Neue... - Politik und Islam trennen

Erdogan steht für den politischen Islam. Er hält zur Zeit eine Rede auf Türkisch vor Türken

Einfach nur GAGA die Begründungen welche man sich hier zusammen reimt.

Wenn Donald Trump in Deutschland zu seinen
Landleuten spricht , so ist das auch nicht auf Deutsch :-)

@evhie

Sie wollen einfach anderen Ihre Sprache verbieten? Wer glauben Sie überhaupt zu sein? Beschneidung gehört nun mal zur Religion, wie das tauchen Neugeborene ins Wasser bei Christen, dann soll das auch verboten sein? Schächten gibts nicht, der Kopf des Opfertieres muss zügig getrennt werden und sobald dies geschehen ist, gibts keine Schmerzen fürs Tier, da dieses empfinden sich logischerweise im Gehirn abspielt. Wo nichts mehr verbunden ist, kann auch kein Schmerz hingeleitet werden. Fraglich ist ob das beim Schuß mir Bolzen auch so ist, schließlich weiß man nicht genau wo sich was im Gehirn genau abspielt.

17:15, Realitybites

>>Von außen betrachtet hat es für mich den Anschein, als wurde und würde von beiden Seiten mehr übereinander als miteinander geredet.<<

Ja, das ist meines Erachtens das Hauptproblem, was den Umgang mit dem Islam in Deutschland angeht.

Und beide Seiten tragen daran ein gerüttelt Maß Schuld.

Ich weiß, jetzt wird wohl von beiden Seiten der Vorwurf kommen, daß doch die jeweils andere Seite schuld sei.

Was dann, wenn es so käme, meine Worte aufs trefflichste bestätigen würde.

17:26 von Wegelagerer34

Toleranz ist keine Einbahnstraße

und wird auch nicht mit doppelten l geschrieben. Deutschland ist tolerant bis zur Selbstaufgabe. Auf deutschem Boden genehmigt, von deutschen Politikern, Bürgern, Behörden und Steuergeldern gefördert, steht sie nun da. Ein Haus zur Ausübung einer Religion, die uns als Ungläubige sieht. Und so behandelt man uns toleranztollen nun auch. Sind wir als Nation noch ernst zu nehmen, wenn wir uns selbst verleugnen? Wohl eher nicht. Nur unser Geld ist nicht zu verachten.
///
*
*
Kann man unseren Neubürgern etwa die Annahme unserer Kultur (?) zumuten?
*
Auch hier im Forum wird Multikulti nur als unsere Anpassung verstanden.
*
Beim Kitaschweinefleisch eventuell noch mit Cholesterinvermeidung, auch bei Ungläubigen logisch zu erklären.

@ Realitybites

So eine Gesprächsrunde gibt es doch: nennt sich "Deutsche Islamkonferenz". Ergebnisse dieser Konferenz sind: Islamischer Religionsunterricht an staatlichen Schulen, staatliche Ausbildung zum Islamlehrer u.v.m. Was haben im Gegenzug die islamischen Gemeinden bisher geliefert? Fällt Ihnen vielleicht etwas dazu ein? Ich bitte aufrichtig um Informationen.

Kurz: aus meiner Perspektive ist dieser Dialog ein reiner Monolog, ein Entgegenkommen muslimischer Gemeinden, zumindest derjenigen, die an dieser Konferenz teilnehmen, ist nicht zu erkennen. Daher mein Fazit: Einstellen! Überflüssig wie ein Kropf, da die daran teilnehmenden muslimischen Gemeinden kein Signal senden, Teil dieser Gesellschaft sein zu wollen. Also: Tür zu!

Mich erstaunt immer und immer

Mich erstaunt immer und immer wieder, wie der Staat hier, angeblich säkularisiert, nicht nur für die "etablierten" Glaubensrichtungen in Deutschland eintritt, sondern auch für den Islam die Werbetrommel rührt. Religionsfreiheit ja, aber keine Beförderung von Religionen, egal welcher Glaubensrichtung, keine "gebetsmühlenartige" Wiederholungen, diese oder jene Religion gehöre zu Deutschland. Die Moscheeeinweihung durch Herrn Erdogan in Köln und die Aufmerksamkeit durch die Bundes- und Landespolitik sehe ich grenzwertig. Herr Erdogan wird es bestimmt als Schwäche auslegen.

Türkei

Mich wundere es dass deutschland gegen die türkei viel über demokratie menschenrechte usw. redet;aber gegen andere Länder der welt zum menschenrechte was sat bzw. Sind kleinlaut

17:10 von karlheinzfaltermeier

«Und auch in NRW werden wieder einmal Landtagswahlen sein und deshalb ist das Verhalten von Herrn Laschet doch absolut verständlich, oder?»

Wie Sie das jetzt genau meinen, kann ich nicht endgültig entziffern.

Aber Herr Laschet hat "ein goldenes Händchen" bewiesen, indem er die junge Kölner CDU-Politikerin Serap Güler zur Staatssekretärin für Integration berufen hat.

Schon mehrfach (u.a. bei "maybritt illner") hat sie erzkonservativ-klerikal-selbstverliebte Vertreter der diversen muslimischen Verbände argumentativ derart alt aussehen lassen, dass sie am liebsten wortlos im Boden versunken wären.

Ich bin gewiss kein CDU-Anhänger, und meine Stimme wird Laschet bei der nächsten Landtagswahl in NRW nicht erhalten. Aber die Art und Weise, wie er mit der Migrationsthematik und der DİTİB umgeht - das ist gar nicht so dumm.

Schon gar nicht, wenn man die Personalie Serap Güler mit im Hinterkopf hat …

piratenkönig

Freuen Sie sich, dass unsere Kirchenglocken ungestört läuten. Es gibt Mitbürger, die dies gerne abstellen würden. Und das sind keineswegs vorwiegend Mohammedaner. Wir Deutsche haben ein recht gespaltenes Verhältnis zu unseren Kirchen, auf denen weitgehend auch unsere Kultur begründet ist. Da können wir von der religiösen Kultur und Hingabe im Islam nur lernen.

Problem

Ich weiß gar nicht wo das Problem liegt, soll doch Deutschland für seine Bürger in Antalya auch eine Kirche bauen. In jeder großen Stadt der Türkei gibts bereits auch Kirchen, bitte mal in Suchmaschine eingeben:
Kirchen in der Türkei.

@ tunc70

"Man [sic!] eine Frage an unsere Deutschen Freund [sic! ] wen [sic!] in Deutschland Kirche und Staat getrennt sind warum sammelt der Staat Geld für die Kirche??? Der Vatikan regiert in Europa."

Europa wird sicher nicht vom Vatikan regiert - Frankreich z.B. ist ein streng laizistischer Staat.

Aber sie haben recht mit Ihrem Einwand, dass die Trennung von Kirche und Staat in Deutschland unzureichend ist. Die Kirchen bekommen Milliardensubventionen, Kirchenvertreter sitzen in den Rundfunkräten, es gibt Religionsunterricht an staatlichen Schulen... Ich als Atheist kritisiere das hier in meinen Kommentaren seit Jahren.

Allerdings: Das Christentum in Europa wurde mittlerweile von der Aufkärung "gezähmt", die Kirchen haben ihre weltliche Macht größtenteils verloren. Der Islam hat diese große Liberalisierungsbewegung erst noch vor sich. Deshalb ist es wesentlich einfacher, heute in Deutschland eine neue Moschee zu bauen als in der Türkei eine neue Kirche...

re wegelagerer34

" Ein Haus zur Ausübung einer Religion, die uns als Ungläubige sieht."

Jede Religion sieht jede andere als Ungläubige.

Sehr wohl Normalisierung

Der Wunsch der Kanzlerin nach Normalisierung wurde sehr wohl erfüllt. In die Beziehungen ist eine neue Normalität eingekehrt. Zwischen einem im Rückzug befindenden humanistisch geprägten Abendland und einer zunehmend selbstbewusst auftretenden muslimischen Welt. Zwar ist letztere wissenschaftlich und wirtschaftlich meistenteils wenig erfolgreich (sofern sie nicht auf Öl basiert) aber für sie spricht ihre unglaublich erfolgreiche Fertilität. Die Muslime sind die am stärksten wachsende Religionsgruppe der Welt.

@tunc70

> Man eine Frage an unsere Deutschen Freund wen in Deutschland Kirche und Staat getrennt sind warum sammelt der Staat Geld für die Kirche??? Der Vatikan regiert in Europa.

Ich nehme an, sie beziehen sich auf die Kirchen- oder Kultussteuer: Der Staat macht das Inkasso für religiöse Körperschaften des öffentlichen Rechts und erhält 3% des dadurch erzielten Umsatzes als Aufwandsentschädigung. In Zeiten bevor jeder ein Konto hatte, war das eine effiziente Lösung für regelmäßige Beiträge.

Jede religiöse KdÖR hat das Recht, Kirchensteuer eintreiben zu lassen, aber nicht jede macht Gebrauch von dieser Möglichkeit. Zum Beispiel haben die "Zeugen Jehovas" viel Aufwand betrieben, den KdÖR-Status zu erhalten, bleiben aber bei freiwilligen Spenden, ebenso wie protestantische Freikirchen, die Mormonen oder Ahmadiyya.

Kirchensteuer erheben: die katholische Kirche (in Ihren Worten "Der Vatikan"), etliche evangelische Kirchen, eine handvoll jüdischer Gemeinden.

@Wegelagerer34 um17:26Uhr

Ich stimme Ihrem Kommentar absolut zu, auch wenn ich nicht sicher bin, daß das gerne gesehen und freigegeben wird. Anzumerken ist nur, noch, daß ich im Gegensatz zu manch anderem Foristen, mich nicht als Islam- oder Koran-Experte sehe. Deshalbbin ich immer noch im Zweifel, ob der Islam wirklich eine Religion ist, oder ob der Koran nicht eher als Anleitung zum Gewinn und Erhalt der weltlichen Macht zu sehen ist. Jaja, ich weiß, auch die Bibel wurde von Päpsten usw. mißbraucht, aber wo ist in der Bergpredigt oder überhaupt im neuen Testament ein Aufruf zur Gewalt? Übrigens sind auch Päpste oder Kardinäle usw. nur Menschen mit allen Fehlern. Deshalb war die "Unfehlbarkeit" einer der größten Fehler, sollte aber im innerkirchlichen Kontext gesehen werden!

17:22, Umfaller

>>Nun möchte ich einen Beweis dafür haben wie tolerant und friedliebend der Islam tatsächlich ist. Und deshalb mein Vorschlag, Fr. Merkel reist demnächst zu einem Gegenbesuch in die Türkei, und eröffnet dort in einer ebenso großen Stadt eine katholische Kirche. Wäre doch ein guter Anfang, findet ihr nicht? Und wer von den deutschen Erdogan-Hofierern glaubt ernsthaft daran, das so etwas möglich wäre?<<

Sie meinen, mit einer solchen Aktion würden Sie "den Islam" auf den Prüfstand stellen?

Weder der türkische Staat noch Erdogan sind "der Islam". Auch wenn Erdogan es gern wäre.

Es gibt ca. 30.000 Katholiken in der Türkei und mehr als sechzig katholische Kirchen.

Sie meinen, da müsste man jetzt mit großem Tschingderassabum eine katholische Großkirche in, sagen wir, Izmir eröffnen?

Warum?

Und warum Frau Merkel?

Frau Merkel ist Protestantin und erhebt, im Gegensatz zu dem unsäglichen Herrn Erdogan, nicht den Anspruch, Religionsführerin zu sein. Da kriegte sie Zoff mit dem Papst.

@elbwanderer

Wer soll den bespitzelt worden sein? Hatte ich auch schon zuvor geschrieben: Die Imame sind schon lange wieder frei. Hetzen? Wo, wenn und wann? Dann zählen Sie mal Gesetzesverstöße der Türken diesbezüglich auf. Die Ditib genau in der gleichen Struktur gibt es seit wann? Das sollte jeder mal herausfinden: Lange bevor es einen Herrn Erdogan an der Regierung. Weder heute noch in der Vergangenheit ist die DITIB negativ aufgefallen, so sieht der Fakt aus und nicht anders.

17:27, Hackonya2

>>Ditib gibt es auch nicht erst seit einem Herrn Erdogan, <<

Das ist richtig.

>>da wird nur Religion gelehrt, sonst nichts.<<

Das ist großer Blödsinn.

Oder fallen Werbung für Erdogans Syrienfeldzug und patriotische Kriegsspiele für die Kleinen für Sie unter Religionsausübung?

Dann will ich nichts gesagt haben.

fragwürdig - vermutlich deutsche Trickserei

Eine sehr schöne Architektur, diese Moschee

16:58 von schabernack und 16:33 von DrBeyer

TS-Text:
"Der Erdogan-Vertraute Mustafa Yeneroglu sagte, dass zum ersten Mal am Mittwochnachmittag von einem angemessenes Sicherheitskonzept die Rede gewesen sei. Konkretisiert worden seien die Vorstellungen erst am Donnerstagnachmittag. "Damit hat die Polizei objektiv unmögliche Vorgaben gesetzt, gegenüber der Öffentlichkeit aber das Gegenteil gesagt", so der Jurist und AKP-Abgeordnete, der lange in Köln gelebt hat."

Wenn zutrifft, was Herr Yeneroglu sagt, vermute ich (auch) Trickserei durch dt Politik und Behörden. KSTA sagt dazu nichts

Peinlich für NRW-CDU-Regierung KSTA 29.9.18:

"Am Freitagabend verlautete aus Kreisen der Landesregierung, dass Laschet und Erdogan sich nun stattdessen im Empfangsgebäude der Luftwaffe auf dem militärischen Teil des Flughafens Köln/Bonn treffen werden. "

Das wußte die NRW-Regierung, dass der Mietvertrag für Schloß Wahn nur eine universitäre Nutzung erlaubt

16:42 von schabernack

An Ihrer Schilderung zum Standort der Moschee ist so ziemlich alles falsch!

Die Moschee steht an der Venloer Straße, der Einfahrt nach Köln-Ehrenfeld (nicht Nippes).

Sie liegt auch nicht direkt an der Stadtautobahn und man muss ganz sicherlich nicht an ihr vorbei um von Frankfurt nach Düsseldorf zu fahren (was übrigens eher Süd-Nord wäre) - eigentlich egal aus welcher Richtung kommend und egal, wo man hin will ...

Wären Sie eigentlich schon mal in Köln???

Ansonsten ist es allerdings tatsächlich ein imposanter, aber auch schöner Bau!

@ 16:56 von MSCHM1972

Absolut, da gebe ich Ihnen recht, der Aufwand ist nicht gerechtfertigt. Man müsste den Polizeieinsatz der Türkei in Rechnung stellen.

Ich finde auch die mediale Aufmerksamkeit überzogen, eine kurze Zusammenfassung morgen hätte gereicht.

@fathaland slim 13:47 - GG Art 79 Abs 3 GG Ewigkeitsklausel

GG Art 79
(1) Das Grundgesetz kann nur durch ein Gesetz geändert werden, das den Wortlaut des Grundgesetzes ausdrücklich ändert oder ergänzt. .....
(2) Ein solches Gesetz bedarf der Zustimmung von zwei Dritteln der Mitglieder des Bundestages und zwei Dritteln der Stimmen des Bundesrates.
(3) Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.

GG Art 9
(1) Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.
(2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.

Eine Änderung oder Ergänzung von GG Art 4 ist also möglich und dies sollte analog zu GG Art 9 (2) auch getan werden.

Koran und Völkerverständigung?

17:24 von evhie

«Würden unsere Politiker endlich ein Gesetz machen das in Deutschland deutsch gesprochen werden muss immer und überall würden türkische Ime schon mal weg fallen.»

Auch ich finde es sehr erstrebenswert, dass in Moscheen (auch) auf Deutsch gepredigt wird. Ein erster Schritt dazu könnte sein, nur noch solchen ausländischen Imamen ein Visum zu erteilen, die der deutschen Sprache mächtig sind (gälte dann für alle Religionsgemeinschaften).

Ein Gesetz, "dass in DEU immer und überall Deutsch gesprochen werden muss", ist allerdings kompletter Unfug.

Was machen dann Touristen bei einem 3-monatigen Aufenthalt, die kein Deutsch sprechen? Was machen z.B. die japanischen Arbeitsmigranten, die nach 5 Jahren Aufenthalt so gut wie kein Deutsch können? Und warum sollten sich "Deutsch-Türken", die beide Sprachen sprechen, im Cafe / beim Friseur / im Gemüseladen nicht auch auf Türkisch unterhalten dürfen?

Ich hätte nicht 6 Monate in Japan leben können, gäbe es dort so ein unsinniges Sprachgesetz …

Im Artikel heißt es

Beim Arbeitsfrühstück im Kanzleramt ging es in "einem vertieften Gespräch" um das "deutsch-türkische Verhältnis, die innenpolitische Lage in der Türkei und die gemeinsamen Interessen im Kampf gegen den Terrorismus", wie ein Regierungssprecher sagte.

Wegen denen, die Erdogan als Terroristen bezeichnet, mache ich mir keine Sorgen; eher wegen den Islamisten, die Erdogan in Syrien unterstützt und mit denen er Afrin angegriffen hat.

Moschee

Ein säkulares D braucht keine Moschee oder Kirche, Religion ist dem humanistischen Menschenbild unwürdig, wann kapiert die Menscheit endlich die Religion als unsägliche Bevormundung durch Kleriker.

@17:32 von Hackonya2 Re.@17:09 karwandler - Ihr O-Ton,...

Und auch viele Deutsche, Türken und Kurden, welche sich in der Türkei eine sozialistisch/kommunistische Revolution wünschen, aber hier nicht in einer leben.
---

Wie bitte was bitte...?!
Eine sozialistisch/kommunistische Revolution?

Sorry, aber dazu fällt mir nur eins ein.
Kopfschütteln meinerseits.

@17:27 von Hackonya2

>> Die Ditib gibt es auch nicht erst seit einem Herrn Erdogan, da wird nur Religion gelehrt, sonst nichts. <<

Auf tagesschau.de können Sie lesen: "So wurde in Ditib-Moscheen für den Einmarsch der türkischen Armee in das kurdische Grenzgebiet Syriens offensiv Propaganda gemacht und zum Gebet aufgerufen. Zudem ließ man Kinder Krieg spielen und den Märtyrertod preisen. ... ..."

unglaubwürdig

Die Kritik der Rekers und Laschet ist lächerlich, da dieselbe Politik weiter gemacht, die Islamismus und Parallelgesellschaften in Dtl. fördert und weiter Moscheen und Clanviertel zulässt.

@Frank_Furter

"Nicht umsonst denkt der Verfassungsschutz laut darüber nach, DITIB zu beobachten!"

Ja, wen der Verfassungsschutz nicht so alles beobachtet (z.B. die Linkspartei).

Aber sollen die ruhig. Das begrüße ich ausdrücklich. Meiner Meinung nach werden die nichts verwertbares finden und damit der Ditib ein erstklassiges Alibi verschaffen. Gut so!

Die Ditib ist eine Organisation die sich für Frieden, Toleranz und gegen Rassismus einsetzt.

Das können wir in Deutschland gut gebrauchen!

Danke fathaland slim und karwandler..

..mal wieder die sachlichsten und fundiertesten Kommentare. So, dass man die eigene Meinung vertreten sieht, auch wenn man mal keine Zeit hat zu kommentieren.

Vielen Dank hierfür!

18:07 von Ebeneezer / @schabernack, 16:42

An Ihrer Schilderung zum Standort der Moschee ist so ziemlich alles falsch!»

Das ist es ganz gewiss nicht. Aber Sie haben Recht:
Die Venloer Straße ist in Ehrenfeld, nicht in Nippes. Mein grober Fehler als gebürtiger Kölner, der seit 53 Jahren in dieser Stadt lebt. Aber auch der einzige.
Und die Frage, ob ich überhaupt schon mal in Köln war, sollte damit auch beantwortet sein.

«Sie liegt auch nicht direkt an der Stadtautobahn und man muss ganz sicherlich nicht an ihr vorbei um von Frankfurt nach Düsseldorf zu fahren (was übrigens eher Süd-Nord wäre) - eigentlich egal aus welcher Richtung kommend und egal, wo man hin will ...»

Sie liegt an der Ecke Innere Kanalstraße / Venloer Straße (Ehrenfeld, ich weiß). Die Innere Kanalstraße ist die 6-spurige innerstädtische Verbindung des rechtsrheinischen Autobahnrings (Zoobrücke, A3 Richtg. Frankfurt) mit der A57 (Richtung Neuss/Düsseldorf).

Frankfurt liegt östlich von Köln, Düsseldorf westlich.
Also ganz genau das, was ich schrieb …

Der Islam ist Politik, Glaube, Ethik und soziale Ordnung!

Zentralrat der Muslime: "Der Islam ist weder eine weltverneinende noch eine rein diesseits-bezogene Lehre, .... Daher ist der Islam Glaube, Ethik, soziale Ordnung und Lebensweise zugleich."

"Muslime dürfen sich in jedem beliebigen Land aufhalten, solange sie ihren religiösen Hauptpflichten nachkommen können. Das islamische Recht verpflichtet Muslime in der Diaspora, sich grundsätzlich an die lokale Rechtsordnung zu halten. In diesem Sinne gelten Visumserteilung, Aufenthaltsgenehmigung und Einbürgerung als Verträge, die von der muslimischen Minderheit einzuhalten sind."

Diaspora steht für alle Länder in denen Muslime leben, aber die Gesetze des Islam nicht gelten. Auch die eingebürgerten Muslime mit deutscher Staatsbürgerschaft leben in der Diaspora , solange hier die Gesetze des Islam nicht gelten.

@Mogusch73

Können sie bitte erklären wie diese Diktatur in der Türkei aussieht wenn sogar der Präsident, im Gegensatz zu Deutschland, direkt vom Volk gewählt wird. Warum gibt es keinen Aufschrei wenn ein echter Diktator wie der Putsch Präsident aus Ägypten auf dem roten Teppich in Deutschland mit allen Staatsehren empfangen wird.
Eins muss ich noch los werden:
Warum glaubt Jeder, der sonst nicht zu sagen hat, dass er den Türken vorschreiben kann wo sie zu leben haben oder wie sie Ihren demokratisches Wahlrecht zu nutzen haben?

Haarsträubend

>>Nun möchte ich einen Beweis dafür haben wie tolerant und friedliebend der Islam tatsächlich ist. Und deshalb mein Vorschlag, Fr. Merkel reist demnächst zu einem Gegenbesuch in die Türkei, und eröffnet dort in einer ebenso großen Stadt eine katholische Kirche. Wäre doch ein guter Anfang, findet ihr nicht? Und wer von den deutschen Erdogan-Hofierern glaubt ernsthaft daran, das so etwas möglich wäre?<<

------

Wer diesem Kommentar zustimmt, und das dürften einige sein, wenn man sich das Forum regelmäßig anschaut, der sollte sich wirklich ernsthafte Gedanken machen was die eigene Reflexion angeht.

Es klingt so schön einfach und wenn man nicht nachdenkt, kommt man evtl. auch zu dem Schluss, dass es stimmt.
Denkt man jedoch tatsächlich nach, bemerkt man sehr schnell die logischen Denkfehler und die Intention hinter diesem Kommentar.
Fathaland slim hat das sehr schön deutlich gemacht.

Vervbot einer Pro-Erdogan-Demo

"Damit hat die Polizei objektiv unmögliche Vorgaben gesetzt, gegenüber der Öffentlichkeit aber das Gegenteil gesagt", so der Jurist und AKP-Abgeordnete, der lange in Köln gelebt hat. Yeneroglu bezeichnete die Entwicklung als "unschön", wenn man bedenke, dass "auf der anderen Seite die Türkei ständig wegen Beschneidung der Versammlungsfreiheit und anderem kritisiert wird".

Dem kann ich nur zustimmen. Man schaue sich nur mal die letzten "Kurden-Demos" an. Wurden die nicht ständig wegen verbotener PKK-Fahnen unterbrochen?

Trotzdem wurde jedesmal aufs Neue eine Demo zugelassen. Wo war da das Sicherheitskonzept frage ich mich? Hat man da im Vorfeld nicht richtig recherchiert?

@19:19 von pxslo Vs vs. Linkspartei...Bitte informieren Sie...

...sich doch im Vorfeld bevor Sie hier Fake News verbreiten.
---

Die Linkspartei wurde zwar früher vom VS beobachtet aber diese Zeiten sind lange vorbei.

Natürlich kann ich mir gut vorstellen, daß ein Erdogan Anhänger Ihres Formates dieses gerne sehen möchte.
Aber...Bedenkpause...Die Linken sind eben eine deutsche demokratische Partei nicht zu vergleichen mit manch anderer Partei im Ausland um unser Land herum.

Das mag Ihnen nicht schmecken, is mir aber auch mittlerweile egal.

Erdoganbesuch

Hoffentlich wachen unsere politischen Schlafwandler jetzt auf.

Hingucker

Ein Hingucker ist das Gebäud sicherlich. Leider steht es in Ehrenfeld an dieser Ecke denkbar schlecht. Etwa am Posttower wäre besser gewesen.

19:00, GamWalter

Artikel eins bis zwanzig des Grundgesetzes unterliegen der Ewigkeitsgarantie.

Da Sie das Recht auf freie Religionsausübung mit dem Vereinsrecht gleichsetzen, wird Ihre Intention deutlich.

Sie möchten dem Islam die Religionseigenschaft aberkennen und unterstellen, daß er als solcher gegen die verfassungsmäßige Ordnung und gegen die Völkerverständigung gerichtet sei, was Sie auf den Koran zurückführen möchten.

Unter Islam"kritikern" von ganz rechts eine gern geübte Praxis, aber da würde Ihnen nicht einmal der AfD-Rechtsaußen Hans-Thomas Tillschneider folgen. Denn der ist Islamwissenschaftler und hat sich zumindest noch einen Rest an wissenschaftlicher Integrität bewahrt.

Als Vollzeit-Antiislamideologe braucht man so etwas natürlich nicht.

Auch Ihre verfassungsjuristischen Ausführungen würde jeder Verfassungsjurist in der Luft zerreißen.

18:00 von fathaland slim

mein bester, der papst wäre ihr egal als evangelische pastorentochter. frau kaesmann würde ihr wohl ärger machen wollen. soviel zeit zur wahrheit muss doch noch sein!

19:16, Caligula19

>>unglaubwürdig
Die Kritik der Rekers und Laschet ist lächerlich, da dieselbe Politik weiter gemacht, die Islamismus und Parallelgesellschaften in Dtl. fördert und weiter Moscheen und Clanviertel zulässt.<<

Unglaubwürdig und lächerlich ist Ihr Sammelsurium an sattsam einschlägig bekannten Unterstellungen und Falschbehauptungen. Ich hätte nie gedacht, daß man so viele davon in einem Satz unterbringen kann.

Moscheen lässt übrigens das Grundgesetz zu.

19:16 von Caligula19

«Die Kritik der Rekers und Laschet ist lächerlich, da dieselbe Politik weiter gemacht, die Islamismus und Parallelgesellschaften in Dtl. fördert und weiter Moscheen und Clanviertel zulässt.»

Ihre Kritik, Moscheen mit Clanvierteln zu vergleichen, ist mindestens eben so unsinnig. Mindestens.

Da können Sie dann auch christliche Kirchen mit Straßenschlägern in "typisch deutschen" sozialen Brennpunkten vergleichen.

Oder Fußbälle mit Kokosnüssen …

16:42, schabernack

>>Sie ist sehr groß, steht an sehr prominenter Stelle ("am Einfallstor" zum typisch Kölschen Veedel Nippes). Direkt an der Stadtautobahn, die alle Autofahrer benutzen müssen, die Köln von Ost nach West durchfahren müssen (etwa: Frankfurt - Düsseldorf)<<

Sie machen mich fassungslos.

Düsseldorf ist nördlich, Frankfurt südlich von Köln.

Die Moschee liegt am südlichen Rand von Ehrenfeld. Nippes ist viel weiter nördlich.

Hat jemand Ihren Nick gekapert?

Oder treiben Sie ein wenig unangemessenen Schabernack?

Ich erbitte Aufklärung.

Erdogans Besuch in Köln

Also ich hätte absolutes Verständnis dafür gehabt, wäre Präsident Erdogan vorzeitig abgereist.

Was da von der Politik und der Medien behauptet wurde. Kopfschüttel! Aber als ein Befürworter der Demokratie ist er doch geblieben. Denn echte Demokraten müssen nun mal Verbal-Attacken aushalten.

@ Umfaller

Gerne kann Frau Merkel eine Kirche in der Türkei einweihen nur müssten Sie schon mal anfangen Geld für den Bau zu sammel. Denn den Bau der köllner Mosche haben die Mosleme mit ihren Spenden finaziert.

Es ist unfassbar

daß weder der Kölner Bürgermeister noch der Architekt eine Rede halten dürfen, aber Herr Erdogan darf das. Wie wäre es, wenn z.B. Frau Merkel einmal zu einer Christlichen Kircheneröffnung in der Türkei eine Rede halten würde?
Aber das wird wohl eher schwierig:
https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Wie-christliche-Kirchen-in-...

Koran

Die Unwissenheit vieler hier im Forum ueber den Islam ist beaengstigend. Jeder deutsche sollte mal den Koran lesen. L.G. Wolf

18:00, karlheinzfaltermeier

>>. Anzumerken ist nur, noch, daß ich im Gegensatz zu manch anderem Foristen, mich nicht als Islam- oder Koran-Experte sehe. Deshalbbin ich immer noch im Zweifel, ob der Islam wirklich eine Religion ist, oder ob der Koran nicht eher als Anleitung zum Gewinn und Erhalt der weltlichen Macht zu sehen ist.<<

Dann machen Sie sich doch bitte kundig und beschäftigen sich ein wenig mit Islamwissenschaft. Es gibt da gut verständliche, populärwissenschaftliche Bücher.

Oder haben Sie dazu keine Zeit?

Dann sollten Sie bitte keine versteckte Häme über Foristen ausgießen, die sich diese Zeit nehmen.

17:27 von Hackonya2

«Die Ditib gibt es auch nicht erst seit einem Herrn Erdogan, da wird nur Religion gelehrt, sonst nichts.»

War ja von vorne herein klar, dass für Sie die DİTİB weit über jeden Zweifel göttlich erhaben ist, bei der niemals auch nur ein einziger Imam irgendetwas auch nur ansatzweise "Anrüchiges" tun würde.

Welch ein verklärtes Weltbild, das zu einem "gedeihlichen" Zusammenleben von Deutschen & Türken, von Nicht-Muslimen & Muslimen aber auch so was von 0,0 beiträgt …

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Erdogan in Köln“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/138335/erdogan-in-deutschland-gespraechsfa...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: