Ihre Meinung zu: Barcelona: Kämpfe zwischen Separatisten und Polizei

29. September 2018 - 14:30 Uhr

Kurz vor dem Jahrestag des katalanischen Unabhängigkeitsreferendums ist es in Barcelona zu gewaltsamen Zusammenstößen gekommen. Separatisten warfen mit Farbbeuteln, die Polizei nahm sechs Menschen fest.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gewalt der Polizei oder Staatsgewalt schützt Verfassung?

Schon beim Referendum vor einem Jahr erkannte niemand den Hochverrat in Katalonien.
Dabei war der konstitutionelle Staatsstreich offen im Gesetz zum Referendum angekündigt und vollzogen worden.

1. Das Verfassungsgericht suspendierte das verabschiedete Gesetz, da verfassungswidrig.

2. Puigdemont setzte es trotzdem in Kraft.

3. Die Justiz forderte die Polizei auf das Urteil durchzusetzen.

4. Puigdemont wirkte verfassungsfeindlich auf die Sicherheitsorgane (Landespolizei) Kataloniens ein.

Ein deutscher Ministerpräsident wäre ALLEIN für Viertens nach §89 StGB (Verfassungsfeindliche Einwirkung auf Bundeswehr und öffentliche Sicherheitsorgane) mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe bestraft worden.

Insgesamt war es jedoch ein Hochverrat.

Leider sind Medien für die Quote immer bereit, die Gesellschaft zu polarisieren.

Das wird sich bitter rächen!

So sind sie halt die spanischen Sozialisten

Auf alles einprügeln lassen was anderer Meinung ist.
Mal wieder ein schönes Anschauungsschauspiel was man hier sehen kann.
Freie Meinungsäußerung ist was anderes. Pure Polizeigewalt.

Ausschreitungen

Ausschreitungen und Prügelszenen mit der Ordnungsmach sieht man leider auf der ganzen Welt. Werbung für den Separatismus ist das leider nicht.

Ich wünsche Spanien ...

... Einigkeit und Solidarität - dem gesamten spanischen Staat. Bleibt zusammen.

Akademischer Realist:

Sie haben ja so Recht!
Und ich kann diese larmoyanten Separatistenkommentare so langsam nicht mehr hören. Die Katalanen werden nicht unterdrückt, sie genießen Autonomie. Sie können ihre Sprache sprechen und lehren, sie werden nicht verfolgt. Franco ist seit 43 Jahren tot!
Es geht hier nicht um Meinungsfreiheit, sondern um staatsfeindliche Umtriebe, in Spanien Rebellion genannt.

In einer Demokratie entscheidet die

Mehrheit.
Über eine Mehrheit verfügen die katalanischen Separatisten nicht. Dennoch beanspruchen sie ein Recht auf eine Staatsgründung.

Bei der Volksbefragung 1978 über die Annahme der spanischen Verfassung stimmten 92% der Wahlberechtigten in Katalonien mit "Ja",
damit also auch für die in Artikel 2 festgehaltene „unauflösliche Einheit der spanischen Nation“.

In den Jahrzehnten, die seit 1979 wurden den Katalanen weitgehende Autonomierechte zugestanden.

Beim symbolischen Referendum 2014 haben 28 % der Wahlberechtigten sich für die Unabhängigkeit Kataloniens ausgesprochen.

Bei das verfassungsrechtlich illegalen (!) Abstimmung am 01. 10. 2017 haben 38% der Wahlberechtigten sich dafür ausgesprochen, „… dass Katalonien ein unabhängiger Staat in Form einer Republik wird“.

Ehrung von Polizeigewalt?

Die eine Demonstration sollte also ein Ehrenzug zu einem Einsatz sein? Ich lachte mich schlapp wäre es nicht so absurd. Das wäre jetzt einmal sehr interessant, welche Demonstration zuerst angemeldet wurde. Erfährt man halt nur nicht.

Wenn einem aber in unmittelbarer Nachbarschaft ein hauptsächlich aus Staatsbediensteten bestehender Demonstrationszug seine Gewaltherrlichkeit darstellt, dann würde so gut wie jeder aggressiv werden. Vorallem, wenn diese Leute einem noch vor kurzem mit dem Knüppel eins auf den Kopf gegeben haben und das jetzt so darstellen, als wäre das eine ehrbare Sache gewesen die man jetzt würdigen müsste.

Das ist soweit an jeder Menschlichkeit vorbei, dass es förmlich nach der Stasimethodik stinkt!

Soll doch jeder sich zu dem Volk bekennen und gehoren wollen, welches er für richtig empfindet! Seitwann bestimmen andere, zu wem man sich zugehörig fühlt?

Farbbeutel statt Steine werfen.

Muss man den Demonstranten doch irgendwie anrechnen. Gute Symbolkraft aber ungefährlich.

Gewalt der Polizei

An akademischer realist et wolebenwirdenn:
Die spanische Verfassung steht - anders als dies die Zentralstaatsbefürworter behaupten - nicht über den von Spanien unterschriebenen und ratifizierten internationalen Vereinbarungen wie der UN-Charta und dem Pakt über bürgerliche und soziale Rechte. Es gab mal eine vom Zentralparlament und vom Parlamen t Kataloniens ratifizierte Vereinbarung über ein Autonomiestatut für Katalonien. Dieses Statut ist nicht in Kraft getreten, weil die PP- welche die vorherige spanische Regierung unter Rajoy gebildet hat und aus der faschistischen Falange Francos hervorgengangen ist- dagegen vor dem Verfassungsgericht Spaniens geklagt hat. Das , was heute katalonische Autonomie genannt wird, hat nicht einmal die Qualität der Rechte deutscher Bundesländer. Wenn Spaniens Zentralorgane so demokratisch sind, warum lässt man dann nicht - wie Großbritannien die Schotten - die Katalanen über eine Unabhängigkeit abstimmen?!? Das Gerede von Rebellion ist nur peinlich !!

@Barde um 16:32Uhr

Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar! Nicht nur in der Sache Katalonien zeigt sich ungeschminkt die Diktatur der Minderheit, die keine Skrupel hat jede Art von Zahlen und Fakten zu verändern, das aber gleichzeitig lautstark bei der Gegenseite beklagt!

15:01 von akademischer Realist

ist eine Verfassung Selbstzweck ?
wenn die Gesellschaft nicht mehr zur Verfassung steht, sollte man sich spätestens Gedanken machen, diese gegen eine andere Verfassung auszutauschen
Oder ist das akzeptabel, nur weil man früher keine Frauenwahlrecht hatte, dies denen ewig vorzuenthalten
oder Schwule wie seit Jahrhunderten zu diskriminieren
…. und ob man nen König braucht im 21. Jahrhundert … aber ein spanisches Problem

Retrofrancismus

Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Und das ist nun der "Ertrag" dafür, dass retrofrancistische Methoden angewendet wurden, um damals friedliche Abstimmungen zu unterdrücken. Und die EU, die in der Ukraine und anderswo gar nicht laut genug mahnend den Volkswillen-Zeigefinger erheben kann, schweigt. Echte Demokraten unter sich.

Es ist schade, in Europa Anno 2018...

Überall in Europa - hier auch - schreien immer die radikalen Minderheiten am lautesten gegen den Mehrheitswillen und den Frieden und behaupten immer für das "wahre" Volk zu sprechen...

von Barde

Bei das verfassungsrechtlich illegalen Abstimmung am 01. 10. 2017 haben 38% der Wahlberechtigten sich dafür ausgesprochen, dass Katalonien ein unabhängiger Staat in Form einer Republik wird“

Die Katalanen rechnen aber zurecht anders. Zunächst gelten für die Katalanen die mehrere Hunderttausend Stimmen der Wähler nicht die in Katalonien leben aber eben keine Katalanen sind. Die Spanier sollen über Spanien entscheiden aber nicht über Katalonien. Dann sieht die Rechnung schon ganz anders aus. Und bei den Unter 40 Jährigen sind 70% für die Abspaltung. Ihnen gehört die Zukunft.
Die Separatisten wollen das was Litauer, Esten, Letten, Iren und Ukrainer im 20 Jahrhundert erreicht haben. Endlich ihren eigenen Staat endlich ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen. Es ist eben auch nicht vergessen das Spanien Katalonien 3 x erobert hat.
Und der Verfassung wurde nur zugestimmt weil es der einzige Weg war die Diktatur abzuschütteln, in der immer noch gemordet wurde. Sie sollte nie ewig sein.

von akademischer Realist

"Insgesamt war es jedoch ein Hochverrat."

Das ist in der Geschichte immer so was die einen als Hochverrat sehen, sehen andere als Freiheitskampf.
Gott sei dank sonst gäbe es heute Staaten wie die USA, sämtliche Südamerikanischen Staaten, Irland, Estland, Litauen und viele andere nicht.

Aber auch der neue

Aber auch der neue Regionalpräsident Quim Torra besteht auf das "Recht auf Selbstbestimmung" der Katalanen.

Rettet dem Dativ!

Grundsätzlich unterstütze ich den Beitrag von @Barde. Nur alle Spanier können eine Unabhängigkeit Cataluñas herbeiführen, nicht nur eine Minderheit.

@Halleluja

Watt haben die span. Sozialisten damit zu tun?
Momentan amtiert eine rechte Regierung in Spanien. Wie jeder, der halbwegs polit. Tagesgeschehen verfolgt, auch weiss.
Wenn Sie schon falsche Fährten legen wollen, denken Sie sich was besseres aus.

In Demokratien ist die

In Demokratien ist die Verfassung kein Selbstzweck oder Glaubensgegenstand.

Eine Verfassung regelt nur die Art und Weise wie der Staat funktionieren soll. Darum regelt sie auch, wie die Verfassung selbst geändert werden darf.
Hochverrat ist ein Verstoß gegen diese Regelung.

Menschenrechte können Katalanen vor dem EGMR und dem EuGH einklagen. Das ist viel stärker als die unverbindlichen UN-Gremien, weil sich Spanien daran halten muss. Aber Katalanen klagen nicht gegen Spanien.
Ergo gibt es keine Menschenrechtsverstöße.

Autonomierechte, also vom Zentralstaat an die Region vergeben, sind mit dem Gleichheitsgrundsatz der Menschenrechte grundsätzlich nicht vereinbar.

Die Gleichheit der Bürger erfordert gleiche Rechte für Regionen bzw. Bundesländer.

Katalonien hat keine Argumente, um Rest-Spanien zu überzeugen. Darum verlassen sie den politischen Weg, den die Verfassung vorsieht.

Darum hat Katalonien keine Unterstützung durch die EU-Mitgliedstaaten!

Die Einstufung des katalonischen Unabhängigkeitsreferendums ...

... als verfassungswidrig ist menschen- und völkerrechtswidrig! Menschen- und Völkerrecht schlägt Verfassungsrecht – stets und ausnahmslos...

@ von platta

"Zunächst gelten für die Katalanen die mehrere Hunderttausend Stimmen der Wähler nicht die in Katalonien leben aber eben keine Katalanen sind",

Gute(r) "von platta"- ich dachte auch in Katalonien sei das faschistische, an Herkunft/Rasse orientierte, Denken überwunden.

Nach Ihrer Argumentation wären z. Bsp. deutschstämmige Amerikaner nicht in den USA, sondern nur in der BRD wahlberechtigt,
oder die deutschstämmigen Minderheiten in Belgien, Polen, Italien, Rumänien nicht in dem Land, deren Staatsbürgerschaft sie haben, sondern bei uns, auch wenn sie u. U. noch niemals in Deutschland waren.

re jautaealis

"Die Einstufung des katalonischen Unabhängigkeitsreferendums ...

... als verfassungswidrig ist menschen- und völkerrechtswidrig! Menschen- und Völkerrecht schlägt Verfassungsrecht – stets und ausnahmslos..."

Ein ziemlicher Unsinn. Wo steht denn der völkerrechtliche Anspruch auf Separatismus?

Zitieren Sie bitte aus dem relevanten Rechtsdokument oder unterlassen Sie vollmundige, wahrheitswidrige Behauptungen.

re platta

"Die Katalanen rechnen aber zurecht anders. Zunächst gelten für die Katalanen die mehrere Hunderttausend Stimmen der Wähler nicht die in Katalonien leben aber eben keine Katalanen sind."

Meines Wissens gibt es keine Wählerverzeichnisse, in denen exklusiv nur Katalanen stehen, und kein Gesetz, das die Bewohner Kataloniens nach "echten" und "unechten" Katalanen definiert.

@akademischer Realist

danke für Ihre fachlich guten Kommentare! Die Separatisten mißachten Verfassung und Gesetze und diskriminieren andere Spanier. Das geht bei der eigenen Sprache los, die mittlerweile auch auf amtlichen Verlautbarungen, in Restaurants, Geschäften und Schulen verwendet wird und Nichtkatalanen ausgrenzt. Spanisch ist eine Weltsprache, im Gegensatz zu Katalan. Ich kann Spanisch, werde mir deshalb keine Reise nach Katalonien mehr antun, weil ich den Provinzdialekt nicht lernen werde. Der katalanische Separatismus spaltet und schürt Unfrieden

Tabarnia

Jetzt droht Barcelona den Katalanen mit Abspaltung – und stellt die Nationalisten bloß
https://www.bento.de/politik/katalonien-barcelona-droht-den-katalanen-mi...

21:29 von deutlich

Spanisch ist eine Weltsprache, im Gegensatz zu Katalan
.
na und !
schauen sie doch unser Land an
ich spreche schwäbisch ….
warum auch nicht
kümmert sich jeder in meinem Land um meine Befindlichkeit, wenn ich ihn nicht verstehe ?
man kann zu der Sache stehen wie man will, aber wenn ein Katalane sich eben nicht als Spanier fühlt

Die hier prügeln

ist die katalanische Polizei, vorher informieren und dann kommentieren.

In Spanien regieren die Linken

die Sozialisten mit Podemos, PdCat, ERC, Bildu und PNV
PSOE links
Podemos extrem links
PdCat Nationalisten (Puigdemont)
ERC linke Nationalisten
PNV rechte Nationalisten
Bildu linke Nationalisten und ETA Anhänger

Sisyphos 3 21.46

Ich spreche auch schwäbisch- und Spanisch und...
aber jetzt stellen Sie sich vor, wir hätten hier weitgehende Autonomie, alle Speisekarten, der Schulunterricht, amtliche Bekanntmachungen gäbe es nur noch auf Schwäbisch- merken Sie es?Das wäre ein Spaß für die Zugereisten und Migranten... und das ist Ausgrenzung, weil es eine Amtssprache gibt

Darstellung: