Ihre Meinung zu: Mord im U-Boot: Gericht bestätigt lebenslange Haft Madsen

26. September 2018 - 16:47 Uhr

Der wegen Mordes verurteilte dänische Erfinder Peter Madsen ist mit seiner Berufung gescheitert. Das Gericht in Kopenhagen bestätigte seine lebenslange Haft. Madsen hatte die Journalistin Kim Wall in einem U-Boot getötet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nichts anderes war von einem

Nichts anderes war von einem Rechtsstaat zu erwarten.

Mir fehlen die Worte

Meine Güte! Der Kerl will eine Haftverkürzung? Ich bin froh, dass es noch eine unabhängige Justiz gibt, die sich auch noch traut, das Höchstmaß zu verkünden.
Wegen mir sollte er auch noch wegen besonderer Schwere der Schuld niemals aus dem Knast kommen.
Gibt´s noch was, was perverser ist? Der Mensch ist eine komplette Fehlkonstruktion.

da haette ich in deutschland anders geurteilt...

nehmen wir mal an, die beweislage ist so, wie sie der beitrag beschreibt. dann liegt die vermutung nahe, dass der herr angeklagte tatsaechlich ein sexualstraftaeter ist, und dass dies moeglicherweise seine erste (?) mordtat ist. das sage ich, weil der mann eben nicht vorbestraft war. im deutschen recht wuerde dies zu einem deutlich milderen urteil fuehren, wenngleich man sich der gefahr bewusst waere, dass eine deutliche gefahr von diesem taeter auch nach seiner freilassung ausgehen wird. in deutschland haben wir hierfuer das instrument der sicherheitsverwahrung. sie schuetzt potentielle opfer, aber auch den taeter, und es gibt genuegend beispiele, wo taeter sich diese verwahrung erbeten haben!

lange rede kurzer sinn: 15 jahre + sicherheitsverwahrung haetten es wohl auch getan. wie die rechtsprechung in daenemark ist, weiss ich nicht zu beurteilen. daher: keine kritik.

re friedrich spee

"das sage ich, weil der mann eben nicht vorbestraft war. im deutschen recht wuerde dies zu einem deutlich milderen urteil fuehren"

Würde es nicht.

Ein großer Teil von Morden werden von unbescholtenen Tätern verübt. Fast alle Beziehungstaten z.B. Auch Morde aus Habgier im familiären Umfeld.

Im Mordprozess spielt keine Rolle, ob der Angeklagte mal wegen Diebstahl oder Betrug verurteilt wurde.

Wegen Mord schon vorbestraft wird auch selten vorkommen ...

Warum sollte etwas weniger als lebenslang eine Option sein?

Ich verstehe nicht wie jemand lächerliche 15 Jahre oder ähnliches fordern kann. Das Opfer wird auch nach 15 Jahren nicht wieder auferstehen.

@Friedrich Spee

Auch in Deutschland bekommt man bei Mord lebenslänglich und auch nicht weniger ohne Vorstrafen. Man kann nur ggf. nach 15 Jahren vorzeitig freikommen.

Darstellung: