Ihre Meinung zu: Brinkhaus im Interview: "Normaler demokratischer Vorgang"

25. September 2018 - 22:12 Uhr

Seine Wahl habe nichts mit Merkels Position in der Union zu tun, sagt der neue Fraktionschef Brinkhaus im tagesthemen-Gespräch: Den Abgeordneten gehe es vielmehr darum, die Arbeit der CDU/CSU-Fraktion zu modernisieren.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Pustekuchen

Alle, die voreilig in der Wahl von Brinkhaus eine Niederlage für die Kanzlerin herbeigesehnt haben, werden hier und heute offiziell zurück gepfiffen.

das klingt sehr gut

ähnlich haben das dr schröder und der oskar behauptet. vielleicht gibt es ja frisches im kanzleramt

gerade gehört

die frau Dr. will den neuen unterstützen. wie ist merkel denn drauf? sie wird gebrieft von der fraktion!

Freut mich, Herr Brinkhaus

Herr Brinkhaus, Ihre Stellungnahme freut mich! Gleichzeitig nehmen Sie den professionellen Merkel-Bashern bei den ö-r Medien den Wind aus den Segeln – danke dafür

Neuanfang

@ schiebaer45:
Das war eine Klattsche nicht für Kauder ,aber für Merkel.

Ich kann verstehen, dass Sie das gerne hätten. Aber vielleicht arbeitet Frau Merkel mit Herrn Brinkhaus ja besser zusammen als mit Herrn Kauder. Wer weiß? Garantiert keiner von beiden hat Freude am eigenen Scheitern.

Die ARD ist überhaupt nicht einseitig negativ

@ Korell:
ARD Warum immer negativ? Nach 13 Jahren ist ein Wechsel doch prima! Warum ist die ARD immer so parteiisch negativ?

Ist sie doch gar nicht. Vielleicht liegt die Einseitigkeit nur in Ihrer Betrachtung und gar nicht so sehr bei der ARD? Die Tagesschau gibt dem Neuen an der Spitze erst mal einen Vertrauensvorschuss (siehe Interview) und ich wette, die Bürger auch. Alles wird gut.

Kanzlerdämmerung

Die CDU ist eine verdammt loyale Partei, aber auch verdammt konsequent, wenn der Chef/ die Chefin keine Wahlen mehr gewinnt. Gefühlt 20% der cdu-Wähler haben der Partei wegen Frau Merkel den Rücken gekehrt.
Es ist der Anfang von Ende der Merkel-Kanzlerschaft.

Herr Brinkhaus steht zur Kanzlerin

Und gerade noch kommentierte Herr Becker „Die Wahl von Brinkhaus zum neuen Union-Fraktionschef bedeutet nicht, dass Kauder abgestraft wurde, sondern die Kanzlerin“. Ich hab mich gleich gefragt: „Woher nimmt der das? Wie kommt er darauf?“
Herr Brinkhaus bekennt sich zur Kanzlerin – alles gut.
Und Herr Becker muss sich fragen lassen, ob er in seiner politischen Schieflage dieses Mal nicht übers Ziel hinausgeschossen ist. Die ö-r Medien sind für alle da, nicht nur für die roten Freunde.

Rettet dem deutsch

... heisst das nicht:

"Zwischen MIR und DER Kanzlerin passt kein Blatt Papier" ?

Das würde

ich jetzt auch sagen.
Aber mir selbst nicht glauben.
Im Übrigen: Die Arbeit von Angela Merkel besteht gerade darin die Industriebosse zu umgarnen.
Schön, dass sie von Scheuer noch Unterstützung bekommt.
Ein Herr Brinkhaus kann in diesem Zusammenhang nicht mal als Hoffnungsschimmer bezeichnet werden.
So als Fürsprecher für das gewöhnliche Volk, oder so ähnlich.
Absolute Fehlanzeige.

Ein Feiertag

Kauder abgewählt, ein schöner Tag. Ich konnte ihn nie ausstehen.
Das Merkel auch getroffen ist macht es besonderst wertvoll. Hoffentlich sind ihre Tage gezählt. Sie hat F geschadet es wird lange dauern diese Schäden zu beseitigen. Ich weiß es geht uns gut.

re kowalski

"Alle, die voreilig in der Wahl von Brinkhaus eine Niederlage für die Kanzlerin herbeigesehnt haben, werden hier und heute offiziell zurück gepfiffen."

Weil Herr Brinkhaus (natürlich) bestreitet, dass seine Wahl gegen den Favoriten der Kanzlerin keine Niederlage derselben sei?

Wie naiv ist das denn ...

"Zwischen mich und die Kanzlerin passt kein Blatt Papier"

Kann man solch´ großen Worten trauen in Zeiten der Unglaubwürdigkeiten ?

Er wirkt kompetent im TV

Mehr kann man als normaler Bürger fürs erste nicht sagen.

Dass er ein leichter Kritiker dessen war, wie Merkel die Griechenlandkrise durchführte - spricht für ihn. Und dass ein neues Gesicht einen anderen Blickwinkel eröffnet auch. Also ein Gewinn für eine erfolgreiche Regierungsarbeit. Denn wenn Merkel, für ihren politischen Überlebenskampf, immer unflexibler, immer blinder für die wahren Probleme werden sollte - dieser Mann wird sie dann rasch daran erinnern, dass es so nicht weiter geht.

EIn Merkel-Wachmacher also. Und das ist nicht nur gut, sonder nötig.

Wohl bekomm´s

Es gehe darum, innerhalb der CDU/CSU-Fraktion mehr zu diskutieren und Dialoge zu führen - dazu gehöre auch, Positionen zu formulieren, "die nicht deckungsgleich mit denen der Regierung sein müssen".---

Was also heißen soll: Das war zuvor nicht gegeben.
Dass es unter Merkel nur die Gleichschaltung gab, merkte man nicht nur in der CDU, sondern bereits in Gesamtdeutschland.
Mit anderen Worten:
Merkel wird entweder in der CDU nun die Demokratie lernen müssen, oder zumindest wird es so aussehen.
Deutschland wieder demokratischer zu bekommen, nach all den Merkeljahren, wird ein weitaus größeres Unterfangen werden.

Aber der Einfluss der Gleichschalterin wird damit zumindest etwas gehemmt.

Wohl bekomm´s!
Mir reicht es nicht, diese Zeit nocheinmal abwarten zu müssen, bis hier endlich wieder wirkliche Demokratie herrscht.
Da müssen noch sehr viele CDUler etwas lernen und auffrischen.
Das wird sich für viele sicher etwas neu anfühlen und nicht jeder wird sich gleich trauen.

Spahn jubelt?

Ostwestfahle

Ein Ostwestfahle in der Fraktion und eine Kanzlerin aus Vorpommern? Da bin ich als gebürtiger Sachse und heutiger Hesse doch mal sehr gespannt, was die Wahlperiode bis 2021 noch bringt. Hofferlich nur noch Sachpolitik.

Würdigung guter Leistungen im NRW-Wahlkampf

"Seine Wahl habe nichts mit Merkels Position in der Union zu tun ..." - so haben den Wahlausgang auch nur die wenigsten verstanden. Nein, ich sehe dieses Wahlergebnis als Anerkennung der Leistungen und des Wahlerfolges der CDU in NRW, zu dem Sie, Herr Brinkhaus, ein gutes Stück beigetragen haben.
Herzlichen Glückwunsch dazu. Die CDU in NRW hat sich richtig ins Zeug gelegt, das haben Ihre Parteigenossen und Wähler heute gewürdigt.
Gut gelaufen!

Vertrauen

Zuallererst ist in meinen Augen die Abwahl des integren und anerkannten, Merkel nahestehenden Intimus Kauder ein fraktionsinternes Mißtrauensvotum gegen die Kanzlerin.
.
Merkel sollte im Bundestag die Vertrauensfrage stellen.

Mene Mene Tekel

das ist ein Tiefschlag für die ewige Frau mit der Raute. Kauder hat fertig und sie ist schwer angezählt. Jetzt noch die erwartbaren Tiefschläge bei den Wahlen und sie kommt nicht mehr von den Seilen weg. In der Welt und in Europa kann man ihre Verbündeten an einer Hand abzählen, in der Partei werden sie auch weniger- riecht nach Merkeldämmerung und das nicht knapp. Würde mich wundern, wenn sie sich irgendwie über die Runden schleppen könnte.

Wer Bücher kennt...

... der weiß auch, daß zwischen Seite 1 und Seite 2 kein "Blatt Papier" mehr passt ... weil es nur "entweder - oder" gibt...
_
Sicher wird nun mit einem neuen Fraktionsvorsitzenden die Uniongeisterbahn nicht völlig andersherum laufen ... aber sicher werden einige Weichen neu gestellt, ... und damit altbekannte Gespenster ausgespart, und neue präsentiert werden... und damit auch einige, welche die "Rote Pipi" dann doch überrumpeln...

Seehofer und Dobrindt hatten sich für Kauder ausgesprochen

Der Wind für die CSU wird bald rauher wehen.

Nicht nur Seehofer, selbst Scheuer (Diesel-Entschädigung)
haben gerade nicht nur Söder sondern auch dem Bouffier richtig eine Wählerabwanderungsbreitseite gegeben.

Viel Gelaber...

...aber im Grunde ein Richtungswechsel! Gut so! Ich hoffe inständig, dass meine Interpretation stimmt.

Zwischen mich und die Kanzlerin passt kein Blatt Papier

Es war zwar eine große Überraschung, dass Brinkhaus mit 125 zu 112 Stimmen knapp seinen langen Vorgänger Kauder nach 13 Jahren als Merkels General bzw. Sekretär abgelöst hat, doch es wundert andererseits auch wieder nicht sehr. Kauder wurde seit dem Jahre 2005 immer wieder als Generalsekretär durchgewunken als einziger Kandidat in diesem Amt und lag immer auf der Merkel-Linie, wie ein "getreuer Terrier". Doch diese Form von quasi-Absolutismus geht nicht immer langfristig gut aus.
Bei Merkel ist das ja nichts Anderes, wenn man die CDU-Parteitage von Essen-Grugapark bis Essen-Grugapark bzw. April 2000 bis Dezember 2016 betrachtet. Welche Mitbewerber hat es denn gegen Merkel bei den 9 Parteitagen gegeben, aber auch schon von 1973 bis 1998 bei Kohl. Die CDU lässt den Eindruck von Demokratie leider häufig vermissen. Dieses Wort hat Merkel seltsamerweise ausgerechnet heute verwendet, wo es gegen sie verwendet wurde. Was soll Brinkhaus anderes sagen?
Es wird ein spannender CDU-Parteitag.

"Zwischen mich und die Kanzlerin passt kein Blatt Papier"

Also irgendwie wäre das bestimmt nicht schlecht, könnten da - bei aller Liebe - noch Dokumente ausgetauscht werden ...

Also ich weis

zu wenig über den Neuen, die Worte aber die hier zu lesen sind, sind nicht das was sich einige vorgestellt haben.
Ich höre und lese auch zur Zeit in den Artikel oder jetzt gerade im TV andere Dinge.
Deckt sich aber nicht mit seinen Worten.

Also heißt es abwarten was wirklich seine Agenda ist.

Herr Brinkhaus

Irgendwie hört sich für mich: "Zwischen mir und der Kanzlerin..." richtiger an?

Kein Blatt Papier

Dafür passt zwischen die CDU und ihre ehemaligen Wähler der Große Brockhaus in zwanzig Bänden, Herr Brinkhaus.

Zwischen mich und die Kanzlerin

Super Satzbau. Fängt gut an.

Ich verstehe das ganze nicht und wiederhole mal ....

Jemand der Verantwortung in seinem Job trägt und dessen Aufgabe es ist: "...die Überwachung von Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland ist."
Stellt etwas menschenfeindliches, was ganz klar gegen die Grundrechte verstößt, als nicht Real dar, oder verkennt diese Situation. Ohne sich zu informieren & stellt dies als Person, die als Vorbild gelten sollte über Millionen von Menschen falsch dar.
Andere wiederum die ihn als Vertrauensperson gestärkt haben & ihn kennen sollten auch seine Einstellung u.s.w., beweisen Stärke indem sie dies als Fehler zugeben ?
Alle diese Menschen sind doch völlig unfähig in ihrem Job, dazu kommt noch das sie sehr verfassungsfeindlich sind & sich sogar öffentlich so darstellen.
Schon alleine als Vorbild haben diese Personen doch schon sehr großen Schaden angerichtet, abgesehen das solche Personen genau das Gegenteil sind für die Jobansprüche in denen sie ihre Arbeit leisten sollen. Und jetzt Herr Brinkhaus ?

Wahrscheinlich hat Frau

Wahrscheinlich hat Frau Merkel den Menschen in diesem Land, also diesen Abgeordneten, ihre Politik noch nicht genug erklärt. Da wird sie ihre Anstrengungen jetzt wahrscheinlich noch verstärken, im Erklären

Rücktritt

Wenn Merkel es wirklich ernst meinen würde der AfD einhalt zu gebieten wäre jetzt ein Rücktritt die einzige ehrliche Reaktion, denn nur so kann ein weiterer Rechtsruck verhindert werden, alles andere würde zeigen, dass sie nur noch machtbesessen und von Lobbyisten getrieben ist.

@22:22 von draufguckerin

>>Herr Brinkhaus, Ihre Stellungnahme freut mich! Gleichzeitig nehmen Sie den professionellen Merkel-Bashern bei den ö-r Medien den Wind aus den Segeln – danke dafür..<<
_
Sorry - aber gerade von Ihnen - als bisher vehemente Merkel = GroKo - Kritikerin - verstehe ich das nicht... Glauben Sie den Äußerungen von Herrn Brinkhaus einfach mal schon vorab und unbesehen... und warum..?
_
Daß die Wahl / Neubestellung eines Fraktionsvorsitzenden der Union im BT eine verjüngende Zeitenwende auch in der CDU einläutet, ist wohl unverkennbar, und wird nun hoffentlich auch andere, bisher unterdrückte Denkerköpfe auf den Plan rufen... und insofern auch neue oppositionelle Protagonisten inspirieren...

Kauder stand zur Wahl

Kauder hat seine Verdienste! Aber er war jetzt zu entführend und disziplinierend.
Er hätte nicht mehr antreten sollen.
Ich bin froh, dass die gewählten Abgeordneten sich nicht führen lassen wollen, sondern selbst gestalten wollen.
Es ist gut, wenn die CDU/CSU Bundestagsfraktion selbstbewusster wird und eigene Positionen entwickelt. Das kann Merkel nur in den Verhandlungen mit der SPD unterstützen.
Ein selbstbewusstes Parlament ist jetzt eher ein Vorteil und stärkt die Demokratie gegen die rumstänkernde schmalspurige AfD.
Es muss CDU gegen AfD abgehen, nicht AfD gegen die Regierung.
Dass kein Blatt zwischen Ralph Brinkhaus und Angela Merkel passt, dass er den Schulterschluss sucht und Merkel sich anlehnen darf an die Fraktion, das kann eine Erfolgsgeschichte werden.
Ich wünsche viel Erfolg diesem Team, in das ich großes Vertrauen habe.
Merkel braucht junge Stützen.

Bis zum Jahresende !

Ich denke bis dahin kann man schon beurteilen, ob Merkel und CDU-Fraktion noch länger an einem Strang ziehen oder nicht.

Gemessen an den bisherigen gravierenden Schwierigkeiten der GROKO mit sich selbst, schließe ich aber auch Neuwahlen nicht mehr aus. Ob Merkel noch einmal gebeten wird anzutreten, kann man sich wohl nicht einmal mehr in der Union vorstellen.

Brinkhaus wird bald sicherlich einige gemeinsame Positionen von SPD / Merkel-Kauder räumen...und Merkel wird zuschauen müssen...oder zurücktreten.

Auch der Druck der SPD auf die Kanzlerin wird jetzt massiv steigen, schließlich hat sie schwere Schlagseite !

Was von Brinkhaus zu halten oder zu erwarten sein wird, zeigt sich wohl sehr bald !

engführend zu eng führend.

„engführend“=„zu eng führend“ war Herr Kauder, sorry, automatische Korrektur hatte „entführend“ draus gemacht.

22:22 von KowaIski

"" Ich kann verstehen, dass Sie das gerne hätten.""
#
Mir ist das nicht egal wie es mit unserer Kanzlerin in Zukunft weitergeht. Ein weiter so wie bisher kann es doch nicht sein. Ich möchte eine Kanzlerin mit " Weitblick " um gegebenenfalls schon rechtzeitig zu reagieren können,wenn Probleme auf unser Land zukommen . Keine Kanzlerin die immer abwartet bis es nicht mehr anderst geht .Bestes Beispiel sind doch Causa Maaßen.

@Kowalski 22:22

Es ist schon amüsant wie einige hier immer glauben unsere Bundeskanzlerin fertig zu machen und ihr Ende herbeizureden. Wie oft gab es sowas schon? Zuletzt im Juli erzählten uns hier auch alle Merkels Zeit sei abgelaufen :D Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass Angela Merkel bestens mit Herrn Brinkhaus zusammenarbeitet.

Auweia ...

"Seine Wahl habe nichts mit Merkels Position in der Union zu tun, sagt der neue Fraktionschef Brinkhaus im tagesthemen-Gespräch"
.
Entweder der Mann kann Lügen ohne Rot zu werden. Dann beneide ich ihn. Oder er hat die letzten Monate mit dem Helm auf dem Kopf im Luftschutzkeller verbracht ... dann belächle ich ihn.
.
Ich glaub, ich muss mir erst noch ein Bild machen von dem Mann.

22:20 von Karl Napf

«gerade gehört die frau Dr. will den neuen unterstützen. wie ist merkel denn drauf? sie wird gebrieft von der fraktion!»

Ja was dachten Sie denn, dass Frau Dr. tun würde? Den Neuen bekämpfen, um es der Fraktion heimzuzahlen, dass sie der Doktorin Kauder nicht wiedergewählt hat?

Die gebriefte Frau Dr., die Sie als an Strippen gezogene Fraktions-Marionette anzusehen scheinen.

Sie wissen schon, dass es die Fraktionen sind, die den/die Kanzler/in wählen, und seine/ihre Politik stützen? Falls nicht - Sie können es nachlesen, wie das funktioniert. Auch im Internet …

Seine Wahl habe nichts mit Merkels Position in der Union

zu tun.
Ist doch klar,dass er nicht sagen wird dass Merkel nun geschwächt ist.Schliesslich will er die CDU nicht weiter schwächen sondern den Verfall aufhalten.Unabhängig davon dass Merkel ihn ausdrücklich nicht als Fraktionschef haben wollte und sogar sie selbst von einer Niederlage gesprochen hat.Jetzt soll erstmal der Schaden so klein als möglich geredet werden.Es wäre doch naiv etwas anderes von ihm zu erwarten,

@Kowalski 22:26

Ich sehe es genauso. Es ist schon lustig wie hier immer wieder von denen rumgemeckert wird bezüglich der ARD die RT, Compact, Sputniknews oder Breitbart als seriöse Medien bezeichnen. Wenn diese Leute gerne die Einseitigkeit ihrer Betrachtung wollen, dann sollen sie eben keine ARD schauen und nicht bei TS schreiben. Niemand wird gezwungen öffentlich-rechtliche Medien zu konsumieren.

Die Selbstherrlichkeit der Kanzlerin ist Geschichte !

Angela Merkel hat sich nie um die Belange von Basis, Abgeordneten und Fraktion geschert, ist immer häufiger und deutlicher auf Konfrontationskurs gegen die Union gegangen, frei nach dem Motto - "ich bestimme alleine und ihr folgt, wenn ich Euch denn mal brauche".

Das galt bis heute...

Wenn die Union den Zeitpunkt für gekommen hält, wird die Merkel stürzen,...so wie Kohl seinerzeit.
Bei einer evtl. vorgezogenen Neuwahl wird Merkel keine Rolle mehr spielen !

Wirklich überraschend?!

Eigentlich nicht, wenn man folgende Punkte in Betracht zieht: fallende Umfragewerte, anstehende Landtagswahlen und die Notwendigkeit von den Negativ-Schlagzeilen ( causa Maaßen) weg zu kommen.
Merkel-fans werden ebenso mobilisiert wie Merkel-Gegner.
Man kommt der SPD zuvor, die die Partei " erneuern" wollte mit einem "demokratischen" Ergebnis und lässt sich dafür feiern.
Liebe SPD, vielleicht solltet ihr auch eine entsprechende Professionalität an den Tagen legen bevor ihr nur halb so viele Prozentpunkte habt wie die CDU/CSU

Ach ja !

Na was soll er denn sagen ?
"Ich freue mich die Kanzlerin
mittelfristig schonend aus dem Amt zu komplimentieren ?"
Oder "Um die CDU vor weiteren Abstürzen bei Wahlen zu retten werde ich lediglich zwecks intensiver Zusammenarbeit zur Demontage von Angela Merkel beredt schweigen."
Stattdessen kommt natürlich die übliche Plattitüde vom Papier und dem sattsam strapazierten Schlagwort der Modernisierung (jedem Abgeordneten ein neuer Laptop ?)
Ein offenes Wort zur Erneuerung der Partei wäre vertrauenswürdiger und hätte gegenüber seiner Chefin auch mehr Stil und Würde.

Seine Interpretation

Herr Kauder hat den Abgeordneten enormen Druck ausgeübt wie ein Sklaventreiber mit der Peitsche. Jeder, der von der Reihe tanzte, wurde sofort bestraft.

Diese Methode wollten die Abgeordneten in der Fraktion nicht mehr sehen.
Herr Brinkhaus wird der Kanzlerin vielleicht loyal bleiben und nicht rebellieren, aber Viele haben ihn gewählt, um Herrn Kauder loszuwerden.

Das ist schon ein Zeichen für eine Revolte auch wenn Herrn Brinkhaus sowas angeblich nicht durch den Kopf ging.

Ohne Herrn Kauder hätte es gar keine Koalition gegeben, weil die CDU normalerweise sich gegen die Postenverteilung entschieden hätte. Wie solch eine Rebellion aussieht, kann man bei der SPD sehen. Frau Nahles kann sich bei der SPD auch nicht alles erlauben. So wird es demnächst auch bei der CDU kommen und es wird schwieriger für Frau Merkel diese Koalition zu halten.

22:37 von zb6x7

«Rettet dem deutsch ... heisst das nicht:
"Zwischen MIR und DER Kanzlerin passt kein Blatt Papier" ?»

Das Deutsch gerettet:

Zwischen wen und was passt kein Blatt?
Zwischen MICH und DIE Kanzlerin.

Zwischen wem gibt es Zoff?
Zwischen MIR und DER Kanzlerin.

22:59 von Zuckerimkaffee

"" Super Satzbau. Fängt gut an.""
#
das gleiche habe ich mir auch gedacht.Richtig muss es heißen : Zwischen mir und der Kanzlerin.

Darstellung: