Ihre Meinung zu: "Aquarius 2": Flüchtlinge dürfen in Malta an Land

25. September 2018 - 17:57 Uhr

Die 58 Flüchtlinge an Bord der "Aquarius 2" dürfen in Malta an Land gehen. Von dort aus werden sie "unverzüglich" auf vier andere Länder verteilt. Die Frage, wo sich das Rettungschiff registrieren lassen kann, bleibt ungeklärt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wie lange werden Lifeline und Aquarius 2

in Malta liegen?
Bekommen die Lifeline und die Aquarius 2 eine deutsche Registrierung?

Ein Glück

Ein Glück, es scheint ihn doch noch zu geben, den Rest an Humanität unter Europas hartherzigen Wohlstandsbewahrern und Grenzenschließern?
Wir müssen uns schämen. Schönen Abend noch auf dem gemütlichen Sofa.

"Ruckführung"

Schon das Wort enthält eine Lüge. Die Rechtspopulisten in Italien möchten die Flüchtlinge am liebsten umgehend und gleichsam mit geschlossen Augen "rückführen". Das ist die Beschönigung der Unmenschlichkeit.
Grundrecht auf Asyl und faire Prüfung der Fluchtgründe? Nie gehört. Die Rechtsprechung des EuGH? Na, das kann man doch einfach ignorieren.

Seid bitte ganz still!

Wenn der Wind jetzt aus Richtung Süden weht, könnt ihr sie Alle lauthals lachen hören.

Rückgang der "Schlauchbootflüchtlinge"

Immer noch wird hier angeführt, der Rückgang von "Schlauchbootflüchtlingen" rechtfertige das konsequente Vorgehen Italiens und Maltas gegen private NGOs nicht. Dabei ist es doch genau umgekehrt, dank konsequenter Rückführung von der libyschen Küstenwache und dem Behindern des Treibens der NGOs ist ein Rückgang der illegalen Bootsschlepperei zu verzeichnen. Dieses wird konsequenter Weise auch einen Rückgang an Toten bewirken. Und einen Rückgang der illegalen Einreisen in die nordafrikanischen Küstenländer. Diese Tatsache war immer klar wurde aber von Moralaposteln und der ihnen hörigen mainstreampresse als absurd bezeichnet. Das Elend in Afrika oder sonstwo wird nicht durch illegale Schlepperei behoben. Die Ursache Bevölkerungsexplosion nicht benannt. Ein Eiertanz auf dem Vulkan nenn ich das. Es gibt keine neuen Kontinente mehr, die Ventile für den Überbevölkerungsdruck bilden. Und alte Kontinente zu überrennen ist garantiert nicht die Lösung.

Jetzt auch Frankreich?

Jetzt lehnt es also auch Frankreich ab die "Rettungsschiffe" anlegen zu lassen. War Macron bisher nicht ein als Vorbild geltender Europäer und ein Befürworter einer liberalen Migrationspolitik. Das eine ist eben schöne Reden zu halten, das andere ist Realpolitik.

La catastrophe pour les Médecins Sans Frontières

Wenn die Aquarius 2 auf Malta anlandet ist sie staatenlos wie die Lifeline

hier sollte der faktenfinder nochmal drüberschauen

sind es nicht doch migranten? oder wieviele flüchtlinge sind an bord und von wo

@Kowalski

Danke für die Abendwünsche...muß aber jetzt zur Arbeit,weil viele Neubürger auf mich zählen

Nachlesen

25. September 2018 um 18:26 von passdscho

Im Artikel stehen aber andere Informationen, die Ihrer Lesart nicht entsprechen.

Wann greift

unsere humanistische Kanzlerin ein. Boote unter deutscher Flagge mit Übernahme aller entstehenden Kosten und Schutzsuchende nach D.
Danke Frau Kanzlerin.

um 18:14 von KowaIski

>>"Rückführung"Schon das Wort enthält eine Lüge. Die Rechtspopulisten in Italien möchten die Flüchtlinge am liebsten umgehend und gleichsam mit geschlossen Augen "rückführen". Das ist die Beschönigung der Unmenschlichkeit.
Grundrecht auf Asyl und faire Prüfung der Fluchtgründe? Nie gehört. Die Rechtsprechung des EuGH? Na, das kann man doch einfach ignorieren."<<

Genau! Denn "Rückführungen" funktionieren ja bekanntlich nicht, jedenfalls in Deutschland nicht wie jüngst Schäuble unserer Regierung ein diesbezügliches vernichtendes Urteil ausstellte. Und von illegaler Migration in die EU, einen schlanken Fuss machen bei den Folgeauswirkungen zu Lasten der EU-Bürger die das zum weitaus größeren Teil nicht wollen, aber nicht gefragt werden, keine Spur.

ungültige Anweisungen

"Die panamaische Schifffahrtsbehörde teilte mit, die italienische Regierung habe angeführt, der Kapitän der Aquarius 2 habe sich Anweisungen widersetzt, laut denen gerettete Migranten nach Libyen zurückgeschickt werden müssten."

Anweisungen, die offensichtlich gegen geltendes Recht verstoßen, dürfen meines Wissens überall ignoriert werden.

Hieß es gestern nicht noch, die Flagge würde wegen Drohungen Italiens gegen Panama entzogen?

"dank konsequenter

"dank konsequenter Rückführung von der libyschen Küstenwache und dem Behindern des Treibens der NGOs ist ein Rückgang der illegalen Bootsschlepperei zu verzeichnen. Dieses wird konsequenter Weise auch einen Rückgang an Toten bewirken."

Leider will die Realität sich nicht an Ihre Behauptungen halten.
Die Zahlen, die ich kenne, sprechen für das Gegenteil. Können Sie seriöse Zahlen nennen, die Ihre Behauptung stützen?

um 20:23 von dronner

>>"..Anweisungen, die offensichtlich gegen geltendes Recht verstoßen, dürfen meines Wissens überall ignoriert werden..."<<

Was behaupten Sie da? Wo verstößt die Anweisung "offensichtlich" gegen geltendes Recht?

Es war hoffentlich das letztemal

Es bleibt zu hoffen das dies die letzte Aktion eines NGO-Bootes im Mittelmeer gewesen ist um in der Regel illegale Migranten, statt in den nächsten sicheren Hafen nach Tunesien, Marroko, Ägypten etc. zu bringen, in die EU zu transportieren. Es könnte der EU dadurch auch besser gelingen Anlandezentren in Nordafrika zu realisieren. Die Wahrscheinlichkeit wächst umso mehr, desto weniger sich, mangels Erfolgsaussichten auf die lebensgefährlichen Schlauchboote der Schlepper begeben. Die Küstenländer befürchten nämlich das sie von der EU mit einem großen Problem alleingelassen werden könnten, haben sie einmal ihre Zustimmung erteilt.

Alles schon da

25. September 2018 um 20:11 von Ferkelchen

Die von Ihnen gewünschten Boote unter deutscher Flagge im Seegebiet zwischen Italien, Malta, Tunesien und Lybien gibt es bereits, schon seit Jahren. Die Schiffe werden von der deutschen Bundesmarine gestellt und sind in verschiedenen Mandaten unterwegs. Seit Jahren trägt die deutsche Marine aktiv zur Rettung von Geflüchteten bei. Ein schwieriger und anstrengender Einsatz. Daher: Danke Frau Bundeskanzlerin, danke Frau Bundesministerin der Verteidigung, danke Frauen und Männer der Bundesmarine.
Besser wäre, wenn die zivilen Rettungsschiffe den Job übernehmen könnten, damit die Marine sich allein um Schlepper, Schmuggler, Piraten und Terroristen kümmern kann.

Geltendes Recht

25. September 2018 um 20:28 von eine_anmerkung

Sie kommentieren täglich die Artikel der Tagesschau. Lesen Sie einfach nach in den entsprechenden Meldungen und im Faktenfinder, Stichworte "Rettungsschiffe" und "nicht sichere Häfen in Lybien".

Rückführungen

Ja, Rückführung ist eine niedliche und verharmlosende Bezeichnung für Abschiebung... Die skandieren Pegidisten gerne und Afd-ler führen Sie gerne im Mund, aber der noch nicht besorgte Bürger...?

Darstellung: