Ihre Meinung zu: Scheuer-Konzept: Eigenanteil bei Diesel-Nachrüstung?

25. September 2018 - 10:11 Uhr

Verkehrsminister Scheuer schließt Hardware-Nachrüstungen für Diesel-Fahrzeuge nicht mehr aus. Dabei denkt er auch über eine finanzielle Beteiligung der Autobesitzer nach. Für Verbraucherschützer eine "Unverschämtheit".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.857145
Durchschnitt: 1.9 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der Betrüger wird belohnt , der Betrogene geschröpft

Eine Seltsame Rechtsauffassung welche dieser CSU
Bundesverkehrsminister an den Tag legt !
Wer aus einem EURO4 per Software
einfach einen EURO5/6 gemacht hat um die billigst die
Norm zu schaffen hat mutwillig betrogen.
Das Kostet dem Söder Markus noch mal 5% der Stimmen
bei der Bayernwahl.

Ja das habe ich

gerade beim Nachbarn gelesen.
Das kann Herr Scheuer vergessen, das der Bürger für unrealistische Werte die gefordert werden.
Und für Fehler des Zulassungsamtes und er Industrie wieder in seine eigene Tasche greift.
Das ist auch ein Teil was reichlich Verdrossenheit bereitet, nicht der Bürger ist Schuld an diesem Dilemma, sondern die Industrie wurde nicht kontrolliert vom Staat.
Es reicht jetzt.

Ist Scheuer ein Maulwurf?

Ist Scheuer gar ein Maulwurf der AfD? Denn die CSU legt es ja geradezu mit Gewalt drauf an, die AfD bei der Bayern-Wahl so hoch wie möglich zu pushen und sich selbst gleichzeitig so klein wie möglich zu halten.

Verursacherprinzip

Dass überhaupt darüber diskutiert werden muss, ob Hersteller mit Betrugssoftware (mit der sie den ein oder anderen Euro verdient haben) nun auf eigene Kosten die betreffenden Autos umbauen muss, ist ein Unding und eines Rechtsstaates unwürdig.

Noch nie war die Luft so sauber wie heute, grade in Stuttgart

... am Neckartor. Ist es denn unmöglich für die Politik einzugestehen, daß man Irreale Vorgaben machte, denen selbst die leistungsfähigsten unter den deutschen Industriebetrieben nicht entsprechen konnten?
Es gibt im Umweltschutz wahrlich lohnendere Aufgaben.
Die Dieselgeneration 4 und älter wird binnen der nächsten 10 Jahre bis auf minimale Reste aus dem Verkehr verschwinden. Jetzt Milliarden in eine zweifelhafte Umrüstung mit ebenso zweifelhaftem Nutzen zu stecken, zeigt, daß wir in Zeiten ideologischer Verblendung leben.

Wie unbeliebt...

...will sich diese Regierung noch machen? Die Kosten sollen wieder mal auf die hinters Licht geführte Gesellschaft abgewälzt werden? Lockt da schon der nächste Vorstandsposten in einem Großkonzern der Automobilindustrie, nach dem man aufgrund miserabler Amtsausführung wieder abgewählt wurde, Herr Scheuer?

Hardwarelösung

ist nach wie vor die beste Möglichkeit!

Allerdings eine Umtauchsprämie von 50-60% des Neuwagenpreises würde ich auch gut finden!

Dann aber wird die Industrie vielleicht doch lieber nachrüsten!

Ansonsten stellt sich die Frage, was man für ein Auto kaufen soll, von einem Förderer der Deutschen Umwelthilfe sicher nicht und auch nicht von den tricksenden Konzernen!

Keine Fahrverbote?

Ob eine Nachrüstung oder ein Autowechsel der Umwelt/Luft wirklich helfen, sei mal dahingestellt. Aber wer sagt eigentlich, dass sich damit Fahrverbote verhindern lassen? Das ist so zumindest in der EU-Verordnung und der deutschen Umsetzung nicht vorgesehen, und ob die Maßnahmen von den Gerichten im Rahmen eines Luftreinhalteplans als ausreichend angesehen werden, ist mehr als fraglich.

Nach 3 Jahren der Diskussion

ist man einen Schritt weiter.
Nachrüstung vom Hersteller durchführen lassen und dann weiter Diskutieren, ob der Verbraucher die Kosten übernehmen soll oder auch nicht.

Und wieder ein Schlag ins Gesicht

Und wieder ein Schlag ins Gesicht diesmal der Autokäufer die auf die Versprechen der Autokonzerne vertraut haben, die darauf vertraut haben das Fahrzeuge die von KBA freigegeben werden auch die Umweltauflagen einhalten.
Klar kann jeder schnell mal so 600 Euronen lockermachen und dafür blechen was die Autokonzerne und Politiker verbockt haben.
Es stände der TS gut zu gesicht auch unter so einem Bericht mal die sogenannten "Spenden" aufzulisten die die Üarteien und Politiker von der Autoindustrie allein seit bekanntwerden des Dieselskandals bekommen haben. Wieviele Umrustungen könnte man davon zahlen?

Nachrüsten find ich gut!

Ja bitte, Nachrüsten und nicht nachmogeln ABER die Kosten muß vollständig der Hersteller übernehmen. Diese haben über Jahre Ihre Umweltfreundlichen Autos angeprießen und Stinkermühlen verkauft.

Politik- und Behördenversagen...

...soll nun auf Hersteller und Kunden abgewälzt werden - eigentlich wie immer.
Die Hersteller haben rechtlich nichts falsch gemacht, weil Politk und Behörden den Herstellern die Grauzone des Bauteilschutzes eingeräumt wurde, dass halt alles außerhalb des Prüfstandes Bauteilschutz bedeutet, ist moralisch verwerflich, aber rechtlich halt - dank der Politk - nicht strafbar, somit haben die Fahrzeuge eine Betriebserlaubnis.
Der Kunde - der Wähler - ist nunmal immer der Dumme, besonders der finanziell Schwache, der nicht alle drei Jahre einen schicken neuen Dienstwagen wie die Politiker bekommen, sondern froh sind, dass der "alte" Diesel läuft.

...

"Dabei sollen die Hersteller das Gros der Kosten übernehmen. Aber auch die Besitzer sollen zur Kasse gebeten werden. 20 Prozent der Umrüstkosten gingen an die Kunden. "

Na da haben wir ja wieder einige "Kunden" die sich auf die nächste Wahl freuen werden....

wie bitte?

Die Autohersteller haben betrogen, und die Kosten sollen laut CSU der Steuerzahler und die betrogenen Autokäufer zahlen? Hoffentlich bekommt die CSU bei der anstehenden Landtagswahl die Quittung. Diese Partei ist nicht regierungsfähig.

Herr Scheuer....

....ist das beste Beispiel wie die Politik nach der Pfeife von Lobbyisten (hier: der Autoindustrie) tanzt! Wenn er dann eines Tages aus dem Politikalltag ausscheidet hat er wahrscheinlich einen Posten bei BMW schon sicher, um sich zu seiner wahrlich kümmerlichen Pension nochwas dazu zu verdienen....

Erneut: Schutz der Betrüger

Nochmal muss der Betrogene selbst in die Tasche greifen und für etwas nochmal bezahlen, was ihm längst zugesichert worden war, aber nie geliefert - so er seine Karre in die Stadt lenken will. Die Industrie hätte gerne Neuwagen verkauft, aber ein überteuertes Auspuffrohr und ein größerer Ad-Blue-Tank für 1 1/2 Tsd.€ zum Einbauen bringt auch Profit - die Werkstätten reiben sich schon die Hände.

Eigenanteil bei Diesel-Nachrüstung?

Dieser Minister ist nicht mehr tragbar! Angemessen wäre Hardwarenachrüstung plus Schadenersatz. Aber der Minister vertritt uns nicht und kümmert sich nur um das Kapital.

Entrüstung statt Nachrüstung

Schon erstaunlich, wie dumm sich die Masse verkauft und der Politik und der Auto-Lobby zuschaut. Zahm schaut das Volk zu wie ihm das Geld aus der Tasche gezogen wird, damit die Gewinne der Autoindustrie und deren Fehlverhalten belohnt wird? Eigenartig... ich hätte mit mehr Aufregung gerechnet!!!

Seltsame Rechtsvorstellungen sind das wenn

der Verbraucher vom Hersteller betrogen wurde, indem im etwas verkauft wurde, was letztlich nicht die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften erlaubt,
der Verbraucher ggf. den Schaden bei Fahrverboten hat und er nun auch noch an der Beseitigung des Mangels finanziell beteiligt werden soll.
Bei aller Kritik an den USA die Produkthaftung mit teilweise Existenz bedrohenden Strafen, sorgt mehr als eine akribische und letztlich immer mangelhafte Gesetzgebung für den Einhalt des Ziels . Im Kapitalismus schmerzt nur eines --- und das sind gewaltige finanzielle Strafmaßnahmen. Die mögliche Pleite eines Unternehmens im Falle solcher grober Betrügereien sorgt intern mit Sicherheit für eine gewissenhafte Kontrolle.

Scheuer plant Eigenanteil ...

... was natürlich einfach zu entscheiden ist, wenn man mit einem Auto auf Steuergeldbasis fahren kann ! Kann Herr Scheuer denn real nicht unterscheiden wer Täter und wer Opfer ist ? Kann man solchen Menschen überhaupt vernüftige Politik noch abnehmen ?

Deutschland ist ein Land der

Deutschland ist ein Land der Hysterie geworden. Vernunft gibt es nicht mehr. Obskure Vereine jagen mit Hilfe einer sensationsgeilen Presse Sau nach Sau durchs Dorf und alle geben ihren gesunden Menschenverstand ab. Da wundert sich noch jemand über den hexenwahn im Mittelalter.

direkt entlassen den Mann

Warum werden nicht die unfähigen Minister an die Wand gestellt? Allen voran Scheuer, Maas, Spahn und vdLeyen sollte man mit sofortiger Wirkung in die Wüste schicken.
Eine andere Lösung als Umrüstung voll auf Kosten der Hersteller kommt doch gar nicht in Frage. Und wenn es nur als Strafe für die Verfehlungen dient, wäre schon Grund genug.
Die Milliarden dafür haben die doch alle schon längst über Risikorückstellungen gebunkert. Würde mich schwer wundern, wenn der Scheuer nicht nach seiner Amtszeit im BMW- oder Audivorstand oder im Aufsichtsrat erscheint.

Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Juch

wär hier etwas anders erwartet hatte,lebt weit ab von gut und böse.

Wie bitte?

Seit wann muß der Betrogene einen Eigenanteil für den Schaden zuzahlen, dem ihm und der Allgemeinheit durch Verpestung der Luft ein anderer, nämlich die Autoindustrie zugefügt hat?

Na toll, erst betrügt die Autoindustrie,

und dann darf der Betrogene noch zusätzlich zahlen?

Wow, was für eine super Lösung.

Es sollen also wenige Jahre

Es sollen also wenige Jahre alte gut funktionierende und von vielen sauer ersparte Autos verschrottet werden weil eine Clique von Lobbyisten und Weltverbesseren die Leute verrückt macht. Mir wird Angst und Bange um dieses Land.

Wie be-scheuert

Erst Ramsauer, dann Dobrindt, jetzt der Scheuer - man kann kaum noch sagen, welche von diesen CSU-Koryphäen man als Bundesverkehrsminister am unfähigsten und bürgerfeindlichsten einordnen soll. Wobei der Scheuer gute Chancen auf den Spitzenplatz hätte, wenn er seinen Plan zum Schutz der Dieselbetrüger durchkriegt und die Betrugsopfer - die nichts falsch gemacht haben - nun auch noch bestrafen will, anstatt den Staat, dessen Behörden ja eklatant versagt haben, in die Mitverantwortung zu nehmen. Die AfD kann sich jedenfalls über einen weiteren tüchtigen politischen Helfer freuen.

Alles klar

Na klar, die Opfer sollen zahlen. Demnächst treibt die Politik noch so dolle Blüten, dass Vergewaltigungsopfer in den Knast müssen und der Täter frei rumlaufen darf! Schon mal was von Politikverdrossenheit gehört, werte Politiker?

@ Karl Klammer um 11.14 Uhr: Richtig

'Betrüger werden belohnt, Geschädigte geschröpft' - das stimmt leider. Trotzdem: Dieses Angebot wäre ein Schritt in die richtige Richtung und würde viele Eigentümer vor dem immensen Wertverlust eines nicht mehr 'verkehrsfähigen' Diesel-Kfzs bewahren.
Ob man dann VW auf Erstattung des Differenzbetrages (des Eigenanteils) verklagt, könnte man immer noch überlegen.

Ich VERSTEEEHEEE das einfach nicht

einerseits will man uns vor der AfD Schützen andererseits beweist uns die Regierung wieder, dass sie auf der Seite der Unternehmer/Wohlhabenden sind.
Ey manchmal wünschte ich, ich wäre in diesem Land nicht geboren!

Ich habe 6 Jahre für mein Traum BMW angespart und ohne es zu finanzieren gekauft! Und schau was jetzt ist!

Ich verdiene 2250€ Netto, mehr als der Durchschnitt, trotzdem kann ich mit meinem Geld nichts „großartiges“ anfangen. Allein die Miete/Steuern/Gebühren/GEZ/Nebenkosten/Strom/Nachzahungen/Handy/DSL/Einkaufen/Versicherungen schluckt schon fasst alles weg. Es genügt in 6 Jahren mal das zu sparen und max. 1x im Jahr zu Reisen

Menschen, die viel weniger verdienen, sollen jetzt auch noch „nur“ 600“ bezahlen, damit sie zur Arbeit kommen können?

Abartig traurig!

Und wenn einige jetzt denken, soll man doch auf die Öffis umsteigen!

NIEMALS, das was die BVG mir in den Zwei Jahren ohne Auto angetan hat ist unverzeihlich. Lieber wandere ich aus als auf die BVG umzusteigen!

Warum wir hier ein Zuschuss des Staates ins

Spiel gebracht, wenn auch verneint?

Das ist wohl die größte Frechheit. Ich habe mich bewusst für einen Benziner entschieden und ja trotz der höheren Ausgaben. Wenn hier jemand auf die Idee kommt, dass die Allgemeinheit also auch ich für einen dreckigen Deal zwischen der Regierung und den Autokonzernen zahlen soll .... dann ist wohl die Zeit gekommen, dass es nicht mehr ausreicht, nur gegen diese Regierung zu sein.

Rechengrundlage?

Und wer bestimmt die Grundlage der Rechnung? Die Autoloby?

Die Sagen also:
Umrüstung kostet 3000 Euro. Du zahlst 20% also 600 Euro.

Der ADAC sagt aber die Umrüstung kostet nur 1500 Euro. Wenn ich jetzt 600 Euro zuzahle sind das plötzlich mehr als 50%.

Ne, so nicht!

So ist es gerecht...

Schließlich hat der Kunde sich ja betrügen lassen. Da kann man dem Betrüger nun wahrlich nicht die ganze Schuld geben.

Und demnächst wird auch das Finanzamt bestraft, wenn ich meine Steuern hinterziehe.

Alles andere wäre ja wieder messen mit zweierlei Maß.

Ein besch...erter Vorschlag

Ich halte ja eigentlich nichts von Wortspielen mit Namen, aber dass Herr Scheuer die Betrogenen für die Manipulation mitbezahlen lassen will, ist schon ziemlich besch...

Man könnte den Eindruck gewinnen, dass CSU-Minister in letzter Zeit zur panikgetriebenen Geisterfahrerei neigen.

Wer hat das verursacht?

Industrie und Politiker/ Lobbyisten.

Diese Unternehmen und alle Verantwortlichen sollten hier auf die Richterbank und auch mit eigenen Vermögen haften. Betrug ist Betrug. Alles andere wäre offenbar Rechtsbeugung.

Geht so Rechtsstaat?

Sie werden betrogen in dem ihnen ein Auto angedreht wird das die Grenzwerte nich einhält also gar nicht für den Verkehr zugelassen werde durfte. Nach jahrelangen Hin und Her soll der Betrüger eine Strafe in Form von Umrüstkosten tragen.
Politikerlogik: Nun dann soll der Betrogene bitteschön auch 20% der Strafe zahlen.

Wundern???

Mich wundert nichts mehr. Betrug wird belohnt (Betrüger = Autoindustrie, Belohnung = Absatzplus durch Umtauschprämie). Warum wundert man sich über Politikverdrossenheit und Erfolge von alternativen Parteien in unserer Oligarchendemokratie.
PS: vielen Dank für die Nichtveröffentlichung dieses Beitrags

@von hamburg456

Ich bin ein betrogener Dieselfahrer. Trotzdem muß die Gesundheit von Menschen vor gehen, da unsere Regierung in ihrer Unfähigkeit in gewohnter Weise verharrt, dann sind eben Fahrverbote unumgänglich. Jeder Bürgermeister zeigt sein wahres Gesicht, wenn er die Gesundheit von Bürgern und Anwohner hinten anstellt.

Die Amis machen es uns vor, sie lassen sich nicht von dieser dt. kriminellen Vereinigung vorführen.

Sorry, aber wenn dt. Bürger so blöd sind und kaufen diesen Kriminellen wieder ein neues Auto ab, dann ist Hopfen und Malz verloren.
An Merkel und Scheuer sieht man doch, wer uns tatsächlich regiert und wer die Steigbügelhalter sind und für wie blöd uns unsere Regierung und die Autolobby hält.

Für mich wird es jedenfalls keine dt. Automarke mehr geben.
Eine bodenlose Frechheit von Scheuer überhaupt sowas zu sagen!
Da kann sich Söder gleich mal wieder ein paar Prozent abstreichen, ich wähl doch keine Partei, die meine Interessen nicht vertritt!

Neues Kopfschütteln

Nein, auch nicht ein Prozent haben die betrogenen Bürger zu bezahlen. Wie lange soll das Thema noch diskutiert werden und die Öffentlichkeit vergraulen? Nach dem Verursacherprinzip haben die dreisten Betrüger der Autogroßkonzerne den begangenen Schaden zu ersetzen. Von mir aus dürfen die Hauptverursacher der Konzerne (Manager, Verantwortlichen) gerne die angedachten 20% übernehmen, aber doch sicher nicht die gutgläubigen Autokäufer!

Gute Idee

Ich mache demnächst auch in großen Betrügereien. Und wenn ich erwischt werde, müssen die Betrogenen dann halt einen Teil der Kosten, die für die Schadensbeseitigung anfallen, selbst zahlen. Und das geile ist: Daran verdiene ich dann auch wieder!
Bessere Rahmenbedingungen kann man sich doch wirklich sonst nirgends vorstellen :)

Wäre es nicht ehrlicher und plausibler,...

...man würde direkt einen Lobbyvertreter als Bundesverkehrsminister inthronisieren ?
Man könnte sich das Geld für Herrn Scheuer & Co. sparen.

Geht es nach Herrn Scheuer und der CSU wird der Betrüger belohnt bzw. weitestgehend geschont und der Geschädigte noch einmal für dumm verkauft bzw. noch einmal zur Kasse gebeten.

Ob dieses "Prinzip" geeignet ist den Glauben in die Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit der politische Eliteklasse wieder herzustellen,...mag jeder für sich entscheiden.

Die Dekadenz und Arroganz des Herrn Scheuer...ist gerade zu atemberaubend und an Dummdreistigkeit wohl beispiellos !

@Karl Klammer

Mit dem 5% haben sie vermutlich recht.

Vor allem zeigt das Verhalten von Herrn Scheuer (das sicher den Segen von Seehofer hat), dass die großen alten Parteien, allem Voran die CSU, keinerlei Einfühlungsvermögen für die Volksseele mehr besitzen.

Es geht nur noch darum befreundeten Konzernen die Profite zu sichern.. zu Lasten der Bürger? poast schoh.

Deutschland schafft sich selbst konsequent ab, vor allem der Rechtsstaat ist von allen Seiten unter Beschuss.

Dass der Bürger dann auch noch jedes mal der Dumme ist, wenn irgendeine Wirtschaftskriminalität auffliegt... ist super für das Vertrauen in die Politik.

Liebe Politiker, vor allem Frau Barley, wollt ihr wenigstens ein Quäntchen Vertrauen zurück gewinnen, dann bringt endlich Gesetze auf den Tisch, die Manager für vorsätzlich Schuldhaftes Verhalten !persönlich! haftbar machen.

Wenn weiter wir die Zeche für den ganzen Mist zahlen, haben wir bald eine AFD mit 25-30%... so was will doch niemand der Demokratie schätzt.

Politiker ohne Anstand

Ich weiß nicht ob die CSU-Politiker innerhalb Bayerns eine bessere Politik machen als auf Bundesebene.
Aber wenn solche Vorschläge auch in Bayern gemacht werden muss man sich wirklich fragen wie es die CSU jemals über die 5%-schaffen konnte.

Ich finde die ganze Situation einfach absurd.

@Lisaschnei

Ja, wer als Bürger solche Minister und eine solche konzernhörige Regierung hat, braucht keine Feinde!

Ok, wenn also jemand Herrn

Ok, wenn also jemand Herrn Scheuer die Nase bricht, muss Herr Scheuer sich sein Schmerzensgeld selber zahlen, gut zu wissen.

Die Konzernherrschaft ist nicht mehr zu leugnen.

@11:51 von draufguckerin

"Dieses Angebot wäre ein Schritt in die richtige Richtung ..."

Sein Kind pro Woche einmal weniger zu schlagen ist auch ein Schritt in die richtige Richtung, heißt aber nicht, dass die Situation danach akzeptabel ist.

@11:14 von Karl Klammer

Sie schreiben:"Der Betrüger wird belohnt , der Betrogene geschröpft

Eine Seltsame Rechtsauffassung welche dieser CSU
Bundesverkehrsminister an den Tag legt !
Wer aus einem EURO4 per Software
einfach einen EURO5/6 gemacht hat um die billigst die
Norm zu schaffen hat mutwillig betrogen.
Das Kostet dem Söder Markus noch mal 5% der Stimmen
bei der Bayernwahl.
...............................................
Bei ihren geschätzten 5% weniger Stimmen ist auch meine dabei!
Diese Groko hat ausgedient. Scheuer ist mitsamt der Kanzlerin in den Händen der Lobby. Untragbar. Unwählbar.

Grüße an alle betrogenen Dieselkäufer
wolfgangka

@Sharky_ffm

"Der ADAC sagt aber die Umrüstung kostet nur 1500 Euro. "

Sie glauben wirklich das die Autobauer das zum ADAC Preis anbieten? Die Autobauer werden einfach sagen das eine 3000 Euro Umrüstung nötig ist um die Vorgaben zu schaffen. Die Preise bei den Autobauern sind/waren selten realistisch aber bezahlt werden sie trotzdem,von irgendwem....

Gewaltenteilung

Alle die sich hier über die Politik beschweren vergessen unsere Gewaltenteilung. Die Beantwortung der Frage, ob eine konkrete Handlung gegen bestehende Gesetze verstößt ist nicht Aufgabe der Regierung. Dies ist Aufgabe der Gerichte, den es geht um die Frage des Schadensersatz. Würde der Bundestag ein Gesetz erlassen, dass "die Autokonzerne" zahlen müssen, wäre dies vielleicht ein enteignender Eingriff und würde die BRD wiederum zum Schadenersatz verpflichten. Im Konkreten ist die Sache nicht ganz so einfach.

Auch wenn die Autoindustrie

Auch wenn die Autoindustrie die Kosten komplett übernähme zahlt am Ende immer der Endverbraucher, denn höhere Kosten müssen natürlich auf die Neuwagenpreise aufgeschlagen werden. Letztlich wird so Mobilität für Einkommensschwache unnötigerweise immer unerschwinglicher, denn die Luft ist so sauber wie noch nie in Deutschland, lediglich die willkürlich festgelegten Grenzwerte sind zu niedrig.

Schon 3 Jahre ausgesessen

haben Regierung und Autoindustrie das Thema. Sie werden es auch weiter tun, bis die alten Diesel eines natürlichen Todes gestorben sind.
Viel spannender wird aber in den nächsten Jahren das Thema CO2-Ausstoß, sprich die von der Politik vorgegebenen Flottenverbräuche der Autohersteller. Die sind mit keiner Technik der Welt zu schaffen. Jeder weiß das und die Fristen laufen ab.

Da kann man nur aufrufen:

Leute, stellt diesen Pseudo-Politikern mit euern Diesel-Fahrzeugen die Zufahrten zu den Ministerien zu für 1-2 Tage!

Wenn Unrecht zu Recht wird,

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

Schmeißt die csU endlich...

...raus aus der Regierung.
Das ist ja alles nicht mehr normal!

Es gibt zweierlei Betrüger

in dieser Causa:
1. Die Hersteller mit betrügerischer Hard/Software,
2. Der Staat mit betrügerischen Messwert-Höchstgrenzen.
Ein Tollhaus!

/// Am 25. September 2018 um

///
Am 25. September 2018 um 11:49 von Der_den_Kopf_au...
Na toll, erst betrügt die Autoindustrie,

und dann darf der Betrogene noch zusätzlich zahlen?

Wow, was für eine super Lösung.///
.
Es gibt keinen Betrug. Alle Fahrzeuge haben die Zulassung bestanden. Wenn unsere Gesellschaft mit Milliardenkosten belastet wird, nur weil an einigen Stellen viel zu niedrige Grenzwerte an einigen Tagen überschritten werden, denn ist das typisch deutsche Paranoia.

Die Luft reinhalten müssen alle, nicht nur KFZ

Könnte gutgehen, wenn die Reinhaltung der Luft wirklich das Ziel wäre. Angesichts der unkoordinierten Maßnahmen in den Ländern und Kommunen zur Reinhaltung der Luft habe ich da Zweifel. Weshalb kann in Bremen jeder Hans und Franz seine Nachbarn mit Qualm aus Holzöfen begasen? Der beißende Qualm kommt keineswegs aus alten Kaminen mit Bestandsschutz, sondern es wird mit neuen Kaminöfen "aus allen Rohren gefeuert" - einfach eklig. Gestern Abend war es etwas kühler, schon geht es wieder los.
Da lob ich mir ein sparsames Dieselfahrzeug!

Geht es wirklich um die Reinhaltung der Luft oder ist der ganze Diesel-Hype eine Konjunkturmaßnahme zugunsten der Kfz-Industrie? So wie die unsäglichen brandgefährlichen Wärmedämm-Maßnahmen den Bauhandwerk einen Boom beschert haben?

Hauptsache

der Steuerzahler muß nicht für den Upgrade der Fahrzeuge von E5 zu E6 (oder höher) aufkommen. Aber wieso wird hier überhaupt eine Bezuschussung in dieser Höhe in Erwägung gezogen? Bei der Einführung der Grünen Zonen war es anders: Wer keine grüne Plakette an sein Fahrzeug machen konnte, darf halt nicht mehr reinfahren in die Zone. Zuschüsse für Partikelfilter gab es, in Höhe von ein paar hundert Euro, sehr sehr weit weg vom Preis eines Neuwagens oder einer "Umtauschprämie".

Und wieso sollen die Bewohner der Ballungsräume gegenüber Dieselfahrern aus anderen Gegenden auch noch bevorzugt werden? Bei Fahrverboten würden doch auch alle betroffen sein.

@draufguckerin - Der Betrogene Kunde ist kein Almosenempfänger

Fakt ist:
Der Kunde hätte sich NIE solche ein Fahrzeug gekauft.
Mit ihrem Tauschvorschlag aufgrund des Wertverlußtes liegen Sie damit falsch,
so ein Diesel wird auf 500tsd Kilometer kalkuliert und ist bei 100tsd
selbst noch nicht einmal eingefahren.
Selbst bei genügend Rabatt hat der Hersteller noch genügend Gewinn eingefahren und der Kunde bekommt noch einmal wegen der Finanzierung eine Strafe obendrauf.

Klagen Sie mal in Deutschland gegen einen Automobilunternehmen.
Da beißen Sie auf Granit, weil auch selbst hier die Politik versagt hat
und dafür den Klageweg blockiert.

Abgesehen davon,

dass in meinen Augen dieser ganze Diesel-Hype künstlich aufgebauscht wird und nicht konsequent bis zum Ende durchdacht ist, muss ich Herrn Scheuer sagen, dass er sich so wahrscheinlich keine Freunde unter den Wählern macht. Bei der Autolobby schon, aber im Moment braucht er die Wähler mehr...!

Vorschlag ;-)

gebt den *alten* Euro 4 und Euro 5 Dieseln das *H* Kennzeihen und sie können das eingesparte Geld für eine Umrüstung ausgeben.

Dies verdient eine maßlose Abstrafung.

Es ist zu hoffen, das die Wahl in Bayern mit Pauken und Trompeten verloren geht für die CSU. Was sich hier die Politik erlaubt, vertreten durch CSU-Scheuer, ist eine maßlose Unverschämtheit und verdient eine maßlose Abstrafung.

sowas gibts nur in Deutschland

die Verantwortlichen sollten zahlen ( Autokonzerne und die Politiker die das zugelassen haben). Aber Alle aus eigener Tasche und nicht zu Lasten des Steuerzahlers und Verbrauchers. Verursacher werden verschont. Die Autolobby ist groß. Trotz Mrd Gewinnen soll der Bürger für Betrug zahlen. Wieder ein Baustein zur Politikverdrossenheit.

Verkehrsminister

Mich würde mal interessieren in welchem Aufsichtsrat unser Verkehrsminister mit sitzt? Außer den deutschen Fahrzeugen gibt es noch andere Marken die Dieselfahrzeuge in Deutschland verkauft haben, werden die jetzt auf Eis gelegt. Der Dieselfahrer soll jetzt die Fehler der Politik ausbaden, das kann nicht sein. Jeden Tag fahren tausende Pendler einen Diesel, weil er effektiv ist. Vielleicht sollte man anfangen den Kraftstoff aus Algen herzustellen. Doch das will sicher die Öl-Lobby nicht. Vertane Jahre einen falschen Politik auf Kosten der Bürger.
müssen die Werte in anderen EU-Ländern nicht dann auch eingehalten werden, oder galt dieses Frau Merkel wieder mal um sich zu profilieren.

Somit werde ich am 14. Oktober ...

... entweder den Hofreiter oder aus lauter Frust die AfD wählen. Als 2 mal betrogener Dieselfahrer ist mein Vertrauen zum Lobbyverein CSU mit dieser Aussage nun endgültig dahin.

Diesel

Ich glaube ich verstehe unsere Politiker richtig. Jeder Dieselfahrer erhält ab sofort ein monatliches Einkommen(auch Rentner) wie unsere liebe Bundeskanzlerin dann werden alle Dieselbesitzer sofort bei den notleidenden Fahrzeughersteller ein neues Fahrzeug kaufen. Danach können die Hersteller auch endlich die Notleidenden Vorstände endlich auch normal bezahlen.
Dieser Vorschlag werden hoffentlich bei den nächsten Wahlen unsere Regierungsparteien richtig zu spüren bekommen.

Als ich heute Morgen

Radio gehört hab dachte ich "Oh schon 1. Aprill?".
Das was der Herr Bundesverkehrsminister (oder vll. doch Bundes VDA Minister) da vorschlägt kann sich mit den Besten Aprillscherzen Messen die es so gab... oder den Geschmacklosesten...
Zum Vergleich Trickbetrüger mit dem Enketrick erbeuten 3000 Euro von einer alten Dame und noch die Kreditkarte... Jetzt muss die Alte Dame 600 Euro Zahlen das die Kreditkarte nur Vielleicht nicht weiter geschröpft wird...
Da stell ich mir die Frage"Lebe ich in einem Rechtsstaat oder Schon in einer Bananenrepublik?" Solangsam kommt mir der Verdacht das es letzteres ist!
Ich mag mich Irren aber gibt es nicht einen Amtseid? Ich sehe hier mein Eigentum und meine Gesundheit gefährdet und die Gefahr wird nicht abgewendet ich werde noch ein wenig mehr meines Eigentums erleichtert...
Das was derzeit für Schaden an Demokratie und Rechtstaatlichkeit verursacht wird ist kaum noch in Worte zu fassen...

Ich bin derzeit am überlegen was überhaupt noch wählbar ist
MfG

Wie in anderen Medien zu

Wie in anderen Medien zu lesen ist, ist diese Meldung vom Tisch.
Laut meldungen gibt es noch kein konkretes Konzept, dies wird erst am Montag beschlossen.

11:53 von Sharky_ffm

Sie sollten ganz dringend Ihre Prozentrechnung verbessern, damit es nicht zu peinlich klingt!

Unnötige Diskussion

Warum wird, wie schon so oft voreilig, dieses Thema breitgetreten, bevor überhaupt feststeht, was nun wirklich Fakt ist?
Es soll doch erst am kommenden Montag veröffentlicht werden.

Arglistige Täuschung

ist ein Begriff aus dem BGB. Er besagt, dass Kaufverträge ungültig sind, falls Eigenschaften eines gekauften Gegenstands vorsätzlich falsch beschrieben werden. Rechtlich gesehen, sind von daher alle Kaufverträge von Kraftfahrzeugen, in denen bei Abgasen und Verbrauch falsche Angaben gemacht wurden ungültig und können angefochten werden. Lasst uns also massenweise Kaufverträge anfechten und packt die Autoindustrie da, wo es wirklich wehtut!

Aussagen von Dbrint und Söder

Aussagen von Dbrint und Söder zu der möglichen Umrüstaktion:

"Nach dem Willen der CSU im Bundestag müssen Besitzer von Diesel-Pkw bei möglichen Nachrüstaktionen keine zusätzlichen Belastungen fürchten. "Wir wollen keine Selbstbeteiligung von Autobesitzern an Nachrüstungsaktionen", sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt in Berlin."

"Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sagte, es könne nicht sein, dass die Diesel-Besitzer am Ende die finanzielle Last tragen müssten. Und es wäre auch ein falsches Signal, wenn die Steuerzahler als Ganzes am Ende dafür aufkommen müssten. "Es kann nicht auf Dauer zulasten der Steuerzahler oder der Diesel-Fahrer sein." Das müsse anders gelöst werden, so Söder"

Oh weh

Tut bücken eigentlich weh, Herr Minister? Oder macht das Spaß und ist üblich?

Scheuers wunderbare Autowelt

Mal sehen, ob ich das jetzt richtig verstehe:
Die Nachrüstung von Passat, 3er BMW und Mercedes C-Klasse ist laut Herrn Scheuer möglich und sinnvoll. Dort ist es auch sinnvoll, dass die Hersteller die Hauptlast der Kosten tragen. Bei allen anderen Diesel-Pkw aber nicht. Woher stammt diese Schlussfolgerung? Ich bin ja sicher, dass auch der A3 oder A4 bald noch dazu kommt. Aber der Octavia natürlich nicht. Auch ein Insignia oder Astra auf gar keinen Fall.
Was für ein Unsinn! An diesen Überlegungen von Herrn Scheuer ist nichts, was bei genauerer Betrachtung Sinn macht.
Auch die Rechnung lieber keine 3000€ in Umrüstung sondern 6000€ Rabatt bei Neukauf geht mir absolut nicht ein - es sei denn, man wird beim Neuwagenkauf dermaßen über den Tisch gezogen, dass selbst so ein Defizit am Ende noch einen Vorteil für die Hersteller bringt.

Einfach alle Euro5 nachrüsten, die Hersteller bezahlen für ihren Betrug und gut ist - mehr braucht es nicht!

Dem Verbraucher ist kein Vorwurf zu machen?

Wieso nicht? Jeder Autokäufer wusste und weiß heute, das Abgaswerte und Verbrauch in keiner Weise die Realität wiederspiegeln.
Man ist und war sich der Tatsache bewußt, das man Dreckschleudern kauft ignorierte das aber weil ja tonnenschwere SUVs so schön aussehen.
Die Autos wurden nachgefragt, sie wurden geliefert und Käufer und Verkäufer haben die Auswirkungen auf die Umwelt geflissentlich ignoriert.
Insofern wäre eine verpflichtende Nachrüstung bei geteilten Kosten eine Lehre für beide Seiten.

Unverschämt ist in meinen

Unverschämt ist in meinen Augen nicht die Selbatbeteilgung der Kunden, sondern die des Staates und damit der Allgemeinheit. Wieso bitte eine Förderung zur "Flottenerneuerung"? Damit wer Fahrrad fährt auch mitzahlt?

Kein Scherz!

Aufgrund der Uhrzeit des Artikels dachte ich kurzzeitig an einen Karnevalsscherz.

Dann fiel mir ein, dass diese Selbstbeteiligungsidee vollkommen in die Denkweise unserer Regierung passt: Alles, was sonst keiner zahlen will (auch, wenn er das Problem verursacht hat), zahlt halt die Bevölkerung.

Bitterer Ernst also, die Sache.

Herr Scheuer sollte nicht an die nächsten

Parteispenden denken und auch nicht an seine tolle Zukunft bei der Autoindustrie, sondern endlich an die betrogenen Kunden! Kommt die Hardwarenachrüstung nicht, ist dieser Minister, samt seiner wirtschaftshörigen Partei für Deutschland nicht mehr tragbar und wird hoffentlich abgewählt!! Der ADAC hat nachgewiesen, dass die Nachrüstung von alten Diesel möglich und erfolgreich ist,also was soll das Theater?? Und der Kunde sollte nichts zahlen müssen!!

Gerechtigkeit

So stellt sich unsere Regierung Gerechtigkeit vor:
Ich habe nichts falsch gemacht und bin von der Autoindustrie betrogen worden. Dafür, dass ich betrogen wurde, soll ich jetzt 600 Euro zahlen?
Hatte Frau Merkel nicht gerade erst gesagt, sie wolle auch mal genauer hinhören, was das Volk so denkt und sagt? Alles nur Lügen von dieser Regierung!!!

Dieses ewige Gefasel.....

von der Prämie bei Neukauf eines sauberen Autos kann ich nicht mehr hören.

Wenn eine Familien vor 3 Jahren sich ein Auto mit Euro 5 vom Mund abgespart hat und vielleicht noch daran abbezahlt, wie sollen sich denn die ein neues Auto kaufen.

Die Herren der Politik, mit ihren fetten Diäten sind mal wieder meilenweit von der Realität entfernt und können sich nicht vorstellen, dass nicht jeder mal schnell zig tausend € zur Verfügung hat.

Nein, wenn die Autos nicht den rechtlichen Vorgaben zum Zeitpunkt der Zulassung entsprechen, dann muss die Industrie zahlen bzw. Nachrüsten. Zudem könnte die Regierung eine Verjährung auf 10 Jahre setzen, damit die Industrie sich nicht über Verzögerungen rauswinden können.

Ich glaube ich steh im

Ich glaube ich steh im Wald!
Selbstverständlich darf es keinerlei Beteiligung des Kunden an den Kosten geben!!
Kunden wurden über den Tisch gezogen und sollen noch was dazulegen?
Ich glaube nicht nur, ich bin absolut sicher, es baggert!!

In den USA hat VW

mal schnell 18 Milliarden gezahlt. Und hier haben sie keinen Cent für ihre Kunden übrig.

Ja, machen Sie nur Herr Scheuer...

...wenn Sie glauben, dass Sie damit keine signifikante Anzahl von Wählern verlieren werden. Mich haben Sie mit diesem Vorschlag verloren. Tolles Konzept, die Bevölkerung für die Fehler der Autokonzerne bezahlen zu lassen. Hat ja schon bei der Bankenrettung funktioniert! Schauen Sie eigentlich auch mal in den Spiegel?

@ morquai um 15.54 Uhr

Immer wieder schön, beim Durchlesen den Neid durchschimmern zu sehen.

Ist gegessen.

Ich bin sowieso der Meinung, dass dieser Dieselbetrug eigentlich durch ist. Da passiert nichts mehr. Die Angelegenheit wird nun noch einige Jahre hin und her gedreht, wie ein verkohltes Steak auf dem Grill, dass keiner mehr essen will.

Irgendwann Mitte der nächsten Legislaturperiode heißt es dann, die Autos sind sowieso zu alt, was soll man da noch nachrüsten.

Rechtstaat in Deutschland.

ein Teil

der notwendigen Einsicht ist bei Herrn Scheuer schon gereift, der fehlende andere (Hardware-Nachrüstungen OHNE Kosten für die KFZ-Eigner) kommt sicher noch dazu.

@um 11:14 von Karl

@um 11:14 von Karl Klammer
"Der Betrüger wird belohnt , der Betrogene geschröpft"
-
Tja wir leben ja schliesslich in einem -Rechtsstaat-

Man könnte die Vorschläge von Herrn Scheuer als

be-Scheuer-t bezeichnen. Viele Diesel, die weg sollen, sind in einem technisch einwandfreien Zustand, also Hardwarenachrüstung!! Herr Scheuer ist ein weiteres Beispiel dafür, wie weit die Politik vom Willen der Betroffenen entfernt ist. Als nächstes reden sie dann die Benziner schlecht, nur um noch mehr Neuwagen unter die Leute zu bekommen. Wir sollten langsam mal aufwachen und sehen, was für eine bodenlose Frechheit diese Politiker von sich geben!

Dieser Lösungsansatz ist wie

Dieser Lösungsansatz ist wie sein Namensgeber schon sagt bescheuert und eine Unverschämtheit die mit Ungleichbehandlung von Millionen die nicht einen der drei genannten Vertreterkutschen fahren, wie sie die Industrie und Wirtschaft meist ihren Angestellten stellt und zeigt schon wieder, wer da möglichst schadlos gehalten werden soll und wen man wohl wieder zum abkassieren freigegeben hat. Nur weiter so, die Zeit vergeht, wie schnell wird wieder gewählt und wunderbar denn dann, sind mal ganz andre dran und dann können die erst einmal beweißen, ob's sie's Ernst meinen oder auch uns nur be...eißen! Jeder hat die Chance verdient, zu zeigen was er kann, von diesen hier weiß man's ja nun nach den letzten vier Jahren ganz genau.

wahres Gesicht

Da schließe ich mich der Verbraucherzentrale an, eine "unverschämter" Vorschlag.

Aber zumindest kann man der CSU nicht vorwerfen, dass sie ihre Pläne bis nach der Landtagswahl verschweigt, so hat wenigstens der Bürger die Chance entsprechend zu wählen.

Herr Scheuer!

Möchten Sie nicht für Ihre CSU endlich zum Stimmenabholer werden? Jetzt bietet sich eine Möglichkeit! Aber bitte nur dann, wenn die betrogenen Autofahrer nicht belastet werden. Also, lesen, nachdenken und machen.

Scheuers Eigenanteil bei Diesel-Nachrüstung?

Herr Scheuer will also einen Eigenanteil von 20 %, den der Autobesitzer aufbringen soll. Ist das überhaupt mit dem Gesetz vereinbar, wenn man ein neues und voll funktionsfähiges Produkt kauft? Wenn man ein Produkt kauft, hat man immer noch die Gewährleistung vom Hersteller, also auch bei Autos. Und war das Produkt nicht den Vorschriften entsprechend, haftet immer noch der Hersteller.

@ um 13:45 von wurmdobler

Zitat: "...Kaufverträge von Kraftfahrzeugen, in denen bei Abgasen und Verbrauch falsche Angaben gemacht wurden ungültig und können angefochten werden."
Sollte man meinen und entspricht sicher auch dem Gerechtigkeitsempfinden aller "billig und gerecht Denkenden" (jur. Begriff).
Leider ist es nicht ganz so einfach - aber wen wundert's? In letzter Zeit muss man ja an so manchem Gesetz (bzw. dessen Bezug zum Gerechtigkeitsempfinden) zweifeln, oder?
Ich plädiere in meinen Kommentaren schon lange dafür, bestehende Gesetze neu zu interpretieren bzw. zu ändern, damit sie zeitgemäßer und situationsgemäßer eingesetzt werden können.

Lobbyarbeit zahlt sich immer aus

Betrug muß empfindliche ! Strafen nach sich ziehen, sonst hat das alles keinen Effekt und wird wieder gemacht. Und es wird sicher wieder gemacht, vielleicht intelligenter und nicht so dilletantisch, da bin ich sicher.

Natürlich müssen die Autofirmen die betrogen haben kostenlos mit wirksamer Hardware nachrüsten. Es spielt keine Rolle was es kostet. Das sollte man sich vorher überlegen, bevor man betrügt.

Aber wenn der deutsche Autokäufer sich das alles gefallen läßt und sogar wieder beim gleichen Hersteller kauft, was soll man sich da überhaupt mit aufregen ?
Soll man sich vielleicht "fremd aufregen" ?
Das kanns nicht sein.

re morquai

"Dem Verbraucher ist kein Vorwurf zu machen?

Wieso nicht? Jeder Autokäufer wusste und weiß heute, das Abgaswerte und Verbrauch in keiner Weise die Realität wiederspiegeln."

Es ist immer noch ein Unterschied, ob auf dem Prüfstand möglichst niedrige Werte ermittelt werden der ob *zusätzlich* elektronisch betrogen wird.

13:50 von villamityacht

Danke für ihren Beitrag. Ich bin auch der Meinung, dass Herr Scheuer, von der Autolobby gelenkt wird, man sieht nur die Fäden nicht;-) In Deutschland baut sich eine Politikverdrossenheit auf, die sehr gefährlich ist. Ursache sind die von Lobbyisten gefütterten Politikmarionetten! Unfassbar und traurig. Deutschland darf sich über Korruption in anderen Ländern nicht beschweren, WIR sind die Spitzenreiter auf diesem Gebiet!

Das läuft wieder auf steuerl. Zuschüsse hinaus

So industrie-nah wie sich die CSU-Verkehrsminister immer gegeben haben, läuft das auf ein neuerliches Geschenk an die A-Industrie à la "Abwrack-Prämie" hinaus. Die A-Industrie wird geschont bis zum Erbrechen. Die Causa Maaßen gilt nicht für Große.
---
Lessons learned: Wer betrügt, wird belohnt. Nur mach' das mal beim Finanzamt. Klein-Michel landet da in Anwendung der vollen Härte des Gesetzes im Knast.

Staatsversagen

Beschämend, dass es Merkel gelingt, sich bei diesem Thema seit Jahren wegzuducken. Und immer diese Unschuldsmine - wie eine Hausfrau, die gar nicht versteht, worüber die Techniker eigentlich immer reden...
Ich wohne in der Innenstadt von Hamburg, fahre gar kein Auto, und bin dennoch Betrogener: Denn ich habe darauf vertraut, dass die Regierenden unsere Rechte sichern und unsere Gesundheit schützen. Und hinter diesem Staat wollt wir stehen?

13:54 von morquai

aber weil ja tonnenschwere SUVs so schön aussehen
.
glauben sie einer der nen Wagen wie sie beschreiben kauft
interessiert sich für Umweltschutz sprich Abgas oder Verbrauch ?

Eine Hardwarenachrüstung bzw.

Eine Hardwarenachrüstung bzw. die Forderungen nach klingen zunächst einmal gut.
Populistisch sind sie zudem auch.
Sie wären i.d.T. gut, wenn sie von heut auf morgen tatsächlich zur Verfügung ständen.
Tun sie aber nicht!

Eine massenhafte Nachrüstung ist innerhalb der nächsten 2 Jahre überhaupt nicht technisch umsetzbar.

Außerdem werden die Kosten der Nachrüstung um ein Vielfaches teurer sein als die derzeit 1.500,- bis 2.000,- €, die derzeit in den Medien rumgeistern.

Dann stellt sich allerdings die Frage, ob eine z.B. 5.000,- € teure Nachrüstung bei einem 10 Jahre alten Auto überhaupt Sinn macht.
Die Industrie wird niemals den vollen Betrag übernehmen. Somit bleibt für den Autofahrer immer ein 4-stelliger Betrag Eigenanteilübrig!

Die sinnvollste Lösung wäre einfach die Heraufsetzung des derzeitigen willkürlich festgelegten Grenzwertes von 40 auf z.B. 60 Mikrogramm NO2. Damit wären weit über 50% möglicher Fahrverbote hinfällig.
60 Mikrogramm gelten z.B. derzeit für Büroarbeitsplätze

Eigenanteil bei Diesel-Nachrüstung?

ich habe mir damals ein Auto gekauft, welches ein Zertifikat bzw die Freigabe des Kraftfahrbundesamtes hatte

warum soll ich bestraft werden !

„zu wenig an das gedacht, was die Menschen zu Recht bewegt,...."

„zu wenig an das gedacht, was die Menschen zu Recht bewegt, wenn sie von einer Beförderung hören“, sagte die Kanzlerin. „Dass das geschehen konnte, das bedauere ich sehr.“ gesagt von Frau Merkel zum Thema Beförderung Maaßen. Wie wäre es wenn sie mal im Fall Dieselautos darauf hört was die Menschen zu recht bewegt. Schon mit Dobrindt hatten wir einen Minister der die Autoindustrie als so wichtig ansah, daß er ihr nichts zumuten wollte. Nun schlägt Herr Scheuer (wie Dobrindt CSU) in die gleiche Kerbe. Nur weil durch jahrelanges Nichtstun das Kind jetzt in den Brunnen gefallen ist ist doch nicht derjenige Schuld der im guten Glauben ein Auto gekauft hat. Das verdreht schon Ursache und Wirkung.

Ich kann mir nur die Augen reiben

Bei den meisten Kommentaren reibe ich mir nur noch die Augen. Wieso soll ein Autohersteller, der eine Zulassung für Euro 5 im Jahr 2010 bis 2015 (Euro 6 gab es noch nicht) und sich an die gesetzlichen Vorgaben gehalten hat (also keine Schummelsoftware eingebaut hat) jetzt auf seine Kosten auf Euro6 nachrüsten. Ich bin mal sehr gespannt darauf, wie das nach willen der SPD Ministerin für Umwelt gesetzeskonform gehen soll. Selbst wenn einer geschummelt hat und die Vorgaben nach Euro 5 nicht einhält kann er nur dazu verpflichtet werden, so nachzubessern, dass er die Werte seiner erteilten Zulassung, also Euro 5 einhält, aber nicht auf Euro6 hochrüsten muss. Diese ganze Diskussion finde ich sehr befremdlich, oder gilt in unserem Land keine Rechtssicherheit mehr?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Diesel-Nachrüstung“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/138189/bundesregierung-will-
nachruestungen-nur-in-zehn-staedten

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: