Kommentare

Das ist keine Gruppe

Anonymous ist keine Gruppe. Eine Gruppe ist ein definierter Personenkreis.

Anonymous ist ein Kollektiv.
Unterschied: verschiedene Gruppen nutzen Anonymous.
Jeder kann Anonymous sein.

Dafür muss man auch gar kein Hacker sein.
Zum Beispiel der Angriff auf die RWE - der kann auch durch Skript-Kiddies zum "Erfolg" geführt haben. (bei den meisten Denial-of-Service-Angriffen gibt es Anleitungen für Nicht - Hacker, wie man sich beteiligen kann).

Gute Hacker, böse Hacker

Sind das jetzt böse Häcker oder gute Hacker, wie jene, die 2014 die Server der AFD hackten und Mitgliederlisten, Abrechnungen und mehr im Netz verteilten?
Und gilt #wirsindmehr, nicht auch für die Gegner der Abrodung? Wo ist Campino und die Freunde des BP von K.I.Z?

@ tisiphone, um 07:33

Ob “Gruppe“ oder “Kollektiv“, das dürfte in diesem Zusammenhang ziemlich gleichgültig sein, denke ich.
Das Erschreckende, auf das Sie ja hinweisen: mit welch einfachen Mitteln es möglich war und ist, die Seite eines derart großen Unternehmens lahm zu legen, ohne dass dies durch geeignete Schutzmaßnahmen verhindert wurde.

Wenn die Politik nicht auf die Mehrheit der Bürger

hört, kommt es zu solchen Taten, die man NICHT gut finden darf! Die Zeit für Braunkohle sollte vorbei sein!

"Umweltschützer" / Wohin die Reise geht

Welch Euphemismus.
Die misanthropischen Ökologisten sind schlicht Verbrecher.
Die Aachener Zeitung berichtete, wie diese Bande mit Menstuationsblut, Kot und Läusen gegen demokratisch legitimiertes Handeln Krieg führt.

Daneben fehlt es der gesamten Öko-Clique an grundlegendem technischen Verständnis.
Es geht nur um eines:
Zurück in eine Zeit, in der primitiv-kognitive Fähigkeiten den zivilisatorischen Horizont bestimmten.

Von der "Kohlekommission" (Richtig "Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung") ist auch wenig zu erwarten. Technischer Sachverstand ist völlig unter- und GRÜNE Ideologie total überrepräsentiert.

"Bild"

Was hat die Bildzeitung damit zu tun? Die Info gab's gestern im Netz, bei Youtube und Twitter...dafür braucht ihr keine Bildzeitung!

DDos

Denial-of-Service-Angriffe (kurz:DDoS) sind etwa so, als ob sich ein riesiger Flashmob in einen Supermarkt begibt. Weil es so viele sind, kann sich keiner mehr bewegen und der Betrieb kommt zum Erliegen.
Die Lagerräume, die Kasse, die Zuliefererkette, die Verkäufer werden nicht angegriffen. Es wird nichts gestohlen. Es wird blockiert für ein paar Stunden.
DDoS ist praktisch eine friedliche Demonstration. Nervig? Ja. Der einzige Schaden ist, dass für ein paar Stunden keiner einkaufen kann.

Ein "echter" Hackerangriff wäre dann ein Mob, der den Laden demoliert. Oder auch ein Einbrecher, der Waren oder Geld aus dem Lager stiehlt.

Rodung Hambacher Forst

Es ist traurig, dass ein Unternehmen wie die RWE nicht einmal in der Lage ist den Beschluss der Kohlekommission abzuwarten statt dessen ein wichtiges Natur -Reservart sinnlos zerstört. Jeder Wald der besteht bedeutet eine Lunge für die Menschheit. Dieses sollte vor den Provit gestellt werden.

Das war kein Hack

Die RWE Webseite wurde nicht gehackt, sondern nur von interessierter Seite zeitweilig überlastet. Das ist ein großer Unterschied.

@ tisiphone

Anonymous ist keine Gruppe.

Natürlich ist Anonymous eine Gruppe. Die Zusammensetzung kann ja trotzdem rasch fluktuieren.

@ der Bob

Es wird nichts gestohlen. Es wird blockiert für ein paar Stunden.
DDoS ist praktisch eine friedliche Demonstration.

Es ist illegal - fertig.

@derBob - DDos passiert auch wenn Kunden ihre Verträge kündigen

Eventuell wollen viele jetzt ihre Stromlieferverträge bei RWE kündigen
und die Server vertragen diese Antragsflut nicht mehr.
Dieses würde aber RWE garantiert nie :-)

RWE - eine Runde Mitleid

RWE greift einen wertvollen Lebensraum an, indem der Konzern ihn vernichtet!
Wie kann es sein, dass es erlaubt ist, so viele alte Bäume für Kohle zu roden.
Was ist mit den Klimazielen?
Auch hier versagt die dt. Regierung auf ganzer Linie!

Klasse Aktion

Gute Aktion, würde mich freuen wenn es so weiter geht.

Hoffentlich finden die Hacker alle dreckigen Geheimnisse von RWE und veröffentlichen diese.

Damit die ganze Welt sie sehen kann.

Oder vielleicht werden ja die Kundendaten öffentlich und dann verliert RWE auch noch die letzten Braunkohlefan-Kunden.

Selbst wenn sie pleite gehen wäre das kein Verlust für Deutschland.

Ist ja bekannt das man 50% aller Kohlekraftwerke sofort abschalten könnte und es würde sich nichts ändern.

Wir verkaufen diesen Strom nur billig ins Ausland. Und dafür wird unsere Umwelt zerstört???

Ich hoffe die Anos machen RWE fertig.. viel Erfolg!!!

@ derBob

Es wird nichts gestohlen. Es wird blockiert für ein paar Stunden. DDoS ist praktisch eine friedliche Demonstration.

Dachten Sie, dass alles außer Stehlen erlaubt ist?

Das geschid der RWE nur Recht, wenn...

wenn man sich so unbeliebt macht...
Mit dem abholzen Hambacher Forst Fakten zu schaffen ist sicherlich der falsche Weg, 300 Jahre alte Eichen fällt man nicht so eben und haben in Deutschland Bestandschutz.

DDOS

Eine DDOS-Aktion kann man für ein paar Euro in Autrag geben. Hacker muss man dazu nicht sein. Der RWE-Server ist anscheinend nicht oder nur schlecht gesichert. Sonst wäre ein DDOS nicht möglich.

Das versteht man nicht

Wir wollen keine Kohle und gleichzeitig keine Stromtrassen.
Was wollen wir dann?
Schreibt mal.

Verständnis

Wo ein Staat sich verlogen auf fehlenden Brandschutz bei Baumhäusern beruft, statt Farbe zu bekennen, verstehe ich solche Aktionen zutiefst und wünsche ihnen Erfolg. RWE zerstört unsere Zukunft und behauptet sie zu retten. Verlogener geht es nicht.

War auch mein erster Gedanke,

War auch mein erster Gedanke, als ich die Schlagzeile las, dass es etwas mit der Rodung zu tun hat.
Ich halte das, wenn es so ist, für vollkommen unsinnig, denn RWE wird auch dadurch nicht von der Rodung lassen, denn es geht um Gewinn für sie und den lassen sie sich durch nichts nehmen.

Tut mir... nicht leid für

Tut mir... nicht leid für RWE.
Hoffentlich wechseln sehr viele Leute ihren Stromanbieter, dann brauchen die ihre Homepage erstmal eh nicht mehr.

Abholzen für Aktionäre und Vorstandsboni

Es dürfte RWE darum gehen, vor der baldigen Entscheidung für einen Braunkohlestopp den Wald noch schnell abzuholzen und zu Geld zu machen. Mit einer einfachen Rechnung kann man den Verkaufswert des Holzes abschätzen:

Verkaufswert in Euro = (100 / mittlerer Baumabstand in m)^2 * (Waldfläche in ha) * (Durchschnittliche verwertbare Baumhöhe in m) * (Preis pro Festmeter in Euro)

Setzt man Baumabstand = 3 m, Waldfläche = 500 ha, Baumhöhe = 20 m, Preis = 50 Euro pro m ein, kommt man auf einen Verkaufswert von rund einer halben Milliarde Euro.

Falls ein Förster oder Waldbiologe genauere Zahlen kennt, bitte präzisieren, aber die Größenordnung müsste stimmen.

Die Landesregierung scheint dabei den enormen Erholungswert des Waldes zu ignorieren. In unmittelbarer Nähe des Forstes befindet sich beispielsweise das Forschungszentrum Jülich. Wer möchte in einer solchen Mondlandschaft ohne Wald leben? Die Heuschrecken von RWE werden jedenfalls bald verschwunden sein.

Wo bleibt der Aufschrei bei tagesschau.de?

Würden die neuerdings so genannten "rechten Gruppen" auf diese Weise agieren hätten wir einen riesigen Aufschrei in den Medien - wahrscheinlich würde gar von Cyber-Terror geredet.
Ganz zu schweigen von den als "Fäkalienwürfen" deklarierten Barbereien der "Aktivisten".
Ab wann möchte die Tagesschau gleiches auch beim gleichen Namen benennen?
Der Begriff "Ausschreitungen" wäre im Hambacher Forst längst angebracht.

Ein Hackerangriff auf ein Infrastrukturunternehmen

ist sehr ernst.
Davor wurde in der TS schon oft gewarnt.
Die Aufklärung sollte so schnell wie möglich voran getrieben werden.

Merkwürdiges Handeln...

...oder Nichthandeln:
"Das Video ist in der Darstellung der Hackergruppe "Anonymous" gehalten und wurde im YouTube-Kanal "Anonymous Deutsch" veröffentlicht."
Ist doch erstaunlich, welche Aufrufe bei youtube durchgehen, und welche User geblockt werden.
Ob youtube, Twitter oder FB, er da alles so inzwischen als Russischer Troll, Bot usw. abgestempelt wird. Mag sich jeder selbst seinen Reim drauf machen. "Opfer", als Russen, waren inzwischen Le Pen, Melanchon, ein britischer Rentner...
Wenn sich FB allerdings jetzt mit dem Atlantic Council als Wächter über Fakes und Bots verbündet kann schlimmes erwartet werden. Zumal sich im Team ein gewisser Eliot Higgins wiederfindet. Da ist doch DDoS tatsächlich höheres Kita-Niveau.

holla die waldfee

was ist denn hier bei der ard los? nachdem der fall maaßen erledigt ist, soll offenbar die RWE medial erledigt werden. nicht nur bei rwe sondern auch bei der bahn waren offenbar linksterroristen unterwegs

Hackerangriff?

Das ist ja kein richtiger "Hackerangriff"! Eher ein Witz, der ein paar Stunden dauert. So ein "Angriff " lässt sich mit n bisschen Aufwand abwehren. Sieht halt nicht so schick aus, wenn da steht "wir prüfen Ihre Webseite, DDOS Protection by dingsda".

Es gibt immer ein paar Spinner, Leute die im jugendlichen "Eifer" oder aus Wut überdrehen. Aber ehrlich, die Gier macht diesen Planeten kaputt, nicht all die Leute, die ehrliches Interesse am Erhalt unserer einzigartigen NATURLANDSCHAFT haben.

DLGPDMKR

Eine Frage an Sie- lieben Sie ihre deutsche Heimat? Der Schutz unseres letzten echten deutschen Mischwaldes sehe ich als patriotische Pflicht an. Hier wird Heimatboden für ein fragwürdigen Konzern vernichtet. Wofür? Braunkohle hat 18 Kilojule Brenntwert- da kann ich auch Blumenerde verbrennen. Nein wer tatsächlich an das Wohl des Volkes denkt zerstört nicht seine Grundlagen. Jetzt können Sie mich gerne Grün Ideolisch nennen.

@ Defender411

Wenn die Politik nicht auf die Mehrheit der Bürger hört, kommt es zu solchen Taten...

Man ist irgendwie schnell dabei, das was man selbst unbedingt möchte, zum Mehrheitswillen der Bürger zu erklären. So funktioniert Demokratie allerdings nicht.

Ist dort nicht ein radikaler

Ist dort nicht ein radikaler Öko-Mob aufmarschiert?
Wie man mittels Sprache doch beeinflussen kann. Wie kann man RWE überhaupt genehmigen, den Wald zu roden, wenn man weg von der Kohle will? Für die paar Tage haben wir genügend offene Tagebauten.

@harry_up - automatisierte Anfragen

07:49 von harry_up:
"Das Erschreckende, auf das Sie ja hinweisen: mit welch einfachen Mitteln es möglich war und ist, die Seite eines derart großen Unternehmens lahm zu legen, ohne dass dies durch geeignete Schutzmaßnahmen verhindert wurde."

So etwas lässt sich nicht verhindern. Jeder Internetnutzer kann eine Anfrage an den Server stellen. Geschieht das automatisiert, wird der Server überlastet und ist nicht mehr erreichbar.

@JB1 08:58

Sehen Sie, genau das wird nie passieren. Schon allein weil sich rechte Gruppen überhaupt nicht mit solchen Dingen wie Umweltschutz beschäftigen. Es ist ihnen schnurz, denn es geht erstens nicht um Migration und zweitens wäre es ja ein wirklich wichtiges soziales Thema. Also beides keine Voraussetzungen, dass da eine rechte Gehirnzelle auch nur einen Gedanken daran verschwendet.
Der Aufschrei gegen die Aktionen erfolgt nicht, weil es hier um ein für alle sehr wichtiges Thema geht und der größte Teil unserer Bürger gleicher Meinung ist, was den Erhalt des Hambacher Forsts angeht. Solch eine Meinungsmehrheit existiert jedoch für gewöhnlich bei den Zielen rechter "Widerstandsaktionen" bei weitem nicht in der Bevölkerung.

@Tom Özdemir - Legal oder illegal?

08:27 von Tom Özdemir:
"Es ist illegal - fertig."

Ich glaube nicht, dass das so einfach ist.
Um am Beispiel des Supermarkts zu bleiben: Ich kann den Betrieb auch dadurch behindern, dass ich meinen gesamten Einkauf auf 50 Leute verteile und jeden mit einzelnen Centstücken bezahle lasse.

Liebe TS!

Hören sie endlich auf einen DDOS Angriff als Hackerangriff zu bezeichnen. Bei einem DDOS Angriff wird keinerlei Sicherheitsmaßnahme Umgangen es wird lediglich der Server mit sehr vielen Anfragen bombardiert das ist kein Hack!

Sie machen sich Regierungssprech zu eigen das beides in einem Topf wirft, und suggerieren damit das Energieinfrastruktur angegriffen wurde wenn lediglich eine Webseite kurzfristig nicht erreichbar war und das nur weil es RWE nicht verhindert den DDOS Attacken können mit wenig Aufwand verhindert werden aber das kostet eben Geld das RWE nicht gewillt ist auszugeben.

Also bitte bei den Fakten bleiben!

@ DLGPDMKR 25. September 2018 um 07:52

Auf Kommentar antworten:
Schon mal was von "zivilem Ungehorsam" gehört?
Was wohl z.Zt. der Hauptgrund für den aktuellen Politikverdruss ist: Dass tlw. kriminelles Handeln (nur 1 von vielen Themen: Dieselbetrug) im Nachhinein legitimiert ("abgesegnet") wird und die handelnden Unternehmen unter den willig bereitgehaltenen Schutzschirm des Rechststaates schlüpfen dürfen - mit allem Komfort.
Bei RWE geht es darum auf der Basis alter Genehmigungen - trotz geplanter Energiewende - Tatsachen zu schaffen; um sich ggf. vom Staat höchst großzügig entschädigen zu lassen.

@09:12 von lede

"Der Schutz unseres letzten echten deutschen Mischwaldes sehe ich als patriotische Pflicht an."
Warum wird der "Grimmsche Märchenwald" in Hessen nicht geschützt? Aber da geht es ja auch um Windanlagen und die sind ja gut.

@Nachfragerin

Tut mir leider aber da spricht die Unkentniss. Gegen DDOS Attacken kann man sich sehr wohl schützen.

Es sind sogar die exakt gleichen Methoden die man dafür nutzt um Webseiten und Dienste gegen Überlastung zu schützen.

Um das hier im Detail auszuarbeiten fehlt der Platz aber es gibt sehr viele Möglichkeiten genau das zu tun nur erfordert das einen Kostenaufwand den RWE zu tragen scheinbar nicht bereit ist.

Ein kleiner Tipp aber, sehen sich Dienste wie Cloudflare an die sie darauf spezialisieren.

RWE ist auf dem Holzweg, und wer RWE ablehnt

der wechselt besser den Anbieter. Solche Manchenschaften, wie Hackerangriffe sind das allerletzte. Ich würde niemals einen Vertrag bei RWE oder einem seiner Ableger unterschreiben und achte darauf, das örtliche Anbieter den Vorzug bekommen, aber Kriminalität bleibt Kriminalität. Die Hacker sind nicht besser, als dieser unsäglicher Krake RWE.

Meines Wissens wurde das REcht auf die

Abholzung des "Hambacher Forstes" von einem Verwaltungsgericht per rechtsgültigem Urteil bestätigt.

Also sind die ganzen Aktionen illegal.

Was mir aufstößt ist, dass genau dieses Klientel ein Urteil des Verwaltungsgerichts als Krone des Rechtsaates feiert, wenn es darum geht, eine Abschiebung zu verhindern oder zu revidieren.

Damit keine falschen Eindrücke entstehen.

Ich bin ein großer Natur- und Tierfreund und engagiere mich entsprechend.

Die Rodung eines Waldes gefällt mir bestimmt nicht.

Aber es ist nicht in Ordnung, den Rechtstaat nur zu Hilfe zu nehmen, wenn es der eigenen Ideologie dient.

@ 07:33 von tisiphone

"Das ist keine Gruppe
Anonymous ist keine Gruppe. Eine Gruppe ist ein definierter Personenkreis.

Anonymous ist ein Kollektiv.
Unterschied: verschiedene Gruppen nutzen Anonymous.
Jeder kann Anonymous sein.

Dafür muss man auch gar kein Hacker sein.
Zum Beispiel der Angriff auf die RWE - der kann auch durch Skript-Kiddies zum "Erfolg" geführt haben. (bei den meisten Denial-of-Service-Angriffen gibt es Anleitungen für Nicht - Hacker, wie man sich beteiligen kann)."

Sie haben vollkommen Recht - wie so oft. Aber Recht haben führt bei einigen reflexartig zum Kontern, bei denen zählt nur das eigene Rechtsempfinden, auch wenn sie nicht richtig liegen. Und dadurch stellen Sie sich nur selbst bloß.

Wer nicht weiß, was ein Kollektiv ist, dem empfehle ich einen Blick in die Wikipedia.

@09:12 von OrwellAG

"Es gibt immer ein paar Spinner, Leute die im jugendlichen "Eifer" oder aus Wut überdrehen."

Wer die Verursacher des DDoS sind, wissen wir nicht. Wäre es nicht denkbar, daß es sich um ganz andere Leute handelt?

Solche, die mit derartigen (kriminellen!) Aktionen die überwiegend friedliche Bewegung gegen die naturzerstörende Kohlewirtschaft bewußt in Verruf bringen wollen?

Dazu gehören die "Fäkalienwerfer" und andere gewaltbereite Elemente zwischen den Demonstranten möglicherweise auch.

Straftat

Der Hambacher Forst ist eine Sache, das Hacken eine Energieversorgers eine andere.
Die Begründung, zur "richtigen Seite" zu gehören, zieht nicht. Auch beim G20-Gipfel fühlten sich viele Randalierer und Brandstifter auf der richtigen Seite - sind und waren sie aber nicht.
Hier, in diesem Fall war nur die Website blockiert - nicht auszudenken, wenn sich unbedarfte Leute tiefer in das RWE-System einschleichen würden.
Der Eingriff in das Datennetz eines Energieversorgers ist kein "Kavaliersdelikt", sondern eine Straftat und sollte entsprechend verfolgt und geahndet werden.

Kein Hackerangriff, nur massive Anfragen ...

... das ist kein Vergehen.
Sicher hängt es mit der Androhung der Rodung des schützenswerten Hambacher Forstes zusammen, was unbedingt verhindert werden sollte.
Wir Bürger dürfen es nicht zulassen, dass Konzerne die wertvolle Natur vernichten, um sich zu bereichern.
Warum halten sich die Politiker zurück?
Warum schützen Politiker nicht unsere Natur?
Das ist ungeheuerlich, was hier abgeht und ich hoffe, dass der Widerstand zur geplanten Rodung ERFOLG hat und niemals nachgibt.
Wir können und dürfen die Rodung nicht zulassen!!!

@DLGPDMKR

Das mit dem "demokratisch legitimiertes Handeln" ist ja gerade das, was in Frage gestellt werden sollte.

Es wird geredet von Klimawandel (von dem selbst George Bush Jr. mittlerweile zugibt, dass es ihn gibt), Klimaschutz und Klimawende.

In dem Zusammenhang will man nun einen Wald abroden, um ausgerechnet Braunkohle weiter abzubauen und zu verfeuern. Das hier Zweifel aufkommen können, dass solche Entscheidungen und Genehmigungen wirklich demokratisch (also vom Volk gewollt) legitimiert ist, darf durchaus angezweifelt werden.

Für mich macht das eher den Eindruck, dass da ein ziemliches Geklüngel zwischen Staat und RWE läuft und man einfach Tatsachen schaffen will.
Die Entscheidung der Abrodung wird trotz der Proteste ja nicht einmal von Staatsseite in Zweifel gezogen.

Ein Schelm, der Böses dabei denkt....

Richtig so...

...macht dem Laden das Leben so schwer wie möglich. Es wäre wünschenswert, dass die ordentlich Federn lassen!

@Gute Hacker, böse Hacker 7:38 von schutzbefohlener

Die m.E. sinnvolle Unterscheidung zwischen blackhat und whitehat
ist durch die jahrzehntelange Erosion des Internet seitens der Dienste
leider obsolet geworden.

Fast jeder der sich hier bewegt, muss damit rechnen,
als 'das Böse' schlechthin denunziert zu werden.
Es sei denn, er wird selbst von den Diensten rekrutiert.

Daher ist die Gruppe Anonymous auch schon diverse Male vom FSB benutzt worden,
wie auch von anderen obskuren Gestalten, die nix mit Aufklärung am Hut hatten.

Im übrigen kann man sich heute solche 'Aktionen' wie gegen RWE
meistbietend im (Dark-)Net kaufen,
ohne auch nur eine Zeile programmieren zu können.

@10:14 von

@10:14 von Advocatus.Diaboli
Ja, das mag sein. Ich stimme mit Ihren Äusserungen überein.

Folgendes noch: Es gibt da diese Szene von Gewaltbereiten, die überallhin anreisen, wo sie Stunk machen können. Leute, die es ehrlich meinen mit Naturschutz schütten keine Fäkalien aus. Die Medien aber auch die Polizei ereifern sich dann alles in einen Topf zu werfen. Und es entsteht ein seltsamer Eindruck, den man als Beobachter erst noch durchschauen muss.

Kohleausstieg, kann mir jemand erklären,

wie man den dann fehlenden Strom ersetzen möchte, sodass unter dem Strich keine kWh fehlt?
Bitte um nachvollziehbare Rechnungen auch unter Berücksichtigung der weiteren Abschaltung von KKW.

@07:49 von harry_up

Das Erschreckende, auf das Sie ja hinweisen: mit welch einfachen Mitteln es möglich war und ist, die Seite eines derart großen Unternehmens lahm zu legen, ohne dass dies durch geeignete Schutzmaßnahmen verhindert wurde.

Es gibt sowas wie eine Abschätzung von Kosten und Nutzen. Man muss den Aufwand, den man treibt, um ein System abzusichern, dem potenziellen Schaden gegenüberstellen, der angerichtet werden kann. Bei einer temporären Nicht-Erreichbarkeit einer Website kann man kaum von "Schaden" sprechen.

Klar kann man das auch anders bewerten, und vor allem eine DDOS-Attacke auch mit relativ geringen Mitteln abwenden. Aber besonders erschreckend finde ich es nicht.

RWE als Stromanbieter kündigen,

das ist ein eher ein Signal von Verachtung für diesen ignoranten Konzern. Das geht schließlich an die Substanz, auch für die Aktionäre, die ihr "Geld" arbeiten lassen.

@10:29 von Felina2

Im Internet findet man genügend Hinweise, dass Deutschland ca. 8 % Strom exportiert. Wenn es genügend billigen Strom (Braunkohle) gibt, wird sich auch nicht viel ändern am Ausbau der erneuerbaren Energien. WO sind die grossen Flächen von Solarpaneele? Stattdessen betreiben wir eine riesige Bundeswehr bei Meppen, die zufällig mal eben das Moor in Brand steckt.

@10:29 von Felina2

kann mir jemand erklären,
wie man den dann fehlenden Strom ersetzen möchte, sodass unter dem Strich keine kWh fehlt?
Bitte um nachvollziehbare Rechnungen auch unter Berücksichtigung der weiteren Abschaltung von KKW.

Oh, das geht. Passt nur nicht in die 1000 Zeichen hier. Aber suchen Sie doch mal nach "Agora Energiewende", da finden Sie ausführliche und verständliche Szenarienrechnungen. Und die Agora ist kein Verein von linksgrünen Spinnern oder ökologischen Phantasten (oder was man sonst gerne noch vorwirft), sondern ein hochkarätig besetztes Gremium, das unter anderem die Bundesregierung berät.

Abholzung

ich muss mich immer wieder wundern, dass das Abholzen dieses unseligen Forstes Hass und Solidarität in ganz Deutschland generiert.

Dass aber hundert Mal mehr Wald durch das Abholzen für diese Windkraftmonster vernichtet wird, kümmert scheinbar weder die Grünen noch Greenpeace.

09:49 von Fliegenpilz

Warum wird der "Grimmsche Märchenwald" in Hessen nicht geschützt?
.
vielleicht weil wir in der realen Welt leben
und da braucht man halt Strom
für Handys und elektrische Zahnbürsten
aber mal im ernst 30 % unserer Fläche ist Wald
in Hessen übrigens 40 %

10:27 von OrwellAG

Es gibt da diese Szene von Gewaltbereiten, die überallhin anreisen
.
ein allgemeines Phänomen
ob Rechtsradikale … Linksradikale oder aktuell "Umweltschützer"
eine sehr unangenehme Situation für nen Bürger der bei ner Demo ist
mit gewaltbereiten

Es ist zu offensichtlich,

Es ist zu offensichtlich, dass die RWE, just als die Kohlekommission gegründet wurde, bekannt gab, im September in Hambach zu roden.
Die Kohlekommission wird Ende Oktober bzw. Ende des Jahres berichten, wie der Ausstieg und der Weg aus der Kohle zu bewerten ist.
Da ist es eine Perversität der RWE jetzt neue Quellen von Kohle erschließen zu wollen. Die Kohlekraftwerke haben genug Kohle um die nöchsten drei Jahre in Betrieb gehalten zu werden. Für so einen Schwachsinn darf kein einziger Baum gefällt werden.
Im Übrigen kann man die Aktionsblockade gegen den RWE Server wahrlich nicht einen Hacker Angriff nennen.

Normalerweise ist sowas illegal - hier geht es um Erziehung!

Also zu der Sache sage ich mal:

einerseits finde ich die Sache - wegen dem Hambacher Forst - nicht schlecht, auch wenn es normalerweise illegal ist. Aber hier geht es um Erziehungszweck. Der Erziehungszweck ist, dass RWE folgende Dinge einfach mal kapieren muss:

1. der Hambacher Forst muss aus Klimagruenden stehen bleiben
2. niemand mehr braucht die Kohle, auch die Stahlindustrie braucht sie nicht mehr weil man Hochöfen mit Wasserstoff beheizen kann. Dazu bei heise querlesen!
3. die Kohle ist der Klimaschädiger und Luftverpester schlechthin (Quecksilber, Uran, Feinstaub, radioaktive Strahlung, CO2, Kohlenmonoxid und so weiter).

Von daher muss alles - aber wirklich alles - unternommen werden, um RWE auf die Knie zu bekommen. Das sah gestern in den Börsenkursen schon deutlich besser aus, als der Kurs auf 21,00 € unten war. Heute steigt er traurigerweise wieder. RWE gehört der Geldhahn zugedreht!!

um 10:29 von Felina2

"Kohleausstieg, kann mir jemand erklären, wie man den dann fehlenden Strom ersetzen möchte, sodass unter dem Strich keine kWh fehlt?
Bitte um nachvollziehbare Rechnungen auch unter Berücksichtigung der weiteren Abschaltung von KKW."

Es wird mehr Strom erzeugt als verbraucht wird, der Überschuß wird ins Ausland verscherbelt.

Wenn Sie genaue Zahlen interessieren, machen Sie sich doch einfach die Mühe und recherchieren ein wenig im Internet, da werden Sie bestimmt fündig.

@ Felina2 (10:29): wie man das ersetzt

hi Felina2

wie man den dann fehlenden Strom ersetzen möchte, sodass unter dem Strich keine kWh fehlt?

Wie man dass ersetzt?? So:

1. dieser Pumpspeicher in Norwegen mit dem wir ueber Nordlink und Suedlink verbunden werden
2. dieses gigantische schwimmende Gezeitenkraftwerk vor Schottland
3. diese ganzen Solarkraftwerke und PV-Kraftwerke in Deutschland
4. die ganzen Offshore-Windparks
5. diese neuen Solar-Thermiekraftwerke in Tunesien und Marokko (Noor 1 bis Noor 4; schon am Netz und das Teil in Tunesien ist im Bau)
6. Biogaskraftwerke
7. weitere Solarkraftwerke die schon hierzulande existieren und am Netz sind
8. die Linthal-Sperre in der Schweiz (Pumpspeicher)

Man kann es also bereits ersetzen und wenn Sie mal im Netz nachlesen wuerden, dann wuerden Sie nämlich erfahren dass die erneuerbaren Energien bereits die fossilen Energien ueberfluessig machen.

@ um 10:15 von bellahella

"Kein Hackerangriff, nur massive Anfragen ...
... das ist kein Vergehen."

Was für ein Unsinn, was für eine Verharmlosung. Was folgt demnächst? Kein angezündetes Auto, nur Altmetallverwertung?…

RWE Hack

widerstand ist machbar Herr Nachbar :)

@lede

"Jetzt können Sie mich gerne Grün Ideolisch nennen."

Schon witzig, denn die Grünen sind maßgeblich daran beteiligt gewesen, dass RWE das mit dem Wald machen kann. Haben Sie das etwa nicht gewusst oder vergessen?

"Ob das Video echt ist und im

"Ob das Video echt ist und im Zusammenhang mit dem Hackerangriff steht, ist bisher nicht bestätigt."
.
Ach, das darf man jetzt sagen?
.
Ich kenn da jemanden, der mußte für eine solche Aussage den Hut nehmen.......

Übrigens: Ökonomie und Ökologie...

...stehen hier nicht im Widerspruch zueinander. Im Gegenteil: Der Kurs, den RWE und die NRW-Landesregierung fahren, ist auch wirtschaftlich ausgesprochen gefährlich.

Schon vor Jahren sind große Mineralölkonzerne, zum Beispiel Shell, zu dem Schluss gekommen: Das Ende der fossilen Energien kommt so oder so. Dann ist es uns lieber, es geschieht geregelt und mit verlässlichen Vorgaben, als dass man bis zum letzten Tag wartet und dann Knall auf Fall umsteuern muss. Das Schlimmste ist, wenn man nicht weiß, woran man ist.

RWE selbst ist ein extrem gutes Beispiel dafür. Über Jahre und Jahrzehnte hinweg ist dort die Energiewende einfach verschlafen worden. Mittlerweile ist aus der einstigen Cash Cow ein extrem problembehaftetes Unternehmen geworden, dass zu panikartigen Umstrukturierungen neigt. Einen echten Kurswechsel kann man aber nicht erkennen.

@ 10:14 von Advocatus.Diaboli

"Wer die Verursacher des DDoS sind, wissen wir nicht. Wäre es nicht denkbar, daß es sich um ganz andere Leute handelt?

Solche, die mit derartigen (kriminellen!) Aktionen die überwiegend friedliche Bewegung gegen die naturzerstörende Kohlewirtschaft bewußt in Verruf bringen wollen?

Dazu gehören die "Fäkalienwerfer" und andere gewaltbereite Elemente zwischen den Demonstranten möglicherweise auch."
.
Genau!
Zum Schluß waren es bestimmt wieder Populisten, V-Leute vom Verfassungsschutz oder rechts-braune Krawallmacher!
Bloß nichts auf die Links-Grünen kommen lassen......

Diese Attacke ist die Wirkung

Diese Attacke ist die Wirkung und nicht die Ursache eines Konflikts, der allen voran von der NRW Landesregierung zu verantworten ist. Um es mit einem fast 30 Jahre alten Zitat von Frank Zappa auf den Punkt zu bringen: „Politik ist die Unterhaltungsabteilung der Wirtschaft.“! Armin Laschet biedert sich in vorauseilendem Gehorsam als Erfüllungsgehilfe zur Durchsetzung der RWE Konzerninteressen an. Gleichzeitig hat sich die Bundesregierung von den zunächst 2020 versprochenen Klimazielen verabschiedet, obwohl diese nach einer aktuelle Studie des Fraunhofer Instituts noch immer leicht erreichbar wären, würde man sofort auf 30% der gegenwärtigen Braunkohleverstromung verzichten! Vor dem Hintergrund dieser Erkenntnis ist der Konflikt um den Hambacher Wald einfach unerträglich. Anders als Konzernspitzen und Politiker ist der Souverän nicht auf Zeit gewählt und der will mit großer Mehrheit eine sofortige klimafreundliche Energiewende!

Hackerangriff auf RWE.....

Dieses krampfhafte festhalten an der Kohle,es bedeutet nicht nur die Zerstörung des Hambacher Waldes und die Aussiedlung der Einwohner von Kerpen-Manheim und Morschenbroich.Es zeigt auch,daß Klimaziele für die Regierenden überhaupt keine Rolle spielen.
Und es ist außerdem unsinnig:Bereits jetzt kommt es in Zeiten von Sonneneinstrahlung und Wind,Stürmen zur Überproduktion.Der Preis an der Leipziger Börse sinkt dann und es wird Strom billig in andere Länder verkauft.
Gaskraftwerke,die je nach Bedarf leicht hoch-und herunter gefahren werden können,wären eine Lösung.
Aber das sehen die Aktionäre von RWE anders.

@10:42 von baroso59

Dass aber hundert Mal mehr Wald durch das Abholzen für diese Windkraftmonster vernichtet wird, kümmert scheinbar weder die Grünen noch Greenpeace.

Hundert Mal mehr? Das wären dann mehr als 40.000 Hektar? Ein Quadrat mit einer Seitenlänge von 20 km, das komplett gerodet wird?

Wow. Heftiger Windpark, das. Wo stehen die denn alle?

@ 10:38 von OrwellAG

"Im Internet findet man genügend Hinweise, dass Deutschland ca. 8 % Strom exportiert. Wenn es genügend billigen Strom (Braunkohle) gibt, wird sich auch nicht viel ändern am Ausbau der erneuerbaren Energien. WO sind die grossen Flächen von Solarpaneele? "
.
Die brauchen wir noch nicht mal! Dafür gibt es genug Dächer! Mein Freund hat ein Nullenergiehaus. Heizung Erdwärme, er produziert im Jahr so viel Solar-Strom, dass er den noch ins Netz einspeisen kann.
.
Wenn sich die Grünen nicht so bescheuert anstellen würden.
Oooh, Windkrafträder bedrohen einen schwarzlippigen Hühnermilansegler! Huiuiui, hier brütet die orange Schwabbelkröte!
Stromleitungen von Nord nach Süd? Da werden ja alle verstrahlt!
.
Bei dieser destruktiven Haltung würde ich erst mal allen den Strom abdrehen. Kein Kühlschrank, keinen Herd, kein Licht.
.
Erdloch zum kühlen graben, Essen auf dem Feuer kochen, Kerzen.
.
Nur beim Handy wird´s dann doof, oder? Kann der Hamster aber im Laufrad aufladen....

Erstaunlich - Nennung der Quelle

"Das Video ist in der Darstellung der Hackergruppe "Anonymous" gehalten und wurde im YouTube-Kanal "Anonymous Deutsch" veröffentlicht. Ob das Video echt ist und im Zusammenhang mit dem Hackerangriff steht, ist bisher nicht bestätigt."

Erstaunlich dies hier zu lesen. Bei den Vorfällen in Chemnitz wurde von den ÖR die Quelle "Antifa Zeckenbiss" nicht genannt, die Echtheit des fraglichen "Hetzjagdvideos" nie in Zweifel gezogen und der Verfassungsschutzpräsident, der auf die zweifelhafte Quellenlage hingewiesen hatte, wurde aus dem Amt entfernt.

"Ob das Video echt ist und im

"Ob das Video echt ist und im Zusammenhang mit dem Hackerangriff steht, ist bisher nicht bestätigt."
.
Ach, das darf man jetzt sagen?
.
Ich kenn da jemanden, der mußte für eine solche Aussage den Hut nehmen.......

Der Jemand hat gesagt: Ich weiß Gründe, warum das Video nicht echt ist. Und dann konnte er keine nennen.

Und er hat seinen Hut eben grade nicht nehmen müssen. Das ist genau das, was niemand versteht.

Aber wir schweifen grad vom Thema ab.

@Ritchi - Das ist kein Unsinn

@ um 10:15 von bellahella
"Kein Hackerangriff, nur massive Anfragen ...
... das ist kein Vergehen."
---------------------------------------------------
Was für ein Unsinn, was für eine Verharmlosung.
---------------------------------------------------
Da gleiche können Sie selbst hier erleben
wenn es um AFD,Trump,Rechte Themen geht

Die Seitenladezeit erhöht sich enorm

Hier geht es nicht nur um die

Hier geht es nicht nur um die Abholzung eines im Übrigen sehr alten Waldes, hier geht es um Grundsätzliches. Der Wald soll fallen, weil RWE ist kann und Gesetz und Landesregierung auf deren Seite sind. Es geht also nur darum, ein Exempel zu statuieren - mit allen Mitteln.
Kohlestrom wird längst nicht mehr gebraucht, ist aber schnell und billig zu haben.

So ist es nicht verwunderlich, wenn Kohlegegner sich wehren. Nur in diesem Fall hier vermute ich leider, dass sich der Konzern als Opfer darstellen wird.

Überlastung

Es ist hier von Überlastung die Rede die bei RWE die Website lahmgelegt hat. Alles andere läuft doch.
Was uns der Hambacher Forst aber zeigt ist, das es hier um die Interessen der Energielobby geht, was mit der Umwelt geschieht ist der Politik egal. RWE lacht sich kaputt, die müssen für den Einsatz von ca 3.500 Polizisten nicht zahlen. Das müssen mal wieder die Steuerzahler, obwohl Strom aus der Braunkohle eine Klimaschädigung ist. Es wird höchste Zeit das hier von der Regierung mal an die Zukunft gedacht wird. So kann es nicht weitergehen.

@ Felina2 (10:29): wie wäre es mit Pumpspeichern in den Alpen??

@ Felina2

Weiterhin frage ich Sie mal:
wie wäre es, wenn man in den Alpen noch ein paar weiter Pumpspeicherwerke bauen wuerde, um so nicht so viele von solchen Großspeichern zu brauchen?? Das wäre doch mal eine sinnvolle Idee oder?? Und wie wäre es mit Windrädern in den Alpen um diesen Storm dann - via Sueddeutschland - nach Norddeutschland und in den Rest Deutschlands zu pumpen??

Ergo: wer bitte braucht noch Kohle, Erdöl und Erdgas?? Denn heizen kann man auch mit Fußbodenheizungen mit Strom!

DDOS Attacken sind zwar in D

DDOS Attacken sind zwar in D illegal, aber manchmal vielleicht gar nicht sooo unsympathisch... Wie so oft sind Recht und Moral manchmal zweierlei Dinge. Gut gemacht, Jungs (oder Mädels?)

Illegal

Wenn 200 Leute in den Supermarkt gehen, sich den Wagen vollladen, und dann alle ihr Geld vergessen haben, ist das ein bedauerlicher Zufall, aber nicht illegal. Genauso wie beim Roulette die 17, zwölf mal hintereinander kommen kann.

@ derBob, um 08:10

Aber auch eine friedliche Demo muss genehmigt werden; das hier geht also über “lästig“ hinaus.

@ 11:44 von Demokratieschue...

"wie wäre es, wenn man in den Alpen noch ein paar weiter Pumpspeicherwerke bauen wuerde, um so nicht so viele von solchen Großspeichern zu brauchen?? Das wäre doch mal eine sinnvolle Idee oder?? Und wie wäre es mit Windrädern in den Alpen um diesen Storm dann - via Sueddeutschland - nach Norddeutschland und in den Rest Deutschlands zu pumpen??"
.
Fragen Sie das mal die Grünen.......
Umweltschutz und so... (siehe meinen Beitrag von 11:30).
Norddeutschland produziert genug Strom!
Wie verkaufen den sogar, weil er nicht in Süddeutschland ankommt.
Warum ist das so?
Erwarte gerne Ihre Antwort!

@ Nachfragerin, um 09:23

Da irren Sie, s o etwas lässt sich ohne großen Aufwand verhindern.

@Keyalha - Welche Gegenmaßnahmen helfen?

09:51 von Keyalha:
"Tut mir leider aber da spricht die Unkentniss. Gegen DDOS Attacken kann man sich sehr wohl schützen."

Vielen Dank für die Richtigstellung.

Mein erster Gedanke war, Mehrfachanfragen von einer Adresse zu blockieren und mein zweiter, dass sich ein Server auch damit beschäftigen ließe. Schade, dass Sie die Gegenmaßnahmen nicht einmal grob umreißen.

@Demokratieschue...

"Und wie wäre es mit Windrädern in den Alpen um diesen Storm dann - via Sueddeutschland - nach Norddeutschland und in den Rest Deutschlands zu pumpen??"

Sorry, ich war noch nie in den Alpen, aber gibt es da nicht auch Bäume, die gefällt werden müssten um da Windräder hinzustellen? Oder sind diese Bäume dann egal?

@ 11:35 von Wielstadt

"Ich kenn da jemanden, der mußte für eine solche Aussage den Hut nehmen.......

Der Jemand hat gesagt: Ich weiß Gründe, warum das Video nicht echt ist. Und dann konnte er keine nennen.

Und er hat seinen Hut eben grade nicht nehmen müssen. Das ist genau das, was niemand versteht.

Aber wir schweifen grad vom Thema ab."
.
Ich schweife jetz auch noch mal kurz ab.
.
Das hat derjenige nie gesagt, er hat gesagt mir liegen keine Beweise zur Echtheit vor.
.
Seinen Hut musste er nehmen, weil er Frau "Ich würde alles wieder genau so machen" angegriffen hat, indem er ihre Äußerung, die konträr zu den Informationen der sächsischen Polizei, Innenministerium, Landesregierung etc. gestanden haben, angezweifelt hat.
Wo Frau M. übrigens (falls Sie die Debatte zum Bundeshaushalt verfolgt haben sollten) wieder zurück gerudert hat. Ist ja egal, ob man von Hetze oder Hetzjagden spricht.

@ Ritchi, um 10:11

Ihre Antwort zu tisiphone, 07:33:

Sie mögen ja noch so Recht haben mit der Definition “Gruppe“/“Kollektiv“, doch erinnert mich das an die Verlegung des Schwerpunktes der GROKO bei der Debatte um Herrn Maaßen. Am Ende bleibt das eigentliche Problem oder Thema außen vor, und es wird um Banalitäten in dem betreffenden(!) Zusammenhang diskutiert.

@Iridia

Ich bin ganz bei Ihnen.
RWE würde Milliarden verlieren wenn man den Strom nicht aus der Braunkohle erzeugen kann. Das ist denen egal ob es zu Lasten der Umwelt geht, und genau das wird von der Regierung in NRW auch noch durch fadenscheinige Verordnungen (Brandschutz) unterstützt. Hier haben welche eine Möglichkeit gefunden so ganz einfach die Interessen von RWE durchzusetzen. Das zu Lasten der Steuerzahler und der Umwelt. Dörfer und Orte müssen weichen, egal wie verwurzelt die Bewohner dort sind.

@12:13 von NeutraleWelt

Das hat derjenige nie gesagt, er hat gesagt mir liegen keine Beweise zur Echtheit vor.

Der Satz war:
"Nach meiner vorsichtigen Bewertung sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken."
Und das war gelogen, wie sich gezeigt hat.

Für mich ist hier Ende der Diskussion, denn zum Fall Maaßen ist alles gesagt. Wenn einer noch immer meint, er müsse die Leser hier für dumm verkaufen, dann ist ihm nicht zu helfen.

Wo stehen die denn alle?

Dann fahren sie mal mit offenen Augen durch Deutschland!

@baroso59 - entmündigte Bürger

10:42 von baroso59:
"ich muss mich immer wieder wundern, dass das Abholzen dieses unseligen Forstes Hass und Solidarität in ganz Deutschland generiert."
> Die geplanten Abholzung dieses Wald lässt sich auf das gesamte politische System übertragen: Die Politik wird von der Wirtschaft diktiert und entmündigte Bürger darf zusehen.

Zu dieser politischen Unzufriedenheit kommt hinzu, dass man sich nach einer bloßen Meinungsäußerung einreden kann, etwas für den Umweltschutz getan zu haben. Das rechtfertigt mindestens die nächste Autofahrt zum Bäcker.

"Dass aber hundert Mal mehr Wald durch das Abholzen für diese Windkraftmonster vernichtet wird, kümmert scheinbar weder die Grünen noch Greenpeace."
> Das ist völlig falsch. Zum einen stehen Windräder überwiegend in den unbewaldeten Regionen Norddeutschlands und zum anderen lässt sich in diesem Land nichts bauen, ohne dass irgendjemand jammert.

@13:29 von baroso59

Wo stehen die denn alle?

Dann fahren sie mal mit offenen Augen durch Deutschland!

Ich bezweifle ja nicht, dass es viele WIndräder gibt, aber wo hat man denn (das war die Behauptung) zuletzt 400 km² Wald dafür abgeholzt?

Das halte ich für frei erfunden, wollte ich mit meinem Beitrag sagen.

@s o etwas lässt sich 12:05 von harry_up

" ohne großen Aufwand verhindern."

Nun, so einfach auch wieder nicht.
Nicht ohne Grund gibt es regelrechte Firmen,
die das professionell anbieten.
z.B: cloudflare
Und das kostet. Können sich nur grössere Anbieter leisten.

Erinnere nur daran, das der Sicherheits-Blogger Brian Krebs
'kürzlich' attackiert wurde.
Hätte da akamai nicht kostenlos geholfen, wäre der längst pleite.

hi neutrale Welt (12:04): gerne liefere ich Ihnen Antwort

Hi Neutrale Welt

Gerne liefere ich Ihnen Antwort wo in den Alpen sowas möglich ist. Und nein, die Bäume sind natuerlich nicht egal. Sows muss man dort machen, wo möglichst keine Bäume sondern ueberweigend felsiger Bereich ist. Das wäre also in den höheren Lagen der Gebirge.

Denn ich habe auch dazu weiter recherchiert in den letzten Stunden während hier wegen Ueberlastung zu war. Guck mal hier beim BR:

https://tinyurl.com/y85w5ctg
BR: Schande oder Chance? (Stand: 10.07.2014)

Der Bürgermeister der Jachenau hat in Goldisthal gesehen, dass man die Auerhühner, deren Lebensraum das große Kraftwerk dort zerstörte, nicht so einfach umsiedeln kann. Aber auch, dass ein solches Projekt Geld in die Gemeindekassen spült, das nachhaltig angelegt werden kann. Die Gemeinde Goldisthal bekommt seit 2004 keine Schlüsselzuweisungen mehr vom Land, die Steuereinnahmen liegen im siebenstelligen Bereich und zeitweise waren die Dorfbewohner sogar von der Grundsteuer befreit.

Darstellung: