Ihre Meinung zu: Rettungsschiff "Aquarius 2" sucht Hilfe in Frankreich

24. September 2018 - 19:46 Uhr

Dem letzten privaten Rettungsschiff im Mittelmeer, der "Aquarius 2", droht das Aus: Panama will ihm die Flagge entziehen. Die Retter setzen nun auf Frankreich - und erheben schwere Vorwürfe gegen Italien. Von Sabine Wachs.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.1
Durchschnitt: 1.1 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schwierig war es, schwieriger wird es

Meine Gedanken über diesen Weg laufen in so viele Richtungen, dass ich gar nicht genau sagen kann, welche Diskussion ich mir dazu in diesem Forum wünsche. Bitte aber nicht zum 1000sten mal die gleiche Leier von Schlepperhelfern.

Ich denke nicht, dass wir Europäer weiter auf Abschottung setzen sollten, dies rettet kein Leben. Wenn es keine privaten Rettungsschiffe geben soll, dann müssen staatlich geförderte Retter aktiv werden. Rettung darf nicht zur Gnade werden. Und die Ursache ist der Weg über das Meer nicht, sondern ein Zeichen, dass Not groß ist.

In Frankreich haben sich nur 3 Politiker positioniert

Jean-Luc Mélenchon und Benoit Hamon wollen die Aquarius anlegen lassen.
Marine Le Pen ist dagegen.
Macron versteckt sich.
Untertauchen wäre wohl auch die Haltung in Deutschland.
Die Bundesregierung hatte ja auch die Blockierung der Lifeline gefordert, im Gegenzug dazu, dass sie Migranten von der Lifeline aufnahm.

Jean-Luc Mélenchon, chef de file des Insoumis et député de Marseille, a estimé qu'il était de "notre devoir et notre honneur" de laisser accoster l'Aquarius. Un avis partagé par Benoit Hamon qui réclame également que la France accorde son pavillon au navire humanitaire.

Marine Le Pen a fustigé "les passeurs de l'Aquarius"

Jetzt wird es interessant

mal sehen was Frankreich jetzt macht.
Ich lass mich mal überraschen was jetzt heraus kommt.

Ordnung muss sein, aber mit den richtigen Prioritäten

„Die Retter setzen nun auf Frankreich - und erheben schwere Vorwürfe gegen Italien“ - „Wir bitten die französischen Behörden, den Hafen zu öffnen und die 58 Geretteten würdevoll von Bord gehen zu lassen", ...“

Hoffentlich mit Erfolg. Menschenleben sind wichtiger als Bürokratie.

Italien macht's genau richtig

Zitat: ""und erheben schwere Vorwürfe gegen Italien.""

Und ich erhebe schwere Vorwürfe gegen die Schlepperorganisationen.

Italien hat recht. Salvini hat recht. Die Geretteten (überwiegend junge Männer) sollen wieder nach Afrika zu ihren Familien gebracht werden.

Dieser Irrsinn muß aufhören.

Darstellung: