Ihre Meinung zu: CSU-Parteitag: Fragile Geschlossenheit

15. September 2018 - 16:13 Uhr

Streit war gestern, geschlossen will die CSU in die letzten vier Wahlkampfwochen ziehen - und die Trendwende schaffen. Seehofer lobt Söder und Söder schwärmt von Bayern. Vom Parteitag berichtet Marie von Mallinckrodt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Geschlossenheit

Ich glaube nicht, daß Seehofer noch viel Glaubwürdigkeit besitzt. Man weiß doch als Wähler gar nicht, was er nach der Wahl wieder vom Stapel läßt. Das ist ja auch der Grund, warum die SPD bei Neuwahlen totalen Schiffbruch erleiden würde. Kehrtwende nach den Wahlen geht gar nicht.

Union ist die neue SPD

"Die SPD entwickelt sich zu einer politischen Insolvenzmasse, aus der sich jeder irgendwo bedient", so Söder.

Da hat er aber sowas von recht!

Nur, aus dieser Masse bedient sich die Union nicht der Wähler, sondern der Politik.

Verluste

Viele der bisherigen Stammwähler der CSU, die ich kenne, werden diesmal anders wählen. Seehofer hat mit dem lange währenden Streit mit der CDU zu viel zerschlagen, als dass die CSU noch als positiv staatstragend angesehen werden könnte. Trotz aller Stimmen, die dadurch andernorts gewonnen wurden, wird dies auch viele Stimmen kosten.

Seehofer lobt Söder und Söder

Seehofer lobt Söder und Söder schwärmt von Bayern... Aha. Übersetzt heißt das: Söder hat nichts zu bieten (außer Skandale wie die Verscherbelung von 30000 Wohnungen an die "Partizia" sowie populistische Symbolpolitik a la Kruzifix und Füllhornpolitik a la Pflegegeld) und muss schon Lobhudelei vom ärgsten Parteifreund ertragen. Und Söder kann mit Schwärmerei über Bayern nicht mehr darüber hinwegtäuschen, dass er zwar sein Ziel, Ministerpräsident zu werden, erreicht hat, das Amt allerdings nicht ausfüllen kann, weil er weder Stil noch Format geschweige denn politische Visionen hat. Nach dem 14. Oktober wird für beide politisch das Aus kommen. Gut so. Denn in einem hat Söder recht: Der bayrische Landtag - und die bayrische Regierung - werden nach dem 14. Oktober nicht mehr die gleichen sein.

Trendwende...!?

Die CSU hat seit ca. 2 1/2 Jahren das Problem Seehofer, der mit seinen ständigen Rochaden - besser Wendungen (Herrschaft des Unrechts, u.a.) - stets vor unserer Kanzlerin einknickte.
Hätte er stringent seine Line durchgehalten, wäre er glaubwürdig gewesen und hätte eine "unkontrollierte Einwanderung" mit all ihren negativen Folgen mildern können.
Was ich sagen will: Durch seine Kapriolen hat er mit zum Erstarken der AfD beigetragen, statt sie zu verhindern. Aber an Beliebigkeit steht er seiner Chefin in nichts nach.
Das Wichtigste was unseren Protagonisten verloren gegangen ist, sind Ehrlichkeit und vorallem Glaubwürdigkeit. Und dies haben die "dummen Wähler" satt.
Ein Leichtes für Populisten, diese Schwachstellen zu vermarkten.
Ein Lanze sei für Bayern dennoch gebrochen:
Das Land steht wirtschaftlich excellent da und hält einen "Moloch" Berlin über den LFA
am Leben. Die Links/Grünen sollten sich bei allen Resentiments gegenüber Söder, ihrer eig. pol. Unfähigkeit bewußt sein.

Die CSU ...

... will, dass Hartz4 Empfänger vom Familiengeld profitieren, mehr Geld zur Verfügung haben. Die SPD will das nicht.

Das muss man erst mal begreifen, dass das S in CSU für sozial steht und das S bei der SPD nicht.

O-Ton Söder

"Wenn wirklich dieser Trend sich bestätigen würde, dann erleben wir ein Bayern, das nicht mehr das gleiche ist wie zuvor."

Genau, Markus, das ist u.a. der Sinn von Wahlen. Dass es hinterher anders sein kann als zuvor.

Den Integrationskurs "Demokratie in Deutschland" muss Herr Söder wohl noch mal belegen.

Geschlossenheit?

So nach dem Motto "egal was für einen Blödsinn wir verzapfen aber Hauptsache wir sind geschlossen".
Ich bin immer wieder erstaunt, dass Gechlossenheit dem Wähler als Wert an sich verkauft wird (aber offenbar fuktionierts immer wieder).

Ladenschluss

Wenn sich die SPD zur "Insolvenzmasse" entwickelt hat, dann wurde aus der Union ein Ladenhüter von vorgestern. Und deswegen werden auch beide vom Wähler abgestraft.

Entsorgung

Die SPD hat fertig. Ich wünsche der SPD einen sehr schnellen Untergang. Die CSU wird bei der Landtagswahl in Bayern auch scheitern, an sich selbst und an der 30% Marke. Die AfD ist das Produkt der gescheiterten Politik in ganz Deutschland. Man kann nicht konservativ reden und ganz linke Politik machen wie die CSU und die CDU. Einige Bürger haben die Fresse gestrichen voll. In Bayern erhält die AfD meiner Meinung nach mehr als 20% und die CSU wird sich mit der AfD zusammentun für eine Regierung. Danach wird es auch Neuwahlen im Bund geben, denn das kann die CDU nicht verarbeiten, CSU und AfD. Alles weitere steht in den Geschichtsbüchern von 2018 und 2019!

Strauß würde AFD wählen

Strauß würde AFD wählen, dieser Slogan der AFD ist total falsch, wer die Zeit noch erlebt hat, wird mir Recht geben, unter einem Franz Joseph Strauß hätte es in Berlin eine solche Politik nicht gegeben.

Die CSU

war schon immer ein bisschen größenwahnsinnig. Wer Bayern für den Nabel der Welt hält, muss vermutlich so sein - aus schlichtem Selbsterhaltungstrieb. Doch die Zeiten haben sich seit FJS geändert; die CSU ist auf Bundesebene eine schlichte 6-Prozent-Partei, die nur aufgrund der historischen Entwicklung in Berlin überhaupt mitreden und -regieren darf. Und das hat sie in letzter Zeit gründlich versemmelt, zuletzt mit Seehofer und seinen Eskapaden, aber auch mit dem Lautsprecher Dobrint.
In Bayern wird sie das nun wohl zu spüren bekommen. Erschreckend ist dabei bisher nur Söders Äusserung über möglicherweise sieben Parteien im Landtag, die das Regieren schwieriger machen würden: welch seltsames Demokratie-Verständnis.

Augen zu und durch...

...und hoffen, dass es nicht so schlimm werden wird.

Ich finde nicht, dass die CSU den Wählern das Richtige anbietet. Die Versuche, sich gegen Merkel zu profilieren, waren armselig.

Falls es schief geht: Die Partei wird nicht zimperlich mit denen umgehen, die als Schuldige ausgemacht werden. Prost!

Ah ja, das Berliner Problem?

Nein, die schlechten Umfragewerte rühren nicht aus Berlin, sondern aus der CSU selbst. Das Triumvirat aus Drehhofer, Dobrindt und Söder, das in Berlin permanent zofft, das ist das Problem. Dann das Dreschen von Plattitüden ohne Lösungen zu bringen, das bringt die Leute auf die Palme. Und ich vermute, dass selbst die Bayern von ihrer Rechtspartei genug haben. Viele werden leider AfD wählen, stark werden diese Schwätzer werden - aber Bayern soll ruhig den Selbstversuch von vor vielen Jahrzehnten wiederholen, sie werden nicht gleich auf die Feldherrnhalle marschieren. Und BY wird erkennen, dass DIE das rechte Polizeigesetz weid(e)lich ausnutzen werden - da wird manch einer ausgespäht und wg vermuteter Gefahr weggesperrt - zB kurz vor der Wahl wie bei Putin usw.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Nicht die Flüchtlinge sind die Mutter aller Probleme,

sondern die Respektlosigkeit. Und Respektlosigkeit gehört zu den hervorstechensten Eigenschaften führender Politiker wie Seehofer, Heiko Maas und Nahles.

Leider hat diese Mutter viele Kinder. Die vielleicht wichtigsten sind Respektlosigkeit gegenüber dem jeweils anderen Geschlecht, den Un- oder Andersgläubigen, Behinderten, sexuell Andersorientierten, politischen Gegnern, anderen Lebensweisen, Gesellschaften, Kulturen oder Rassen. Sehr problematisch für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft sind aber auch die Respektlosigkeiten von Politikern und Journalisten gegenüber den anderen Bürgern, Vermietern gegenüber Mietern, Chefs gegenüber Angestellten, Ministerien gegenüber Beamten, Ärzten gegenüber Patienten. Respektlosigkeit nervt auch im Straßenverkehr und macht die Arbeit in manchen Schulen fast unmöglich. Und sie spaltet unsere Gesellschaft, indem sie Gegenrespektlosigkeit und Hass erzeugt. Wir brauchen deshalb dringend eine Bewegung für gegenseitigen Respekt.

Optimismus?

Die Beiden verbreiten gegenseitig Optimismus, weil sie sonst nicht wissen, wie sie aus den schlechten Umfragewerten heraus kommen sollen. Ihre Glaubwürdigkeit bei den Wählern können sie so nicht verbessern.

@16:38 von Barbarossa 2 - Was hat Seehofers...

...Glaubwürdigkeit mit einem möglichen
totalen Schiffbruch der SPD bei Neuwahlen zu tun?

Das müssen Sie mir jetzt mal bitte erklären.

re einfach unglaublich

"Die CSU ...

... will, dass Hartz4 Empfänger vom Familiengeld profitieren, mehr Geld zur Verfügung haben. Die SPD will das nicht"

Was die SPD will: dass Gesetze eingehalten werden, die ein Akkumulieren von staatlichen Sozialleistungen verbieten.

Interessant, dass nun ausgerechnet die Law and Order CSU auf Gesetze pfeift, wenn es um Wählerstimmen geht.

Eine Watschn für die CSU

Die CSU wird von vielen Stammwählern nicht mehr als eigenständige Partei gesehen, sondern als Abklatsch von Merkel, deren Politik von dem Großteil der Konservativen abgelehnt wird.
In Bayern hat sich ja mit den freien Wählern eine weitere Alternative neben der AfD gebildet.
Diese beiden Parteien werden die Gewinner der Wahl sein mit jeweils um die 15% - 20%.

Die Grünen sind wohl die neue linke Volkspartei, während die SPD unter 10% bleiben wird.

FDP und Linke werden an der 5%-Hürde scheiteren....und das völlig verdient.

Mal sehen

was an den Prognosen dran ist, ich kann mich erinnern das man bei Grün schon mal kräftig daneben gelegen hat, bei der AfD übrigens auch.
Ich kann mir nicht so richtig vorstellen, das CSU Wähler zu Grün wechseln, zwei völlig gegensätzliche Richtungen.

Erstaunlich ist dieser Satz " "Das ist schäbig, wenn gegen die kleinen Leute Politik gemacht wird", sagt Seehofer in Richtung Heil, der das Familiengeld auf Hartz IV anrechnen will. Die bayerische Staatsregierung will das für ihr Bundesland nicht. "

Das die SPD das nicht will sagt doch einiges.
Die heutige CDU ist die neue SPD, das könnte so hinkommen, Frau Merkel ist sehr weit auf die andere Seit ausgewichen.
Es braucht die SPD scheinbar nicht mehr, und die normale Arbeiterklasse was die Klientel der SPD war ist auch langsam verschwunden hab ich den Eindruck.

Wenn Bayern nicht mehr so stark ist, wird sich Berlin über weniger Geld freuen können, das wäre der positive Effekt.

Seehofer und die CSU haben

Seehofer und die CSU haben mit dem unnötigen immer wieder Aufkochen des Migrantenthemas die AfD ja erst groß gemacht und jede Menge Wähler „ in der Mitte “ verloren. Da wird bei der Bayernwahl nicht mehr viel zu retten sein.

Die % Prognose wird wohl stimmen...

statt anzupacken werden ordentlich Personalien gemixt; Seehofer erst abgekanzelt und dann nach Berlin versendet. Ob Söder das bayerische Charisma besitzt wird sich zeigen. Nun, einer alleine kann Deutschland nicht ändern. Und es bewegt sich auch nichts mehr. Statt wirklich Themen zu bearbeiten und es anzupacken wird vorrangig verbal geschossen. Ist kein Sündenbock da- dann ist´s halt die AFD.
Was nun seit Monaten bzw. sein Jahren nicht funktioniert soll also in "einer Trendwende" nun in 4 Wochen geschafft werden? Einer der das glaubt, für den ist auch der Weihnachtsmann real.
Das Verhalten in der Flüchtlings- und Migrationsfrage: tatenfrei (bis auf due künstlichen Staus an der D/Ö Grenze), Dieselskandal? Von Dobrindt richtig vergeigt? Pkw-Maut : kommt? Rente und Gesundheit? unverändert "gut". Da erklärt mal wie eine Wende aussehen soll!

Ich frage mich immer....

...warum es Parteien nicht schaffen sich zu erneuern?
Ob CSU, CDU, SPD usw. sie gehen keinen Schritt zurück und sagen mal "das war eine Fehlentscheidung, wir fangen noch mal von vorn an".
Für mich ist das somit ein großes Problem diese Parteien wieder zu wahlen und ich sehe hier den Zusammenhang zwischen Ungläubigkeit und Unwählbarkeit.

@17:24 von TachelesReden - CSU und CDU machen also...

...linke Politik? Das muß man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen.
---
Sie können sich anscheinend überhaupt keine Vostellung von dem machen was eine
echte linke Politik
als Programm bedeudet.

Sorry, aber ernst nehmen kann ich das nicht.

@Einfach Unglaublich - CSU Familiengeld (nur ein Wahlkampf-GAG)

Lesen Sie mal das SGB2 anstelle die SPD zu bashen.

Bundesrecht bricht noch immer Landesrecht
wenn Söder das Familiengeld in Bayern zahlt,
so holt er sich das gleich hintenrum bei den Hartz4 Beziehern wieder zurück.

Denn bei überzahlung holt sich der Bund dann dieses Geld von den Hartz4 Beziehern zurück !

Seehofer verteufeln - Söder lieben

Für mich klingt das ganze so, als soll Seehofer die ganze Schuld zugeschoben werden und Söder soll als der Retter da stehen. Das ist mir viel zu einseitig.

Seehofer hat doch in Berlin stets nach Rücksprache mit München gehandelt. Mitten im Konflikt gab es doch sogar hier bei der ARD berichte, wonach Seehofer nur noch eine Marionette sei und nun im Konflikt mit Merkel nur alles verlieren kann!

Die Strategie der CSU ist in doppelter Hinsicht massiv gescheitert: 1. Den Konflikt gegen Merkel hat man verloren - Wähler verprellt. 2. Der Schwenk nach rechts hat dort keine Wähler gebracht, sondern man hat in der Mitte mehr verloren als außen geholt. AFD kann drittstärkste Kraft werden. Gute Arbeit CSU!

Und die Strategie, die tüfftelt nicht Seehofer alleine aus - da war das ganze Top-Personal beteiligt. So wie die Truppe momentan aufgestellt ist, wird das einfach nichts. Ich mag den Seehofer nicht, aber dass es für die CSU schlecht aussieht geht nicht alleine auf sein Konto!

Seehofer

"In seiner Rede betont Seehofer, er möchte keine Kassandra sein. Aber die Welt sei voller Krisen und die CSU stünde darin für Stabilität, Wohlstand und Sicherheit." ...Da bleibt einem das Lachen im Hals stecken. Immer wieder nur schwadrodieren und rotieren. Als würde es nur um ihn gehn. Selbst die Bundesregierung dreht sich nur noch um den Horst. Seehofer hat das Amt, etwas zu bewegen aber, schimpft halt lieber,
schiebt die Schuld auf die Anderen, deckt Leute die sich daneben benehmen. Dass er selbst bald das Opferlamm der CSU wird scheint ihn nicht zu kümmern.
Darüber kann er dann am Stammtisch empört sein

Echte Geschlossenheit kann helfen,

aber die Wählerinnen und Wähler sind nicht blöd und fühlen sich veräppelt. Sie erinnern sich sich noch, wie respektlos Söder und Seehofer im Machtkampf übereinander gesprochen haben und miteinander umgegangen sind. Obwohl die Kanzlerin viel weniger als Seehofer und Nahles erreicht hat, liegt sie in den Umfragen weit vorn und m.E. ist die eine wichtige Ursache dafür, dass sie immerhin stets eine professionelle Höflichkeit bewahrt, während beispielsweise Seehofer, Söder, Nahles, Heiko Maas und Martin Schulz immer wieder durch unglaubliche Respektlosigkeit auffallen. Mir scheint, dass immer mehr Wählern klar wird, dass weder die Migration (Seehofer) noch der Nationalismus (Maas) die Mutter aller politischen Probleme sind, sondern die in unserer Gesellschaft grassierende Respektlosigkeit. Die ging meines Erachtens von führenden Politikern und Journalisten aus und hat viele Wähler erbost, weil sie sich zu Unrecht beschimpft fühlten. Nun warten sie auf die Gelegenheit einer Denkzettelwahl.

CSU-Parteitag

Wer die CSU nicht mehr wählen will, wählt dann wahrscheinlich die AFD und wer eigentlich die CDU von Frau Merkel wählen würde, aber nicht wählen darf, wählt dann wahrscheinlich die Grünen oder die Freien Wähler. So sieht die Realität in Bayern aus.

CSU spielt AfD in die Hände

Dadurch dass die CSU sich so rechts gibt spielt aus meiner Sicht der AfD voll in die Hände (die CSU ist dabei aber "halbherzig" und die AfD radikal) - ich weiß nicht ob das gut geht.

@Hexer

Perfekt umschrieben, meine Hochachtung für diesen nüchternen aber gleichermaßen ausgewogenen wie zutreffenden Kommentar.

Am 14. Oktober kurz nach 18 Uhr werden dann die Seehofer und Söder einträchtig vor der Kamera stehen und wie Merkel damals unberührt stammeln: "Wir wissen nicht was wir falsch gemacht haben"

@Oldtimer

Da haben Sie Recht.

Seehofers Zeit als Partei Chef

scheint dem Ende zuzugehen.Da ist keine große Kraft mehr drin.Nach der Wahl im Oktober werden die Karten mit Sicherheit neu gemischt M.M.

Wer in der Politik dauerhaft erfolgreich sein will,

der sollte sich möglichst wenig Feinde machen. Das passiert nicht, wenn man anderer Meinung ist und fair darüber debattiert. Aber wenn man die Gefühle politischer Kontrahenten verletzt oder sie ungerecht behandelt, dann regt das auch viele Wähler auf und macht sie wütend. Das passiert zum Beispiel, wenn politische Äußerungen offensichtlich absichtlich verfälscht oder mißverstanden und dann skandalisiert werden, um politische Gegner als Menschen anzugreifen. Oft genug hat Seehofer in solchen Fällen von einer Solidarisierung gegen seine Verteufelung profitiert. Aber zuletzt hat er es mit seiner Respektlosigkeit gegenüber der stets höflich bleibenden Kanzlerin übertrieben. Und er hat versucht die Wähler für dumm zu verkaufen, indem er politische Nebensächlichkeiten in absurder Übertreibung zu Schicksalsfragen erklärte. Aber so dumm sind die Wähler nicht und die haben meistens ganz andere Sorgen, um die er sich hätte kümmern sollen. Das war einmal ein Markenzeichen der erfolgreichen CSU.

Wünschen wir ...

... Herrn Seehofer viel Erfolg in Berlin und Herrn Söder viel Glück in München!

MP Söder ...

... kann vielleicht zusammen mit FDP und Freien Bürgern eine stabile Koalition für Bayern bilden.

Mit der FDP hat die CSU ja schon einmal regiert.

Bitte bloß keine Schwarz-grüne Koalition!

Wahrheit akzeptieren

Ich sehe schon, für Sie ist linke Politik etwas, dass den Namen in der Partei tragen muss oder grün ist. Für mich haben die CDU und auch die CSU ihre konservative Politik beendet und sind stark nach links geschwenkt. Ich stehe für eine national soziale Politik, also rechts und fürs Volk. Die CSU war mal so eine Partei und mit der Mütterrente z.B. zeigte die Partei auch, dass ihr das Soziale nicht egal ist. Aber insgesamt passt es nicht. Die Reichen werden immer reicher, Miete und das Leben wird immer teurer bei niedrigen Löhnen (oft zwischen 9 und 10 Euro pro Stunde) und die von vielen ungewollte Einwanderung aus nicht christlichen Ländern hat stark zugenommen. Vielen passt das nicht! Die Bürger suchen sich also Alternativen. Meinetwegen kann es auch eine neue AfD geben, aber im Moment ist die AfD das Ventil für viele und die einzige Option. Eine neue rechte bundesweite CSU könnte eine Lösung sein.

@ Karwandler und Karl Klammer

Anders als Sie beide suggerieren, ist das SGB 2 änderbar.

Es ist ein sehr positives und soziales Ansinnen der CSU, gerade auch den einkommensschwachen Hartz4 Beziehern das Familiengeld zukommen zu lassen.

@ Biologe

Danke für Ihren überzeugenden Beitrag.

Volle Zustimmung

öffentlich rechtliche Wahlwerbung für AfD und LINKE

Mit der ständigen Beschimpfung der CSU und Hetze gegen CSU-Politiker tragen die öffentlich rechtlichen Sender zur Spaltung der Gesellschaft bei und machen Wahlwerbung für AfD und die LINKE.

Von CSU Politikern werden ständig einzelne Sätze oder gar nur Begriffe herangezogen, der Kontext verdreht um denjenigen möglichst schlecht, d. h. möglichst "rechts" darstellen zu können.

Das ist langsam unerträglich.

Herr Seehofer ist ein Wendehals.

Jetzt lobt er Söder über den grünen Klee.

Das ist wie mit Frau Merkel.
Im Wahlkampf ein Herz und eine Seele.,
Aber dazwischen: "Die Frau muss weg!"

Diesmal wird natürlich alles ganz anders als all die vielen Male davor!

@19:44 Johann Müller

Für das, was csu- Politiker sagen, sind die csu-Politiker verantwortlich - und nicht die Medien, die darüber berichten. Und wer rechts(populistisch) redet, wird bisweilen auch so genannt. So what?

Herr Seehofer ist kein Wendehals.

Herr Seehofer wäre ein Wendehals, wenn er zwischendurch gesagt hätte, eine Obergrenze bzw. Reduzierung der Zuwanderung wäre nicht nötig oder gar, dass alle zu uns kommen und bleiben dürfen die es wollen.

Aber das hat er nicht. Er hat von 2015 bis heute mit allen Mitteln - Zuckerbrot und Peitsche - gegen die Politik der unbegrenzten Zuwanderung gekämpft. Und ist dabei auch keinen Millimeter davon abgerückt, dass Menschen die wirklich Schutz brauchen bei uns Schutz bekommen.

Drollige Aussage von Söder...

... über Franz-Josef Strauß. Er würde die AfD ganz sicher nicht bekämpfen, denn mit einem Franz-Josef, wäre es niemals zu einer AfD gekommen.

re komplex einfach

"Anders als Sie beide suggerieren, ist das SGB 2 änderbar."

Aber bis zur Änderung gilt der jetzige Stand.

Übrigens ein sehr banales Argument gegen das Einhalten von Gesetzen: Die können ja mal geändert werden.

@19:41 Einfach Unglaublich

Allen Sozialpolitiker*innen ist klar: Wenn die csu wirklich im Bereich Pflege- und Familiengeld etwas bewegen will, dann über generell rechtliche Änderungen und nicht als bayerisches csu-Wahlgeschenk. Jeder Erstsemestler weiß, dass es völlig logisch ist, dass diese Wahlgeschenke auf Bundesgelder angerechnet werden müssen. Nur Söder nicht?

"F.J. Strauß würde diese AfD bekämpfen", sagt Söder.

Ich aber sage: Unter einem F.J. Strauß würde es gar keine AfD geben, weil sie absolut nicht notwendig wäre. So, und nun findet den Fehler!

brbrbr, 17.28h

Das Demokratieverständnis Söders, das Sie hier bemängeln, ist doch völlig deckungsgleich mit dem Demokratieverständnis von A. Merkel.

Die CSU hat dafür gesorgt, dass Kindergeld auf Hartz4 angerech-

net wird. Wenn ich mich da nicht ganz falsch erinnere.
@17:07 von Einfach Unglaublich

Ich finde diese Anrechnung nicht richtig.

Jetzt, wo die Regelung auch auf ihr Projekt angewendet werden soll, will die CSU - vor den Landtagswahlen - nichts mehr davon wissen.

Unwahrheit im Tagesschau-Bericht vom CSU Parteitag

Gerade eben in der Tagesschau hat ein ARD Reporter behauptet, die CSU habe bisher besondere Zurückhaltung gegenüber der AfD an den Tag gelegt.

Das ist eine Verleumdung der CSU. Und noch dazu eine ziemlich dumme. Ich darf an die extra für die AfD geschaffene Bezeichnung "brauner Schmutz" erinnern.

Permanent wird von den öffentlich rechtlichen Medien die CSU so dargestellt, als ob sie die AfD wohlwollend und gar als möglicher Koalitionspartner ansehen würde.

Die tendenziöse Berichterstattung ist unerträglich.

CSU mit GRÜN. Kein

CSU mit GRÜN.
Kein Problem.
Ich habe fünf Jahre in München gearbeitet. Da ticken die Uhren noch anders: "Man kennt sich"

@17:51 Courtney

Wer hätte das gedacht: da wettern viele monoton gegen "linksgrünversifft" ... und peu a peu wird das als Abwertung kreierte Bonmot umgedeutet zu einer neuen ökologisch-sozial-kulturellen Volksbewegung und vielleicht sogar Volkspartei ... Ausgangspunkt: Bayern. Wer hätte das gedacht?

Die CSU hat

es selbst vergeigt.

Seehofer an der Parteispitze ist deren Untergang.

Hier ist Standhaftigkeit gefragt.

Der Widerspruch zu Merkels unsäglicher Migrationspolitik war richtig und hätte der CSU viel Zuspruch beschert, wenn der liebe Horst nicht immer eingeknickt wäre.

Er hatte es in der Hand gehabt.

Denn Merkel hätte nachgeben müssen, um ihre Position nicht zu gefährden.

Also, selbst schuld.

20:06 von Umfaller

bei ihm hätte es keiner afd bedurft. und gauland wäre noch in der cdu

@wenigfahrer

"Ich kann mir nicht so richtig vorstellen, das CSU Wähler zu Grün wechseln, zwei völlig gegensätzliche Richtungen."

Was meinen Sie, wieviele Wähler der Linken und Grünen zur AfD gewechselt sind bei den Bundestagswahlen, obwohl die Parteien nicht gegensätzlicher sein könnten. Das lässt sich schon machen, wenn man protestieren möchte. Man wechelt dann einfach die Seiten um seine Enttäuschung zum Ausdruck zu bringen.

Am 14. Okober ist in Bayern Wahltag

Ja, einige Foristen wollen nicht die Grünen als Koalitionspartner in Bayern. Und nach der Wahl werden sie vielleicht noch froh sein, wenn die Grünen sich als Koalitionspartner zur Verfügung stellt. Aber morgen in 4 Wochen ist erst die Wahl.

Die Kindergeldanrechnung auf Hartz4

ist eine Konsequenz aus der Hartz4 Gesetzgebung, welche bekanntlich das Werk der SPD und nicht der CSU ist.

Die Behauptung ist wieder ein Versuch, die CSU schlecht und als "unsozial" darzustellen.

Die CSU will bzw. wollte mit einem „Familiengeld“ für Geringverdiener diesen das Leben erleichtern. Aber der Bund besteht darauf, dass das Geld auf Hartz-IV-Leistungen anzurechnen ist.

der kennt aber auch wirklich gar nichts

"...und die CSU stünde darin für Stabilität, Wohlstand und Sicherheit."

die CSU steht (neuerdings) für spaltung, ausländerfeindlichkeit und soziale kälte.

der versuch, damit wähler von rechts einzufangen wird der grösste schuss, der jemals nach hinten losging.

und zu was Seehofer und Söder an selbstkritik fähig sind, wird man am wahlabend sehen, wenn beide immer noch nicht zurücktreten.

Herr Seehofer, sie sind es doch, der der AfD eine steilvorlage nach der anderen liefert und diese rechtne immer stärker macht und sie sind es, die mit der politik der sozialen kälte Chemnitz erst möglich gemacht haben. gehen sie endlich in rente, so langsam merkt man ihr alter überdeutlich. ach so, die ewiggestrigen transatlantiker Brok und Röttgen können sie auch gleich mitnehmen...

20:11 von Driftzonen

"" CSU mit GRÜN.
Kein Problem.
Ich habe fünf Jahre in München gearbeitet. Da ticken die Uhren noch anders: "Man kennt sich ""
#
Ich denke es wäre für Bayern nicht die schlechteste Lösung. Nur keine Annäherung an die AfD das ist dann das Aus der CSU. Söder wird diese Wahlmöglichkeit nach der Oktober Wahl sicherlich nicht ausschließen,denn einen Junior Partner wird die CSU gebrauchen,denn die absolute Mehrheit im Parlament ist in weiter Ferne.M.M.

um 20:16 von DerVaihinger

"Die CSU hat es selbst vergeigt", wenn man mit dem falschen Thema die Landtagswahl gewinnen will und wenn Seehofer der AfD erst das Thema wegschnappt und dann wieder die AfD beschimpft. Asylpolitik ist eben nicht alles, was die Menschen in Bayern beschäftigt. Das hat die heutige Demonstration in München sehr eindrucksvoll gezeigt.

@ von mcintyre..

wieso drollig??? Dass müssen Sie mir aber jetzt aber wirklich mal erklären.........................

Welcher Mensch

von Unterschicht bis Mittelschicht mit klarem Verstand will die CSU/CDU noch wählen?

@Unfaller

Strauß hätte längst die CSU verlassen und sich der AfD angeschlossen, dass ist der Fehler!

Seehofer...

...wird wegen seiner unwürdigen Kombination aus Wehleidigkeit und Sturheit als gigantisches dreijähriges Anschubprogramm für die AfD in die Geschichte eingehen.

Tiefer kann man nicht mehr sinken.

Die Quittung seiner Partei, gleichermaßen wie er (man denke an Röttgen) nicht zimperlich im Umgang mit Verlierern, kommt nach dem 14.10.

Als Zugereister in Bayern

hätte ich vor 3 Jahren sicherlich Sympathie für die CSU gehabt. Doch dann begann das Drama, dass sie als Teil der Regierung Merkel die illegale Einwanderung geduldet hat. Und im Anschluss hatte die CSU immer wieder die Lippen gespitzt, aber niemals gepfiffen. Da war dann doch die Verlockung der Posten zu groß.

Als Konsequenz muss man ihnen also die Posten entziehen um sie auf einen anderen Weg zu zwingen. Und wenn sie es nicht kapieren, gehen sie den Weg der SPD.

Zu 20:09 von Johann Müller "Tendenziös"

..Die tendenziöse Berichterstattung ist unerträglich.

Ja, da ist etwas dran, es ist ein Bericht und keine Kommentar. Hier hat offensichtlich eine politisch voreingenommene Journalistin deutlich ihre subjektive Meinung einfließen lassen.
Bei Berichterstattungen ist das kein journalistisches Qualitätsmerkmal.
Hajo Friedrichs ist leider Geschichte.

Er möchte keine Kassandra sein.

Aber die Welt sei voller Krisen und die CSU stünde darin für Stabilität, Wohlstand und Sicherheit. O-Ton Seehofer.

Da passen sicher seine Aussagen über die Herrschaft des Unrechts, die Warnungen, über das Kollabieren der Landkreise dazu.

Mehr Kassandra wie Seehofer ging nicht.

Wahr davon war gar nichts. Merkel hatte das Recht, die Grenzen zu öffnen, die Landkreise kamen mit Schwierigkeiten zurecht. Die Lage hat sich Normalisiert, bis auf die weitere Kasernierung vieler Flüchtlinge, Emigranten oä. in Sammelunterkünften, wie z.B. den Ankerzentren. Die verschlimmern die Situation. Statt auf die Liquidierung des dummen Dublin-Abkommens zu pochen, und endlich faire Verteilung zu fordern wird ein Bundesinnenminister nach Berlin geschickt, der nun um eine Rückführung von keinen 200 Menschen seit Juni ein unglaubliches Bohai veranstaltet. Die Bundespolizei fehlt an den Bahnhöfen, dafür wird die Grenze zum Stau, und vor ein paar Hanseln beschützt wird, die widerrechtlich einreisen wollen.

Bodenhaftung verloren

Die CSU meint, sie müsse von der AfD Wähler zurückgewinnen. Es verhält sich wie bei der FDP. Warum soll ich FDP wählen, wenn diese nur eine Kopie des Originals ist? Mittlerweile hat diese es erkannt, und formuliert ihre eigenen Ziele. Und die Wähler wenden sich nicht ausschließlich, und teilweise auch nicht gerne der AfD zu.

Vielmehr ist ein deutlicher Frust zu spüren gegenüber der seit fast 60 Jahren in Bayern regierenden Partei gegenüber.

So hat sich die CSU gerne als Bauernpartei verstanden. Die Menschen sind aber nicht mehr bereit Steuern aufzuwenden, die dann einer mittlerweile sehr kleinen Gruppe zugeordnet werden, welche immer wieder durch Lebensmittelskandale und Umweltprobleme in die Schlagzeile gerät.

Auch mag es niemand, wenn der Staat sich von eigenen Gesetzen ausnimmt, oder selbst bevorteilt. Das gilt bei den Umweltzonen, oder bei Kilometergeldern, die für Beamte 35 Cent/km betragen, für Normalbürger 25 Cent/km abzüglich Eigenanteil.

Oder Strabs? Ungerecht!

Die Bayern sind schon ein eigenes Völkchen und Linientreu...

Das wird die Wahl auch maßgeblich bestimmen, halt wie immer...

7 Parteien im Landtag wirklich schlecht?

Vielleicht will die Mehrheit der Bayern eine Alleinherrschaft der CSU nicht mehr?

@andererseits, danke für das Beispiel betr. Tendenziösität

Der Masterplan Asyl wird ebenfalls, auch oder besonders vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk, als "rechts" bzw. "rechtspopulistisch" dargestellt.

Alle Punkte im Plan welche die Integration fördern, anerkannte Flüchtlinge und Asylbewerber unterstützen sowie Fluchtursachen bekämpfen werden von ARD, ZDF und den befreundeten Parteien (SPD, Grüne, Linke) ignoriert. Es wird nur der eine Punkt thematisiert, in dem es um die Abweisung von Asylbewerbern geht, die in einem anderen EU Land bereits einen Asylantrag gestellt haben.

Von Seehofers Kritik 2015 an der Einladung der in Ungarn unzufriedenen Zuwanderer bis jetzt zum CSU Parteitag zieht sich Tendenziösität durch die Berichterstattung sowie die Kommentare.

Weiteres Beispiel dazu ist der Text in der Tagesschau von Julia Barth, WDR, mit dem Titel Seehoferdämmerung, der mit dem Satz beginnt "Blutleer und müde wirkte der Auftritt von Seehofer in München."

@Johann Müller 20.38

"Die Kindergeldanrechnung auf Hartz4 ist eine Konsequenz aus der Hartz4 Gesetzgebung, welche bekanntlich das Werk der SPD und nicht der CSU ist."

Das ist so ni ht ganz richtig. Klar die Umsetzung der Idee von Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe hat maßgeblich die SPD vorgenommen.

Aber schon in der alten Sozialhilfe galt der Grundsatz, dass eigentlich fast alle Einkommen auf die Sozialhilfe anzurechnen ist. HarzIV wird vom Grundsatz her wie die alte Sozialhilfe berechnet. Regelsätze+Unterkunftskosen+Heizungskosten abzgl. Einkünfte. Die Union hat weit länger Regierungsverantwortung getragen und nie ne Änderung vorgenommen.

22:29 von Palas

"" Vielleicht will die Mehrheit der Bayern eine Alleinherrschaft der CSU nicht mehr?""
#
Ich denke so ist es. Die Zeit der großen Einheitspartei CSU nach dem alten " Muster " ist auch in Bayern vorbei. Zu groß ist der Wandel in Land und Stadt auch in der Bevölkerung zu sehen.Ich kenne Bayern noch aus den 60ziger Jahren sehr gut. Als Hamburger Jung durfte ich nicht über Politik aus Hamburger Sicht reden,dann war ich gleich ein " Roter " . Nun ist diese Zeit auch endlich in Bayer vorüber.

Hartz4 - Kindergeld - Verfassungsgericht.

@20:38 von Johann Müller
Das Kindergeld darf gemäß Bundesverfassungsgericht komplett auf Hartz-IV-Leistungen angerechnet werden.

Die Anrechnung verstößt nicht gegen das Grundgesetz.
Die Eltern eines 15-Jährigen hatten geklagt und verloren.

Die Bundesregierung - und meiner Erinnerung nach eben gerade auch die CSU - rührten keinen Finger, um diese m.E. ungerechte Regelung zu ändern z.B. mit einem Gesetz.
Darum ist die jetzige Empörung der CSU für mich reines Wahlkampfgetöse.

Das Geld gibt man offensichtlich lieber für die Erhöhung des Rüstungsetats aus.

Sie merken, was sie angerichtet haben

Allmächt haben die Schiss vor dem Absturz. Und sie wundern sich, weshalb. Naja, wenn man sich wochenlang so beharkt? Welchen Mehrwert haben die Bayern zuletzt zur Regierung beigetragen?
Nun, dann halt max 35% in BY, Tendenz fallend. Was, wenn die AfD an der CSU vorbeizieht?

Das ist lächerlich!

Die CSU geht auf den Rest der Republik und die restlichen Bundesländer gar nicht mehr ein! Alleine die CSU-Verkehrpolitiker wollen uns in Berlin die A100-Verlängerung aufzwingen. Sie drohen mit Baumaßnahmen im Abschnitt 17, obwohl es dazu keinerlei legislative Beschlüsse gibt. Im Bundestag zum Tag der offenen Tür wollte der CSU-Mann nach der Verkehrsausschussitzung überhaupt nicht mehr mit mir sprechen! Der Tag der offenen Tür sieht für mich anders aus!

Die Bayern sind deswegen aufgerufen, dieser CSU-Fremdherrschaft ein Ende zu setzen und eine Pragmatikerkoallition aus SPD, Grüne, FDP und Freie Wähler zu ordern! Hier wäre man nur noch 3,5% entfernt. Bis in 4 Wochen sehe ich das als ein völlig realistisches Szenario.

Die letzte Volkspartei?

Söder behauptet die CSU wäre die "letzte Volkspartei" und vergisst dabei, dass die Zeit der Volksparteien insgesamt vorbei ist.
.
In Bayern wird womöglich die AfD zweitstärkste Kraft, dann gibt´s auch in Bayern eine GroKo oder Schwarz/Grün ... solange bis das dann auch Geschichte ist.
.
Diese "Volksparteien" schaffen sich selbst ab. Gut so.

Aha !

16:38 von Barbarossa 2

Ich glaube nicht, daß Seehofer noch viel Glaubwürdigkeit besitzt. Man weiß doch als Wähler gar nicht, was er nach der Wahl wieder vom Stapel läßt. Das ist ja auch der Grund, warum die SPD bei Neuwahlen totalen Schiffbruch erleiden würde. Kehrtwende nach den Wahlen geht gar nicht.

++++++++++++++++++++++++++

Wie bitte ? Weil Seehofer - angeblich oder tatsächlich - keine Glaubwürdigkeit besitzt, würde die SPD bei Neuwahlen totalen Schiffbruch erleiden ?

Abenteuerlich :) Oder liegt da eine Verwechslung vor ? Seehofer bei der SPD ?

:)))

Ja, jetzt habt euch mal für einen Monat

alle wieder lieb, nach der Wahl könnt ihr euch wieder streiten ;-)

Darstellung: