Ihre Meinung zu: Faktencheck: Maaßen und das Video von Chemnitz

11. September 2018 - 9:44 Uhr

Maaßen hat in einer Stellungnahme versucht, seine Äußerungen zu Chemnitz zu erklären. Offenbar fühlt sich der Chef des Verfassungsschutzes missverstanden. Ein Faktencheck von Patrick Gensing.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (24 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Lachhaft

Bei falscher Zitierung hätte Maaßen SOFORT richtig stellen müssen.
Er hat stattdessen, ohne seine gewaltige und bestens ausgerichtete Behörde mit der Nachprüfung zu beauftragen, ein gegenläufiges Statement abgesondert.
Maaßen ist beruflilch eine Lachnummer, von seinen Intentionen nicht zu reden. Er sollte gehen, und zwar sofort.

Diese Wortverdreherei

Tagesschau schrieb:" Über das Video, das Jagdszenen auf ausländische Menschen nahe des Johannisplatzes in Chemnitz zeigen soll, sagte Maaßen, es lägen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch sei. Weiter sagte der Verfassungsschutz-Präsident, dass seiner Bewertung nach gute Gründe dafür sprächen, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handele, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken."

Der Verfassungsschutzchef deutete damit auf eine Inszenierung durch Linksradikale hin. Er sagte nie, dass das Video nicht echt sei. Da wird dem Mann das Wort im Munde umgedreht! Ferner liegen im Internet aussagekräftige Berichte vor, die klar belegen, dass die betroffenen Personen vorher provozierend aktiv waren. Dies wird bspw. in dem Video garnicht gezeigt. Somit teile ich nach wie vor die Ansicht des Verfassungsschutzchefs.

Ungeschickt

Da hat sich Herr Maaßen aber sehr missverständlich ausgedrückt. Offenbar hat doch eine große Zahl von Menschen (auch ich) seine Äußerung als Zweifel an der Echtheit des Videos interpretiert und nicht an der Richtigkeit des Begriffs "Hetzjagd". Oder hat er einfach nur lange überlegt, mit welcher Formulierung er aus der Nummer wieder rauskommt? Ich habe da so einen Verdacht....

Immer wieder Patrick Gensing

Dass man immer nur Patrick Gensing als den wahrhaftigen ARD-Faktenfinder einsetzt, macht die Sache einseitig. Denn man weiß ja, dass durch ihn ausschließlich Fakten gegen rechts und gegen die AfD ermittelt werden. Diese Fakten mögen weitestgehend stimmen, obwohl seine Berichte natürlich tendenziös sind: Antifa Zeckenbiss ist eine linksextremistische Gruppe. Dass hier der Verfassungsschutz besonders vorsichtig ist, müsste selbstverständlich sein.
Fakt ist nämlich auch, dass wir in kürzester Zeit zwei Tode zu beklagen haben. Warum gibt es hierzu keinen Faktenfinder. Warum gibt es keinen Faktenfinder zum Bürgergespräch von Herrn Kretschmer in Sachsen.

Umkehrung der Beweislast???

Ich fasse es nicht - beweisen muss also neuerdings nicht derjenige etwas, der etwas behauptet, sondern derjenige, der Zweifel an einer Behauptung anmeldet! Das fragliche Video (das im übrigen eine unfreundliche Szene und vrsl. eine Nötigung zeigt, aber keine "Hetzjagd") wurde verbreitet von der Gruppe "Antifa Zeckenbiss", die bisher nicht als Nachrichtenagentur aufgefallen ist. Urheber oder überhaupt nähere Umstände sind unbekannt. Der dort Verfolgte hat sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet. Eine Ermittlung konnte noch nicht aufgenommen werden. Also: Es könnte schon sein - aber es ist bislang nichts bewiesen. Herr Maaßen hat völlig recht, wenn er darauf hinweist, dass die unkritische Übernahme von Gerüchten durch die Regierung eigentlich ein unfassbarer Vorgang ist. Seine Verschwörungstheorie einer absichtlichen Fälschung hätte er sich sparen können, aber ansonsten hat er einen korrekten Job gemacht - im Gegensatz zu Regierungssprecher und Bundeskanzlerin.

@Morris1977, 10:08

Wo sehen Sie da eine "Wortklauberei"? Maaßen sagte wortwörtlich es gäbe "gute Gründe" für die Annahme einer "gezielten Manipulation". Nun stellt sich heraus, dass diese "guten Gründe" lediglich ein pauschales und gruppenbezogenes Werturteil sind.
Stellt also irgendjemand ein dokumentarisches Video ins Netz, kann das gar nicht authentisch sein, solange der Verdacht besteht, die Person könnte in irgendeinem Zusammenhang zu "linken Gruppen" stehen?
Wer nicht dezidiert (extrem) rechts ist, ist also in den Augen des obersten Verfassungsschützers erstmal grundsätzlich verdächtig?

Jemand mit dieser Einstellung ist nicht nur als Chef des Verfassungsschutzes eine glatte Fehlbesetrzung. Maaßen ist in seinem Amt nicht zu halten.

Amt in beschämender Weise beschädigt!

Es ist vollkommen unerheblich, ob sich das Video als echt oder Fake erweist!

Was Herr Maaßen hier getan hat, hat das Amt des Verfassungsschutz Chefs nachhaltig beschädigt und die gesamte Institution hochgradig in Frage gestellt!

Wer in einer solch leichtfertigen Art und Weise rechte, antidemokratische Gewalt auch nur potentiell (!!!) verharmlost, disqualifiziert sich eindeutig und auf Lebenszeit für ein derart verantwortungsvolles Amt!

... ein Herr Seehofer bewegt sich auf allerdünnstem Eis, wenn er hier schützend beispringt! Seine Personalie sollte ebenfalls auf den Prüfstand!

10:12 von Kritiker64

dem möchte ich mich vollumfanglich anschliessen. leider kann ich das nicht in so schöne worte kleiden

@Vroni, 11:37

"Der dort Verfolgte hat sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet."

Eine glatte Lüge. Hören Sie doch bitte einfach auf, eine Nachrichtenseite wie diese, mit ihren platten Unterstellungen und Unwahrheiten zu fluten.

Mann läuft hinter Mann her...

... das passiert täglich: bei rivalisierende Gruppen in öffentlichen Parks, bei Fußballspielen, auf dem Schulhof, an Bahnhöfen ...
Eine "Hetzjagd" finde ich die Handlung, die das Video darstellt, noch nicht (mein persönliches Empfinden, weil vielleicht schon oft erlebt).
Es muss nun geprüft werden, wie sich die Situation vor und nach dem Video dargestellt hat. Das wird Herr Maaßen machen.
Die Quelle der Veröffentlichung ist durchaus, bis zum Ende der Prüfung, nachvollziehbar zweifelhaft.

re kritiker64

"Antifa Zeckenbiss ist eine linksextremistische Gruppe. Dass hier der Verfassungsschutz besonders vorsichtig ist, müsste selbstverständlich sein."

Richtig.

Und als Erstes sollte daher der Präsident des Verfassungsschutzes nur mit GESICHERTEN Erkenntnissen an die Öffentlichkeit gehen (wenn es überhaupt seine Sache sein sollte, Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben ...) und nicht mit persönlichen Mutmaaßungen (pardon the pun).

warum wird die aussage des kanzlersprechers nicht

einem faktencheck unterzogen? dies uns von der ard gezeigte video kann er nicht als hetzjagd meinen, oder? angebl. gibt es weitere videos. warum zeigt uns die die ard nicht? fragen über fragen an den checker

Worte...Worte

Die Politiker reden zu kompliziert und werden angeblich immer falsch verstanden!? Wortklauberei wird betrieben, festen Begriffen wird neue Bedeutung zugeordnet.
Die ganze Politik besteht nur noch aus Schuldzuweisung, Unschuldserklärungen und "wir müssen.....". Tut endlich etwas, sonst haben bald alle die Schnauze voll.

es gilt die Unschuldsvermutung

in unserem Rechtsstaat gilt, das dem Täter die Tat nachgewiesen werden muß, es gilt n i c h t , daß der Täter seine Unschuld beweisen muß.
Das heißt, es muß nicht bewiesen werden, daß eine vermeintliche 'Hetzjagd' evtl. nicht stattgefunden hat, sondern es müssen b e l a s t b a r e Beweise dafür gefunden werden, daß diese stattgefunden hat. Das betreffende Vidoe taugt dazu nicht (vermutlich wollte Maaßen darauf hinaus), weil es einfach nichts zeigt, nur eine kleine Auseinandersetzung zwischen fragwürdigen Gestalten, deren Hintergrund uns völlig im Dunkeln liegen, zudem aus einer nicht nachvollziehbaren Quelle.

Rechtsstaat muss anerkannt werden

Die Polizei, die Staatsanwaltschaft sowie der Verfassungsschutz sind die Instanzen die Gesetzesverstösse ermitteln. Alle diese staatlichen Instanzen des Rechtsstaates sprechen übereinstimmend davon, dass es keine Hetzjagden, Menschenjagd oder Jagdzenen gab.

Auf der anderen Seite steht ein Viedeo. Dieses Viedeo stammt entweder von der linksextremen und verfassungsfeindlichen Antifa. Oder, die filmende Person gehört erkennbar zu der zu der agierende Gruppe, das Viedeo wurde von rechtsextremen aufgenommen und unter falscher Flagge veröffentlicht. Ziel ist in beiden Fällen das Vertrauen in den Rechtsstaat und den Staat insgesamt zu untergraben.

Das Viedeo wurde von Links- oder Rechtsextremen unter der Überschrift „Menschenjagd“veröffentlicht. Dieses Framing der Extremisten wurde von den großen Medienkonzernen kritiklos übernommen und die Journalisten haben sich zum Sprachrohr von verfassungsfeindlichen Extremisten gemacht. Das Vertrauen in den Rechtsstaat wurde beschädigt.

Solange ich nicht weiß, was

Solange ich nicht weiß, was sich im Vorfeld der im Video gezeigten Szene abgespielt hat, kann ich nicht beurteilen, ob es sich um eine "Hetzjagd" gehandelt hat oder nicht. Auch ich bin schon mal hinter einem anderen hergerannt, weil der mich beleidigt hat.
Insofern waren die Beurteilungen durch kanzlerin und Sprecher verfrüht.

Wo sind jetzt die guten Gründe?

Herr Maaßen hat über das Video gesagt, es "sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt". Wo sind diese guten Gründe jetzt?

Man mag auch mit guten Gründen für einen Verdacht mal danebenliegen (allerdings sollte man in der Position eines Verfassungsschutzpräsidenten einen unbewiesenen Verdacht dann vielleicht nicht unbedingt öffentlich äußern), aber selbst wenn das der Fall wäre, müssten doch die guten Gründe und die daraus folgenden Falschannahmen nachvollziehbar sein.

Aber wenn es die guten Gründe gar nicht gab, dann hat Herr Maaßen nicht nur unprofessionell kommuniziert, sondern schlicht und einfach gelogen (und es steht ja auch noch der Vorwurf im Raum, er hätte den Bundestag angelogen, es wäre also wohl nicht das erste Mal).

Im Fall der unprofessionellen Kommunikation wäre ein Rücktritt oder die Entlassung vielleicht nur anzuraten, im Fall der Lüge aber zwingend. Nach Stand der Dinge spricht für mich momentan alles für die Lüge.

@ Vroni: genau

"Am 11. September 2018 um 11:37 von Vroni
Umkehrung der Beweislast???"
@ Vroni: genau

Viel mehr als eine "Semantische Debatte!"

"Was bleibt, ist die Diskussion über die Frage, ob der Begriff "Hetzjagd" für die Übergriffe in Chemnitz angebracht war. Eine klare Definition für diesen Begriff gibt es nicht. Es ist auch nicht klar, wie viele Menschen wie weit gejagt werden müssen, damit man von einer Hetzjagd sprechen könne."
.
Die Frage, ob es hier eine Hetzjagd gab, oder nicht ist leider viel mehr als eine "semantische Debatte" ... Beim Wort "Hetzjagd" denke ich zuerst an ein Rudel Wölfe und ein Reh ...
.
Der Versuch des "Journalisten" hier relativierend einen Spielraum bei der Wortwahl zu kreieren ... war doch alles nicht so gemeint, kann man doch wohl so sagen ... ist im besten Falle ein ungeschickter Versuch zu verharmlosen.
.
Steffen Seibert, gelernter und erfahrener Qualitätsjournalist ist sich sicher der , auch historischen, Bedeutung des Begriffs "Hetzjagd" voll bewusst gewesen. Er hätte auch von "Angriffen" sprechen können. Steffen Seibert hat bewusst zugespitzt und damit das Land weiter polarisiert.
.

@Kritiker64 um 10:12Uhr

Dem Kommentar kann ich voll und ganz zustimmen! Und natürlich ist jeder Artikel, wenn nicht tendenziös, so zumindest rein subjektiv!

Am 11. September 2018 um

Am 11. September 2018 um 10:12 von Kritiker64
"Immer wieder Patrick Gensing"
-
das ist leider auch wahr

Wer ist Antifa zeckenbiss?

Lieber Faktenchecker, frag doch mal den Journalistenkollegen Johannes Grunert zu dem Video, wahrscheinlich hat er es noch auf seinem Handy ;-).

Faktenceck bei : mutterallerprobleme.de

Da wird einem geholfen

das meine ich:

Ich stimme mit der Einschätzung von Herrn Maaßen überein. Das Video ist so kurz, dass ein Gesamtbild nicht möglich ist. Also ein wenige Sekunden langes Video diente von kurz nach der Tat an als Hauptbeweis für Hetzjagten. Das ist unhaltbar.
Neben dem Getöteten gab es doch auch 2 Verletzte. Wie geht es diesen Beiden? Wieso sind diese den Medien und Politikern der etablierten Parteien keine Erwähnung wert?

Wenn jemand die Echtheit des Videos lediglich „nicht bestreitet“

ist das noch keine Bestätigung der Echtheit.

Der skandalöse Fehler der großen Medien ist und bleibt, aus einem Video, das keine Hetzjagden zeigt, sowie aus Verbal- und Symboldelikten (d.h. ohne Körperverletzungen) einen derartigen Elefanten gemacht zu haben.

Absichtliches Werfen in einen (rechtsextremistischen) Topf bei der Betrachtung der Demonstranten kommen noch dazu.

Der Hinweis auf eigene Verifikation des Videos prallt ab, wenn er von Medien transportiert wird, die kein Vertrauen mehr genießen. Die Polizeiberichte rechtfertigen weitgehendst nicht die Hetzjagd der Medien.

11:37, Vroni

>>Das fragliche Video (das im übrigen eine unfreundliche Szene und vrsl. eine Nötigung zeigt, aber keine "Hetzjagd") wurde verbreitet von der Gruppe "Antifa Zeckenbiss", die bisher nicht als Nachrichtenagentur aufgefallen ist. Urheber oder überhaupt nähere Umstände sind unbekannt. Der dort Verfolgte hat sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet. Eine Ermittlung konnte noch nicht aufgenommen werden.<<

Juristischer Beurteilungen des Falles würde ich mich enthalten, schon allein aufgrund der Tatsache, daß "Hetzjagd" ein sehr unscharfer umgangssprachlicher Begriff ist.

Ob es sich bei "Antifa Zeckenbiss" überhaupt um eine Gruppe handelt, ist noch überhaupt nicht bekannt.

Nach meinen Informationen stammt das Video allerdings ursprünglich von einer rechten Seite, auf der man sich mit dieser Aktion brüstete.

Der Gejagte, der auf dem Video zu sehen ist, ist jedenfalls bekannt und hat Anzeige erstattet. Dies müssten Sie eigentlich wissen, es ist seit mindestens vorgestern bekannt.

Der Herr Maaßen FÜHLT..

..sich (mutmaßlich) nicht nur missverstanden, er IST missverstanden worden und ich glaube sogar bewusst.

Zumindest wird dieses Missverständnis meines Erachtens von einigen seiner Gegner dahingehend instrumentalisiert, ihn "abzusägen".

Die Konkretisierung seiner gemachten Aussage wird nun als "Zurückrudern" bezeichnet, was ihm unterstellt, dass er seine ersten Aussagen so gemeint hat, wie es seine Gegner sehen oder sehen wollen.

Seine erklärenden Erläuterungen werden somit schlichtweg nicht ernst genommen.

Die immer beklagten Spaltungen, Entfremdungen und Polarisierungen werden so nicht aufhören!

(Ich hätte nicht gedacht, dass ich jemals einen Geheimdienstchef verteidige! Aber bei aller Voreingenommenheit sollte man doch immer versuchen sachlich, respektvoll, beim Detail und damit bei der Wahrheit zu bleiben.)

Danke fürs Veröffentlichen, werte TS!

Respekt Herr Maassen

Nicht Maassen müsste zurücktreten, sondern Regierungssprecher Seibert. Eine unglaublich unseriöse Vorgehensweise, rein populistischer Natur. Da wird ein Video auf einem anonymen Account ins Internet gestellt. Es wird keine Anzeige bei der Polizei eingereicht. Verfasser des Videos ist unbekannt. Ebenso die angeblichen Opfer und Täter. Namentlich bekannte Zeugen gibt es nicht. Und dennoch nimmt die Bundesregierung und deren Presse dies als Vorwand um eine Hetzjagd zu deklarieren und die Opposition als indirekt verantwortlich zu beschuldigen. Methoden wie in der einstigen DDR. Beschämend und äusserst unseriös. Das gilt auch für die Arbeit der TS.

10:12, Kritiker64

>>Fakt ist nämlich auch, dass wir in kürzester Zeit zwei Tode zu beklagen haben. Warum gibt es hierzu keinen Faktenfinder.<<

Weil es zu beiden Toden keine Fakten gibt, die nicht bekannt sind. Zu der Tat in Chemnitz gab es sogar einen Faktenfinder, da zu Anfang viele Gerüchte kursierten.

Die Ermittlungsbehörden rücken nicht mit weiteren Erkenntnissen heraus. Das lässt darauf schließen, daß die Fälle alles andere als einfach gelagert sind und daß mit Hochdruck ermittelt wird.

>>Warum gibt es keinen Faktenfinder zum Bürgergespräch von Herrn Kretschmer in Sachsen.<<

Welches Bürgergespräch meinen Sie? Das in Chemnitz? Welche Fakten müssen da gefunden werden? Eigentlich ist darüber doch alles bekannt. Es war doch öffentlich, oder?

Wo ist die Sensation?

Ich verstehe immer noch nicht, woher diese Aufregung kommt? Dass das besagte Video keine authentische Hetzjagd zeigt, ist nahezu jedem ersichtlich. Denn zwischen "jemanden hetzen" & "verjagen" besteht immer noch ein himmelhoher Unterschied. Gerne auch mal im Duden nachschlagen.

Dass Hr. Maaßen außerdem Zweifel an dem Video äußerte, drängt sich auf, wenn man bedenkt, dass eine linksextreme Plattform als einzige im Besitz eines Videos ist, welches aus einem Pulk von rechten Demonstrationsgängern gemacht worden ist. Da hätte ich auch zur Vorsicht in der Bewertung des Videos aufgerufen.

Sensationell ist eher, dass ich bisher noch keine Belege gesehen habe, wonach es in Chemnitz zu "Hetzjagden" gekommen sei, sowie es das Bundeskanzleramt kolportierte. Sensationell finde ich auch, dass die Medien ein Video verbreiten, ohne genauer über die Hintergründe der Quelle aufzuklären. Das gelingt doch auch bei Informationen aus rechten Quellen. Warum versagt da das Korrektiv auf der linken Seite?

11:45, Tim1976

>>Es muss nun geprüft werden, wie sich die Situation vor und nach dem Video dargestellt hat. Das wird Herr Maaßen machen.<<

Nein, das wird Herr Maaßen nicht machen.

Das ist die Aufgabe der Polizei und nicht des Verfassungsschutzes.

Zweifel Maaßens bleiben berechtigt

Um was geht es, hier die rechtliche Bewertung des Videos:
"Der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft sagte allerdings, es gebe keine Hinweise auf Hetzjagden in Chemnitz. Auf dem Video sei keine strafbewährte Handlung zu sehen, wie etwa Nötigung, Körperverletzung oder Bedrohung."
Wenn ich das Video sehe und die Aussage der Generalstaatsanwaltschaft dazu, kann ja wohl nicht von einer Hetzjagd die Rede sein, auch wenn manche Medien und Politiker dies gerne so verkaufen.

Maaßens Zweifel sind berechtigt, denn wichtiger als die Echtheit ist doch die Herkunft des Videos und Identifikation der Teilnehmer und Zeugen. Nur so kann die Frage beantwortet werden, wurde die Szene gestellt um andere zu diskriminieren "gezielte Falschinformation" oder spiegelt sie die tatsächlichen Gegebenheiten wider?
Aber da keine Straftat vorliegt lohnt auch der Aufwand nicht.

Mit Ruhm hat sich keiner der

Mit Ruhm hat sich keiner der Beteiligten bekleckert wenn aber selbst die Generalstaatsanwaltschaft von keiner Hetzjagd ausgeht frag ich mich warum das Fass immer noch so weit offen ist: "Der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft sagte allerdings, es gebe keine Hinweise auf Hetzjagden in Chemnitz. Auf dem Video sei keine strafbewährte Handlung zu sehen, wie etwa Nötigung, Körperverletzung oder Bedrohung."

Und was den RAA angeht: "Es ist egal, ob man es Hetzjagd oder Jagdszenen nennen will: Tatsache ist, dass Menschen mit nicht-deutschem Aussehen verfolgt, geschlagen und in den Magen getreten wurden."
Im Grunde kann man nix dagegen sagen, nix rechtfertigt Angriffe auf unschuldige. Aber ganz so egal ist es eben nicht, unsere BK hat von Hetzjageden (man beachte den Plural, es gab also mehr als nur eine) geredet, da macht es für mich schon ein Unterschied, vor allem weil man Herrn Maaßen jetzt ein Strick daraus drehen will.

Also dann mal her mit den Beweisen zu den Hetzjagden ;)

Unglaublich,

dass seit Tagen über so eine Lappalie diskutiert wird, als ob es nicht andere Probleme gäbe. Herr Maaßen hat eine Meinung abgegeben, die ich auch anderswo gelesen habe. Ob die Verfolgung von 2 Flüchtlingen wirklich eine Hetzjagd war, kann niemand sagen. Unter Hetzjagd versteht man normalerweise etwas Anderes. Herr Maaßen wollte nur abwiegeln, statt Öl ins Feuer zu gießen, was von allen möglichen Seiten getan wird. Ihn deshalb zum Rücktritt zu zwingen, ist unverhältnismäßig.

re ein zuschauer

"es gilt die Unschuldsvermutung

in unserem Rechtsstaat gilt, das dem Täter die Tat nachgewiesen werden muß, es gilt n i c h t , daß der Täter seine Unschuld beweisen muß."

Das ist hier völliger Unsinn, weil Maaßen nicht als Beschuldigter in einem Strafverfahren im Blickpunkt steht.

Hetzjagd

Die ganze 2,5 Sekunden gedauert hat, lachhaft.
Die Medien tragen hier die Hauptschuld und kein anderer.
Ja, es sind bald Wahlen in Bayern, man darf gespannt sein was noch aus dem Hut gezaubert wird um die AfD zu diskreditieren.
Wetten

nicht daselbe

Wenn nach nicht mal 6 h der Bericht an die Medien durchgestochen wird, ohne das die betreffenden Politiker Diesen durchsehen oder gar einordnen können, ist diese Art der Nachrichtenbeschaffung genauso verwerflich, als wenn ein Haftbefehl veröffentlich wird. Der Unterschied ist aber, daß keinem Bremer Abgeordneten und einer Bürgerinitiative die Häuser durchsucht werden.

@ 11:37 von Vroni

"Herr Maaßen hat völlig recht, wenn er darauf hinweist, dass die unkritische Übernahme von Gerüchten durch die Regierung eigentlich ein unfassbarer Vorgang ist. Seine Verschwörungstheorie einer absichtlichen Fälschung hätte er sich sparen können, aber ansonsten hat er einen korrekten Job gemacht - im Gegensatz zu Regierungssprecher und Bund."
.
Das sehe ich genau so. Es gibt ein(!) Video, trotz dem großen Aufgebot an Presse und Kameras.
Die Echtheit möchte ich noch nicht einmal anzweifeln. Aber man sieht dort einen Mann der einem anderen ein paar Meter hinterherläuft.
.
In diesem Zusammenhang den Begriff "Hetztjagden" (Plural) und "Pogrome" zu verwenden, finde ich sehr gewagt.
Selbst laut RAA (einem Verein und keine Behörde) gab es fünf Körperverletzungen und eine Nötigung.
Das bei 140 Strafanzeigen.
6 zuviel, aber das Aufbauschen ist nicht unbedingt vertrauensbildend in die Aussagen unserer Regierung. Auch nicht das Bild über den angeblichen Zustand Deutschlands in der Welt.

@vroni um 11:37Uhr

Da sprechen Sie etwas an, das inzwischen leider schon üblich geworden ist. Natürlich ist in der politischen Szene die Beweislast schon lange umgekehrt worden. Ohne Zweifel hat sich Herr Maaßen sehr ungeschickt benommen und geäußert. Er hat vergessen, daß er keine "persönliche" Meinung haben darf! Der Bundespressesprecher oder Frau Merkel können mit Sicherheit auch nicht beurteilen, ob eine Videoszene gefaket oder datumsmäßig passend gemacht ist. Vermutlich hätte sich Herr Maaßen besser auf die Semanthik des Wortes "Hetzjagd" konzentrieren sollen. Bedenklich finde ich nur, wenn der Autor des "faktenfinder" schon die Wiedergabe eines Videos bei twitter als Echtheitsbeweis wertet.

re ein zuschauer

"Das betreffende Vidoe taugt dazu nicht (vermutlich wollte Maaßen darauf hinaus)"

'wollte darauf hinaus'. Sie konstatieren also, dass der Präsident des BfV mit missverständlichen, interpretationsbedürftigen statements per BILD in die Öffentlichkeit geht.

Sie haben es wohl nicht beabsichtigt, aber damit bestätigen Sie alle Äußerungen, dass er in seinem Amt untragbar ist.

@Zuschauer 11:49

Wissen Sie was komisch ist? Wenn es gegen AfD-nahe Leute wie Maaßen geht pochen alle auf die Unschuldsvermutung. Wenn es dagegen gegen die Linke geht oder die Grüne oder noch schlimmer gegen Angela Merkel, dann will man plötzlich von der Unschuldsvermutung nichts mehr wissen. Sprich: Bei der AfD, Pegida, Besorgten Bürgern, Trump, Maaßen und Co gilt die Unschuldsvermutung, bei der CDU, Merkel, Grünen, der SPD, der Linken oder der FDP braucht man dann keine Unschuldsvermutung, denn die sind ja obligatorisch Schuld und zwar für alles, auch für das schlechte Wetter.

11:49, ein Zuschauer

>>es gilt die Unschuldsvermutung
in unserem Rechtsstaat gilt, das dem Täter die Tat nachgewiesen werden muß, es gilt n i c h t , daß der Täter seine Unschuld beweisen muß.
Das heißt, es muß nicht bewiesen werden, daß eine vermeintliche 'Hetzjagd' evtl. nicht stattgefunden hat, sondern es müssen b e l a s t b a r e Beweise dafür gefunden werden, daß diese stattgefunden hat. <<

Wer wird denn hier beschuldigt?

Denn die Unschuldsvermutung gilt ja nur für jemanden, der einer konkreten Tat beschuldigt wird, und zwar so lange, bis er (oder sie) rechtskräftig verurteilt ist.

Beispielsweise gilt die Unschuldsvermutung für den mutmaßlichen Messerstechecher. Auch wenn das viele hier, die im Zusammenhang mit der Kausa Maaßen darauf pochen, komplett außer acht lassen.

Ob aber ein Ereignis stattgefunden hat oder nicht oder wie man es benennt, das hat mit der Unschuldsvermutung nichts zu tun.

@Dekkert 10:07

Maaßen hätte gar nichts sagen sollen. Er hat generell keine Statements zu politischen Dingen rauszuhauen als Verfassungsschutzpräsident. Offenbar sehen es viele hier vollkommen unkritisch, dass sich der Verfassungsschutz in die politische Debatte in Deutschland einmisch.

Anschuldigung auf Rechtsextremisten

Die Behauptung war - Die Neonazis haben in Chemnitz Ausländer gejagt.

Aus diesem video kann man nicht entnehmen, daß der Fliehende überhaupt ein Flüchtling ist. Es gibt auch orientalisch aussehende deutsche Bürger mit Migrationshintergrund. Man weiß nicht, ob der Angreifer ein Deutscher ist. Es gibt auch Russen, Polen usw. die wie Deutsche aussehen.
Selbst wenn es ein Deutscher ist, weiß man ob er Jemand aus der rechtsextremen Szene ist.
Dann zeigt auch das video nicht, daß es sich hierbei um eine Hetzjagd handelt. Der Angreifer hält auch an genauso wie der Flüchtende. Es gibt Pausen und er kommt sogar zurück. Das kann man auch nicht als Hetzjagd bewerten.

Selbst wenn das video authentisch ist, zeigt es definitiv nicht, daß die Neonazis die Ausländer in Chemnitz gejagt haben.
Das sind "fake news", die die Medien verantwortungslos zum Ablenken vom eigentlichen Ereignis verbreitet haben.

Ok

Was mich jetzt wirklich mal langsam interessieren würde - wie viele Verletzte gab es bei diesen ganzen Hetzjagden und Pogromen, wie viele Anzeigen?
Damit ich endlich mal einschätzen kann ob hier ein riesiger Sturm im Wasserglas noch mehr aufgebauscht wird oder ob ich mir wirklich Sorgen machen muss.
Bisher habe ich nur Kenntnis von einem Toten und 2 Verletzten, diese sind jedoch nicht durch den "Mob" zu Schaden gekommen.

Überengagiert

Die Aufblähung einer nicht 100 Prozent professionellen Äusserung eines Behördenchefs mit dem im Artikel an den Tag gelegten Engagement erinnert mich an einen Nachbarn, der vor Gericht geht, weil ein Ast rüberhängt. Wir sollten die Ressourcen aller sinnvoller beanspruchen.

11:51 von Paddy B.

"Herr Maaßen hat über das Video gesagt, es "sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt". Wo sind diese guten Gründe jetzt?"

In dem Video war eine Gruppe von Menschen zu sehen aus der einige ausschertet und jemandem hinterherliefen zum Schluss noch EINER.
Wenn man dann von „Hetzjagden“ spricht so ist das eine gezielte Falschinformation.
Es handelt sich zum Schluss um eine Person hinter der eine Andere herlief.

wiesoi beschweren Sie sich ?

@11:46 von karwandler Und als Erstes sollte daher der Präsident des Verfassungsschutzes nur mit GESICHERTEN Erkenntnissen an die Öffentlichkeit gehen (wenn es überhaupt seine Sache sein sollte, Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben ...) und nicht mit persönlichen Mutmaaßungen (pardon the pun).....

Genau dass hat Maassen gemacht --- und wurde auch dafür "gemaasregelt"

@Vroni 11:37

Es ist völlig wurscht wer das Video verbreitet hat, fakt ist, es ist da und es ist echt und definitiv nicht gestellt. Maaßen hat als Verfassungsschutzpräsident keine Interviews der Bild Zeitung zu geben und da auch noch politisch sich zu positionieren. Dies ist mit seinem Amt nicht vereinbar. Alleine deswegen hat er seinen Job miserabel gemacht. Aber es ist ohnehin klar, dass einige die Bundeskanzlerin und ihren Regierungssprecher pauschal und immer als Schuldige ansehen. Frei nach dem Motto: "Merkel ist Schuld an allem"

11:57, geselliger misa...

>>Steffen Seibert, gelernter und erfahrener Qualitätsjournalist ist sich sicher der , auch historischen, Bedeutung des Begriffs "Hetzjagd" voll bewusst gewesen.<<

Wie ist denn diese Bedeutung historisch definiert?

Wenn Sie da an Wölfe und Rehe denken, dann ist das einzig und allein Ihre persönliche Wahrnehmung.

Der Begriff "Hetzjagd" ist ein sehr unscharfer umgangssprachlicher.

Ähnlich wie der ebenfalls gern benutzte Begriff "Hexenjagd".

Diese semantische Diskussion ist komplett müßig. Ich würde das, was ich auf dem Video sehe, als Hetzjagd bezeichnen, Sie nicht.

Beides ist legitim. Der Begriff ist einigermaßen wertlos.

Gefährliches Video

Eine Leistung ist Herrn Maaßen anzuerkennen: durch seinen nicht bestellten Beitrag hat er geschafft, dass sich die Aufmerksamkeit nun vollends auf den kleinen Ausschnitt auf die unsäglichen Geschehnisse in Chemnitz verengt hat. Dabei war dieses Video von Beginn an verführerisch. Parallel erfolgt dazu eine durch völlig Unbeteiligte Dritte geführte semantische Diskussion um den Begriff "Hetzjagd".
Im großen Bild trägt diese Verengung und die damit verbundene Vereinfachung zur Bildung eines Frames bei, durch den die schockierenden rechtsextremen Vorfälle in Chemnitz verharmlost werden. Eine typisch menschliche Reaktion auf einen Veränderungsimpuls: das eigentlich offensichtliche Versagen, die Notwendigkeit zum Handeln wird verdrängt, klein geredet, verharmlost.
Tatsächlich ist damit noch kein Schritt zur Aufarbeitung getan. Politik, Justiz und Zivilgesellschaft müssen bestrebt sein, aus der jetzt verengten Perspektive heraus zu kommen, um zu einem kritischen Lernprozess zu gelangen.

11:56, Asylfreund

>>Das ist keine Demokratie
Unsere Propagandist haben bereits ungezählte Vermutungen und Verleumdungen gegen Andersdenkende verbreitete, und somit Hetze verbreiten.<<

Würden Sie sich bitte Mühe geben, verständliches Deutsch zu schreiben?

Ich weiß wirklich nicht, wen oder was Sie meinen.

12:02 von andreas0068

offenbar, weil es jetzt erstmal heisst, rette sich, wer kann. damit sind natürlich merkel und ihr sprecher für ihre eile gemeint. und natürlich auch die medien, die jetzt dank dem faktenchecker die semantik entdecken, wie es auch von ihnen richtig gemacht wäre, wenn, oder so

@Initative Neue 11:49

Sowohl die Polizei Sachsen, als auch der Verfassungsschutz als auch die Staaatsanwaltschaften in Sachsen sind von der AfD unterwandert. Insofern decken die alle die AfD, Pegida und die Besorgten Bürger. Da spielt es 0 Rolle was die übereinstimmend sprechen, denn sie sind nicht unabhängig.
Das Vertrauen in den Rechtsstaat hat Hans Georg Maaßen seit langem beschädigt. Er gibt der AfD Tipps wie sie sich einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz entziehen kann, er übernimmt öffentlich in der Bild-Zeitung Positionen von Pegida und AfD und verteidigt diese auch noch. Dieser Mann ist zu entlassen, darüber gibt es nichts zu diskutieren und es ist peinlich, dass es hier ernsthaft Foristen gibt die diesen AfD-nahen Typ auch noch verteidigen!

müsste denn frau merkel zurücktreten...

...wenn nicht bewiesen werden kann, das in chemnitz pogrome und hetzjagten stattgefunden haben?
ich habe ausser den zwei sich in allen medien in einer dauerschleife befindenden handy-wackel-videos nichts gesehen, was das belegt und es gab weder schwerverletzte noch tote - gott sei dank.
dennoch kommt mir das was in chemnitz passiert ist wie von linken herbeigeredet vor...

kuriose Situation

dass da gründlich etwas schief gelaufen ist mit Maaßens Interview kann man schon daran erkennen, aus welchen Kreisen Zustimmung oder Ablehnung kommt. Ich halte es für sehr bedenklich, wenn ein Verfassungsschutzpräsident vom rechten Lager als Held gefeiert wird.

diese Wortdeutungsdebatte ist unglaublich

gab es Gewalt gegen Ausländer: ja

gab es strafbare Handlungen: ja und zuhauf 140 Anzeigen oder mehr, auch viele die in den Bereich Rechtsradikalismus fallen

ist das Video echt ? Anscheinend wohl schon, nach dem Zurückrudern des Herrn Maaßen. Und das "ich bin da wohl falsch verstanden worden kennen wir schon von vielen AFD-Provokationen - langweilig...

es gibt keine 100%ig exakte im Duden festgelegte Beschreibung für "Hetzjagd" - also darf da jeder was anderes drunter verstehen und es auch so verwenden.

Also was soll man darüber debattieren ? Herr Maaßen ist entweder extrem dumm mit solch einem Interview bei der Bild (glaube ich irgendwie bei einem Juristen nicht) oder er hat hier doch versucht hier wieder das ganze am Köcheln zu halten...

11:51 Paddy B.

Danke für den Kommentar.
Sehe ich ganz genauso.
Der Mann muss weg.

@ 12:02 von andreas0068

Das Video ist so kurz, dass ein Gesamtbild nicht möglich ist. Also ein wenige Sekunden langes Video diente von kurz nach der Tat an als Hauptbeweis für Hetzjagden. Das ist unhaltbar. Dazu kommt dann noch das dieses Video von "Antifa Zeckenbiss" gemacht wurde. Aber was wir darauf sehen ist doch nur das ein Mann einen anderen verjagt . Er verfolgt ihn nicht sehr weit ,vielleicht ca. 50m, das ist doch keine "Hetzjagd" . Außerdem können wir nicht hören was der Verfolgte dem Verfolger zuruft, vielleicht ja eine Beleidigung.

Kretschmar vs Maaßen

Ich verstehe das nicht.
Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hat im Landtag in seiner Regierungserklärung gesagt: "Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd und es gab keine Pogrome in dieser Stadt"

Maaßen hatte der gesagt, es lägen seinem Amt keine belastbaren Informationen darüber vor, dass in Chemnitz "Hetzjagden" auf Ausländer stattgefunden hätten.

Und jetzt wird (nur) Maaßen angegriffen.

Kann mir DAS jemand erklären??

@Kritiker64 10:12

Ihnen geht die Berichterstattung gegen den Strich, weil Ihre geliebte AfD nicht bejubelt wird, also ziehen Sie Herrn Gesing durch den Dreck und gleiches machen andere hier.
Berichterstattung bedeutet nicht, dass man den AfD Fans nach dem Mund spricht. Wer nur AfD positive Dinge lesen will, soll auf deren Facebookseite gehen, der ist dann hier falsch aufgehoben.
Lächerlich auch wie man andauernd auf dem Usernamen des Vervielfältiger des Videos rumreitet. Dies ist ein weiteres Beispiel, dass der AfD, Pegida und den Besorgten Bürgern die Argumente fehlen.
Über den Todesfall von Daniel hat die Tagesschau genug berichtet, alleine aus Respekt vor den Angehörigen und der Tatsache, dass Daniel offen politisch links war, sollte man in der politisch rechten Ecke aufhören seinen Tod zu instrumentalisieren.
Zum Fall Markus B aus Köthen, der hatte einen Herzfehler an dem er starb, dies ist erwiesen durch Obduktion. Von Mord kann also keine Rede sein. Hören Sie bitte mit den Unwahrheiten auf!

um 11:50 von KarlderKühne

"Solange ich nicht weiß, was sich im Vorfeld der im Video gezeigten Szene abgespielt hat, kann ich nicht beurteilen, ob es sich um eine "Hetzjagd" gehandelt hat oder nicht. ...
Insofern waren die Beurteilungen durch kanzlerin und Sprecher verfrüht."

In der selben Logik hätten die "Demonstrationen" in Chemnitz überhaupt nicht stattfinden dürfen: Keiner weiß bis heute, was sich im Vorfeld der Tat abgespielt hat, von daher sind und waren die "Proteste" verfrüht.

"Auch ich bin schon mal hinter einem anderen hergerannt, weil der mich beleidigt hat."

Ich auch, aber da war ich ca. 10 Jahre alt. Heutzutage ficht mich das nicht mehr an. Die "Männer" auf dem Video sind deutlich älter und sollte besonnener reagieren. Apropos: Woher wollen Sie wissen, dass der Angegriffene die Verfolger beleidigt hat?

@Der Hohe Rat de... 12:38

Ich bin ganz sicher niemand der die Grünen, die Linke oder die SPD unterstützt, langsam sollte man aber eine andere Ausrede liefern als ständing: "Das kommt mir von den Linken herbeigeredet vor".
Lasst euch mal was neues einfallen um die Hetzjagden und den Mob zu rechtfertigen!
Es gab sehr wohl Verletzte und zwar im jüdischen Restaurant. Die rechten Randalierer haben dort gezielt den Eigentümer und Mitarbeiter zusammengeschlagen und das Restaurant kurz und klein geschlagen.
Zu Merkel, die steht hier nicht zur Debatte. Wenn Merkel überhaupt kritisiert werden sollte, dann deswegen, dass sie Horst Seehofer noch nicht in die Wüste geschickt hat. Der ist untragbar, genauso wie Maaßen und zwar weil er Maaßen nach dem ganzen Affentheater noch nicht entlassen hat. Maaßen hat schon vor der Chemnitz Nummer Mist gebaut mit seiner Nähe zur AfD und weil rauskam, dass er der AfD Tipps gegeben hat wie sie Beobachtungen durch den Verfassungsschutz umgehen kann.

um 12:38 von Der Hohe Rat de...

"dennoch kommt mir das was in chemnitz passiert ist wie von linken herbeigeredet vor..."

Linke brauchen verfassungsfeindliche Äußerungen und Zeichen nicht herbei reden. Sie wurden ausgiebig gefilmt und fotografiert. Und mir ist bei der Betrachtung aus sicherer Entfernung der Atem gestockt, das so etwas in Deutschland wieder möglich ist. Mit Patriotismus hat das alles nichts zu tun.

"müsste denn frau merkel zurücktreten... ...wenn nicht bewiesen werden kann, das in chemnitz pogrome und hetzjagten stattgefunden haben?"

Nein, müsste sie nicht. Ganz im Gegensatz zu Herrn Maaßen, der nachweislich wohl eher seine Privatmeinung in der Bild geäußert hat als dass er einen glaubwürdigen Beitrag zur Klärung des Sachverhalts geleistet hat.

@ Magfrad

„Sowohl die Polizei Sachsen, als auch der Verfassungsschutz als auch die Staaatsanwaltschaften in Sachsen sind von der AfD unterwandert.“

Das können sie sicher mit belastbaren Zahlen / Fakten stützen. Wieviele Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwalt und Verfassungsschutz sind bei der AfD aktiv? Oder ist das ihre persönliche, aber ohne belegbare Zahlen belastbare, Meinung / Vermutung?
Wie Sie Herrn Maaßen immer in der Beweispflicht sehen, sind Sie jetzt mal am Zug. Oder alles nur heiße Luft?

@mac tire 12:42

Es spielt überhaupt keine Rolle von wem das Video gemacht wurde. Es spielt auch keine Rolle wie Sie oder andere es beurteilen und ob Sie es als Hetzjagd sehen oder nicht.
Was eine Rolle spielt ist, dass sich Maaßen in eine Debatte eingemischt hat durch sein dummes Bild-Interview und damit der Verfassungsschutz in eine politische Diskussion einmischt. Sowas ist untragbar, geht gar nicht und ist definitiv nicht mit der Position die Maaßen als Verfassungsschutzpräsident inne hat vereinbar. Er hat eindeutig politisch Stellung bezogen, pro AfD/pro Pegida/pro Besorgte Bürger und darum ist er zu entlassen.

Unter einer "Hetzjagd" versteht man in diesem Zusammenhang

einen Angriff eines oder mehrerer Schläger aus einer zahlenmäßig überlegenen Gruppe auf Einzelne oder eine zahlenmäßig deutlich unterlegene Gruppe. Dabei wird plötzlich und ohne konkreten Anlass auf das oder die Opfer zugerannt, u.a. verbunden mit Schreien und Fäusteschütteln, was in der Regel einen "Fluchtreflex" aufgrund der unmittelbar empfunden Bedrohungssituation auslöst. Ohne, dass es zum Kontakt kommt, kann hier bereits von Bedrohung und Nötigung gesprochen werden. Wird ein Opfer verfolgt und eingeholt, kommt es zu körperlichen Auseinandersetzungen, bei der das Opfer in der Regel den Kürzeren zieht, da es im Vergleich mit den Angreifern nicht nur zahlenmäßig sondern auch physisch unterlegen, untrainiert und nicht kampfgeschult ist.

Geschaffen werden soll eine Stimmung permanenter, anlassloser und willkürlicher Bedrohung der körperlichen Unversehrtheit von Menschen anderer Hautfarbe oder Herkunft.
Und genau das - das zeigen die Bilder - ist in Chemnitz passiert, nichts anderes.

um 12:41 von Piletina

"Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hat ... gesagt: "Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd und es gab keine Pogrome in dieser Stadt"

Maaßen hatte gesagt, es lägen seinem Amt keine belastbaren Informationen darüber vor, dass in Chemnitz "Hetzjagden" auf Ausländer stattgefunden hätten.

Und jetzt wird (nur) Maaßen angegriffen. Kann mir DAS jemand erklären??"

Vielleicht liegt es daran, dass Herr Maaßen offensichtlich einen "guten Draht" zur AfD hat und deshalb im Verdacht steht, seine politische Motivation mit seinem beruflichem Engagement zu vermengen. Denn seinem Amt liegen ja nun belastbare Informationen vor, wie er ja einräumen musste.

Vom OB hätte ich hingegen etwas mehr Aufrichtigkeit zuungunsten von Anbiederungen an die fremdenfeindlichen BürgerInnen erwartet. Vielleicht war er falsch informiert: Es gab zumindest einen Mob, und die Zustände waren wenigstens pogromartig.

mal zur Erinnerung

Kretschmer zu Chemnitz
"Kein Mob, keine Hetzjagd"
Stand: 05.09.2018 12:25
nachzulesen hier im Tagesschau Forum

Orfee

Zitat: "Die Behauptung war - Die Neonazis haben in Chemnitz Ausländer gejagt.
Aus diesem video kann man nicht entnehmen, daß der Fliehende überhaupt ein Flüchtling ist. Es gibt auch orientalisch aussehende deutsche Bürger mit Migrationshintergrund. Man weiß nicht, ob der Angreifer ein Deutscher ist. Es gibt auch Russen, Polen usw. die wie Deutsche aussehen."

Was soll ich jetzt daraus schlußfolgern? Daß für Sie das Jagen von Flüchtlingen nicht okay ist, aber das Jagen von orientalisch aussehenden deutschen Bürgern geht in Ordnung? Oder wie soll man Ihren Beitrag verstehen? Mit Verlaub, es ist vollkommen egal wie die Jäger oder Gejagten aussehen oder woher sie kommen, das Jagen von Menschen ist niemals okay. Es ist schon gruselig welche verbalen Verrenkungen veranstaltet werden um die Szene auf dem Video irgendwie zu rechtfertigen.

12:02, andreas0068

>>Neben dem Getöteten gab es doch auch 2 Verletzte. Wie geht es diesen Beiden? Wieso sind diese den Medien und Politikern der etablierten Parteien keine Erwähnung wert?<<

Weil die von den ermittelnden Behörden offensichtlich komplett abgeschirmt werden.

Sonst hätte beispielsweise die Bildzeitung die beiden längst ausfindig gemacht und interviewt.

14:49 von Magfrad

Über den Todesfall von Daniel hat die Tagesschau genug berichtet, alleine aus Respekt vor den Angehörigen und der Tatsache, dass Daniel offen politisch links war, sollte man in der politisch rechten Ecke aufhören seinen Tod zu instrumentalisieren.

.
sind Menschen mit "linken" Ansichten weniger Wert ?
und aus Respekt und Pietätsgründen hat der Veranstalter das Fest abgesagt,
dafür einige Gruppen/Politik eine grosse Musikparty angesagt ….

14:49 von Magfrad

Ich verstehe nicht, wieso sie hier so einen Unsinn schreiben dürfen. Ihre Behauptung, Markus habe keine äußerliche Gewalt über sich ergehen lassen müssen, ist einfach unwahr. Er ist doch nicht einfach plötzlich und unerwartet an dem Herzfehler gestorben. Diese unerhörte Behauptung wurde von noch keinem Medium in die Welt gesetzt.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: