Ihre Meinung zu: Human Rights Watch: "Jeder soll und muss Chinese sein"

10. September 2018 - 11:52 Uhr

Human Rights Watch wirft China massive Repressionen gegen Muslime vor. Die Uiguren dürften ihre Religion nicht ausüben und sollten in Umerziehungslagern auf Linie gebracht werden. Von Axel Dorloff.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.25
Durchschnitt: 3.3 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Mehr als diese Vorwürfe wird

Mehr als diese Vorwürfe wird es nicht geben.

Und die Beziehungen der Bundesrublik Deutschland zur Volksrepublik China werden davon nicht beeinträchtigt.

Quod licet....

Kann man vertreten

Ich würde so etwas in Deutschland begrüßen.
Wer unsere Werte nicht vertritt muss gehen.

Das muslimische Volk ...

... ist es nun einen Religion (also unabhängig von der Nationalität), oder eben doch eine politische Vereinigung?

Das ist ein bisschen das Problem mit dem Islam überall. Natürlich ist es nicht ok Menschen willkürlich und gewaltsam in Lagern zu halten.
Das mit der "Umerziehung" ist aber eine heikle Sache. Das passiert doch überall auf der Welt. Wer nicht "Linientreu" ist, wird diffamiert, inhaftiert, ausgegrenzt.

In Deutschland darf man nicht nationalistisch sein, in Monaco ist der Katholizismus Staatsreligion. Die Frage ist also nicht so sehr die Gesinnung, als vielmehr der Umgang mit andersdenkenden. Mit anderen Worten, wir halten das politische System in China nicht für gut. Traut sich nur keiner, so laut zu sagen, weil ja China die versteckte Handelsmacht geworden ist. Es geht also nicht um die Muslime, sondern um die Chinesische Regierung, die Chinesische-Politik. Menschenrechte / Umweltschutz / Copyright...

Chinesisch sein/denken/handeln ist im Rest der Welt unerwünscht.

Umerziehungslager?

Die chinesische Führung tritt die Rechte der Minderheiten mit Füßen und spricht jeder Humanität Hohn.

Hat China das jetzt von den

Hat China das jetzt von den USA abgeschaut oder die USA von China. Auf jeden Fall unterscheiden sich die staatlichen Umerziehungsmethoden inklusive Lager und Folter nicht wirklich voneinander. Selbst die Formulierung der Ziele und die Ziele selber sind identisch.
So langsam wird mir klar, wieso die USA und China sich offiziell immer streiten. Sie sind völlig identisch aufgebaut und es kann eben nur einen geben.

Alle auf Linie bringen

Die chinesische Führung setzt alles daran, die Menschen auf eine Linie zu bringen, die dann der kommunistischen Kaderschicht Untertan ist.

Warum sich aufregen?

Die Welt hat sich nicht daran gestört als die Chinesen die tibetische Kultur vernichtet haben, was lässt irgendwen glauben mit den Uiguren würde anders verfahren?
Im Gegenteil, Merkel belohnt die Chinesen doch Jahr für Jahr mit neuen Amtsbesuchen.

das zum Thema...

Volksverhetzung und Rechtsradikalismus...wer mit China Geschäfte macht wird sehr unglaubwürdig...

Religionsfreiheit, nicht in China.

Human Rights Watch und die TS sollten sich bitte nicht auf Uiguren und Islam beschränken in Bezug auf Verbot der Religionsausübung und die verpflichtete Umerziehung in Lagern zum guten Chinesen. Vor schon über einem Jahr wurde die größte katholische Kirche Chinas von heute auf morgen abgerissen ohne das ein Grund geschweige Ersatz angeboten wurde. Auch die christliche Religionsausübung wurde drastisch eingeschränkt. Sogar der Buddhismus wurde deutlich zurückgedrängt. Es gibt hier stets strengere staatliche Vorgaben die verbunden sind mit einer totalen Kontrolle die bis im familiären Bereich gehen.

Scheinbar wissen die Chinesen,

wie man Ideologien entgegentritt, die die eigene Werte verdrängen wollen. Wir in Deutschland geben eben peu a peu nach...

Chinesische Politik, nicht unsere

Die Sorge um den muslimischen Terror ist wohl nachvollziehbar. Ansonsten möchte ich keine Bewertung über Chinas Politik machen, denn das ist chinesische Angegelegenheit. Ich finde es nur anmassend, wenn sich fremde Länder in Dinge einmischen und Oberlehrer spielen. Jedes Land hat das Recht sich selber zu entwickeln. Der Westen ist nicht das Mass aller Dinge! Während China wächste, baut der Westen ab. Woran das wohl liegen mag?

Ist doch egal

Der Rubel rollt weiter. Sanktionen? Das würde doch "deutsche Arbeitsplätze gefährden". Lieber beim nächsten Staatsbesuch darüber reden... halt, lieber doch nicht.

Und morgen die ganze Welt....

Wer immernoch glaubt, dass China als Ersatz für die USA als Partner No. 1 herhalten kann, dem ist nicht zu helfen. Chinas Imperialismus kennt keine Grenzen und schon gar keine Menschenrechte europäischer Prägung.

Die Chinesen haben da wohl zu

Die Chinesen haben da wohl zu genau mitbekommen was in Europa so alles passiert mit und durch Muslime. In diesem Land mit seinen eigenen besonderen Wertesystemen der vielen Ethnien, ist ein einigermaßen friedlichen Zusammenleben aber bestimmt nicht mit den zu befürchtenden 'Besonderheiten' von Muslimen machbar, wie man eben immer deutlicher in den westeuropäischen Staaten sehen muss. Da kann man verstehen, dass die Chinesen keine Lust auf dieses gefährliche Theater haben. Wer soll diese Massen halten, wenn die dort erst zu ähnlichen Aufständen wegen krimineller Taten auch so aufgebracht würden?
Aber das verstehen hiesige Politiker und Medienmacher nicht, dass es da noch Länder gibt, die aus den genannten Gründen gegen den Willen des eigenen Volkes den Staat nicht auch mit Fremdethnien auffüllen.

Ich bin kürzlich nach Xining

Ich bin kürzlich nach Xining und Umgebung gereist. Dort gibt es ca. 15% muslimische Bevölkerung. Es gibt Moscheen die von der Bevölkerung besucht werden können. Frauen mit Kopftüchern und Männer mit traditionell muslimischer Kopfbedeckung. Dort ist mir keine Unterdrückung begegnet. Auch in Shanghai gibt es Tempel und Kirchen in denen die Menschen ihrer Religion nachgehen können. Ich kann nicht nachvollziehen das es keine Religionsfreiheit geben soll.

@Unbequemer

"Scheinbar" oder "anscheinend", das ist hier die Frage.

Uiguren sind allerdings auch als islamistische Terroristen unter

-wegs.
Für China besteht - anders als im Fall Tibet - das Problem, dass die Uiguren wohl nicht einfach eine andere Kultur leben. Dass deren Heimat ist zu einem beispiellosen Überwachungsstaat geworden, ist dann nicht so unverständlich.
Allerdings gilt immer noch: Kollektivstrafen widersprechen jeglichem Rechtsempfinden.

"Journalismus"

"Der Bericht basiert vor allem auf Interviews mit uigurischen und kasachischen Flüchtlingen."
Ich kenne da noch einige andere derartige Berichte...
"Der Besitz eines Korans ist verboten. Gebetsteppiche gelten als Kennzeichen des religiösen Extremismus."
Kopftücher dann auch? Wäre komisch, denn die habe ich sogar in Peking von Huis tragen gesehen.
"dem Staats- und Parteichef Xi Jinping ein 1000-jähriges Leben gewünscht wird"
Wenn dann wohl 10.000...
"Sie wollen eine homogene Nation, jeder soll und muss Chinese sein."
Jeder IST Chinese, was Sie meinen ist Han, und die Staatsführung posaunt überall hinaus, dass es Minderheiten mit Sonderrechten gibt. Worauf Sie anspielen betrifft Han gleichermassen.
"keine Rechtsgrundlage dafür"
Doch, Untergrabung des Staates und so ein Firlefanz.
etc. etc.
Es gibt so viel an China zu kritisieren, und Sie kommen mit so einem billigen Schmarn. Herr Dorloff, verlassen Sie mal Sanlitun, gehen nach Xinjiang, und befassen sich mit den Anliegen der Uiguren...

12:03 von liebes Rentnerforum ...sie tut das, ...

mit etwas drastischeren Mitteln, was Russland in Tschetschenien tut, was wir in Deutschland tun, was man von Ausnahmen abgesehen überall tut, erwarten, das alle an deinem Strang ziehen und sich dabei richtig rein hängen.
Erwarten wir von "unseren Türken" auch, oder wozu der obige Artikel (bzw. die dazugehörigen Kommentare?) …
"Um-Erziehungslager", das ist etwas, dass in China Tradition hat, da waren Buddhisten, Konfuzianer und Taoisten auch schon, wenn nicht alles täuscht - jetzt wo es Moslems trifft macht das auf einmal einen besonderen Aufriss, macht halt was her Moslem zu sein.

Die Entschuldigung der Mächtigen

@ krittkritt:
Uiguren sind allerdings auch als islamistische Terroristen unterwegs.

Ja. Unter den Uiguren gibt es prozentual etwa so viele Terroristen, wie es in der Bundesrepublik der 70er Jahre einen harten Kern der RAF gab. Für die chinesischen Machthaber ist das eine willkommene Entschuldigung für die Unterdrückung Andersdenkender.
Aber müssen Sie auch in dieses Horn stoßen? Wozu?

Ideologien

10. September 2018 um 12:33 von Unbequemer

Welche Ideologie meinen Sie? Den enthemmten Neokapitalismus anstatt der Idee einer sozialer Marktwirtschaft vielleicht?

Nationalismus

in übelster Weise. Es geht bei z. B. den Uiguren mitnichten um das Ausleben kleiner privater volkstümlicher Riten, sondern um den Missbrauch von Religion und Volkszugehörigkeit zur Zerstörung von staatlichen Strukturen. Wir sahen das in Tschetschenien, es ist virulent im Kaukasus und wühlt bereits wieder im Balkan. Geldgeber sind nicht Demokraten sondern Diktaturen wie Saudi Arabien. Westliche Menschenrechts NGOs. machen sich zum Werkzeug dieser, da sie gern die zerstörerische Seite solcher "Unabhängigkeitsbestrebungen" übersehen, solange es sich um einen nicht westlichen Staat handelt. Oder warum wird die Unterdrückung schiitischen Saudis nicht gleichermaßen angeprangert? Sanktionen gegen Saudi-Arabien sind überfällig, werden aber nichtmal angesprichen. Uiguren fallen durch besondere Grausamkeit auf....wie Tschetschene ....

Darstellung: