Ihre Meinung zu: Merkel wirbt in Mazedonien für Referendum

8. September 2018 - 18:12 Uhr

Ende des Monats stimmen die Mazedonier darüber an, ob der historische Namensstreit mit Griechenland beendet werden soll. Bundeskanzlerin Merkel hat in Skopje für diese "historische Chance" geworben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Griechische Erpressung

Diesen lächerlichen Namens-Streit hat vor allem Griechenland zu verantworten. Der Nationalismus ist in Griechenland noch sehr stark vertreten.

Durch sein ständiges Veto hat es außerdem die Annäherung Mazedoniens an die EU verhindert.

Es ist immer wieder schön, zu

Es ist immer wieder schön, zu sehen, um welch wichtigen Dinge sich Frau Merkel im Ausland kümmert.

Mazedonien perspektivisch

mit der evtl Aufnahme in die NATO & EU zu ködern, ist wohl ein schlechter Witz.

Beide - Nato & EU - befinden sich momentan in einem bedenkenswert schlechen Zustand.

Ist das Sache unserer Bundeskanzlerin

"" Die Bürger der früheren jugoslawischen Republik hätten die "historische Chance", "entscheidende Schritte voranzukommen, damit sie auch in die Familie von NATO und EU" aufgenommen werden könnten, sagte Merkel . Eine solche Chance biete sich "nur einmal in einer Generation". ""
#
Ich weiß nun wirklich nicht ob Merkel sich hier einmischen sollte. Nato u. EU Beitritt liegen doch in weiter Ferne. Das wird doch nur wieder so ein Milliarden Grab wie wir es schon mit den Griechen erlebt haben. Und wer wird am Ende der Zahlmeister sein ?

Ausländische Einmischung in Abstimmungen?

Kommen jetzt bald die Sanktionsforderungen?

Einmischung in innere Angelegenheiten

Mal abgesehen davon, dass ich bezweifle, dass eine Angela Merkel wirklich nachvollziehen kann, um was es bei diesem Thema so geht. Denn die Sicht der EU Garde ist die von Rechenmaschinen. Die versteht gar nichts von nationalen Befindlichkeiten. Merkel ist der Meinung, dass nationale Befindlichkeiten dem Geldverdienen im Weg steht und deshalb ist sie so ein Fan dieses "Einen Europas".

Was aber viel wichtiger ist:
Da geht es um ein nationales Referendum in Mazedonien. Ein Nicht-EU-Land. Und sie spricht sich klar für ein bestimmtes Ergebnis aus.

Genau solche Sachen haben mich pro-russisch werden lassen.

Da müssen die westlichen Politiker wegen wegen ein paar Tweets von RT, die sich mit dem Thema Brexit befassten, vor Panik in Papiertüten atmen. Rufen nach Kontrollen, nach Kampf gegen die russische Beeinflussung, schreien Propaganda etc

Und dann stellt sich die Deutsche hin und sagt den Menschen in Mazedonien, wie sie abzustimmen haben, damit es ein "gutes Ende" nimmt.

Peinlich!

Griechenland

Griechenland heißt doch Griechenland, warum pocht man auf den Namen Mazedonien noch? Ich treffe viele aus Ländern, welche folgende Meinung haben:
Nach EU Beitritt und € Einführung sei vieles teurer geworden, daher manchmal fraglich, ob ein EU Beitritt immer toll ist und für wen es sich lohnt, anscheinend nicht für den kleinen Mann.

re hack

"Nach EU Beitritt und € Einführung sei vieles teurer geworden"

Das sind zwei ganz verschiedene Vorgänge unter ganz verschiedenen Voraussetzungen.

Darstellung: