Ihre Meinung zu: Kretschmer in Chemnitz: Mahnende Worte hier - Buhrufe dort

30. August 2018 - 19:27 Uhr

Beim Bürgergespräch in Chemnitz hat Sachsens Ministerpräsident zu Vertrauen in den Rechtsstaat aufgerufen. Erneut versammelten sich Hunderte Demonstranten, dabei wurden mindestens acht Straftaten registriert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.76923
Durchschnitt: 2.8 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hunderte Rechte demonstrieren ...

Sie lassen die Muskeln spielen - das sollte nun wirklich dem letzten aufrechten Menschen aufhorchen lassen. Wenn die Menschenfeinde so offen ihre Gesichter zeigen und die Fäuste recken, kann das keinen Menschen unberührt lassen - es sei denn, er ist seines Lebens überdrüssig und es ist ihm egal, ob wir in die Barbarei zurück fallen.

Sind das

wirklich alles rechte Demonstranten wie hier ausgeführt wird oder sind das um unsere freitliche Demkratie und Rechtstaatlichkeit besorgte Bürger, wo sich ggf. ein paar rechte Chatoten drunter gemischt haben.
Ein bisschen mehr Differenziertheit wäre bei einem so brisanten Thema schon angebracht, liebe Ts.

Warum wird dieses

Warum wird dieses Bürgergespräch nicht auf „Phoenix“ gezeigt?
Warum muß ich dafür private Sender nutzen?

Die Bürger haben den Kanal voll

Immer nur Sprechblasen aber keine Taten.
Mir kommt es vor als habe die Regierung Angst vor Aufruhr, wie 1989.
Es sind zu viele und es werden immer mehr.
Sieht, denn keiner die Geburtenraten und die Zuwanderungszahlen.
Die Bürger sind am Kesseldeckel, da fehlt nicht mehr viel und der Knall kommt.

Ist man sich

wirklich sicher, dass das alles rechte Demonstranten sind und wie hat man das verifiziert? U. U werden rechtschaffende ehrliche und um unseren Rechtsstaat besorgte Bürger verunglimpft .

Was will man erwarten ...

... von einem, der sich zu allererst vor seine Polizisten stellt, die eben KEINEN guten Job gemacht haben, die eben NICHT neutral und fair waren, sondern gerne einem Blender aus Polizei -Reihen aufgesessen sind. Ja auch vor den hat sich Kretschmer gestellt. Und offenbar ist der Reg-Chef auch mehr CSU>> als CDU. Wie der Herr so‘s G‘scherr. Zu kange rechte Tendenzen verhanrlost, beschwichtigt, vertuscht, toleriert (wie Thierse sinngemaäß sagte). Für Rechte ist Sachsen die wärmende Brust?

Kretschmer-Besuch

wie immer bei solchen Gesprächen oder Treffen, gibt es dann wie hier 500 Ausgesuchte Personen. Die auch entsprechende Meinungen vertreten.
Das ist bei allen Gesprächen so und Artikel gab in der Richtung auch schon zu lesen.
Sachsen sind aber wohl ein paar Millionen Menschen wenn ich das richtig einordnen kann.
Was soll das im Einzelnen bewirken ?, nicht reden wird helfen.
Sondern Änderungen.

Demonstrieren nur rechte?

Die TS schreibt, es hätten sich "Hunderte rechte Demonstranten versammelt." Woher kennt denn die TS die politische Einstellung von hunderten von Menschen? Richtig hätte es heißen müssen das sich "hunderte Demonstranten" versammelt werden. Wie oft muß die TS denn noch aufgefordert werden, zur sachlichen Berichterstattung zurück zu kehren? Mit derartiger Einseitigkeit wird immer mehr Feuer ins Öl gekippt.

Polizei reicht nicht aus. Wird Zeit das Militär einzusetzen

Was da passiert ist nicht mehr normal. Ein Bundesland bekommt es nicht auf die Kette für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Die Landespolizei ist auch absolut unfähig um da für Ordnung und Ruhe zu sorgen, die hängen tief mit drin und haben reihenweise Pegida und AfD Sympathisanten in ihren Reihen. So drastisch es ist, aber das richtigste wäre in der Tat das Militär einzusetzen um für Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Vor dem Militär haben alle Respekt auch diejenigen die am Sonntag Migranten durch Chemnitz gejagt haben. Weiterhin ist es wichtig gegen jeden einzelnen vorzugen der die polizeilichen Akten im Netz verbreitet hat und wenn es einzelne Zivilisten sind die ewas geteilt haben, mitgehangen, mitgefangen. Da muss ohne Erbarmen durchgegriffen werden.

Aufmärsche oder Demonstrationen?

Was in Chemnitz läuft, sind keine friedlichen Demonstrationen sondern Aufmärsche mit Gewaltabsichten. Ich wünsche mir eine Differenzierung in der Sprache wie in der Rechtseinordnung mit entsprechenden Konsequenzen.

Chemnitz

Was gibt es da überhaupt zu berichten? Das scheint ja eher eine langweilige Routine-Veranstaltung zu sein. Über den Besuch der anderen sächsischen Städte haben Sie nicht berichtet. Was mich aber weiterhin interessieren würde, sind die Hintergründe des Mordes an Daniel und das Ergebnis der Befragung der Verletzten, sowie eine biografische Beschreibung der Täter, von denen wohl einige weiterhin auf der Flucht sind, oder? Wird aus den Ermittlungen ein Staats-Geheimnis gemacht?

späte Richtigstellung

Wenn der MP gerade ausdrücklich bestätigt, daß die Hetze der Medien, der Seibert und der Roth "überzeichnet und falsch" war, stellt sich ein ganz anderes Bild der Ereignisse am Sonntag dar.
Schlagworte wie Pogrom und Menschenjagd, Naziaufmarsch und Lünchjustiz stimmen einfach nicht. Auch die Beurteilung der TS war falsch. Ich bitte das zur Kenntnis zur nehmen!

Unglaublich

"Die Demonstration am Montag hat uns gezeigt, dass die Polizei derzeit nicht Willens oder in der Lage ist, unser Grundrecht auf Versammlungsfreiheit und körperliche Unversehrtheit zu garantieren",
Den Satz muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Eine Polizei die lieber sogenannte "besorgte Bürger schützt" und Gestalten die mit dem Hitlergruß grüßen.
Wo sind wir bitte gelandet, dass Rechtspopulisten, Rechtsradikale und Nazis geschützt werden und andere nicht mehr demonstrieren können ohne Schutz von der Polizei zu bekommen?
Die Tatsache, dass eine Mehrheit in diesem Forum auch noch diese Zustände offensichtlich gut findet und den rechten Mob schützt ist beschämend!

Dieses Verhalten von dem Demokratenbuendnis war richtig!

Dieses Verhalten von dem Demokratenbuendnis:

https://www.tagesschau.de/inland/chemnitz-kretschmer-103.html

Kritik von Demokraten-Bündnis
Das Bündnis "Chemnitz Nazifrei" hatte wegen der gefährdeten Sicherheitslage zu keiner Gegenveranstaltung zu der Kundgebung von "Pro Chemnitz" aufgerufen. "Die Demonstration am Montag hat uns gezeigt, dass die Polizei derzeit nicht Willens oder in der Lage ist, unser Grundrecht auf Versammlungsfreiheit und körperliche Unversehrtheit zu garantieren", schrieb das Bündnis.

war absolut richtig. Es hätte sonst zu Zusammenstößen mit Rechtsradikalen kommen können. Denn auch die Mission Lifeline meldet heute, dass sie von rechten terrorisiert wird und die Polizei denen gesagt hat, dass sie sie nicht schuetzen können:

https://tinyurl.com/ydc4rgpa
watson.ch: "Wir hatten mehrfach Besuch von Rechten" – Seenotretter in Dresden verbarrikadieren sich

Von daher: auch Lifeline braucht dringend Polizeischutz!!

Mit dem hier hat Kretschmer recht

Aber mit dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/chemnitz-kretschmer-103.html

In seiner Eröffnungsrede rief Kretschmer die Chemnitzer auf, sich von Rechtsradikalen zu distanzieren. Wenn bei einer Kundgebung der Hitler-Gruß gezeigt werde, "dann ist es schlecht, dort dabei zu sei". Dann sei es Zeit zu gehen. "Jetzt wird jeder gebraucht, auch an dieser Stelle sich einzumischen."

hat Kretschmer absolut recht. Ja, diesen rechten Socken gehört von erster Minute an die Grenze aufgezeigt! Denen gehört ganz eindeutig klargemacht, dass die hier in Deutschland unerwuenscht sind und dass die niemals eine Machtposition haben werden! Weiterhin gehört denen auch ganz klar gesagt, dass vieles von deren Behauptungen absoluter rechter Stuss ist, der so ueberhaupt nicht stimmt.

Warum muessen wir solche rechten Aufmärsche dulden??

Weiterhin frage ich zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/chemnitz-kretschmer-103.html

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort, um neuerliche Ausschreitungen zu verhindern. Die Chemnitzer Beamten wurde dabei von Einsatzkräften aus Bayern, Berlin, Hessen, Sachsen-Anhalt, Thüringen sowie der Bundespolizei und der sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt. "Wir haben weiter eine angespannte Lage. Die Kollegen arbeiten aber sehr konzentriert", sagte Innenminister Roland Wöller. Es komme nun darauf an, Recht und Ordnung konsequent durchzusetzen.

auch mal ganz deutlich:
warum können solche rechten Aufmärsche nicht endgueltig ein fuer alle Male verboten und untersagt werden?? Warum muessen wir solche rechten Aufmärsche dulden, wenn das solche Gewalttäter sind?? Denn ich sage mal: rechts ist keine Meinungsfreiheit!

ZDF brachte vorhin einen Bürger..

Der Herrn K. Fragte,warum er und die CDU blind der Kanzlerin folge..(sinngemäß zitiert)

Solange

der Staat anscheinend keine Mittel hat, wie im Fall Sami A. und auch bei dem unter Bewährung stehenden Täter zu sehen, kriminelle Asylsuchende auszuweisen, ohne dass Gerichte dies verhindern, wird mit Sicherheit der "Rechtsruck" weitergehen und die Zahl der sich ohnmächtig fühlenden Bürger stetig steigen.

Mich verwundert,

dass die Tagesschau über einen zusammen geschlagenen Flüchtling berichtet, während doch der Mord an einem Arzt durch einen Flüchtling nicht von öffentlichem Interesse ist.
Wie das Herr Gniffke wohl erklären wird?

@Duzfreund 19:32

Umso wichtiger ist es am Wochenende auf die Straße zu gehen, gegen die Sympathie für Pegida und AfD bei der Polizei zu demonstrieren und diesen rechten Typen eindeutig zu zeigen was Sache ist. Sollen die doch die Muskeln spielen lassen, bundesweit würden die nicht weit kommen! Peinlich auch, dass hier ernsthaft Foristen dieses rechtsgerichtete Gedankengut in dieses Forum und damit in sämtliche Diskussionen mit einfließen zu lassen. Es reicht, wir müssen aufstehen um die Bundesrepublik vor Leuten zu verteidigen die diesem Staat schaden!

Fake News vom Feinsten

"Hunderte rechte Demonstranten"
Ich habe die Demonstration als livestream bei WELT.de verfolgt.
Es waren keine rechte Demonstranten, keine rechte Transparente oder Plakate zu sehen.
Woher nimmt sich die Dr.Gniffke- und Gensing-Truppe das Recht heraus, mir solche Unwahrheiten zu verkaufen ?

Es ist ganz einfach

Um das jetzt ein für alle mal klar zu stellen: Wer in Chemnitz mit den Rechten marschiert, ist kein Wutbürger, er ist ein Nazi. Wer marodierende Chemnitzer Nazis verteidigt, ist kein besorgter Bürger, er ist ein Nazi. Wer Chemnitzer Täter zu Opfern macht, hat keine Angst um sein Land, er ist ein Nazi. Wer still und heimlich dem Nazi-Mob applaudiert, akzeptiert deren Ideen und Weltanschauung - er ist ein Nazi. Keiner, der sich mit diesen Menschen gleich macht oder deren Ideen verbreitet, toleriert, teilt oder forciert, sei es reflektiert oder unreflektiert, kann behaupten, er hätte nicht gewusst, was die Rechten in diesem Land vorhaben. Es ist offentsichtlich: Wer das macht ist ein Nazi und darf, nein MUSS mit Fug und Recht als Nazi bezeichnet werden.

Nach 73 Jahren sollte die BRD

endlich mal in der Lage sein das Rechte Pack von der Strasse zu holen und für Frieden zu sorgen.
Wenn es eine Stadt wie Chemnitz nicht schafft und ein Bundesland auch nicht, dann muss der Staat eingreifen mit allen Mitteln die er hat !

@19:40 von Ausgemerkelt 2.0

"Die Bürger" haben den Kanal voll? Sicher? Oder ist das nur wieder eine dieser Sprechblasen, die sie selber kritisieren?

@Ausgemerkelt 2.0 19:40

Wissen Sie was? Sie reden hier von ein paar Tausend Bürgern in Chemnitz. Auch bundesweit hat die AfD niemals die Unterstützung die ausreicht um zu erzählen
alle Bürger würden den Schmarren unterstützen.
1989? Was für ein irrer Vergleich! Da ging es gegen eine Diktatur die 16 Millionen Menschen hassten. Hier ist die Lage total anders. Nur um es mal klarzumachen die AfD hat 7-8 Millionen Stimmen, ganz weit weg von den 16 Millionen und ganz weit weg von den 61 Millionen Wahlberechtigten.
Der Knall kommt? Ja den kann man gerne haben von AfD Seite, aber der wird ein Boomerang. Die Mehrheit in Deutschland wird sich gegen die AfD, gegen Pegida, gegen die besorgten Bürger aussprechen. Man sollte einsehen wenn man eine Minderheit ist!

Ist also jeder,

der gegen das Polit-Establishment demonstiert sofort ein Rechter?
Sollte dem so sein, ist der Begriff "rechts" im politischen Sinn ab heute für mich positiv belegt.
Wer nicht merkt, wie führende Politiker mit Teilen des eigenen Volkes umgehen, bekommt sonst wohl auch nichts mehr mit.

n e i n Herr Kretschmer

Kretschmer sagt : "Wenn bei einer Kundgebung der Hitlergruß gezeigt werde, "dann ist es schlecht, dort dabei zu sein""
mein lieber Mann...
nein, das ist es nicht, jedenfalls nicht grundsätzlich.
Oder vieleicht doch, weil dann bei einem gezeigten Hitlergruß automatisch alle anderen Anwesenden zu Neonazis erklärt werden, unabhängiing davon, ob die das möchten oder nicht. Wo bleibt die so vielgerühmte Differenziertheit - hier werden polötzlich alle in einen Topf geworfen.
n e i n Herr Kretschmer, ein (oder auch wenige einzelne) gezeigter Hitlergruß kann noch nicht automatisch auf den Charakter der Versammlung hindeuten.

@ 19:43 von Ferkelchen: Ein gut gemeinter Rat

Zitat: "Ist man sich
wirklich sicher, dass das alles rechte Demonstranten sind und wie hat man das verifiziert? U. U werden rechtschaffende ehrliche und um unseren Rechtsstaat besorgte Bürger verunglimpft ."

Wagen Sie bitte nicht den Selbstversuch.

Verkleiden Sie sich nicht als muslimischer Flüchtling und fragen mal auf der Demo nach, in der Hoffnung, daß all die zu Unrecht als Rechte verunglimpften "rechtschaffenen und um unseren Rechtsstaat besorgten Bürger " Sie ja vor den vereinzelten Chaoten und Übeltätern in der Menge beschützen werden.

Ich fürchte um Ihr Wohlergehen.

Gruß, zopf.

Zweifel

Mittlerweile ertappe ich mich dabei, Nachrichten, Meldungen etc., auch der Öffentlich-Rechtlichen, anzuzweifeln wenn es um "Pöbeleien", "Hetze" (verbal wie real), "Rechtsradikale" uvm. geht.
Der Prozentsatz derer, auf die diese Begriffe zutreffen, ist mitnichten so hoch, wie er von vielen Artikeln nahegelegt wird. Viele nehmen diese Demonstrationen zum Anlass, ihren Unmut über Dinge, die in de falsche Richtung laufen, kundzutun. Und zwar ohne Parolen zu gröhlen, geschweigedenn gewalttätig zu werden.
Es ist so einfach, pauschal alle in einen Topf zu werfen! Diese Pauschalisierung ist meines Erachtens ihrerseits eine Art von Gewalt - eine Gewalt, die vielen Menschen das vom GG garantierte Recht auf freie Meinungsäußerung nimmt. Und sei es, dass sie sich (mit)gehend körperlich durch Anwesenheit zeigen.
Sachsen! Ein wunderschönes Bundesland mit wunderbaren Menschen wird pauschal als quasi "Nazi-Land" diffamiert.
Ich kann darin einfach nichts Richtiges erkennen.

Es wird sich etwas

Es wird sich etwas ändern...
Die einzige Frage die sich bis dahin stellt, lautet:
Was muss noch alles passieren, bis es soweit ist?
Die mit den Nebenwirkungen eines ungewollten Massenintegrationsauftrags im Stich gelassene Bevölkerung wird sich trotz aller Diffamierungsversuche ihr Recht auf Protest nicht absprechen lassen!

Schweigeminute für Gewaltopfer

NTV hat Teile des Bürgergesprächs übertragen.

Der Ministerpräsident hat das Opfer der Gewaltexzesse in einer Schweigeminute geehrt. Zugleich hat er der Bevölkerung einen verstärkten Schutz vor Belästigungen durch Flüchtlinge zugesagt.

Die Bürger beschreiben übereinstimmend, dass friedliche Bürger in der überwiegenden Mehrheit die beiden Demonstrationen dominierten. Alle Redner klagten eine verfälschende Berichterstattung an. Die Bürger wurden dabei von applaudierenden Bürgern unterstützt.

Es gab am Sonntag 3 Übergriffe und am Montag haben 4 Personen einen Hitlergruss gezeigt. Die Bürger beklagen nun, dass der Fokus auf diese Einzelfälle das Ansehen der breiten Bürgerschaft und das Ansehen der Stadt weltweit beschädigt habe.

Liebe Tagesschau, stellen sie sich auf die Seite der friedlichen Bürger und bieten sie nicht vereinzelten Rechtsradikalen und Nazis die große Bühne.

@Ferkelchen 19:43

Es interessiert mich nicht ob die rechtsschaffend, ehrlich und besorgt sind. Dieser Blödsinn mit "besorgte Bürger". Die sollen sich um sonst was sorgen, wir brauchen ganz sicher nicht deren Vorgehensweisen.
Es reicht einfach irgendwann einmal.
Seit Jahren guckt man bei diesem Treiben nur zu und in sämtlichen Sozialen Netzwerken und Foren wollen uns alle wahrmachen wie ehrlich rechtsschaffend und besorgt diese "Demonstranten" seien. Lasst es einfach mal sein! Wir sind nicht dumm und sehen ganz genau was hier vor sich geht. Ihr könnt andere für blöd verkaufen aber nicht uns!

@Magfrad

Das meinen Sie jetzt aber nicht ernst ?
Dann hätte man Ihrer Logik nach auch beim G 20 Gipfel in Hamburg und an Sylvester 2015 auf der Kölner Domplatte das Militär einsetzen müssen . Man kann nicht immer nur in eine Richtung schreien wenn es in der anderen Richtung auch nicht viel besser ist .
Im übrigen glaube ich dass nur ein kleiner Teil wirklich Rechtsradikale sind die sich dort unmöglich aufführen .
Der überwiegende Teil sind ganz normale Leute denen die unbegrenzte Migration einfach zuviel ist und das zurecht .
Auch im den alten Bundesländern haben viele Menschen genug von der von oben auferlegten Migrationspolitik . Vielleicht werden die Menschen in den alten Bundesländern nun auch lauter und lassen sich nicht mehr von ideologisch völlig verblendeten Politikern vorschreiben was sie zu denken haben !

@Thomas Wohlzufrieden 19:50

Die TS macht es absolut richtig. Sachliche Berichterstattung? Dies bedeutet für Sie dass man AfD und Pegida in den Himmel jubelt und darüber erzählt wie angeblich "friedlich" diese Leute seien. Sie und andere Foristen die dieses rechte Stimmungsbild relativieren und in sogar noch unterstützen gießen am meisten Öl ins Feuer. Es wird Zeit dass endlich alle mal aufstehen und mit riesigen Gegendemos mit Millionen von Teilnehmern in Köln, München, Berlin, Hamburg, Frankfurt antwortet. Diese Leute da in Chemnitz sind nicht das deutsche Volk!

Warum überträgt kein

Warum überträgt kein GEZ-Sender diese wichtige Diskussion. Da muß ich einen voreingenommenen Bertelsmannsender schauen um zu sehen was der MP sagt.
Ich will keine gefilterte und geschönte Blase alla TS sehen.
Ihr habt wieder mal versagt!

Militär einsetzen

19:51 Magfrad
Die Zeiten der DDR sind aber vorbei sollten Sie es noch nicht mitbekommen haben.

DasOmen

Es reicht, sich rechtzeitig anzumelden. Aber es ist einfacher hier rumzunörgeln, weil man nicht dabei sein will.

Laut ARD Brennpunkt 20:15 Uhr

ca. 1000 Demonstranten mehrheitlich besorgte Bürger, ein paar Nazis bzw. Hools darunter.
Bisher alles Friedlich. Großes Polizeiaufgebot.
Quelle: ARD Brennpunkt.

Hoffen wir das es so bleibt und der friedliche Protest über die Asylpolitik auf das ganze Land übergreift.

Friedlichen Abend.

@ 19:51 von Magfrad

Zitat: "Polizei reicht nicht aus. Wird Zeit das Militär einzusetzen"

Zitat: "Da muss ohne Erbarmen durchgegriffen werden."

Extreme Forderungen.

Sowas kann ich nur mit einem traurigen Kopfschütteln kommentieren.

Ihnen ist schon klar, auf wessen Niveau Sie sich herabbegeben ?

Gruß, zopf.

@wenigfahrer

wie immer bei solchen Gesprächen oder Treffen, gibt es dann wie hier 500 Ausgesuchte Personen. Die auch entsprechende Meinungen vertreten.

Woher haben Sie diese Information? Können Sie diese Behauptung belegen? Waren Sie bei einem solchen Gespräch vor Ort?

Bei mir in Chemnitz war es zumindest heute genau anders, als Sie es in Ihrem Beitrag behaupten.

Schön in Szene gesetzt

Da hat sich Kretschmer aber schön öffentlichkeits-wirksam in Szene setzen lassen. Inhalte sind keine berichtet und es erschließt sich mir nicht, was ein eilends angesetztes Gespräch mit 500 Leuten bringen soll. Feigenblatt - mehr nicht: Lippenbekenntnisse „Schau her, wir kümmern uns“. Das stößt mich ab. Er soll seine rechte Exekutive auf Spur bringen - mehr nicht. Dann vertraut man ihm vielleicht - und der sächs Polizei.

@ Magfrad

"Wo sind wir bitte gelandet, dass Rechtspopulisten, Rechtsradikale und Nazis geschützt werden und andere nicht mehr demonstrieren können ohne Schutz von der Polizei zu bekommen?"

Was ist daran schlecht, dass niemand bei dem heutigen Aufmarsch einiger 100 rechter Chaoten verletzt wurde? Manchmal hat man das Gefühl, dass es linke Aktivisten quasi nur darauf anlegen, das eine an sich friedliche Demonstration komplett aus dem Ruder läuft, um dann anschließend mit den Fingern bloß auf die anderen zeigen zu können.

Ich finde es wunderbar. Die Polizei hat heute gezeigt: Sie kann die Lage im Griff haben, wenn man zwei sich feindlich gegenübertretende Gruppen nicht aufeinandertreffen lässt.

Die Rechten haben im Übrigen das gleiche Recht zu demonstrieren, wie linke Antifa-Bündnisse. Wenn wieder der Hitlergruß gezeigt worden sein sollte, ist mit allen strafrechtlichen Konsequenzen der Urheber dessen ausfindig zu machen und zu bestrafen. Keine Frage!

Warum sagt niemand: "In

Warum sagt niemand: "In diesem Land ist kein Platz für Messerstecher" ?
Alle sagen nur: "In diesem Land ist kein Platz für den Mob, der Migranten angreift." Da bleibt doch irgendwie ein weißer Fleck.

„Mit gefangen, mit gehangen.“ zählt nicht :-)

Schon seltsam wenn gerade die welche
die Sippenhaftung probagieren gerade von dieser ausgenommen sind :-)

wer nichts mit rechten oder nasen zu tun haben will ,
der reiht sich bestimmt bei diesen nicht freiwillig ein !

Das Vertrauen ist zerstört

Das Vertrauen, das Sachens Ministerpräsident einfordert, hat der Staat selber zerstört. Weil er die Sorgen und Ängste der Bevölkerung über die Flüchtlingspolitik nicht ernst nimmt, und jene, die sich damit nicht einverstanden erklären, und von ihrem Demonstrationsrecht Gebrauch machen als "Rechte" herabwürdigt, wobei manche Medien eifrig helfen. Das Vertrauen ist zerstört, und kann von den jetzigen Politikern nicht wieder hergestellt werden, hierzu ist eine neue Politik und neues Personal nötig. Und ein Kulturwandel bei bestimmten Medien, weg von der Einseitigkeit, hin zur neutralen Berichterstattung.

@zopf, 20:40

So etwas ähnliches habe ich als Reaktion auf einen ähnlichen Kommentar neulich auch geschrieben.
Es macht mich nachdenklich, das zu beobachten. Können wir gerade der Eskalation auf beiden Seiten dieses gesellschaftlichen Konflikts zuschauen?
Wenn ja, wüsste ich gerne, wer das wieder zu schlichten versucht, wo beide Seiten kaum mehr miteinander reden oder einander zuhören können?
Wie groß würde wohl der nächste Knall werden? Würde der genug Menschen aufrütteln, dass sich etwas am Umgang miteinander ändert? Oder brauchen wir erst Straßenkämpfe und noch mehr Tote, weil „besorgte Bürger“ und „Gutmenschen“ sich bekriegen?

Es wäre schön, wenn das nur ein Horrorszenario ist, das aus zu großen Sorgen stammt. Sicher bin ich mir da zur Zeit aber nicht mehr.

@ Kretschmer

"Wenn bei einer Kundgebung der Hitlergruß gezeigt werde, "dann ist es schlecht, dort dabei zu sein".

Ahja... und wie kann man als Demonstrierender erkennen, wenn hinten in den Reihen wer den Hitlergruß macht?

& wenn ich lieber nicht mehr bei Demonstrationen dabei sein soll, bei denen möglicherweise rechte Chaoten den Demonstrationszug für ihre Zwecke kapern, dann bleibt mir faktisch überhaupt keine Möglichkeit mehr, meinen Frust mit der derzeitigen Politik in Fragen der Migration, Sozialpolitik... eigtl. in allen Bereichen in der Öffentlichkeit kundzutun. So kann man auch die Menschen mundtot machen.

"Bei seinem Besuch in Chemnitz habe er eine dort schon lange lebende Frau chinesischer Herkunft getroffen, die in der Stadt angepöbelt worden sei."

Ja, hoi! Und meine chin. Frau ist bereits 3 Mal in der Stuttgarter U-Bahn doof von eindeutig arabisch aussehenden Jugendlichen angemacht worden. So, what is the news? Schlimm ist beides! Aber wenn Politiker & Medien da Unterschiede sehen...

19:50 von Thomas Wohlzufrieden

Demonstrieren nur rechte?

Die TS schreibt, es hätten sich "Hunderte rechte Demonstranten versammelt." Woher kennt denn die TS die politische Einstellung von hunderten von Menschen? Richtig hätte es heißen müssen das sich "hunderte Demonstranten" versammelt werden. Wie oft muß die TS denn noch aufgefordert werden, zur sachlichen Berichterstattung zurück zu kehren? Mit derartiger Einseitigkeit wird immer mehr Feuer ins Öl gekippt.
///
*
*
Jeder der sich noch über die Schuldunfähigkeit der Mauermörder im frühen 60sten Lebensjahr wundert ist sicher auch ein REchter?
*
(Denn der Tote und die 2 lebensgefährlich Verletzten mißfällen ja augenscheinlich auch nur Rechten?)
*
Wo sind die Proteste (nicht Entschuldigungen) der Migrantenvereine gegen diese Morde?)

Rechte und Linke stehen sich in der Migrationsfrage

inzwischen auch in Deutschland unversöhnlich gegenüber und radikalisieren sich im Moment immer mehr.Sieht man z.B. auch hier (wo einzelne Verirrte allen Ernstes sogar nach dem Militär rufen) . Ich vermisse Stimmen zur Deeskalation auch in den Medien und eine sachliche aber auch schonungslose Ursachenanalyse statt Pauschalierung und Verteufelung ganzer "missliebiger Städte und Bundesländer" .So darf es nicht weitergehen---- denn das ist höchst gefährlich.

@Vielfahrer1 20:37

Dies hat 0,0 mit der DDR zu tun. Wir haben hier einen Fall wo die Landespolizei eines Bundeslandes systematisch versagt!
Bei allem Respekt aber die Sächsische Polizei ist unfähig da für Ruhe zu sorgen. Die steckt wie wir wissen reihenweise mit AfD und Pegida unter einer Decke. Finden Sie es normal, dass sich Leute die nichts mit AfD und Pegida zu tun habe und die gegen diese Fraktion demonstrieren will nicht mehr auf die Straße traut in Chemnitz und nicht ohne Gefahr für Leib und Leben demonstrieren kann?

Rassismus?

Wenn die Politik nur von dem "Mob" spricht, der Migranten angreift, und dabei verdrängt, das ein Deutscher von einem Migranten getötet wurde, dann stelle ich mir die Frage, ob hier nicht auch eine Art von Rassismus vorliegt?

Verstehe ich das richtig?

Wenn ich an einer "pro Migranten-Demo" teilnehme, von denen jetzt wohl von der Kirche, SPD, Grünen und Linken einige geplant sind, bin ich ein angesehener Bürger dieses Landes. Nehme ich an einer Demo teil, die gegen eine weitere Aufnahme von Migranten protestiert, lande ich in der rechten Ecke. Wie können denn Bürger ihrem Unmut gegen die Migration in unserem Lande Ausdruck verleihen ohne als "Rechte(r) abgestempelt zu werden.
Gar nicht, einfach den Mund halten, seine Meinung für sich behalten und sich brav fügen???

Vertrauen in den Rechtsstaat? Wie denn?

Der MP ruft zu8 Vertrauen in den Rechtsstaat auf. Wie soll das den gehen, wenn man glaubt was die "Bild" heute über den Tatverdächtigen Iraker Iraker Yousif A. schreibt:
"A. hätte nach Angaben des Verwaltungsgerichts Chemnitz bereits am 13. Mai 2016 abgeschoben werden sollen – die Abschiebung sei auch als zulässig betrachtet worden. Ein Sprecher des Gerichts sagte der „WELT“ und den „Nürnberger Nachrichten“: „Vollzogen wurde die Abschiebung in der Folgezeit jedoch nicht, weshalb die Überstellungsfrist von sechs Monaten ablief und das Bundesamt verpflichtet war, erneut über den Asylantrag zu entscheiden.“
Quelle: Bild.de https://tinyurl.com/y935k56r
.
Wie soll man denn da ein Vertrauen in den Rechtsstaat aufbauen? Schon wieder (Ja, schon wieder!) ein Tatverdächtiger, der -lebten wir in einem Rechtsstaat- schon längst gar nicht mehr hätte hier sein dürfen!
.

Ich verstehe diesen Theater

Ich verstehe diesen Theater nicht, als Ausländer erlebt man tagtäglich Hass und Anfeindungen und jetzt tut man so als wäre das ein neues Phänomen. Ich habe in keinem Land dieser Erde solch tiefsitzenden Hass erlebt. Un Merkel will mit ihrer Flüchtlingspolitik eine Änderung herbeiführen. Es führt nur noch zur Stärkung des Rassismus bei.

Es ist unerhört!

Dass es heute noch Menschen gibt, die Menschenfeinden, die dieses Ereignis vermutlich insgeheim freut, beim "trauern" hinterher laufen oder mit ihnen laufen. Der Tod eines Menschen ist immer tragisch, die Umstände des Todes aufzuklären und Täter zu bestrafen. Aber niemals darf sich die Gesellschaft dazu herablassen das Prinzip der Unschuldsvermutung willentlich zu missachten oder ihre eigenen Werte und Grundsätze zu verraten. Aber durch gezielte Falschdarstellungen zu den Ereignissen und das Angebot an einfachen Lösungen fallen immer größere Teile der Gesellschaft auf Rechtspopulisten rein und wir bewegen uns geschichtlich tatsächlich im Kreis...

ausgesuchte Personen?

@wenigfahrer
"wie immer bei solchen Gesprächen oder Treffen, gibt es dann wie hier 500 Ausgesuchte Personen. Die auch entsprechende Meinungen vertreten."

Ich war selbst bei dem Bürgergespräch mit Herrn Kretschmer und weiteren Vertretern der sächsischen Regierung in Chemnitz und bin ohne Aufforderung von irgendjemandem dahin gegangen.

22:28 von zyklop

«Warum sagt niemand: "In diesem Land ist kein Platz für Messerstecher" ?»

Muss man nun immer, wenn man über eine andere Thematik spricht, vorher stets betonen, in Deutschland sei kein Platz für Messerstecher?
Keiner für Bankräuber, Entführer, Sexualstraftäter, …?

Was bewirken denn solche Demos wie in Chemnitz präventiv dazu, dass Deutschland "ein weniger attraktiver Platz mit geringerem Raum für Messerstecher wird"?

«Alle sagen nur: "In diesem Land ist kein Platz für den Mob, der Migranten angreift."»

Es gibt seit Anbeginn der Bundesrepublik Gesetze, die mehr als eindeutig besagen, dass in der Gesellschaft kein Platz für Messerstecher ist.
Verstöße dagegen nennen sich "Kriminalität". Schon seit 1949.

Der Mob, der Migranten auf den Straßen angreift, ist ebenso verboten wie Messerstechereien. Beides geht gar nicht.

Da seit der Tat in Chemnitz der Mob dominiert:
debattiert man eben nun zurecht darüber.

Simpel, verständlich, nachvollziehbar, und extrem wichtig …!

@zyklop

"Warum sagt niemand: "In diesem Land ist kein Platz für Messerstecher" ?"

Alle Politiker wissen, dass wir uns mit einigen Flüchtlingen ein Stückchen Krieg und Gewalt aus dem nahen Osten hierher nach Deutschland geholt haben, aber das so zu sagen, würde ihnen nie in den Sinn kommen. Die deutschen Bürger sollen ruhig gehalten werden.

Werbekampagne für AfD beenden

Einzelfälle werden verallgemeinert. 3 Einzelfälle werden mit den Begriffen „Hetzjagd“, „Ausschreitungen“ oder gar „Zusammenrottungen“ auf die überwiegenden, friedlichen, anständigen und rechtstreuen Bürgern übertragen. Diese zentrale Kritik beim Sachsengespräch durch das Chemnitzer Bürgertum würde auch vom MP geteilt.

Zugleich werden die beiden Messerstecher in der Berichterstattung nicht beleuchtet. Die Unterstützungsgruppe um die beiden Gewalttäter wird komplett ausgeblenet.

Die Bürger erwarten eine schnelle und lückenlose Aufklärung des brutalen Mords.

Je länger die Medien und die Behörden ihrer Informationspflicht nicht nachkommen und zugleich Politiker und Journalisten statt dessen besorgte und engagierte Bürger diffamieren, weil sie ihr demokratisches Recht des demonstrieren ausüben, desto mehr Stimmen wird die AfD erhalten.

Die Politiker und Medienschaffenden müssen unbedingt ihr Wahrnehmungsblase verlassen und sich der Lebensrealität zu wenden.

@Warum denn das 22:44

Ihr Zitat:
"... eine sachliche aber auch schonungslose Ursachenanalyse..."
Zitatende

Bingo, der Kern des Problems.

"Beim Bürgergespräch in

"Beim Bürgergespräch in Chemnitz hat Sachsens Ministerpräsident zu Vertrauen in den Rechtsstaat aufgerufen"
Wie jetzt, Vertrauen ?
-
-in den Rechtsstaat
-in die Kuscheljustiz
-in die Politik
-in die Medien
-in die Banken
-in die EU
-in den Euro ???
-
Fragen über Fragen...

@ John Koenig

"Im übrigen glaube ich dass nur ein kleiner Teil wirklich Rechtsradikale sind die sich dort unmöglich aufführen ."

Da werden Sie sogar Recht haben, die Gründe sind tatsächlich in Sachsen viel tiefer.
Kurz gesagt: Sachsen hat die "Wende" einfach nicht hinbekommen. Reisefreiheit, D-Mark, Coca Cola und Bananen waren erstmal schön. Dann merkte man das dieses irgendwie erarbeiten mußte und die wundervolle Rundumversorgung der DDR futsch war.
Die Leute sind frustriert und laden ihre Aggressionen wie wirs alle leider gerne tun an irdendetwas ab was nichts dazukann. Flüchtlinge, Ausländer, Grüne oder andere Aliens bieten sich natürlich an...

re zyklop: Messerstecher?!

>>„Warum sagt niemand: "In diesem Land ist kein Platz für Messerstecher" ?“<<

Sie meinen, „Messerstecher“ werden hier „geduldet“? Sozusagen straffrei, weil in „ihrem“ Land das „kulturell“ geduldet wäre? Glauben Sie das wirklich? Warum sitzen dann die „Messerstecher“ in Untersuchungshaft?

>>Alle sagen nur: "In diesem Land ist kein Platz für den Mob, der Migranten angreift." Da bleibt doch irgendwie ein weißer Fleck.<<

Ich sehen hier nur einen sehr großen „braunen“ Fleck! Wer nämlich „Migranten“ angreift, weil diese „Migranten“ sind, unterscheidet zwischen Menschen erster Klasse und Menschen zweiter, dritter oder achter Klasse. Und das nennt man nun mal „fremdenfeindlich“, „menschenverachtend“ oder „faschistisch“.

Wie würden Sie das denn nennen?

Vielleicht kann die Presse

Vielleicht kann die Presse das mal errorieren was denn nun das grössere Schwerverbrechen ist, das Haftbefehl-Posting oder wieder ein bestialisches Abstechen eines Menschen ?
"Wir werden alles tun, damit dieses Verbrechen aufgeklärt und gesühnt wird."
Das ist wohl in einem Rechtsstaat sebstverständlich und muss nicht extra von der Politik betont werden. Die Politik kann jetzt nur hoffen das die Kuscheljustiz sich hier keine Patzer leistet, denn dann wird wohl Niemand mehr für irgentetwas garantieren wollen.

@ all: ab heute Nacht ist die Macht der Union vorbei!!

hey zusammen

ab heute Abend hat es die Union verdammt schwer! Warum?? Eine YouGov-Umfrage ist schuld daran:

http://www.wahlrecht.de/umfragen/yougov.htm

Ja... der Totalabsturz fuer die Union wird Realität!!

Yougov 30.08.2018:

CDU/CSU: 28 %
SPD: 17 %
Gruene: 13 %
FDP: 9 %
DieLinke: 11%
AfD: 17 %
sonstige: 5 %

Und dass heißt: die GroKo ist weg vom Fenster!!

schwarz-rot-rot: 56% => starke Mehrheit!
Jamaika: 50% => knapp!
Schwarzu-rot: 45% => reicht nicht mehr!!
schwarz-gruen: 41% => reicht NICHT!!
rot.rot-gruen: 41% => reicht nicht!!
schwarz-gelb: 37% => reicht NICHT!!

Ergo daraus: die Union hat das Spiel endgueltig verloren und muss sich jetz auf Gruen und Links zubewegen. Tja... Und dass heißt, dass der Wind im Bund sich zu drehen beginnt und wir Linken bei der nächsten Wahl ein rauschendes Fest feiern werden... Ob die Union will oder nicht... Sie wird im Bund mit den Linken zusammenarbeiten muessen. Die Union ist auf Gedeih und Verderb den Linken ausgeliefert und den Gruenen...

re schutzbefohlener: Sich?

>>Solange der Staat anscheinend keine Mittel hat, wie im Fall Sami A. und auch bei dem unter Bewährung stehenden Täter zu sehen, kriminelle Asylsuchende auszuweisen, ohne dass Gerichte dies verhindern, wird mit Sicherheit der "Rechtsruck" weitergehen und die Zahl der sich ohnmächtig fühlenden Bürger stetig steigen.<<

Ja, solange „Bürger“ einem solch simplifizierenden Gedankengang folgen, wird der „Rechtsruck“ sicher weiter gehen.

Aber was wäre, wenn die gleichen Leute merken würden, dass das Nachplappern von Dünnbrettbohrern noch kein „Nachdenken“ ist?

Das politische Klima würde sich von jetzt auf gleich komplett ändern!

Also: Warum nicht?

30. August 2018 um 19:51 von Magfrad

Sie behaupten doch immer die deutsche Staatbürgerschaft zu besitzen. Warum kennen Sie dann das Grundgesetz nicht?

22:35 von RoyalTramp

«Ahja... und wie kann man als Demonstrierender erkennen, wenn hinten in den Reihen wer den Hitlergruß macht?»

Das ist selbstverständlich nicht immer einfach zu erkennen (wenn nicht gar unmöglich).

Aber wenn man auf eine Demo in der momentanen Situation in Chemnitz geht, zu der von der rechtsextremen Kleinstpartei "Pro Chemnitz" aufgerufen wird, "dann muss man wissen, wo der Hase langläuft".

Solche Demos verfolgen nie ein konstruktives Ziel, das über Provokation, Spaltung, Verunsicherung hinaus ginge. Reiner Selbstzweck ohne jegliche Intention, zum Gemeinwohl beitragen zu wollen.

Leider mangelt es (noch) an von tatsächlich demokratischen Kräften organisierten Demos, bei denen interessierte Menschen ihre Anliegen ohne Fremdenfeindlichkeit und dumpfe Parolen vortragen können.

Gäbe es die vermehrt, würde man sehen können, wer wann auf welche Demo ginge. Und so "die Spreu vom Weizen trennen können" …

@zyklop

Ihre Frage ist ganz einfach zu beantworten: Weil außer Messerstechern niemand Messerstecher unter sich haben will.
Ein Mob, der Migranten angreift, wird aber anscheinend von nicht wenigen geduldet, obwohl das nicht wirklich besser ist, als besagte Messerstecher, da beide den Rechtsstaat komplett missachten.

22:38 von Boris.1945

offenbar haben unsere aufrechten noch gar nicht mitbekommen,

daß der tote deutsche cubanischer herrkunft auch kein unbeschriebenes blatt war. aber das darf ich hier ja wohl nicht sagen!!

Darstellung: