Ihre Meinung zu: Italien droht EU: "Säbelrasseln vor Haushaltsverhandlungen"

29. August 2018 - 16:17 Uhr

Italien hat der EU gedroht, nicht mehr in den Haushalt einzuzahlen, sollten die EU-Staaten ihnen nicht mehr Flüchtlinge abnehmen. Doch damit würden sich die Italiener selbst schaden, meinen EU-Politiker. Von Karin Bensch.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bankräuber?

Es sei ein bisschen so, wie wenn ein Bankräuber in die Bank läuft, sich die Pistole an die Schläfe hält und sagt, Geld her oder ich schieße, sagt der Vorsitzende der Europa-SPD, Jens Geier.
*
Seltsam Nettozahler von 2 Mrd. sind Bankräuber?
*

Ohne Zweifel.....

ist vieles faul im Staate Italien, aber die dortige Regierung hat wenigstens den Mut, das Nichtfunktionieren der EU und all seiner Gesetze, Vorschriften und Abkommen tagtäglich zu beweisen. Ich bin ein Befürworter der EU, aber ich frage mich, wer die EU gezwungen hat Polen oder Ungarn usw. aufzunehmen? Es war ja nicht so, daß die EU von Ungarn oder Polen in irgendeiner Form abhängig gewesen wäre, oder? Aber was frage ich denn da!

Merkwürdige Rechnung

// Italien hatte im vergangenen Jahr rund zwölf Milliarden Euro an Brüssel überwiesen, dann aber etwa zehn Milliarden Euro wieder zurückbekommen.\\

Die Italiener würden sich mit einer Blockade des EU-Haushalts ins eigene Fleisch schneiden, sagt der SPD-Europaabgeordnete Geier. "Wenn sie die Zahlungen an die EU blockieren, blockieren sie auch Zahlungen an italienische Bauern, an italienische Forscher, an italienische Regionen, die mit dem Geld planen."
Entweder kann ich nicht rechnen,oder die Jungs in Brüssel.

Wer kann denn da nicht rechnen?

Man schneidet sich ins eigene Fleisch, wenn man 12 Milliarden bezahlt und 10 Milliarden zurück bekommt anstatt gar nichts zu zahlen??? So bekommt man 10 Milliarden, zahlt Italien nichts hat es 12 Milliarden! Dann doch lieber nicht zahlen. Ansonsten verstehe ich die Logik der Eurokraten nicht - die der Italiener allerdings schon.

Immer schön Öl nachgießen

'"Das ist doch eher heiße Luft aus Italien", so Giegold. "Italien ist genauso abhängig von Auszahlungen aus dem EU-Budget, wie das EU-Budget abhängig ist von Einzahlungen aus Italien. '

Es wird die italienische Regierung sicher einsichtiger stimmen, wenn sie als Aufschneider deklariert werden.

Manche Märtyrer haben sich schon in den eigenen Tod begeben, um eine empfundene Ungerechtigkeit anzuprangern. Auf eines kann sich Italien mit Sicherheit verlassen: Bei "Verhandlungen" mit der EU wird nicht einmal lauwarme Luft herauskommen.

Italien

Italien droht der EU gedroht,...
???

Rechnen?

Wenn ich von 12 Milliarden 10 Milliarden abziehe bleiben 2 Milliarden übrig.

Also derzeit schneidet sich Italien wohl nicht ins eigene Fleisch, sondern ins Fleisch der EU.

re boris.1945

"Bankräuber?

Es sei ein bisschen so, wie wenn ein Bankräuber in die Bank läuft, sich die Pistole an die Schläfe hält und sagt, Geld her oder ich schieße, sagt der Vorsitzende der Europa-SPD, Jens Geier.
*
Seltsam Nettozahler von 2 Mrd. sind Bankräuber?"

Dass Sie die Metapher nicht verstehen verstehe ich.

Unsinn

Die Italiener haben deutlich gemacht, dass sie den EU Haushalt nicht genehmigen werden.

Und da werden Juncker und Co mal schauen.

Es geht halt nicht, dass Deutschland und Co. einen auf Willkommenskultur machen und die Italiener sollen es ausbaden.

Zurückschicken

Ich kann die Argumente von Italien sehr gut nachvollziehen. Wenn die EU Italien nicht mehr Flüchtlinge abnehmen möchte, dann soll sie damit beginnen zumindest die Wirtschaftsflüchtlinge zum Beispiel aus Afrika die ja den allergrößten Teil der Migranten ausmachen konsequent zurück zu schicken.

Selbst schaden

Das sehe ich in Deutschland, welchen Schaden wir haben von der Massenimmigration.
Die Italien macht alles richtig, nur unsere Politiker haben es noch nicht begriffen, das Merkels Politik vorbei ist.
Jetzt heißt es nur noch rette sich wer kann.

Nicht schlecht

Die Italiener haetten unterm Strich nicht nur zwei Mrd. mehr, sie waeren auch nicht mehr finanziell erpressbar.Da wurden schon schlechtere Geschaefte gemacht.

Am 29. August 2018 um 17:59 von karwandler

Könnte es sein, dass die Metapher hier nicht passt?

Ich habe jedenfalls noch nicht erlebt, dass Jemand, der eingezahlt hat, als Bankräuber bezeichnet wurde.

Italien droht EU:"Säbelrasseln vor Haushaltsverhandlungen"...

"Bankräuber,Säbelrasseln",ein Sittengemälde der Europäischen Union.Und rasseln Jens Geier und Günther Oettinger nicht ?
Sinnvoller als nicht in den EU-Haushalt einzuzahlen ist,wenn Rom sich von den EU-Stabilitätskriterien(in die EU exportierte Schuldenbremse) verabschieden würde.Das wäre im Interesse der Bürger und würde zu Säbelrasseln in Brüssel und Berlin führen.

Also rein

rechnerisch ist das bei mir ein Plus von 2 Milliarden.
" Viel wichtiger ist aber die Frage, wie viel Geld jedes Land heraus bekommt. Italien hatte im vergangenen Jahr rund zwölf Milliarden Euro an Brüssel überwiesen, dann aber etwa zehn Milliarden Euro wieder zurückbekommen."

Und nicht jeder Staat ist willens ähnliche Verträge auszuhandeln wie Deutschland es jetzt versuch mit Italien.
Das die Gleiche Summe kommt wie geht.

Der Kommentar zeigt aber sehr engstirnige Denkweise

Das Bemühen Italiens um Migrantenverteilung in die EU ist doch nur eine Seite, die immer propagiert wird und angeblich mit Ungarn kollidieren müßte.
Dem ist aber nicht so. Salvini, wie Ungarn, möchten Zurückweisungen der Migranten nach Libyen, sodaß erst gar nicht Verteilungsprobleme entstehen.
Hier versagt aber die EU, die eher Schleppern Erfolgsaussichten signalisiert, als kalte Abfuhr.
Unseren deutschen Politikern fehlt diese klare Einstellung des Herrn Salvini, ja man macht sich ja nicht mal Gedanken über so eine Lösung. Dann kann natürlich nichts Positives dabei herauskommen. Merkel's Politik, eine "gemeinsame EU-Regelung", hat nur die Verteilung als Basis im Kopf, letztlich die Aufnahme, aber nicht die Abwehr.
So scheitert Merkel mit ihrer langsam unerträglichen Willkommenspolitik.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

"Säbelrasseln vor Haushaltsverhandlungen" durch Italien

"Die Italien macht alles richtig" Eben nicht!
Warum schließt Italien nicht auch bilaterale Verträge mit anderen EU-Staaten ab, so wie es Seehofer mit Deutschland machen will? Italien kann nicht nur fordern, sondern muss auch etwas tun, damit die Flüchtlinge richtig verteilt werden können. Deutschland und Spanien sind nicht allein für die Rettung der Flüchtlinge aus dem Mittelmeer verantwortlich.

Was will man mir damit sagen?

Als Italienerin kann ich Ihnen versichern, dass Sie mit Ihrem "Beitrag" meinen Blutdruck nach oben korrigiert haben.

Was wollen Sie ausdrücken - mit diesem "die Italiener schneiden sich ins eigene Fleisch"?

12 Milliarden werden bezahlt. 10 davon kommen zurück, zum Beispiel an Landwirte.

Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass die Anträge bei der EU über das Landwirtschaftsministerium Italiens gestellt werden.

Heisst also: das Geld wird vom italienischen Ministerium an die Landwirte überwiesen.

Ob es davor eine Rundreise nach Brüssel macht, dürfte für die Landwirte ziemlich egal sein.

Und jetzt zu meinem Blutdruck - heisst das, Italiener sind zu doof die Daueraufträge weiter laufen zu lassen - oder Italiener brauchen ganz dolle die Führung der EU, um Subventionen zu bezahlen?

WAS genau wollen Sie mir sagen - mit Ihrem "schneiden sich ins eigene Fleisch".

17:59 von karwandler

re boris.1945

"Bankräuber?

Es sei ein bisschen so, wie wenn ein Bankräuber in die Bank läuft, sich die Pistole an die Schläfe hält und sagt, Geld her oder ich schieße, sagt der Vorsitzende der Europa-SPD, Jens Geier.
*
Seltsam Nettozahler von 2 Mrd. sind Bankräuber?"

Dass Sie die Metapher nicht verstehen verstehe ich.
///
*
*
Seltsam, das man mit Metaphern, das Saldieren von EU-Beiträgen schönreden kann?

@20:37 von tisiphone

Bella Italia!

Ich bin ganz und gar bei Ihnen.

Tief durchatmen und den Blutdruck sinken lassen.....Italien macht es richtig. Richtiger geht gar nicht.

Selbstverständlich sehen es EU-Politiker so.

Wer hätte etwas anderes erwartet? Mit den Britten geht demnächst ein Nettozahler, und wenn die Italiener es nachmachen, ja dann...läuft das Boot vollends voll. Das Absaufen ist dann nur noch eine Frage der Zeit. Was danach kommt ist ein Neustart. Ein Europa der Vaterländer, ohne den Euro und ohne Zwänge. Dafür mit funktionierenden Grenzen, die für EU-Bürger transparent sind, für Verbrecher jedoch ein Hindernis darstellen. Aber von was erzähle ich hier eigentlich, so weit waren wir doch schon einmal, das hatten wir doch bereits, bevor wir alles wieder aus der Hand gaben. Man nannte es damals "Europäische Wirtschaftsunion", bitte nicht mit "Währungsunion" verwechseln. Das Erfreuliche ist, dass das eines Tages wieder Europas Zukunft sein wird, eines vielleicht nicht all zu fernen Tages.

2 Mrd. Euro

Das, was jetzt läuft, sind nur Vorgeplänkel, Abtasten, wie weit gegangen werden kann, wo das Weiche, verhandelbare endet und wo das schmerzhafte Harte beginnt. 2 Mrd. Euro sind eine stolze Summe und doch äußerst wenig, wenn die aktuelle italienische Regierung auch nur ansatzweise ihre üppigen Wahlversprechen wahr machen will und andererseits noch die Staatsfinanzen im Zaum zu halten versucht. Italien und damit die aktuelle Regierung steht mit dem Rücken zur Wand und will doch auf ... Hose machen. Italien ist ein Garant für Unsicherheit, welches noch die europäische Solidarität testen wird. Dann bin ich gespannt, ob die neue Freundschaft Orban - Salvini tatsächlich kräftig genug ist, wenn auch Ungarn sein Portemonnaie aufmachen muss. Reiner Popanz.

Darstellung: