Ihre Meinung zu: Sachsens Politik: Zwischen Kampfansage und Verteidigung

28. August 2018 - 17:49 Uhr

Sachsens Ministerpräsident Kretschmer will dem Rechtsextremismus die Stirn bieten: mit mehr Polizei und einem harten Vorgehen gegen die Straftäter. Dabei baut er auch auf die Bürger.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.2
Durchschnitt: 4.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

mehr Polizei

ist wichtig und richtig. Aber es muss damit gerechnet werden, dass dann von der linken Seite wieder "Polizeistaat" und "Eingriff in die bürgerliche Freiheit" gerufen wird.

Sachsens Politik: Zwischen Kampfansage und Verteidigung

Ein Kampf, der verloren ist, bevor er angefangen hat.
Je restriktiver der Staat wird, desto mehr Gegenwind und man verliert die Bevölkerung.
Auf der Ebene kann man das nicht lösen, das geht nur in der Politik.

Chemnitz

Ich frage mich, warum es keine Videos von den angeblichen Gewalttaten und Hetzjagden gegen Asylanten bei dieser Demo gibt?

Die Kurve gekriegt

Aha, hat Kretschmer doch die Kurve gekriegt, nachdem er erst verharmlosend von "Imageschaden" gefaselt hat. Sachsen hat ein strukturelles Problem mit dem Rechtsextremismus. Ich hoffe, daß hat er nun auch endlich gemerkt. Aber auch die Medien müssen sich fragen lassen, ob sie nicht einen Teil der Verantwortung zu tragen haben. Wenn man - wie hier im Tagesschau-Forum geschehen - Rechtsradikale Hetzer ihre Tötungsfantasien bezüglich den Bootsflüchtlingen (Flüchtlinge nicht retten, als warnendes Beispiel) frei ausleben läßt, darf man sich nicht wundern, daß die Braunen denken, aha, da geht noch mehr. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, aber freie Meinungsäußerung hat Grenzen und zwar da, wo solche inhumanen und krotesken Gedankenspiele anfangen. Da wäre es besser auch mal den roten Knopf zu drücken, so wie das bei dem einen oder anderen User, die sich versuchen gegen rechte Hetze so gut es geht und sachlich zu wehren, auch schon geschehen ist. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen.

Nur mal so gefragt

"Hetzjagden" wie in Chemnitz dürfe es nicht geben und sie dürften sich nicht wiederholen.
Hat man je den Satz gehört:
"Messerattaken" auf Deutsche Bürger und Bürgerinnen hätten keinen Platz in dieser Gesellschaft und dürften sich nicht wiederholen?"

Schnelle Bestrafung

Die rechten Schläger und Gewalttäter müssen rasch und empfindlich zur Verantwortung gezogen werden. Das sind wir uns und das ist der Rechtsstaat uns schuldig.

Anfang der 90er Jahre, kurz nach der Wende,

konnte man ja eventuell noch verstehen, dass man in Ostdeutschland Migranten skeptisch bis ablehnend gegenüber stand. Ausser ein paar Arbeitern aus befreundeten sozialistischen Staaten kannte man ja keine Ausländer. Danach kamen aber auch andere "Fremde",
die sich in Ostdeutschland ansiedelten. Und diese Fremden hatten auch noch eine andere Religion. Ab diesem Zeitpunkt hat die CDU versagt. Sie hat es nicht geschafft, entstehende rechtsradikale Gruppen in den Griff zu bekommen.
Das kann bei den nächsten LT-Wahlen ganz schön nach hinten losgehen. Für mich ein Horror, wenn die AfD stärkste Partei würde. Aber daran sind die Herren in der CDU selbst schuld.

Deutschland ist längst eine

Deutschland ist längst eine "Bananenrepublik" geworden, ihr merkt es nur nicht, weil ihr in ihr lebt - denkt mal darüber nach. Gruß aus Südamerika

Rechte Hetze ...

... auf der Straße und in den sozialen Medien muss umgehend und empfindlich bestraft werden. Und man muss das in der breiten Öffentlichkeit auch spüren, dass hier eine klare Richtung gegen Rechts herrscht.

Kretschmer unglaubwürdig

Dieser Mann wirkt für mir total unglaubwürdig. Er reagierte schon falsch beim Umgang mit dem LKA Mitarbeiter der bei Pegida demonstrierte und hier gibt er ein genauso mieses Bild ab. Wer ernsthaft glaubt dieser Mann würde den Rechtsextremismus, der extrem stark vorhanden ist in Sachsen bekämpfen, der ist naiv! In Sachsen wurde jahrelang diese rechte Gewalt, rechte Hetze, Pegida und Co unter den Tisch gekehrt! Inzwischen haben sich schon rechte Zentren entwickelt wo der Rechtsstaat nichts mehr zu sagen hat und rechte Mobs bestimmen was passiert. Schlimm dass diese Zustände auch noch gutgeheißen werden. Von der sächsischen Polizei kann man eh nichts erwarten, die ist von Pegida und AfD Sympathisanten systematisch unterwandert!

Konsequenzen?

Der Pegida-Mitläufer, der neulich ein ZDF Kamerateam anpöbelte, hat meines Erachtens im öffentlichen Dienst nichts verloren. Über den hört man momentan leider auch nichts mehr.

Kretschmer "Dabei baut er auf die Bürger"

Und wenn Bürger gegen Nazis demonstrieren, dann werden sie automatisch als "Linke" eingestuft.

Entwicklung der Anzahl der Tötungsdelikte in Deutschland

Um in der aufgewühlten Situation die Realität nicht aus den Augen zu verlieren, ist es sinnvoll, mal in wikipedia den Artikel "Tötungsdelikte" zu lesen. Hier gibt es eine Aufstellung der Tötungsdelikte (inklusive Versuche, ohne fahrlässige Tötungen im Straßenverkehr).

Derzeit gibt es in Deutschland ca. 3000 registrierte Tötungsdelikte pro Jahr.
1993 waren es übrigens über 5000.
Die Anzahl sank seitdem, obwohl inzwischen viel mehr Flüchtlinge und andere Emigranten im Land sind.

"Hohes Gewaltbereitpotential",

da hat er nun mal recht.
Abgestochen wie ein Vieh wurde der Deutsch-Kubaner. Der Russlanddeutsche liegt noch immer im Krankenhaus. Er wollte seinem Kumpel die Messerwunden abdrücken, als einer der goldigen Angreifer ihm ein Messer in den Kopf rammte. Klares Mordmerkmal, aber wegen Totschlag wird ermittelt. In Chemnitz läßt man sich solche Gewalttaten nicht länger bieten.

re sparer

"mehr Polizei

ist wichtig und richtig. Aber es muss damit gerechnet werden, dass dann von der linken Seite wieder "Polizeistaat" und "Eingriff in die bürgerliche Freiheit" gerufen wird."

Reiner Unsinn.

Polizeistaat ist nicht die Anzahl von Polizisten, sondern die Rechte, die der Gesetzgeber der Polizei gegenüber dem Bürger einräumt.

Da ändert sich in Sachsen jetzt gar nichts.

Videobeweis

28. August 2018 um 18:07 von dikmi

Die von Ihnen nachgefragten Videos gibt es bei allen seriösen Medien frei erhältlich: Tagesschaue, ZDF Heute, Spiegel online etc. Einfach einmal die Suchfunktion benutzen. Alles ist dokumentiert.
Ihr taktischer Versuch einer Vernebelung ist leider schon im Ansatz gescheitert. Oder vertrauen Sie immer noch allein Ihrer persönlichen Filterblase bzw. Echokammer? Wohl kaum, wenn Sie die Tagesschau-Seite aktiv nutzen.

Der Schlüssel wäre

die Ursachen und Hintergründe zu erkennen.

Nichts verstanden

Täter "auf allen Seiten" würden wegen ihrer Vergehen "dingfest gemacht werden".
Diese Aussage von Kretschmer zeigt, dass er das Problem nach wie vor nicht versteht oder es... nicht so schlimm findet.
Wie Trump und wie diverse Rechte wirft er zwei völlig unterschiedliche Dinge in einen Topf.
Denn das Gefasel von Rechts- und Linksextremismus, was hier ja wieder gemeint ist, ist nicht nur Unsinn, sondern dient hauptsächlich dazu, Rechtsextremismus hierzulande zu verharmlosen oder indirekt zu rechtfertigen. Nach dem Motto: Aber die ja auch.

Nein, die nicht auch ! Wenn keine Nazis rumrennen, müssen auch die Autonomen nicht auf die Straße. Das sollte mal irgendwann in den Köpfen ankommen.
Die haben nämlich eigentlich auch besseres zu tun, als gegen Nazis zu kämpfen.

Aussitz Kampfansage des Bundesinnenministers

Wer hier versagt hat ist der Bundesinnenminister
welcher sofort Bundespolizei oder GSG9 zur Wahrung des Recht-Staates
und dessen Ordnung hätte los schicken müssen.

Mehr Polizei oder mehr China?

28. August 2018 um 17:57 von Sparer

Ihr Einwand ist durchaus berechtigt. Die deutsche Gesellschaft muss sich den Herausforderungen stellen. Lieber mehr leibhaftige Polizeibeamte auf den Straßen - oder eben mehr Ausspähen durch Überwachungskameras mit Gesichtserkennung, Staatstrojaner (die in Chemnitz anscheinend auch wirkungslos waren) sowie vorinstallierte "Wohlverhaltensbelohnungs-Apps", wie sie die Regierung der VR China so mustergültig ausprobiert - und uns allen damit zeigt, was Digitalisierung so alles bedeuten kann.
Wie lassen sich also die Deutschen zum korrekten Verhalten erziehen? Und wer definiert "korrektes Verhalten"?

@ Thomas Wohlzufrieden

Mit mehr Polizei wird daher der Dampf im Topf, also die Agression und Gewaltbereitschaft, nur erhöht.

Heißt das, dass weniger Polizeipräsenz angeraten ist, damit sich die ausländerfeindliche Aggression ungestört entladen kann? Etwa dann auch noch gegen Ausländer?

@18:07 von dikmi

Ich frage mich, warum es keine Videos von den angeblichen Gewalttaten und Hetzjagden gegen Asylanten bei dieser Demo gibt?

Man weiß ja mittlerweile, was passiert, wenn man rechte Demos filmt.

Aber im Ernst: Es sind laut Bericht hier mehrere Strafanzeigen erstattet worden. Das deutet schon mal sehr darauf hin, dass es sich nicht um Erfindungen handelt.

Aber in Wirklichkeit "fragen" Sie sich das gar nicht, stimmt's? Sie trauen sich nur nicht direkt auszusprechen, was Sie denken.

Das rechte Spektrum ist gut organisiert

Wie gut das rechte Spektrum inzwischen organisiert ist, erkennt man auch am Polizeibericht aus Chemnitz.
Auszug aus dem Polizeibericht Chemnitz zu den gestrigen Demonstrationen: "Während der Anreisephase war festzustellen, dass insbesondere die Versammlung der Bürgerbewegung „Pro Chemnitz“ regen Zulauf von Teilnehmern aus Berlin, Brandenburg, Thüringen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen bekam. Unter ihnen waren einige, die dem rechten Spektrum und der gewaltbereiten Fußballszene zuzuordnen sind."

Gewaltmonopol

Welcher politischen Couleur wir auch immer angehören mögen, muss doch stets eines Minimalkonsens sein und bleiben:
Das Gewaltmonopol liegt einzig und allein beim Staat. Jegliche Form der Selbstjustiz - ob von rechts oder links oder sonstwo und aus welchen Beweggründen auch immer - darf niemals eine zulässige Option sein. Unabhängig davon, ob es „Videos von den (...) Gewalttaten und Hetzjagden“ gibt.
Wer das infrage stellt, stellt sich außerhalb unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

@dikmi

„Ich frage mich, warum es keine Videos von den angeblichen Gewalttaten und Hetzjagden gegen Asylanten bei dieser Demo gibt?“ Und wer sollte die aufnehmen und ins Netz stellen? Die Täter oder die Opfer? Erstere wären schön doof (Staatsanwalt freut sich über die Beweismittel), zweitere haben wichtigetes zu tun (wegrennen).

"Allein der Staat sorgt für

"Allein der Staat sorgt für Recht und Sicherheit"

Wenn das der Masstab ist, hat dieser Staat miserabelst versagt.

Naja.....

Ich heiße Gewalt grundsätzlich nicht gut,- gleich von welcher Seite. Aber ist Gewalt nicht eine Reaktion auf Zustände die unerträglich geworden sind?

@18:14 von tobeorwhat

"Messerattaken" auf Deutsche Bürger und Bürgerinnen hätten keinen Platz in dieser Gesellschaft und dürften sich nicht wiederholen?"

Messerattacken haben grundsätzlich keinen Platz in der Gesellschaft. Egal gegen wen sie sich richten. Ich finde es komplett abstrus, das auf "deutsche Bürgerinnen und Bürger" einzuschränken.

@18:51 von Robert Klammer

Ich heiße Gewalt grundsätzlich nicht gut,- gleich von welcher Seite. Aber ist Gewalt nicht eine Reaktion auf Zustände die unerträglich geworden sind?

Unerträgliche Zustände, meine Güte! Also, unerträgliche Zustände gibt es in Syrien. Im Süd-Sudan. In den nordafrikanischen Lagern. Meinetwegen auch damals in Karl-Marx-Stadt. Aber im Chemnitz des Jahres 2018?! Unerträgliche Zustände?

"Unerträglich" heißt doch höchstens: Es gibt Leute, die verdienen mehr als ich, das ertrage ich nicht. Oder andere Leute sehen anders aus als ich, das ertrage ich nicht.

Und darauf soll mit Gewalt geantwortet werden?

Herr Kretschmer muss

sich intensiv um die seid Jahren unterbesetzte
Polizei kümmern. Hier ist der Bedarf an Polizisten aufzustocken das geht natürlich nicht so schnell denn die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. So muss dann die Hilfe des Innenminister Seehofer angenommen werden,denn ich befürchte die Krawalle könnten noch weitergehen.

Wie war der Amtseid

der Kanzlerin „ zum Wohle des deutschen Volkes“ Davon ist sie und die restlichen Politiker sehr weit entfernt. Aber „wir schaffen das“, siehe Chemnitz.

@ Karl Klammer, 28.08.18, 18:36 Uhr

Es gibt klare Zuständigkeiten und es ist nicht Aufgabe des Bundesministers des Inneren nach Lust und Laune Bundespolizisten durch die Bundesrepublik zu schicken. Die GSG 9, by the way, hat ganz andere Aufgaben. Aus Ihrem Kommentar spricht eher Abneigung gegen Herrn Seehofer (was man durchaus verstehen kann) als Sachverstand.

Inge N.

Zitat: "Und wenn Bürger gegen Nazis demonstrieren, dann werden sie automatisch als "Linke" eingestuft."

Ja, so ist es. Zitat aus Sascha Lobos Wörterbuch Deutsch-Rechts/Rechts-Deutsch, nachzulesen auf SPON:
Linksextrem

Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Hmmm...

... haben Sie, Herr Robert Klammer, eigentlich etwas mit dem weiter oben erscheinenden Herrn Karl Klammer zu tun?

Staatsversagen

In einem Staat, der immer mehr Polizei benötigt um, angeblich, die Demokratie zu schützen, der sperrt diese Demokratie immer mehr ein. Die Polizei kann nicht das Staatsversagen ausgleichen, das wir zur Zeit erleben.

Das sich Herr Kretschmer sich

nicht schämt bei dem Satz „auf dem Rücken der Opfer“. Die Politik hat doch gar nichts gemacht, außer auf alles rum hauen, was sich gegen die Flüchtlingspolitik engagiert und sagt. Tolle Politik.

@17:57 von Sparer

" dass dann von der linken Seite wieder "Polizeistaat" und "Eingriff in die bürgerliche Freiheit" gerufen wird."

Das ist doch nun wirklich pure Polemik.

@18:03 von Monopoly

"desto mehr Gegenwind und man verliert die Bevölkerung."

Zum gefühlten hundertsten Mal: Dieser rechte Mob ist nicht "die Bevölkerung".

Was ich gerade auf Twitter lesen durfte:

Stefan Räpple MdL
Falls ich später mal gefragt werden sollte, wo ich am 27. August 2018 war als die Stimmung in #Deutschland kippte: Ja, ich war in #Chemnitz dabei

HansPeter Strauch MdL
Falls ich später mal gefragt werden sollte, wo ich am 27. August 2018 war als die Stimmung in #Deutschland kippte: Ja, ich war in #Chemnitz dabei.

Herr Räpple ist Mitglied des Landtages in Baden-Würtemberg (AfD)
Herr Strauch ist Mitglied des Landtages in Baden-Würtemberg (AfD)

Die beiden Landtagsabgeordneten waren vermutlich nicht auf der Demonstration "Bündnis Chemnitz Nazifrei"

@18:07 von dikmi

"warum es keine Videos von den angeblichen Gewalttaten und Hetzjagden gegen Asylanten bei dieser Demo gibt?"

Erstens gibt es diese Videos. Man muss sich natürlich die Mühe machen, diese im Netz zu suchen.

Zweitens ist der rechte Mob nicht gegen Asylanten vorgegangen, sondern generell gegen jeden -ihrer Meinung nach- nicht "deutsch" aussehenden Bürger.

In einem Jahr ist in Sachsen Schluß

mit der CDU, und daß ist sehr gut so!

um 18:14 von tobeorwhat

"Hat man je den Satz gehört:
"Messerattaken" auf Deutsche Bürger und Bürgerinnen hätten keinen Platz in dieser Gesellschaft und dürften sich nicht wiederholen?""

Wieso nur auf deutsche Bürger? Auf andere halten Sie etwa für legitim?
Daß Messerattacken ein Verbrechen sind weiß man schon im Vorschulalter. Verhindern lassen sie sich nicht, solange das Messer als Werkzeug alternativlos ist. Es gibt übrigens noch mehr was keinen Platz vor allem in der deutschen Gesellschaft mit ihrer Geschichte hat und sich nicht wiederholen darf. Dazu gehören unter anderem Rassismus und Diskriminierung.

@18:51 von Robert Klammer

"ist Gewalt nicht eine Reaktion auf Zustände die unerträglich geworden sind?"

Welche unerträglichen Zustände meinen Sie denn? Und: selbst wenn es diese gäbe, rechtfertigt das nicht Gewalt gegen unbescholtene Bürger dieses Landes.

Diese Gewalt ist der eigendlich unerträgliche Zustand!

@Robert Klammer 18:51

Tut mir Leid, aber wer Gewalt als ein Mittel der Reaktion sieht auf Zustände die unerträglich geworden sind verharmlost diese Gewalt, auch wenn er grundsätzlich Gewalt nicht gut heißt. Daher muss man mit sowas vorsichtig sein.
Gewalt ist generell niemals eine Lösung, es kann auch niemals eine Lösung sein in diesem Einwanderungskonflikt. Wer gegen die Einwanderungspolitik ist kann demonstrieren, dies ist demokratisch niemals verboten, es kann aber nicht sein, dass man in seinem Hass auf die Einwanderungspolitik und im Hass auf Fremde so weit geht, dass man Migranten durch die Straßen jagt, bespuckt, beleidigt, mobbt und Flüchtlingsheime direkt angreift.

@JensL, 18:25

In Chemnitz läßt man sich solche Gewalttaten nicht länger bieten.

Nein, da schreitet man ein, indem man ein paar Unbeteiligte (die Täter saßen schon längst in Haft), die zufällig auch irgendwie ausländisch aussehen, verprügelt.

Ganz große Staatsbürgerkunde. Ich könnte ja mal meinen Nachbarn zusammenschlagen, weil ich mir die Beleidigungen meines Chefs nicht mehr gefallen lassen will.

Landtagswahl: Prognose

28. August 2018 um 19:24 von JensL.

Sind Sie auch Mitglied der Partei Bündnis90/Die Grünen? Ja, vielleicht klappt's, wie in Baden-Württemberg. Wäre schön.

@JensL. 19:24

Mit wem will denn die AfD koalieren? Ich bezweifel dass es eine Partei gibt die sich jemals mit denen in eine Koalition begibt. Wenn es dazu kommt dass eine Partei soweit geht mit dieser Partei zu koalieren die unserem Grundgesetz feindlich gegenübersteht und Teile des Grundgesetzes abändern will, dann ist diese Partei automatisch ein Feind unserer Bundesrepublik!

Die Stirn bieten

"Sachsens Ministerpräsident Kretschmer will dem Rechtsextremismus die Stirn bieten."

Das ist eine falsche Interpretation. Er möchte nicht dem Rechtsextremismus die Stirn bieten sondern dem deutschen Volk, das ihn auf seine Position gewählt hat.

Er will die Menschen bekämpfen, die friedlich gegen die Gewalt im eigenen Land auf den Strassen demonstriert haben.
"Es reicht mit den Messerattacken."

Statt die Messerattacken zu bekämpfen will er den Aufschrei des Volkes verhindern.

Probleme haben immer nur die Anderen

Das ist doch alles antisächsische Propaganda, glaubt man den früheren Aussagen sächsischer CDU-Politiker. Es wurde doch immer erklärt, dass in Sachsen im Vergleich zum Rest Deutschlands viel weniger Rechtsextreme ihr Unwesen treiben, nur fällt das nicht so auf oder es wird totgeschwiegen. Oder die ganzen Braunhemden sind alles zugereiste Wessis, aber keine reinrassigen Sachsen. Die Wessis sollen erst einmal ihr eigenes Rechtsextremistenproblem in den Griff bekommen und in Sachsen mal lieber wegschauen. - So die Aussagen früherer sächsischer Ministerpräsidenten, während sie sich Augen und Ohren zuhielten.

@ Thomas Wohlzufrieden 19.11h - Geschwätz

.............In einem Staat, der immer mehr Polizei benötigt um, angeblich, die Demokratie zu schützen, der sperrt diese Demokratie immer mehr ein................

1) "Der Staat" benötigt nicht immer mehr Polizei sondern nur das Land Soxn.

2) In Baden-Württemberg gibt es - auf die Bevölkerungszahl gerechnet - am wenigsten Polizisten. Weil man dort nicht solche Rüpel wie in Soxn hat.

3) Wie haben Sie eigentlich errechnet, wieviele Polizisten "der Staat" wirklich benötigt, bitte schön??

Mal zu den Opfern der

Messerstecherei.

Diese wollten nach meinem bisherigen Kentnisstand am EC Automaten Geld abheben und wurden dabei von dem Syrer und Iraker überfallen Die Angreifer wurden angeblich zuerst in die Flucht geschlagen, bevor diese dann mit Verstärkung zurückkamen und die mittlerweile leider typische Messerstecherei solcher "Flüchtlinge" bzw. "vieler traumatisierten Einzelfälle" begannen.

Ob das zutreffend ist?

Gibt es da eigentlich auch Videos?

Wann wird hier endlich Konkretes über den Tathergang der Ermordung berichtet?

@eifel 19:14

Ich halte von Kretschmer nichts, aber warum schämen Sie und andere sich nicht? Es gibt immer noch eine Mehrheit in Deutschland die will von der Fremdenangst, dem Fremdenhass den die Kritiker der Flüchtlingspolitik betreiben nichts wissen und missachtet diese. Anstatt jedoch warzunehmen was eine Mehrheit der Bevölkerung denkt beleidigen die Kritiker der Flüchtlingspolitik den Rest der Bevölkerung als Gutmenschen und Linksgrünversiffte. Ein ganz tolles Meinungsfreiheitsverständnis und tolles Demokratieverständnis ist das.

Demokraten?

Michael Natke:
"Die meisten hier sind Demokraten"
-
Könnte das also heißen, dass in Chemnitz bis zu 49% keine Demokraten sind???

Sachsen: Zwischen Kampf und Kampfansage

Ich bewundere jeden Polizisten, der unter den heutigen Bedingungen noch diesen Beruf ergreift oder ausübt.
Ich hoffe und wünsche dass unsere Polizisten wieder mehr Rückhalt und Wertschätzung aus der Bevölkerung und Politik bekommen.
Ich wünsche mir, dass die Politiker (sogenannte Volksvertreter) endlich ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der deutschen Bevölkerung (darf man das noch sagen?)haben und das Recht auf freie Meinungsäusserung gemäss dem Grundgesetzt achten. Extreme Gewalt und Gruppierungen??? entstehen durch Unzufriedenheit und Ungerechtigkeiten im Staat.
Wir schaffen es so wie es zur Zeit im Staat zugeht "nicht" - daher auch die Probleme wie in Sachsen - das sollte sich Frau Merkel
hinter die Ohren schreiben.

@JensL 18:25

Haben der Deutschkubaner und der Russlanddeutsche überhaupt den rechten Demonstranten die Bewilligung gegeben dass diese die abscheuliche Tat für ihren Fremdenhass missbrauchen? Ich glaube kaum! Offensichtlich ist es für Sie legitim Selbstjustiz zu üben und wahllos Migranten zu jagen wegen einem Iraker und einem Syrer für deren Taten die restlichen Migranten keinerlei Schuld besitzen. Kann man dann nach Ihrem Verständnis auch mit Gewalt gegen alle Pegida und AfD Anhänger vorgehen um die NSU Morde zu rächen?
Gewalt als Antwort auf eine Gewalttat darf niemals eine Lösung sein! Wir haben einen Rechtsstaat und dieser sieht Selbstjustiz, rechte Mobs, Jagden auf Migranten und Co nicht vor und dies zurecht!

um 19:19 von GeMe

"Die beiden Landtagsabgeordneten waren vermutlich nicht auf der Demonstration "Bündnis Chemnitz Nazifrei""

Warum auch?

GeMe war ja auch nicht dabei.

Nicht verstanden

Man kann anderen nur die Stirn bieten, wenn man selber kein Brett vor dem Kopf hat. Die Demonstrationen von Chemnitz sind ein weiterer Beleg dafür, das große Teile der Bevölkerung mit der Flüchtlingspolitik von Merkel nicht einverstanden sind. Wenn das nicht endlich erkannt wird, dann werden die Ausschreitungen immer größere Ausmaße annehmen, die Regierungen sowohl im Bund als auch in den Ländern haben hier bis jetzt kläglich versagt, nicht die Bürger und nicht die (friedlichen) Demonstranten die von ihren Bürgerrechten Gebrauch machen.

letztlich muss man feststellen

das weder die Vertreter der CDU noch die der SPD nichts verstanden haben, wie sowohl Kommunal- Landes- oder Bundespolitiker behaupten...
es ist vor allem Genau so einfach das Ganze einem Rechtsradikalismus unterzujubeln,
Nun meiner Meinung nach gibt es viel weniger Rechtsradikale oder rechtsdenkende als man uns weiß machen möchte, ist nämlich einfacher uns Pfeffer in die Nase und Augen zu streuen als mal irgendwas Handfestes vorweisen...
Das Thema jetzt ist schon in den 60er Jahren der BRD gewesen, wie in den 30ern, dann all die ganzen Demos gegen den Kapitalismus..
es ist letztlich immer die fehlende Teilhabe am finanziellen Leben, die tatsächliche und gefühlte Benachteiligung, es geht nicht um die Ausländer/flüchtlinge....
das weiß Merkel und Co. auch, die Deutschen und Ausländer/Flüchtlinge werden gegeneinander ausgespielt und das bestehende System das zugunsten der Reichen besteht in allen Politikbereichen nicht in Frage zu stellen, denn dann gäbe es die Furcht vor dem Fremden ni

re jensl.

"In Chemnitz läßt man sich solche Gewalttaten nicht länger bieten."

Und in Ermangelung der wahren Täter geht man (ersatzweise, vorbeugend?) gegen beliebige andere Ausländer vor? Aber wenn man Sie als Anhänger von Fremdenhass und Lynchjustiz bezeichnet wären Sie wahrscheinlich beleidigt und heulen über die Diskriminierung von Rechten.

@Orfee welches Volk?

Zitat: "Statt die Messerattacken zu bekämpfen will er den Aufschrei des Volkes verhindern."

Noch mal zur Erinnerung: Ein paar durchgeknallte braune Schläger sind nicht das Volk. Die überwiegende Zahl der Menschen findet Ausländerhetze einfach nur widerlich.

@Orfee 19:36

"Das ist eine falsche Interpretation. Er möchte nicht dem Rechtsextremismus die Stirn bieten sondern dem deutschen Volk, das ihn auf seine Position gewählt hat."

Sie haben ihn gewählt? Warum, wenn sie ihn so daneben finden, bitteschön? Und Sie sind das deutsche Volk. Potz!

"Statt die Messerattacken zu bekämpfen will er den Aufschrei des Volkes verhindern“

Die Bekämpfung ist in vollem Gänge, die Täter ermittelt und in Haft. Und ich glaube nicht, daß das ganze Volk schreit. Bitte unterlassen Sie es, für mich zu sprechen. Sie tun es nicht!

re orfee

"Statt die Messerattacken zu bekämpfen will er den Aufschrei des Volkes verhindern."

Mal wieder einer, der die braune Truppe als "das Volk" verkleiden will.

@19:50 von S1: GeMe war ja auch nicht dabei.

Ich muss für mein Geld arbeiten und kann nicht mal eben ein paar hundert Kilometer fahren um an einer Demo in Chemnitz teilzunehmen. Das ist der erste Punkt, der mich von den AfD Abgeordneten unterscheidet.

Der zweite und entscheidende Punbkt ist aber:
Ich war im Gegensatz zu den AfD Abgeordneten auch nicht auf der Demonstration der Rechtsextremisten.

Erkennen Sie den kleinen aber feinen Unterschied?

Appelle...

Herr Kretschmer appelliert an die Bevölkerung..... Aber, genau diese Bevölkerung war mit auf der Demo.. Oder glaubt er ernsthaft das dort über 6000 Nazis anwesend waren?

Auch Linksextreme?

"An den Krawallen war auch ein harter Kern gewaltbereiter Rechtsextremer beteiligt. " War nicht auch ein harter Kern gewaltbereiter Linksextremer beteiligt? So jedenfalls konnte man den Eindruck gewinnen. Das sollte deshalb ebenfalls erwähnt werden.

@S1 Kommissar?

Zitat: "Messerstecherei.

Diese wollten nach meinem bisherigen Kentnisstand am EC Automaten Geld abheben und wurden dabei von dem Syrer und Iraker überfallen Die Angreifer wurden angeblich zuerst in die Flucht geschlagen, bevor diese dann mit Verstärkung zurückkamen und die mittlerweile leider typische Messerstecherei solcher "Flüchtlinge" bzw. "vieler traumatisierten Einzelfälle" begannen.

Ob das zutreffend ist?

Gibt es da eigentlich auch Videos?

Wann wird hier endlich Konkretes über den Tathergang der Ermordung berichtet?"

Sind Sie in die Ermittlungen irgendwie involviert? Oder woher haben Sie Ihren "Kenntnisstand"? Konkretes über den Tathergang wird dann berichtet, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind und klar ist, was genau überhaupt passiert ist. So ist das nun mal in Deutschland, auch wenn es Ihnen nicht gefällt.

@Magfrad

immerhin: Die Rechten sehen jetzt „Halbkubaner“ (blödsinniger Ausdruck) und „Deutschrussen“ schon als Deutsche an. Sonst müssten sie sie ja nicht rächen. Man wird also schrittweise toleranter (Ironie off)

Zuatimmung

Zu Ihrer Beobachtung. Solcher Satz wurde noch nie gesprochen. Es kommt dann, wenn eine Messerattacke erolgte, immer wir dürfen nicht alle über einen Kamm scheren.
Diesen Satz könnte ja auch auf die Sachsen angewandt werden.

@Anderes1961

"Noch mal zur Erinnerung: Ein paar durchgeknallte braune Schläger sind nicht das Volk. Die überwiegende Zahl der Menschen findet Ausländerhetze einfach nur widerlich."

Bei den nächsten Wahlen werden Sie und Herr Kretschmer ganz genau wissen wieviele paar durchgeknallte Braune es in Sachsen gibt.

um 20:08 von Anderes1961

Noch mal zu ihrer Erinnerung: Ein paar durchgeknallte syrisch/irakische Messerstecher sind nicht das Volk...und werden es hoffentlich nie werden.

@18:25 von JensL. In Chemnitz...

"In Chemnitz läßt man sich solche Gewalttaten nicht länger bieten."

Ein Reporter des "JFDA - Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus" war gestern vor Ort und hat zwei Videos der Demo ins Netz gestellt. Die Bilder sprechen für sich:

https://tinyurl.com/y7zx946v

https://tinyurl.com/yalnqlzk

@ 18:07 dimiki

Diese Videos gibt es, Sie finden sie leicht im Netz. Die Hetzjagd ist allerdings nicht auf "Asylanten", wie Sie es nennen, fokussiert: pöbelnde Männer rennen mit aggressiven Gesten und z.T. auch Gegenständen bewaffnet hinter Menschen her, die durch ihr Aussehen einen Migrationshintergrund haben könnten.

@ 18:41 tobeorwhat

Ob Sie den Satz gehört haben, weiß ich nicht: jedenfalls ist bei uns sogar gesetzlich festgeschrieben, dass "Messerattaken" keinen Platz in unserer Gesellschaft haben, da sie eine Straftat sind, wenn Sie die körperliche Unversehrtheit oder das Leben eines anderen bedrohen oder verletzen - allerdings ohne die Einschränkung auf "Deutsche Bürger*innen"; das gilt auch für Dänen, Franzosen, Syrer, Argentinier...

re briboan

"Ich wünsche mir, dass die Politiker (sogenannte Volksvertreter) endlich ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der deutschen Bevölkerung (darf man das noch sagen?)haben und das Recht auf freie Meinungsäusserung gemäss dem Grundgesetzt achten."

Wieder so eine weinerliche rechte Stimme.

Wo denn, Sie Ärmster, wird Ihnen das Recht auf Meinungsäußerung beschnitten? Oder dieses Recht von Politikern bedroht?

@19:42 von S1

und die mittlerweile leider typische Messerstecherei solcher "Flüchtlinge" bzw. "vieler traumatisierten Einzelfälle" begannen.

Von Ihnen ist man zwar nichts anderes gewohnt, aber das ist nun doch ziemlich plump und peinlich.
Wie viele dieser `mittlerweile typischen Messerstechereien´ sind Ihnen denn bekannt ? Klären Sie uns doch mal auf.
Und wenn schon dabei und damit nicht überfordert, errechnen Sie doch gleich noch, wie groß der Prozent/Promille-Satz solcher Täter an der Gesamtzahl der aufgenommenen Flüchtlinge ist.

@ 19:07 eifel

Danke für Ihren Kommentar; er erinnert mich daran, dass ich Initiativen unterstütze, die auch sprachlich angleichen, was mit "zum Wohle des deutschen Volkes" dem Sinn nach gemeint ist: nämlich zum Wohle aller, die hier in unserem Land leben, zum Wohl derer, die in der x-ten Generation da sind, zum Wohl derer, die in binationalen Partnerschaften und Familien leben, zum Wohl derer, die nach Vertreibung zurückkehren konnten und zum Wohl derer, die als geflüchtete hier Schutz suchen. Korrekt heißt der Amtseid zur Zeit übrigens so: „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde." In dem Ausdruck "Gerechtigkeit gegen jedermann" ist ja auch nicht gemeint, dass Frauen bzw Menschen mit Migrationshintergrund ausgeschlossen sind. Eine sprachliche Neufassung wäre sinnvoll und gut

Darstellung: