Ihre Meinung zu: Bundespolitik zu Chemnitz: "Das hat mit Rechtsstaat nichts zu tun"

28. August 2018 - 16:55 Uhr

Die Bundespolitik ist sich einig: "Hetzjagden" wie in Chemnitz dürfe es nicht geben und sie dürften sich nicht wiederholen. Aus der FDP dringt Kritik an der Kanzlerin: Sie sei an den Vorfällen nicht ganz unschuldig.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.291665
Durchschnitt: 2.3 (24 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Interessant

" Justizministerin Katarina Barley warnte vor dem Entstehen rechtsfreier Räume. Es dürfe nicht der Anschein entstehen, dass es Räume und Orte gebe, in denen der Rechtsstaat das Recht nicht durchsetzen könne. "

Ja dann Frau Barley werden Sie bitte tätig, soll ich Ihnen eine Liste erstellen wo wir überall Rechtsfreie Räume im Land haben.
Mal stellvertretend nur zwei Stichworte, Duisburg und Berlin hat da reichlich Ecken, und das sind nur zwei Beispiele.
Und im Zusammenhang mit der Migration gibt es auch noch eine Liste.
Es ist also nicht nur Karl-Marx-Stadt wo ein Feld zu ackern ist, sondern wir haben reichlich Brachflächen die blühen.

das sommergespräch war sehr aufschlussreich

hier leben wir gut und gerne, als staatsdiener/innen

An alle, die mir in den

An alle, die mir in den Kommentaren zu den Vorgängermeldungen immer wieder unterstellt haben, ich würde Gewalt von links verharmlosen bzw. Tötungsdelikte vertuschen wollen: Beides weise ich klar zurück und fügte hinzu, dass ich es bemerkenswert finde, dass diese unsinnigen Vergleiche bzw. Anschuldigungen immer nur von rechts(außen) kommen... Und die Unterstellung, ich würde ein Tötungsdelikt verharmlosen oder vertuschen, ist zu offensichtlich strategisch begründet als Versuch, jeden, der die offensichtlich fremdenfeindlichen und mit Nazi-Gesten und -Parolen untermauerten Aufmärsche kritisiert, in eine Ecke zu stellen, nicht klar gegen Gewalt und Tötungsdelikte zu sein. Wer so argumentiert, hat mit dem deutsch-kubanischen Opfer und seinen Angehörigen sicher nichts am Hut. Wer sich die Orte rechter Gewalt seit Lichtenhagen und die Prozentsätze rechtsextremer Parteien bei den sächsischen Landtagswahlen anschaut, der weiß, welches Problem Sachsen hat. Das weiß man in Dresden und Berlin.

Als bewunderswert

Empfinde ich die Arbeit der Polizei, die zwischen beiden Demos stand und quasi der Prellbock war.
Diesen Job zu machen ist nicht beneidenswert.

Wo bleibt der Masterplan gegen Rechtsradikale ?

Diesen wird wohl dieser Innenminister niemals vorlegen.
Die Lapidare unterstützung von Seehofer
wäre sowiso gekommen wenn Sachsen diese Kräfte angefordert hätte.

Was hat auf unseren Straßen

Was hat auf unseren Straßen keinen Platz ? Der Widerstand der deutschen Bevölkerung gegen Mörderbanden , soziale Schmarotzer, Nichtsnutze und sonst was ?? Merkel sollte sich ein anderes Land suchen, denn das ist ja nicht ihr Land. Aber es ist unser Land, es ist Deutschland , das Land der Deutschen ! Und das wird es bleiben.

einiges bewirkt

Solange sich die Politik in Deutschland nicht ändert, wird es weiterhin zu Ausschreitungen kommen. Die Menschen in den neuen Bundesländern sind unzufrieden. So wie 1989 ! Da gingen diese Leute auch auf die Straße und haben einiges bewirkt ! Vielleicht klappt es jetzt ja wieder .

"Es darf auf keinem Platz und

"Es darf auf keinem Platz und auf keiner Straße zu solchen Ausschreitungen kommen"
...sprach die Ursache zur Wirkung.

Absurdes Polittheater

Ein ziemlich absurdes Theater. Die, die für diese Vorfälle die politische Verantwortung tragen, verurteilen, bedauern u.s.w. anstatt zu handeln und ihre verantwortungslose und die Gesellschaft spaltende Politik umzukehren. So schaffen wir das NIE!

"Es darf auf keinem Platz und

"Es darf auf keinem Platz und auf keiner Straße zu solchen Ausschreitungen kommen"

...ich hoffe sie meint Messerattacken durch Flüchtlinge.

Diesen Anstieg von Rechtsradikalismus

verdankt man Frau Merkel und ihrer Migrationspolitik. Das was sie Deutschland zugemutet hat, eine nach oben offene Migration ohne Grenzkontrollen, Bedingungen und Konsequenzen, raecht sich jetzt.

Bei rechter Gewalt wird es nicht bleiben. Hunterttausende nicht integrierte vielleicht auch untegrierbare Migranten, Ueberlastung der Sozialsysteme, Ghettobildung, Frustrations und Bandenkriminalitaet, Islamismus, Frauenfeindlichkeit, und anderes fuehren den Rechtsstaat womoeglich ueber den Rand des Belastbaren.

Den Realisten war vor 3 Jahren bereits klar, dass auch die Aufnahmemoeglichkeiten begrenzt sind.

Obwohl nachtaroggen kontraproduktiv ist sollte man trotzdem die jetzige Situation von allen Seiten beleuchten.

Auf die Dauer wird ein regieren ohne das Volk nicht moeglich sein.

Zwei Fälle des Verdachts auf

Zwei Fälle des Verdachts auf Landfriedensbruchs?
Glaubt man der Berichterstattung, dann hätte man meinen können, Chemnitz hätte sich im Bürgerkrieg befunden....
Ich habe mich schon gewundert, warum alle mir bekannten Nachrichtenseiten ein Bild eines einzigen Bengalos aus unterschiedlichen Perspektiven verwendet haben.....

Wir müssen uns damit

Wir müssen uns damit befassen, dass "das" auf unseren Straßen zwar keinen Platz hat aber das es da ist und (wie man sieht) sehr stark ist. Wer sich genauer mit den Bildern der Demo befasst hat stellt fest das es sich um gefährliche und entschlosse Personen handelt (wir sprechen hier von keiner Randgruppe - überzeugte Demokraten sind dort in der Unterzahl).
Unsere Exekutive muss hier machtvoll, eindeutig und konsequent - unter Einsatz der vollen Härte der zur Verfügung stehenden Mittel - durchgreifen.

Nur mal, damit ich es auch verstehe ...

Nur mal, damit ich es auch verstehe ...

... es ermordet mal wieder - zum x-ten Mal - ein Flüchtling einen deutschen Staatsbürger auf bestialische Weise mit 25 Messerstichern.

... und die Rede in den Medien und in den Altparteien ist von "rechter Gewalt"??

Was genau habe ich nicht mitbekommen?!

Frau Merkel

hat doch in 2015 gesagt, dass sich D mit Aufnahme von Mio von Migranten verändern würde und genau damit hatte sie recht. Und nun darf man/Politik und insbesondere Fr. Merkel sich nicht wundern, dass sich die Republik nun ändert, nicht wahr. Andersdenkende in der Sache wurden diffamiert und als rechtes Pack usw. titulliert.
Besorgte Bürger, wie in Chemnitz, werden in die rechte Ecke gestellt und gar als Nazis gebranntmarkt, während sich die Verursacher dieser Situation ihre Hände in Unschuld waschen wollen. Nur das wird auf Dauer so nicht mehr funktionieren. Denn die Geister, die man rief, die wird man so schnell nicht wieder los. Und das ist gut so.

Was erwarten unsere Volkszertreter (li. +re.)_ etwa Dankbarkeit?

Mord auf offener Straße. Wie ein Attentat. Das Opfer war zwar ein Deutsch-Kubaner, doch da er modern & integriert hier lebte, gehört er in den Augen des I. S. zu dem Opferprofil auf das es diese Leute ja absehen.

Somit haben die Täter (Iraker, Syrer & weitere noch nicht festgenommen) das Ziel des I. S. & ähnl. "Schwachk". . . voll erreicht: die Verbreitung von Chaos & Kontrollverlust über das Volk in den europäischen Ländern ==> mehr kriminelle Macht für Islamisten im Land.

Die linken & rechten Randalierer fallen jedes Mal voll darauf rein, & unterstützen das, indem sie ihre jungen (dt.) Leute zum Randalieren schicken, statt durch Argumente, Besonnenheit & Friedensmärsche diesen Banden die Stirn zu bieten.
:
:
Wenn islamistische Kriminalität denn nicht zu DE gehört, dann sollte man es den Islamisten auch mit mentaler Überlegenheit zeigen & nicht mit Straftaten__ & vor allem nicht gegen die EINZIGE Institution die sie beschützt, die Polizei

Dass Herr Kubicki mit dem

Dass Herr Kubicki mit dem Vorwurf an die Kanzlerin tief in die afd-Mottenkiste greift
("Die Wurzeln für die Ausschreitungen liegen im 'Wir-schaffen-das' von Kanzlerin Angela Merkel.") überrascht mich schon sehr. Anscheinend verstärkt sich bei der fdp - die sich immer noch freie Demokraten nennen, oder habe ich da was verpasst? - die Strategie, am äußerst rechten Rand fischen zu wollen. Dass Kubicki dabei so tief sinkt, populistische Phrasen zu dreschen, enttäuscht mich einerseits mit Blick auf seine Person und zeigt andererseits, wie sehr die fdp den eigenen Abstieg fürchtet. Dabei hat eine Kopie der ganz rechten Gruppierungen noch nie den Kopierern geholfen - das zeigt gerade das Beispiel Sachsen.

Merkel & Kubicki

>>"Die Regierung sei damit gescheitert, der Bevölkerung im ehemaligen Osten der Bundesrepublik seit der Wiedervereinigung genügend zu integrieren und ihr die nötige Wertschätzung entgegenzubringen, sagte Kubicki weiter. "Wie ....alles was ihnen jahrelang vorenthalten oder gestrichen wurde, werde auf einmal Flüchtlingen gewährt?""<<

Zum einen ist es in meinen Augen ein nach wie vor untragbarer Zustand das Flüchtlinge zum Teil mehr/höhere Leistungen erhalten als Einheimische. Auf Details möchte ich nicht eingehen; es wurde schon genug darüber berichtet. Ich möchte auf was anderes hinaus; wie lange ist die Wiedervereinigung her?29 Jahre! Und da soll es uns nicht gelungen sein unsere östlichen Mitbürger zu integrieren? Hallo! Es gibt natürlich noch (leider) ein west/ost-Gefälle beispielsweise bei den Löhnen, aber "nicht genügend gut integriert"? Wenn dass stimmen sollte wie soll den überhaupt eine Integration völlig anderer afrikanischer/arabischer Kulturen jemals gelingen? In 1537 Jahren

Doch, hat es

Doch, hat es!
Gestern und Vorgestern hatte es eine Menge Platz.
Als wenn sie es nicht selbst gesehen hätte.
Oder hat sie gar nicht?

"Die Wurzeln für die

"Die Wurzeln für die Ausschreitungen liegen im 'Wir-schaffen-das' von Kanzlerin Angela Merkel."

Seit wann darf ein Politiker sagen, was offensichtlich ist?
Früher sagte man zu Andersdenkenden "geh doch nach drüben" (gemeint war die DDR), heute sagt man "geh dich zur AfD"....
Ich hoffe, Herr Kubicki ist für den kommenden Shitstorm gerüstet!

Interessant

Als Sylvester 2015, Ausländer und andere nach Selbstauskunft, traumatisierte Schutzsuchende Jagd auf Frauen machten. Fehlanzeige von solch rührenden Worten.

Eine Armlänge hieß es als Konsequenz...

Interessant wie die Pädagogen von Links, harte Strafen fordern...

um 17:04 von wenigfahrer

>>"Ja dann Frau Barley werden Sie bitte tätig, soll ich Ihnen eine Liste erstellen wo wir überall Rechtsfreie Räume im Land haben.
Mal stellvertretend nur zwei Stichworte, Duisburg und Berlin hat da reichlich Ecken, und das sind nur zwei Beispiele.
Und im Zusammenhang mit der Migration gibt es auch noch eine Liste.
Es ist also nicht nur Karl-Marx-Stadt wo ein Feld zu ackern ist, sondern wir haben reichlich Brachflächen die blühen...."<<

... und bitte auch Kölner Ringe, Bonn Tannenbusch und das Düsseldorfer Magrehbviertel direkt neben dem Hauptbahnhof. Meiner Meinung nach ist die Dame (Barley) zwar unheimlich nett, aber auch ziemlich naiv. Dies zeigte Sie auch als Sie bei den GroKo-Verhandlungen die Familien von Gefährdern nachziehen lassen wollte wenn die Gefährder Ihren Taten abschwören wollten? Wer den Koran kennt weiss wie naiv eine solche Intension ist.

Frau Merkel sollte den

Begriff Rechtsstaat nicht so vollmundig gebrauchen. Solange man die Bürger im Osten der BRD als Menschen zweiter Klasse behandelt, hier speziell die Löhne, braucht man sich über den Rechtsruck nicht wundern.
Seit Schröder hat sich dieses Land extrem zum Negativen verändert, dass es schon als sträfliche Politik zu bezeichnen ist, wie das Wohl der Bürger missachtet wurde und immer noch wird. In DE haben Konzerne mehr Rechte als jeder rechtschaffende Bürger.
Darüber sollten alle Politiker einmal tief nachdenken.

Staat

Dieser Staat ist in den Augen vieler ein Schatten seiner selbst. Und die Politikverdrossenheit nimmt rasend zu. Es geht hier längst nicht nur um Ausländer, in diesem Land sind inzwischen so viele Probleme vorhanden, dass selbst die Mitte der Gesellschaft aufwacht und sich für eine Seite entscheidet. Die AfD liegt inzwischen bei rund 17%, im Osten im Durchschnitt über 20% und aktuell in Sachsen sogar bei 25%. Und auf der Seite der Rechten sind nicht (nur) bildungsferne, vielmehr sind es Menschen, denen die Zukunft dieses Landes nicht egal ist. Ich bin einer von diesen Menschen. Und Rechts sein, heisst nicht Nazi sein. Die Taten die ab 1933 begangen worden sind, das verherrlicht sicher kein gescheiter Mensch. Diese Verbrechen waren und sind schlimm. Aber sich für die Zukunft dieses Landes einzusetzen und seine Meinung zu äußern, das ist ein Grundrecht. Ich habe allerdings meine Identität verloren und fühle mich von der etablierten Politik längst abgehängt trotz Unimaster und wähle AfD.

Am 28. August 2018 um 17:09 von andererseits

Sie sind doch beim austeilen mit der Nazikeule immer dabei, warum jetzt das mimimi von Ihnen?
Jetzt fällt Ihnen plötzlich ein, das es vor den Demonstranten ein Todesopfer gegeben hat, und Sie wollen den erstochenen schnell mal für Ihre Agenda benutzen.
Andererseits wie gewohnt von Ihnen.

Chemnitz ist nur der Anfang,

Chemnitz ist nur der Anfang, es werden noch viele Städte folgen

@17:14 Parteibuchgesteuert

Sie reden von "Widerstand gegen Mörderbanden, soziale Schmarotzer, Nichtsnutze..." - was meinen Sie damit? Die letzte "Mörderbande", die mir einfällt und die von den entsprechenden Organen unseres Rechtsstaates verfolgt wurde, trägt die Kürzel NSU. "Soziale Schmarotzer und Nichtsnutze"ist nicht mein Sprachgebrauch, aber mir fallen schon einige Life-Mitschnitte von Pegida-Aufmärschen ein, wo Leute stark den Eindruck erwecken, sie brauchen Sündenböcke, an denen sie sich abreagieren, weil sie selbst nichts auf die Kette kriegen. Verwerflich finde ich, dass afd und pegida genau das aufgreifen und weiter anheizen. Gefährliches Spiel mit Volksverhetzung und -verdummung würde ich das nennen, bin mir aber nicht sicher, ob Sie das meinten.

um 17:09 von andererseits

>>"An alle, die mir in den Kommentaren zu den Vorgängermeldungen immer wieder unterstellt haben, ich würde Gewalt von links verharmlosen bzw. Tötungsdelikte vertuschen wollen:......"<<

Junger Mann, vielleicht versuchen Sie es in Zukunft mit einer rein auf Fakten basierenden Argumentation und nicht mit relativierenden Prosatexten (die armen...)? Ist ein freundschaftlich gemeinter Rat, wohlwissend das auch ich nicht unfehlbar in meinen Kommentaren bin.

>>Justizministerin Katarina

>>Justizministerin Katarina Barley warnte vor dem Entstehen rechtsfreier Räume. Es dürfe nicht der Anschein entstehen, dass es Räume und Orte gebe, in denen der Rechtsstaat das Recht nicht durchsetzen könne.<<

Oh Frau Barley, warum warnen sie erst jetzt? Rechtsfreie Räume gibt es seit vielen Jahren in jeder Großstadt, in die sich die Polizei nur noch mit einem Großaufgebot reintraut.

...sein Recht durchsetzen? In Deutschland gibt es das Phänomen "Intensivtäter", also Richter, die Straftäter immer wieder freisprechen. Oder anders gesagt: sie sorgen nicht mehr ausreichend für die Sicherheit der Bürger.

Bevor sie jetzt die Wirkung/Menschen, die in Chemnitz ihren Unmut bekunden, (ausgen. der gewalttätige Mob) im Kollektiv als brauner Mob/Nazis bezeichnen, bekämpfen, sollten sie zuerst die Ursache bekämpfen, sprich ihren Amtseid erfüllen, und für die Sicherheit der Bürger sorgen, indem sie u.a. Straftäter einsperren.

Der Herr Kubicki und die FDP

Der Herr Kubicki und die FDP - da reibe ich mir doch verwundert die Augen.
Biedern die sich jetzt bei den Rechten an?
Und dazu noch mit dem Verweis auf das, was den Ostdeutschen vorenthalten wurde?
Meine Meinung: Die FDP ist die Partei der Besserverdienenden, der selbst ernannten Eliten, der Steuervermeider etc.. Die sich nicht einen Deut darum schert, welche sozialen Ungerechtigkeiten es in Ost und West gibt.
Will Herr Kubicki mit der AfD konkurrieren, wenn er den Satz "Wir schaffen das" in gleicher Weise nutzt wie Vertreter dieser Partei und ihre Anhänger.
Er sollte sich mal die Umfragewerte der CSU in Bayern anschauen, die ähnliches versucht. Dann würde er es vielleicht lassen.
Anstatt das Feuer weiter zu schüren wären konstruktive Vorschläge angesagt. Aber ob die von der FDP zu erwarten sind?

Trauer für die Ermordeten?

Wo spricht Kanzlerin Merkel ihre Trauer über die Ermordeten aus? Wann wird endlich gefragt, was an dieser Migrationspolitik falsch ist? Warum heißt es wieder, "Rechtspopulisten" hätten den Protest geschürt? Wann wird endlich der Rücktritt dieser Kanzlerin gefordert, die unser Land so ins Negative umgestaltet hat? Unser Land ist so einseitig geworden, dass die Stimmung auch bei vielen "Normalen" in der Bevölkerung eskaliert! Kommt endlich vom hohen Pferd runter und tut etwas!

Gescheite Politik muss her

"Das hat auf unseren Straßen keinen Platz". Dann machen Sie, Frau Merkel, endlich anständige Politik für den kleinen Mann, denn sonst wird er weiter auf die Straße gehen. Und wer das Nachsehen dabei hat? Ende offen!

um 17:11 von Lyn

>>"Empfinde ich die Arbeit der Polizei, die zwischen beiden Demos stand und quasi der Prellbock war.
Diesen Job zu machen ist nicht beneidenswert."<<

Bekommt aber sehr viel Anerkennung (Polizeijob) von den Grünen wie wir wissen?

@ Am 28. August 2018 um 17:02 von Leipziger Lerche

>>Ich als Sachse möchte auf diesem Weg betonen,
dass die Mehrheit meiner Landsleute mit Entsetzen verfolgt hat, was sich in den letzten Tagen und Wochen in meinem Heimatland abgespielt hat.
Ich als Sachse möchte ebenso betonen, dass wir nach wie vor fest zur Demokratie und Rechtsordnung stehen, die wir seit 1990 geniessen konnten.
Ich als Sachse möchte weiterhin betonen, dass wir stolz auf das sein können, was wir seit 1990 in unserem Heimatland, auch mit Hilfe der Menschen im Westen Deutschlands, aufgebaut haben.
Und ich kann Ihnen versichern, dass die Demokraten in Sachsen sich nicht unterkriegen lassen.<<

Danke für diesen Kommentar! Mir fällt ein Stein vom Herzen und die Hoffnung blüht wieder auf. Bitte mehr davon, so dass den Gewaltbereiten mehr und mehr klar wird, dass sie nur eine Minderheit sind. Unterschiedliche Ansichten darf und muss es ja geben, aber lasst uns unsere Stimme erheben für ein friedliches miteinander!

Wie wäre es mit einer art ABM

Wie wäre es mit einer art ABM für die Bundeswehr. Einfach mal bei sowas present sein statt auf der kaserne playse zu spielen (tv & PlayStation funktionieren. Nicht wie der Rest).

Peace

Gewalt ist nicht zu rechtfertigen

Und es steht auch fest, dass die Einwanderung junger Männer aus kultur- und wertfremden Gesellschaften ein großes Problem darstellt.

Merkels Versuch diese Probleme durch Aussitzen zu ignorieren ist keine Lösung.

Wegschauen und die Ängste der Bevölkerung als unbegründet abzukanzeln verschafft nur den Rechten Zulauf.

Merkel mach entweder richt

Merkel mach entweder richt gute oder richtig schlechte Politik, das hängt natürlich davon ab ob das Ziel ein Bürgerkrieg ist oder nicht.

Unsere Bundespolitiker

sind sich einig. Was sollen sie sonst auch sagen, wir sind verantwortlich dafür was jetzt geschehen ist und den ganzen Schlamassel.
Diese Blöße geben sich diese elitären Menschen doch nicht. Für die Politiker sind immer andere Schuld.

Rechtsfreie Räume

Unsere Politiker sollen sich nur mal die Großstädte anschauen, Banden und Clans beherrschen ganze Stadtteile und die Bevölkerung hat Angst sich dort aufzuhalten. Diese Art der "Kultur" ist für viele befremdlich und ich kann die Menschen im Osten verstehen, dort wollen die Menschen keine No-Go-Areas. Die Freiheit ist unser höchstes Gut und die Menschen in diesem Land haben selbst zu entscheiden was sie wollen. Frau Merkel hätte das Deutsche Volk in einer Art Voksentscheid befragen müssen, ob sie diese Migration will oder nicht. Und dieser Staat hat mit aller Kraft das deutsche Grundgesetz an jeden Ort dieses Landes vollumfänglich sicherzustellen. Rechtsfreie Räume und No-Go-Areas sowie Clans sind schnellstmöglich zu unterbinden! Es liegt am Staat, ob er diese Probleme in den Griff bekommt oder nicht. Schafft er es nicht, dann wird die AfD nicht nur stärkste Kraft sondern sie wird auch dieses Land völlig verändern.

Der liebe Herr Maas

Der Antidemokrat und Chefzensor möchte irgendjemand was von Demokratie erzählen. Märchenstunde mache ich heute Abend mit Junior wenn ich ihn ins Bett bringe!
Nicht daß ich derartige Auswüchse wie in Chemnitz gutheiße aber der einzige der sich dem Vernehmen nach unpopulistisch und mit dem gebotenen Verweis auf den Auslöser dazu geäußert hat, war ausgerechnet der ach so böse Hr. Seehofer.

... und nochmal zur Erinnerung: Martin Luther King hat offen zu zivilem Ungehorsam aufgerufen. Darf man das nur wenn man auf der "richtigen" Seite steht?

um 17:34 von TachelesReden

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Eine solche Klarstellung ist lange überfällig und da möchte ich mich anschließen.

@17:14 von Parteibuchgesteuert

"Der Widerstand der deutschen Bevölkerung gegen Mörderbanden..."

Es waren Kriminelle und gewaltbereite Hetzer, die in Chemnitz Randale gemacht haben. Mit Widerstand hat
das nichts zu tun (allenfalls gegen die Staatsgewalt).
So tief ist die deutsche Bevölkerung noch nicht gesunken, dass sie sich mit diesem Mob identifizieren würde.

"Die Wurzeln für die

"Die Wurzeln für die Ausschreitungen liegen im 'Wir-schaffen-das' von Kanzlerin Angela Merkel."

Seit wann darf ein Politiker sagen, was offensichtlich ist?
Früher sagte man zu Andersdenkenden "geh doch nach drüben" (gemeint war die DDR), heute sagt man "geh doch zur AfD"....
Ich hoffe, Herr Kubicki ist für den kommenden Shitstorm gerüstet!

@Bote_der_Wahrheit

„Nur mal, damit ich es auch verstehe ...

... es ermordet mal wieder - zum x-ten Mal - ein Flüchtling einen deutschen Staatsbürger auf bestialische Weise mit 25 Messerstichern.

... und die Rede in den Medien und in den Altparteien ist von "rechter Gewalt"??“

Richtig.
Wenn es nicht tatsächlich passieren würde - niemals würde solch absurdes Verhalten als Möglich gedacht werden.

Warum soll es bei einen mänlichen Opfer anders sein als bei den Frauen und Mädchen die ihres Leben beraubt wurden?

Überzeugte Demokraten ...

... @um 17:24 von straight "(wir sprechen hier von keiner Randgruppe - überzeugte Demokraten sind dort in der Unterzahl)."
Da haben Sie recht, denn ein überzeugter Demokrat ist auf Arbeit und hat tagsüber keine Zeit und abends keine Lust oder ist zu müde, um sich an so was zu beteiligen. Ganz davon abgesehen, dass diesen das ganze Nazi-Getue ebenfalls anwidert. Der überzeugte Demokrat beschränkt sich (noch) auf die Wahlkabine - und dann ist um 18 Uhr der Katzenjammer in der politischen Mitte groß - und man wüsste nicht, was man hätte anders machen sollen.

Demokratieverdruss

Rechtsextremismus entsteht durch das Versagen der Demokratie. Miese Löhne bei einfachen Jobs, miese Renten, der Mittelstand verliert sein erspartes Geld, andererseits geduldete Steuerhinterziehung in hohem Masse...so hat man sich Demokratie nicht vorgestellt!

Dass die Menschen die Ursache dieser Misere bei den Flüchtlingen sucht ist leider so.

Verwunderlich dass die Regierenden noch nicht kapiert haben dass Gerechtigkeit die Lösung wäre.

Wenn Migranten

auf Deutsche losgehen, liest man oft nur einen Artikel, von der Politik hört man nichts. Im Gegenteil, die haben auch nich das Recht, sich hier einzuklagen!
Immer wieder bestätigen die Politiker die breite Meinung, nicht für ihr eigenes Volk zu stehen!

Rechtsstaat hin, Rechtsstaat her

Rechtsstaat hin, Rechtsstaat her: die, die jetzt demonstrieren, würden es nicht tun, würden sie nicht das Gefühl haben, dass der Rechtsstaat schon vorher versagt hat. Die Leute werden auch nicht Ruhe geben, wenn die Morde und Gewalttaten rechtsstaatlich korrekt aufgeklärt und geahndet werden, die wollen, dass solche Vorfälle überhaupt nicht erst vorkommen. Ich hege keinerlei Sympathien gegenüber Gewalttätern jeglicher Art, aber mir gehen die Pauschalisierungen (nach links wie rechts) und die politisch korrekten, aber meiner Meinung nach fehlgeleiteten Schlussfolgerungen auf den Geist.

@17:16 von 3006

" So wie 1989 ! Da gingen diese Leute auch auf die Straße und haben einiges bewirkt !"

1989 waren friedliche Demonstranten auf den Straßen.
Wäre das anders gewesen, hätte es eher viele Tote statt einer Wiedervereinigung gegeben.
Die Demonstrationen in Dresden werden von einem kriminellen Mob organisiert.

re

Kurt Schumacher, Vorsitzender einer längst untergegangenen Partei, hat es dereinst vortrefflich formuliert :

"Nur ein Deutschland getragen von einem staatsbürgerlichen Bewusstsein und sozialer Gerechtigkeit kann erfolgreich in der Abwehr totalitärer Tendenzen sein".

Dahingehend versagt die GroKo völlig.

@dikmi - Chemnitz ist nur der Anfang

Chemnitz ist nur der Anfang, es werden noch viele Städte folgen

Insiderwissen ? Was wollen Sie uns damit Sagen ? Bundesweite Reichsprogromnacht

Nicht vergessen das Internet ist kein Rechtsfreier Raum

Die Regierung hat ganze Arbeit geleistet!

Die Regierung hat ganze Arbeit geleistet; die Spaltung der Gesellschaft schreitet munter voran. Und ein abstoßender Medientrust unterstützt sie darin fleißig und überbietet sich in manipulativer Umdichtung der Ereignisse: von „Hetzjagden gegen Ausländer“ ist da die Rede, von einem „braunem Mob“ und „rechten Horden“.

Kein Wort von den (deutschen) Todesopfern und den messerführenden arabischen Tätern, die hier am kausalen Anfang der Spirale standen. Wo solche Journalisten am Werk sind, braucht es gar keine gelenkte Berichterstattung mehr.

Eins ist klar: Solange die Empörung von Politikern und Meinungsführern über (absolut nachvollziehbare, verständliche und zum Teil auch legitime) Reaktionen der Bevölkerung auf Messerattacken größer ist als über die Messerattacken selbst, wird sich nichts ändern im buntesten Deutschland, das es je gab.

Demokratische Kräfte in Sachsen

"...und wollen Sachsen gegen weitere Stimmungsmache wappnen."
.
Das ist der Knackpunkt! Die Sachsen sind in überwiegender Mehrzahl demokratisch gesinnt. Das zeigt sich bereits an den Wahlergebnissen - wieviel eben NICHT die AFD, sondern demokratische Parteien gewählt haben bzw. wählen werden.
.
Jegliche Herabwürdigung der Sachsen als "rechtsradikal", "braunes Pack" und ähnliches schwächt die demokratische Mehrheit und ihre Kraft, sich politisch zu engagieren!
.
Daher: Schluss mit dem "Sachsenbashing" durch Medien und Kommentatoren, die sächsischen Demokraten haben jede Unterstützung verdient! Wir haben es hier schwer genug...

Um 16:41 von eine_anmerkung

um 15:55 von Wolfgang_R

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Zahlen, Daten, Fakten sind immer noch die beste Argumentationsgrundlage.

Das war einmal - wie Sie sehen, verschließen hier viele lieber weiterhin die Augen. Der Vogel Strauß lässt grüßen...

@ Parteibuchgesteuert um 17:14

Ihr Kommentar: "Was hat auf unseren Straßen keinen Platz ? Der Widerstand der deutschen Bevölkerung gegen Mörderbanden , soziale Schmarotzer, Nichtsnutze und sonst was ?? Merkel sollte sich ein anderes Land suchen, denn das ist ja nicht ihr Land. Aber es ist unser Land, es ist Deutschland , das Land der Deutschen ! Und das wird es bleiben."

Ihre Wortwahl sagt eigentlich genug. Dennoch: Es ging also bei den jüngsten Demonstrationen in Chemnitz nicht darum, ein Tötungsdelikt zu verurteilen? Sondern darum "Widerstand zu leisten gegen Möderbanden, soziale Schmarotzer und Nichtsnutze"? Leider sagen Sie (trauen Sie sich?) nicht, wen genau Sie damit meinen. Mir ist nicht bekannt, dass es in Deutschland "Mörderbanden" gibt, die die komplette Bevölkerung bedrohen. Schmarotzer und Nichtsnutze gibt es vielleicht, darunter könnten auch Deutsche sein, denen das Land dann auch gehört.
Ich bin davon überzeugt, dass es unter den Deutschen eine ganze Reihe gibt, die von Ihnen nicht gemocht werden.

Ich würde mir mal

wünschen, Merkel, Maas und co. würden deutlich sagen, dass solche Morde auf unseren Straßen nichts zu suchen haben....
Aber da hört man nur, die Täter sind verhaftet und der Rechtsstaat arbeitet.

Ich habe es satt, dass man Sachsen zu einem Naziland diskutiert. 75% der Bevölkerung wählen bisher die Partein CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke; alles Braune oder wie?

Die Menschen sind unzufrieden. Von Autobahnen, Flughäfen, Bahnhöfen usw kann man halt nicht leben. Die Politik hat bis heute keine Antworten auf die Fehler der Treuhandpolitik gefunden und viele glauben nun, dass noch eine andere Gruppe bevorzugt wird.

Liebe Politiker und alle Anderen die hier so politisch entrüstet tun... Man kann diesem Menschen sein Leben nicht zurückgeben. Wir alle haben nur das eine. Und diesen Mord einfach nur herunter zu spielen und sich künstlich zu entrüsten, wenn in einer 200.000 Einwohner Stadt 2000 Menschen demonstrieren, ich denke man sollte die Kirche im Dorf lassen...

@andererseits

"Dass Herr Kubicki mit dem Vorwurf an die Kanzlerin tief in die afd-Mottenkiste greift
("Die Wurzeln für die Ausschreitungen liegen im 'Wir-schaffen-das' von Kanzlerin Angela Merkel.") überrascht mich schon sehr."

Wer Realist ist, ist darüber nicht überrascht, denn es ist ein wahre Aussage.

Es war die Aussage Merkels, das sich Deutschland durch Migranten verändern würde, von Linken und Grünen wurde das begrüßt.
Nun, Deutschland hat sich verändert. Dies war vorhersehbar. Nur für LinksGrüne Romantiker eben nicht - trotz aller Warnungen. Dies waren eben nur Aussagen von "Nazis". Nun haben wir den Salat. Glückwunsch.

Die FDP schiesst aus der

Die FDP schiesst aus der Deckung, meiner Meinung nach ist das feige. Die FDP hätte mitregieren können, hatte aber keinen Mut, deshalb lieber aus der Deckung auf Jagd gehen. Saubere Sache?

Es ist schade...

Das sich die Politiker so dermaßen über rechte Idioten aufregen, das es den Eindruck macht, als sei der Tot eines jungen Menschen und zwei schwer verletzten nur neben Sache... Genau anders herum sollte es sein. Denn es gibt nichts schlimmers als, das jemand sein Leben verloren hat!

@17:24 von straight

"Unsere Exekutive muss hier machtvoll, eindeutig und konsequent - unter Einsatz der vollen Härte der zur Verfügung stehenden Mittel - durchgreifen."

Da gebe ich Ihnen Recht, aber das gilt auch für viele andere Bereiche. (z.B. Drogen)

Zu den zur Verfügung stehenden Mitteln: Wir haben nicht nur zu wenige Polizisten, wir haben auch eine völlig überlastete Justiz. Ein Umstand, der auch bei vielen Polizisten zu Frustration führt, wenn sie z.B. dreimal in der Woche denselben Täter festnehmen.

Um 16:45 von BotschafterSarek

@Wolfgang_R

Aber rechte Gewalt soll die Bedrohung unserer Gesellschaft sein?

Ja! Ich habe noch keine Zuwanderer gesehen, die in Horden durch Städte ziehen, das Gewaltmonopol des Staates mißachten und versuchen, das Recht in die eigene Hand zu nehmen.

Silvester 2017 waren Sie wohl... ziemlich weit weg verreist?
Und No-Go Areas sowie Sharia-Gerichte sind ja sowieso nur Einbildung der "besorgten Bürger", korrekt?

@ Am 28. August 2018 um 17:44

@
Am 28. August 2018 um 17:44 von kuk-saar
O-Ton
Wenn Migranten auf Deutsche losgehen, liest man oft nur einen Artikel, von der Politik hört man nichts. Im Gegenteil, die haben auch nich das Recht, sich hier einzuklagen!
Immer wieder bestätigen die Politiker die breite Meinung, nicht für ihr eigenes Volk zu stehen!
-
Da hilft nur eins, diese Politiker konsequent abwählen.

re

Den Rechten anbiedern?
Was ist das für ein merkwürdiges Demokratieverständnis ?
Eine funktionierende Demokratie reicht von links nach rechts.
Wobei Auswüchse an beiden Enden nicht erwünscht sind.
Diese sind mit den Mitteln der Rechtsstaatlichkeit zu bekämpfen.
Also kein Job für Einäugige.

"Allein der Staat sorgt für Recht und Sicherheit"

das wird nur dann zum Problem, wenn er das nicht tut wie zum Beispiel Teilen von Berlin!

Es kann nicht sein, das es Viertel gibt, in die sich die Polizei kaum rein traut.

Meinen höchsten Respekt an dieser Stelle von den Polizist-inn-en, die tagtäglich versuchen, Recht und Ordnung aufrecht zu erhalten.

Wovor ich aber keinen Respekt mehr haben ist vor unserer Regierung, die alles mögliche unternimmt, um gerade die zu schützen, die das Land am liebsten brennen sehen würden.
Bestes Beispiel sind die ganzen Kriminellen, die irgendwelche Indentitäten angeben und ihren Pass entsorgen. Begehen massiv Straftaten und werden auch noch mit Duldungen belohnt, weil die kein anderes Land haben will. Und nur wir lassen die in Deutschland bleiben, da Sie sonst staatenlos wären. Zum Dank terrorisieren Sie die Bevölkerung und die Regierung schaut zu und sagt nur "wir schaffen das".

Das wir auch mal zu unseren eigenen Schutz bei anderen Nationen anecken MÜSSEN, das kommt keinen in den Sinn!

Es ist doch sehr erstaunlich,

Es ist doch sehr erstaunlich, dass hier in den Kommentaren viele beklagen, dass zu wenig über den Mord und seine Aufklärung berichtet wird, dafür aber umso mehr über "rechte Gewalt". Wer richtig hinschaut, erhält genügend Informationen über den Mord sammt Aufklärung. Auch interessant ist, dass hier viele "linke" Kommentare die Gewalt von "linken" (G20, etc.) oder auch von Flüchtlingen deutlich kritisieren und sich von dieser Gewalt auch distanzieren. Die "rechten" Kommentare aber immer nur auf die Kriminaltität der Flüchtlinge und den Verrat der Regierung gegen das "Volk" hinweisen und diesbezgl. auch die Gewaltausbrüche der "besorgten Bürger" rechtfertigen.

Die alten Bekannten

morgentau19, eine_anmerkung, privat123, Bote_der_Wahrheit usw. Ihnen scheint kein Beispiel zu flach und weit hergeholt, um Ihren boshaften pseudo Kulturkampf auszufechten und sich als geistige Brandstifter zu betätigen. Zur Klarstellung: Jedes Gewaltverbrechen ist mit der Härte des Gesetzes zu bestrafen. Es rechtfertigt aber keine Hetzjagden auf Ausländer, kein Abfackeln von Flüchtlingswohnheimen, kein Zeigen des Hitlergrußes, keine Einschüchterungen und Beschimpfungen von Flüchtlingen usw. Und bestimmt kann man nicht von einem Kapitalverbrechen auf alle Geflüchteten/Ausländer schließen, wie Sie es hier gerne glauben machen. Das zeugt von latenter Fremdenangst. Deutschland ist ein buntes und vielfältiges Land. Geflüchtete Menschen nehmen uns nichts weg. Auch nicht unsere Kultur. Hören Sie auf mit diesen rechten Parolen ohne Substanz!

Am 28. August 2018 um 17:48 von Anna-Elisabeth

"1989 waren friedliche Demonstranten auf den Straßen.
Wäre das anders gewesen, hätte es eher viele Tote statt einer Wiedervereinigung gegeben."
#
#
So schnell wird einiges vergessen oder verdrängt.
Die Bürger der DDR sind auch wegen der Politik Ihres Landes auf die Strasse gegangen. Diese Demonstrationen wurden erheblich durch Stasi & SED Leute gestört und es gab viele verletzte und inhaftierte. Einige waren sogar noch nach dem Mauerfall im Gefängnis.
Das es zu keinen Toten gekommen ist, war nur dem damaligen UdSSR Chef Gorbi zu verdanken, ein anderer hätte blutig dazwischen geschlagen.

17:09 von andererseits

Mal was anderes. Sie sind in Ihren politischen Ansichten selber extrem, so haben Sie sich schon mehrmals für eine ungebremste Aufnahme von Flüchtlingen ausgesprochen und die berechtigten Zweifel an dieser Politik sowie Verweise auf die realen politischen und gesellschaftlichen Folgen negieren Sie fleißig und emsig und immer vollkommen. Oft flankiert von einem latenten Rechtsradikalismusvorwurf gegen andere Meinungen, der nicht immer den richtigen trifft, Ihnen aber jederzeit gelegen kommt um Ihrer Meinung eine Art totalitären moralischen Anspruch zu verleihen. Das ist auch eine Art von Gewalt die ihren Teil zur Spaltung der Gesellschaft beiträgt und damit letztendlich die Rechten mehr stärkt, als zur Sache der Schutzsuchenden beiträgt. Auch Ihre AfD wählenden Nachbarn sind Menschen, die Empathie verdienen und die Sie besser mit in Ihrem Boot haben, als sie den Haien zu überlassen ...

Merkel ist Schuld!

Mit diesem ständigen sich wiederholenden Spruch zeigen Politiker wohl am meisten dass sie ihr Amt niederlegen sollten, da sie an sich nichts anderes zu bieten haben als Lästerei.
Die FDP ist am Ende, es ist vorbei und dies wird sich mit der Umwälzung die die Gesellschaft braucht und dem Umdenken das man von Unten herauf in den nächsten Jahren beginnen wird zu fordern von selbst ergeben.
Vor allem die FDP und ihr liberales Denken von Marktwirtschaft und Finanzenwesen, welche uns durch Deregulierung in die Situation getrieben haben in der die Welt steckt, verliert immer mehr an Kredibilität.
Das einzige was Parteien noch Überlebensfähig macht und am Leben erhält ist schnelles und konkretes Umdenken und Handeln und weg von Rechts und über die Mitte hinweg nach Links, auch wenn mir persönlich das ganze gehabe von rechts und links ehrlich gesagt etwas müde macht.
Es gibt die Welt, es gibt die Menschheit und es gibt hausgemachte Probleme denen es sich zu stellen und zu lösen gilt.
So ist es!

Merkel sollte umgehend

Merkel sollte umgehend zurücktreten, denn denn es ist ihre starrsinnige verfehlte Politik die diesen Zustand herbeigeführt hat. Dazu liefert dieser Staat nicht mehr anständig, kostet immer mehr, und das Vertrauen in seine Institutionen von den Parlamenten über die Gerichte bis zu den Medien ist auch futsch. Die bürgerliche Parteien zerfallen und werden von Bewegungen ersetzt.
Wenn ich mir so ansehe, wie lang in diesem Land schon die Täter geschützt und die Opfer allein gelassen werden, die Politik nichts daran ändert und dabei noch von der Mehrzahl der Wähler und der Journalisten unterstützt wird, wird mir übel.

Wahre Worte.

Wahre Worte.

@andererseits 17:09

Vielen Dank für diesen Post! Ich kann Sie sehr gut verstehen, mir geht es ähnlich. Auch mir hat man immer wieder vorgeworfen ich würde linke Gewalt verharmlosen, dabei habe ich nie eine linke Partei gewählt geschweige denn mit Antifa oder Co sympathisiert. Es ist mir in den letzten zwei Tagen auch aufgefallen wie jeder der die Nazi Gesten, die Aufmärsche der Fremdenhasser und die Jagszenen von Chemnitz kritisiert hat direkt gebrandmarkt wurde und wie einem allen ernstes unterstellt wurde man heiße den Mord am Deutsch-Kubaner gut. Es gibt Grenzen! Einige Leute sollten mal damit klarkommen dass nicht alle AfD, Pegida und braune Mobs toll finden.

Es wird geschimpft,

Es wird geschimpft, diskutiert und ... aber wo ist der Grund für das Ausrasten der Täter. Würden sie bei der aufgeheizten Stimmung provoziert? Oder was war der Grund? Vielleicht wirft das ein ganz anderes Bild auf den Vorgang. Sollte nicht lieber abgewartet werden, bevor man zuschlägt?

Das hat auf unseren Straßen keinen Platz

Doch hat es.
Wenn Politiker die Vorzeichen jahrzehntelang ignorieren, braucht sich keiner zu wundern.
Wenn man Menschen nicht ernst nimmt und alle Ossis als rechts abgestempelt werden.
Und was hat der Verfassungsschutz in den letzten 28 Jahren gemacht?

Verständnis

28. August 2018 um 17:24 von Bote_der_Wahrheit

Für Ihr Verständnis helfe ich Ihnen gerne. Zwischen dem Totschlag am 26.08. um 3.15 Uhr und den faktenbasierten Berichten in den Medien von rechtsextremer Gewalt lagen zwei Zusammenrottungen einer Minderheit gewaltbereiter Rechter, die sich zu Hetzjagden auf unschuldige Passanten, Hass auf der Straße und dem Skandieren von rechtsextremen Slogans hinreißen ließen. Diese schandhafte Szene und nicht der Totschlag ist das, was zu berichten ist und was die Demokraten anprangern. Hören Sie sich einfach noch einmal in Ruhe die Rede Ihrer, unserer Bundeskanzlerin an.

ich finde es nicht in Ordnung

jetzt alles der Kanzlerin in die Schuhe zu schieben. Wir haben ja noch ein Parlament und wenn die alles abnicken, dann müssen die Parlamentarier trotzdem dafür die Verantwortung tragen.
Und die Medien insbesondere die ÖR haben die Position von Frau Merkel ja massiv unterstützt.
Das Verhalten der Medien erinnert mich dabei ein bißchen an die Bankenkrise. Wenn alle mitmachen kann man wohl nicht so falsch liegen und wenn doch na ja dann trifft es ja alle.
Der größte Fehler war und ist die pauschale Verurteilung der Mitbürger die sich in der AFD engagieren.
Durch die mediale Hetze die man betrieben hat und betreibt hilft man eher den Rechtsextremisten.

Es wird Zeit...

... dass Merkel und Barley zurücktreten!

re komplex einfach

"... und nochmal zur Erinnerung: Martin Luther King hat offen zu zivilem Ungehorsam aufgerufen."

Ziviler Ungehorsam ist per definitionem friedlicher Widerstand.

Das kommt im Wörterbuch der Rechtsradikalen nicht vor.

@ eine_anmerkung um 17:36/Antwort an Lyn

Zitat Lyn:"Empfinde ich die Arbeit der Polizei, die zwischen beiden Demos stand und quasi der Prellbock war.
Diesen Job zu machen ist nicht beneidenswert."
Ihr Kommantar dazu:
"Bekommt aber sehr viel Anerkennung (Polizeijob) von den Grünen wie wir wissen?"
(Ironie "an")
Ja, jetzt wird es wohl schwierig. Wenn sogar die Grünen der Polizei Anerkennung aussprechen, darf man als AfD-Anhänger keinesfalls dasselbe tun, weil man grundsätzlich gegen alles sein muss, was die Grünen sagen. (Ironie "aus")

"Das hat mit Rechtsstaat nicht zu tun" - Richtig Fr. Dr. Merkel

Die Jagd auf Migranten ist nicht tolerabel. Die Tolerierung und Straffreiheit von kriminellen Clans, Kinderehen, die Rechtsbeugung zu Gunsten krimineller Migranten, die Tolerierung von systematischem Sozialleistungsmissbrauch sowie Erschleichung von Asyl durch Wegwerfen von Pässen und Vorspiegelung falscher Tatsachen hat auch nicht mit dem Rechtsstaat zu tun und ist ebenfalls nicht tolerabel. Das haben sämtliche Politiker absichtlich vergessen. Nach und nach entweicht der angestaute Druck. Medienzensur zwecklos.

Hier beschwert sich die Ursache über die Wirkung !

Dieser "Linksstaat" hat bald fertig, wenn jetzt nicht deutlich umgesteuert wird.

Danke Fr. Merkel für diese Wahlhilfe !

"Allein der Staat sorgt für Recht und Sicherheit"?

Das tut er eben nicht!!

Nein, das hat wirklich nichts mit Rechtsstaat zu tun!

Wenn mit "Hetzjagt" die brutale Ermordung eines Menschen gemeint ist, dann stimme ich dem voll zu. Aber dieses Leben wurde nicht von "Rechtsradikalen" ausgelöscht, sondern von Flüchtlingen, die in unserem Land angeblich jenen Schutz vor Krieg und der damit verbundenen Brutalität suchten, die sie ihrem Opfer selber zufügten. Ja, so etwas wie dieser brutaler Mord im Chemnitz darf sich nicht wiederholen. Frau Merkel verkennt leider wieder einmal völlig die Sachlage, oder hat sie bis jetzt auch nur ein einziges Mal den Hinterbliebenen des Mordopfers ihr Beileid ausgesprochen, und ihre Abscheu über diese entsetzliche Tat geäußert?

17:40 von TachelesReden

>> Unsere Politiker sollen sich nur mal die Großstädte anschauen, Banden und Clans beherrschen ganze Stadtteile und die Bevölkerung hat Angst sich dort aufzuhalten. <<

Ich nehme an, dass Sie kaum Menschen aus anderen Ländern kennen. Ich lebe in einer Großstadt, in der ca. 30% der Menschen einen Migrationshintergrund haben und war noch nie in einer Situation, Angst haben zu müssen. Unter meinen Kollegen waren viele aus Südeuropa und der Türkei, einige aus Eritrea.
Übrigens hatte der in Chemnitz getötete Mann kubanische Wurzeln.

"Der Staat - und allein der Staat - sorgt in diesem Land für Rec

Das ist leider nicht wahr Herr Steinmeier:
Seit Jahren ist zu beobachten, daß durch überlange Verfahrensdauer entweder Täter in keiner Weise abgestraft werden oder aber Strafmaße nicht im Geringsten ausgeschöpft werden. Gleichsam werden brandgefährliche mutmaßliche Täter wegen überlanger Untersuchungshaft auf freien Fuß gesetzt, ebenso wie notorische Intensivtäter. Hinzu tritt noch, daß die Strafvollstreckungskammern z.T. Monate brauchen um evtl. Haft anzuordenen bzw. Bewährungen u.dgl zu widerrufen.

Ich möchte derzeit kein Zeuge oder Opfer in einem Fall sein, in welchem z.B. eine der allseits bekannten "Großfamilien" eine Rolle spielt. Von Verteidigung der Rechtsordnung kann hier seit Jahren nicht mehr die Rede sein und das ist völlig losgelöst von dieser unsäglichen Migrations-Debatte zu sehen, dieser Misstand war schon bereits vorher gegeben und hat nicht im Geringsten mit "Ausländern" zu tun sondern schlichtweg mit Ignoranz und Unfähigkeit.

@17:27 andererseits Herr Kubicki trifft es auf den Punkt

Nun denn, wenn es keine Partei die AfD gäbe, mit der oder gegen die es sich gut und einfach argumentieren lässt. Herr Kubicki hat trotzdem Recht. Genau diese Politik von Frau Merkel spielt nicht nur den Rechten in die Hände sondern sie ist verantwortlich für die Stimmung, die auch bei den Bürgerlichen kippt. Weitere Straftaten, insbesondere Mord, durch Flüchtlinge wird die Stimmung weiter verschlechtern.

Tatsache ist, dass unzählige Flüchtlingsheime (und ich habe mich davon überzeugt) mit jungen Erwachsenen von 20-30 bewohnt werden. Ich glaube nicht, dass wir viel von mordenden weiblichen Flüchtlingen oder Familienvätern hören werden. Deutschlands Sozialsysteme und die Gesellschaft müssen unzählige schwer auf dem Arbeitsmarkt und integrierbare Männer mit veralteten Rollenbildern auf Dauer tragen. Fast jedes Land außerhalb Deutschlands schüttelt über "unsere" Politik den Kopf, weil diese Politik existenzgefährdend ist. Nur Merkel will es nicht wahr haben.

Wie Sprache verändert

Allenthalben, vor allem aber im rechten Spektrum, wird versucht, mit Sprache zu manipulieren. Dass Redakteure der Tagesschau sich diesem Trend anschließen, enttäuscht mich zutiefst. Die Kanzlerin hat 2015 die Grenzen nicht offen gehalten, wie es im Beitrag heißt. Offen halten ist grundsätzlich positiv (Kurs halten/nicht einknicken etc.). Darüber kann man nicht streiten. Sie hat aber „geöffnet“, aktivisch etwas getan, einen Kurs geändert, was durchaus streitig gesehen werden kann.
Ist es wirklich akzeptabel, die Entscheidung für Menschenwürde und Mitgefühl mit sprachlicher Manipulation zu unterstützen?

15:36 von Kleomenes / Thread: Kretschmer verurteilt …

«Dass man sich nun auf die tapferen Sachsen stürzt, die genau jenes Unheils erwehren, werte ich als propagandistisches Ablenkungsmanöver!»

Kein Mensch stürzt sich auf "tapfere Sachsen" …

Tapfere Sachsen randalieren aber auch nicht auf den Straßen, greifen beliebige Ausländer an, und tun so, als seien sie das Volk.

Tapfere Sachsen haben die Schnauze gestrichen voll von dem braungefärbten Spuk, den unterbelichtete Sachsen gegenwärtig in Chemntz treiben (mit Hilfe von auch nicht helleren Mitbürgern aus anderen Bundesländern).

Tapfere Sachsen, die ein tatsächlich demokratisches Demonstrations-Anliegen haben, ohne dabei dumpfe Parolen zu grölen, haben es aber gerade in Sachsen sehr schwer, sich angemessen Gehör zu verschaffen.

Sie werden nämlich von den unterbelichteten Sachsen (und den anderen) stets vereinnahmt und übergrölt, bevor sie überhaupt nur ein einziges Wort gesagt haben.

Was im Gedächtnis bleibt, sind nicht die tapferen Sachsen, sondern die unterbelichteten "United" …

lächerlich

Pah, die Verursacherin der Asylkrise und das auseinander driften eines geteilten Volkes redet von das brauen wir nicht. Merkel hat dies verursacht, niemand anders.
nicht nur Merkel muß weg auch diese kranke zerstörerische Politik!

@ Komplex einfach um 17:41

Ihre Worte: ".. und nochmal zur Erinnerung: Martin Luther King hat offen zu zivilem Ungehorsam aufgerufen. Darf man das nur wenn man auf der "richtigen" Seite steht?"

Die Betonung liegt auf "zivil"!
Damit ist nicht gemeint, Menschen mit ausländischem Aussehen zu jagen.

Wahre Worte

Wahre Worte

Dikmi 17:37 Danke für die

Dikmi 17:37
Danke für die Warnung! Vielleicht war Chemnitz erst der Anfang oder die Fortsetzung des braunen Terrors, der seit Jahren im Osten herrscht.
Sollte man die Mauer wieder aufbauen??

Solidarität mit farbigem Mordopfer

Auch ein Mord an einem Farbigen muss ernst genommen werden. Ein Trauermarsch sollte auch respektiert werden wenn der Ermordete eine dunkle Hautfarbe hat.

Die Trauernden dürfen nicht als Rechtsradikale oder gar als Rassisten beschimpft werden. Den sie zeigen deutlich: Unabhängig von der ethnischen Herkunft und der Hautfarbe zeigen Sie Solidarität mit einem farbigen Bürger.

Am 28. August 2018 um 17:27 von eine_anmerkung Merkel & Kubicki

Am 28. August 2018 um 17:27 von eine_anmerkung
Merkel & Kubicki

Sie haben in allen Punkten recht.

@andererseits 17.09

Immerhin, ein Anfang. Ich frage mich, warum es vielen der Linken, Grünen und sogar der SPD so unmöglich ist, den Hinterbliebenen ihr Beileid nach so einer unsäglichen Gewalttat durch Asylbewerber auszudrücken und reflexartig jede Betroffenheit, Schweigemarsch in di rechte Ecke stellt. War ja in Offenburg oder Kandel nicht anders. In einer gesunden Gesellschaft müsste doch möglich sein, dass die Anständigen angesichts so sinnloser Bluttaten zusammen stehen. Da würde ich auch neben einer Grünen stehen. Stattdessen selbst angesichts so bestialischer Verhöhnung der Opfer und Hinterbliebenen

@17:48 von Bote_der_Wahrheit

>>Natürlich mischen sich unter die Demos in Chemnitz auch rechtsextreme Trittbrettfahrer.<<

Nein die Demo wurde vom rechtsextremen Gruppierungen organisiert. Die Mehrheit der Demonstrierenden, die sicherlich keine Radikalen sind, hoffe ich zumindest, haben sich diesen gewaltbereiten Gruppen angeschlossen und stärken so deren Rückgrat, indem sie diese Gruppierungen akzeptieren.

17:14, Parteibuchgesteuert

>>Was hat auf unseren Straßen keinen Platz ? Der Widerstand der deutschen Bevölkerung gegen Mörderbanden , soziale Schmarotzer, Nichtsnutze und sonst was ?? Merkel sollte sich ein anderes Land suchen, denn das ist ja nicht ihr Land. Aber es ist unser Land, es ist Deutschland , das Land der Deutschen ! Und das wird es bleiben.<<

Sätze, die genau so vor 80 Jahren überall zu lesen waren.

Victor Klemperer nannte dies LTI. Lingua Terzii Imperii.

Mein Dank an die Moderation, diesen Kommentar veröffentlicht zu haben.

Da weiß man genau, woran man bei einigen Mitforisten hier ist.

@ 17:27 eine_anmerkung

Sie bleiben doch eigenen Bekundungen zufolge gerne bei den Fakten. Wo bitte bekommen "Flüchtlinge zum Teil mehr/höhere Leistungen ... als Einheimische"; auf Details möchten Sie nicht eingehen - das hat einen einzigen Grund: Ihre Aussage ist reiner Unfug, wird aber immer mal wieder gerne plaziert.

wie sagte heute ein Politikwissenschaftler auf MDR

weil wir als Normalos natürlich keine Auge dafür haben: Die Eskalation wird zunehmen. Kein Wunder - bei dieser "ohne-Regel-Einwanderung" und "Geldverdienmaschine". Jetzt fliegt sie uns allen um die Ohren, weil unsere Eliten und wir nicht unsere Hausaufgaben dazu gemacht haben. Anarchie? Gibt`s in Deutschland nicht, nur woanders. Schaut man sich die Bilder in Chemnitz an, bin ich mir nicht mehr so sicher. Unsere Politiker sind ein Jammerbild! Ein MP braucht 3 Tage, um Stellung zu beziehen - lächerlich, wer nimmt den noch ernst? Sie?

Instrumentalisierung

28. August 2018 um 18:10 von deutlich

All die von Ihnen zitierten "Betroffenheitsaufmärsche", Offenburg, Kandel, Chemnitz: wurde auch nur in einem einzigen Fall von den Organisatoren die Einwilligung der Hinterbliebenen eingeholt? Haben die Hinterbliebenen tatsächlich gewollt, dass sich noch vor der eigenen Trauerfeier selbst erklärte "Opferschützer" öffentlich Anteilnahme zeigen - und dies gleichzeitig für fremdenfeindliche Hetzjagden nutzten? Warum waren nicht die Opferfamilien im Vordergrund sonder böswillige Parolen? Damit haben diese Rechtsextremen die Opfer nur ein zweites Mal instrumentalisiert und somit geschändet. Traurig für sogenannte "Patrioten".

@ Wohlzufrieden

Den Pöbel damit zu entschuldigen, daß er sich nicht verstanden und sozial ungerecht behandelt fühlt, ist echt dreist.

Immer wieder die Unzufriedenheit zu benennen, trifft es nicht. Denn jeder ist schließlich für seine Zufriedenheit SELBST verantwortlich! Da kann keine Politik, Polizei oder Partei helfen.

Wer Ausbildung und Erwerb haben möchte, mache sich SELBST auf die Socken. Ob am bisherigen Wohnort oder wo sonst, ist doch völlig egal.
Und das gilt für Ossis und Wessis gleichermaßen.
Ich bin 3 mal für ein Studium und 4 mal für meinen Arbeitsplatz umgezogen und würde das selbst knapp vor der Rente ein weiteres Mal tun, weil ich für mich selbst sorge.

Sollen wir die Unzufriedenen und Unverstandenen alle ins Heim stecken, 3 mal täglich füttern und pampern?

Mitleid an der falschen Stelle ist mE völlig absurd.
Und ja, wir hatten einen Einheitskanzler, der gerne alle in Watte packte. Der ist für mich der eigentlich Verantwortliche für Hartz 4 weil er den Ruck nicht schaffte ...

18:10, Initiative Neue...

>>Solidarität mit farbigem Mordopfer
Auch ein Mord an einem Farbigen muss ernst genommen werden. Ein Trauermarsch sollte auch respektiert werden wenn der Ermordete eine dunkle Hautfarbe hat.

Die Trauernden dürfen nicht als Rechtsradikale oder gar als Rassisten beschimpft werden. Den sie zeigen deutlich: Unabhängig von der ethnischen Herkunft und der Hautfarbe zeigen Sie Solidarität mit einem farbigen Bürger.<<

Sie haben vergessen zu erwähnen, daß das Opfer auch Antifaschist war.

Eine unfassbare Verhöhnung des Toten, die Sie hier abliefern, bei der es mir kalt den Rücken herunterläuft.

@ 17:35 tagesschlau2012

Mir "fällt nicht plötzlich ein, dass es vor den Demonstranten ein Todesopfer gegeben hat", wie Sie schreiben. Ich wehre mich gegen die - zugegebenermaßen meist plumpen und durchsichtigen - Versuche, allen, die klar gegen den rechten Aufmarsch (wahllose Hetzjagd auf Menschen anderer Hautfarbe, Hitlergruß, Begriffe wie "Viehzeug", "Zecke") Stellung beziehen, zu unterstellen, sie hätten kein Mitgefühl für Opfer und Angehörige. Hier geht es um die Instrumentalisierung von Opfern für rechtsextreme Gewalt; und das werde ich weiter so benennen.

@ 17:37 eine_anmerkung

Seit Lichtenhagen gibt es in Sachsen rechtsextreme fremdenfeindliche Gewalt in einem deutlich höheren Ausmaß als in anderen Bundesländern: Fakt.
Bei den Aufmärschen in Chemnitz gab es wahllose Hetzjagden auf Menschen mit erkennbar anderer Hautfarbe, es wurden fremdenfeindliche Parolen gerufen, der Hitlergruß gezeigt: Fakt.
Und das Faktum, dass aus einer bestimmten Richtung versucht wird, denjenigen, die diese Hetzjagden und Aufrufe zu Selbstjustiz scharf verurteilen, zu unterstellen, sie hätten keine Empathie für Opfer und Angehörige, können Sie hier fast im 10-Minutentakt lesen.
Im übrigen scheint es Ihnen immer noch eine mir nicht nachvollziebare Freude oder Genugtuung zu bereiten, mich wider besseren Wissens "junger Mann" zu nennen. Können Sie mir diese Freude oder Genugtuung mal plausibel machen?

Was haben denn die Rechtsradikalen getan?

Wie viele Verletzungen gab es?

Kritik an der Brutalität

von Migranten hat keinen Platz auf unseren Straßen - allerdings in den Wahlkabinen ist reichlich Platz dafür. Das wird auch die Frau Kanzlerin früher oder später verstehen. Wer immer noch nicht verstanden hat trägt die Verantwortung für den politischen Rechtsruck.

Hr. Kubicky hat es erkannt,

es wurden gravierende Fehler gemacht. Nur endet der Unmut nicht mehr mit 'da kann man ja doch nichts ändern'. Gewaltmonopol ist kein Titel, das muss der Staat auch können. Der schlanke Staat ist so schwach, dass sogar die Friedhöfe abends abgeschlossen werden.

Geschichtsklitterung - klappt nur nicht

28. August 2018 um 18:08 von Caligula19

Ihre Meinung zur Historie: Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel sei "Verursacherin" und sorge für ein "geteiltes Volk".
Ihre Auffassung ist leider falsch.
Die Flüchtlinge verließen 2015 Syrien in Scharen, da sie Hilfe und Sicherheit suchten vor Krieg, Verfolgung und Not. Nach Deutschland kamen sie schließlich, da sich Ungarn nicht fähig oder willens zeigte, eine drohende humanitäre Katastrophe abzuwenden. Damit haben die von Ihrer geschätzten Afd hofierten und hochgelobten Herrn Orban (Ungarn) und Assad (Syrien) die Ursachen zu verantworten.
Für das "weitere Auseinanderdriften eines Volkes" sorgen in Deutschland schon länger Hetze und Hass sowie Falschmeldungen und Lüge aus der rechtsextremen Ecke, unter starker Nutzung der sozialen Medien bzw. dem Internet. Frau Dr. Merkel ist eine größere Patriotin und Politikerin als Sie für möglich halten.

Nun...

... wie heißt es so schön.... "die Geister die ich rief" .... hier in diesem Land ist etwas im Gang das sich nicht mehr weg oder schön reden lässt.... und wenn man es noch so Gebetsmühlenartig jeden Tag aufs neue versucht....

Wann gibt es eine Staatstrauer für

das Opfer?

@18:10 von Initiative Neue..

>>Auch ein Mord an einem Farbigen muss ernst genommen werden. Ein Trauermarsch sollte auch respektiert werden wenn der Ermordete eine dunkle Hautfarbe hat.

Die Trauernden dürfen nicht als Rechtsradikale oder gar als Rassisten beschimpft werden. Den sie zeigen deutlich: Unabhängig von der ethnischen Herkunft und der Hautfarbe zeigen Sie Solidarität mit einem farbigen Bürger.<<

"Trauermarsch?" Das ist der Gipfel des Zynismus. Das Aufmarschieren einer teils gewalttätigen, fremdenfeindlichen Parolen skandierenden, alkoholisierten Meute als Trauermarsch zu bezeichnen, ist meines Erachtens nach sehr Respektlos gegenüber dem Opfer und seinen Hinterbliebenden.

@ P.Horndasch um 18:07

Die Grenzen zwischen den europäischen Staaten wurden bereits 1995 geöffnet, d.h. die Grenzkontrollen wurden abgeschafft, Grenzanlagen abgebaut etc. Seither kann man sich im sogenannten Schengen-Raum innerhalb Europas frei bewegen. Im weiteren Verlauf wurden auch die Grenzen zu den neuen osteuropäischen EU-Mitgliedsstaaten geöffnet.

2015 wurden die Grenzen also nicht "geöffnet". Im weiteren Verlauf wurden sie allerdings "nicht offen gehalten".

In dem Bericht ist also keinerlei Manipulation zu erkennen. Man hält sich an die Fakten. Wer permanent diese Fakten ignoriert und von einem "Öffnen der Grenzen" spricht, ist das rechte Spektrum. Da beißt die Maus keinen Faden ab, wie es so schön heißt.

18:10, deutlich

>>Ich frage mich, warum es vielen der Linken, Grünen und sogar der SPD so unmöglich ist, den Hinterbliebenen ihr Beileid nach so einer unsäglichen Gewalttat durch Asylbewerber auszudrücken und reflexartig jede Betroffenheit, Schweigemarsch in di rechte Ecke stellt. War ja in Offenburg oder Kandel nicht anders. In einer gesunden Gesellschaft müsste doch möglich sein, dass die Anständigen angesichts so sinnloser Bluttaten zusammen stehen. Da würde ich auch neben einer Grünen stehen. Stattdessen selbst angesichts so bestialischer Verhöhnung der Opfer und Hinterbliebenen.<<

Ich bin mit dem Bruder von Sopia L. bekannt. Wenn Sie sich an diesen Fall erinnern.

Andi Lösche, ein Grüner, hat die Flucht nach vorn angetreten und öffentlich gemacht, welch ungeheurem Hass die Familie ausgesetzt war, als sie deutlich gemacht hat, daß sie sich dagegen verwahrt, den Tod von Sophia für die rechte Agenda zu instrumentalisieren. Es gab zahlreiche Morddrohungen.

Den Rechten geht es nicht um die Opfer.

@ 19:13 von ladycat

"Dann weicht die lange Polizeikette zurück, eine große Gruppe Rechtsradikaler drängt zu den Gegendemonstranten. Flaschen und Feuerwerkskörper fliegen auf Gegendemonstranten, die nun, wenige Meter entfernt, teils panisch über Geländer klettern, um sich in Sicherheit zu bringen. Augenzeugen zufolge wird der Angriff mit Wurfgeschossen beantwortet. Unvermittelt setzt sich der rechte Aufzug in Bewegung. Die Stimmung ist aufgeheizt. Immer wieder fliegen Flaschen, einige Demonstrierende rangeln mit der Polizei. Eine Gruppe Fotojournalisten kann gerade noch vor einem Angriff Vermummter flüchten. Es ist der Abend, an dem der Rechtsstaat aufgibt."

@Initiative neue..., 18:10

Die Trauernden dürfen nicht als Rechtsradikale oder gar als Rassisten beschimpft werden. Den sie zeigen deutlich: Unabhängig von der ethnischen Herkunft und der Hautfarbe zeigen Sie Solidarität mit einem farbigen Bürger.

Das ist dreist. Solidarität zeigen mit einem farbigen Bürger, indem man ein paar Ausländer zusammenschlägt. Mich schaudert bei so einem Kommentar.

@ wie-

Danke!

Grenzen - offen oder wie?

28. August 2018 um 18:07 von P.Horndasch

Sie können der Fassung der seriösen Medien und professionellen Journalisten vertrauen. Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel stand tatsächlich im Spätsommer 2015 vor der Entscheidung, die Grenzen weiter offen zu halten und auf die strikte Auslegung der Dublin-Verordnung zu verzichten, oder aber die Grenzen zu schließen - was vermutlich zu einer humanitären Krise in Ungarn geführt hätte. Frau Dr. Merkel hatte damals Herrn Orban aber auch Herrn Kurz einfach nur eine helfende Hand gereicht. Und ja, sie hat damit einen Kurs geändert, indem sie, vertrauend auf die Leistungsfähigkeit und guten Willen von Verwaltung, Wirtschaft und Bürgerschaft Deutschlands rechtliche Möglichkeiten zu einer großen menschlichen Geste genutzt hat. Ihre damalige Fernsehansprache ("wir schaffen das"), in welcher sie ihre Entscheidung darstellte und begründete sowie zur Mitarbeit aufrief, ist auch heute noch eine großartige Erfahrung.

@ 17:58 Phonomatic

Interessant, was Sie vorgeben, von mir schon gelesen zu haben: Ich habe mich kein einziges Mal "für eine ungebremste Aufnahme von Flüchtlingen" ausgesprochen, wie Sie behaupten; allerdings habe ich pauschalen Abschottungsversuchen und einer Politik, die geflüchtete Menschen als Sündenböcke für alle möglichen Versäumnisse in der Politik abstempeln möchte, klar widersprochen - genauso wie den Versuchen, Asylrecht oder Genfer Konvention zurückzudrängen. Und zum Stichwort "Empathie": Die bekommt jeder MENSCH von mir, soweit er sie von mir braucht oder erbittet - aber politischen HALTUNGEN gegenüber, die ich als gefährlich für unsere Gesellschaft, für unsere Demokratie oder unseren Rechtsstaat einordne, bekommen keine "Empathie", sondern klare Gegenrede. Und zu guter letzt: Einen "totalitären moralischen Anspruch" erhebe ich nicht - ich weiß eigentlich nicht, was Sie darunter verstehen. Jedenfalls ist es eine abenteuerliche Verdrehung, mir "Gesellschaft spaltende Gewalt" vorzuwerfen.

18:04 von Thomas Wohlzufrieden

«Wenn mit "Hetzjagt" die brutale Ermordung eines Menschen gemeint ist, dann stimme ich dem voll zu.»

Müßig (und für verständige Menschen im Grunde genommen überflüssig), immer wieder erwähnen zu müssen, dass noch überhaupt nicht klar ist, ob es sich bei der Tat in Chemnitz um "Mord" handelte.

Es war ein "Tötungsdelikt". Eines zu viel, wie so gut wie alle (außer Notwehr, allgemein). Tragisch für das Opfer, für die Angehörigen erst recht …

«Frau Merkel verkennt leider wieder einmal völlig die Sachlage, oder hat sie bis jetzt auch nur ein einziges Mal den Hinterbliebenen des Mordopfers ihr Beileid ausgesprochen, und ihre Abscheu über diese entsetzliche Tat geäußert?»

Es ist nicht Merkels vordringliche Aufgabe, bei jedem einzelnen Tötungsfall in DEU den Hinterbliebenen dezidiert Anteilnahme zuzusprechen, und Abscheu über jede einzelne Tat zu äußern. Dann hätte sie jeden Tag Ähnliches zu sagen.

Kein Politiker ist für das Handeln einzelner Migranten verantwortlich zu machen …

@ Parteibuchgesteuert

Mörderbanden? Schmarotzer? Nichtsnutze?

Die finden Sie in der rechten Szene, für die sich hier offensichtlich stark machen.

Ich sage nur NSU mit allen weiteren Beteiligten, die sich in der sozialen Hängematte am wohlsten fühlten.

Daß unter Schröder endlich das ALG eingeschränkt wurde, kam natürlich dort nicht gut an. Mitleid habe ich dennoch nicht, ich arbeite, viel und gut.

Ihr Land?? Netter Versuch der Vereinnahmung. Ich würde Ihnen allenfalls ein eigenes Grundstück gönnen, da können Sie sich dann ereifern.

@17:14 von Parteibuchgesteuert - Ihr O-Ton,...

...Was hat auf unseren Straßen keinen Platz ? Der Widerstand der deutschen Bevölkerung gegen Mörderbanden , soziale Schmarotzer, Nichtsnutze und sonst was ?? Merkel sollte sich ein anderes Land suchen, denn das ist ja nicht ihr Land. Aber es ist unser Land, es ist Deutschland , das Land der Deutschen ! Und das wird es bleiben.
---

Sie sollten vielleicht einmal Ihre Wortwahl überdenken.

Was Sie unter Widerstand auf den Straßen hier verteidigen, nenne ich ein Verbrechen laut Strafgesetzbuch.

Da werden Menschen nur Aufgrund ihres Aussehnes auf offener Straße von einem Nazi-Block gejagt.

Was ist denn mit den sogenannten rein deutschen Mörderbanden , soziale Schmarotzer, Nichtsnutze?

Die gibt es doch dann auch und sind die in Ihrem Verständnis etwa mehr wert?

PS:Es ist schon harter Tobak, was manche User hier, ansich des Geschenens der letzen Tage auf den Straßen Chemnitz so vorgefallen ist!

@ 19:16 von ladycat

>>Wann gibt es eine Staatstrauer für

das Opfer?<<

Über wen machen Sie sich hier auf wessen Kosten lustig?

Ich verstehe Ihren Beitrag nicht und bitte Sie um Erklärung.

so weit ist gekommen

dass man hier schon nicht mal mehr versucht, der eigenen Verherrlichung der rechten Gewalt einen moderaten Anstrich zu geben.
Ich liste mal auf, nur einige Beispiele aus diesem Thread, warum "das Volk" gar nicht anders kann:

miese Löhne, miese Renten, Steuerhinterziehung, ja sogar die Fehler der Treuhandpolitik und natürlich, dass "Frau Merkel der kleine Mann egal" ist …

... das alles sind also - nachvollziehbare - Gründe, um mal eben ein paar Ausländer zusammen zu treten? Die übrigens mit der Messerstecherei garantiert nichts zu tun hatten, die Täter saßen nämlich schon in Haft.
Und da wundert man sich, wenn man mit Faschisten verglichen wird?

@17:32 von eine_anmerkung

Das Düsseldorfer Magrehbviertel direkt neben dem Hauptbahnhof ein "rechtsfreier Raum"? Ich bitte Sie. Das ist doch völliger Quatsch.

(Die anderen genannten Quartiere kenne ich nicht, aber ich wette, dass die genauso wenig "rechtsfrei" sind.)

Sehr sehr fragwürdig dieser Umgang mit ihren Bürgern...

Frau Merkel macht mal wieder alles falsch. Statt endlich mal die Gelgenheit zu nutzen, die Missstände ihrer Politik anzugehen, wird auf besorgten Bürgern herumgehackt.

Was mich unheimlich stört, ist das Aufbauschen der Nachwirkungen durch die Presse und Politik, siehe Özdemir, und insbesondere des ÖR-TV. Kein Pieps, das mehrere Menschen, erneut, Opfer dieser Politik geworden sind.
Erst als die Menschen wütend auf die Straße gehen, weil erneut das Zusammenleben von gewissen Menschen gestört wurde, kommen die Schlagzeilen.
Es gibt mitlerweile fast täglich tote und verletzte, durch diese Politik, aber die Demonstranten sind die schlimmen??? Und welche Meldungen sieht man?
..."Böse Rechte", "Özdemir stellt Strafanzeige", "Bürgermeister beschwichtigt", "Merkel sagt:....".

Das ist eine Schande und ein verhöhnen jeglicher Opfer seit 2015 und davor. Ich schäme mich für diese Politik und deren Protagonisten und für jeden einzelnen Gegendemonstranten und Befürworter solcher Zustände.

@ 18:10 deutlich

Nein, nicht "immerhin ein Anfang". Hören Sie auf mit der Mär, dass "es vielen Linken, Grünen und sogar der SPD so unmöglich ist, den Hinterbliebenen ihr Beileid auszudrücken". Und nicht der Schweigemarsch wird in die rechte Ecke gestellt, sondern Auswüchse von Hetzjagd auf Menschen anderer Hautfarbe, das zeigen von Nazi-Symbolen und eine extrem verächtlichmachende fremdenfeindliche Sprache; das alles können Sie dokumentiert finden und das alles hat nichts mit "Schweigemarsch" zu tun. Ihr Vorwurf "Verhöhnung der Opfer und Hinterbliebenen" ist im übrigen infam - es sei denn, Sie meinen damit die rechte Instrumentalisierung (und versuchte Vereinnahmung für eine fremdenfeindliche Politik) dieses Tötungsdeliktes und des deutschen Opfers mit kubanischen Wurzeln, der sich, nach allem was man bisher wissen kann, immer für eine tolerante offene Gesellschaft ausgesprochen hat und damit eher zu den Menschen zählt, die die Hetzjagdler bei ihrem Marsch verfolgt haben, um sie zu attakieren.

Andreas Hofer 17.44

Daß sich östliche Demokraten weiterhin die blühenden Landschaften wünschen mit ALG bis zum Abwinken, haben wir schon verstanden.

Aber irgendwann muß man doch von naiv auf erwachsen heranwachsen, oder? So ein bißchen Realität, daß Deutschland nicht Schlaraffenland ist, darf schon sein.

Älter geworden

17:16 von 3006
„wie 1989! Da gingen diese Leute auch auf die Straße und haben einiges bewirkt! Vielleicht klappt es jetzt ja wieder“

Weshalb nochmal gingen die Leute 1989 auf die Straße? Nur weil sie die deutschnationalen Vorzüge des Westens und die DMark wollten? – Oder weil sie sich nach Freiheit, Internationalität (grenzenloser Aufenthalt im beliebigen Ausland) sehnten und das nationalistische, verlogene, diktatorische und fremdenfeindliche Regime loshaben wollten?

„Diese Leute“ waren vielleicht doch andere Leute als die heutigen (abgesehen von Mitläufern, die sich nicht trauen, offen die Stimme zu erheben, aber immer schnell mitmarschieren, wenn sie einen vermeintlich starken AnFührer haben, der sowas vorbrüllt wie „Wir sind das Volk“).

Und was wollen/sollen die heutigen Leute erreichen? Sind das die hehren Ziele der 1989er?

Dieser Vergleich ist ein Schlag ins Gesicht vieler, die sich 1989 einsetzten. Ja, geradezu eine Beleidigung.

@17:24 von Bote_der_Wahrheit - Woher haben Sie Ihre

Informationen?
---

Habe ich einen Artikel verpasst?

Ihr O-Ton:
Nur mal, damit ich es auch verstehe ...
... es ermordet mal wieder - zum x-ten Mal - ein Flüchtling einen deutschen Staatsbürger auf bestialische Weise mit 25 Messerstichern.

---

1. Ich dachte zwei Täter ständen bislang unter Verdacht.
2. Woher wissen Sie, daß es Flüchtlinge waren?
3. 25 Messerstiche?

Nicht das ich die Straftat verteidige oder verharmlosen will.
Keineswegs.

Der oder diejenigen, die dafür verantwortlich sind, müssen vor Gericht und dann verurteilt werden.
Ob eine Mordanklage im Raum steht, weiß ich bislang noch nicht.
Könnte auch ein Totschlag dabei herauskommen.

Kommerz 17.47

Die Demonstranden gehen auf die Straße, u zu pöbeln, den Hitlergruß zu zeigen etc.

Der Rechtsstaat würde von denen gerne abgeschafft werden, das heißt aber keinesfalls, daß es ihn nicht gebe.

Die Polizei wird den Abend schon noch aufarbeiten und damit zeigen, wer im Rechtsstaat die Gewalt hat.
Anzeigen vorprogrammiert.

@18:07 von P.Horndasch

Sie hat aber „geöffnet“, aktivisch etwas getan

Nein, eben gerade nicht! Das wird doch hier wirklich fast täglich erklärt. Die Grenzen sind seit 1995 offen, und daran hat sich 20 Jahre später nichts geändert.

Genau das, was Sie in Ihrem Beitrag anprangern, nämlich die Manipulation mit und durch Sprache, wird ja von interessierter Seite ganz extrem auch hier im Forum versucht. Die Taktik ist wahrscheinlich: "Ich muss nur oft genug von Grenzöffnung, Rechtsbeugung etc. reden, dann wird es irgendwann geglaubt." Beweis durch Behauptung.

Die Tagesschau hat, und das ist ihr zu danken, in diesem Artikel sich bewusst präzise ausgedrückt.

@ Initiative Neue... um 18:10

Ihr Kommentar: "Auch ein Mord an einem Farbigen muss ernst genommen werden. Ein Trauermarsch sollte auch respektiert werden wenn der Ermordete eine dunkle Hautfarbe hat.

Die Trauernden dürfen nicht als Rechtsradikale oder gar als Rassisten beschimpft werden. Den sie zeigen deutlich: Unabhängig von der ethnischen Herkunft und der Hautfarbe zeigen Sie Solidarität mit einem farbigen Bürger."

Bei allem Respekt für andere Meinungen, aber das ist aus meiner Sicht einfach nur verlogen.
Die Demonstrationen der Rechten am Sonntag und Montag waren alles andere als ein Trauermarsch. Der Tod des Deutsch-Kubaners wurde instrumentalisiert, um gegen Flüchtlinge/Migranten zu hetzen. Ich wage zu bezweifeln, dass sich eine nennenswerte Menge aus dem rechten Spektrum für einen Trauermarsch auf die Beine gemacht hätte, wenn der mutmaßliche Täter ein Deutscher gewesen wäre.

@ 17:35 tagesschlau2012

Sie werfen mir vor, dass ich des öfteren "eine "Nazikeule" ausgeteilt habe: wie sieht die aus? Mir liegt es fern, mit Keulen auf andere loszugehen, auch nicht verbal. Ich benenne allerdings Fremdenfeindlichkeit als Fremdenfeindlichkeit, Hitlergruß als Nazisymbol und Hetzjagd auf Menschen mit anderer Hautfarbe als nicht im geringsten zu tolerieren. Das sind Sie tatsächlich von mir aus guten Gründen gewohnt, und zwar so klar und deutlich wie möglich und nötig.
"Mimimi", wie Sie schreiben, hab ich nirgendwo geschrieben: Was soll das sein?

Typisch

Typisch FDP. Sich aus der Verantwortung stehlen und dann den Mund voll nehmen.

17:24 von Bote_der_Wahrheit
„es ermordet mal wieder - zum x-ten Mal - ein Flüchtling ... die Rede in den Medien und in den Altparteien ist von "rechter Gewalt ... Was genau habe ich nicht mitbekommen?“

Die Antwort ist kurz und bündig: Offenbar alles.

Goldenmichel 17.58

was für ein ausgemachter Unfug!

Was soll Ihnen denn der Staat liefern? Essen auf Rädern?

Verrtauen ist futsch? Für wen sprechen Sie?

Täter werden geschützt? Ja, ich bin auch der Meinung, daß nicht gegen alle Beteiligten beim NSU ordentlich ermittelt wurde.

Wen Wähler unterstützen, paßt Ihnen auch nicht?

Sie haben mE ein ganz ordentlich anarchistisches Weltbild. Bedenkenswert, änderungswürdig.

hat sie eigentlich auch die

hat sie eigentlich auch die Mörder "verurteilt" oder nur diejenigen, die ihren Unmut über die von ihr heraufbeschworenen Zustände äußern, sie werden wie üblich pauschal als Rechtsradikake bezeichnet

@19:33 von Zauberin

>> Andreas Hofer 17.44

Daß sich östliche Demokraten weiterhin die blühenden Landschaften wünschen mit ALG bis zum Abwinken, haben wir schon verstanden.

Aber irgendwann muß man doch von naiv auf erwachsen heranwachsen, oder? So ein bißchen Realität, daß Deutschland nicht Schlaraffenland ist, darf schon sein.<<

Ich glaube derartige Kommentare bringen Menschen dazu sich den braunen Skandalierern verbunden zu fühlen. Es gibt sehr wohl Menschen in Ost und West die Problemen ausgesetzt sind, so dass ihr Alltag kein leichter ist. Die Fragen nicht nach einem Schlaraffenland, sondern nach berechtigten Antworten auf ihre Probleme. Wollen Sie den Rechten noch mehr Zulauf generieren, dann nur weiter so.

Wenn wir uns an

Wenn wir uns an fremdländische Terroristen, Messerstecher. und Gewaltverbrecher, Vergewaltiger, Sozialschmarotzer und religiöse Fanatiker, die darüber hinaus zivilisatorisch im frühen Mittelalter verortet sind, gewöhnen können und wohl leider auch müssen, dann kann man auch das braune Pack noch irgendwie ertragen. Sowas kommt nun mal von sowas!

19:33 von andererseits

deine heutige omnipotenz und deine lustigen rechtfertigungsversuche sprechen doch für sich. auch noch einen schönen abend

@ fatha slim

Es ist unfassbar, dass Sie den Menschen in Chemnitz verbieten wollen, gegen den schrecklichen Mord in ihrer Mitte zu demonstrieren.

Nach Ihrer Auffassung dürften wohl nur Menschen, die die gleichen Ansichten wie das Opfer hatten, gegen diese Gewalttat protestieren.

@ 19:06 wie-

Danke für Ihren Kommentar. Ich habe beruflich immer wieder mit den Angehörigen von Opfern von Gewalttaten zu tun und kann nur bestätigen: die Instrumentalisierung für - oft genug zweifelhafte - politische Prozesse ist in der überwältigenden Mehrheit nicht gewollt und verhindert das eigene Trauern und Verarbeiten. Aber nach meiner Erfahrung interessiert das die "selbternannten Opferschützer und Patrioten" nicht die Bohne.

@ fatha slim

Dass Sie 13 ermordete Menschen durch Zahlenspiele wegrelativieren wollen, ist eine Schande.

@ andererseits um 19.24 und zuvor

Hut ab - wie Sie es schaffen, die unsachlichen und unter die Gürtellinie gehenden Angriffe gegen Ihre Person zu kontern.
Mir blieb beim Lesen dieser Kommentare gegen Sie "die Spucke weg".

Ladycat 19.16

Staatsakt?
War der Tote ein Repräsentant des deutschen Staates?

Nein, Sie wissen es und posten dennoch solchen Unsinn?

um 19:20 von fathaland slim

"18:10, deutlich
>>Ich frage mich, warum es vielen der Linken, Grünen und sogar der SPD so unmöglich ist, den Hinterbliebenen ihr Beileid nach so einer unsäglichen Gewalttat durch Asylbewerber auszudrücken und reflexartig jede Betroffenheit, Schweigemarsch in di rechte Ecke stellt.........."
Ihr Kommentar:
Den Rechten geht es nicht um die Opfer"
Man ist kein Rechter, wenn man Opfer von Gewalt betrauert.

ladycat 19.13

Naiv ist ja schon schlimm, aber muß es auch blond sein?

Kubickis Meinung

Verantwortlich für Rechtsruck ist, wer nach rechts rückt; verantwortlich für Gewalt ist der Gewalttäter, verantwortlich für die gereizte Stimmung, - "wir wollen das gar nicht schaffen!" - den Hass und die Gewalt ist also Merkels Aufruf "Wir schaffen das"?
Herr Rechtsanwalt Kubicki beherrscht die anwaltliche Rhetorik, die den eigenen Vorteil auszubauen sucht, und nutzt sie lieber als das nüchterne wahrhaftige Urteil, zu dem er sicher fähig ist. Das, lieber Herr Kubicki, ist eine der Wurzeln des Übels, wenn man die Verantwortung für den Verlust des sachlichen Urteilens in unserem Land beklagt.

@Zauberin

"Daß sich östliche Demokraten weiterhin die blühenden Landschaften wünschen mit ALG bis zum Abwinken, haben wir schon verstanden.

Aber irgendwann muß man doch von naiv auf erwachsen heranwachsen, oder? So ein bißchen Realität, daß Deutschland nicht Schlaraffenland ist, darf schon sein."

Jup, das haben wir schon verstanden. Wir haben verstanden, das wir hier das Billiglohnabteil Deutschlands geworden sind, mit einem völlig ausufernden Anteil A-typischer Beschäftigungsverhältnisse, keinerlei Sicherheit für die Lebensplanung und einer späteren Grundsicherung.
Nun sollten Sie also nicht so naiv sein zu glauben, das sich die Leute das noch länger bieten lassen. Die Folgen können Sie in den Medien und an Wahlergebnissen bestaunen.
Gruß aus dem Osten.

@ 18:06 Die Ukraine ist...

Wir können gerne darüber sprechen, welche verschiedenen Gruppen unter den geflüchteten Menschen zu uns gekommen sind, wir müssen wahrscheinlich auch weiter streiten über Integrationsmaßnahmen, -hemmnisse, über die Blockierer einer europäischen Flüchtlingspolitik und auch über Rückführung und Abschiebung sprechen und streiten. Aber dass Herr Kubicki die Kanzlerin verantwortlich macht für die Gewaltexzesse und rechten Ausschreitungen in Chemnitz, das ist und bleibt in meinen Augen eine populistische Entgleisung, die ich bisher von Herrn Kubicki - bei allem nicht zu verbergenden Narzissmus dieses Mannes, der sich schon mal darüber beklagt, dass seine Frau ihm keine neuen Hemden in die Koalitionsverhandlungen brachte - nicht gewohnt war.

Wenn man so die Kommentare

Wenn man so die Kommentare liest könnte man den Eindruck gewinnen das die CDU vielleicht nicht nur in Sachsen fertig hat.
Diese Partei kann den selben Weg gehen wie der SPD, oder sie sieht jetzt zu das Merkel schnellstmöglich weg kommt um noch das Schlimmste zu verhindern.

Spekulation und das Streuen von Gerüchten unterlassen

Demokratie lebt vom Meinungsstreit. Demonstranten sollten in ihrer Mehrheit ernst genommen werden.

Verfassungsfeinde oder Straftäter müssen vom Rechtsstaat verurteilt werden. Spekulationen über eine „unzulässige“ Gesinnung von einzelnen Demonstranten oder gar der Mehrheit der Demonstranten sollte unterbleiben. Es dürfen auch keine Gerüchte verbreitet werden.

Wenn von Politikern oder sogar der Kanzlerin legitimer Protest auf einer spekulativen Ebene kriminalisiert wird, wird des Vertrauen in die Demokratie insgesamt untergraben.

Indem Neonazis und Mitläufer

Indem Neonazis und Mitläufer mutmaßlich im Namen eines Mordopfers durch die Strassen marodieren ziehen sie das Opfer aus meiner Sicht in den Dreck. Oder war es einer aus ihren Reihen, der es so gewollt hätte?
Mein Beileid gilt den Hinterbliebenen. Würde ich je Opfer einer solchen Tat werden wären diese Nazi-Aufmärsche ganz sicher nicht das was ich mir wünschen würde.

Das die FDP, die in den letzten Jahren stark nach rechts gerückt ist, mit ihrer "Kritik" der rechten Seite verständnisvoll zur Seite steht ist genau so erschreckend. Sie sehen das Problem nicht in der mangelnden Auseinandersetzung mit Rechten, sondern in der Einwanderungspolitik. Gehts noch?

Sehr schlimm...

...ist das was ich jetzt schreiben muss und ich habe in meinen fast 70 Lebensjahres nie daran gedacht so etwas zu schreiben.

Herr Bundespräsident und Frau Bundeskanzlerin treten Sie zurück. Sie sind nicht mehr "mein Präsident" und auch nicht mehr "meine Kanzlerin".

Da Sie das Volk nicht austauschen können sollten Sie sich ein anderes Volk suchen.

17.24 Bote der ...

waren Sie dabei oder worauf stützen Sie Ihre Angaben?

Bestialisch, Mord etc.

Nichts davon ist aktuell von der Staatsanwaltschaft bestätigt.

Es ist ein Tötungsdelikt, die Hintergründe und der/die Täter sind zu ermitteln und einem rechtsstaatlichen Verfahren zu unterziehen.

Wo genau ist Ihr Problem?

@Goldenmichel 17:58

Respektieren Sie mal bitte demokratische Wahlen. Die CDU/CSU hat diese gewonnen mit Merkel als Spitzenkandidatin. Sie und andere hätten wohl gerne Merkels Rücktritt. Es ist widerlich gegenüber dem Opfer die Tat zu nutzen um Merkel zum Rücktritt aufzufordern. Dies ist ein mehr als respektloses Verhalten. Wenn die Mehrheit der Wähler Ihre Argumentation und Ihre Denke nicht unterstützt wäre es mal Zeit nachzudenken ob man so richtig liegt mit dem was man selbst denkt!

Genau ..

Messerstecher und Nazis gehören nicht auf unsere Strasse.
Bitte gegen beide gleichermaßen vorgehen ..

Es ist doch wirklich

der absolute Hammer. Hier erdreisten sich einige User, aus welchen Gründen auch immer, die Bürger, die aus Protest gegen diesen brutalen Akt auf die Srraße gehen, als Nazis zu verunglimpfen. Im heutigen Mittagsmagazin wurden viele Bürger aus Chemnitz befragt und die Antworten waren immer die Gleichen. Blanker Zorn, und das zu Recht. Es sieht so aus, als seien die Bürger auch noch Schuld an dem feigen Mord. Ich schäme mich für einige Auftragsschreiber hier im Forum.

19:08 von andererseits

du hast ja auch das privileg der freien rede hier. das ist nicht allen gegeben!

19:29 von frosthorn

«so weit ist gekommen, dass man hier schon nicht mal mehr versucht, der eigenen Verherrlichung der rechten Gewalt einen moderaten Anstrich zu geben.»

Das geht einher mit immer größerer "Kreativität", Begründungen für die eigenen völlig undemokratischen Einstellungen zu finden.

Seit gestern werden alle Threads zu "Chemnitz" mit derartigen Beiträgen sozusagen "geflutet". Gar nicht so schlecht von der Moderation, "das am relativ langen Zügel laufen zu lassen".

Da lerne ich als relatives "Greenhorn" hier im Forum so einige "Pappenheimer" deutlich kennen, bei denen ich mir bisher "nicht so ganz sicher war".

Aber es ist schon "harter Tobak", was es hier zu diesem Thema seit gestern zu lesen gibt. Da freue ich mich schon fast darauf, dass ich von 0:00 bis 06:00 Uhr arbeiten muss, und wieder die reale Welt betreten kann.

Die dann glücklicherweise in meinen perönlichen Umfeld doch ganz, ganz anders aussieht als das, was einem hier entgegen geschrieben wird …

Ich habe irgendwie seit

Ich habe irgendwie seit Monaten das Gefühl das Deutschland zerissen und unruhig und frustriert ist. Ich glaube auch das wenn Merkel heute ihren rücktritt und Neuwahlen verkündet würde das Land auf Monate wieder befriedet sein.

@ 17:49 Bote_der_Wahrheit

Sie machen Ihrem User-Namen ja nicht gerade Ehre: Sie schreiben von "manipulativer Umdichtung der Ereignisse: von Hetzjagd gegen Ausländer... braunem Mob... rechten Horden". Genau so ist es, sogar zigfach dokumentiert; nehmen Sie denn die Videos und Berichte nicht zur Kenntnis? Scheinbar registrieren Sie das genausowenig wie die Empörungen und Trauerbekundungen der Politiker über das Tötungsdelikt. Auch da stehen Sie in einer Reihe mit anderen, die diese "Solidarität" und "Opfernähe" gerne für die reservieren möchten, die das Geschehen ausschlachten möchten für ihre fremdenfeindlichen Auswüchse und ihre selbstjustizgeprägten Angriffe auf unseren Rechtsstaat.

@ 19:43 Karl Napf

Ihnen auch einen schönen Abend. Wo Sie "omnipotenz" und "lustige rechtfertigungsversuche" in meinen Kommentaren entdecken, bleibt wohl Ihr Geheimnis; schade, dass Sie nichts inhaltliches oder gar argumentatives zu antworten haben.

Man stelle sich einmal vor ...

Mehrere Deutsche bedrängen und bedrohen einen Migranten und wollen seine Bankkarte. Zwei Asylsuchende wollen dem Migranten helfen. Da erstechen die Deutschen den einen mit 25 Messerstichen, die anderen beiden werden zum Teil schwer verletzt. Anschließend kommt es zu Demonstrationen von Migranten und Asylsuchenden gegen die andauernde Gewalt von Deutschen gegen sie.
Und nun stellt Euch vor, was bei diesen umgedrehten geschilderten Fällen medial – national, wie weltweit – los wäre.

um 19:35 von Biocreature__ über ein paar Sozialstunden

. .. , wenige Jahre in Haft (max. 12<) oder des dt. Richters Lieblingsstrafe die "Bewährung", werden sich Madame Barley & Madame Merkel auch nicht empören, wenn die Täter vor Gericht kommen.
Sie selbst & ihre Familien leben ja in Sicherheit (24-Std. Personenschutz, umzäunte Wohngegend mit Sicherheitsdienst oder einfach in einem andern Land als Wohnsitz) distanziert weit weg von den Leuten, über die die halbe Republik mehr als sauer ist, den kriminellen Clans in Deutschland. Somit versteht man alles an POLITISCHEN Entscheidungen die unsere VOlkszertreter von links & rechts alle Jahre wieder beschließen. Auch zum Thema Arbeitsrecht, Sozialrecht, & der Rente (bei Politikern im Durchschnitt traumhafte 500 € Diätenerhöhung/J. + Zusatzrente von ca. 2800 € vom Staat garantiert & jedes Jahr im Bundestag mittels vereinter Abstimmung unserer Volkszertreter genauso garantiert & legal erhöht . . Die Politiker & ihre "weisen" Berater treffen ja die Arbeitsgesetze die sie beschließen nicht __

@17:27 von eine_anmerkung

Soso! Ausländer bekommen höhere Leistungen als Einheimische? Aber auf Details möchten Sie nicht eingehen? Das ist aber sehr schade, denn so kann ich Ihnen leider nicht glauben! Vielleicht haben Sie ja doch noch ein Bespiel in petto, wo ein Ausländer mehr Geld bekommt als ein Deutscher bei gleichen Voraussetzungen?

28. August 2018 um 17:27 von andererseits

Für mich leben Sie nicht mehr in der Realität.
Haben Sie sich mal irgendwo vor Ort eine Meinung gebildet?

Kluge und weise Worte der Kanzlerin! Sonst nix!

Frau Merkel, es reicht nicht mit Blindleistung
und Scheinleistung zu manöverieren, es
funktioniert nicht, bedienen Sie sich der
Wirkleistung! Sie kreiseln um die Probleme
in unserem Land herum, Sie philosophieren,
was uns nicht weiter bringt. Vielleicht ist Ihre
Zeit bereits abgelaufen, setzen Sie sich zur
Ruhe. Sie haben sich bemüht!

@ andererseits 19:38

"Ich benenne allerdings Fremdenfeindlichkeit als Fremdenfeindlichkeit, Hitlergruß als Nazisymbol und Hetzjagd auf Menschen mit anderer Hautfarbe als nicht im geringsten zu tolerieren.""

Ich stimme Ihnen völlig zu. Null Toleranz gegen rechtsextreme Gewalt.

Was man an Ihren Beiträgen allerdings leider vermisst, ist "andererseits" die Verurteilung von linksextremer Gewalt und das Beklagen der immer zahlreicher werdenden Messermorde und sonstiger Verbrechen durch die, die nach offizieller Lesart als Schutzsuchende in unser Land gekommen sind. Sie sind auf dem linken und auf dem islamischen Auge blind.

um 17:32 von privat23 " Als

um 17:32 von privat23
"
Als Sylvester 2015, Ausländer und andere nach Selbstauskunft, traumatisierte Schutzsuchende Jagd auf Frauen machten. Fehlanzeige von solch rührenden Worten."

So war es.
Wird von den Willkommenswinkern und ts Kommentatoren leider gerne verdrängt.

@18:03 von Einfach Unglaublich - Ihre Forderung,...

...Es wird Zeit, dass Merkel und Barley zurücktreten!
---

Nun, bitte verraten Sie mir und auch all die Anderen hier im Forum, warum die Bundeskanzlerin zuücktreten soll?

Ist Frau Merkel etwa Schuld an den Vorkommnissen der letzten Tage in Chemnitz?

Lag es in ihrem Verantwortungsbereich die politische Arbeit der Landesregierung Sachsens
zu übernehmen?

Ich glaube, Sie machen es sich da viel zu einfach.

Da haben Politiker aller Parteien, wobei der CDU Sachsens eine besondere Schuld zugeschrieben werden kann, in den letzten drei Jahrzehnten es verpasst den rechten braunen Sumpf trockenzulegen.

@Jochen H.

Sie haben die Zusammenhänge leider noch nicht verstanden.

"Statt endlich mal die Gelgenheit zu nutzen, die Missstände ihrer Politik anzugehen, wird auf besorgten Bürgern herumgehackt."

Unfug. Die Hetzjagden werden angeprangert. NIEMAND hat etwas gegen besorgte Bürger!

"Kein Pieps, das mehrere Menschen, erneut, Opfer dieser Politik geworden sind."

Auch das ist Quatsch. Sie sind nicht Opfer irgendeiner Politik geworden, sondern im konkreten Fall Opfer einer Messerstecherei, deren Hintergründe noch zu klären sind!

"aber die Demonstranten sind die schlimmen???"

Natürlich, wenn sie für Selbstjustiz eintreten und diese auch ausführen!

Vertrauen

Ich vertraue jetzt voll auf Sachsen. Die haben es schon einmal geschafft ein Regime FRIEDLICH zu stürzen.

@ 19:43 Einfach Unglaublich

Sie sind nicht der einzige, der hier versucht, die Dinge zu verdrehen: Der User fathaland slim - den meinen Sie doch, oder? Denn einen User fatha slim kenn ich hier nicht - weist, wie andere auch mehrmals, deutlich auf die Scheinheiligkeit hin, Hetzjagd auf Menschen als "Demonstration" umzuetikettieren. Weder er noch sonst jemand hat hier ein Demonstrationsverbot ausgesprochen. Und erlauben Sie mir eine Anmerkung: Nach allem was wir bisher wissen, war das Opfer ein überzeugter Vertreter einen offenen toleranten Gesellschaft und gehörte eher dem linken Sprektrum an. Wieso sollte fathaland slim daher "Menschen, die die gleichen Ansichten wie das Opfer hatten", das Demonstrieren verbieten? Gott sei Dank gab es ja auch diese Demonstrant*innen, die sich klar gegen die rechtsgerichtete "Pro Chemnitz"-Gruppe positionierten.

@deutlich 18:10

Wie kommen Sie bitte dazu sowas zu erzählen, dass Linke, Grüne und SPD angeblich nie ein Beileid für die Opfer von Gewaltaten die durch Migranten passieren aussprechen?
Ein Schweigemarsch ohne dass dieser von Angehörigen gewollt ist ist ein Versuch die Tat politisch zu nutzen um Hass gegen Migranten zu befeuern. Es ist eine Verhöhnung der Opfer und der Hinterbliebenden wenn man die Tat für Rechte Hetze nutzt. Dieser ganze Unfug mit Anteilnahme, sowas ist pure Heuchelei sonst nichts! Ich glaube keinem einzigen der Demonstranten von gestern von der politisch rechten Seite dass sie in irgendeiner Weise sich für das Opfer interessieren. Die interessiert nur ihr Fremdenhass und genauso war es in Offenburg und Kandel. Es ist immer wieder dieselbe Nummer. AfD, Pegida und Co nutzen Morde um Hass in der Gesellschaft zu säen und Fremdenhass zu verbreiten. Man kann vielleicht andere für blöd bezw dumm verkaufen, mich und viele andere nicht!

@Karl Napf

"deine heutige omnipotenz"

Ich glaube, Sie meinten eher "Omnipräsenz".

Aber das spricht auch für sich ...

um 19:40 von Zauberin

Sie sind klasse.

Schade, dass Sie nicht wirklich zaubern können ;-)

@Einfach Unglaublich

"Dass Sie 13 ermordete Menschen durch Zahlenspiele wegrelativieren wollen, ist eine Schande."

Nein, das will er gar nicht. Sie sollten seinen Beitrag richtig lesen.

Es ist eine Schande, was Sie dem User hier unterstellen.

@ 19:42 Voice of Peace

"...Ich glaube derartige Kommentare bringen Menschen dazu sich den braunen Skandalierern verbunden zu fühlen..."

Sie reden von "Braunen". Dass die meisten der Demonstranten allerdings besorgte Chemnitzer Bürger waren, die mit "Braunen" nichts am Hut haben, passt Ihnen nicht. Schauen Sie sich die Videos an, wenn Sie es nicht glauben. Aber Hauptsache man wieder mit der jedes Argument totschlagenden Nazikeule draufgedroschen.

Solche unsachlichen Beiträge lehne ich ab.

um 19:52 von IBELIN

"Man ist kein Rechter, wenn man Opfer von Gewalt betrauert."

So isses , vielen Dank!

@ 19:50 meta1960

Heute hab ich die Zeit und die Energie; manchmal ist mir das zu dumm, auf unsachliche Angriffe einzugehen - ich setze darauf, dass sich manche unqualifizierten Angriffe selbst als das entlarven, was sie sind. Bei vielen Kommentaren hier zu den Geschehnissen in Chemnitz bringt mich allerdings heute der systematische Versuch, fremdenfeindliche Ausschreitungen als "normale" Demonstation oder gar Schweigemarsch oder Trauerbekundung zu verharmlosen, bildlich gesprochen auf die Palme - genauso wie die Versuche, denen die das schonungslos als fremdenfeindlich und in manchen Äußerungen und Gesten deutlich bei den Nazis Anleihe nehmende Exzesse benennen, die Solidarität und das Mitgefühl mit dem Opfer und seinen Angehörigen abzusprechen. Geht gar nicht.

@Einfach Unglaublich 19:43 Uhr

gegen Demonstrationen ist nichts einzuwenden. Gegen Ausländerjagd und Skandieren rechter Parolen sehr wohl. Hat eigentlich jemand die Hinterbliebenen des Opfers gefragt, ob sie die Instrumentalisierung des Verstorbenen durch die "besorgten Bürger" gutheißen?

@ 19:52 IBELIN

Man ist kein Rechter und kein Linker, sondern ein Mensch, wenn man Opfer von Gewalt betrauert, von Solingen bis Chemnitz, von den Opfern häuslicher Gewalt in unseren Wohnstuben bis zu den Opfern von Gewalt im öffentlichen Raum auf unseren Straßen. Man kann sich als rechts(extrem) und fremdenfeindlich outen, wenn man versucht, das Opfer einer Gewalttat für rechte Parolen oder gar willkürliche Hetzjagd auf anders aussehende Menschen zu instrumentalisieren - um das stärkere Wort "missbrauchen" mal zu umgehen. Vielleicht können wir uns darauf doch verständigen?

Ein Wort zu den Medien

Die Medien spielen bei dem Vorgang in Chemnitz eine unrühmliche Rolle. Anstatt die Bluttat zu untersuchen (Wie heißen die Täter? Wann kamen sie nach Deutschland? Wo sind ihre Unterkünfte? Sind sie unter mehrfachen Identitäten gemeldet? Sind sie schon polizeilich in Erscheinung getreten), wird auf einen - im Vergleich zu Mord - belanglosen Schauplatz umgelenkt.

Das ist natürlich von der gegenwärtigen Regierung höchst erwünscht. Man hat den Eindruck, dass die öffentlich-rechtliche Berichterstattung nicht politisch unabhängig ist.

Erst der Anfang

Chemnitz war leider erst der Anfang. Was CDU und SPD Grüne und auch Linke 2015 mit der ungehinderten Einwanderung nach Deutschland angerichtet haben (Grüne und Linke haben die Merkel Politik zu 100% toleriert ), kommt jetzt zurück. Und ganz normale Leute, die dagegen protestieren, werden nun als Nazis beschimpft. Eigene Fehler gibt es nicht. In ein paar Monaten werden wir sehen, wie es in Deutschland dann aussieht.

Verhaftet und verurteilt die

Verhaftet und verurteilt die Leute die Hitlergruss machen, die Naziparolen raushauen und Hetzjagden veranstalten. Volle Härte des Gesetzes bitte gegen solche Menschen die wir absolut nicht brauchen! Gleichzeitig respektiert bitte die tausenden Menschen die friedlich auf die Strasse gegangen sind und schert nicht alle über einen Kamm! Und hört was sie sagen! Bei jeder Multikulti Demo bald randaliert der schwarze Block und da wird zu Recht auch differenziert. Sorgt wieder für Sicherheit, Recht und Ordnung auf den Straßen! In jeder Hinsicht!

@ 19:48 von Einfach Unglaublich

>>@ fatha slim

Dass Sie 13 ermordete Menschen durch Zahlenspiele wegrelativieren wollen, ist eine Schande.<<

Es ging um die Gefährlichkeit rechter Gewalt. Wenn wer versucht hat etwas durch Zahlenspiele zu relativieren, dann war es der User Giselbert. Sich einfach das Jahr 2017 herauszupicken ist wenig sachlich. Betrachten wir doch die letzten 50 Jahre und vergleichen dann die Zahlen von Mordopfern, was ich als solches eh sehr makaber finde.
Sobald ach so schöne und für sich sprechende Zahlen, wie es ja in diesem Thread öfters betont wurde, durch Objektivität der Relation ab adsurdum geführt werden, ist die Gegenseite beleidigt.

Also die Zahlenspiele hat wer anders begonnen

Polizeibericht Sachsen zu den Vorfällen

Quelle;

https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2017_59061.htm

Komisch, aus dem Polizeibericht von Chemnitz ist gar nichts über "Hetzjagden auf Ausländer" zu lesen, außerdem ist da zu lesen, dass die Antifa da kräftig Böller geworfen Haben.

So was ...

17:58 von Phonomatic

Danke, voll meiner Meinung.

Jetzt hört endlich auf Merkel

Jetzt hört endlich auf Merkel verantwortlich für die Geschehnisse zu machen! Mag sein, daß sie ihr Volk überschätzt hat, mag sein, daß wir langsam auch durchmischt genug sind.
Aber wenn Deppen sich zusammen rotten um Lynchjustiz zu üben kann Merkel nichts dafür - gar nichts. Das ist dann die Schuld von den Zusammengerotteten und denen in den „sozialen“ Medien, die ständig Unfrieden säen um solche Situationen herbeizuführen.
So einfach ist das.

@Der Zeitgeist 19:42 Uhr

Da ist es wieder: Das Schließen von einzelnen auf alle. Alle Kriminellen die Sie aufzählen sind nicht gut in unserer Gesellschaft und müssen mit der Härte des Gesetzes bestraft werden. Wollte man sie aus Deutschland heraushalten, müsste man alle Fremden misstrauen, alle abschieben, Grenzen wieder einführen und das Asylgesetz abschaffen. Damit sind nur die Symptome zeitweise verdrängt, die Ursachen aber nicht. Ich möchte nicht in einem solchen Land leben. Auch nicht in einem Land, in dem der rechte Mob Teile Ostdeutschlands zum rechtsfreien Raum macht und es Menschen gibt die das gutheißen.

@3006

"Die Menschen in den neuen Bundesländern sind unzufrieden. So wie 1989 ! Da gingen diese Leute auch auf die Straße und haben einiges bewirkt ! Vielleicht klappt es jetzt ja wieder ."

Ihr Kommentar ist eine Beleidigung aller derer, die 1989 auf die Straße gegangen sind!

Damals ging es um eine FRIEDLICHE Änderung der Verhältnisse ...
Alle Ziele der Demonstranten damals waren menschenfreundlich, im Gegensatz zu den Zielen der gestrigen "Demonstrationen".

was

auch keinen Platz hat auf unseren Straßen, sind Menschen mit Messern und deren Attacken auf andere.
Hätte die Kanzlerin auch mal erwähnen können, aber das war ihr offenbar nicht so wichtig. DAS ist ja eine Sache für die Gerichte .

Demonstrationen sind gut

Egal ob die Bundesregierung von linken oder rechten Bürgern kritisiert wird. Die regierungsnahen Medien und die Regierung selbst sucht sich wenige Personen heraus und kriminalisieren die gesamte Demonstration. So wird der demokratische Meinungsstreit eingeschränkt und die Demokratie nimmt Schaden.

Nur eine Regierung die Politik im Sinne der Bevölkerung macht kann souverän mit demokratischem Protest umgehen und versucht nicht Demonstranten abzuwerten.

Ich denke in Sachsen ist ganz

Ich denke in Sachsen ist ganz viel vernachlässigt worden. Da hätte schon lange Aufklärungsarbeit geleistet werden. Und all das hat die ignorante Politik von Merkel zu verantworten! Sie ist ja nicht erst seit gestern Kanzerlin und hat Sachsen schon häufig besucht! Sie hat den Rechtsruck nicht wahrgenommen und nicht gengesteuert.

28. August 2018 um 18:03 von karwandler

>> Das kommt im Wörterbuch der Rechtsradikalen nicht vor. <<

Im Wörterbuch der Linksradikalen allerdings auch nicht.

@ 19:38 von andererseits

>>@ 17:35 tagesschlau2012

Sie werfen mir vor, dass ich des öfteren "eine "Nazikeule" ausgeteilt habe: wie sieht die aus? Mir liegt es fern, mit Keulen auf andere loszugehen, auch nicht verbal. Ich benenne allerdings Fremdenfeindlichkeit als Fremdenfeindlichkeit, Hitlergruß als Nazisymbol und Hetzjagd auf Menschen mit anderer Hautfarbe als nicht im geringsten zu tolerieren. Das sind Sie tatsächlich von mir aus guten Gründen gewohnt, und zwar so klar und deutlich wie möglich und nötig.
"Mimimi", wie Sie schreiben, hab ich nirgendwo geschrieben: Was soll das sein?<<

Schauen Sie sich Beiträge dieses Users auf einem bekannten Videoportal an. Die sind voll von Mimimi und dergleichen.

@17:09 von andereseits

Dass Sie immer wieder meinen, sich verteidigen zu müssen, finde ich bemerkenswert. So agiert jemand, der sich seiner Sache nicht so ganz sicher ist.

19:24 von andererseits

«Jedenfalls ist es eine abenteuerliche Verdrehung, mir "Gesellschaft spaltende Gewalt" vorzuwerfen.»

So gut wie nie sehe ich mich veranlasst, Ihnen grundsätzlich zu widersprechen.
Eben so wenig dazu, Sie dezidiert zu untertützen.

Hier mag ich es aber dennoch einmal tun (letzteres).
All zu viele können (oder wollen) nicht aufmerksam genug lesen, was Mitforisten schreiben (manchmal auch hintergründig "zwischen den Zeilen").

Sie werden sich nicht beirren lassen.
Und das ist gut und richtig so …!

an der Eskalation Schuld

an der Eskalation haben imho diesmal wirklich Teile der Medien und einige Politiker schuld.

Die Menschen sind nun mal wütend wenn es zu Mordtaten kommt. Anders als bei vorangegangenen Terroranschlägen wurde diesmal zunächst nur gegen die Proteste gewettert, der Ermordete hat einige Medien und Politiker überhaupt nicht interessiert. DAS hat bei vielen das Fass zum überlaufen gebracht.
Und ganz ehrlich, ich halte diese Gewichtung auch verfehlt.

Und es bleibt dabei, 4(!) Anzeigen werden hochgepusht, der Mord läuft am Rande ab.

Ich halte von den meisten Journalisten und Politikern ohnehin nicht viel aber ein Mindestmass an Fingerspitzengefühl hätte ich erwartet. Da wurde ich in den letzten Tagen arg enttäuscht.

Gesetze überarbeiten

Hinter all dem "rechts", "links" etc. beunruhigt mich, wieso neuerdings so oft Messer mitgeführt werden und offensichtlich sind das keine Taschenmesser, sondern Messer, deren Mitführen das Waffengesetz verbietet. Doch unsere Gesetze sind scheinbar nicht sonderlich abschreckend, wenn höchstens ein Bußgeld im Zuge einer begangenen Ordnungwidrigkeit greift. Vielmehr müsste eine echte Straftat vorliegen, die sogar eine Vorstrafe nach sich ziehen sollte.

Darstellung: