Ihre Meinung zu: Rentendebatte: Von Streit will die Union nichts wissen

26. August 2018 - 18:37 Uhr

Die Koalition diskutiert offensichtlich gern - zurzeit vor allem über die Rente. Doch während die Union versucht, optimistische Töne anzuschlagen, beharrt Finanzminister Scholz auf seinen Forderungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Scheingefechte

Natürlich gibt es nicht wirklich einen Streit!
Die SPD will ja auch nicht wirklich etwas ändern.
Alles nur Wahlkampfpopulismus.

Der Rente geht es gut

Klar, das hat ja schon Norbert Blüm gesagt.
Aber diese Leute denken dabei immer nur an ihre eigene Rente.

Typisch Tagesschau

Ebenso wie der Renten-Diebstahl befürwortet wurde, versäumt die Tagesschau mal wieder sich für die Interessen der Gebührenzahler einzusetzen. Weshalb geht es in unseren Nachbarländern unterhaltssichernde Renten zu zahlen nur beim Exportweltmeister nicht? Es ist die neoliberale Ideologie. Bei einer vernünftigen Rentenpolitik wie in Österreich hätten wir wesentlich weniger Probleme.

die 3 von der dankstelle

man weiss nicht, wer mehr irrlichtert.

Mam fragt sich

ob Frau Merkel auch im gleichen Staat wie Ihre Bürger lebt.
" "Und darum auch meine Bitte", schloss die Kanzlerin, "nicht unnötig verunsichern."

Sie muss wohl mal eine andere Rente bekommen als ein Bürger der nicht viel Lohn hatte, aber 45 und mehr Jahre eingezahlt hat.
Ich kann viele nicht mehr verstehen die bei der Wahl immer an der gleichen Stelle Ihr Kreuz machen.
Unsere Eliten leben wohl ganz wo anders als der Rest.

Seehofer?

//"Die Rentenfinanzen sind stabil - auf Jahre hinaus", betonte Seehofer, seit Jahren seien die Rentenkassen nicht mehr so gut gefüllt gewesen.//

Hört sich aber nach Herrn Blüm an.

//"Bei der Rente hakt es

//"Bei der Rente hakt es überhaupt nicht", da ist sich die Kanzlerin sicher.//

Natürlich nicht. Nur im Geldbeutel vieler Rentner.
Aber Frau Merkels Rente ist sicher, da können wir alle sicher sein.

Exportweltmeister na und

in meinem nächsten Leben würde ich auch Schafe hüten, wenn das Umfeld stimmt.

Das wäre doch das Mindeste.

Die Rente sichern ist doch das Mindeste, was der Bürger von den Regierungen erwarten darf. Wenn es die Rententräger nicht aus eigener Kraft schaffen, müssen halt Steuergelder dazu kommen.

Oder die Regierung muss sich aufraffen und das Rentensystem endlich zeitgerecht und wirklich solidarisch gestalten.
Da das aber nicht mit einem Schlag geschehen kann (Bestandsschutz ...) werden auch bei einem Umbau des Systems die ersten Jahrzehnte Steuergelder nötig sein.

Das halte ich sogar für eine gute Lösung, denn bei den Steuern wird es bei geschickter Anwendung diejenigen treffen, die sich bei den "Sozialabgaben" aus der Solidargemeinschaft verabschiedet haben.

Glaube ich

,dass sie keinen Streit habenl In einer Partei nennen wir es Flügelkämpfe wäre richtig .Seit Merkel haben wir nur noch eine groko grün also des 2.0 .Und es wird ins Rutschen kommen ,was sie nicht hofft laut ihrer Aussage .Es ist nicht mehr vermeidvar Dank ihrer Politik

18:44 von nie wieder spd

Der Rente geht es gut

Klar, das hat ja schon Norbert Blüm gesagt.
Aber diese Leute denken dabei immer nur an ihre eigene Rente.
///
*
*
Das Problem liegt eher daran, das diese Leute Pensionen erhalten.
*

Auch ich will davon nichts wissen.

Norbert Blüm hat mal gesagt: "Die Rente ist sicher.", und ich nehme ihn immer noch beim Wort. Wenn es nicht so ist, dann zeigt es ein weiteres Mal, dass man keinem Unionspolitiker mehr trauen kann. Einem von der SPD, Grüne oder Linke sowieso nicht. Viel bleibt da nicht mehr übrig.

Rentendebatte: Von Streit will die Union nichts wissen

Von Streit will die Union nichts wissen, aber trotzdem kann sich die Koalition nicht auf die Lösung der Renten einigen und ein gemeinsames Rentenpaket auf den Weg bringen.
Seehofer sagt: "Ich denke, wir werden jetzt Woche für Woche wichtige Entscheidungen bei der Rente, der Arbeitslosenversicherung, der Mietpreisentwicklung, beim Fachkräftezuwanderungsgesetz treffen."
Dagegen warnte die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt vor "neuen Machtkämpfen". Stattdessen sollten sich CDU, CSU und SPD darauf konzentrieren, notwendige Reformen anzugehen. Und das erwarten auch die Bürger von der GroKo, statt neue Machtkämpfe zwischen den Partnern.

Die Renten der jetzigen Rentnergeneration müssen zwingend ...

... gekürzt werden.
.
Hinterlässt sie 100en kommenden Generationen doch Staatschulden in nicht zu bewältigender Höhe und den kommenden 5000! Generationen das Problem mit dem Atommüll
.
Eine ordentliche Rentenkürzung wäre wenigstens ein symbolischer Beitrag dieser Generation an diesen Kosten!

@ trulicken

... versäumt die Tagesschau mal wieder sich für die Interessen der Gebührenzahler einzusetzen.

Freie Presse setzt sich nicht für irgendwelche Interessen ein. Gebühren sind keine Beiträge für eine Interessenvertretung.

Blüm hatte recht..

"Die Rente ist sicher"

Ja,seine..die Unsere noch lange nicht..

Dazu braucht es Einzahler,aber wer keine Kinder hat muss wohl auf anderer Leute Kinder vertrauen oder Zuwanderung ertragen..

ich warte immer noch

auf die erbetene Rechnung, die mir nachweist, dass wir - bei einem Bruttosozialprodukt, das seit 1960 um 4000, in Worten viertausend Prozent gestiegen ist - plötzlich nichts mehr für die Rentner übrig haben.

Merkel: Eine Rente oberhalb der Grundsicherung müsse gewährleistet sein, die Rentner müssten am Wohlstand teilhaben können, aber man dürfe auch die Jugend nicht überbelasten.

Ein Witz. Als ob man für eine anständige Rente die Jugend überlasten müsste. Während gleichzeitig Privatvermögen containerweise ins Ausland geschafft werden. Vermögen, die von allen erwirtschaftet wurden, aber auf die Konten weniger fließen.
Das Zauberwort heißt Verteilungsgerechtigkeit. Aber nicht Verteilung der Krümel zwischen jung und alt, sondern gerechte Aufteilung des Kuchens. Nur weil einige wenige immer größere Brocken für sich beanspruchen, redet man uns ein, dass die Stücke trotz Wirtschaftswachstums kleiner werden müssen.
Warum wird das nur geglaubt?

Was spricht dagegen,

Maßnahmen zu treffen, die Rente bis 2040 zu sichern?
Was spricht dagegen, eine Finanztransaktionssteuer (es gibt sie bereits in Frankreich und Italien) zur langfristigen Finanzierung einzuführen.
Was spricht dagegen, den Multimillionäre in Deutschland einen Solidaritätsbeitrag zur langfristigen Sicherung der Rente abzuverlangen.
Nichts mehr und Nichts weniger fordert die SPD.
Warum sich die CDU verweigert, kann ich beim besten Willen nicht verstehen.

@ Thuringain

Bei einer vernünftigen Rentenpolitik wie in Österreich hätten wir wesentlich weniger Probleme.

Seltsam nur, dass die österreichische Opposition das anders sieht und in österreichischen Foren nur geschimpft wird und Deutschland als Vorzeige-Beispiel dargestellt wird.

@ Thuringian

Diese unfähige Schein-Regierung gehört aufgelöst!

Sie ist von uns frei gewählt, amtiert bis 2021 und macht einen vernünftigen Job.

20:51 von 91541matthias

>>Dazu braucht es Einzahler,aber wer keine Kinder hat muss wohl auf anderer Leute Kinder vertrauen…<<

Auch wenn es nicht direkt zum Thema gehört, aber diesen hier oft zu lesenden Unfug kann ich nicht mehr ertragen. Eine meine Schwestern hatte zwei Fehlgeburten. Lange Zeit konnte man nicht mit ihr durch die Stadt gehen, ohne dass sie vor jedem Geschäft mit Kinderklamotten in Tränen ausgebrochen wäre.
Haben Sie Ihre Kinder als Altersvorsorge gezeugt oder aus Liebe?
Bitte denken Sie auch noch einmal über die Bedeutung des Wortes Solidarität nach.
Danke.

@21:10 von teacher's mind

"Sie ist von uns frei gewählt,"

Ja

"und macht einen vernünftigen Job."

Das zeugt von Bescheidenheit der besonderen Art.
Wenn ich in meinem Job genauso engagiert für meine Patienten gearbeitet hätte, wie die Regierenden für die Mehrheit der Bürger, hätte mir mein Arbeitgeber wohl gekündigt.

@ 21:10 von teacher's mind

"Sie ist von uns frei gewählt, amtiert bis 2021 und macht einen vernünftigen Job."
.
Was für ein Stuss!
Diese GroKo oder Konstellation wurde von niemandem frei gewählt!
Weder von CDU-, noch SPD-Wählern.
Auch hat die CDU oder Frau Merkel mit 30% der Wählerstimmen keinen Anspruch auf die absolute Wahrheit!
Und wenn Sie sich Mal die Zufriedenheit der Wählerstimmen mit Frau Merkel ansehen macht sie ganz bestimmt keinen vernünftigen Job!
.
Außerdem hat diese Regierung keine Mehrheit mehr, falls es Ihnen noch nicht aufgefallen sein sollte!

Wieso die Generationen

gegeneinander ausspielen wegen solcher Kleinbeträge? Bei anderen Themen werden drastisch höhere Summen nicht genannt und stillschweigend versenkt.

Darstellung: