Kommentare

Stadtschloss

Das Stadtschloss passt besser zu Berlin als der Palast der Republik (Erichs Lampenladen).

Es fehlt das Geld

also das ist ja wohl das kleinste Problem
Die Schwaben und Bayern zahlen für deren schrillen Partys
ebenso für Schlösser

Klasse was unser Bayernländle...

Klasse was unser Bayernländle über den Länderfinanzausgleich Berlin doch alles gönnt? Berlin ist finanziell durch die rot-rot-grüne Misswirtschaft tot und macht immer noch auf dicke Hose.

@ vaihingerxx und @ eine_anmerkung

Wieviel Prozent der läppschen 32 Millionen, die das Land Berlin in diesen Bau investiert, stammen denn von den Schwaben und Bayern ?

Gruß, zopf.

Ahhhhh, Berlin, arm aber

Ahhhhh, Berlin, arm aber sexy. Aber vielleicht hätte die Stadt die Bemühungen besser bei dem BER Projekt angebracht, denn da sicht es nicht so gut mit dem Terminplan aus soweit ich weiss.

Toller Bau

Ich bin begeistert von dem alten, neuen Schloss. Es passt perfekt in die Stadtmitte von Berlin. Schön, dass es zurück ist.

@vaihingerxx

Die Bayern haben immer noch die schöneren Schlösser und gönnen den Berlinern auch mal eines. Und wenn das Stadtschloss fertig ist kann man auch den Flughafen weiterbauen.

Pleite

aber den großen Max spielen. Das geht nicht mehr lange und es kommt zum Knall.

bei diesem Frankensteinschen

bei diesem Frankensteinschen Monster der Architektur sollte eine Fassadenseite als Palast der Republik rekonstruiert werden.

@vaihingerxx

1. Bayern war 37 Jahre lang bis 1986 Empfänger des Ländersozialausgleiches.
2. Bayern und BW mussten nicht fast ein halbes Jahrhundert unter der DDR leiden.
3. Man kann doch anderen Ländern was gönnen, wenn man es selber sehr schön hat.

@ 20:18 von Phonomatic

Zitat: "bei diesem Frankensteinschen Monster der Architektur ..."

:)

Der Ausdruck gefällt mir, besser jedenfalls als die "neo-barocke Fassade".

Ich hatte dem Förderkreis sogar angeboten eine von mir selbst gestaltete Skulptur eines Humboldt-Pinguins als Schmuckornament für diese Fassade zu stiften (wegen des Humboldt-Museums)

Die haben aber nicht geantwortet.

Gruß, zopf.

17:01 von eine_anmerkung

"Berlin ist finanziell durch die rot-rot-grüne Misswirtschaft tot ..."

So ein Unsinn. Berlin hat im letzten Jahr einen Überschuss erwirtschaftet. Das eine ehemals geteilte Stadt, aus der alle großen Betriebe (z.B. Siemens) nach dem Krieg nach Süddeutschland gegangen sind, dann nicht mehr so viel Finanzkraft hat, ist doch klar. Hinzu kommt, dass beinahe mehr Strassen und Brücken nach der Überwindung der Teilung der Stadt wieder instand gesetzt werden mussten, als München überhaupt hat.

Möchte mir mal München ohne Siemens und BMW vorstellen, wenn die zusätzlich noch fast alle Strassen instandsetzen müssen. Da wäre München dann wohl pleite.

@16:49 von vaihingerxx

Unsinn:

"Der Kernbau im Wert von geschätzten 400 Millionen Euro wird von der Bundesreüublik Deutschland mit 368 Millionen und von Land Berlin mit 32 Millionen Euro finanziert. ... Die Schlossfassaden im Wert von 80 Millionen Euro werden über eine Spendensammlung nach dem Muster der Dresdner Frauenkirche ausschließlich privat finanziert."

Quelle: berliner-schloss.de

Also die Fassade sieht doch

Also die Fassade sieht doch ganz gut aus!
Drinnen ein bisschen, hmm gewöhnungbedürftig.
Aber Berlin ist immer mal ein verlängertes Wochenende wert.
Und da soll auch über Migration diskutiert werden?
Ich hoffe nicht nur Rot-Rot-Grün.
Aber sonst: Eine weitere Attraktion beim nächsten Besuch.
Auch wenn´s die Bayern bezahlen ;-)

Geldverschwendung.

Ich habe mich von Anfang an darüber geärgert, dass der für teures Geld errichtete Palast der Republik nicht saniert wurde. Das wäre billiger als die Abrißkosten gewesen (sorry natürlich war es ein Rückbau).

Es war von Anfang an klar, dass der Bund und private Spender die Hauptlast der Kosten tragen, denn sonst wäre das in Berlin gar nicht durch gegangen. Es gab so schon mehr Widerstand als die Politiker gerechnet hatten.

Es ist halt ein Unterschied, ob man einen zweckmäßigen Bau für max. 80 Millionen grundsaniert oder diesen "zurückbaut" (ca. 100 Millionen) und ein Stadtschloß für damals angesetzte 800 Millionen hinstellt. Über diese Geldverschwendung haben sich sehr viele Bürger aufgeregt - man muss sich nur an die vielen Leserbriefe in den Berliner Zeitungen erinnern.

Manche finden's schön

Fasaden aus der Kopierschlange. Architektonisch so langweilig wie das alte Berliner Stadtschloß. Das einzige was zu zählen scheint: Groß, damit man sieht wofür das Geld ausgegeben wurde.
Ein touristischer Betonfriedhof für die schönen polynesischen Häuser und Boote.

Toll wenn

Toll wenn der Pleidegeier sich auf Kosten anderer ein Schloss bauen kann.
Dafür sind viele Schulen der Geldgeber in erbärmlichen zustand aber das sehen ja die
Gäste aus der ganzen Welt nicht.

20:26 von tatsachenmensch

1. Es nennt sich Länderfinanzausgleich, und Bayern hat bereits deutlich mehr gezahlt, als es jemals erhalten hat. Insgesamt sind es nur vier Länder die zahlen, während die anderen Bezieher sind. Und oft sind es genau die Bezieher, die Leistungen wie kostenlose Kindergartenplätze anbieten. Und anstatt das die Zahlungen sich langsam reduzieren, beziehen diese Länder kontinuierlich mehr.

2. Bayern litt vor und nach der Grenzöffnung auch unter der DDR. Die Wirkung war eine andere, aber die Einschränkungen im Leben deutlich.

3. Natürlich ist es schön, wenn auch andere etwas haben. Aber würde das Urteil bei Griechenland auch so ausfallen? Wer keinen Knopf am Hemd hat, sollte sich nicht um Schmuck kümmern.

Stiftung

Das Humboldt-Schloss wird von einer Stiftung gebaut. Da ist Untreue strafbar und entsprechend gibt es dort weder BER, Elbphilharmonie oder Stuttgart 21, sondern solides Einhalten von Budget und Zeitplan.

Ach ja, nachdem Herr Wowereit das BER – Desaster verursacht hat, wollte er Ähnliches im Humboldt-Schloss und forderte dort drunter eine Tiefgarage im Morast. Naja, da er das Geld nicht beibringen konnte blieb es bei der Forderung und anschließend hat er die Stiftung mit seinen unsinnigen Wünschen verschont.

20:38 von zopf

Mir würd's gefallen. Vielleicht sollten wir einen Pinguin Förderkreis gründen und Unterschriften sammeln :-)

PS: Ich hätt' so gern noch die Ethnographische Sammlung im Museum Dahlem gesehen, hab's aber leider irgendwie nie geschafft.

Ein Stück Geschichte

kehrt endlich zurück.Und damit meine ich das Schloß und den Untergang von " Erich Lampenladen" der an dieser Stelle einmal stand.

Der große Knall(?)

Zitat von Ausgemerkelt 2.0:
>>Pleite aber den großen Max spielen. Das geht nicht mehr lange und es kommt zum Knall.<<

Es irritiert mich ja immer wieder, wie oft hier einige Foristen offenbar Volksaufstände herbeizureden versuchen.

Darstellung: