Ihre Meinung zu: USA schieben Ex-KZ-Aufseher nach Deutschland ab

21. August 2018 - 11:05 Uhr

Die USA haben den früheren SS-Mann Jakiw Palij, der als Aufseher im KZ Trawniki im besetzten Polen tätig war, nach Deutschland abgeschoben. Der Hochbetagte wird sehr wahrscheinlich nicht vor ein Gericht gestellt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.375
Durchschnitt: 2.4 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

schön und gut

aber warum nach Deutschland ?
nur weil er dort nen (Drecksjob) machte
seine Verbrechen (wie auch immer) tat er in Polen, an Juden als Ukrainer
gäbe es also 3 sinnige Alternativen

Oh, wie bedauerlich, dass

Oh, wie bedauerlich, dass nicht jeder Nazi, der in die USA gegangen ist, das US-Militär so vorangebracht hat, wie von Braun.

Der Mann wurde nicht aus moralischen Gründen angeschoben, sondern weil er nicht nützlich war, wie Gehlen oder von Braun.

Im Gegensatz zu den Genannten war Palij leider nicht in der Lage, den USA zu helfen, ihren Machtbereich auszudehnen und militärisch stärker zu werden.

Aber lasst euch ruhig was von Moral erzählen...

Der 95-Jährige

Ist dann wohl dauerhaft im Pflegeheim.

Warum hat das so lange gedauert, bis eine echte Haftstrafe faktisch nicht mehr möglich war?

Nun....was ich im Artikel herauslese, ist, dass dem Mann die amerikanische Staatsbürgerschaft wieder entzogen wurde. Dies lässt für mich interessante Rückschlüsse zu, wie mit Leuten im eigenen Land verfahren werden kann, die sich die deutsche Staatsbürgerschaft erschlichen haben und sie nicht verdienen.

Sind wir der "Müllplatz"

für alle Verbrecher dieser Welt, die andere nicht haben wollen? Warum wird er nicht in die Ukraine oder nach Polen abgeschoben. Und nein, ich sehe mich in keiner Verantwortung und Verpflichtung zu den Gräueltaten des NS-Regimes und des WK2, oder sieht sich irgend ein US-Amerikaner noch in der Verantwortung gegenüber der Gräueltaten/Genozid der amerikanischen Urbevölkerung oder der Behandlung der Sklaven? Nein, wir holen sogar schon abgeschobene ausländische IS-Verbrecher wieder zurück, die hier kein Aufenthaltsrecht haben.

Ja leben diese Nazis denn ewig?

Immer wieder Kriegsverbrecher, die zu alt sind um vor ein Gericht gestellt zu werden.

Wieso eigentlich?

Waren deren Verbrechen nicht so grausam, so unmenschlich, dass zumindest eine Gerichtsverhandlung und eine Haft bei uns vorstellbar sind?

Jeder seiner Ofper in den KZs hätte sich gefreut, statt dessen in eines unserer Gefängnisse zu kommen. Statt dessen wurden sie von Leuten wie ihm bestialisch behandelt.

Wieso milde bei den Schwerstverbrechern? Was soll dieses Zeichen bringen?

Ich hoffe, es findet sich ein Jurist, der es schafft so ein altes Monster (es gilt bis zu einem Urteil dennoch die Unschuldsvermutung, aber die Amis scheinen sich bei ihm ja sicher zu sein) doch noch vor Gericht zu zerren.

Dass einer wie er seinen Lebensabend geruhsam in Deutschland zu ende bringen darf, ist eine schreckliche Vorstellung. Voller Hohn für die Opfer. Finde ich.

mutmaßlich oder nicht?

Ist er rechtskräftig verurteilt oder nur mutmaßlicher Schwerverbrecher? Wenn letzteres, verstehe ich nicht, warum er abgeschoben wurde. Ich dachte immer, auch in den USA gilt die Unschuldsvermutung.
Aber die deutsche Pflege nimmt gerne einen weiteren Fall auf, unsere Pflegekräfte drehen ja den ganzen Tag eh nur Däumchen.

Warum nach Deutschland?

Zitat: "Am 21. August 2018 um 12:26 von vaihingerxx

aber warum nach Deutschland ?

seine Verbrechen (wie auch immer) tat er in Polen, an Juden, als Ukrainer
gäbe es also 3 sinnige Alternativen"

Er war nie deutscher Staatsbürger, und hat wahrscheinlich auch noch nie deutschen Boden betreten. Warum darf der auf Kosten unserer Steuerzahler jetzt hier leben?

12:38 von Lyn

Sie glauben doch nicht im ernst
das ließe sich bei uns durchsetzen

Warum nicht vor Gericht?

Wegen des Alters? Hausarrest ist auch mit 95 problemlos möglich.

Dass er sich in Deutschland frei bewegen darf und damit Null Strafen für seine Verbrechen bekommt, will ich mir nicht vorstellen.

re lyn

"Nun....was ich im Artikel herauslese, ist, dass dem Mann die amerikanische Staatsbürgerschaft wieder entzogen wurde. Dies lässt für mich interessante Rückschlüsse zu, wie mit Leuten im eigenen Land verfahren werden kann, die sich die deutsche Staatsbürgerschaft erschlichen haben und sie nicht verdienen."

Das deutsche Staatsbürgerschaftsrecht sieht den Entzug der Staatsbürgerschaft dann vor, wenn die Einbürgerung durch falsche Angaben erschlichen wurde.

Was Sie sich an Sanktionen fürs "nicht verdienen" vorstellen - da müsste erstmal geklärt werden, was Sie denn verlangen, damit sich einer die Einbürgerung "verdient" hat.

Bis dahin gelten wohl die Voraussetzungen, die gesetzlich gefordert werden.

Abschiebung

Es ist richtig für die Verbrechen unserer Vergangenheit einzustehen und diesen (Un-)menschen nach Deutschland zu holen. Wenn wir ihn schon nicht (mehr) verurteilen können sollten wir doch die Kosten (finanziell und moralisch) übernehmen.
Was mich stört ist:
>US-Administration, Senatoren, Kongressabgeordnete und Vertreter der jüdischen Gemeinden in den USA betonen, dass Personen, die dem NS-Unrechtsregime gedient haben sollen, ihren Lebensabend nicht unbehelligt in dem Land ihrer Wahl, den USA, verbringen sollen<
Das zeugt für eine moralische Verkommenheit ohne gleichen. Ein Land wie die USA die für die größten Ungerechtigkeiten der letzten 70 Jahre verantwortlich ist lässt so etwas vom Stapel.

Korrekte Ressourcenallokation

Heutige Prozesse gegen Gehilfen am Unrechtsregime des NS haben oft nur noch symbolischen Charakter.
Die Zwecke des Strafverfahrens, eine Mischung aus General- und Spezialprävention, werden nicht mehr erreicht.

Die aufgewendeten Ressourcen, was Belastung der überbelasteten Justiz betrifft, stünden außer Verhältnis zum erreichten Zweck. Daher kann man die Ressourcen besser verwenden.

USA schieben ab

Ein Gericht in den USA hat ausdrücklich betont, dass der Mann nicht für den Tod von anderen Menschen verantwortlich war. Er wurde ausgewiesen, weil er falsche Angaben zu seiner Vergangenheit gemacht hatte. Einem Fünfundneunzigjährigen so etwas anzutun, der jahrzehntelang in den USA gearbeitet hat, das ist erbärmlich.

Korrekte Ressourcenallokation

Heutige Prozesse gegen Gehilfen am Unrechtsregime des NS haben oft nur noch symbolischen Charakter.
Die Zwecke des Strafverfahrens, eine Mischung aus General- und Spezialprävention, werden nicht mehr erreicht.

Die aufgewendeten Ressourcen, was Belastung der überbelasteten Justiz betrifft, stünden außer Verhältnis zum erreichten Zweck. Daher kann man die Ressourcen besser verwenden.

re joes daily world

"Ich hoffe, es findet sich ein Jurist, der es schafft so ein altes Monster (es gilt bis zu einem Urteil dennoch die Unschuldsvermutung, aber die Amis scheinen sich bei ihm ja sicher zu sein) doch noch vor Gericht zu zerren."

Erstens wird hierzulande niemand von irgendeinem Juristen vor Gericht gezerrt. Anklage erheben können Staatsanwaltschaften, sonst keiner.

Zweitens sind sich "die Amis" nur der Tatsache sicher, dass ihm die amerikanische Staatsbürgerschaft entzogen wurde. Mehr nicht.

16:03 von Newton

>Ein Gericht in den USA hat ausdrücklich betont, dass der Mann nicht für den Tod von anderen Menschen verantwortlich war. Er wurde ausgewiesen, weil er falsche Angaben zu seiner Vergangenheit gemacht hatte. Einem Fünfundneunzigjährigen so etwas anzutun, der jahrzehntelang in den USA gearbeitet hat, das ist erbärmlich.<

Die moralisch entrüsteten im einzig freien Land dieser Welt versuchen jetzt mit dem Dampfstrahler ihre nicht ganz so weiße Weste zu reinigen. Funktioniert aber nicht.

Abschiebung

Spannend, dass selbst die USA mitunter 14 Jahre für die Durchsetzung einer angeordneten Abschiebung benötigen. Warum also die häufige Aufregung bei uns in Deutschland?

Am 21. August 2018 um 16:01

Am 21. August 2018 um 16:01 von Walter2929
Abschiebung
Was mich stört ist:
>US-Administration, Senatoren, Kongressabgeordnete und Vertreter der jüdischen Gemeinden in den USA betonen, dass Personen, die dem NS-Unrechtsregime gedient haben sollen, ihren Lebensabend nicht unbehelligt in dem Land ihrer Wahl, den USA, verbringen sollen<

nnnnnnnn

Das hat auch mir aufgestossen.
Den USA war immer egal wessen Sie sich bedienten, die Hauptsache war doch das sich das rechnete.
Werner von Braun war ja nicht freiwillig in den USA, ob er jetzt exhumiert wird um sein Skelett auszupeitschen wird man sehen.

Ja, geht denn das so einfach?

Ja, geht denn das so einfach?

Ist denn schriftlich bestätigt, dass diesem Mann kein Unbill und Folter droht, wie das ja erst einmal bei den Terroristen bestätigt werden muss, die wir abschieben wollen.

Hat denn dieser Mann einen Asylantrag in den USA gestelt, denn er dort bis in die höchste Instanz der US-Justiz natürlich erst einmal durchklagen muss, wie wir das von "unseren" abgelehnten Asylbewerbern so kennen?

12.34 Shuusui - Doppelte Moral

`Der Mann wurde nicht aus moralischen Gründen abgeschoben, sondern weil er nicht nützlich war, wie Gehlen oder Braun`.
So ist es. Oder vielleicht nicht mehr nützlich war. Aber wenn er die amerikanische Staatsangehörigkeit bekommen hat, so hätte Amerika ihn bestrafen müssen und damit anerkennen müssen das hier Fehler gemacht wurden. Die eigentliche Problematik aber ist das man damit hätte offenlegen müssen das es viele solcher Fälle gibt, sehr viele. Andere Länder haben wohl ihre Verantwortung getragen.

@Shuusui, 12.34h

Sie haben die andere Seite vergessen.
Wo sind die Wissenschaftler, die sich die SU gekapert hat, um deren Technik voranzubringen?.
Die durften die ruhmreiche SU nicht mehr verlassen.
Von Auslieferung war keine Rede.
Dieser KZ-Wärter wollte die USA nicht verlassen, muss es jetzt aber.
Ein himmelweiter Unterschied.

@12:26 von vaihingerxx

"aber warum nach Deutschland ?"

Weil Deutschland für die Ermordung von tausenden Menschen verantwortlich ist und er für dieses NS-Regime gearbeitet hat, in einem Lager, was von Deutschen betrieben wurde, im damals von den Deutschen besetzten Polen.

wenn ich ihn da auf seiner trage so liegen sehe...

sind mir die opfer seines tuns vor 70 jahren natuerlich nicht so praesent, wie er selbst, in seiner entwuerdigten lage.

hat irgendwer, der sich hier noch tugendvoll gegen den letzten naziknuengel ereifert je bedacht, dass es auch die wuerde des taeters gibt?

@12:38 von Lyn

"Dies lässt für mich interessante Rückschlüsse zu, wie mit Leuten im eigenen Land verfahren werden kann, die sich die deutsche Staatsbürgerschaft erschlichen haben ..."

Lassen Sie uns teilhaben an Ihren "interessanten Rückschlüssen".

Sie wissen aber schon, das wir ein grundsätzlich anderes Recht haben, als die USA?

ukrainischer Kollaborateur

Was soll ein ukrainischer Kollaborateur hier in Deutschland ?????
Nein, das hat nichts mehr mit Aufarbeitung zu tun. Es gab viele Kollaborateure in den besetzten Gebieten der NS-Zeit. Die haben hier in der BRD nichts zu suchen, sondern gehören in ihrer Heimat vor ein Gericht.
Aber nein, unsere hirnlose Regierung findet es völlig o.k., Jakiw Palij nach Deutschland zu holen, damit er hier von unseren (Achtung Sarkasmus !) völlig gelangweilten und unterforderten Altenpflegern auf seine alten Tage betreut wird und das auf Steuerzahlerkosten ! Na, das nenne ich jetzt mal Gerechtigkeit ! Ist bestimmt im Sinne der Opfer von damals !

Warum wird ein Ukrainer nach Deutschland abgeschoben?

Das verstehe ich nicht.

Abschiebung

USA hätte ja mit der Abschiebung warten können, bis der Mann gestorben ist. Gut Pflegekosten sind die erstmal los.

@DerVaihinger/Shuusui

..weiter war von Braun ab 1959 der NASA unterstellt, eine zivile Luft- und Raumfahrtbehörde. Shuusui bitte mal erst nachlesen und dann schreiben. Möglicherweise ist er aber in Nazi-Verbrechen verwickelt gewesen. Weiter werden führende Köpfe von jedem Land gerne genommen, das sollte aber bekannt sein.

Ist eigentlich nur gerecht

Wenn wir islamistische Verbrecher aus Tunesien zurückholen sollen, warum dann nicht auch Nazi-Verbrecher aus den USA.

Es wäre doch ungerecht den einen Verbrecher anders zu behandeln als den Anderen.

Das wollen wir wir doch sicherlich nicht, oder?

Jetzt, wo er ein Pflegefall

Jetzt, wo er ein Pflegefall ist, wird er nach D
abgeschoben. Das Sozialamt bzw. die Steuerzahler können ja wahrscheinlich wieder
bezahlen. Warum wird er nicht dahin ausgeliefert, wo er die Taten begangen hat, oder in sein Heimatland?
Ein vernünftig denkender Mensch kann nicht mehr nachvollziehen, was hier in D läuft.

müssen wir den denn aufnehmen?

er ist kein deutscher. ausserdem verachten wir nazis und verbrecher. wir sind ein friedliebendes land

re bote-der-wahrheit

"Hat denn dieser Mann einen Asylantrag in den USA gestelt, denn er dort bis in die höchste Instanz der US-Justiz natürlich erst einmal durchklagen muss, wie wir das von "unseren" abgelehnten Asylbewerbern so kennen?"

Sie machen sich mit Ihrer Polemik nur wieder selbst lächerlich.

Wenn Sie den Artikel gelesen hätten wäre Ihnen aufgefallen, dass 14 Jahre ins Land gegangen sind, bevor der amerikanische Entscheid zur Abschiebung umgesetzt wurde.

Dagegen wird in Deutschland rasend schnell gehandelt.

Der Rechtsstaat muss sich

schließlich um jeden Verbrecher kümmern. Vermutlich braucht der Herr noch nicht mal Formulare ausfüllen. Fragen sie mal die Opfer.

Deutschland als Gegner

Ich finde es immer gut, Kriegsverbrecher ans Messer zu liefern, aber bitte auch konsequent sein, im eigenen Lande (USA), laufen da noch einige auf freiem Fuß herum.
Aber darum geht es wohl nicht, hier bestätigt sich mein Eindruck, daß die USA ernsthaft bemüht ist, Deutschland zu diskreditieren.
Der Ankläger hat m.M. nach ein klitze kleines Problem, nennt sich Glaubwürdigkeit.

Nein, Danke;

Die Moralapostel der jetzigen in der Regierung. Was haben die wirklich das Verbrechen unterstützt, ob Justiz, Militär etc.
die haben in der Nachkriegszeit politische Karriere in Deutschland gemacht. Ich denke nur an Klaus Filbinger - Ministerpräsident in Baden-Württemberg - Prof. Dr.jur. Maunz Rechtswissenschaftler und Mitherausgeber des Grundgesetzkommentars, Dr.jur. Dreher Hrsg. des Strafrechtskommentars hat als Staatsanwalt in Österreich sein Unwesen getrieben.
Und die jetzigen Politiker, die Kriegsmaterial durch Genehmigung in kri(e)sengefährdende Gebieten genehmigen sollten sich doch einmal Überlegen, was die damit erreichen wollen. Es klingt eher nach Heuchelei.

Eine schlimmere Strafe als

Eine schlimmere Strafe als die Unterbringung in einem deutschen Altenpflegeheim kann man sich ja kaum noch ausdenken.
Da muss man wegen der wahrscheinlichen Prozessuntauglichkeit nicht traurig sein.
Aber warum ist der Mann nicht in die Ukraine ausgeliefert worden?
Da kommt er doch her.
Oder eben nach Polen!
Hatte man da Angst, dass alte Nazis in diesen Ländern besonders gut behandelt werden?

@ Klabautermann 08 - 12:41

„Und nein, ich sehe mich in keiner Verantwortung und Verpflichtung zu den Gräueltaten des NS-Regimes und des WK2 (…)“
Diskussionswürdig - aber Ihre Sache. Da Sie aber im Rechtsnachfolgerstaat des Dritten Reiches leben, sind Sie von den sich daraus ergebenden Pflichten eben auch betroffen.

„Nein, wir holen sogar schon abgeschobene ausländische IS-Verbrecher wieder zurück, die hier kein Aufenthaltsrecht haben.“

Dies wiederum ergibt sich aus der Rechtslage des Rechtsstaates, in dem wir hier leben. Ein Antragsteller, dessen Verfahren noch nicht vollständig abgeschlossen ist, darf nunmal nicht abgeschoben werden. Das mag für Sie & andere widersinnig erscheinen, entspricht aber den Grundprinzipien des Rechtsstaates. Der Rechtsstaat ist übrigens einer der „Werte“, auf die man sich hierzulande so gerne beruft.

Sie würden in einem evtl. Rechtsstreit vermutl. auch keine voreilige Maßnahme/Strafe akzeptieren, solange das Verfahren nicht abgeschlossen & das Urteil nicht rechtskräftig ist. Oder?

@ Erich Kästner - 15:42

„Warum nicht vor Gericht? Wegen des Alters? Hausarrest ist auch mit 95 problemlos möglich.
Dass er sich in Deutschland frei bewegen darf und damit Null Strafen für seine Verbrechen bekommt, will ich mir nicht vorstellen.“

Wollen Sie einen 95-jährigen, der aller Wahrscheinlichkeit & augenfällig sowieso nicht mehr prozeßfähig ist, noch vor ein Gericht stellen? Und wer trägt Ihrer Meinung nach die Kosten des Verfahrens?

Und nach dem Prozeß? Pflegeheim im Knast? Den Aufwand & das Geld kann man sich getrost – im wahrsten Sinne des Wortes – sparen. Dann doch lieber gleich in ein entsprechend eingerichtetes Pflegeheim.

Und mal ehrlich: So wie der Mann aussieht, bewegt der sich nirgendwo „frei“ hin, wird bestenfalls dorthin geschoben – man kann nun trefflich darüber streiten, wieviel das dann noch mit „frei“ zu tun hat.

Ab einem best. Zeitpunkt macht ein Prozeß einfach keinen Sinn mehr.

Ein totes Pferd kann nicht mehr geritten werden!

Keinesfalls annehmen!

Erst muss ein Rückführungsabkommen geschlossen werden und Geld fließen. Wir wollen diesen Gefährder ja auch nicht!

Darstellung: