Ihre Meinung zu: Türkische Währungskrise: Nahles würde Türkei Hilfe anbieten

19. August 2018 - 10:28 Uhr

SPD-Chefin Nahles befürwortet, im Notfall die wirtschaftlich angeschlagene Türkei zu unterstützen. Trotz aller Differenzen sei es im Interesse Deutschlands, die Währungsturbulenzen der Türkei einzudämmen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

eine kaputte Türkei

ist definitiv nicht gut für die BRD oder EU.
Sie wird wieder so weit unterstützt, dass sie nicht stirbt aber auch nicht stärker wird.

Äh nein?

Wir müssen den Türken sicher nicht helfen; diese haben sich selbst in diese Position gebracht und WIR wollen wieder helfen? Ist klar Frau Nahles...

Werte Frau Nahles,

sie gehen da ein hohes Risiko ein. Gut, viele Wählerstimmen der Deutsch-Türken werden sie gewonnen haben. Aber ich, zum Rest der Deutschen gehörend soll nun wieder komplett umdenken. Tagtäglich wird Erdogan mit seiner undemokratischen Diktatur medial in der Luft zerrissen und plötzlich muß ihm geholfen werden. Ich habe nichts gegen eine Türkei-Hilfe, aber dieser Eiertanz einiger Politiker erzeugt Misstrauen.

Schwer zu verstehen

Vor dem Hintergrund der neuen Drohung der Türkei mit Militärinterventionen in Nord-Syrien, der Annexion von Afrin und der dortigen Willkürherrschaft von Islammilizen unter türkischer Verwaltung, dem Bericht der UN über staatliche Folter in der Türkei und einer völligen Entrechtung und Auschaltung der türkischen Gewerkschaften will die führende Sozialdemokratin vor allem eines: Wirtschaftliche Hilfe für die Diktatur eines Alleinherrschers und Muslimbruders leisten. Damit seine Herrschaft nicht in Bedrängnis kommt.

danke für Ihre Offenheit, Frau Nahles

Es kann die Situation entstehen, in der Deutschland der Türkei helfen muss - unabhängig von den politischen Auseinandersetzungen mit Präsident Erdogan

Die politische Auseinandersetzung mit Präsident Erdogan … die wir und vor allem sie und die SPD ja auch so entschlossen führen, nicht wahr?

Sie haben Erdogan gegenüber überdeutlich zum Ausdruck gebracht, dass er keine Angst haben muss, dass wir aus seinen Menschenrechtsverletzungen irgendwelche Konsequenzen ziehen könnten. Über solche treuen Freunde wird er sich freuen. Ob das türkische Volk sich auch freut, sollte zwar gerade Ihrer Partei nicht ganz egal sein, aber was schreibe ich da ...

SPD Facepalm

Die Nahles weiß echt wie man aus dem Umfragetief wieder hochkommt. Zumindest in ihren wildesten Träumen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Mehrheit der Leute diesem Depoten Erdogan noch mehr Geld in den Rachen schieben will, das er dann wieder für völlig überteuerte Staatsprojekte auf den Kopf hauen kann.
Dieser Vorschlag wird die SPD noch weiter schwächen.

kaputte Türkei?

dann sollten die türken die Erdowi hier ind D gewählt haben mal Ihr Konto plündern. Aber auf keinen fall darf der arme ausgebeutete Steuerzahler dafür wieder zahlen.

Unterwürfigkeit von SPD Politikern

Die Unterwürfigkeit einiger Politiker der SPD (Nahles und Maas) gegenüber dem Despoten Erdogan ist schon bemerkenswert.
Ein Staatsempfang, datt eines Arbeitsbesuches für Edogan, jetzt angedachte Hilfe für die türkische Währung.
Ist das die Angst vor Reaktion der Millionen hier lebenden Türken, die Erdogan prozentual mehr Stimmen gegeben haben als ihre Landsleute zu Hause?

Glaub ichs noch?

Es fehlen Lehrer, die Straßen und Brücken zerfallen, Umgehungen werden nicht gebaut, die Bauern müßen um Ausgleichsgelder wegen der Dürre betteln aber Frau Nahles will einem Land dessen Regierung eine selbstverschuldete Finanzkriese hat Wirtschaftshilfe leisten?
Kommt mir so vor wie "egal was wir mit dem Geld machen, Hauptsache die deutsche Bevölkerung hat es nicht"....denn klar ist, das ist verbrannt und das sehen wir nie wieder!!!
Frau Nahles setzen bitte, schlechte Idee......

Irgendwie aus der Spur

"SPD-Chefin Nahles befürwortet, im Notfall die wirtschaftlich angeschlagene Türkei zu unterstützen. Trotz aller Differenzen sei es im Interesse Deutschlands, die Währungsturbulenzen der Türkei einzudämmen."
Wirklich?
Wie man auch in einem anderen Bericht lesen konnte, plant Erdogan den Kriegseinsatz auszuweiten, d.h. er muss noch genügend Geld haben, um den Militäreinsatz auszuweiten. Wie man auch lesen konnte geht es ihm u.a. um die Zerschlagung des kurdischen Volkes.
Die SPD behauptet also nun tatsächlich, dass es Interesse Deutschlands liege, die Türkei zu stützen, d.h. allerdings auch, dass man diesen Kriegseinsatz stützen und mit wirtschaftlicher Hilfe mitzufinanzieren will.
Also wenn ein "Spurwechsel" vollzogen werden muss, dann sicherlich bei der SPD!

Jetzt sollen wir nicht nur

Jetzt sollen wir nicht nur Griechenland durchfüttern, um den Euro zu erhalten, sondern auch noch die Türkei, um die NATO zu stützen. Das Prinzip finde ich fragwürdig. Wo bleibt die Eigenverantwortung der betreffenden Länder? Sie können ja machen, was sie wollen.

KEIN IWF

Die Türkei darf sich nicht in die Knechtschaft des IWF begeben.

SPD verrät um des Vorteils willen ihre Prinzipien

Da hat Frau Nahles gegrübelt und gegrübelt, wie die SPD noch ein paar Prozentpunkte verlieren kann, erfolgreich.
.
Es gab mal einen Kanzler, der weigerte sich, am Irakkrieg teilzunehmen. Klar, dass diejenigen, die Schröder abgesägt haben, nun an Merkels Rockzipfel hängen, bis der eingemottet wird.

natürlich kann auch die eu und deutschland

der türkei zur seite springen, nachdem sie seit langem weit über ihre wirtschaftlichen verhältnisse ausländische kredite aufgenommen hat und nun in ernsten schwierigkeiten ist, diese zu bedienen, oder sich am kapitalmarkt frisches geld zu leihen.

allerdings:

ausschließlich gegen angemessene sicherheiten !

Völlig daneben

Fr.Nahles ist völlig daneben.Sie gibt der SPD den Todesstoss.

Und noch etwas ...

wie die öffentlcih rechtlichen auf einem ihrer Spartensenden kurz vor Mitternacht berichteten, sind in der Türkei etwa 1000 Callcenter damizt beschäftig, Deutsche zu betrügen.
Die türkische Justiz und Erdogan unterstützen diese Praktiken.
Gleichzeitig erpresst die Türkei Deutschland indem sie deutsche Geiseln nimmt und die syrische Flüchtlinge als Druckmittel einsetzt.

Wie man auf die Idee kommen kann, dies und viele Menschnerechtsverletzungen an Opppositionellen, sowie die Zerstörung von kurdischer Infrastruktur in Syrien und dem Irak und das wahllose Verhaften und Töten von politischen Gegnern mit deustchen Steuegeldern zu belohnen ist mir ein Rätsel.
Frau Nahles, welche Interessen vertreten Sie?

Jetzt auch noch die Türkei stützen?

Wenn Frau Nahles meint, die Türkei retten zu müssen, dann soll sie das bitte mit ihrem eigenen Geld tun. Sie kann ja ihre fetten Diäten und saftigen Nebeneinkünfte in Lira umtauschen oder gleich ganz spenden und nicht wieder das Geld der Steuerzahler sinnlos verbraten. Wir haben in unserem eigenen Land genügend „Baustellen“, wo dringend Geld gebraucht wird (marode Schulen, Straßen, Brücken, Dürreschäden, Armutsbekämpfung, schnelles Internet usw. Was konkret haben Sie, Frau Nahles, bisher dafür getan?

Wieso sollten wir autokratisch regierende..

Despoten überhaupt unterstützen?

In keinen Land der Welt sitzen dermaßen viele Journalisten im Gefängnis, von demokratischen Oppositionellen und Menschenrechtlern ganz zu schweigen, wie in der Türkei!

Sollen wir Deutschen das Ganze auch noch finanziell belohnen?

Ich denke nicht!

Das war klar

Während sich die Türkei und die USA wegen eines nichtigen Anlasses gegenseitig mit Strafzöllen überziehen, soll es natürlich [mal wieder] die Aufgabe Deutschlands sein, vom Steuerzahler hart erarbeitetes Staatsvermögen gewaltsam seinem eigentlichen Zweck zu entziehen.

Man braucht bei derartigen Unverschämtheiten gar nicht mehr dazu schreiben, welche Partei sich hier mal wieder zu Wort meldet. Man bekommt wirklich schon Nackenschmerzen vom Kopfschütteln.

Von mir aus immer weiter so - dann aber auch Bitte keine Beschwerden über die Stimmenzuwächse der AfD.

Das wird

die SPD weitere Wählerstimmen kosten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Masse der Deutschen das will. Der SPD würde es gut zu Gesicht stehen sich um die dringenden innerdeutschen Probleme zu kümmern. Ich habe den Eindruck, dass sich die Politiker um die ungelegten Eier in deutschlands Umfeld kümmern, aber die Probleme unserer Bevölkerung werden schlichtweg ignoriert.

Typisch sPD

Jedem außerhalb des Landes helfen, nur den eigenen Bürger in prekären Arbeitsverhältnissen ist von Seiten der SPD nicht zu helfen.

İWF tödlich

Das hätte Amerika natürlich gerne, dass die Türkei sich Geld vom IWF borgt, damit man sie, wie die restlichen Länder, die sich Geld geliehen haben, versklaven kann.

Nix da!

Wenn ich jetzt mal

aus den bis jetzt veröffentlichten Kommentaren ein Stimmungsbild zusammen bastele, tut die SPD sich gerade wieder keinen Gefallen.

Hilfe?

Dafür,das wir aus der TRK heraus massiv beleidigt wurden?
Kann ja wihl nicht wahr sein.
Die TRK ist kein Land ,das zu uns gehört

Oha!

Vielleicht sollte jemand Trump anrufen und ihm sagen, dass Frau Nahles nur eine unbedeutende Politikerin einer deutschen Splitterpartei ist, die sich sowieso gerade selber auflöst. Von mir aus auch per Twitter. Ansonsten könnte der auf die Idee kommen, dass hier die Sanktionen gegen die Türkei unterlaufen werden, was für uns gar nicht gut sein könnte. Immerhin hat man gerade mit größtem Aufwand Sanktionen gegen deutschen Stahl und Aluminium abgewendet. Und dann kommt Nahles...

Danke Frau Nahles!

Im Namen der AfD danke ich Frau Nahles für diesen Wahlkampf. Die AfD wird den Zustrom von Ex-SPD-Wählern zu gutem Nutzen führen.

Kann man das irgendwie

Kann man das irgendwie verhindern?

dERnEUdEUTSCHE von 11:44

Ich fürchte, Sie haben Recht.
Dass die Probleme der Türken hier landen.

Rein rachetechnisch schwanke ich zwischen der Ohrfeige für Erdogan oder der für Trump.

Spaß beiseite. Keine Hilfe ohne einen Beitrag der Deutschtürken etwa durch Umtausch ihrer Euros in Lira.

Die können auch mehr Geld in die Türkei schicken.

Bedingungen...

Sofern diese Hilfe nicht an harte Einschnitte und Bedingungen geknüpft ist, sollte die Bundesregierung die Finger davon lassen.
Viele Bürgerinnen und Bürger haben ohnehin schon das Gefühl, Deutschland sei der Zahlmeister für jedermann. Wenn die SPD jetzt den Steuersäckel für jemanden öffnen, der diese Regierung, dieses Land und seine Bürger derart beleidigt und behandelt hat, kann sie sich politisch endgültig selbst zu Grabe tragen...

Und täglich grüßt die Türkei

Nein,Frau Nahles! Deutschland muß sicherlich den Kontakt halten,aber unter diesen politischen Bedingungen wird der deutsche Steuerzahler sicherlich nicht bereit sein der Türkei zu helfen.Außerdem möchte der Herr Erdogan ja auch seine Militärintervention ausweiten und das kostet natürlich auch Geld.Und davon mal abgesehen,gibt es denn über unsere großen europäischen Nachbarn wie Frankreich oder Großbritannien nichts zu berichten,liebe Tagesschau? Dauernd liest man etwas über die Türkei,aber kaum etwas über unsere wichtigen Nachbarstaaten!!! Mir ist diese Berichterstattung einfach zuviel des Guten.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Geld für Erdogan?

Geld für die Türkei ist Geld für Erdogan.Was soll so ein Vorschlag von Frau Nahles?Diese Frau ist nicht mehr ernst zu nehmen.

ein wenig amüsiert bin ich schon

darüber, dass hier nicht wenige Foristen ihre Ablehnung ausgerechnet damit begründen, dass Erdogan "uns" beleidigt hat. Hätte er davon geschwärmt, was die Deutschen für ein tolles Volk sind, dann wäre man also bereit, seine Expansionspolitik nach außen und seine barbarische Unterdrückung nach innen zu unterstützen?
Sehr aufschlussreich.

Nein

der reguläre Weg, in solchen Problemsituationen international Hilfe zu bekommen, ist der IWF. Wenn Herr Erdogan meint, diese Hilfe und deren Bedingungen abzulehnen, dann trägt er die alleinige Verantwortung für die Konsequenzen und verspielt alle zusätzlichen bilateral Möglichkeiten.

Ist das ihr Ernst?

Erdogan treibt gerade sein Land in den Ruin und Frau Nahles versucht mit aller Gewalt, die SPD unter zehn Prozent zu drücken.

@frosthorn

"Hätte er davon geschwärmt, was die Deutschen für ein tolles Volk sind, dann wäre man also bereit, seine Expansionspolitik nach außen und seine barbarische Unterdrückung nach innen zu unterstützen?
Sehr aufschlussreich."

Also die Schlussfolgerung stammt allein aus ihrem Kopf, denn aus den Kommentaren kann ich das nicht lesen!

Das er "uns" beleidigt hat, führt lediglich dazu, dass viele erst gar nicht über Hilfen diskutieren wollen.

Das macht nur noch fassungslos!

Der Dank der AfD wird Frau Nahles gewiss sein!

Türkei und/oder Erdogan

Frau Nahles hat im Grunde ihrer Aussage recht.

Wir müssen differenzieren zwischen Türkei und Herrn Erdogan. Wichtig ist es im Dialog mit der Türkei zu bleiben. Auch Herr Erdogan ist lernfähig und wird sicherlich auch zu (einigen) Zugeständnissen bereit sein.

Fatal wäre die komplette Ablehnung von irgendwelchen Gesprächen. Ach, um jetzt noch den Einwurf "Griechenland" zu kommentieren; ich habe trotz der Problem in Griechenland keinen Cent weniger Rente bekommen (aber auch keinen Cent mehr (Sarkasmus)).

Demokratie heißt auch die eigene Meinung nicht mit Gewalt durchdrücken zu wollen.

Und nein, ich bin weder SPD Wähler noch Nahles Fan.

@frosthorn um 13:59Uhr

Was ist denn soo aufschlussreich? Mag ja sein, daß für Sie Emotionen keine Rolle spielem, aber ist rationales Handeln wirklich immer qualitativ besser?

Den Währungsverfall

der türk. Lira hat die Regierung zu verantworten die seit Jahren kreditfinanziert mit auländischem Geld, 410 mrd. $, das Wachstum antrieb mit bis zu 10%, gleichzeitig aber auch die Inflation mit derzeit 15%.
Wie sollte die BRD da helfen können wie Frau Nales meint?
Dass sich Erdogan nun zudem borniert stur zeigt
im Streit mit der grössten globalen Wirtschaft Usa, setzt seine Währung weiter unter starken Druck. Da er sich verständlicherweise auch gegen den Iwf versperrt, muss er seine eingebrockte Suppe nun selbst auslöffeln.
Am Ende könnte die Staatspleite stehen.

Mit aller Macht auf dem Irrweg

Danke für alle Kommentare. Hier sieht man wie weit weg die SPD Führung von einer realen Politik ist. Unwählbar!!

Klar gesagt

hat die SPD immer, was sie von Erdogan hält. Aber Erdogan ist nicht die Türkei, und die Währung dort nicht voll abrutschen zu lassen, ist in unserem ureigenen wirtschaftlichen Interesse. Einige Kommentare hier finde ich schon sehr verwunderlich.

@schlaubär, 12:00

Das ist keine Unterwürfigkeit, sondern Besonnenheit bei klarer eigener Positionierung, sowohl bei Maas als auch jetzt bei Frau Nahles.

Trump anrufen

Nicht nötig! Das wird Ihm sein neuer Botschafter Grenell sicher schon gesteckt haben!

frau roth wird nach dieser aaussage hinundherr gerissen sein

einerseits hat sie türkische freunde und dort ein haus. anererseits wird das nun endgültig nix mit rot-rot-grün. dafür reichen die 12% der spd nicht aus

Türkische Währungskrise:Nahles würde Türkei Hilfe anbieten....

Und wer für diese Generösität dann zu zahlen hat,daß sagt die Eiflerin natürlich nicht.
Wie immer heißt es dann "Opfer bringen"in dem Fall für die Außenpolitik.Aber nach unten.

Es ist nicht wahr

einem Despoten Geld zuzuschustern. Würde mich mal interessieren, wieviel Millionen da den Besitzer wechseln würden. Mit Sicherheit besser eingesetzt im sozialen Bereich.
Ach da war die letzten Tage von Volkes Stimme die Rede. Sollten sich doch die werten Sprecher des Volkes mal daran erinnern, dass sie die Stimme des Volkes sind.

SPD im Niedergang

Jetzt verteilt Nahles Geld schon an Leute die uns nicht respektieren, die den Islamismus fördern und Demokratie am liebsten abschaffen würden.

kann recep

denn nicht seinen 1000 zimmer palast,der in einem naturschutzgebiet gebaut wurde, in tuerkische lira umtauschen? vielleicht kann frau nahles ihm dabei helfen,ohne was in die fresse zu kriegen.

Toll, die Nahles

Naja, die Nahles, die hatte noch nie einen blassen Schimmer vor irgendetwas. Die würde auch freiwillig Kopftuch tragen, wenn Erdogan das einfordern würde! Politisch versagt sie auf allen Ebenen und ist gerade der Sargnagel der SPD. Und das freut mich ungemein!

Könnte es sein

dass Frau Nahles in ihrer schlimmen Lage z.B. an die Doppelstaatler mit hoher Verwurzelung und Verbundenheit mit der Türkei denkt und sich dort Wählerzuwachs erhofft?Ich denke ja.
Allerdings dürfte auch dieser Versuch nach hinten losgehen.

kompetente frau,

diese frau nahles. offenbar ist sie in der finanzwelt genauso wie beim singen aufgestellt. solange der sultan meint, die USA mit dem inhaftierten pastor erpressen zu können, wird das nix. und, der sultan will doch weiter aufrüsten. dann hat er doch genug geld

12:22 von Barbarossa 2

du hast es gut. dich lässt man basteln. ich habe nach unserem freigang wieder schwere zeiten. ich durfte nichtmals dem chef antworten

Politische Purzelbäume...

Man muss schon ziemlich verzweifelt sein wenn man sogar die finanzielle Unterstützung einer aufkommenden Diktatur befürwortet, die dazu noch Militär nach Syrien schickt um rein machtspolitische Ziele zu verwirklichen.

Gibt es in Deutschland eigentlich noch Politiker die sich einen Rest an gesundem Menschenverstand bewahrt haben?
Und was sagt wohl Herr Özdemir von den Grünen dazu? Was Frau Roth dazu sagt kann ich mir wohl denken.

Toni.B

Ach Frau Nahles, allmählich glaube ich, man hat Sie gewählt, um die SPD unter die 5% Hürde zu bringen. Wie kann man nur so tump sein, über so eine Hilfe überhaupt nachzudenken. Wir haben so viele andere Baustellen, wo unser Geld wesendlich besser angelegt wäre. Es ist einfach nur zum Haareraufen.

Beste Grüße

13:51 warum denn das

Ich glaube Frau Merkel und Regierung wissen sehr wohl die prekäre türkische Lage einzuschätzen und werden keine weiteren Kredite verbrennen.
Die 3mrd. Euro Flüchtlingshilfe sind dort besser investiert als hier.
Die fallende Währung und steigende Geldentwertung in der Türkei kann eigentlich nur durch ein ökonomisch und politisch vernünftiges Verhalten stabilisiert werden, was z. Z. nicht sichtbar ist.
Ein Anfang wäre eine zügige Freilassung der seit 2 Jahren inhaftierten Geissel Brunston.

@18:02 von Karl Napf

"solange der sultan meint, die USA mit dem inhaftierten pastor erpressen zu können, wird das nix"

Er könnte ihm ja frei lassen wenn die USA im Gegenzug die wohl von der Welt schon vergessen Gefangen von Guantanamo frei lässt. Was meinen Sie?

Ohne Worte !

Mir vollkommen unverständlich warum Frau Nahles dieses Fass jetzt aufmacht. Die türkische Opposition wird es als blanke Zumutung empfinden, dass die SPD als Regierungspartei Initiative für Herrn Erdogan als Autokraten ergreift. Zudem kann Herr Erdogan ja Hilfe beim IWF beantragen. Dann würde er nur der türkischen Öffentlichkeit sein vollständiges Versagen eingestehen.

Gruß Hador

Gehts noch Frau Nahles?

Nicht ein bisschen helfen, so lange der Herr Erdogan an der Macht ist. Wurde er abgewählt, gerne. Aber nicht vorher.

Tja, Andrea Nahles

das ist mutig , um nicht zu sagen verwegen. Natürlich muss man sehen, dass die türkische Bevölkerung leidet und nichts für die Wirtschaftspolitik des büyük lider kann. und die Türkei ist nicht Erdogan und war und ist wirtschaftlich immer noch ein guter Partner. Aber sie haben eben diese Regierung gewählt und sind deshalb in der deutschen Meinungs- und Medienlandschaft unten durch- wie die Polen, die Ungarn, Österreicher, Briten, Italiener auch.... das wäre ja noch schöner

Recht hat sie,

die Frau Nahles und außerdem steht ja schon in der Bibel, dass man nach einem Schlag auch noch die andere Wange hinhalten soll.
Es steht aber nicht in der Bibel, dass man den Schläger auch noch bezahlen soll, aber hier geht es ja nur um das Geld der Steuerzahler, da darf man als SPD Vorsitzende schon mal großzügig sein.

18%

da ist noch Luft nach unten.
Die ehemalige Partei des deutschen Arbeiters zeigt sich zunehmend an diesem nicht mehr interessiert.
Die Finanzkrise in der Tuerkei ist hausgemacht und kann auch nur von der Tuerkei geloest werden. Alles andere wuerde nur die Position Erdogans staerken und man begaenne in ein Fass ohne Boden einzuzahlen.

Hilfe für die Menschen

Beim Lesen denke ich erst an Hilfe für Menschen in Not und finde das gut. Natürlich hoffe ich, dass die Hilfen (was auch immer) bei Bedürftigen ankommen und nicht bei der Erdogan-Plutokratie stecken bleiben. Aber dann lese ich was von 'NATO-Partnern', die man unterstützen müsse - nein. Nein. Nein.

@kemelata2, 14:45

und die Währung dort nicht voll abrutschen zu lassen, ist in unserem ureigenen wirtschaftlichen Interesse.

Dass Erdogan mit meinem Geld Krieg gegen die Kurden und gegen die Opposition im eigenen Land führt, ist nicht in meinem Interesse. Nicht mal in meinem wirtschaftlichen.

Darstellung: