Ihre Meinung zu: Google-Mitarbeiter kritisieren China-Pläne

17. August 2018 - 11:35 Uhr

Google will offenbar eine Suchmaschine bauen, die der chinesischen Zensur unterliegt. Nun haben Mitarbeiter sich in einem Brief gegen das Vorhaben gestellt - es werfe "dringende moralische und ethische Fragen" auf.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wer hätte das gedacht?

Man unterlegt sich natürlich lieber der Zensur, statt sich das Geschäft zu versauen. China hat fast 1,4 Milliarden Bürger! Das reicht als Erklärung.

Ach nee,...

...GOOGLE sperrt sich wegen ethischer und moralischer Bedenken!
Gleichzeitig winken aber doch so verführerisch ca. 700 Millionen potentielle Nutzer - die die Dollarzeichen in Google's Augen nur so rotieren lassen.
Bin gespannt, wie sich der Konzern da durchschlängeln wird.

Abgesehen von der Zensur ...

... ist die Google Suche sehr gut implementiert und bietet qualitativ gute Suchtreffer. Waere in CN dahingehend sicher eine gute Alternative.

Allerdings gibt es in CN die Suchmaschine namens Baidu und die ist mitunter staatlich betrieben.

Kurzum: Man wird sich nicht so einfach die "Butter vom Brot" nehmen lassen und (mal eben) Google auf dem heimischen Markt wirken lassen. Bing ist die mir bekannte einzige nennenswerte, westliche Suchmaschine mit einem CN-Pendant und wird zensiert.

Da wird noch sehr viel Wasser im Pearl River hinunterfliessen ...

Beste Gruesse aus dem Sueden Chinas!

Hier wäre ein Feld für Trump,

Hier wäre ein Feld für Trump, Informationsfreiheit in China zu verlangen oder ansonsten das Land vom ausserchinesischen Internet zu trennen.

Andere Länder andere Sitten..

Andere Länder andere Sitten.. Hören wir endlich auf, uns als Moralapostel aufzuführen. Unerträglich wie wir meinen, allen Ländern erklären zu müssen was Demokratie und Moral ist.

doch auch hier gibt es zensur

unerwünschte artikel werden nicht freigegeben. so hat es überall seine sitten.

Is klar...

...die Mitarbeiter der Datenkrake die alle Daten und Surfverhalten der User besitz und sclimmeres hat ein Problem mit Zensur und machen auf moralisch... lachhaft..

Wir mit unserem ueberheblichen Kolonialdenken

muss sich die ganze Welt unterordnen ?
und auch wir ändern gelegentlich unsere Meinung
muss die gesamte Welt dann damit nachziehen

14:09, vaihingerxx

>>Wir mit unserem ueberheblichen Kolonialdenken
muss sich die ganze Welt unterordnen ?
und auch wir ändern gelegentlich unsere Meinung
muss die gesamte Welt dann damit nachziehen.<<

Es geht hier nicht um Meinung, sondern um grundlegende, universal gültige Werte, die über Jahrhunderte von Philosophen auf dem ganzen Erdball definiert wurden.

Jeder, der sich auch nur ein klein wenig mit der Geistesgeschichte der Menschheit beschäftigt hat, wendet sich bei solcherart platt relativistischen Aussagen, mit denen man alles und jedes rechtfertigen kann, mit Grausen.

Der Applaus eines jeden Autokraten auf dieser Welt und seiner Anhänger ist Ihnen allerdings sicher.

Wie Sie auf die Idee kommen, das Eintreten für Meinungs- und Informationsfreiheit als überhebliches Kolonialdenken zu bezeichnen, erschließt sich mir nicht einmal ansatzweise.

don't be evil. Oder doch

don't be evil. Oder doch bischen Evil. Wie kann etwas, dass gut für google ist, evil sein? Google ist doch gut. Und gut für gut wird alles gut ... nicht?

13:49, Karl Napf

>>doch auch hier gibt es zensur
unerwünschte artikel werden nicht freigegeben. so hat es überall seine sitten.<<

Sie schreiben hier keine Artikel, sondern Diskussionsbeiträge in einem moderierten Forum. Dieses Forum ist Kommentarrichtlinien unterworfen, die jedem Foristen bekannt sind und deren Grenzen Sie in zahlreichen Ihrer veröffentlichten Kommentare immer wieder austesten. Sie tun dies gerne in gewollt einfältiger Sprache.

Auf Ihrer eigenen Homepage beispielsweise dürfen Sie schreiben, was Sie wollen.

Sie dürfen auch ne eigene Zeitung machen und die verkaufen oder verschenken.

Das ist in China ein wenig anders.

@um 13:22 von Inflimaö

Einmischung oder freie Meinungsäußerung?

Natürlich sind die Chinesen souverän und können in ihrem Land machen, was sie wollen. Aber deshalb muss man das nicht gut finden und das darf man auch sagen. Was hat das mit Einmischung zu tun?

inflimaö 13:22

Unerträglich wie wir meinen, allen Ländern erklären zu müssen was Demokratie und Moral ist."
Ich finde es dagegen unerträglich, dass wir in Europa die Freiheiten der bürgerlichen Rechte wie freies Rede Meinungs, informationsrechte geniessen dürfen, gleichzeitig aber meinen das uns die Unterdrückung solcher Grundrechte wie in der Türkei oder China gleichgültig sein kann!

14:44, gast

>>don't be evil. Oder doch bischen Evil. Wie kann etwas, dass gut für google ist, evil sein? Google ist doch gut. Und gut für gut wird alles gut ... nicht?<<

Was, bitte, wollen Sie sagen?

Was soll das?

Schaut man sich nur vergleichend die Suchergebnisse von Google und z.B. DuckDuckGo an, ist augenfällig, daß Google längst massiv zensiert und manipuliert. Sich jetzt also über die China-Pläne von Google zu echauffieren (insbesondere betrifft das die Kritik von Google-Mitarbeitern, die genau wissen sollten, was ihr Konzern hier anstellt) ist heuchlerisch.

@Was soll das? 18:47 von A.Winkler

Kann ich Sie auch fragen, denn Sie verwechseln wieder mal Äpfel mit Birnen.

Google zensiert nicht im Gegensatz zu China.
Das was bei Google als 'Zensur' erscheint, ist nur im Wesentlichen
der Ausfluss der aus den Algorhitmen erfolgt,
der 'ihre Klickdaten' auf ihre vorgeblichen Interessen verengt.

Mehr nicht.
Das können Sie leicht nachvollziehen, in dem Sie mit einem anderen Browser,
besser auch noch anderer PC, die Suchmaschine startpage.de benutzen,
die die identische Datenbank von Google nutzt.
Allerdings weitgehend ohne Tracking.

Darstellung: