Ihre Meinung zu: Erdogan: "Die werden uns schon noch verstehen"

14. August 2018 - 20:30 Uhr

Es ist eine markige Drohung: Die Türkei will US-amerikanische Elektroprodukte boykottieren. Doch was aus der Ankündigung von Präsident Erdogan folgt, ist unklar. Händler reagieren irritiert. Von Karin Senz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.2
Durchschnitt: 2.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ob er von Samsung Geld bekommt?

Samsung muss ja, laut letzten Informationen, die Produktion drosseln.

Das einzig Positive ist...

...dass sich wieder ein land vom dollar verabschieden will... der Haken ist nur dass die Milliarden des Erdogan-Clans bestimmt grösstenteils aus Dollar bestehen... hahaha...

Handy ohne Sinn

Wenn Google seine Lizenz für Android zurück zieht, dann kann man die lahmen türkischen Vestel Telefone nicht mal mehr zum Telefonieren benutzen.

Erdogan

Also leid tut er mir nicht. Die Türken haben sich den Häuptling gewählt, den sie verdienen. Die Sache mit USA lenkt ihn erst einmal davon ab, Deutschland und die EU weiter zu beleidigen. Sein Besuch in Deutschland mit großem Staatspomp sollte auch ein wenig kleiner ausfallen. Eigentlich reicht ein normales Arbeitsessen in kleiner Runde. Fällt die türkische Lira weiter ins Bodenlose, ist der Mann bald Geschichte. Wenn es an den eigenen Geldbeutel geht, werden sich seine Freunde von ihm abwenden.

Schrumpfkur

Die türkische Wirtschaft ist gerade heftig am Schrumpfen. Die Löhne stagnieren, die Inflation steigt. Das Volk muss für die Sturheit der Regierung zahlen.

Dabei wäre alles so einfach

Erdogan müsste nur die amerikanischen Geiseln entlassen und man würde schon wieder eine Gesprächsbasis finden.

Lustig...

Lustig hab schon auf eBay Kleinanzeigen den ersten Anhänger entdeckt, der ihm folgt xD haha

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/verkauf-iphone-x-wegen-us-sa...

Egal ob iphon oder samsung,

die Dinger müssen verkauft werden. Das gibt Verluste, die manchen Händler schwer angehen werden.

Äußerst kurzsichtig

Glaubt der Herr Erdogan etwa ernsthaft, dass die US Regierung bei diesen Drohungen einfach nichts tun wird und nicht etwa noch weitere Zölle erheben wird??

Da kann man ja nur noch den Kopf schütteln. Kindergartenpolitik vom feinsten.

eine ganze Nation

kann doch nicht vollkommen "neben der Kappe sein" und diesen Caoten als President noch für voll nehmen.

Kopf hoch

Ich wünsche den Türken, dass sie Standhaft bleiben und sich dem Raubkapitalismus nicht beugen. Und ich wünsche ihnen, dass sie nach Erholung aus diesem Angriff und aus der Krise, den Erdogan abwählen. Wer weiß, vielleicht wird die Welt mal einen neuen Ostblock erleben. Russland, China, Iran und Türkei wäre doch nicht schlecht. Würde dem kriegerischen und räuberischen Treiben der USA vielleicht ein Ende setzen. Die EU wird in der Zukunft keine Rolle mehr spielen, da die sich mit Rassismus und steigender Nationalismus selbst ins Abseits schießen werden. EU rudert zurück in die 40' er Jahre. Leider!

Ob das mit

dem Apfel klappt weis ich nicht, zumindest gibt es einen Türkischen Ersatz.
Gibt eigentlich auch Deutsche ?.

Was positiv klingt ist ein Handel ohne Dollar, es müssen nur mehr mitmachen.

Aber ich bin gespannt wie das ausgeht, da ich ja nicht betroffen bin, weder von Äpfeln noch von Lira.
Kann ich mir das in Ruhe ansehen.

"Die werden uns schon noch verstehen"

"Ziel sei, den Handel in nationaler Währung abzuwickeln und nicht mehr in Dollar."
Dazu müsste die Türkei aber erst mal seine hohen Kredite, die sie in Dollar oder in EURO abgeschlossen hat, abzahlen. Und dafür sehe ich derzeit bei dem Devisenmangel keine allzu großen Möglichkeiten.
Hoffentlich versteht das Erdogan auch.

Am 14. August 2018 um 21:00 von Typhox

Wer hat denn den Kindergarten angefangen ?, mit bedrohter Sicherheit des Landes ?.
Also die Türken waren es wohl nicht.

Die Händler sollten sich nicht von Erdogan beeindrucken lassen

Außerdem sollten die tuerkischen Händler mutiger sein und alle Endgeräte importieren und nicht nur die aus den USA, sondern auch aus Taiwan und so weiter:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/erdogan-usa-reaktionen-101.html

Sie wissen nicht, wie es nun weitergehen soll, einige sagen, sie hätten den Import und Verkauf von Apple-Produkten zunächst einmal gestoppt.

Die Händler sollten sich von Erdogan nicht beeindrucken lassen. Nur das einzige Problem wird sein, dass die Händler nicht mehr in der wertlosen Währung tuerkische Lira werden bezahlen können. Die sollten besser den Euro, den Dollar, den chinesischen Yen oder auch den kanadischen Dollar oder sonstige andere Währungen nutzen denen noch vertraut wird.

... schon blöd, ...

wenn so viele gebildete Menschen im Gefängnis sitzen oder sich nicht trauen dem finanzwirtschaftlich so „bewanderten" Staatspräsidenten zu widersprechen, aus Angst sonst auch bald hinter Gittern zu landen.

Traurige Wahrheit

Erdogan kommt mir vor wie ein kleiner Hirtenjunge, der die Welt noch nicht verstanden hat! Und das ist schlecht für die Türkei!

Dass hier allerdings ist die falsche Geschäftslinie

Allerdings ist dass hier:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/erdogan-usa-reaktionen-101.html

Man gibt sich patriotisch und ist damit voll auf Regierungslinie. Die besteht unter anderem darin, vom Dollar unabhängiger zu werden.

die falsche Geschäftslinie. Die tuerkischen Händler sollten sich von der wertlosen tuerkischen Lira trennen, wenn denen ihr Geld lieb ist und in Aktien gehen, aber nicht in wertlose tuerkische Aktien sondern in ausländische Aktien. So zeigt man solchen Despoten und den USA mal ganz locker den Stinkefinger. Mache ich auch. Auch ich lasse mich hier in Deutschland nicht von irgendwelchen us-Sanktionen beeindrucken. Da kann Trumpel mal lange warten, von mir aus bis er schwarz wird.

Aber dass hier:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/erdogan-usa-reaktionen-101.html

Außenminister Mevlüt Cavusoglu warf den USA noch einmal vor, ihre Währung und ihre Macht zu missbrauchen.

Währungsmissbrauch stimmt nicht, Machtmissbrauch dagegen stimmt.

er Fall wegen der Häftlinge gehört vor die UNO!

Allerdings sollten die USA und Deutschland - was diese politischen Häftlinge wie Branson und die Journalisten angeht - den Fall vor die UNO bringen gemäß den UN-Statuten Artikel 35 bis einschließlich Artikel 40:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/erdogan-usa-reaktionen-101.html

US-Präsident Donald Trump hatte sie wegen des Streit um den US-Pastor Andrew Brunson erlassen. Die Türkei hält ihn seit knapp zwei Jahren wegen Terrorvorwürfen fest. Cavusoglu äußerte sich dazu nur kurz. Brunsons Lage sei bekannt, er befinde sich aus gesundheitlichen Gründen nicht im Gefängnis, sondern in Hausarrest und sei wohl von einem hohen US-Diplomat besucht worden. Aber, so Cavusoglu: "Es hat sich im Fall Brunson nichts getan."

Was die Tuerkei hier vorhat, ist nichts weiter als krimineller Menschenhandel, auf den man nicht eingehen darf. Der will zwei Menschen gegeneinander austauschen.

"Erdogan hat diese Situation

"Erdogan hat diese Situation mit seiner Großmannssucht und seiner politischen Unfähigkeit selbst organisiert und wird verschärft durch jenen unaufhaltsamen Niedergang der türkischen Wirtschaft. Wieder einmal forderte er seine Landsleute dieser Tage auf, ihre noch vorhandenen Dollar- und Euro-Reserven gegen die abstürzende Lira zu tauschen. Ein Depp, der dieses täte – was nicht ausschließt, dass dennoch manch Türke der patriotischen Aufforderung des Sultans Folge leistet. Denn wie stellte Erdogan als Meister des Wortes fest: „Die USA haben den Dollar – wir haben Allah!“

Ob Allah allahdings die Wallstreet übernehmen kann, darf angezweifelt werden. Und so steht der Zeiger für Erdogan bereits auf fünf nach Zwölf. Wie so etwas enden kann, steht in den Geschichtsbüchern.

Trump scheint derweil sein persönliches Vergnügen daran zu haben, den Osmanen zu demütigen. "

Gut so!

Die Meinung eines Händler (kein Fachmann!) ist wohl kaum geeignet die wirkliche Situation im Lande zu beschreiben.

Der Wirtschaft geht es gut, die Exporte steigen, der Tourismus boomt (Rekordjahr) und mit befreundeten Staaten wird man bald Handel ohne den Dollar betreiben.

Das würde ich auch dringend anderen Staaten empfehlen, da der Markt mit Dollars überschwemmt wird. Die USA werden schon wissen, warum sie seit 2008 die Menge der Dollar-Flut geheimhalten. Für mich gehört diese Währung schon längst abgewertet - und zwar richtig kräftig!

Das ist das Ego Erdogans zu groß

Diesmal ist zu weit gegangen. Trump ist rachsüchtig und wenn er Milliarden dabei spart noch besser. Erdogan hat niemanden mehr der seine Politik retten kann.

Merkel wird es schon richten

keine Bange, die Türkei bekommt weiter 6 Mrd Euro jedes Jahr, plus EU Geld da immer noch Beitrittskandidat, plus plus plus. Dann werden nixh extra Finanzhilfen gegeben nachdem Erdogan hier war. Irgendwann muss man als EU Flagge zeigen und die Freundschaft kündigen, man
kann sich nicht ewig erpressen lassen von Erdogan

Die Türken sollten dem

Die Türken sollten dem Missbrauch der Macht des Dollars ubd der USA stand halten, damit die USA endlich damit aufhört, diese Art Politik auf der gesamten Welt zu betreiben.

Vestel Venus

Läuft mit Android und einem Qualcomm Snapdragon 200+400. Sehr unamerikanisch...

Bislang hat Erdogan keinerlei Beweise vorgelegt

Bislang hat dieser Faschist Erdogan bei beiden keinerlei glaubwuerdige Beweise fuer die Anschuldigungen vorgelegt. Ich persönlich glaube diesem Faschisten Erdogan kein Wort.

Von daher rate ich den USA und der Bundesregierung wirklich, den Fall dringendst - gemäß den UN-Vorschriften - vor die UNO zu bringen:

https://www.unric.org/html/german/pdf/charta.pdf

(1) Jedes Mitglied der Vereinten Nationen kanndie Aufmerksamkeit des Sicherheitsrats oder der Generalversammlung auf jede Streitigkeit sowie auf jede Situation der in Artikel 34 bezeichneten Art lenken.
(2) Ein Nichtmitgliedstaat der VereintenNationen kann die Aufmerksamkeit des Sicherheitsrats oder der Generalversammlung auf jede Streitigkeit lenken, in der er Partei ist, wenn er im voraus hinsichtlich dieser Streitigkeit die in dieser Charta für eine friedliche Beilegung festgelegten Verpflichtungen annimmt.

Sehr gut!

Er sollte es machen wie Putin, weniger importieren und mehr auf Produktion im eigenen Land setzen um den Binnenmarkt zu bedienen. Die ersten Jahre wird man nicht mit Tech-Giganten wie Apple mithalten können, aber auf lange Sicht wird man aufschließen können. Ganz wichtig wäre gemeinsam mit Russland, China, Iran und den anderen Sankionierten ein ordentliches Betriebsystem zu entwickeln. Es braucht eine Alternative zu Windows/ OSX bzw. iOS/ Android.

Zwar sinkt der momentane Wohlstand

in der Türkei, doch aus wirtschaftlich ist es besser, auf lange Sicht hin.

Gegenseitiger Handel mag zwar den Frieden fördern aber er treibt auch die Gesellschaften auseinander, solange die Volksvertretung, Politiker, bzw. der Staat, nicht über den Handel oder Unternehmen bestimmen.

Eigenständige Wirtschaften sind der Weg hin zu einer friedlichen und sozialen Gesellschaft. Das hält man ja, auch zu Recht, immer den afrikanischen Ländern vor und daher auch die Hilfe zur Selbsthilfe. Wenn jedes Volk seine eigenen Bedürfnisse stillen kann, dann sinkt ebenfalls die Gefahr eines Krieges. Es gibt zwar auch die Kriege um Absatzmärkte zu schaffen, in der Geschichte immer wieder vorgekommen (China und Japan fallen mir da ein aber auch die Afrikaner), doch ich hoffe, dass es in Zukunft diese Kolonialbestrebungen nicht geben wird.
Globaler Handel ist nicht nur kulturlos und umweltschädlich, er kostet auch Arbeitsplätze und somit gesellschaftliche Anerkennung innerhalb der Völker. Utopia is morgen

@pkeszler

Wozu soll Erdogan das verstehen? Er hat doch sein Milliarden-Vermögen in der Schweiz gebunkert ( wie er das wohl bekommen hat?) und das bestimmt nicht in Türkischer Lira. Er predigt Wasser und säuft selbst Wein.

Handel ohne Dollar

Wie es einem Staat gehen kann seine Geschäfte ausserhalb des Dollars abzuwickeln versucht hat man ja schon bei Sadam Hussein gesehen.
Auch Venezuela hat es versucht.
Der nächste wird der Iran sein der dann über die Klinge springt.
Neue Verbindungen aus Israel, Saudi Arabien und USA lassen nichts Gutes hoffen.

Wenn ich das schon wieder lese.

"Viele Türken wollen nicht so recht verstehen, was sie mit all dem zu tun haben. "

Ich kann das diesen Türken gerne mal erklären, und zwar ist das ganz einfach: IHR HABT IHN GEWÄHLT!

Siehe dazu auch Artikel 37 der UN-Statuten

Siehe dazu auch Artikel 37 der UN-Charta:

https://www.unric.org/html/german/pdf/charta.pdf

Artikel 37
(1) Gelingt es den Parteien einer Streitigkeit der in Artikel 33 bezeichneten Art nicht, diese mit den dort angegebenen Mitteln beizulegen, so legen sie die Streitigkeit dem Sicherheitsrat vor.
(2) Könnte nach Auffassung des Sicherheitsrats die Fortdauer der Streitigkeit tatsächlich die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit gefährden, so beschließt er, ob er nach Artikel 36 tätig werden oder die ihm angemessen erscheinenden Empfehlungen für eine Beilegung abgeben will.

Aus dem Grund sehe ich es so, dass es hier an der UNO ist, Anweisungen zu geben, wie damit umzugehen ist und im Fall des Falles sind UNO-Sanktionen gegen die Tuerkei zu verhängen. Mal sehen, was die UNO meint, wie das beigelegt werden kann. Aber dass hat die UNO zu entscheiden gemäß Artikel 40 der UN-Statuten.

Traurige Wahrheit

Es gab in der Vergangenheit einige Versuche von Staaten, sich vom US-Dollar zu lösen.

Z.B. Erdöl nicht mehr in US-Dollar zu fakturieren: Libyen, Irak, Venezuela, ...

Das Schicksal der Protagonisten ist bekannt.

Nicht die Wirtschaft ist am Ende - USA manipulieren die Lira

Aber zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/erdogan-usa-reaktionen-101.html

Der Händler verkauft ebenfalls US-Elekroprodukte. Doch die Importe seien "richtig teuer" geworden. Die Kunden kauften nichts mehr, da ihnen das Geld dafür fehle. Sein Fazit: "Da muss man einfach sagen, dass die Wirtschaft am Ende ist."

Nein, nicht die Wirtschaft ist am Ende, sondern die Lira ist derzeit wertlos. Das ist das Problem. Aber dass hat auch mit den us-Sanktionen zu tun und mit einem brachialen Währungskrieg, den die USA gegen die Tuerkei fahren. Die USA manipulieren den Kurs der tuerkischen Lira und da muss den USA das Handwerk gelegt werden. Denn das schädigt die zivile tuerkische Wirtschaft und die tuerkischen Buerger.

um 21:31 von Sarkasmehl

"Er sollte es machen wie Putin, weniger importieren und mehr auf Produktion im eigenen Land setzen um den Binnenmarkt zu bedienen"
Dann gibt es keine westlichen Technikprodukte mehr, sondern nur noch Fleisch, Wurst und Käse an der Theke!

Endlich zeigts mal...

jemand diesem "Schaumschläger"...große Klappe, verhaftet etliche deutsche Staatsbürger, beleidigt Deutschland und die Bundeskanzlerin, benutzt Özil und Co. für
Wahlpropaganda ohne entsprechender deutscher Reaktion; die Amis lassen sich so ein Verhalten nicht gefallen, gut so Trump, endlich mal eine gute politische Aktion von ihm!

Türkei ist mir egal...

Seit den Beleidigungen, dass wir Nazis sind, seit den Drohungen, dass es einen Religionskrieg geben wird, seit Verhaftungen von Journalisten und - meines Erachtens - vielen Intellektuellen in der türkischen Nation, seit den gravierenden Veränderungen der „Rechtstaatlichkeit“ und was da noch in der Türkei alles passiert ist... ( der Platz reicht ja gar nicht aus), ist mir dieses Land egal. Ich reise dort auch nicht mehr hin. Mögen die Türken weiter Ihre Fälschungen von Markenartikeln zu Hauf und mit beharrlicher Selbstverständlichkeit in den Touristenhochburgen verkaufen und herumtönen, was sie wollen... Mir ist die Türkei - seit der Ära Erdogan - egal. Nur schade eigentlich um die Türken...

21:18 von pkeszler

"Die werden uns schon noch verstehen"

"Ziel sei, den Handel in nationaler Währung abzuwickeln und nicht mehr in Dollar."
Dazu müsste die Türkei aber erst mal seine hohen Kredite, die sie in Dollar oder in EURO abgeschlossen hat, abzahlen. Und dafür sehe ich derzeit bei dem Devisenmangel keine allzu großen Möglichkeiten.
Hoffentlich versteht das Erdogan auch.
///
*
*
Komisch wenn die Türkei nun in der EU und Euro wäre gäbe es diese Valutaprobleme angeblich nicht?
*
Oder Sie würden der EU beim Euro gegenüber Amerika Vorteile bringen.
*
Aber es soll Personen geben die das nicht verstehen?

Sehenden Auges in den Abrund !

Der kleine Gernegroß vom Bosporus hat`s noch nicht kapiert.
Ich habe eben mal geschaut: Türkische Staatsanleihen unterliegen zur Zeit starken Schwankungen. Für kurzfristige zwischen 5 % und 12 % sowie langfristige um die 20% Rendite.
Das wird jetzt richtig teuer, umso mehr, da die Kredite in Leitwährung zurückgezahlt werden.
Man darf gespannt sein was der Recep noch so alles anstellt bis endgültig der Hammer fällt.

Gruß Hador

Döner statt Burger !

obwohl ich mit Erdogan nichts anfangen kann und traurig sehen muss wie er das Land niederwirtschaftet - so wie es auch in Venezuela anfing - ist etwas dran, sich von USA Produkten zu lösen. Einerseits sperrt Trump sein Land für redliche Importgeschäfte, andererseits sammeln US-Firmen wie Amazon, Google, Facebook oder Apple weltweit Daten und machen damit Milliarden ohne sie vor Ort zu versteuern.

Telefone mit guter Funktionalität gibts auch von anderen Firmen als den grossen, und das zu einem Bruchteil des Preises, und dann sind diese meist noch robuster als die teuren Marktführer.

Ach Mist, hab im Frühling auf Geheiß der Familie einen Webergrill gekauft, auch so ein US Produkt mit gutem Marketing. Im Nachhinein bereue ich es, mein alter 10 Euro Grill war da viel weniger umständlich und grillte besser.

@Demokratieschue...

Die UNO ist ein zahnloser Tiger. Trump interessiert das gar nicht. Er ist völlig entfesselt und macht, was er will. Er wird sich jeden schwachen Staat vornehmen. Der nächste Wackelkandidat wird Großbritannien sein, wenn es sich endgültig von der EU losgelöst hat. Die Briten können sich schon einmal darauf einstellen. USA hat immer auf Pump gelebt und hat den größten Schuldenberg weltweit. Ich denke, der Rest der Welt täte gut daran, den USA einige Kredite zu kündigen. Wer weiß, wie viele Schulden die USA in Europa und in China haben. Das könnte Trump richtig weh tun.

@21:32 von Jayray

"Wenn jedes Volk seine eigenen Bedürfnisse stillen kann, dann sinkt ebenfalls die Gefahr eines Krieges. "

Das ist doch nun wirklich Unsinn. Ich kenne KEIN Land, das alle seine Bedürfnisse selbst befriedigen könnte. Am ehesten könnte das noch Russland oder China. (Aber auch nicht wirklich) Aber das sind ja keine "Völker", sondern Vielvölkerstaaten mit großen Rohstoffreserven und sehr großer Landmasse/Bevölkerung.

kein Apple

Dafür Samsung. Ist besser, denn es läuft mit Android von Google.

Oder wie heißt die türkische Handymarke? Die läuft mit ...?

Einerseits Augenwischerei, andererseits zeigt es auf, dass es nur noch zwei ernstzunehmende Betriebssystem für Mobilgeräte gibt, die beide aus den USA kommen.

wenigfahrer

Ein Handel ohne Dollar ist also positiv.

Und wie kommen wir demnächst an Heizöl, Gas, Benzin. Fördern das wir selbst?

Und Weizen, Reis, Kaffe, Tabak pflanzen wir bald selbst an.

In Deutschland wird kein TV, kein PC, kein Smartphone mehr gebaut.

Bekleidung kaufen wir dann nur noch bei Trigema.

Und Exporte gehen nur noch in die Türkei.

Übrigens in den letzten 4 Jahren hat die TYL gegenüber dem Euro schon die Hälfte verloren. Vor den US Strafzöllen. Bevor Trump Präsident war.. Ohne Auslandskredite wäre die türkische Wirtschaft schon lange zusammen gebrochen.

Die türkische Wirtschaftskrise hat ganz viele Ursachen, die Strafzölle beschleunigen das nur.

In Deutschland wird kein türkischer Migrant gezwungen von den bösen Amis Apple zu kaufen, die jüngeren kaufen aber fast nur Apple. Das türkische Vestel ist hier in Deutschland auf Verkaufsrang 704.

Apple-Kunden umsteigen - äh. ha ha

Als ob Apple-Kunden von IOS auf ein Google-verseuchtes Android oder diesen komischen Türk-Hersteller umsteigen würden..... Die würden sich ihre IPhones lieber für 5000€ reinschmuggeln lassen - und wenn darauf Haft stünde.
Oder ein Leben ganz ohne Handy beginnen.

PS: Android (Samsung hat fast nur Android) ist aus den USA und wie viele Bauteile in den Geräten sind nicht von Micron oder Qualcomm oder Intel oder AS-Media oder ARM (US-Hersteller)....??
Betriebssysteme der internen Komponenten (Baseband-OS z.B.) basieren auf Linux (USA)....

@ ekko (21:35): Die Welt muss weg von Öl und Gas

hi ekko

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/erdogan-usa-reaktionen-101.html

Es gab in der Vergangenheit einige Versuche von Staaten, sich vom US-Dollar zu lösen.

stimmt, weil der us-Dollar auch nicht mehr sehr viel wert ist und der Yen den Dollar als Weltwährung abgelöst hat. So schaut die Realität aus und der Euro wird den Dollar ebenfalls als weitere Weltwährung ablösen.

Und die Welt sollte sich nicht nur vom Erdöl lösen - egal ob jetzt aus den USA, Russland, Saudi-Arabien oder sonstwoher - sondern auch von der Steinkohle, der Braunkohle und vom Erdgas.

Denn mit dieser Ölförderung im Kaspischen Meer wird das Kaspische Meer vergiftet und zerstört und zu einer Ölbruehe. Was ist, wenn da mal eine Pipeline leckschlägt und das Öl ausläuft oder ein Bohrloch mal kaputtgeht??

Von daher ist diese Ölförderung und Gasförderung im Kaspischen Meer absoluter Nonsens und gehört mit einer globalen Energiewende beantwortet!

@21:35 von ekko

Wir haben bereits vor 30 Jahren mit der Republik China (Taiwan) Handel zunächst in DM dann in EURO getätigt. Wollten die erst nicht, haben sich aber dem gebeugt. Das ist alleine Verhandlungssache der handelnden Firmen. Kein Mensch und auch nicht die USA zwingen irgend eine Firma in der Welt ihre Rechnungen in Dollar zu fakturieren. Das ist grober Unsinn.

RE:pxslo - zurück zu den Wurzeln

"mit befreundeten Staaten wird man bald Handel ohne den Dollar betreiben. "

Wie wär`s mit Tauschhandel. Kannten die Hetiter auch schon. Russland liefert Erdöl und die Türkei Ziegenkäse und Feldfrüchte.

Gruß Hador

RE:Sarkasmehl

"Ganz wichtig wäre gemeinsam mit Russland, China, Iran und den anderen Sankionierten ein ordentliches Betriebsystem zu entwickeln."

Und sie glauben tatsächlich die Chinesen hätten nur auf die Türkei gewartet.

Gruß Hador

@JohnMadison

"keine Bange, die Türkei bekommt weiter 6 Mrd Euro jedes Jahr, .."

Falsch! Die Türkei bekam keinen Cent! Das Geld wird von der EU nur an Hilfsorganisationen ausgegeben, die vorher kontrolliert wurden - gegen Vorlage einer Rechnung versteht sich. Bis jetzt wurden auch weniger als 1 Mrd.€ pro Jahr ausgezahlt!

Aber ich kann Sie beruhigen, auch ich will das dieser einseitige "Deal" schnellstens beendet wird. Die Türkei zahlt nämlich drauf, wenn man die ganzen Schul- u. Gesundheitskosten dazurechnet.

Nein, nein die Türkei muß die Grenzen endlich öffnen und jeden ziehen lassen der gehen will. Man ist schließlich nicht die DDR.

21:26 von pxslo

" ... Der Wirtschaft geht es gut, die Exporte steigen, der Tourismus boomt (Rekordjahr) und mit befreundeten Staaten wird man bald Handel ohne den Dollar betreiben. ... "

Wenn das so wäre, warum hat Erdogan nicht schon längst 'mit befreundeten Staaten ... Handel ohne den Dollar' betrieben?
Hat ihn Trump erst auf die Idee bringen müssen?

RE:objektiv2022

"Russland, China, Iran und Türkei wäre doch nicht schlecht. "

Da haben sie ja für die Türkei genau die richtigen Partner ausgesucht. Sind doch alles Autokratien und passen besten zur Erdogan-Türkei.

Gruß Hador

Ein Trauerspiel

Erdogan und Trump nehmen sich nichts. Beide sind die größten, ihre Nation ist die größte, beide sind umgeben von Feinden, weshalb ja nun Trump auch die US-Vorherrschaft im Weltraum sichern will. Mir persönlich würde es besser gehen, wenn Türkei UND USA weg vom Fenster wären, denn beide Nationen verheißen der Weltgemeinschaft nichts Gutes.

@ ekko

"Es gab in der Vergangenheit einige Versuche von Staaten, sich vom US-Dollar zu lösen.......Das Schicksal der Protagonisten ist bekannt."

ja, meisens wurden die Bestrebungen sich vom Dollar zu lösen mit Krieg verhindert, aber ich bin optimistisch..........jedes Ding hat seine Zeit......das größte Hindernis momentan ist das die wichtigsten "Protagonisten" die Keller voll haben vom US-amerikanischen "Altpapier", davon muß sich also auf unterschiedlichste Weise entledigt werden, die einen kaufen Land, die anderen Industrie oder Bodenschätze........ob die Türkei die Kraft hat sich jetzt schon vom Dollar zu verabschieden wird die nahe Zukunft zeigen...........

Bin momentan seit fast 3

Bin momentan seit fast 3 Wochen in der Türkei. Liter Eurodiesel ca. 0,68 cent , Chickenmenü bei Burger King mit mittlerem Pommes und 0,4l Getränk 9,50 Lira ca. 1,30 €... total billig. Hab nichts gemerkt von einer Inflation. Dieses Jahr wird die Kreditkartenabrechnung niedrig sein. Die Stimmung ist auch ok. Ich kann nur weiter empfehlen.

Investitionen vor Trum zurückgegangen

ist doch klar das ich nicht in ein System investiere, in dem ich jederzeit ohne ersichtbaren Grund als Terorist oder deren unterstützer mit Staatswilkür gegen mein Unternehmen oder meine Angestellten rechnen muss.

Wenn dann auch noch die Unabhänigkeit der Zentralbank von der Regierung infrage gestellt wird?

In der Türkei herscht immoment, auch ohne Trump kein klima in dem man gerne sein Geld investieren will.

Trump reagiert hier mal wieder (wie immer) viel zu hart auf eine ziemlich zweifelhafte, da ohne echte Bewise vollzogene Verhaftung eines US-Bürgers.
Doch damit beschleunigt er den verfall der Türkischen Wirtschaft nur. Aber anderst als von Erdogan behaubtet, war der Niedergang meiner Meinung nach eher Hausgemacht.

Das Problem der Erdogan-Türkei ist hausgemacht

Erdogan hat die Türkei wirtschaftlich zunächst aufgebaut, nur: leider alles auf Pump. Und diesen Fehler hat die Türkei bereits schon oft gemacht und scheinbar nie daraus gelernt. Der angebliche Höhenflug war auf Kredit gebaut und sowas rächt sich immer. Donald Trump dient zum Ablenken, aber so langsam wird es auch den Türken selbst klar: Erdogan trägt die Schuld an dieser Krise. Leitzinsen will er nicht erhöhen, mit fast allen Nachbarn im Westen hat er es sich, beleidigend und ausfallend wie er ist, verscherzt. Von den Niederlanden über Frankreich, Deutschland, Groß Britannien. Die Türkei unter Erdogan hat keine Freunde mehr. Und das ebenfalls leidende Russland kann als echter Partner nicht dienlich sein. Sie stehen wirtschaftlich selbst am Abgrund und schwächeln seit vielen Jahren. Einzig Katar ist der Türkei als "Freund" noch geblieben. Aber auch die können die falsche kleptokratische Erdogan-Politik nicht dauerhaft finanzieren.
.
Erdogan hat fertig.

@21:34 von Umfaller: Manipulationen inklusive?

Manipulationen und Wahl-Ergebnisfälschungen inklusive?

um 21:31 von Sarkasmehl

Es gibt eine Alternative zu Windows/ OSX bzw. iOS/ Android -
nennt sich Linux, ist multikuturell und kostenlos.

dieses ganze gezausel ist doch bloß fassade.

tatsache bleibt, daß der türkische staat, türkische wirtschaft und türkische privatleute enorm verschuldet sind und dies auch noch in fremdwährungen.

wenn da an den zinsschrauben gedreht wird, wie auch in den usa, fällt die tilgung umso schwerer und massive lasten treten ein.

genau dort steht die türkei jetzt.
zunehmende teuerungsrate, währungsverfall, kaufkraftverlust, drohende wirtschaftseinbrüche.
die vorboten hatten sich schon lange angekündigt.

beschwichtigen und die 'teufel' im ausland ausmachen, ist weltfremd.

Sehr schlecht!

21:31 von Sarkasmehl
Ihr Rat ist falsch: Russland ist ein Petrostaat, lebt vom Export von Öl, Gas und Rohstoffen. Darüberhinaus hat es außer Rüstungsgüter nicht viel anzubieten. Putin kann nicht nur exportieren, sondern im gleichen Maße werden viele Güter aus dem Westen importiert. Man siehe nur mal die vielen Luxusautos auf den Moskauer Ringstraßen. Technologisch ist Rußland nach wie vor ein Entwicklungsland. Ohne Spitzentechnologie aus dem Westen würde in Russland nicht viel laufen.

Europa in Zwickmühle?

Europa ist schon in einer schwierigen Position: Trump erpresst die Türkei eiskalt und schlicht aus Prinzip - also auch, um den Rest der Welt einzuschüchtern.
Auf der anderen Seite macht er willkommene undiplomatische Drecksarbeit, um den Autokraten wirklich mal handfest unter Druck zu setzen, da, wo es am meisten weh tut. Allerdings wird vor allem Europa die negativen Konsequenzen eines Kollapses tragen müssen (wie schon bei der Flüchtlingskrise).
Eine Zwickmühle?

@Am 14. August 2018 um 21:33 von Stotterfritz

Sagen Sie uns bloß nicht, dass Sie belegbare Beweise haben?

@Weltbürger2015

"Wenn das so wäre, warum hat Erdogan nicht schon längst 'mit befreundeten Staaten ... Handel ohne den Dollar' betrieben?"

Ja, wenn das so einfach wäre. Glauben Sie wirklich die USA würden daneben sitzen und zuschauen wie der Dollar an den Rand gedrängt wird?

Die Amerikaner haben ein riesiges Handelsdefizit u. sind hoch verschuldet. Die können sich nur noch mit Druckerpresse, die heiß läuft, über Wasser halten. Wenn der Dollar nicht mehr gefragt ist, können die einpacken.

Es gab übrigens 2 Staatsoberhäupter die ihre Erdölexporte nicht mehr mit Dollars berechnen lassen wollten: Saddam Hussein und Ghaddafi. Noch fragen?

EU, China, Russland sollten endlich handeln

Dass Trump total engstirnig und egoistisch, fern jeder Vernunft wegen eines Streits die Weltwirtschaft wieder leiden lässt, geht auf keine Kuhhaut mehr.
Warum bringen es die EU mit China und Russland nicht fertig, einen Wirtschaftsschutzpakt gegen die USA zu schmieden, der sich gewaschen hat, um Trump wieder auf Kurs zu bringen. Wenn alle mitmachen, dann ist Trump im Nu so klein mit Hut, dass man sieht, wie klein er in Wirklichkeit ist.
Schutzzölle beantwortet die Weltgemeinschaft mit Schutzzöllen, Sanktionen mit Sanktionen. Wenn alle mitziehen, gebe ich einem Land wie den USA maximal einen Monat, dann ist Schluss mit dem Blödsinn. Und dann müssen sie schön Bitte, Bitte machen, um wieder in den Welthandel aufgenommen zu werden.
Garantiert wird es bis auf Weiteres dann keine solche Erpressungsversuche mehr geben ... und womöglich auch keinen Trump. Soll doch sein Vize übernehmen ...

@Demokratisch

"Erdogan hat die Türkei wirtschaftlich zunächst aufgebaut, nur: leider alles auf Pump."

Die Türkei hat weltweit eines der niedrigsten Staatsverschuldungsquoten, viel niedriger als Deutschland. Wie das geht? Ganz einfach: die großen Projekte wie der weltgrößte Flughafen in Istanbul, oder Mautbrücken über den Bosporus werden ohne Steuergelder finanziert. Nämlich durch die Betreiber.

Die Türkei hat nur den Vorteil, dass es über eine starke Bauindustrie verfügt. Nach China hat man weltweit die meisten Bauaufträge (Flughäfen, Metrostationen, Autobahnen, Brücken). Das macht das Bauen in der Türkei so billig, auch weil man fix baut. Nicht so wie beim Berliner Flughafen oder der Philharmonie Hamburg.

22.18 Demokratisch -Problem Erdogan zu erwarten.Hohe Goldimporte

Merkwürdigerweise haben dies wenigen festgestellt. Sowohl in Amerika als auch in Europa. Seit circa 2 Jahre haben sich die Goldimporte der Türkei drastisch erhöht, vor allem seit einem Jahr. Dies betrifft nicht nur die staatliche Importe sondern in hohem Maße auch die private Importe. Teilweise lagen die Importe auf dem Niveau Chinas und Russlands. Also hat es von langer Hand ein Bestreben der Türkei gegeben vom Dollar und Euro weniger abhängig zu werden. Das heißt die Konflikte sind von langer Hand von Erdogan geplant. Dies entspricht im übrigen seine politische Zielsetzung.

Na ob sich Erdogan da nicht irrt ?

"" Der türkische Präsident kündigte an, sein Land werde "amerikanische Elektrogeräte boykottieren". Schließlich gebe es "auf der Gegenseite Samsung" und in der Türkei Mobiltelefone der Marke Vestel. Erdogan gab sich zuversichtlich: "Die werden uns schon noch verstehen."
#
Es tut mir Leid,aber von der Marke Vestel habe ich noch nie gehört,also habe ich meinen Enkel gefragt der Informatik an der Uni in Hamburg Harburg studiert und der sagte mir das die Technik von Vestel mit Samsung nicht mithalten kann.

Der Handel ohne Dollar ...

... ist doch ein alter Hut, ein leeres Versprechen. Die ganze Zeit war der Türkei der Dollar lieber, weil der Rubel auf Talfahrt war. Jetzt bevorzugt Russland den Dollar aus dem gleichen Grund nur umgekehrt natürlich. Was soll Russland mit der türkischen Lira anfangen?

Erdogan keine Marionette

Die aktuellen Sanktionen auf Aluminium und Stahl aus der Türkei sind völlig aus der Luft gegriffen und mit geltendem Recht nicht zu erklären.

Die Sanktionen wurden ja nur ausgesprochen, weil man angeblich die nationale Sicherheit Amerikas gefährdet sah - so hiess es zumindest noch bei den EU-Sanktionen.

In welchem Maße bedroht bitte das Bisschen Alu und Stahl die Sicherheit Amerikas?

Die Türkei wurde Jahrzehntelang von Marionetten des Westens regiert und gelenkt.
Es war alles in Butter für den Westen - konnte man die Türkei doch seit dem Zerfall des Osmanischen Reiches schön ausquetschen.

Jetzt ist einer an der Macht der sagt: "So nicht, Leute!".
Das passt dem Westen natürlich absolut nicht.
Vehement wird seit über einem Jahrzehnt versucht, das Voranschreiten Erdogans zu unterbinden.
Nichts hat man unversucht gelassen - nichts hat gefruchtet.

Auch aus diesen aktuellen Problemen wird die Türkei gestärkt hervor gehen.

@ pxslo

Die Amerikaner haben ein riesiges Handelsdefizit u. sind hoch verschuldet. Die können sich nur noch mit Druckerpresse, die heiß läuft, über Wasser halten.

Die Geldmenge in den USA bleibt nahezu gleich, der Anstieg ist sehr moderat, die Inflation gering. Das könnte man alles nachlesen, wenn man an neutraler Information interessiert wäre.

Die Inflation in der Türkei war zuletzt etwa 15 Prozent, steigt aktuell aber vermutlich dramatisch an.

@21:26 von Demokratieschue

"Allerdings sollten die USA und Deutschland - was diese politischen Häftlinge wie Branson und die Journalisten angeht - den Fall vor die UNO bringen gemäß den UN-Statuten Artikel 35 bis einschließlich Artikel 40:"

Ja dann kann man sich im gleichen Abwasch um die Gefangenen in Guantanamo kümmern meinen sie nicht auch?

Was uns nicht umbring macht uns stärker

Die Türken haben schon viel schlimmeres bewältigt, da sind sie hart im nehmen, da komme was wolle. Alle Endzeitszenarien wurden damals heruntergespult und das baldige Ende der AKP und von Recep Tayyip Erdogans Prophezeit.
Die Erpressung über den Dollar, die Strafzölle, Auslieferverbot der F-35 wird auch keine grossen Bäume rausreißen.
Was bemerkenswert ist und das ist auch zu sehen, ist der Zusammenhalt des türkischen Volkes und die Entschlossenheit sich dem entgegen zu setzen, denn dies ist keine Frage der Währung mehr.

@ friedrich peter...

Merkwürdigerweise haben dies wenigen festgestellt. Sowohl in Amerika als auch in Europa. Seit circa 2 Jahre haben sich die Goldimporte der Türkei drastisch erhöht, vor allem seit einem Jahr

Das ist nicht richtig. Die türkische Notenbank verkauft schon seit Monaten massiv Goldreserven, um die türkische Lira zu stützen. Die Goldreserven sind heute deutlich niedriger als vor einem oder gar vor zwei Jahren. Auch die Devisenreserven sinken rapide.

re pxslo

"Die Türkei hat weltweit eines der niedrigsten Staatsverschuldungsquoten, viel niedriger als Deutschland. Wie das geht? Ganz einfach: die großen Projekte wie der weltgrößte Flughafen in Istanbul, oder Mautbrücken über den Bosporus werden ohne Steuergelder finanziert. Nämlich durch die Betreiber."

Und woher nehmen die Betreiber das Kapital zum Bauen?

Als Kredit von Internationalen Bankenkonsortien. In Euro und Dollar.

Außerdem abgesichert durch staatliche Bürgschaften.

@fünf vor zwölf

"Auch aus diesen aktuellen Problemen wird die Türkei gestärkt hervor gehen."

Na wenn Sie sich da mal nicht irren...

@ ekko

Es gab in der Vergangenheit einige Versuche von Staaten, sich vom US-Dollar zu lösen.
Z.B. Erdöl nicht mehr in US-Dollar zu fakturieren: Libyen, Irak, Venezuela, ...
Das Schicksal der Protagonisten ist bekannt.

Ja. Das weltweite Interesse an den Angeboten war gleich null, weil die Währungen aus Libyen, dem Irak oder Venezuela nichts wert waren. Venezuela hat eine galoppierende Inflation. Gerade Venezuela hat größtes Interesse an Dollars, denn die behalten ihren Wert.

@ fünf vor zwölf

Die Türkei wurde Jahrzehntelang von Marionetten des Westens regiert und gelenkt.
Es war alles in Butter für den Westen - konnte man die Türkei doch seit dem Zerfall des Osmanischen Reiches schön ausquetschen.

Das ist eine in der Türkei sehr verbreitete und längst durchgekaute Verschwörungstheorie von türkischen Rechts-Nationalisten. Die braucht hier niemand.

@ Memofrieden

Dass für Sie als Eurobesitzer die Türkei total billig ist, scheint Sie ja total zu wundern. Ist aber logisch. Und natürlich kriegen Sie mit Euro keine Inflation mit. Die Menschen in der Türkei sind hingegen die Leidtragenden. Die zahlen die Zeche.

@21:55 von Demokratieschuetzerin

Sie haben Uran vergessen.

Und die seltenen Erden / Metalle , ohne die heute kein Smartphone etc. funktioniert.

Darstellung: